• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.688 Einträge, sowie 1.749 Audiopool-Links und 482 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 79 (79/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 29
Kriterien: Sprecher entspricht 'Fritz Klippel' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Akulina
Autor: Hans Sattler
produziert in: 1946
produziert von: BR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
MusikerBurgstaller
Erstsendung: 02.01.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 29
Titel: Alle Menschen leben in Kirchborn
Autor: Werner-Jörg Lüddecke
produziert in: 1952
produziert von: SWF
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Paul Land
Inhalt: siehe NWDR-Fassung
Sprecher:Hans Clarin (Luc Martin)
Matthias Deltgen (Leonce)
Eva Andres (Josette)
Eduard Marks (Vanderputte)
Ernst Sladeck (M. Roux)
Arthur Mentz (Minister)
Erwin Klietsch (Apotheker)
Hans Mangel (Sascha)
Claire Ruegg (Königinmutter)
Stephanie Wiesand (Jenny)
Wilhelm Kürten (Kriminalkommissar)
Gert Westphal (M. Bouvier)
Kurt Ebbinghaus (Prior)
Ernst Ehlert (1. Beamter)
Benno Schurr (2. Beamter)
Hans Timerding (3. Beamter)
Wolfgang Golisch (4. Beamter)
Klaus Friedrich (1. Zeitungsverkäufer)
Axel Mentz (2. Zeitungsverkäufer)
Hanns Bernhardt (Arzt)
Olga von Togni (1. Frau)
Susanne Schlüter (2. Frau)
Paul Dättel (1. Mann)
Hans Günther (2. Mann)
Dietrich Günther (1. Junge)
Reinhild Herrmann (1. Mädchen)
Elisabeth Dischinger (Dame)
Irene Reisinger (Dame)
Liselotte Lindikoff (Dame)
Erstsendung: 10.08.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 29
Titel: Aquis Submersus
Autor: Theodor Storm
produziert in: 1961
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Bearbeitung: Hans Sattler
Komponist: Wilhelm Domandl
Sprecher:Harald Harth (Callimaco, ein junger Florentiner)
Fritz Bischof (Siro, ein Diener)
Herbert Probst (Ligurio, Heiratsvermittler)
Norbert Scharnagl (Nicia, Advokat)
Anneliese Stöckl (Lukrezia, seine Frau)
Lola Urban-Kneidinger (Sostrata, ihre Mutter)
Gerhard Wilhelm (Timotheo, ein Pater)
Daten zu Theodor Storm:vollständiger Name: Hans Theodor Woldsen Storm
geboren: 14.09.1817
gestorben: 04.07.1888
Vita: Hans Theodor Woldsen Storm (* 14. September 1817 in Husum; † 4. Juli 1888 in Hanerau-Hademarschen) war ein deutscher Schriftsteller, der als Lyriker und als Autor von Novellen und Prosa des deutschen Realismus mit norddeutscher Prägung bedeutend war. Im bürgerlichen Beruf war Storm Jurist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.06.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 29
Titel: Armut
Autor: Anton Wildgans
produziert in: 2015
produziert von: RBB; SR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Alfred Vohrer
Komponist: Seby Ciurcina
Sprecher:Anne Müller (Mini)
Tino Mewes (Sanfter Junge)
Rosa Enskat (Die Mittlere)
N. N. (Sie)
Daten zu Anton Wildgans:geboren: 17.04.1881
gestorben: 03.05.1932
Vita: Anton Wildgans (* 17. April 1881 in Wien; † 3. Mai 1932 in Mödling, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Dramatiker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.06.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 29
Titel: Aucassin und Nicolette
Autor: Hans Sattler
produziert in: 1946
produziert von: NWDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Inhalt: "Es geschah an der Küste der Provence. Der Graf Bougart von Valence machte Krieg mit dem Grafen Garin von Beaucaire, so gewaltig und so todbringend, daß nicht ein einziger Tag anbrach, an dem er sich nicht zeigte vor den Mauern der Stadt an der Spitze von hundert Rittern und zehntausend Mann Fußvolks von Reisigen; so machte er ihm sein Land streitig, verwüstete die Äcker und erschlug seine Mannen." - Mit diesen Worten beginnt die Romanze des unbekannten provenzalischen Dichters aus der Blütezeit de Troubadoure, der Gesang von den Abenteuern des Ritters Aucassin und seiner schönen Freundin Nicolette.
Sprecher:Kurt Meister (Stepan Stepanowitsch Tschubukow)
Dagmar Altrichter (Natalia Stepanowna)
Heinz Ehrhardt (Iwan Wassijisch Lomow)
Erstsendung: 16.01.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 29
Titel: Das Gespenst von Canterville
Autor: Oscar Wilde
produziert in: 1966
produziert von: WDR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Alfred Vohrer
Bearbeitung: Nicht bekannt
Übersetzer: Emil Burri
Elisabeth Hauptmann
Inhalt: Die schönste Gespenstergeschichte der Welt
Daten zu Oscar Wilde:vollständiger Name: Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde
geboren: 16.10.1854
gestorben: 30.11.1900
Vita: Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Schriftsteller, seinen Ruhm begründete Wilde mit der erfolgreichen Märchensammlung "Der glückliche Prinz und andere Erzählungen" (1888) und dem "Bildnis des Dorian Gray" (1890).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.03.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 29
Titel: Das Mädchen vom Moorhof
Autor: Selma Lagerlöf
produziert in: 1965
produziert von: SDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Bearbeitung: Georg von der Vring
Sprecher:Lina Carstens (Hilda)
Daten zu Selma Lagerlöf:vollständiger Name: Selma Ottilia Lovisa Lagerlöf
geboren: 20.11.1858
gestorben: 16.03.1940
Vita: Selma Ottilia Lovisa Lagerlöf (* 20. November 1858 auf Gut Mårbacka in der heutigen Gemeinde Sunne, Värmland, Schweden; † 16. März 1940 ebenda) war eine schwedische Schriftstellerin. Sie ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen des Landes und gehört zu den schwedischen Autoren, deren Werke zur Weltliteratur zählen. 1909 erhielt sie als erste Frau den Nobelpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.1945
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 29
Titel: Der Bauer als Millionär
Autor: Ferdinand Raimund
produziert in: 1966
produziert von: RB
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Bearbeitung: Schneider
Sprecher:Michael Hinz (Anton)
Renate Schröter (Leni)
Katharina Brauren (Mutter)
Joseph Dahmen (Onkel Erich)
Maria Häussler (Renate)
Reins Reent (Fred)
Hermann Lenschau (Studienrat Blass)
Kaspar Brüninghaus (Hieronymus Holzschuber)
Ulrike BehrensMathias Siebert (Die Kinder)
Daten zu Ferdinand Raimund:vollständiger Name: Ferdinand Jakob Raimann
geboren: 01.06.1790
gestorben: 05.09.1836
Vita: Ferdinand Raimund, eigentlich Ferdinand Jakob Raimann (* 1. Juni 1790 in Wien; † 5. September 1836 in Pottenstein) war ein österreichischer Dramatiker und gemeinsam mit Johann Nestroy Hauptvertreter des Alt-Wiener Volkstheaters.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.03.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 29
Titel: Der Hauptmann von Köpenick
Autor: Carl Zuckmayer
produziert in: 1966
produziert von: WDR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Alfred Vohrer
Inhalt: Deutsches Märchen in drei Akten

Eine Posturkundenfälschung bringt Wilhelm Voigt 15 Jahre hinter Gitter. Weil er später in der Heimat unter anderem Namen gearbeitet hat, muß er noch einmal ins Gefängnis. Nach dem Gefängnisaufenthalt fällt ihm der Anfang schwer. Weil er nicht gemeldet ist, bekommt er keine Arbeit. Und weil der keine Arbeit nachweisen kann, erhält er keine Aufenthaltserlaubnis und keinen Paß. Ein Einbruch im Potsdamer Polizeirevier, der ihm seinen Paß verschaffen sollte, bringt ihn erneut 10 Jahre hinter Gitter. Dort hat er Zeit, sich mit militärischen Dingen zu befassen. Nach der Entlassung verwandelt er sich in einer öffentlichen Toilette in einen Hauptmann. Mit einer Abteilung Soldaten besetzt er das Rathaus. Da es dort aber keine Paßbehörde gibt, kann er auch keinen Paß erhalten. Also bleibt ihm nichts anderes übrig als sich freiwillig der Polizei zu stellen (s. Kindlers Literaturlexikon).
Sprecher:Ulli Philipp (Kirsti)
Giselheid Hönsch (Laura)
Karl Georg Saebisch (Pfarrer)
Ilde Overhoff (Frau Rantalainen)
Hanns Ernst Jäger (Tarvonen)
Grete Wurm (Besitzerin eines Bestattungsgeschäfts)
Ruth Pera (Verkäuferin im Blumenladen)
Irmgard Först (Verkäuferin im Hutgeschäft)
MusikerRadio-Sinfonie-Orchester Stuttgart Ernst Simon
Daten zu Carl Zuckmayer:geboren: 27.12.1896
gestorben: 18.01.1977
Vita: Carl Zuckmayer (* 27. Dezember 1896 in Nackenheim, Rheinhessen; † 18. Januar 1977 in Visp, Schweiz, Grab in Saas-Fee) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.02.1947
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 29
Titel: Der Heiratsantrag
Autor: Anton Tschechow
produziert in: 1966
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Sprecher:Peter Fitz
Thomas Rosengarten
Horst W. Loos
Henny Schneider-Wenzel
Herbert Schimkat
Alexander Golling
Paula Braend
Ina Peters
Hans Röhr
Annette Roland
Rudolf Siege
Werner Kusch
Werner Simon
Wilhelm Kürten
Ute Remus
Ludwig Göttl
Helene Elcka
Volkmar Olms
Christa Dubbert
Willy Menger
Frieda Bauer
Barbara von Annenkoff
Gerhard Michenfelder
Erika Wolf
Gerhard Remus
Daten zu Anton Tschechow:vollständiger Name: Anton Pawlowitsch Tschechow
geboren: 29.01.1860
gestorben: 15.07.1904
Vita: Anton Pawlowitsch Tschechow (* 29. Januar 1860 in Taganrog, Russland; † 15. Juli 1904 in Badenweiler, Deutsches Reich) war ein russischer Schriftsteller, Novellist und Dramatiker. Er entstammte einer kleinbürgerlichen südrussischen Familie und war Arzt von Beruf, betrieb Medizin jedoch fast ausschließlich ehrenamtlich. Gleichzeitig schrieb und publizierte er zwischen 1880 und 1903 insgesamt über 600 literarische Werke. International ist Tschechow vor allem als Dramatiker durch seine Theaterstücke wie Drei Schwestern, Die Möwe oder Der Kirschgarten bekannt. Mit der für ihn typischen, wertneutralen und zurückhaltenden Art, Aspekte aus dem Leben und der Denkweise der Menschen in der russischen Provinz darzustellen, gilt Tschechow als einer der bedeutendsten Autoren der russischen Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.02.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 29
Titel: Der Schneider von Ulm
Autor: Hans Sattler
produziert in: 1967
produziert von: DLF
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Erstsendung: 20.03.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 29
Titel: Der Tor und der Tod
Autor: Hugo von Hofmannsthal
produziert in: 1946
produziert von: SWF
Regie: Cläre Schimmel
Bearbeitung: Herbert Herbe
Sprecher:Rudolf Bechmann (Kaufmann Wilhelm)
Irmgard Weyrather (Marianne)
Günther Vulpius (Fabrice)
Georg Starke (Briefträger)
Daten zu Hugo von Hofmannsthal:vollständiger Name: Hugo Laurenz August Hofmann, Edler von Hofmannsthal
geboren: 01.02.1874
gestorben: 15.07.1929
Vita: Hugo Laurenz August Hofmann, Edler von Hofmannsthal (genannt Hugo von Hofmannsthal; * 1. Februar 1874 in Wien; † 15. Juli 1929 in Rodaun bei Wien) war ein österreichischer Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker, Librettist sowie Mitbegründer der Salzburger Festspiele. Er gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten des deutschsprachigen Fin de siècle und der Wiener Moderne.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.03.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 29
Titel: Die Entdeckung Amerikas: Christoph Columbus
Autor: Anna Haag
produziert in: 1965
produziert von: RB
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Philipp L. Barbour
Komponist: Klaus Blum
Inhalt: Hörspiel über die Entdeckung Amerikas durch Christoph Columbus (erstes Hörspiel nach Wiederaufnahme des Sendebetriebes von Radio Stuttgart).
Sprecher:Robert Meyn (Hauptmann Herrera)
Paul Klinger (Oberst Garcia)
Konstantin Paloff (Leutnant Gonzales)
Rolf Boysen (Oberstleutnant Gomez)
Herbert Leonhard (Gefreiter)
Erstsendung: 12.10.1945
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 29
Titel: Die Feuerprobe
Autor: Hans Sattler
produziert in: 1967
produziert von: BR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Sprecher:Ludwig Schmid-Wildy (Der Badermeister Lippel)
Max Grießer (Der Hofbauer)
Fritz Strassner (Der Förster)
Willy Harlander (Der Roglerbauer)
Hans Öttl (Postbote)
Maria Stadler (Wirtin)
Erika Blumberger (Roglerin)
Josefa Samson (Alte Frau)
Ludwig Wühr (Kapellmeister)
Willi Schultes (Gemeindediener)
Franz Loskarn (Pfundmaier)
Gusti Kreissl (Lipplin)
Sybille Joos (Nannl)
Hans Stadtmüller (Wurler)
Alfred Pongratz (Wirt)
Liesl Steininger (Kellnerin)
Oskar Steinmüller (Xari)
Edmund Steinberger (Erzähler)
Erstsendung: 15.05.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 29
Titel: Die Geschichte mit Lucky
Autor: James Mallaham Cain
produziert in: 1946
produziert von: BR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Alfred Vohrer
Bearbeitung: Hans Sattler
Erstsendung: 27.03.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 29
Titel: Die kleinen Verwandten
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1967
produziert von: NDR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Komponist: Walter Bullerdiek
Sprecher:Otto Lüthje (Krischan Honolulu, Schlaf- und Heuerbaas)
Erna Raupach-Petersen (Doris, seine Schwägerin)
Christa Wehling (Fränzi)
Ulla Mahrt (Senta, deren Tochter)
Heidi Mahler (Lieschen, eine Waise)
Jochen Schenck (William Thomson)
Werner Riepel (Jonni Wiedebüx, Ewerführer)
Hilde Sicks (Antje, Honolulus Hausmädchen)
Rudolf Möller (Doktor)
Heinz Lanker (Jan)
Edgar Bessen (Tetje)
Heini Kaufeld (Scharli)
Rolf Bohnsack (Hollanner)
Günther Siegmund (Jens)
Rudolf Kinau (Erzähler)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.05.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 29
Titel: Die Millionen-Pfundnote
Autor: Hans Sattler
produziert in: 1946
produziert von: BR
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Alfred Vohrer
Sprecher:Günther Koppenhöfer
Dirigent: Joseph Strobl
Ensemble: Orchester
Erstsendung: 16.10.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 29
Titel: Dös Sacktüachl
Autor: Alf Tamin
produziert in: 1951
produziert von: NWDR
Genre: bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Robert Vogel
Komponist: Hugo Burckard
Inhalt: Im Falle des "Sacktüachls" handelt es sich um das schmutzige Schnupftuch des Bauern Oberlehner, das bei einem Strafprozeß als Beweisstück auf dem Richtertisch liegt. Man fand es am Tatort, in einem Stall, wo kurz zuvor ein Schwein gestohlen worden war. Aber man kann den etwas einfältigen Oberlehner nicht überführen. Das heißt, der Oberlehner ist gar nicht so einfältig. Im Gegenteil. Aber davon erzählt das Hörspiel, das ganz im Charakter eines schwankhaften Volksstücks gehalten ist.
Sprecher:Peer Schmidt (Großfürst Peter)
Luise Franke-Booch (Kaiserin Elisabeth)
Luitgard Im (Katarina, Prinzessin von Anhalt)
Wolf Schlamminger (Lanskoi, Adjutant des Großfürsten)
Peter René Körner (Potemkin, Gardesoldat)
Willi Ost (Kanzler)
Erstsendung: 01.04.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 29
Titel: Er ist an allem schuld
Autor: Leo Tolstoi
produziert in: 1965
produziert von: RIAS
Laufzeit: 72 Minuten
Regie: Cläre Schimmel
Bearbeitung: Nicht bekannt
Sprecher:Helen Vita
Wilhelm Borchert
Klaus Miedel
Helmut Wildt
MusikerCharlotte Massenburg (Singstimme)
Daten zu Leo Tolstoi:vollständiger Name: Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi
geboren: 09.09.1828
gestorben: 20.11.1910
Vita: Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi (russisch Лев Николаевич Толсто́й anhören?/i, wiss. Transliteration Lev Nikolaevič Tolstoj), deutsch häufig auch Leo Tolstoi (geboren 9. September 1828 in Jasnaja Poljana bei Tula; gestorben 20. November 1910 in Astapowo, heute Lew Tolstoi in der Oblast Lipezk), war ein russischer Schriftsteller. Seine Hauptwerke Krieg und Frieden und Anna Karenina sind Klassiker des realistischen Romans.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.02.1946
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 29
Titel: Erster Klasse
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1948
produziert von: RB
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Robert Vogel
Bearbeitung: Robert Vogel
Inhalt: Im Erster-Klasse-Abteil eines Eilzuges zwischen Unterdingharting und München sitzen außer zwei Jungvermählten der Ministerialrat Scheibler und der Kaufmann Stüve im Abteil. Stüve wettert über die Rückständigkeit und Langsamkeit des Landes und seiner Bewohner. Als ein Ochse umständlich im Zug verstaut wird, legt er sich mit dem Schaffner an und versucht zudem, dem Ministerialrat die Vorzüge des Kunstdüngers klarzumachen. In Oberharting steigt Josef Filser zu. Er kommt mit den Mitreisenden ins Gespräch. Als sie von Michverwässerern prahlen, wird der auf Legalität bedachte Scheibler hellhörig und bittet den Zugführer, die Störenfriede zu kontrollieren. Als er jedoch hört, daß sich unter ihnen auch ein Landtagsabgeordneter befindet, wird er zum kriecherischen Opportunisten und dient so dem Autor als Lehrstück für Bauernschläue und Hinterhältigkeit (s. Kindlers Literaturlexikon).
Sprecher:Josef Vandegen
Bernhard Wilfert
Trudik Daniel
Berthold Heuser
Hans Simshäuser
Herbert Sebald
Ludwig Hayn
Herbert Fleischmann
Manfred Schmidt
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.02.1948
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8965 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  (26.02.2019)  (27.02.2019)  (28.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550795935
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.643.163
Top