• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 515 (472/43)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 6
Kriterien: Sprecher entspricht 'Florian Deubel'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Heinz G. Schmidt
produziert in: 1989
produziert von: RIAS
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Thomas Werner
Komponist: Kathrin Pfeiffer
Inhalt: Bei den Recherchen über Straßenkinder in Brasilen lernt der Reporter die 15jährige Simone kennen, Anführerin einer Kinderbande aus Belém, dem Bethlehem Brasiliens am Amazonas. Simone ist schwanger: vergewaltigt von Polizisten. Uniformierte vor Gericht bringen? Noch nie wurde einem Straßenkind geglaubt. Keine Chance. Der Reporter hat seine eigenen Zweifel, verstrickt sich aber immer mehr in die Geschichte. Ein Hörstück aus Spiel und dramatischer Wirklichkeit: Die Story ist wahr.
Daten zu Heinz G. Schmidt:geboren: 1945
Vita: Heinz G. Schmidt, geboren 1945, war fast 40 Jahre als Reporter hauptsächlich in Krisenregionen unterwegs, schreibt Hörspiele, Filme und Bücher. Im Auftrag von Europäischer Kommission und Weltbank berät er Regierungen und Institutionen in Mittel- und Osteuropa zu Fragen von Medienarbeit und Kommunikation.
Erstsendung: 17.09.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Yoseph Bar-Yoseph
produziert in: 1992
produziert von: ORF-ST
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Eran Baniel
Komponist: Adolf Sawoff
H. Brandau
Übersetzer: Judith Brüll
Inhalt: Die unruhigen Schritte eines Mannes, begleitet von Geräuschen tropfenden Wassers, das Öffnen eines Tores, entferntes Glockengeläut und Hundebellen bilden die akustische Eröffnung dieses Hörspiels. Der Erzähler ist nach Mea Sharim, dem Stadtteil der orthodoxen Juden, zurückgekehrt, um seine Urgroßmutter zu begraben. Die Beerdigung hat bereits stattgefunden; nun ist es Mitternacht, und das Wehklagen der alten Männer und Frauen im Haus seiner Großmutter hat ihn hinausgetrieben. Mit einer Flasche Congnac in der Hand wandert er durch die Gassen, die von Federn geschlachteter Hühner und Hähne bedeckt sind. Erinnerungen aus der Kindheit, Begegnungen und Eindrücke von der Beerdigung der Urgroßmutter wechseln sich ab. Er, der - zweiunddreißig Jahre alt - in leitender Position tätig ist und in Tel Aviv lebt, wird in dem wie eine Festung abgeschotteten "Mea Sharim" nicht freundlich empfangen. Die Bewohner und Verwandten sind strenggläubige Juden, im Gegensatz zu ihm. Auf einer religiösen Versammlung hört er eine von apokalyptischen Drohungen durchzogene Rede eines fanatischen Rabbis. Betrunken sucht der Urenkel schließlich am Morgen Einlaß in die Synagoge, wo bereits die Gebete begonnen haben. Man weist ihm die Tür. Die Rückkehr zur Kindheit ist unwiderruflich versperrt. Nach "Boochie" (1988), der Funkbearbeitung eines in Israel wie England gleichermaßen erfolgreichen Theaterstücks, und "Der Wunderheiler" (1991) stellt der WDR ein weiteres Originalhörspiel des bekannten israelischen Theaterautors und Romanciers vor, der in seinem Lande nicht zuletzt wegen seines spektakulären Bruchs mit der eigenen, streng orthodoxen Familie und seiner politischen Toleranz Aufsehen erregt hat. In seinem Hörspiel ergeben sich unerwartete Einblick in das Alltagsleben eines Landes, das auch innerhalb der Staatsreligion enorme Unterschiede zu verkraften hat.
Sprecher:Erik Göller
Erstsendung: 10.05.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Hans Gerd Krogmann
Komponist: Christian Banasik
Inhalt: Ein junger Mann läßt sich beim Spaziergang durch ein naturkundliches Museum in eine geheimnisvoll-oszillierende Atmosphäre hineinziehen, die noch den Geruch von Darwins "Entwicklung der Arten" trägt. Konfrontiert mit den Exponaten längst ausgestorbener mächtiger Tierarten, beginnt sich der junge Mann und Ich-Erzähler an jene spirituelle Bedeutung zu "erinneren", welche die Tiere seit jeher für den Menschen besessen haben. Die flüsternden Beschwörungen eines geheimnisvollen Besuchers mit Kind erscheinen dem Ich-Erzähler dabei wie ein Kommentar zu der Legende der heiligen Clara, die den schmerzhaften Prozeß der Trennung von Mensch und Tier beschreibt. "Selbst in der Sportschuh-Werbung" - so der Autor zu seinem ersten Hörspiel - "hat ein Wissen davon überlebt, daß die Tiere mehr sind als stumme Begleiter oder Fleischlieferanten der Menschen."
Sprecher:Steve Karier
Patricia Harrison
Esther Hausmann
Bernd Kuschmann
Dorothea Gädeke
Marietta Bürger
Wolfgang Rüter
Marita Breuer
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 10.11.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Hertha Vogel-Voll
produziert in: 1962
produziert von: NDR
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Brückner
Bearbeitung: Axel Scheibchen
Inhalt: Damals, als es noch kein Märchenbuch gab, wanderte das Märchen selbst auf der Landstraße von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt, um den Kindern seine wunderbaren Geschichten vorzuspielen... An einem Winterabend kommen das Märchen und die Seinen ins Dorf von Rose und Heinrich. Alle Kinder sind am Brunnen versammelt, spielen und tanzen mit Schneewittchen und den sieben Zwergen, mit Rumpelstilzchen und der Hexe... Durch einen üblen Scherz des Teufels werden die Erwachsenen so aufgeschreckt, daß sie den Märchenteufel für den leibhaftigen Teufel halten, die Märchenhexe für eine richtige Hexe und ihre Kinder für verzaubert im Licht der Blauen Blume. Aufgehetzt durch den Lügenbeutel zerschlagen sie die Blaue Blume, und das Unheil nimmt seinen Lauf; die Erde tut sich auf, Schneewittchen und die sieben Zwerge und alle versinken in der Erde. Nur das Märchen selbst und der Teufel, die Hexe, der Wolf und der Menschenfresser entkommen dem Untergang. Doch nun kommt das dicke Ende: ein Ungeheuer mit einem Leib, so mächtig wie eine Dampfwalze. Es will das Märchen und die Seinen gänzlich von der Erde vertreiben.
Sprecher:Klaus Höhne (Pauli)
Irmgard Först (Anna, seine Frau)
Gerd Baltus (Jensen)
Karin Lieneweg (Gesine)
Erstsendung: 25.12.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Alfred Bergmann
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Alessandro Bosetti
Inhalt: In Neustadt geschehen seltsame Dinge: Der Tagesschausprecher im Fernsehen schweigt plötzlich, Staubsauger saugen geräuschlos, die Kirchenglocken läuten nicht mehr, Düsenjäger sausen mäuschenstill über den Himmel, Automotoren und -hupen verstummen, so daß es zu Auffahrunfällen und Verkehrsstauungen kommt. In der sonst vom Verkehr durchtosten Hauptstraße ist es so still, daß man wieder Vögel singen hört. Was ist passiert? Nur zwei Jungen in Neustadt wissen mehr, Lukas, der Sohn des reichen Fabrikanten Dr. Gerhus, und Luca, der Sohn der italienischen Köchin Signora Torlini, zwei Computerfreaks der Sonderklasse...
Sprecher:Bettina Kurth
Robert Frank
Janna Horstmann
Ilka Teichmüller
Daten zu Alfred Bergmann:geboren: 1940
Vita: Alfred Bergmann, geboren 1940, ist Autor zahlreicher Hörspiele und Features, Theaterstücke, Erzählungen und Drehbücher. Seit 1983 lebt er überwiegend in Italien. Er übersetzt auch italienische Theaterstücke und Romane ins Deutsche, u.a. von Luigi Lunari und Dacia Maraini. Der BR produzierte zuletzt von ihm das Kriminalhörspiel "Zikaden sind Einzelkämpfer".
Hompepage o.ä.: http://www.gallissas-verlag.de/autor/bergmann-alfred
Erstsendung: 26.09.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Arne Willy Dahl
produziert in: 1973
produziert von: SRF
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Mehrländer
Übersetzer: Hinrich Schmidt-Henkel
Inhalt: Der indische Eisenerzfrachter "Arjuna Padava" hat Maschinenschaden. Es besteht Sturmgefahr. In der Nähe des Havaristen, der seinen Schaden unbedingt selbst reparieren will, liegt die Bohrplattform Haltenbanken, eine Betonkonstruktion, die einen eventuellen Aufprall des Erzfrachters nicht überstehen würde. Die Folge wäre eine Umweltkatastrophe schlimmsten Ausmaßes. Vorsorglich liegt schon ein Bergungsschlepper in der Nähe. Wird sich der Sturm drehen? Das Krisenmanagement versucht den Kapitän zu bewegen, entweder den Bergungsschlepper zu akzeptieren oder das Schiff versenken zu lassen. Aber wer übernimmt die Verantwortung und wer trägt die Kosten? In einem heillosen Kompetenzgerangel um Entscheidungsbefugnisse spitzt sich die Situation mehr und mehr zu.
Daten zu Arne Willy Dahl:geboren: 1949
Vita: Arne Willy Dahl, geboren 1949 in Oslo, arbeitet als Rechtsanwalt für die Streitkräfte. "Sturm auf der Haltenbank" ist sein zweites Hörspiel.
Erstsendung: 26.05.1994
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5392 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553656629
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.389
Top