• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.175 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 421 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 736 (736/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Felix Kramer'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Das Holzschiff
Autor: Hans Henny Jahnn
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Komponist: Tarwater
Inhalt: "Das Holzschiff" erzählt von der Reise eines Frachtschiffes. Bereits die Beladung des Seglers unter den Augen von Zoll und Polizei ist ungewöhnlich. Nicht einmal der Kapitän ist über die Bestimmung des Schiffes und seiner Fracht informiert. Gerüchte machen die Runde. Dazu hat sich Gustav, der junge Verlobte der Kapitänstochter Ellena, die ebenfalls an Bord ist, als blinder Passagier eingeschmuggelt. Es herrscht eine Atmosphäre der Angst, der erotischen Spannungen und gegenseitigen Verdächtigung. Als plötzlich die Tochter des Kapitäns spurlos verschwindet, kommt es zu einer Meuterei. Man öffnet die Kisten des Laderaums. Sie sind vollkommen leer. Auf der Suche nach einem Geheimversteck beschädigt der Schiffszimmermann den Rumpf. Wasser dringt ein. Die Besatzung kann sich retten, das Schiff geht unter und mit ihm eine üppig gestaltete Frauen- oder Galionsfigur, die den Kiel umklammert. Ellena? 1949 erschien " Das Holzschiff". Es ist der Auftakt der unvollendet gebliebenen gewaltigen Romantrilogie H. H. Jahnns "Fluß ohne Ufer". Sein Thema: "Die Ohnmacht der Vernunft. Das Schiff wird zum Ort, wo die Gewissheiten schwinden. (...) Die Träume werden übermächtig." (Peter Greiner, Die Zeit).
Sprecher:Ulrich Noethen (Hans Henny Jahnn)
Alexander Fehling (Gustav A. Horn)
Andreas Schmidt (Georg Lauffer)
Andreas Leupold (Kapitän)
Franziska Wulf (Ellena)
Felix Kramer (Alfred Tutein)
Hanns Jörg Krumpholz (Paul Raffzahn)
Uli Pleßmann (Klemens Fitte/1. Matrose)
Jörn Knebel (1. Steuermann)
Michael Prelle (1. Zollbeamter)
Philipp Otto (2.Zollbeamter)
Gerd-Ulrich Poggensee (Der Reeder)
MusikerTarwater
Daten zu Hans Henny Jahnn:geboren: 17.12.1894
gestorben: 29.11.1959
Vita: Hans Henny Jahnn, am 17.12.1894 in Stellingen/Hamburg als als Sohn eines Schiffbauers geboren, zählt zu den wichtigsten Vertretern der literarischen Moderne des 20. Jahrhunderts. Neben Prosaarbeiten ist er Verfasser von Essays und Dramen. 1920 erhielt er den Kleistpreis. Er war ein exzentrischer Gottsucher, Pferdezüchter und Hormonforscher. Bedeutender Beitrag als Orgelbauer ("Orgelsachberater der Stadt Hamburg"). Er lebte von 1934 bis 1950 auf Bornholm (Dänemark). Am 29.11. 1959 ist er in Hamburg gestorben.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.11.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel: Die Vermessung der Welt
Autor: Daniel Kehlmann
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 172 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Komponist: Claudio Puntin
Inhalt: Gegen Ende des 18. Jahrhunderts machen sich zwei Wissenschaftler an die Vermessung der Welt. Der eine, Alexander von Humboldt, kämpft sich durch Urwald und Steppe, befährt den Orinoko, kostet Gifte, untersucht Flöhe, kriecht in Erdlöcher, besteigt Vulkane und begegnet Seeungeheuern und Menschenfressern. Der andere, der Mathematiker und Astronom Carl Friedrich Gauß, der sein Leben nicht ohne Frauen verbringen kann und doch in der Hochzeitsnacht aus dem Bett springt, um eine Formel zu notieren ­ er beweist auch im heimischen Göttingen, dass der Raum sich krümmt. Alt, berühmt und ein wenig sonderbar geworden, treffen sich die beiden 1828 in Berlin.
Sprecher:Jens Wawrczeck (Bonpland)
Patrick Güldenberg (Eugen)
Michael Rotschopf (Humboldt)
Udo Schenk (Gauß)
Alexander Geringas (Daguerre)
Rolf Becker (Kapitän 1)
Stephan Schad (Büttner)
Lutz Herkenrath (Zimmermann)
Werner Rehm (Herzog von Braunschweig)
Marco Albrecht (Pilatre)
Sandra Borgmann (Inès)
Jörg Petzold (Julio)
Hans Löw (Gabriel)
Nina Weniger (Johanna)
Hedi Kriegeskotte (Mutter Humboldt/Minna)
Victoria Trauttmansdorff (Gauß' Mutter)
Max Schwarz (Humboldt als Kind)
Anton Weniger (Gauß als Kind)
Konstantin Graudus (Polizist 1)
Marie Leuenberger (Erste Dirne)
Nadja Kruse (Zweite Dirne)
Alexander Schuhmacher (Führer/Bote)
Dietmar Mues (Diener Kants)
Traugott Buhre (Kant)
Hartmut Schories (Curare-Meister)
Philipp Baltus (Gendarm)
Felix Kramer (Revolutionär)
Christoph Bantzer (Goethe)
Achim Buch (Kunth)
Woody Mues (Der Ältere, Kind)
Stephan Schwartz (Pastor)
Wolf-Dietrich Sprenger (Gauß' Vater)
Hannes Hellmann (Urquijo)
Johanna Griebell (Volk, etc.)
Isabell Giebeler (Volk, etc.)
Theresa Rose (Volk, etc.)
Betty Freudenberg (Volk, etc.)
Hendrik Heutmann (Volk, etc.)
Gabriel Rodriguez-Silvero (Volk, etc.)
Birger Frehse (Volk, etc.)
Johannes Fast (Volk, etc.)
MusikerInsa Rudolph (Singstimme) Samuel Rohrer (Schlagzeug; Spielzeuginstrument) Kim Efert (Gitarre; Spielzeuginstrument) Flavio Puntin (Flöten) Claudio Puntin (Spielzeuginstrument; Klarinette)
Daten zu Daniel Kehlmann:geboren: 13.01.1975
Vita: Daniel Kehlmann (* 13. Januar 1975 in München) ist ein österreichisch-deutscher Schriftsteller. Er lebt in Wien und Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.kehlmann.com/
Erstsendung: 12.12.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Titel: Gespräche mit Astronauten
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Antje Vowinckel
Komponist: Antje Vowinckel
Inhalt: Sie sind billiger als Billiglohnkräfte und haben keinerlei Rechte. Sie heißen Olanka, Anjuschka, Olga und kommen aus Ländern an der Grenze Mitropas. Ländern, die ihnen keine Perspektive bieten. Das Land ihrer Träume ist das Land der Skispringer und heißt Knautschland. Sie sind die Dienstmägde der Globalisierung und nennen sich "Au Pair". "Au Pair" bedeutet "auf Gegenseitigkeit". Was das heißt, diktieren die anderen. Gegen Kost und Logis erhalten die jungen Frauen eine Lektion nach der anderen im Ökospießertum von ehemals Linksbewegten.

Felicia Zeller stapelt, was da an unterschiedlichen Lebenshaltungen und Bedürfnissen aufeinander prallt, zu einer vielschichtigen Kakophonie. Die Ausflüchte genervter Au Pairs werden überflutet von den Wortkaskaden gestresster Powerfrauen, unterbrochen von dem Geschrei tyrannischer Kinder ... Einzig die Väter sind in diesem Wortschwall nicht hörbar, schweben im All oder kommen gegen halb zehn oder heute vielleicht später oder gar nicht mehr.
Sprecher:Irina Potapenko (Irina)
Margarita Breitkreiz (Mascha)
Patrycia Ziolkowska (Olga)
Anne Weber (Maren)
Catrin Striebeck (Gabriele)
Susanne Lothar (Helga)
Felix Kramer (Thomas)
Achim Buch (Sprecher)
MusikerChris Dahlgren (Bass) Steven Heather (Schlagzeug) Thomas Meadowcroft (Orgel)
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Titel: Kein Tag für Helden
Autor: Christoph Ernst
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Susanne Hoffmann
Komponist: Hans Schüttler
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Der renommierte Autor Walther Weiden wird erpresst. Ausgerechnet im Vorfeld zu seinem 80sten Geburtstag, zu dem der Hamburger Dörling Verlag ihn mit einer Gesamtausgabe würdigen will, erreicht ihn ein anonymer Brief, in dem er beschuldigt wird, seinen größten Erfolg einem Plagiat zu verdanken. Der Roman, der einst seinen Ruhm begründete, entstamme in Wirklichkeit der Feder eines jüdischen Exil-Autors, der 1943 nach Auschwitz deportiert wurde. Weiden schaltet einen Privatdetektiv ein, Jacob Fabian, von Haus aus Historiker und zudem profunder Kenner der Literaturszene. Er folgt einer Spur, die über die Provence nach Marseille führt. Zurück in Hamburg stößt er auf möderische Verstrickungen, die bis in die Nachkriegszeit reichen. Und auf einmal schwebt er selbst und seine Familie in Lebensgefahr.
Sprecher:Christian Redl (Erzähler)
Hans-Werner Meyer (Fabian)
Anne Moll (Chantal/Frau)
Ulrike Grote (Valerie)
Uwe Friedrichsen (Walther)
Peter Striebeck (Meinhard)
Felix Kramer (Markus)
Marina Galic (Dorothee)
Samuel Weiss (Jan Peter)
Katja Danowski (Conny)
Astrid Meyerfeldt (Hannah)
Gisela Trowe (Celeste)
Katharina Matz (Clouche)
Uwe Rohde (Reinhard)
Stephan Schad (Axel)
Edgar Bessen (Katzenstein)
Ben Hecker (Carlo)
Stefan Haschke (Maik)
Tobias Persiel (Absage)
Daten zu Christoph Ernst:geboren: 1958
Vita: Christoph Ernst, geboren 1958 in Hamburg, studierte Geschichte in Hamburg und New York und lebt in Groß Zecher. Er schreibt, malt und unterrichtet fiktionale Erzähltechniken. Ernst arbeitete unter anderem als Barmann, Sprachlehrer, Journalist und Kulturmanager. Neben Sachbüchern erschienen bisher Kriminalromane, zuletzt der Roman "Dunkle Schatten" (2012).
Erstsendung: 20.03.2010
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Titel: Märchenkuddelmuddel bei Rübezahl
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Inhalt: Nach ihren Ausflügen in die Märchenbücher der Brüder Grimm, Hans Christian Andersens und 1001 Nacht braucht nun auch die Sagenwelt die Hilfe der berühmten MIKADO-Reporterin Petra Plapper. Sie kann in die Handlung von Märchen hineinreisen und hilft bedrängten Helden. In Not ist diesmal der Berggeist Rübezahl, berühmte Sagengestalt aus dem Riesengebirge. Eigentlich ist er ja ein garstiger, vor Kraft strotzender und durchaus gefährlicher Riese. Dummerweise ist ihm aber über Nacht einer seiner riesigen Pantoffel und damit seine ganze Zauberkraft abhanden gekommen. Wer steckt hinter dem gemeinen Pantoffelraub? Etwa eine von Rübezahls sprechenden Rüben-Agenten oder die Prinzessin Emma, die der rothaarige Riese einmal aus Liebe entführt hat? Petra Plapper übernimmt den Fall und macht sich auf die Suche. Sie konzentriert sich bei ihren Ermittlungen auf Märchen, in denen Schuhe vorkommen. Es begleiten sie: Adam Rübe, ein großer Rechenkünstler und der Schuhverkäufer Ludwig Latsch, der endlich einmal einen Siebenmeilenstiefel finden möchte. Obwohl Rübezahl nicht gut rechnen kann, zählt er ganz auf die Hilfe der MIKADO-Hörer, die sich bei der Lösung von drei Rätselfragen beteiligen können.
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Peter Jordan (Ludwig Latsch)
Klaus Dittmann (Rübezahl)
Erkki Hopf (Adam Rübe)
Felix Kramer (Gestiefelter Kater)
Thor W. Müller (Müllersohn)
Hartmut Schories (König)
Marie Leuenberger (Prinzessin/Täubchen)
Jörgpeter Ahlers (Kutscher)
Achim Buch (Schuster)
Anne Moll (Schuster-Frau)
Monique Schwitter (Aschenputtel)
Hedi Kriegeskotte (Stiefmutter)
Stephan Schad (Königssohn)
Anna-Maria Kuricová (Prinzessin Emma)
Gerhart Hinze (Wilhelm Grimm)
Sönke Peters (Absage)
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 30.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel: Märchenkuddelmuddel IV - Der böse Wolf braucht Hilfe
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2006
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Inhalt: Seit ihren erfolgreich bestandenen Abenteuern im Märchenland hat die quirlige Ballonfahrerin Petra Plapper keine Ruhe mehr. Bei den Märchenerzählern hat sich herumgesprochen, über welch großartige Gabe sie verfügt: Sie kann mit ihrem Ballon in die Handlung von Büchern und Geschichten hineinreisen. Bei ungeahnten Verwicklungen kann das in der Welt der Fantasie zuweilen die letzte Rettung sein. Im neuen Abenteuer bittet ausgerechnet der Wolf um Petras Hilfe. Ihn plagt, dass er von seinem Image des ewigen Bösewichts und Großmutterfressers nicht weg kommt. Nachdem im Märchenland mal wieder sieben Geißlein als vermisst gemeldet wurden, glaubt niemand, dass der Wolf diesmal nichts damit zu tun hat. Dabei haben sich die Geißlein einfach nur im Märchenland verirrt. Petra Plapper ist bereit, dem Wolf zu helfen. Sie bringt ihn vor dem Jäger in ihrem Rucksack in Sicherheit und macht sich auf die Suche nach den Verschwundenen. Dabei besucht sie die Märchen "Rumpelstilzchen", "Rotkäppchen" und "Tischlein deck dich" und bringt die bekannten Geschichten kräftig durcheinander.
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Stephan Schad (Wolf)
Uli Pleßmann (Jäger)
Peter Jordan (Rumpelstilzchen)
Simona Pahl (Rotkäppchen/Katze)
Katja Brügger (Großmutter)
Steffen Krause (Zweiter Wolf)
Benjamin Utzerath (Schneidersohn)
Thor W. Müller (Hund)
Jörgpeter Ahlers (1. Passant)
Kathrin Pollow (2. Passant)
Felix Kramer (Esel)
Werner Wölbern (Wilhelm Grimm)
Kerstin Hilbig (Geiß-Mann)
Nils Ove Krack (Hahn)
Achim Buch (Ausrufer/Absage)
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 03.10.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel: Rot
Autor: Uwe Timm
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Hilke Veth
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Der Jazzkritiker und Beerdigungsredner Thomas Linde, 54 Jahre alt, befreundet mit einer 21 Jahre jüngeren Lichtkünstlerin, sollte eine Trauerrede auf Aschenberger, einen EX-Genossen aus den 68er Jahren schreiben. Doch jetzt ist er - ganz banal - Opfer eines Verkehrsunfalls geworden, weil er bei Rot über die Ampel ging. Die Farbe der Revolution und der Liebe, die sein Leben bestimmt hat, wird sein Verhängnis. Im Augenblick des Todes, als sich sein Geist aus seinem Körper löst, verdichten sich seine Erinnerungen: Erinnerungen an die eigene Geschichte und die seiner Generation, an ihre Hoffnungen auf Revolution und die Erfahrung von Resignation und Scheitern, an die Liebe und an den Tod, dem er auf vielen Beerdigungen Ehre zollte. Erinnerungen als Flow im Kopf, wie der Jazz, den er liebt und über den der Kritiken schreibt. Dabei wird die ungehaltene Rede auf den Ex-Genossen zugleich die eigene Grabrede und eine Hymne auf das Leben, mit Pathos, komisch und seltsam heiter erzählt.
Sprecher:
offen
Thomas Linde: Ulrich Pleitgen
Iris: Chris Pichler
Thomson: Jürgen Uter
Lüders: Glenn Goltz
Ben: Samuel Weiss
Nilgün: Katja Danowski
Mutter: Angela Schmid
Lena: Angelika Thomas
Edmond: Christian Redl
Aschenberger: Wolf-Dietrich Sprenger
Uli Pleßmann
Felix Kramer
Ernst-Georg Schwill
Franziska Troegner
Daten zu Uwe Timm:geboren: 30.03.1940
Vita: Uwe Timm, 1940 in Hamburg geboren, holte nach einer Kürschnerlehre sein Abitur nach und studierte Philosophie und Germanistik in München und Paris (Abschluss: Promotion). Seit 1971 arbeitet er freiberuflich als Schriftsteller, veröffentlichte ein vielseitiges Werk mit Romanen, Erzählungen, Essays, Kinder-und Jugendbüchern und Lyrik. Viele Auszeichnungen und Preise. Für Rot erhielt er den italienischen "Premio Napoli" als erster deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.10.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel: Ruhelos
Autor: William Boyd
produziert in: 2008
produziert von: NDR
Laufzeit: 105 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Andrea Getto
Bearbeitung: Andrea Getto
Komponist: Sabine Wortmann
Übersetzer: Chris Hirte
Inhalt: Ruth arbeitet in Oxford an ihrer Dissertation, erteilt nebenbei Sprachunterricht an einer privaten Schule und ist mit der Erziehung ihres kleinen Sohnes Jochen beschäftigt. Am Wochenende besucht sie ihre Mutter, die zurückgezogen in einem kleinen Haus lebt. Als diese eines Tages erzählt, sie werde beobachtet, höre auch hin und wieder ein verdächtiges Klicken im Telefon und wolle zu ihrer eigenen Sicherheit eine Waffe kaufen, ist Ruth alarmiert. Kaum mag sie das Geständnis der Mutter glauben, dass ihr richtiger Name eigentlich Eva Delektorskaja sei und sie während des Krieges als Spionin für den britischen Geheimdienst gearbeitet habe, für einen Mann namens Lucas Romer. Er betrieb eine Agentur für Falschmeldungen und verfolge sie heute. Um ihre Erlebnisse weiterzugeben, schreibt die Mutter ihre Geschichte auf. Ein abenteuerlicher Bericht über geheime Aktivitäten während des Zweiten Weltkriegs. Eine Spionagegeschichte, die die philosophische Fragen aufwirft: Was ist Wirklichkeit, was Fiktion, was Wahrheit, was die Identität des Menschen?
Sprecher:
offen
Sally Fairchild / Eva Erzählerin: Hille Darjes
Eva Delektorskaja: Ulrike Grote
Ruth Gilmartin: Sascha Icks
Lucas Romer: Bernhard Schütz
Jochen, Kind: Thore Kühl
Sylvia Rhys-Meyer: Gabriela Maria Schmeide
Morris Devereux: Peter Jordan
Sprecherin An- und Absage: Stella Jürgensen
Vater: Wolf-Dietrich Sprenger
Hamid: Hussi Kutlucan
Sergeant Law: Alexander Geringas
Robert "Bobby" York: Helgo Liebig
Serviererin: Isabell Giebeler
Leutnant Joos: Christoph Zapatka
Timothy Thoms: Felix Kramer
Lord Mansfield: Friedhelm Ptok
Mason Harding: Samuel Weiss
de Barca: Michael Griem
Raul: Jürgen Uter
Rezeptionist 1: Mario Ramos
Rezeptionist 2: Thor W. Müller
Mann: Klaus Dittmann
Polizist: Peter Kirchberger
Sean Gilmartin: Ole Schloßhauer
Eamonn: Nils Owe Krack
Daten zu William Boyd:Vita: William Boyd, 1952 in Accra, Ghana, geboren, studierte an der Gordonstoun School, der Glasgow University und am Jesus College in Oxford. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und erhielt viele internationale Preise. William Boyd lebt in London. 2005 wurde er zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel: Zum Glück der Konsumenten
Autor: Sandra Kellein
produziert in: 2005
produziert von: SWR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Der Kunde ist König, aber was der Kunde will, das muss erst mal rausgefunden werden. In Tiefen- und Leitfadeninterviews, Gruppendiskussionen und Telefonumfragen versucht die Marktforschung dem Konsumentenverhalten des Menschen auf die Spur zu kommen. Wer sich als gläserner Konsument für Forschungszwecke zur Verfügung stellt, kriegt nicht nur Geld, sondern auch Kekse. Und wird gefilmt. Dafür muss er aber auch antworten. Was hält er von Katzenstreu mit Duftnote? Von probiotischem Jogurt? Und was ist ihm wichtiger? Sauberkeit, Sicherheit oder Service?
Sprecher:Janina Sachau
Felix Kramer
Frank Arnold
Daten zu Sandra Kellein:geboren: 1958
Vita: Sandra Kellein, geboren 1958 in Nürnberg, lebt als Autorin in Berlin. Sie schreibt Theatertexte, Feuilletons, Romane, Erzählungen und Hörspiele. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Vom Glanz einer Perle" (2009).
Hompepage o.ä.: http://www.sandrakellein.de/
Erstsendung: 04.07.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5648 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544822818
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.570.385
Top