• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 485 (468/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 40
Kriterien: Sprecher entspricht 'Fabian Gerhardt' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 51° West
Autor: Bodo Traber
Tilman Zens
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Steffen M. Kaltschmid
Inhalt: In der Nacht zum 19. November wird eine treibende Hochseeyacht von einem Fischerboot vor der Küste von Martinique gefunden. Es ist die "Persephone", die drei Wochen zuvor mit sechs Personen an Bord von Gran Canaria auslief. Nun sind nur noch zwei auf dem Schiff. Das polizeiliche Verhör bringt grauenhafte Ereignisse zu Tage.

Als Freunde sind sie alle aufgebrochen, um die Welt zu umsegeln. Aber bald kommt es zwischen dem Bootseigner Johan und dem erfahrenen Segler Robert zu einem Machtkampf, der auch unter der restlichen Besatzung Feindseligkeiten aufbrechen lässt. Als sich Johan den Fuß bricht, übernimmt Robert mit unerbittlicher Härte das Kommando. Eifersucht, Neid und Rachegelüste lassen bald alle Schranken fallen. Der Kampf um die Kontrolle des Bootes wird zum Kampf ums nackte Überleben, bei dem sich eine Gruppe zivilisierter Menschen in Bestien verwandelt.

Das Hörspiel ist inspiriert von einer wahren Begebenheit, Handlung und Figuren jedoch sind frei erfunden. Denn nicht die realen Ereignisse stehen im Mittelpunkt, sondern die Frage, ob - und bis zu welchem Punkt - das Hörspiel vielleicht von uns allen handeln könnte.
Sprecher:Fabian Gerhardt (Johan)
Robert Gallinowski (Robert)
Cathlen Gawlich (Susan)
Sigrid Burkholder (Franka)
Denis Moschitto (Marc)
Florian Lukas (Kevin)
Thomas Clemens (Coast Guard 1)
Bernd Reheuser (Coast Guard 2)
Heinrich Giskes (Dufour)
Thomas Clemens
Bernd Reheuser
Dieter Schiffer
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Daten zu Tilman Zens:Vita: Tilman Zens ist Absolvent der Filmhochschule Ludwigsburg und gab mit dem Killer-Thriller "Such mich nicht!" sein Debüt als Filmregisseur. Zurzeit arbeitet er für das spanische Fernsehen und bereitet gerade seinen nächsten Spielfilm vor.
Erstsendung: 22.11.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 40
Titel: Absturz der Gladiatoren
Autor: Frank Naumann
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Eine Bank will der Weltwirtschaftskrise die Stirn bieten. Darum setzt das Unternehmen auf die interessanten Neuerungsmodelle der Princeton-Absolventin Helen Handke. Aber wie soll sie den Laden umkrempeln, wenn alle ihren Arbeitsbereich hermetisch abschirmen? Helen ahnt, dass es einen anderen Grund für ihre Anstellung geben muss: Ihr Urgroßvater gehörte zu den Gründern der Bank, und es gibt ein kleines Geheimnis aus den 20er-Jahren, das zu einem großen Problem werden könnte.
Sprecher:Valerie Niehaus (Helen Handke)
Wilfried Hochholdinger (Wolfgang Winkelzeig)
Alexander Radszun (Hans Urban)
Maren Kroymann (Sabine Bellinger)
Gerd Wameling (Dr. Maximilian Schleicher)
Fabian Gerhardt (Philipp Rechenberg)
Jürgen Mai (Michael Liebig)
Friedhelm Ptok (Ganz großer Chef/Martial)
Jürgen Kuttner (Radiosprecher 1)
Viktor Neumann (Radiosprecher 2)
Daten zu Frank Naumann:geboren: 29.05.1956
Vita: Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie und lehrte bis 1998 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem dort freischaffender Autor. Veröffentlichte mehrere Sachbücher über Kommunikation, außerdem Hörspiele, u.a. „Basel, wir kommen“ (RBB 07), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR 09), „Dederisch für alle“ (MDR 09) und „FOXp2 – Das Tier spricht“ (MDR 11).
Hompepage o.ä.: http://www.dr-frank-naumann.de/
Erstsendung: 28.07.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 40
Titel: Azteken oder die Knallbude
Autor: Richard Huelsenbeck
produziert in: 1996
produziert von: BR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Ulrich Gerhardt
Inhalt: 1918 veröffentlichte Richard Huelsenbeck neben der Novelle "Verwandlungen", deren Radiofassung (BR 1994) als Hörspiel des Jahres ausgezeichnet wurde, das Prosastück "Azteken oder die Knallbude. Eine militärische Novelle". "Es war das Jahr, in dem Huelsenbeck in Berlin den 'Club Dada' mitbegründete und eine Zeit, in der er Anlässe wie die große Dada-Soirée in der Sezession am Kurfürstendamm in Berlin nutzte, um vehement gegen die "blutleere Abstraktion des Expressionismus" zu polemisieren. Die gesellschaftskritische Novelle "Azteken oder die Knallbude", die ihrer Sprache und Darstellung nach der expressionistischen Prosa zugeordnet werden kann, brachte Huelsenbeck in keinen Zusammenhang mit seinen dadaistischen Texten und Aktionen. Die Novelle wurde vor dem Ersten Weltkrieg verfaßt, vermutlich im Sommer 1913. In diesem Jahr feierte Kaiser Wilhelm II. sein 25jähriges Regierungsjubiläum, auf das sich der Text ganz offensichtlich bezieht. Protagonist und Opfer der 'Azteken' ist der einfache, von vornherein durch eine gewisse Resistenz auffallende Soldat Böhme, ein Außenseiter, ein Heimatloser, der sich in der starren militärischen und gesellschaftlichen Ordnung nicht zurechtfindet: Böhme ist ein Woyzeck der wilhelminischen Zeit. Aus heutiger Sicht ist die Novelle eine gelungene ironische Darstellung eines militärischen Marionettentheaters und eine erzählerische Attacke gegen die Philister mit der Eisenfresserweltanschauung: auf die Sitze genagelte Soldaten erscheinen als Material, Offiziere als Karikaturen; sprechende Automaten führen mechanische Konversation, reden Blech" (Herbert Kapfer).
Sprecher:Michael König (Erzähler)
Detlef Kügow (Soldat)
Johannes Hertel (Böhme)
Helene Grass (Mädchen)
Manfred Groh (Unteroffizier)
Hans-Werner Meyer (Schiebelhut)
Fabian Gerhardt (Leindecker)
Sunnyi Melles (Lida)
Frauke Poolman (Käte)
Joachim Höppner (Mixer)
Daniel Kasztura (Bauer)
Herbert Weicker (Professor)
Thomas Dillig (Junge)
Margarete Gräf (Frau Professor)
Horst Raspe (Schlauch)
Michael Gahr (Sanitäter)
Gundula Liebisch (Schwester)
Nikol Voigtländer (Arzt)
Helmut Stange (Oberst Joggeli)
Harald Teschner (Bürgermeister)
Arnim Berger (Passant)
Marianne Lindner (Mutter)
Alice Franz (Mutter)
Hans Bergmann (Vater)
Claudius Zimmermann (Vater)
Daten zu Richard Huelsenbeck:geboren: 1892
gestorben: 1974
Vita: Richard Huelsenbeck, geb. 1892 in Frankenau/Hessen, gest. 1974 in Minusio/Tessin. Arzt und Psychologe, Autor, Maler, Mitbegründer der dadaistischen Bewegung. Nach dem Ersten Weltkrieg als Schiffsarzt Reisen nach Ostasien, Afrika, Indien, Nord- und Südamerika. Als Korrespondent in China, Westindien und Mexiko. 1936 Emigration nach New York. 1970 bis zu seinem Tod verbringt er im Tessin. Werke u.a. "Phantastische Gebete" (1916 u. 1920), "Schalaben, Schalabai, Schalamezomai" (1916), "Dadaistisches Manifest" (1918), "Azteken oder Die Knallbude" (1918), "Verwandlungen" (1918), "En avant Dada" (1920), "Dada siegt" (1920), "Deutschland muß untergehen. Erinnerungen eines dadaistischen Revolutionärs" (1920), "China frißt Menschen" (1930), "Sexualität und Persönlichkeit" (1954), "Mit Witz, Licht und Grütze. Auf den Spuren des Dadaismus" (Autobiografie, 1957), BR-Hörspieladaptionen "dr. huelsenbecks mentale heilmethode" (1992), "Verwandlungen" (1994, Hörspiel des Jahres), "Azteken oder die Knallbude" (1997).
Erstsendung: 21.02.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 40
Titel: Bakunin Boys - Zero-Gravity ist das neue Jetzt
Autor: Thom Kubli
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Thom Kubli
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Götz Schmedes
Inhalt: Luk ist Neurologe. Allerdings ist er seit einiger Zeit arbeitslos. Ali, Luks Partnerin, organisiert das gemeinsame Leben. Sie ist sozial vernetzt und verdient gut, die Kinder haben einen Kitaplatz. Derweil diskutiert Luk mit seinen Freunden Wil und Umes die Unwegsamkeiten der aktuellen, spätkapitalistischen Gesellschaft. In einem selbstgebauten Salzwasser-Isolationstank lassen sich die drei dazu auf psychedelische Kurztrips in der simulierten Schwerelosigkeit ein. Bei einem dieser Trips kommt es zu einem fatalen Zwischenfall, in dessen Folge Luk in mentaler Entrückung auf den berüchtigten Anarchisten und Revolutionär der ersten Stunde trifft: Michail Bakunin.
Sprecher:Fabian Hinrichs (Luk)
Fabian Gerhardt (Wil)
Marc Hosemann (Umes)
Anna Thalbach (Karo)
Kathrin Wehlisch (Ali)
Lavinia Wilson (Sara)
Horst Mendroch (Bakunin)
Florian Lukas (Redner)
Santiago Ziesmer (Alfonso/Alle)
Stefan Kaminski (Verkäufer/Herr H./Herr K./Alle)
Ercan Altun (Bedienung Starbucks/u.a.)
Fritz Hammer (Sprecher 1)
Mirko Böttcher (Sprecher 2/Arzt)
Magdalena Artelt (Sprecherin 1)
Joanna-Maria Praml (Sprecherin 2)
Beate Malkus (Sprecherin 3)
Daten zu Thom Kubli:geboren: 1969
Vita: Thom Kubli, geboren 1969 in Frankfurt a.M., arbeitet als freier Künstler und Autor. Im Bereich der Medienkunst hat er zahlreiche Ausstellungsprojekte realisiert, zuletzt in Kanada, Mexiko und den USA. Nach "Teamgeist" (SWR 2009) ist "Bakunin-Boys" Thom Kublis zweites Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://www.thomkubli.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 40
Titel: Betti Kettenhemd
Autor: Albert Wendt
produziert in: 1997
produziert von: MDR; DLR Berlin; SDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hartmut Kirste
Komponist: Uwe Hilprecht
Klaus Burger
Inhalt: Man sieht es von weitem, und es kommt schnell näher: das dünne Mädchen, das verwilderte Kind. Es rast über die Felder und springt über den Brennesselgraben, dort, wo er am breitesten ist. Neben ihr her flattert das Rebhuhn Tek-Tek. Kreuzweise um die Schultern und ihren mageren Körper aber hat sie eine lange Stahlkette geschlungen. Deswegen heißt sie auch so: Betti Kettenhemd. Früher hieß sie bloß einfach Bettina. Das war, bis sie ihre Angst überwand und ausgerechnet dem fürchterlichen Hundevieh, das sich samt Kette losgerissen hatte und unter dem Namen "Der Schwarze Mülleimer" in der ganzen Gegend Schrecken verbreitete, etwas zu essen brachte. Weil es sich mit Kette im Dornengestrüpp verfangen hatte und verhungert wäre. Und dann waren sie Freunde geworden. Doch als Bettina eines Tages das Halsband öffnete, tobte er davon. Zurück blieb nur eins im Gebüsch, so blank geschliffen, daß es silbern glänzte: die Kette. Vielleicht liegt es daran, daß jeder, der Betti Kettenhemd sieht, etwas spürt. Zum Beispiel den Wunsch, sie sogleich mit nach Hause zu nehmen und gründlich zu waschen. Einige sehr einflußreiche Persönlichkeiten wiederum möchten sich gern mit ihr fotografieren lassen. Und Dr. Müller-Meckel, der ordnungsliebende Freizeitjäger, möchte sie am liebsten verjagen - oder noch schlimmeres. Allerdings - der dicke Geschichtenerzähler, der immer am Zaun steht und Ausschau hält, dem macht sie das Herz im Leibe vergnügt. Oder hat er sie selber eigens deshalb erfunden?
Sprecher:Otto Sander (Dicker Mann)
Dorothea Sell (Bettina/Betti)
Margit Bendokat (Tek-Tek)
Irm Hermann (Frau Gundermann)
Johannes Kiebranz (Herr Gundermann)
Thomas Neumann (Dr. Müller-Meckel)
Walter Niklaus (1. Mann)
Fabian Gerhardt (2. Mann)
Dieter Bellmann (3. Mann)
Walpurgis Brückner-Curth (Dame)
Fred Alexander (Malzbier)
Daten zu Albert Wendt:geboren: 27.02.1948
Vita: Albert Wendt, geboren am 27. Februar 1948 in Borsdorf, lebt in Kleinpösna bei Leipzig. Seit 1975 arbeitet er als freischaffender Autor. Er schreibt Aphorismen, Gedichte, Kindergeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Im Laufe der Jahre konnte er eine ganze Menge an Preisen gewinnen. Darunter war bereits 1980 der Autorenpreis der Hörspielkritiker für sein erstes Hörspiel "Der Fahrer und die Köchin". Außerdem folgten 1989 der Kinderhörspielpreis "Terre des hommes" für "Der Sauwetterwind", 1990 der "Kinderhörspielpreis Funkhaus Berlin" für "Adrian und Lavendel" und 2009 schließlich der Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis für sein Kinderbuch "Betti Kettenhemd". Sein letztes Hörspiel (Der kleine Fallschirmspringer) produzierte der MDR im Jahre 2013.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.09.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 40
Titel: Caruso duscht
Autor: David Gieselmann
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Andreas Dorau
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: "Caruso duscht, hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Signalton." Caruso ist viel beschäftigt. Caruso ist heiß begehrt. Caruso redet von sich nur in der dritten Person. Denn Caruso ist der aufsteigende Stern am deutschen Pophimmel. Der Rausschmiss aus einer Castingshow macht ihn nur noch berühmter. Doch wie weiter? Soll er Ulla, der Agentin der halsabschneiderischen Plattenfirma, trauen? Oder lieber Dietmar, dem schlaubergerischen Musikjournalisten und Szenekenner, der ihn eindringlich vor dem Majordeal warnt? Caruso weiß es nicht. Caruso hat auch keine Ahnung, wie diese blonde Sängerin noch mal heißt, aber das Duett mit ihr will er unbedingt. Und zu Charlotte Roche in die Sendung, da geht Caruso auch gerne hin. Aber was soll Caruso mit dem Ex-Model Trisha, und wieso ist sein Freund Lutz eifersüchtig auf die? Und warum denken eigentlich alle, Carusos Hit "Sing dein Ding" sei ironisch gemeint?
Sprecher:Gustav Peter Wöhler (Caruso)
Annette Humpe (Laura Grunewald)
Oliver Brod (Lutz)
Fabian Gerhardt (Rost)
Bernhard Schütz (Roppeling)
Traudl Haas (Ulla Fritz)
Karina Plachetka (Nicole)
Charlotte Roche (Charlotte Roche)
Anne Fink (Trisha Parker)
Maya Bothe (Stimme A)
Markus Scheumann (Stimme B)
Demet Fey (Stimme C)
Anja Herden (Stimme D)
Rebecca Madita Hundt (Stimme E)
Ill-Young Kim (Stimme F)
Daten zu David Gieselmann:geboren: 1972
Vita: David Gieselmann, 1972 in Köln geboren, studierte Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste in Berlin. Sein erstes Hörspiel "Blauzeugen" gewann den "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin 2000. Er schrieb unter anderem Theaterstücke für die Schaubühne Berlin und das Royal Court Theatre, London. Für den WDR realisierte er mit Christoph Kalkowski das Hörspiel "Der Android" (2001).
Hompepage o.ä.: http://gieselmann.typepad.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 40
Titel: DAEMON
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 166 Minuten
Genre: Dystopie
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas Westphalen
Komponist: Felix Rösch
Inhalt: Ein DAEMON herrscht, ein DAEMON tötet. Und in einer Welt der totalen Vernetzung kann ihm keiner entkommen. Computergenie und Softwaremogul Matthew Sobol hinterlässt nach seinem plötzlichen Ableben ein tödliches Vermächtnis: Im Augenblick seines Todes infiziert der Computervirus DAEMON die Computernetzwerke weltweit. Es kommt zu Morden, ohne dass eine Menschenhand beteiligt ist. Die Macht des DAEMON wächst unaufhaltsam. Schritt für Schritt macht er die ganze Welt zu seiner Game- Map. Wer nicht mitspielen will, fliegt raus. Die Welt ist das Internet, das Internet ist die Welt.

DAEMON ist eine rasante und eindringliche Warnung vor der Monokultur des World Wide Web, die schon heute weiter fortgeschritten ist, als viele von uns wahr haben wollen.
Sprecher:Robert Gallinowski (Erzähler)
Tobias Oertel (Sebeck)
Paul Herwig (Ross)
Nora von Waldstätten (Philipps)
Sebastian Rudolph (Gragg)
Fabian Gerhardt (Merrit)
Christian Redl (Sobol)
Janina Sachau (Anji)
Thomas Loibl (Major)
Johann von Bülow (Mantz)
Peter Davor (Decker)
Martin Brambach (Trear)
Axel Häfner (Burkow)
Oliver Stritzel (Boerner)
Frauke Poolman (Frauenstimme)
Denis Moschitto (Larson (auch Greer, Straub, Leiter Robo und FBI1))
Walter Gontermann (Vorsitzender)
Matthias Haase (Tilly)
Bruno Winzen (Pietro)
Carlos Juan Garcia Piedra (Ortega)
Jochen Langner (Gebäude-Techniker / Elektriker)
Doris Plenert (Curto)
Caroline Schreiber (Agentin)
Daniel Berger (Barry)
Thomas Anzenhofer (Guerner)
Valentin Stroh (Limon)
Martin Bross (Chapman)
Gregor Höppner (NSA)
Axel Gottschick (DARPA)
Volker Niederfahrenhorst (FBI)
Wolfgang Rüter (CIA)
Jonas Baeck (CSC)
Matthias Ponnier (Vanowen)
Klaus Lehmann (Lindhurst)
Orlando Klaus (Harris)
Andreas Grötzinger (Littleton / Waucheuer)
Oliver Krietsch-Matzura (Fulbright / Reese)
Hartmut Stanke (General)
Dustin Semmelrogge (Price)
Andreas Laurenz Maier (Lawne)
Timo Ben Schöfer (Devon)
Sigrid Burkholder (Cheryl)
Daniel Wiemer (NSA-Informatiker / NSA-Agent)
Erstsendung: 18.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 40
Titel: DARKNET
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas von Westphalen
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Inhalt: Der DAEMON, ein Computervirus, herrscht heimlich über die Welt. Wer sich widersetzt, wird vernichtet. Aber der DAEMON hat auch das DARKNET erschaffen, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen Alternativen zum Raubtierkapitalismus entwickeln. Während die US-Regierung dem Treiben längst machtlos zusieht, will sich das Big Business weder dem DAEMON unterwerfen, noch seine eigene Vormachtstellung aufgeben. Also stellen die Wirtschaftsbosse private Söldnerarmeen auf und versuchen, den DAEMON zu kontrollieren, um ihn für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Die letzte große Schlacht beginnt. Und mittendrin Pete Sebeck, der seinen persönlichen Quest lösen muss, den der Erfinder des DAEMONS ihm auferlegt hat: Sebeck soll beweisen, dass die Menschen ihre Willensfreiheit zu Recht besitzen. Oder wäre eine fremdregierte, von einer rationaleren Macht kontrollierte Menschheit nicht doch besser dran?
Sprecher:Robert Gallinowski (Erzähler)
Tobias Oertel (Sebeck)
Paul Herwig (Ross)
Lavinia Wilson (Philips)
Sebastian Rudolph (Gragg)
Fabian Gerhardt (Merritt)
Thomas Loibl (Major)
Dustin Semmelrogge (Price)
Melanie Kretschmann (Riley)
Christian Redl (Sobol)
Oliver Stritzel (Boerner)
Janina Sachau (Anji)
Hans-Martin Stier (Sheriff)
Hanno Dinger (Taylor)
Ernst August Schepmann (Alter Mann)
Jochen Ganser (Weyburn/Offizier)
Andreas Grothgar (Sanborn)
Hans-Detlef Hüpgen (Andriesen)
Ronald Kukulies (Hank)
Sebastian Graf (Shen)
Matthias Kiel (Korr 1)
Gereon Nußbaum (Fulbright)
Martin Bross (Operator)
Volker Risch (Johnston)
Bruno Winzen (Priester)
Daniel Schüßler (Aufpasser)
Demet Fey (Siren)
Kai Hufnagel (Halperin 1/Anführer)
Peter Clös (Halperin 2)
Mareike Hein (Jenna)
Paul Faßnacht (Connelly)
Thomas Pelzer (Richter)
Robert Dölle (Zhang)
Holger Bülow (Hollis)
Florian Seigerschmidt (Metzger)
Konstantin Lindhorst (FBI)
Richard van Weyden (NSA)
Jochen Kolenda (BCM)
Nikolaus Benda (CSC)
Bernd Blömer (Lieutenant)
Hüseyin Michael Cirpici (Priestley)
Andreas Laurenz Maier (Hollings)
Erstsendung: 17.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 40
Titel: Das Ding im Nebel
Autor: Bodo Traber
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Felix Rösch
Inhalt: Berlin im Winternebel 1915/16. Während die Welt auf die Schützengräben Frankreichs blickt, wird die Kaiserstadt von einem Massenmörder heimgesucht. Der Journalist Ritter, die Polizistin Fähnlein und der Kriminalkommissar Nemhof gehen dieser geheimnisvollen Mordserie nach.

Obwohl sie von der Obrigkeit massiv dabei behindert werden, gehen der Journalist Ritter, die Polizistin Fähnlein und der Kriminalkommissar Nemhof dieser geheimnisvollen Mordserie nach. In den Armenvierteln Berlins – in den schmutzigen, dunklen Straßen von Wedding, Moabit oder Prenzlauer Berg – geht ein unheimliches Monster um, das die Köpfe seiner Opfer zu sammeln scheint. Und doch ist es nur ein Teil eines Rätsels in einem Rätsel.
Sprecher:Konstantin Lindhorst (Ritter)
Marc Benjamin Puch (Nemhof)
Lucie Heinze (Fähnlein)
Alexander Hauff (Helmut Grindler)
Peter Gilbert cotton (Sir James Moreau)
Winfried Peter Goos (Hans von Winkler)
Michael Evers (Der Kustos)
Gisbert-Peter Terholz (Maxe)
Anne Kanis (Lambertz)
Jürgen Mai (Gastwirt Dicke Lotte)
Fabian Gerhardt (Gastwirt Cafe Nollendorf / Ein Vater / Geheimpolizist)
Christian Kuchenbuch (Gastwirt Prenzlauer Eck)
Barnaby Metschurat (Pathologe)
Wilfried Hochholdinger (Minister)
Norbert Hülm (Personalchef)
Heike Warmuth (Oberschwester / Berliner Dirne)
Anna Böttcher (Wirtin / Anwohners Frau)
Bernhard Schütz (Reichskanzler)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 18.12.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 40
Titel: Das Haus
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.2009
Autor: Mark Z. Danielewski
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 244 Minuten
Genre: Horror
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Thomas Böhm
Übersetzer: Christa Schuenke
Inhalt: Im Haus der Familie Navidson im amerikanischen Wisconsin tauchte Anfang Juni 1990 der Zugang zu einem schier endlosen Höhlensystem auf.

Bei der Erkundung dieses Systems, das zuweilen als "Zugang zur Hölle" interpretiert wurde, starben drei Menschen. Die Ereignisse der Expeditionen sind vielfach belegt. Für Aufsehen sorgte der vom Pulitzer-Preisträger Will Navidson selbst angefertigte Dokumentarfilm "The Navidson Record", der nur kurz in den amerikanischen Kinos zu sehen war.

Dann verschwanden alle Kopien. Im Nachlass des mysteriösen Amateur-Cinematologen "Zampano" fanden sich Dokumente und Aufzeichnungen, die das unheimliche Phänomen im Hause Navidson analysieren und den Film detailliert rekonstruieren. Es gehört zu der tragischen Wirkungsgeschichte dieses Materials, dass ein zufälliger Finder namens Johnny Truant darüber seine psychische Gesundheit verlor.



Auf drei Wellen simultan präsentiert der WDR-Hörfunk die Rekonstruktion einer der unheimlichsten und verstörendsten Geschichten, die je bezeugt wurden: Surfen Sie zwischen den Wellen, um das Grauen in seiner ganzen Dimension und aus drei unterschiedlichen Perspektiven zu erleben!
Sprecher:
offen
Zampanò: Roberto Ciulli
Vorleserin Beatrice: Camilla Renschke
Will Navidson: Wolfram Koch
Karen Navidson: Sascha Icks
Tom Navidson: Fabian Gerhardt
Reston: Markus Scheumann
Holloway Roberts: Christian Redl
Wex: Florian Seigerschmidt
Jade: Marlon Kittel
Ansager: Andreas Grothgar
Jonny Truant: Tom Schilling
Mutter: Therese Dürrenberger
Lude: Nic Romm
Thumper: Anna Thalbach
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel wurde parallel bei 1live, WDR3 und WDR5 ausgestrahlt. Jeder Sender übernahm eine eigene "Perspektive" der Vorgänge. Die angegebenen Laufzeit bezieht sich auf die Geamtlänge der drei "Perspektiven".
Daten zu Mark Z. Danielewski:geboren: 05.03.1966
Vita: Mark Z. Danielewski, geboren 1966 als Sohn des polnischen Filmregisseurs Tad Danielewski, lebt in Los Angeles. Mit seinem Debütroman "House of Leaves" (2005), an dem er über zehn Jahre gearbeitet hat, schuf er das erste Kultbuch des 21. Jahrhunderts, das für Bret Easton Ellis "auf erhabene Weise unheimlich", für Diedrich Diederichsen die postmoderne Konstruktion des "begehbaren Buchs" ist.
Hompepage o.ä.: http://www.onlyrevolutions.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 40
Titel: Das Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang
Autor: Jörg Buttgereit
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Jörg Buttgereit
Inhalt: Es war einmal ein geliebter Führer, der hieß Kim Jong-il. Jong-il bedeutet so viel wie "aufrechte Sonne", denn der geliebte Führer war sehr weise. Was Kim Jong-il auch machte, es gelang. Er war zum Beispiel ein großartiger Filmproduzent, der die Welt mit vielen tollen Filmen beschenkte. Diese Filme waren sogar noch viel besser als seine Lieblingsfilme "Rambo", "Freitag der 13." und "James Bond"! Böse Zungen meinten zwar, dass Kim Jong-ils Filme allesamt Propagandafilme waren, aber Menschen wie der geliebte Führer haben immer viele Neider. Diese Neider behaupteten auch, der unglaubliche Super-Kim hätte die südkoreanische Schauspielerin Choi Eun-hee und ihren Ex- Mann, den Regisseur Shin San-ok, entführen und einsperren lassen. Angeblich soll er sie gezwungen haben, Filme für ihn zu machen, bis sie nach vielen, vielen Jahren während einer Reise fliehen konnten. Aber das sind natürlich alles gemeine Lügen, die im Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang nichts zu suchen haben.
Sprecher:Cathlen Gawlich (Erzählerin / Kind 1+2)
Daniel Zillmann (Kim Jong-il)
Felix von Manteuffel (Shin Sang-ok)
Gertie Honeck (Choi Eun-hee)
Viktor Neumann (Teruyoshi Nakano)
Fabian Gerhardt (Kenpachiro Satsuma)
Oliver Stritzel (Wayne)
Young-Mi Park-Snowden (Werbetext / Lautsprecherdurchsage)
Leopold Altenburg (Taxifahrer)
Daten zu Jörg Buttgereit:geboren: 20.12.1963
Vita: Jörg Buttgereit (* 20. Dezember 1963 in Berlin) arbeitet als Film- und Fernsehregisseur, Musikproduzent, Autor und Special Effects Supervisor. Nebenbei doziert er an Filmakademien und bewertet Filme als Jurymitglied bei diversen Filmfestivals. Mit seinen eigenen Filmen wie "Nekromantik" (1987) oder "Schramm" (1993) erwarb sich Buttgereit den Ruf des "subversiven Romantikers im deutschen Horrorfilm" (Alexander Kluge). Für den Lauschangriff produzierte er zuletzt das Hörspiel "Sexy Sushi" (2001).
Hompepage o.ä.: http://www.joergbuttgereit.com/
Erstsendung: 27.01.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 40
Titel: Das Milliardengrab Tom Felskis letzter Fall
Tom Felski (Folge 3)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Tom Felski sitzt auf einem Milliardenberg. Er sitzt fest, tief unter der Erde, und es scheint keinen Ausweg zu geben. Zwei spektakuläre Fälle hatten ihm das Vertrauen der Mächtigen eingebracht. Sein neuer Auftraggeber ist die Bundesregierung.

Zur Sicherung des Euro müssen die Bargeldbestände termingerecht aufgestockt werden - offenbar ist Geld "verloren gegangen", ein Verdacht, der absolut geheim bleiben muss, um keine Verwirrung auf europäischer Ebene zu stiften. Also soll Felski von Berlin aus einige Millionen zur Zeche Lohberg schaffen - in echten Scheinen. Nur Bares ist Wahres, denkt er und geht, wie immer, seinen eigenen Weg - der führt ihn über Frankfurt … und dann in die Tiefe.
Sprecher:Fabian Gerhardt (Tom Felski)
Anika Mauer (Andrea)
Andreas Grothgar (Weimann)
Denis Moschitto (Murat)
Nina Vorbrodt (Sheela)
Peter Davor (Hardy Hard)
Isis Krüger (Ellodie Ballard)
Stefan Krause (Radio-Atze)
Daniel Wiemer (Lukas)
Maria Grund-Scholer (AM)
Tom Jacobs (Polizist)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 09.08.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 40
Titel: Das Perseus-Protokoll
Autor: Kai Hensel
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Zweiteiliges Hörspiel.

1. Teil: Der Mann mit dem Koffer
2. Teil: Der Anschlag

Während eines Kreta-Urlaubs gerät die Politikstudentin Maria Brecht ins Visier eines Mörders. Sie kann ihm entkommen, es wird ihr aber angeraten, vorübergehend in Athen unterzutauchen. Sie erlebt eine Stadt im Ausnahmezustand. Die von der EU geforderten Einschnitte setzen die Bevölkerung unter Hochspannung. Der Müll liegt seit Wochen auf den Straßen, die Akrópolis ist von Aktivisten besetzt. Als Maria erfährt, dass sie als Hauptverdächtige in einem Mordfall auf Kreta gesucht wird, kommen ihr Zweifel. War der Rat, in Athen unterzutauchen, eine Falle? Wem kann sie noch trauen? Bei dem verzweifelten Versuch, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, gerät sie tief in die Machenschaften griechischer und internationaler Finanzpolitik.
Sprecher:Tanja Schleiff (Maria)
Sybille Jacqueline Schedwill (Undine)
Fabian Gerhardt (Gabriel)
Gustav Peter Wöhler (Eleni)
Hüseyin Michael Cirpici (Gerakakis)
Wolfgang Pregler (Erzähler)
Navid Akhavan (Darius)
Vittorio Alfieri (Takis)
Sigrid Bode (Antiquarin)
Ben Falkenroth (Gabriel (jung))
Oskar Krüger (Julian)
Hans Peter Hallwachs (Panourgias)
Frank Musekamp (Rezeptionist)
Walter Renneisen (Hamoudi)
Herbert Schäfer (Yannis Kostaki)
Jochen Kolenda (Stimme 1, TV Moderator)
Simon Roden (Doukakis)
Daten zu Kai Hensel:geboren: 1964
Vita: Kai Hensel, geboren 1964, arbeitete in der Werbung und in zahlreichen Gelegenheitsjobs, bis er - nach Reisen in Europa, Afrika und Asien - freier Schriftsteller wurde. Sein erstes Drama, "Klamms Krieg", wurde mit über 100 Inszenierungen zum meistgespielten Stück im deutschsprachigen Raum. Kai Hensel lebt in Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.09.2012
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 40
Titel: Der große Lord
Autor: Raymond A. Scofield
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Heidi Knetsch; Stefan Richwien
Komponist: Julia Klomfass
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: »Nehmen Sie mich fest – ich habe Lord Fauntleroy erschossen!«

Der sonderbare junge Mann, der an Heiligabend in die Polizeiwache von Erleboro stürmt, hat eine unglaubliche Geschichte zu erzählen. Als Kind war er für kurze Zeit Cedric Fauntleroy, der Erbe des Earl von Dorincourt. Doch dann wurden er und seine geliebte Mutter Opfer einer teuflischen Intrige, die nun, 21 Jahre später, ihrem dramatischen Höhepunkt entgegensteuert …
Die bewegende Reise des kleinen Lord Fauntleroy aus New York endete gar nicht mit der Weihnachtsfeier auf dem Schloss. Raymond A. Scofield verrät, wie es mit dem liebenswerten Knaben weiterging. Eine herzerwärmende und heitere Weihnachtsgeschichte von Freundschaft, Liebe und Güte – und einem selbstverliebten Lama …

Nach dem berühmten Roman „Der kleine Lord“ von Frances Hodgson Burnett nun die Fortsetzung des Weihnachtsklassikers.
Sprecher:Josef Ostendorf (Wachtmeister Paddock)
Louis Friedemann Thiele (Der große Lord)
Jakob Roden (Der kleine Lord)
Thyra Bonnichsen (Die kleine Emma)
Ulrike Schwab (Die große Emma/Emmas Mutter)
Jürgen Sarkis (Mr. Froggat)
Jean-Paul Baeck (Alfred Tripe)
Glenn Goltz (Mr. Barnaby)
Hans-Gerd Kilbinger (Mr. Havisham)
Fabian Gerhardt (Jerry)
Edda Fischer (Mrs. Erol)
Richard Hucke (Bill)
Hans-Martin Stier (Mann 1)
Klaus Nierhoff (Mann 2)
Karin Buchali (Großtante Constantina)
Jonas Baeck (Tom Tipton)
Julian Panknin (Prinz Wilhelm)
Peter Groeger (Großvater)
Katrin Hauptmann (Lady Vivan)
Ilse Strambowski (Queen Victoria)
Carlos Lobo (Higgins/Pförtner)
Erstsendung: 25.12.2016
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 40
Titel: Der Robinienmörder
Autor: Peter Jacobi
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Leni und Ralf sind kein ideales Paar. Die erfolgreiche, nicht unvermögende Staatsanwältin misstraut ihrem deutlich jüngeren, durchtrainierten Mann, der seinen sportlichen Ambitionen als Triathlet ebenso halbherzig nachgeht wie seiner Jobsuche. Während die beiden mit den üblichen Streitereien beschäftigt sind, beobachten sie auf dem Balkon gegenüber einen Streit zwischen einem jungen Mädchen und einem älteren Mann. Als es dort handgreiflich wird, will Ralf einschreiten, aber Leni hält ihn zurück. Kurze Zeit später ist die junge Frau tot. Ralf nimmt die Verfolgung des mutmaßlichen Täters auf und kommt erst zwei Stunden später zurück. Angeblich hat er den Wohnort des Mörders entdeckt, aber der dort wohnende Dr. Apfelboeck scheint ein Phantom zu sein. Die Staatsanwältin setzt alles daran, sich selbst und ihren Mann aus den Ermittlungen herauszuhalten. Sie befürchtet, man könnte ihr unterlassene Hilfeleistung vorwerfen. Als aber ein anonymer Anrufer Details der Mordtat preisgibt und dabei ihren Ehemann schwer beschuldigt, schmiedet Leni gefährliche Pläne.
Sprecher:Katy Karrenbauer (Leni)
Florian Lukas (Ralf)
Fabian Gerhardt (Kommissar)
Alexander Radszun (Killer)
Rebecca Madita Hundt (Bahnhofsansage/Frauenstimme)
Sandra Kouba (Tramperin)
Robert Steudtner (Radiomoderator)
Daten zu Peter Jacobi:geboren: 1951
Vita: Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker. Peter Jacobi begann mit einer Lehre zum Buchhändler in Regensburg, danach Studium der Philosophie und Anglistik. 1974 gründete er die Rockgruppe »blues & ballads«, die später unter Namen »Zyankali« auf Tour ging. Er veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Jacobi lebt seit 1981 als freier Autor in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.06.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 40
Titel: Der Schaum der Tage
Autor: Boris Vian
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 87 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Fabian Gerhardt
Übersetzer: Antje Pehnt
Inhalt: Colin, ein wohlhabender junger Mann, lebt in einer schönen Wohnung, wird verwöhnt von einem hervorragenden Koch, der es meisterhaft versteht, köstliche Pasteten von den aus der Wasserleitung gefangenen Aalen zu zaubern. Sein Freund Chick ist finanziell nicht besonders gut gestellt, er muß arbeiten, um seiner Sammelleidenschaft nach allem nachgehen zu können, was mit Jean-Sol Patre zu tun hat. Doch um eines beneidet Colin seinen Freund Chick von ganzem Herzen: um dessen Freundin Alise. Er sehnt sich danach, zu lieben und geliebt zu werden, weiß aber auch, dass die Frau des Freundes tabu ist. Kurze Zeit darauf lernt er Chloé kennen - ein Geschenk des Himmels. Doch schon auf der Hochzeitsreise beginnt Chloé zu kränkeln - und kurze Zeit später ist klar: Chloé leidet schwer unter der Seerose, die in ihrer Lunge heranwächst. Colins Vermögen schwindet immer mehr, doch nichts kann die Krankheit mehr stoppen.
Sprecher:Kathrin Angerer
Fabian Gerhardt
Ingo Hülsmann
Matthias Neukirch
Daten zu Boris Vian:geboren: 10.03.1920
gestorben: 23.06.1959
Vita: Boris Vian wurde 1920 in Ville-dAvray geboren. In der Nachkriegszeit war er eine zentrale Figur im französischen Kulturleben: Als Verfasser von Romanen, Gedichten, Libretti und Liedern. Noch heute kennt man ihn für den Roman «Der Schaum der Tage» (1946) und seine Chansons, die von Juliette Gréco, Yves Montand und Nana Mouskouri gesungen wurden. Immer wieder sorgte Boris Vian für Skandale sei es mit deftigen Texten wie «Die kapieren nicht» oder pazifistischen Liedern («Le déserteur» 1954). Er starb 1959 im Kino es lief die Verfilmung seines Romans «Ich werde auf Eure Gräber spucken».
Erstsendung: 12.01.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 40
Titel: Die Tore der Welt
Autor: Ken Follett
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 520 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Rainer Quade
Übersetzer: Rainer Schumacher
Inhalt: England im Jahre 1327: Kingsbridge ist im Laufe der letzten 200 Jahre, nach dem Bau der Kathedrale durch den legendären Tom Builder ("Die Säulen der Erde"), zu einem ansehnlichen Ort geworden. Vier Kinder, die Brüder Merthin und Ralph und die beiden Mädchen Caris und Gwenda, werden im Wald (wo sie eigentlich nicht sein dürfen) Zeugen einer tödlichen Auseinandersetzung. Es geht um ein Schriftstück, dessen Inhalt offenbar ein gefährliches Geheimnis birgt. Zehn Jahre später ist aus Merthin und Caris ein geworden. Merthin ist seinem großen Vorfahren Tom Builder als Handwerker und Architekten gefolgt. Er muss unter seinem Meister Elfric leiden, aber jeder in Kingsbridge weiß bald, dass Merthin eigentlich der bessere Baumeister ist. Dennoch bekommt Elfric die Aufträge des Priors, dessen Befugnisse in alle Bereiche des öffentlichen Lebens hineinreichen. Das wird deutlich, als die Holzbrücke von Kingsbridge erneuert werden muss, um die Bedeutung des Ortes als Marktzentrum zu erhalten. Alle versuchen, ihre Ideen und Ziele unter schwierigen Umständen durchzusetzen: Caris, die Tochter des Wollhändlers, will Ärztin werden, was nur Priestern gestattet ist. Sie liebt Merthin, will ihn aber nicht heiraten, weil sie die Ehe für eine Form der Sklaverei hält. Merthin hat sich das alte technische Wissen aus Büchern angeeignet und entwickelt revolutionäre Neuerungen. Sie könnten zum Wohle der Menschen in Kingsbridge eingesetzt werden, müsste er nicht gegen die Vorrechte seines Meisters Elfric und den Einfluss der Kirche kämpfen. Aber nicht nur Intrigen und Machtkämpfe bedrohen das Leben, man befürchtet, dass die in ganz Europa wütende Pest auch England nicht verschonen wird.
Sprecher:Peter Matic (Erzähler A)
Rosemarie Fendel (Erzählerin B)
Wanja Mues (Merthin)
Fabian Gerhardt (Ralph)
Dustin Semmelrogge (Alan Fernhill)
Lisa Sommerfeldt (Annet)
Irina Wanka (Caris)
Traugott Buhre (Edmund)
Siemen Rühaak (Godwyn)
Barbara Nüsse (Petronilla)
Jens Wawrczeck (Philemon)
Bernhard Schütz (Sir William)
Susanne Uhlen (Lady Philippa)
Camilla Renschke (Gwenda)
Matthias Koeberlin (Wulfric)
Paul Faßnacht (Nate Reeve)
Andreas Laurenz Maier (Vater Gaspard)
Wolfram Koch (Bruder Thomas)
André Beyer (Perkin)
Jochen Langner (Billy)
Hildegard Kuhlenberg (Mutter Cecilia)
Janina Sachau (Schwester Mair)
Anja Laïs (Schwester Elizabeth)
Simon Roden (Harry Mercer)
Wilfried Hochholdinger (Sir Gregory)
Andreas Grothgar (Francis Bookman)
Hüseyin Michael Cirpici (Richter)
Andreas Grötzinger (Sir Herbert)
Bodo Primus (Vater Jerome)
Wolfgang Rüter (Tam Hiding)
Thomas Balou Martin (John Constable)
Volkert Kraeft (Sir Gerald)
Astrid Meyerfeldt (Lady Maud)
Horst Mendroch (Graf Roland)
Oliver Krietsch-Matzura (Bischof Richard)
Heinrich Giskes (Friar Murdo)
Johanna Gastdorf (Madge Webber)
Axel Häfner (Mark Webber)
MusikerWDR-Rundfunkorchester Köln (Orchester) Thomas Kalb (Dirigent) WDR-Rundfunkchor Köln (Chor)
Daten zu Ken Follett:geboren: 05.06.1949
Vita: Ken Follett (* 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Schriftsteller. Seine Werke sind im Stil der klassischen Thriller-Dramaturgie verfasst und basieren oftmals auf Tatsachen (Tatsachen-Thriller). Ken Follett wurde durch den Thriller Die Nadel bekannt. Eine Übersetzung dieses Romans in 30 Sprachen brachte ihm den Welterfolg ein. Das Buch verkaufte sich rund zwölf Millionen Mal, wurde mit dem Edgar Award ausgezeichnet und mit Donald Sutherland verfilmt. Verheiratet ist er in zweiter Ehe mit Barbara Follett, einer ehemaligen Abgeordneten des britischen Unterhauses. Bis heute konnte er weltweit über 130 Millionen Bücher verkaufen.
Hompepage o.ä.: http://ken-follett.com/de/
Erstsendung: 10.04.2009
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 40
Titel: Fischgründe
Autor: Dieter Hirschberg
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Der junge Mediziner Markus Steinberger soll für zwei Monate Dr. Myra Quiggly, eine Ärztin indianischer Abstammung, in der Nähe der Walfängerstadt Nantucket vertreten. Doch bei seiner Ankunft erfährt er, dass sie umgebracht wurde. Jennifer, die Sprechstundenhilfe der ermordeten Ärztin, vermutet, dass der Mord an ihrer Chefin etwas mit dem erhöhten Auftreten von Leukämie bei den Kindern des Ortes zu tun hat. Immerhin wurden zeitgleich mit dem Mord alle Patientenakten und der Computer gestohlen. Die junge Ärztin hatte sich für Reihenuntersuchungen eingesetzt, die jedoch vom Stadtrat abgelehnt wurden, um dem Tourismus nicht zu schaden. Gemeinsam versuchen Markus und Jennifer auf eigene Faust nicht ganz ungefährliche Nachforschungen anzustellen.
Sprecher:Fabian Gerhardt (Markus)
Effi Rabsilber (Jenny)
Klaus Herm (Dr. Sorensen)
Andreas Grothgar (Schwalb)
Sybille Jacqueline Schedwill (Peggy)
Michael Oenicke (Wirt)
Martin Zuhr (Fischer)
Yara Blümel (Mrs. Hummel)
Julia Wolff (Empfangsdame)
Daten zu Dieter Hirschberg:Vita: Dieter Hirschberg, geboren 1949 in Hagen, arbeitete nach seinem Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie als Dramaturg an verschiedenen Theatern, beim SWR Hörspiel und als TV-Produzent. Er lebt als freier Autor in Weimar und schreibt Krimis, phantastische Literatur und Drehbücher.
Hompepage o.ä.: http://www.bebraverlag.de/autoren/autor/149-dieter-hirschberg.html
Erstsendung: 12.09.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 40
Titel: Flo und Zahnvampir
Autor: Lena Hach
produziert in: 2015
produziert von: MDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christoph Dietrich
Komponist: Ralf Hoyer
Inhalt: Florian ist 8 und sein Milchzahn wackelt gewaltig. Je eher das Ding rausfällt, umso besser, sagt er sich und will am liebsten selbst etwas nachhelfen. Zusammen mit seinem großen Bruder Anton bindet er einen Faden um den Zahn, das andere Ende machen sie an der Zimmertür fest und dann - verlieren beide den Mut. Egal. Denn eines Abends passiert von ganz allein, was passieren muss: Beim Abendbrot fällt Flos Zahn plötzlich auf den Teller. Endlich kann er ihn nachts unter das Kopfkissen legen, damit die Zahnfee kommt. Sie holt den Zahn und legt ihm dafür was Süßes unters Kissen. So zumindest der Plan. Doch in dieser Nacht kommt nicht die Zahnfee angeschlichen, sondern Valentina, genau genommen: Valentina-Viola von Valenzia, das Vampirmädchen. Sie ist auch auf der Suche nach Zähnen, möglichst scharfe Eckzähne sollten es sein. Denn nur wer die hat, darf zum Ball der Vampire…
Sprecher:Nicoline Schubert (Mutter)
Fabian Gerhardt (Vater)
Caspar Langer (Flo)
Oskar Gabriel (Anton)
Eva Meckbach (Valentina, ein Vampirmädchen)
Daten zu Lena Hach:geboren: 05.07.1982
Vita: Lena Hach, geboren 1982 in Hessen, besuchte die Clownschule in Mainz, anschließend studierte sie Anglistik und Germanistik in Frankfurt/Main und Berlin. Jetzt schreibt sie Journalistisches und Literarisches, unter anderem Stücke für das Kindertheater, etwa "Nora Drachenbezwingerin" (Verlag Uwe Weitendorf) und "Tessa und die Sockenrollerei" (Kaiserverlag). Ihr erstes Kinderhörspiel "Jakob mit dem grünen Ohr" wurde 2010 vom MDR produziert.
Hompepage o.ä.: http://www.lenahach.de/
Erstsendung: 31.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 40
Titel: Flugrausch
Autor: Garry Disher
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Blockhaus
Bearbeitung: Thomas Blockhaus
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Waterloo, Süd-Australien. Inspector Hal Challis hat an diesen Ostertagen gleich zwei Fälle zu bearbeiten: den Verbleib eines verschwundenen, wahrscheinlich ermordeten Babys und die Herkunft einer aus dem Meer gefischten, unbekannten männlichen Leiche. Hinzu kommen die Anrufe seiner Frau, die sich das Leben nehmen will, und seine Gefühlsverwirrungen wegen einer attraktiven Pilotin und einer ebensolchen Journalistin. Und dann nerven ihn auch noch seine Kollegen mit privaten und dienstlichen Unzulänglichkeiten. Als Challis auf einer Luftbildaufnahme etwas entdeckt, das einige Bewohner des sonst so beschaulichen Waterloo in den Strudel von Drogen und Mord reißt, nehmen die Dinge ihren fatalen Lauf.
Sprecher:Oliver Stokowski (Hal Challis)
Nina Petri (Ellen Destry)
Fabian Gerhardt (Scobie Sutton)
Angelika Bartsch (Kitty Casement)
Andreas Grötzinger (Rex Casement / Michael Trigg / Ein Anrufer)
Jele Brückner (Tessa Kane)
Isis Krüger (Angela Challis)
Sandra Borgmann (Pam Murphy)
Thomas Gimbel (John Tankard)
Martin Bross (Dwayne Venn)
Andreas Grothgar (Ian Munro)
Tanja Haller (Aileen Munro)
Walter Renneisen (Mostyn Pearce)
Caroline Schreiber (Louise)
Pierre Siegenthaler (Carl Lister)
Camilla Renschke (Lisa Tully)
Lisa Sommerfeldt (Donna Tully)
Florian Seigerschmidt (Bradley Pike)
Daten zu Garry Disher:geboren: 1949
Vita: Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf und lebt heute in der Nähe von Melbourne. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, international gefeierte Kriminalromane und Kinderbücher. Sein Roman "The Sunken Road" (1996) wurde für den Booker-Prize vorgeschlagen, "Drachenmann" (1999) war auf der Auswahlliste für den wichtigsten australischen Krimipreis, den Ned Kelly Award. Disher gewann zweimal den Deutschen Krimi Preis. Nach "Flugrausch" (2006) ist "Schnappschuss" die zweite Hörspielbearbeitung des WDR um Garry Dishers Krimifigur Hal Challis.
Erstsendung: 06.10.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7078 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545139798
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.718
Top