• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 374 (332/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 97
Kriterien: Sprecher entspricht 'Erika Skrotzki' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Ed Thomason
produziert in: 2000
produziert von: NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Übersetzer: David Chotjewitz
Inhalt: Nach langer Suche findet Joanne, die mit ihrer Adoptivmutter in London einen Friseursalon betreibt, Name und Adresse ihrer leiblichen Mutter heraus. Penny, die sie vor zwanzig Jahren notgedrungen als sechs Wochen altes Baby weggegeben hat, lenkt inzwischen erfolgreich die Börsengeschäfte einer bedeutenden Handelsbank und leistet sich am Wochenende einen Liebhaber. Joanne beobachtet Penny zusammen mit ihrer Freundin Sheila, die in Abbruchhäusern und auf der Straße lebt, will sich ihr aber nicht zu erkennen geben. Da beschließt Sheila, Penny anzurufen und sich ihr als die wahre Tochter zu nähern ... Die Welt des Big Business bestimmen Missverständnisse, Lügen, Intrigen und unkontrollierte Brutalität. Im Aktienrausch geht jedes Maß verloren. Einfache Bedürfnisse werden mit Füßen getreten.
Sprecher:Calvin Burke (Buck)
Jan Georg Schütte (Gavin)
Andreas Grothgar (Nick)
Marion Breckwoldt (Heather)
Wolfgang Kaven (Marcolm / Radiosprecher / An- und Absage)
Max Hopp (Sevvie)
Volker Hanisch (Nachrichtensprecher 1)
Klaus Dittmann (Nachrichtensprecher 2 / Marshall)
Barbara Nüsse (Mrs. Digby)
Björn Grundies (Kellner)
Erika Skrotzki (Pat)
Hans Kremer (Alan)
Ingrid Sanne (Schwester Gerard)
Özlem Soydan (Telefonistin)
Daten zu Ed Thomason:Vita: Ed Thomason lebt in Kanada. Er arbeitete als Theater- und Hörfunkregisseur, bevor er sich freiberuflich als Drehbuch- und Hörspielautor in Kanada und England einen Namen machte.
Erstsendung: 30.09.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Corinne Frottier
produziert in: 1989
produziert von: NDR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Bernd Lau
Inhalt: Max Lindner ist vergiftet in seiner Wohnung gefunden worden. Zuvor hat er mit einer Person festlich diniert. War seine geschiedene Frau, Martha Barlach, bei ihm zu Gast gewesen oder seine zweite Frau, von der er sich gerade scheiden lassen wollte, oder hatte ihn eine Unbekannte aufgesucht? Und was verschweigt Anja, die neunjährige Tochter des Ermordeten? Aus ihr etwas herauszubekommen, wird zu Kommissar Pillokats heikelster Aufgabe.
Sprecher:Michael Quast (Maximilian Lindner)
Viola Wedekind (Anja, dessen Tochter)
Erika Skrotzki (Martha, seine erste Frau)
Derval de Faria (Enrique, Marthas Freund)
Johann Lau (Sven, Anjas Spielkamerad)
Siegfried W. Kernen (Kommissar Pillokat)
Katharina Brauren (Frau Berger, eine Nachbarin)
Daten zu Corinne Frottier:Vita: Corinne Frottier lebt seit 1983 in Hamburg als freie Autorin und Hörspielregisseurin. Sie hat Romane von Dorothy Sayers und Dashiell Hammett für den Funk bearbeitet und sie inszeniert sowie zahlreiche andere Hörspiele realisiert.
Hompepage o.ä.: http://www.corinnefrottier.de/
Erstsendung: 03.11.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Doris Gercke
produziert in: 1992
produziert von: NDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Corinne Frottier
Inhalt: Da wo wir wohnen, wird in den Supermärkten Bier und beim Bauen Beton bevorzugt. Die bevorzugten Gefühle sind Vereinsamung, Fremdheit und Ausweglosigkeit, diagnostiziert Bella Block das soziale Milieu, in dem ihr nächster Fall spielt. Einst ungeliebte Mitarbeiterin der Polizei, dann renommierte Privatdetektivin, vertieft sie sich nun - nach einer Erbschaft - in kunsthistorische Studien und nimmt nur noch selten Aufträge an. Doch als die Polizistin Eva Bentrupp sie bittet, den Selbstmorden am Hoffnungsberg nachzugehen und ihr die Fotos von den toten Mädchen vorlegt, macht sie eine Ausnahme. Sie zieht in die anonyme Betonburg, wird Verkäuferin in einem Supermarkt und schließt Freundschaft mit Kollegin Rosi. Allmählich werden die Spuren deutlicher. Doch was geschieht mit den jungen Mädchen in der Wohnung gegenüber? Und wenn es tatsächlich um Kinderprostitution geht, warum stocken die polizeilichen Ermittlungen? Die Hamburger Romanautorin Doris Gercke schrieb mit dem Kriminalstück "Am Hoffnungsberg" ihr erstes Hörspiel.
Sprecher:Hannelore Hoger (Bella Block, Privatdetektivin)
Susanne Schäfer (Wilhelmina van Laaken, Studentin)
Gisela Trowe (Olga Bulgakowa, Bellas Mutter)
Erika Skrotzki (Eva Bentrupp, Polizistin)
Douglas Welbat (Vogel, Polizist)
Rainer Strecker (Zweiter Polizist)
Annette Paulmann (Rosi, Verkäuferin)
Gerhard Garbers (Eddy, Kneipenwirt)
Viola Wedekind (Manuela, Schülerin)
Erdogan Atalay (Jem)
Rolf Becker (Kranz, Polizeipsychologe)
Karin Rasenack (Mutter von Manuela)
Daten zu Doris Gercke:geboren: 07.02.1937
Vita: Doris Gercke, geboren 1937 in Greifswald, begann ihre literarische Karriere 1988. Ihre Romane um die Privatdetektivin Bella Block machten sie in kurzer Zeit zur bekanntesten deutschen Krimiautorin. Für den NDR schrieb sie verschiedene Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.05.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 2000
produziert von: NDR; WDR; RB
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Holger Rink
Komponist: Mark Scheibe
Inhalt: Anna findet in den Dünen eine wunderschöne bauchige Flasche. Sie öffnet den Korkenverschluss - und heraus kommt der zwölfjährige Flaschengeist Kalifson. Er ist ziemlich schlecht gelaunt, denn er hat eine lange, unfreiwillige Reise hinter sich, und gegen den Korkenverschluss seiner Flasche ist er machtlos. Sein Vater Kalif hat ihm nämlich vorerst nur mit begrenzten Zauberfähigkeiten ausgestattet, weil Kalifson leider schon ziemlich viel zauberischen Unfug angestellt hat. Am Anfang fürchtet sich Anna noch ein wenig. Natürlich kennt sie Flaschengeister aus Büchern und vom Fernsehen. Aber der hier ist echt. Das möchte sie am liebsten sofort ihren Eltern und ihrem Freund Tom erzählen, doch Kalifson protestiert: Er hat überhaupt keine Lust auf den zu erwartenden Presserummel und findet es viel interessanter, Annas geheimer Gast zu sein. So kommt es, dass Anna Kalifson in seiner Flasche mit nach Hause nimmt - mit dem strikten Hinweis an die Eltern, dass niemand außer ihr die Flasche jemals öffnen dürfe. Zunächst geht alles gut, doch dann besinnt sich Kalifson auf seine Zauberkünste, und es kommt zu den turbulentesten Verwicklungen.
Sprecher:Charlotte Sponholz (Anna)
Philipp Hirschfeld (Kalifson)
Christoph Stadtler (Tom)
Burghart Klaußner (Annas Vater)
Ulrike Grote (Eike)
Anne Moll (Toms Mutter)
Erika Skrotzki (Frau Bültemann)
Dietmar Mues (Kalifsons Vater)
Hilmar Eichhorn (Kurt)
Michael Gerlinger (Taxifahrer)
Marc Zippel (Taxifahrer)
Peter von Clarmann (Herr Schümann)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 30.04.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Anja Herrenbrück
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Anja Herrenbrück
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: In einer bolivianischen Mennoniten-Gemeinde wird ein hoher Geistlicher getötet. Das enge Netz aus strenger Moral und religiöser Bevormundung hat offenbar Risse.

Martha Casazola ist im benachbarten Santa Cruz de la Sierra eigentlich für Drogendelikte zuständig und übernimmt den Fall nur ungern. Sie stützt sich dabei auf ihren Assistenten Guillermo Valdes, der zu ihrer Überraschung selbst mennonitische Wurzeln hat und deren eigentümliche Sprache, das „Plautdietsch“, versteht. Im Zentrum der Ermittlungen stehen dabei ein junger Lehrer, der mit seinen liberaleren Einstellungen für Streit sorgt, und dessen Frau Johanne. Auch sie gilt in der Gemeinschaft als aufrührerische Außenseiterin. Dafür gibt es einen Grund, aber das Schweigen der eingeschworenen Gemeinschaft ist nur schwer zu brechen.
Sprecher:Hansi Jochmann (Martha Casazola)
Rick Okon (Guillermo Valdes)
Anne Moll (Johanne Periboa)
Peter Miklusz (Peter Periboa)
Erika Skrotzki (Elsa Hiebert)
Barnaby Metschurat (Franz Nicolai)
Frieder Venus (Jan Hiebert)
Maxime Brühl (Hermann)
Valentin Steffen (Elias)
Elisabeth Junke (Eva)
Sam Gerst (David)
Daten zu Anja Herrenbrück:geboren: 1974
Vita: Anja Herrenbrück, geboren 1974 in Neuhaus/ Niedersachsen, studierte Germanisitk, Soziologie und Pädagogik. Seit 1998 arbeitet sie als Regieassistentin beim WDR. Zudem ist sie tätig als Autor, bearbeitet literarische Vorlagen und macht Regie- und Theaterarbeit.
Erstsendung: 07.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 97
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.04.2019 um 21:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
20.04.2019 um 00:05 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Volker Heise
produziert in: 2019
produziert von: DKultur
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorenz
Komponist: Lutz Glandien
Inhalt: Berlin-Wedding, Edelrestaurant Paris. Für Jan ist es der alles entscheidende Abend. Er hat nur diese eine Nacht, um die schöne Nadine zu überzeugen, dass ihre verrückte Liebe eine Zukunft hat. Denn ihre Koffer sind gepackt. Auf dem Land wartet der Verlobte mit dem Einfamilienhaus. Eine letzte Nacht, in der alles möglich scheint, wäre da nicht dieses groteske Missgeschick. Wäre da nicht Chefkoch Naujoks, ein Choleriker mit Starallüren, der nur darauf wartet, Möchtegern-Romantiker wie Jan zu demütigen. Wäre da nicht Hentschel, ein Streifenpolizist auf dem Abstellgleis, der seinem jungen Kollegen endlich zeigen möchte, wo der Hammer hängt. Wäre da nicht diese Großstadt mit all ihren brutalen Zufällen.
Sprecher:Moritz Grove
Marleen Lohse
Gustav Peter Wöhler
Marie-Lou Sellem
Mira Partecke
Heiko Pinkowski
Daniel Zillmann
David Gundlach
Thomas Fränzel
Erika Skrotzki
Inka Löwendorf
Jaecki Schwarz
Cathlen Gawlich
Aylin Esener
Henning Vogt
Isabel Schosnig
Ulrich Blöcher
Volker Wackermann
Sabine Falkenberg
ergänzender Hinweis: Ton: Martin Eichberg
Daten zu Volker Heise:geboren: 1961
Vita: Volker Heise, geboren im August 1961, wuchs in Hoya in Niedersachsen auf. Er studierte Politische Wissenschaften in Hannover und Berlin, Abschluss am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Während des Studiums engagierte er sich beim alternativen Radiosender „Radio 100“ in Berlin, später war er als Reporter und Redakteur bei den Radiosendern „Fritz“, „inforadio“ und „Radio Eins“ von ORB und SFB – heute RBB. Bei „Radio Eins“ war er zuletzt Leiter der Prime-Time-Programme. Ab Mitte der 1990er-Jahre arbeitete Heise eng zusammen mit Thomas Kufus und der Berliner Produktionsfirma zero film; anfangs als Texter und Dramaturg für dokumentarische Fernsehserien und abendfüllende Dokumentarfilme. Er verantwortete die Konzeption für einige der ersten deutschen Doku-Soaps, die für ARTE und verschiedene ARD-Sender nach englischem Vorbild entwickelt wurden (Geburtsstation, Neue Heimat Berlin, Tanzpalast u.a.). Als Dramaturg betreute er unter anderem „Black Box BRD“ von Andres Veiel, „Reporter vermisst“ von Johann Feindt sowie „Die 50er-Jahre – wie wir wurden, was wir sind“.
Erstsendung: 15.04.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Dieter Hasselblatt
produziert in: 1984
produziert von: SR; RB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Bernd Lau
Inhalt: Anhand von Abruftonbändern und (der Stimme) eines Zentralverteilers recherchieren Dr. Riperts, zuständig für neuro-psychologische Reichweitenforschung, und seine Sekretärin, Fräulein Döttenbühl, einen vermeintlichen Kriminalfall. Aus der Summe dieser Aufzeichnungen geht die Absicht einer Gruppe hervor, mit einer akupunkturverwandten Methode die geistige Verschmelzung jeweils zweier Personen zu erreichen. Die Tatsache, daß zwei Gruppenmitglieder dieses Selbstexperiment nicht überlebten und später noch vier weitere bei diesem Versuch "personaler Interferenz" ihr Leben lassen, verliert schließlich gegenüber der dahinterstehenden Idee an Gewicht, die sich als überraschend ansteckend erweist.
Sprecher:Peter Dirschauer (Dr. Riperts)
Erika Skrotzki (Fräulein Döttenbühl)
Egon Reimers (Kieneck)
Klaus Herm (Plaicken)
Bernd Michael Hanke (Stimme des Zentralverteilers)
Ferdinand Grözinger (Günter Pörschling)
Ulrike Bliefert (Ilona Laber)
Erkki Karjalainen (Dr. Jyrki Ommolainen)
Regine Ernst (Brigitte Anderwand)
Victoria Trauttmansdorff (Barbara Notkar)
Bodo Primus (Walter Lichtenstätt)
Daten zu Dieter Hasselblatt:geboren: 08.01.1926
gestorben: 19.02.1997
Vita: Dieter Reinhold Hasselblatt (* 8. Januar 1926 in Reval; † 19. Februar 1997 in Neuwied) war ein deutscher Autor von Hörspielen, Romanen und Sachbüchern, Rundfunkredakteur und Hörspielregisseur. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Peter Zweydorn, Karl-Herbert Henrici und Bertil E. Sahlstedt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.1984
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Friedrich Bestenreiner
produziert in: 1992
produziert von: RB
Laufzeit: 91 Minuten
Regie: Hans-Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Was der HERR tut, das ist - wie wir wissen - wohlgetan. Denn wenn er etwas Größeres in Angriff nimmt, dann plant er das auch ordentlich. Und so begab es sich denn vor zirka zwanzig Milliarden Jahren, daß der HERR die gesamten himmlischen Heerscharen zusammenrief, um sich der Erschaffung dessen zu widmen, was wir "die Welt" nennen. Außer Gottvater selbst nimmt an dieser denkwürdigen Konferenz alles teil, was Rang und Namen hat: die Erzengel, Cherubim und Serafim, die vierzehn Nothelfer und alle anderen 365 Mitglieder des Diplomatischen Corps, und selbst Luzifer wird (nolens-volens) als Beobachter geduldet. Und da dieser erlauchte Kreis an so irdische Dinge wie ein Raum- und Zeitkontinuum selbstverständlich nicht gebunden ist, ist es möglich, wissenschaftliche Berater zu dieser Schöpfungskonferenz zu laden, die eindeutig zu der Welt gehören, die ja erst noch erschaffen werden soll. Albert Einstein, zum Beispiel. Und Siegmund Freud und Sokrates und Galilei und Charles Darwin. Einstein war es, der dem HERRN den guten Rat gab, bei jeder anstehenden Entscheidung zum Guten oder zum Bösen die Welt einfach in zwei Welten zu teilen und so beide Möglichkeiten zu verwirklichen. Und um die möglichen Folgen ihrer Planung etwas anschaulicher zu machen, entschließen sich die himmlischen Herren, einen Probelauf durchzuführen. Als Testpersonen wählen sie das Menschenpaar Manuel und Amelie. Der HERR senkt ihnen unsterbliche Liebe zueinander in ihre Herzen und setzt die beiden an den Anfang ihrer gemeinsamen, lebenslangen Geschichte, an einen Ort großer Entscheidungen: das Spielcasino in Monte Carlo! Werden Sie Zeuge der einmaligen, grandiosen Schöpfungskonferenz unter dem Vorsitz des HERRN, und folgen Sie den verschlungenen Wegen des ewigen Liebespaares Manuel und Amelie durch Myriaden von alternativen Welten, die guten wie die bösen!
Sprecher:Gert Haucke
Ilja Richter
Jürgen Thormann
Nina Hoger
Siemen Rühaak
Fried Gärtner
Hubert Schlemmer
Rudolf Höhn
Lutz Herkenrath
Ulrich von Bock
Renato Grünig
Evy Gotthardt
Michaela Mazac
Ilse Biberti
Harald Halgardt
Friedrich W. Bauschulte
Erika Skrotzki
Hildegard Krekel
Martin Semmelrogge
Daten zu Friedrich Bestenreiner:geboren: 20.10.1924
Vita: Friedrich Bestenreiner (*20.10.1924) ist ein österreichischer Physiker und Hörspielautor, der regelmässig Hörspiele für verschiedene Radiostationen, darunter SRF, ORF, WDR, HR, DLR verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.01.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Edwin Ortmann
produziert in: 1985
produziert von: WDR; SFB
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Bernd Lau
Komponist: Wolfgang Florey
Inhalt: Marianne, eine etwa dreißigjährige Frau, ist allein in ihrem Appartement, in ihrem Ohr ein sirrendes Geräusch, dessen Quelle sie nicht ausmachen kann. Einsamkeit nagt an ihr seit dem Abschied ihrer nachbarlichen Freunde Margot und Gregor, Einsamkeit und auch Eifersucht, denn sie liebt Gregor, der mit Margot in Urlaub gefahren ist. Gemeinsam haben sie sich auf diese Reise vorbereitet; Gregor hat zur Einstimmung das Concerto de Aranjuez gespielt, Marianne hat Ratschläge gegeben, die Adresse eines Freundes in Calella genannt, bei dem sie übernachten können. Die Atmosphäre ist gespannt, der Abschied kühl. Jetzt sitzt Marianne da und trinkt, sie träumt sich selbst in eine Reise hinein, die sie mit Gregor über Genf nach Calella führt, doch im Zug steht plötzlich Margot in der Abteiltür, einen Flaschenhals als Waffe in der Hand. Die Bilder in Mariannes Kopf, einmal in Bewegung gesetzt, entwickeln eine Eigendynamik, die den zunehmenden Persönlichkeitszerfall der Verletzten in einem vielschichtigen Geflecht von Wahn, Sehnsucht und Traum, von realem und vermeintlichem Dialog, von realem und wahnhaftem Geräusch auch akustisch erfahrbar werden läßt.
Sprecher:Angela Winkler
Antje Hagen
Charles Brauer
Walter Gontermann
Victor Weiss
Gisela Marx
Horst Schroth
Sigrun Höhler
Ilse Strambowski
Marga Maria Werny
Margarethe Militzer
Jan Behrens
Nina Monssen
Andreas Schmidt
Sandra Schmidt
Eike Reinhardt
Norman Matt
Ingrid van Bergen
Alois Garg
Curt Bock
Erika Skrotzki
Marianne Lochert
Jutta Graeb
Daten zu Edwin Ortmann:geboren: 05.03.1941
Vita: Edwin Ortmann, 1941 in München geboren, studierte Sprachen in England, Frankreich und Spanien und arbeitete als Übersetzer an der Sorbonne. Seit 1965 arbeitet er als freier Übersetzer, er lebt jetzt als Schriftsteller in München. Edwin Ortmann veröffentlichte neben Lyrik und Essays die Erzählungen "Phönix" und "Die Wunde kehrt ins Messer zurück", sowie die Hörspiele "Phönix oder Das Spiel mit dem Feuer" und "Die rundeste Geschichte von der Welt", das nach seiner Ursendung 1984 zum "Hörspiel des Monats" gewählt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.10.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Johan Theorin
produziert in: 2012
produziert von: DKultur
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Götz Naleppa
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Komponist: Werner Cee
Übersetzer: Kerstin Schöps
Inhalt: Wenn sich Elfen und Trolle im Steinbruch bekriegen, färbt ihr Blut den Stein rot. Vendela kennt diese alten Geschichten, denn sie hat ihre Kindheit auf Öland verbracht. Nun will sie mit ihrem Mann in eine Villa in der Nähe des Steinbruchs ziehen.

Ein Nachbar ist der alte Gerlof, der ihr von den mysteriösen Tagebüchern seiner verstorbenen Frau erzählt. Mit Per, frisch geschieden und Erbe eines Hauses, geht sie joggen.

Als Pers Vater, der Filmproduzent Jerry Morner, umgebracht wird und seine Studios in Flammen aufgehen, verfolgt Per die Spuren.

Gerlof und Vendela wollen ihm helfen. Keiner ahnt, dass auch Per in Gefahr ist.

Krimi aus der Reihe "Jahreszeiten-Quartett":
1. Öland
2. Nebelsturm
3. Blutstein
Sprecher:Otto Mellies (Gerlof Davidson)
Ulrich Noethen (Per Morner)
Judith Engel (Vendela Larson)
Rosina Lampen (Vendela als Kind)
Hans-Jürgen Hürrig (Marx Larson)
Andreas Schmidt (Thomas Cash)
Götz Naleppa (Jeryy Morner)
Erika Skrotzki (Ingrid Bremer)
Eva Meckbach (Ulrica)
Fritz Hammer (Fontene)
Uta Hallant (Ella Davidson)
Daten zu Johan Theorin:geboren: 1963
Vita: Johan Theorin, geboren 1963 in Göteborg, verbringt seine Sommer auf der mythischen Insel Öland. Mit seinem Debütroman "Öland" (2007) hatte er sofort internationalen Erfolg. Deutschlandradio Kultur produzierte "Öland" als Hörspiel 2009. "Nebelsturm" ist der zweite Teil eines geplanten Quartetts.
Hompepage o.ä.: http://www.johantheorin.co.uk/
Erstsendung: 30.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Marion Mosell
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Bodo Katzenbergers Lebenserfahrungen: Man braucht den Helden und seine Familiensituation nicht mehr vorzustellen. Die Handlung der "Lebenserfahrungen" spielt im großen und ganzen im selben Rahmen wie "Bodo Katzenbergers Tagebuch", das der WDR im Mai 1986 urgesendet hat. Die Trennung seiner Eltern hat Bodo gefühlsmäßig doch mehr zugesetzt, als das "Tagebuch" seinerzeit hat durchblicken lassen. Zusammen mit Mutter Nina befindet er sich daher in "Familientherapie". Die finanzielle Situation ist alles andere als rosig, seit von Ninas Schwiegereltern die monatlichen Schecks ausbleiben: es läßt sich aber leider nicht leugnen, daß weder Bodo noch Nina sich durch sonderliches Geschick im Umgang mit den ehrpusseligen alten Herrschaften auszeichnen. Überhaupt lacht Nina ein bißchen zu oft im falschen Moment und am falschen Ort, das kostet sie dann auch noch ihre Stelle als Museumswärterin. Zu allem Überdruß für Bodo schleppt Nina nun auch noch diesen onkelhaften Redakteur mit ins traute Heim, und als Bodo die braun-beige-karierten Pantoffeln von diesem Bussy oder Freddy unter Ninas Bett findet, da weiß er gleich "diese Pantoffeln sind nur die Spitze des Eisbergs"... Man sieht also: Bodo Katzenberger hat es wieder mit einem Sack voller Probleme zu tun ...
Sprecher:Norman Matt (Bodo)
Erika Skrotzki (Nina)
Wolf Aniol (Prof. Kaminsky)
Evelyn Matzura (Oma)
Fritz Bachschmidt (Opa)
Jürg Löw (Bussy)
Jürgen Sebert (Direktor)
Angeli Backhausen (Sprechstundenhilfe)
ergänzender Hinweis: hördat listet diesen Titel unter "Bodo Katzenbergers Lebenserfahrungen"
Daten zu Marion Mosell:Vita: Marion Mosell, geboren in Geleen/ Niederlande; lebt in Mainz und arbeitet als freie Schriftstellerin für Funk und Fernsehen und das Kabarett. Zum Jahresausklang brachte der WDR am 31. 12. 1989 ihr Hörspiel "Potpourri".
Erstsendung: 29.03.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Dietmar Guth
produziert in: 1992
produziert von: RB
Laufzeit: 33 Minuten
Regie: Stefan Hardt
Inhalt: Ein Mensch erzählt, er sei an "der Ecke" angekommen und überblicke den Boulevard. Dort träfen sich Hans und Brigitte - ein Liebespaar. Die beiden redeten von sich, über sich, mit sich - und über eine grassierende Selbstmord-Epidemie. Das irritierende Hörspiel, das die wahrhaftige Beschreibbarkeit der Empfindung bestreitet, stützt sich im Kern auf eine Erzählung von Hans Erich Nossack: "Bericht über die Epidemie".
Sprecher:Dieter Hufschmidt (Erzähler)
Erika Skrotzki (Brigitte)
Burghart Klaußner (Hans)
Daten zu Dietmar Guth:Vita: Dietmar Guth, geboren 1959, studierte Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster und Freiburg. Er hatte diverse Jobs in der Industrie inne und ist seit Beginn der 80er Jahre als freier Autor tätig. Guth schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele (für RB u.a. "Boulevard", 1992, "Alte Geschichten", 1995, "Lyrikertraum. Farce", 1998). Er lebt in Güstrow.
Erstsendung: 31.03.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Hans Thill
produziert in: 2018
produziert von: DKultur
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Stefanie Hoster
Komponist: Philippe Gordiani
Inhalt: Wie hilft man sich aus der Verlegenheit, einen guten Text über ‚Fisch’ zu schreiben? Es winkt viel Geld, es lohnt sich also.
"Fische sind plump, kalt, nicht witzig." Kann schon sein, aber wem etwas einfällt zum Thema, ein knackiger Text, dem winkt viel Geld. Nachdenken, Nachschlagen, Kalauern, Verwerfen - mit dem besten Freund, mit der Freundin im Gespräch kann es losgehen! Die Flüsse steigen an, es wird Zeit, das kleine Motorboot mit Kajüte loszumachen und in Richtung Meer zu starten. Als Fisch im Wasser ist das Leben möglich.
Sprecher:Lars Rudolph (Fischmann)
Erika Skrotzki (Freundin/Beraterin Mann A)
Martin Engler (Mann A/ erster Wachmann)
Nico Holonics (Mann B/Berater von A/Zweiter Wachmann)
Elisabeth Hager
Matthias Karow
Daten zu Hans Thill:geboren: 01.10.1954
Vita: Hans Thill (* 1. Oktober 1954 in Baden-Baden) ist ein deutscher Autor und Übersetzer. Er lebt in Heidelberg und ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.11.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Maraike Wittbrodt
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Beatrix Ackers
Komponist: Michael Rodach
Inhalt: Charlys Eltern haben sich getrennt. Eine Woche wohnt sie bei ihrer Mutter und eine Woche bei ihrem Vater. Das geht gut bis zu dem Tag, an dem ihr Vater mit seiner neuen Freundin zusammenziehen will. Tobi, der Sohn der Freundin, soll mit in Charlys Zimmer wohnen. Und das ausgerechnet in der Woche, in der Charly für das Abschlussfest einen Tanz einstudieren will. Aber Charly ist nicht bereit, so schnell das Feld zu räumen. Zum Tanzen braucht sie Platz, da muss Tobi eben in die Küche! Und die komische stachlige Pflanze, die plötzlich für sie abgegeben wird, fliegt sofort in den Müll. Woher soll sie denn wissen, dass Tobi ihr damit eine Freude machen wollte?
Sprecher:Anna Huthmann (Charly)
Lyonel Holländer (Tobi)
Tonio Arango (Charlys Vater)
Nele Rosetz (Charlys Mutter)
Katharina Zapatka (Gela)
Lina von der Ahe (Luisa)
Judith Fritsch (Therese)
Irm Hermann (Frau Winter)
Carmen-Maja Antoni (Frau Schmitz)
Winnie Böwe (Gabi)
Udo Schenk
Stefan Konarske
Mirko Böttcher
Erika Skrotzki
Matthias Matschke
Daten zu Maraike Wittbrodt:geboren: 1953
Vita: Maraike Wittbrodt, geboren 1953 in Berlin, arbeitet als Kinder- und Jugendtherapeutin, schreibt Hörspiele und Erzählungen für Kinder, zuletzt "Glücksbrief" und "Staffellauf".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 97
Titel:
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1990
produziert von: SFB
Laufzeit: 77 Minuten
Regie: Bernd Lau
Komponist: Tobias Rüger
Übersetzer: Karin Kersten
Inhalt: Auf einer Straße außerhalb von Palma wird ein bewußtloser, nackter Mann gefunden. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei der aufgefundenen Person um Prof. Newman, einem englischen Gelehrten, der mit einer wissenschaftlichen Untersuchung über Chopins Aufenthalt auf Mallorca beschäftigt war. Die Nachforschungen ergeben weiter, daß Newman seine Studien bereits 2 Monate vorher abgebrochen hatte und durch zunehmend exzentrisches Verhalten aufgefallen war. Außerdem wird er mit dem rätselhaften Verschwinden von Chopins Piano aus dem Museum von Valldemosa in Verbindung gebracht ein unglaublicher Vorwurf gegen den als bieder und unscheinbar geltenden Professor. Newmans Kollege Wyatt begibt sich auf die Suche nach Hinweisen, die Licht in das mysteriöse Dunkel bringen könnten. Dabei stößt er auf einige Tonkassetten - Dokumente einer rauschhaft-exzessiven Begegnung zwischen Newman und einer unbekannten Frau. Gegen seinen Willen gerät Wyatt immer tiefer in den Sog dieses abgründigirritierenden Geheimnisses.
Sprecher:Joachim Bliese (Wyatt)
Siegfried W. Kernen (Newmann)
Erika Skrotzki (Frau)
Inken Sommer (Mrs. Newman)
Christian Rode (Chefchirurg)
Peter Gavajda (Commandante)
Rainer Pigulla (Carrar)
Klaus Herm (Pater)
Telma Savietto (Krankenschwester)
Werner Rehm (Morgan)
Brita Sommer (Sekretärin)
Rüdiger Joswig (Taxifahrer)
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 12.06.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Hans Kasper
produziert in: 1985
produziert von: RIAS
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Clara ist eine Frau, die es mit drei Männern gleichzeitig aufnimmt. Da ist einmal der Waffenfabrikant Schneider-Wittkopp, ein Chef, wie er im Buche steht. Sein Gegenspieler ist Claude, Anarchist aus Berufung, voller Haß gegen das Establishment. Dritter im Bunde ist Genie, Erfinder eines Klaviers, das Gerüche erzeugt, abgeklärter Philosoph und letztlich wohl auch Erfinder seiner selbst. An dem Tag, von dem Genie in dem Hörspiel erzählt, überstürzen sich die Ereignisse. Wittkopp, so hat irgendeine revolutionäre Anonyma beschlossen, soll liquidiert werden. Clara ebenso wie Claude scheitern an diesem Auftrag. Schließlich wird der Waffenfabrikant Opfer eines Mißverständnisses und Claude das seines Freiheitsdranges.
Sprecher:Erika Skrotzki (Clara)
Paul Edwin Roth (Genie)
Klaus Barner (Schneider-Wittkopp)
Till Topf (Claude)
Daten zu Hans Kasper:geboren: 24.05.1916
gestorben: 03.09.1990
Vita: Hans Kasper (* 24. Mai 1916 in Berlin; † 3. September 1990 in Frankfurt am Main; bürgerlicher Name Dietrich Huber) war ein deutscher Schriftsteller, der vor allem als Hörspielautor bekannt geworden ist. Hans Kasper war langjähriger Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, für die er Aphorismen und hintersinnige Verse schrieb. Für seine Anti-Kriegs-Komödie Geh David helfen (hr/BR 1962) wurde er mit dem renommierten Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.11.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Christina Viragh
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Wie werden historische Erschütterungen von Kindern erlebt? Sie registrieren die Ängste und Verlegenheiten der Erwachsenen, machen Beobachtungen in der Nähe oder draußen in der Ferne - ohne die Vorgänge selbst auf einen Nenner bringen zu können. Aber diese unbestimmten Verunsicherungen hinterlassen tiefere Spuren in der Erinnerung als alle späteren Zuordnungen der Ereignisse, in denen es dann nur noch ums historisch Wichtige geht. - "Damals draußen" handelt von diesem Geflecht der Erinnerung, das immer wieder neu geknüpft wird: von verschiedenen Beteiligten, also unter verschiedenen Perspektiven; zu verschiedenen Zeiten, also in verschiedenen historischen Schichten und Lebenshaltungen. Aber immer am selben Ort: in einer osteuropäischen Tischgesellschaft, die von zwei jungen Menschen imaginiert wird, die Kinder waren, als die Ereignisse "damals draußen" passierten.
Sprecher:Krista Posch (Die eine Stimme des Erinnerns)
Brigitte Röttgers (Die andere Stimme des Erinnerns)
Keren Kashi (Kind)
Antonia Wolters (Kind)
Dieter Kirchlechner (Onkel Alfred)
Marianne Mosa (Su, seine Frau)
Hans Wyprächtiger (Gast aus dem Ausland)
Erika Skrotzki (Mutter)
Erstsendung: 15.06.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Christoph Prochnow
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Andrea Getto
Inhalt: Dezember 1911: Laura, Tochter von Karl Marx, und Ehemann Paul Lafargue werden tot aufgefunden. Ein Doppelselbstmord?

Im Dezember 1911 geht die Meldung durch die Weltpresse, dass Laura, Tochter von Karl Marx, gemeinsam mit ihrem kreolischen Ehemann Paul Lafargue in Draveil bei Paris den Freitod gesucht habe. Viele ihrer linken Gesinnungsgenossen glauben nicht an einen Doppelselbstmord. So auch Kriminalinspektor Cocu, der vom Polizeidienst suspendiert wurde. Er fährt nach Draveil und versucht auf eigene Faust, den Hintergrund dieses angeblichen Suizids aufzuspüren.
Sprecher:Jürg Löw (Kommissar Joubert)
Matti Krause (Assistent Cocu)
Hanna Plaß (Mimi)
Wilfried Hochholdinger (Staatsanwalt Vibeaux)
Gerd Wameling (Baron d'Aquetin)
Erika Skrotzki (Haushälterin Therese)
Wolfgang Michael (Dr. Milliet)
Swetlana Schönfeld (Concierge)
Bernardo Arias Porras (Charles)
Max Urlacher (Inspektor Paquet)
ergänzender Hinweis: Ton: Thomas Monnerjahn
Daten zu Christoph Prochnow:geboren: 1942
Vita: Christoph Prochnow, geboren 1942, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, arbeitete im DEFA-Studio für Spielfilme und seit 1973 auch fürs Hörspiel, und lebt in Berlin. Für Deutschlandradio Kultur produzierte er "Mord im Kopf" und "Todesphantasie" (2008) sowie "Der Schatten des Meisters" (2009).
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Hüseyin Erdem
produziert in: 1986
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Hein Bruehl
Komponist: Sümeyra Cakir
Inhalt: Der König Dcemschied Schach ist ermordet worden, sein Mörder Dehak hat sich die Königskrone aufgesetzt. Er führt eine Terrorherrschaft, um seine Macht zu stabilisieren. Nachdem er auch seinen Vater hat köpfen lassen, wachsen Dehak Schlangenköpfe aus den Schultern heraus, Zeichen des Bösen in ihm. Der König leidet furchtbare Qualen. Da bietet Satan seine Hilfe an und rät dazu, den Schlangen jeden Tag die Gehirne von zwei jungen Menschen beiderlei Geschlechts zum Fraß zu geben. Noch größerer Terror breitet sich aus. Angesichts dieses Leides beschließen die Henker, jeden Tag heimlich einem Menschen die Freiheit zu schenken, die Geretteten sollen in die Berge ziehen. "Der Tag kam, da waren die Menschen in den Bergen unzählbar. Man hat sie Kurden genannt." Das Hörspiel, das diese Geschichte von einzelnen Personen und einem Chor der Weisen in rhapsodischem Ton berichten und kommentieren läßt, ist eine poetische Klage der Kurden gegen die ewige Wiederkehr der Tyrannei ihrer Könige. Es ist Teil der Sendung "Die Welt ist eine Rose..." über die Kultur der Kurden allgemein, in der, verklammert durch ein Gespräch zwischen Günter Wallraff und dem im Exil lebenden kurdischen Märchenerzähler, Lehrer und Schriftsteller Hüseyin Erdem sowie dem Bremer Wissenschaftler Klaus Liebe-Harkort, Informationen über die Kunst und Politik des Landes gegeben und Prosa, Lyrik und Geschichten vorgestellt werden.
Sprecher:Rolf Becker
Wolfgang Schwalm
Hille Darjes
Hüseyin Erdem
Werner Eichhorn
Herbert Weissbach
Helmut Brasch
Ermine Erdem
Erich Schaffner
Heide Simon
Marga Maria Werny
Ursula von Reibnitz
Marianne Rogée
Brigitte Wanninger
Volker Niederfahrenhorst
Wolfgang Rüter
Erika Skrotzki
Anke Tegtmeyer
Wolfgang Forester
Matthias Haase
Marianne Lochert
u.a.
Erstsendung: 13.12.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 97
Titel:
Autor: Volker Ludwig
Detlev Nichel
produziert in: 1976
produziert von: RIAS
Laufzeit: 106 Minuten
Regie: Wolfgang Kolneder
Komponist: Birger Heymann
Wilhelm Dieter Siebert
Sprecher:Irmgard Paulis (Elsa Kowalewski/Verkäuferin/Dunja)
Thomas Ahrens (Thomas Kowalewski)
Wolfgang Immenhausen (Klaus-Dieter Kowalewski)
Ulrike Bliefert (Martina Kowalewski)
Renate Küster (Helga Schmidt)
Christian Veit (Berufsberater)
Gaby Go (Doris Bieber)
Peter Seum (Jürgen Braun, genannt Charlie)
Erika Skrotzki (Sabine Lohmeier)
Heinz Hönig (Peter Noack, genannt Schnulli)
Inge Blau (Hella)
Dietrich Lehmann (Karl Kowalewski)
Christian Veit (Vorgesetzter)
Dietrich Lehmann (Martin Wolf)
Christian Veit (Rektor Gabler)
Wolfgang Immenhausen (Kollege Queruleit)
Christiane Losenske (Sprecherin der Zwischentexte)
Mathias Müller (Sprecher der Zwischentexte)
MusikerAlarm
Daten zu Volker Ludwig:geboren: 13.06.1937
Vita: Volker Ludwig, eigentlich Eckart Hachfeld, (* 13. Juni 1937 in Ludwigshafen) ist ein deutscher Dramatiker und Theaterleiter. Er ist der Sohn des Schriftstellers Eckart Hachfeld und der ältere Bruder des Karikaturisten Rainer Hachfeld. Zusammen mit seinem Bruder entstand das erste Kindertheater-Stück Stokkerlok und Millipilli. Seitdem gilt Volker Ludwig als Begründer des modernen Kindertheaters. Zuvor hatte es in Westdeutschland kein eigenes Theater für Kinder gegeben. Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.01.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,9155 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654122
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.249
Top