• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 536 (519/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Sprecher entspricht 'Dirk Borchardt'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Beschleunigen
Autor: Daniela Kletzke
produziert in: 2013
produziert von: BR; Institut für Zeitgeschichte
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Der 15-jährige Patrik lebt in schwierigen Verhältnissen. Sein Vater ist ein hoffnungsloser Zocker, und seine Mutter starb bei einem Unfall. Aber wie genau?

Beim gemeinsamen Besuch der Trabrennbahn schlägt Patrick, von seinem Vater dazu gedrängt, einen absoluten Außenseiter vor, der tatsächlich gewinnt. Sein Vater wittert eine Siegesserie – er muss dringend Wettschulden zurückzahlen und steht unter großem Druck. Er verlangt einen weiteren Tipp von seinem Sohn, über den die beiden am Ende in einen heftigen Streit geraten. Auf der Flucht durch das Gedränge der Rennbahn lernt Patrick die gleichaltrige Kim kennen. Sie will mit Patricks Hilfe das Rennpferd ihrer Eltern entführen, um es vor den Strapazen des Rennbetriebs zu retten. Das Chaos, das die beiden damit anrichten, lässt Patrik kalt. Ihn interessiert nur die Antwort auf die zentrale Frage: Trägt sein Vater eine Mitschuld am Tod seiner Mutter?
Sprecher:Ulrich Lampen
Trude Simonsohn
Daten zu Daniela Kletzke:geboren: 1969
Vita: Daniela Kletzke wurde 1969 in Krefeld geboren. Sie studierte Slawistik und Anglistik. Seit 1999 führt sie Hörspielregie, u.a. bei "Die Verschickung" (RB 2004).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Titel: Cartolandia
Autor: Michèle Sigal
produziert in: 2012
produziert von: DKultur
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Ulrike Haage
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Übersetzer: Claudia Feldmann
Inhalt: Die Hähne krähen zur Unzeit und das Röhren des anschwellenden Flusses überdeckt Schritte und Stimmen, auch das Flüstern der toten Kinder auf dem nahen Friedhof. Dann bricht sich das Wasser Bahn. Eine katastrophale Überschwemmung sucht die Slums der mexikanischen Stadt Tijuana heim. Ein Unwetter wächst sich aus zur Sintflut, verantwortet von den Autoritäten. Die Regierung hat mit Absicht dafür gesorgt, dass das Staubecken einbricht, damit dort endlich ein attraktives Banken- und Shoppingcenter entstehen kann, denn schon lange ist ihr dieses "Cartolandia", der Schandfleck Tijuanas, ein Dorn im Auge. Während sich in der Leichenhalle die Neuzugänge türmen, träumt der Gouverneur davon, endlich mit "Cartolandia" aufzuräumen und bereitet sich auf den Besuch des Präsidenten vor.
Sprecher:Jean Daive
David Bennent
Erstsendung: 29.03.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Titel: Die streng geheime Geisterschule
Autor: Toby Ibbotson
Eva Ibbotson
produziert in: 1981
produziert von: WDR; SFB
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Angeli Backhausen
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel von Toby Ibbotson nach einer Idee von Eva Ibbotson.

Fredegonda, Goneril und Drusilla sind Großhexen und damit weitaus mächtiger als normale Hexen. In ihrer streng geheimen Geisterschule wollen die drei Damen den Geistern von heute die hohe Kunst des Spukens wieder nahebringen. Mit Hilfe neuester Spukmethoden sollen ihre Schüler endlich wieder Angst und Schrecken in der Menschenwelt verbreiten. Leider sind die Anwärter ihrer Schule, darunter der Müffelnde Druide und die Banshee Vera, selbt von Ängsten geplagt. Als dann auch noch der kleine Geisterjunge Percy während eines Ausflugs in der Menschenwelt verloren geht, sind die Spukgestalten ganz außer sich. Doch Hilfe naht von den Menschenkindern Daniel und Charlotte …
Seit Jahren ist niemand mehr zu Tode erschreckt worden! Daher gründen die drei Großhexen Fredegonda, Drusilla und Goneril die Geisterschule Mountwood Castle statt ihren Ruhestand zu genießen. Aber die "Spuktheorie" beschäftigt den müffelnden Druiden, Angus Crowe mit seinem Zweiklingenschwert Doris oder Kylie, die Waldelfe weniger als das Verschwinden von dem kleinen Geist Percy! Der taucht in der Markham Street bei Daniel und Charlotte auf - weit weg von der Schule. Und in der Menschenwelt lauern noch ungeahnte Dämonen ...
Ein gruseliges Hörspiel in zwei Teilen zwischen Geister- und Menschenwelt, Spuktheorie und Praxis.
Sprecher:Martin Benrath (Jean Pütz)
Renzo Martini (Anselmo)
Rita Russek (Ehepaar Stetten)
Erich HallhuberGisela Trowe (Milly Möllinghoff)
Karin Anselm (Maja)
Irmgard Först (Lene)
Hans-Günter Martens (Bob Boetticher)
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel wurde am 10.11.2017 von Der Audio Verlag (DAV) auf CD veröffentlicht.
Daten zu Eva Ibbotson:geboren: 25.01.1925
gestorben: 20.10.2010
Vita: Eva Ibbotson, geboren in Wien, lebt seit 1933 in England. Kinderbücher von Eva Ibbotson sind weltweit beliebt. In Deutschland erschien zuletzt "Das Geheimnis von Bahnsteig 13".
Eva Ibbotson (* 25. Januar 1925 als Maria Charlotte Michelle Wiesner in Wien; † 20. Oktober 2010 in Newcastle upon Tyne, England) war eine britische Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.10.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Titel: Judith
Autor: Lothar Trolle
produziert in: 1993
produziert von: SFB; SDR; HR
Laufzeit: 89 Minuten
Regie: Walter Adler
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Judith, das ist die Geschichte einer Frau - und sie wird nicht neu erzählt, an sie wird im Hörspiel nur erinnert, (»... aber wenn ich von der Vergangenheit erzähle, von was anderem erzähle ich da, als von dem, was bald passieren wird.« Marguerite Duras) -- die allein in der Hingabe an ihren eigenen, ganz persönlichen Gott, ihrem Shorty würden andere sagen, die Kraft findet, sich zu der Tat zu entschließen, vor der andere, die an einen ganz anderen Gott glauben, zurückschrecken. Sie tötet Holofernes und rettet ihre Stadt. - Die Überlieferung ist eine der vielen jüdischen Helden- bzw. Wundergeschichten, in denen immer davon die Rede ist, dass, lässt man es nur darauf ankommen, das Unmögliche durchaus möglich werden kann ...
Sprecher:Otto Sander (Erzähler)
Simon Jäger (Rámon als junger Mann)
Peter Fitz (Don José)
Martin Trettau (Großvater)
Hans-Peter Hallwachs (Don Ricardo)
Dieter Mann (Don Manuel)
Ernst Stötzner (Vincente)
Ingo Hülsmann (Juan)
Dörte Lyssewski (Adela Carmona)
Katja Teichmann (Juans Frau)
Swetlana Schönfeld (Vincentes Frau)
Werner Rehm (Pfarrer)
Johannes Haase (Klavier)
Daten zu Lothar Trolle:geboren: 22.01.1944
Vita: Lothar Trolle (* 22. Januar 1944 in Brücken) ist ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Hörspielautor und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.01.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Titel: Levins Abschied
Autor: Tim Staffel
produziert in: 1947
produziert von: SDR
Laufzeit: 64 Minuten
Regie: Tim Staffel
Komponist: Kurt Stiebitz
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Ein junger Mann ist verschwunden. In Verhören und Interviews berichten seine Eltern und Freunde von einen letzten Tagen. Es zeichnet sich ab, wie er unter der zerrütteten Atmosphäre im Elternhaus litt, dass er sich zu einem rechtslastigen Onkel zurückzog, bei dem er sich besser aufgehoben fühlte, dass er seine Freunde vernachlässigte und sich zunehmend einem jungen Moslem anschloss - aber einen wirklichen Hinweis auf seinen Aufenthalt gibt all das nicht. Am Ende ist klar: Er ist nicht ins Dschihadisten-Camp ausgereist, auch nicht im Haushalt des Fremdenlegionärs mit zwielichtigem Hintergrund abgetaucht. Lebt er überhaupt noch? Die Aussagen zeichnen ein politisches und soziales Alltagsbild, in dessen Facetten der Hörer seine eigene Vorurteilsstruktur spiegelt.
Sprecher:Dieter Elwenspoek (Ansager)
Michael Konstantinow (Er)
Uta Rücker (Sie)
Sieglinde Kindler (Ein Mädchen)
Daten zu Tim Staffel:geboren: 02.10.1965
Vita: Tim Staffel, geboren 1965 in Kassel, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen bei Andrzej Wirth. Er ist Autor von Hörspielen, Short Stories, zahlreichen Theaterstücken und den Romanen "Terrordrom" (1998) und "Heimweh" (2000). Seit 1993 lebt er in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.tim-staffel.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Titel: Sandräuber
Autor: Tim Staffel
produziert in: 2001
produziert von: NDR; HR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Tim Staffel
Dramaturgie: Michael Becker
Inhalt: Überall auf der Welt verschwinden die Strände. Auch Hiddensee und Sylt sind versunken. Trotzdem schüttet ein Berliner Baumagnat in der Ostsee eine künstliche Insel mit Meersand auf, um frische Investorengelder und später Pauschaltouristen in die Region zu locken. Gleichzeitig müssen immer mehr Menschen von den erodierenden, norddeutschen Küsten ins Landesinnere fliehen. Auch Elli und Fritz hoffen, in neu entstandenen Urban Villages Zuflucht und Arbeit zu finden und treffen dort auf den Sandtaucher Toni. Gemeinsam mit dem Geologen Emre beschließen sie, der Sandmafia den Kampf anzusagen. Doch die hat längst eine Allianz mit der Regierungsbeauftragten Senta geschlossen. Während das Meer immer näher rückt, müssen alle Beteiligten für sich entscheiden, wozu sie wirklich bereit sind.
Sprecher:Sophie Rois (Vera)
Dagmar Sitte (Nora)
Astrid Meyerfeldt (Bettina)
Christian Berkel (Helge)
Bernhard Schütz (Tom)
Christoph Zapatka (Pit)
Ulrich Lipka (Sprecher)
Daten zu Tim Staffel:geboren: 02.10.1965
Vita: Tim Staffel, geboren 1965 in Kassel, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen bei Andrzej Wirth. Er ist Autor von Hörspielen, Short Stories, zahlreichen Theaterstücken und den Romanen "Terrordrom" (1998) und "Heimweh" (2000). Seit 1993 lebt er in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.tim-staffel.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.07.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Titel: Win-Win
Autor: Leonhard Koppelmann
Robert Steudtner
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Robert Steudtner
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Hauptkommissarin Christiane Hoffmann soll den strafversetzten LKA-Mann Mischkowitz überprüfen. Der ehemalige verdeckte Ermittler steht im Verdacht, ein florierendes Schutzgeld geschäft im Rotlichtmilieu betrieben zu haben. Und tatsächlich: Mischkowitz scheint nicht nur zutiefst korrupt, er hat auch mächtige Feinde, die ihn aus dem Weg räumen wollen. Schnell wird Hoffmann klar, dass Mischkowitz nur ein außer Kontrolle geratener Bauer ist - in einem Spiel, in dem es um Milliardenbeträge geht. Die wahren Player bleiben im Verborgenen. Zusammen mit ihrem Kollegen Stüwe kommt Hoffmann einer gewaltigen Verschwörung auf die Spur. Und diesmal riskiert sie damit mehr als nur ihren Job.
Sprecher:
offen
Christoph Zapatka (Adrian)
Ernst August Schepmann (Pfarrer)
Eva Ingeborg Scholz (Großmutter)
Hermann Lause (Hans)
Abak Safaei-Rad (Agnes)
Pierre Kuhl (Heiner)
Christian Korp (Lutz Iffers)
Christiane Rücker (Adrians Mutter)
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Robert Steudtner:Vita: Robert Steudtner, Jahrgang 1977, studierte Filmregie und lebt als Autor und Regisseur in Köln. Als Team schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "Cura Vitae - Hoffmanns erster Fall" (WDR 2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5106 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545142266
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.776
Top