• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 959 (959/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 38
Kriterien: Sprecher entspricht 'Dietmar Obst' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Annette
Autor: Erich Schlossarek
produziert in: 1974
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Hannelore Solter
Sprecher:
offen
Annette: Juliane Koren
Mutter: Evamaria Bath
Vater: Dietrich Körner
Frau Michaelis: Gudrun Ritter
Lutz: Kristof-Mathias Lau
Wilfried: Tim Hoffmann
junger Mann: Dietmar Obst
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 38
Titel: Birkenbast
Autor: N. N.
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Waltraud Jähnichen
Komponist: Herwart Höpfner
Dramaturgie: Renate Achterberg
Inhalt: Frei nach einem estnischen Märchen.

Birkenbast, der König der Heilkräuter, ist verschwunden, ein Zauberer hat ihn in einen Stein gesperrt. Menschen und Tiere brauchen Birkenbast und seine Hilfe. So ziehen Jaan, ein mutiger Bursche, und die schöne Reisa los, ihn zu suchen. Nach einigen Abenteuern gelingt es auch, den Zauberer zu besiegen, weil er keine Macht über diejenigen hat, die in Freundschaft und Liebe zusammenhalten.
Sprecher:Werner Ehrlicher (Zauberer)
Christoph Engel (Birkenbast)
Madeleine Lierck (Reisa)
Jaecki Schwarz (Jaan)
Gloria Jadwiga (1. Schlange)
Christa Keller (2. Schlange)
Dietmar Obst (Hase)
Susanne Schwarz (Reh)
Anne Wollner (Krähe)
Helmut Müller-Lankow (Bär)
Hans Oldenbürger (1. Bärenkind)
Helmut Geffke (2. Bärenkind)
Hans-Joachim Hanisch (3. Bärenkind)
Erstsendung: 14.11.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 38
Titel: Bratkloß
Autor: Gianni Rodari
produziert in: 1979
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 17 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Leonore Mütterlein
Inhalt: König Aqualbert der Zwanzigste regiert über Murlandia. Er ist schrecklich geizig, will aber zum Geburtstag immer etwas besonderes und einmaliges haben. Diesmal ist es ein lebendes Denkmal. Auf dem Sockel steht der Wirt Engelhard. Er ist dem König so ähnlich wie ein Ei dem anderen. Engelhard tut das für Geld, aber es ist langweilig, nur bewegungslos dazustehen und schließlich selbst nicht mehr zu wissen, wer man ist.
Sprecher:
offen
Erzähler: Dietmar Obst
König und Bratkloß: Wolfgang Brunecker
Graf Pfiffikus: Viktor Deiß
Frau: Gloria Jadwiga
Daten zu Gianni Rodari:geboren: 23.10.1920
gestorben: 14.04.1980
Vita: Gianni Rodari (* 23. Oktober 1920 in Omegna (Novara); † 14. April 1980 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller, der vor allem Kinderbücher schrieb.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 38
Titel: Das unsichtbare Kollektiv
Autor: Dieter Herrmann
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Albrecht Surkau
Inhalt: Information, Datenverarbeitung und Wissenschaftsorganisation sind die Gegenstände; das unsichtbare Kollektiv steht als Synonym für Gruppen von Wissenschaftlern, die, räumlich getrennt, dennoch über vielfältige Wege (die Informatorik) verbunden sind und eng zusammenarbeiten.

(Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)
Sprecher:
offen
Chemiker: Peter Höhne
Mathematiker: Eckhard Bilz
Physiker: Dietmar Obst
Zitator: Helmut Pietsch
Sprecherin: Sonja Kehler
Sprecher: Manfred Wagner
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 38
Titel: Dein Onkel Mischa
Autor: Georgi Mdivani
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Maritta Hübner
Übersetzer: Gisela Steineckert
Inhalt: General Jermakow kehrt nach einem kampferfüllten Leben, das er ganz in den Dienst der Sowjetmacht gestellt hatte, in sein Moskauer Geburtshaus zurück. Die Konfrontation mit seinem Enkel Boris weckt Erinnerungen an die schweren Jahre nach der Oktoberrevolution, in denen Jermakow als kaum zwanzigjähriger Tschekist mithalf, die Arbeitermacht zu sichern. Der Hörer gewinnt Einblick in einen großen historischen Entwicklungsprozeß, er gelangt zu der Erkenntnis, daß die junge Generation ihren historischen Auftrag siegreich erfüllt, wenn sie von den Helden des Großen Oktober die Stafette übernimmt.

(Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)
Sprecher:
offen
M. Jermakow: Robert Trösch
junger Jermakow: Wolfgang Hübner
Ljudmila: Katharina Lind
Timofejewitsch: Maximilian Larsen
Polina: Berti Deutsch
Boris: Eckhard Bilz
Lena: Monika Lennartz
Kowaljew: Uwe-Detlef Jessen
Gorschkow: Friedrich Wilhelm Dann
Gorschkowa: Ruth von der Ohe
Semjon: Ingolf Gorges
Waleri: Siegfried Fiedler
Kommandeur: Hannjo Hasse
Barabanow: Walter Kröter
Barabanowa: Ursula Braunbock
Timofej: Walter Richter-Reinick
junger Timofej: Dietmar Obst
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 38
Titel: Der arme Müllerbursche und das Kätzchen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Horst Liepach
Komponist: Herwart Höpfner
Inhalt: Dem Müllerburschen, der ihm das beste Pferd bringt, will der alte Müller seine Mühle vermachen. Also ziehen die Gesellen Friedrich und Kaspar und der Kleinknecht Hans hinaus in die Welt. Hans findet jedoch nur ein einsames Kätzchen, welches ihn zur Katzenkönigin mitnimmt. Diese verspricht ihm zwar ein Pferd, doch zunächst muss er ihr dienen: das Holz hacken, die Wiese mähen, den Hafer ernten, einen Pferdestall bauen. Dann schickt sie ihn zur Mühle zurück. Dort warten schon Friedrich und Kaspar - der eine mit einem lahmen, der andere mit einem blinden Gaul. Hans hat gar kein Pferd dabei - es soll in drei Tagen nachkommen. Aber das glaubt ihm nicht einmal der alte Müller, und Hans wird schrecklich ausgelacht...
Sprecher:
offen
Hans: Dietmar Obst
Kaspar: Lothar Schellhorn
Friedrich: Ernst Meincke
alte Müller: Helmut Müller-Lankow
Blauäugelein: Helga Sasse
Katzenkönigin: Waltraud Kramm
1. Katze: Katarina Tomaschewsky
2. Katze: Helga Piur
Elster: Ingeborg Nass
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 38
Titel: Der Brief an Dao
Autor: Fritz Göhler
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Maritta Hübner
Komponist: Bernd Wefelmeyer
Inhalt: Im Mittelpunkt des Hörspiels steht ein junges Mädchen unserer Zeit, das seinen eigenen Weg sucht. "Heute bin ich 15 Jahre alt. Was muß ich tun, damit einer sagen kann: Du bist ein Patriot?", schreibt die Schülerin Ute in ihr Tagebuch. Sie ist unzufrieden und kritisch mit sich selbst. Ute vergleicht ihre Leistungen und die ihrer Klassenkameraden mit den Leistungen anderer junger Menschen in der Welt. Leistungen, die beispielsweise Dao - eine junge, in der DDR zur Erholung weilende Vietnamesin - in ihrer Heimat täglich vollbringt.

Ute sucht nach neuen, größeren Aufgaben, die ihr die Möglichkeit geben, sich vor sich selbst und vor den anderen zu bewähren. Und sie wird es sich nicht leicht machen!

(Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)
Sprecher:
offen
Ute: Ursula Staack
Nele: Madeleine Lierck
Dao: Anh-Dao Paym-huy
Ronny: Dietmar Obst
Vater: Hans-Peter Minetti
Fräulein Hellberg: Sonja Kehler
Sprecher: Günther Meyer-Brede
Grenzpolizist: Rudi Napp
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 38
Titel: Der falsche Mann
Autor: Rudolf Bartsch
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Fritz-Ernst Fechner
Dramaturgie: Barbara Winkler
Inhalt: Die Ehe von Jan Eggelow, Bürgermeister im kleinen schleswigschen Dorf Ledewit, und seiner Frau Silke, Wirtin der "Kogge", ist schon lange nicht mehr in Ordnung. Nun will sie auch noch das Grundstück mit dem hinfälligen Gartenhaus verkaufen, das ihr gehört. Ihr Mann ist dagegen, schließlich wird der Grund wegen einer geplanten Bundesstraße in den kommenden Jahren noch teurer werden. Und außerdem hätten die beiden sich doch dort früher heimlich getroffen. Im folgenden Streit wirft sie ihm vor, er habe sich dort wohl auch mit dem gesamten weiblichen Personal der "Kogge" vergnügt.

Am nächsten Tag, als die "Kogge" eigentlich geschlossen hat und Jan Eggelow allein im Haus ist, taucht der Handelsvertreter und frisch gebackene Lottomillionär Hannes Daggebül auf. Er will das Gartenhaus mitsamt dem Grundstück kaufen und lädt den Bürgermeister zu einem zünftigen Herrenabend ein. Dabei kommt heraus, daß auch Hannes früher mit allen Zimmermädchen Affairen im Gartenhaus hatte. Doch das bleibt nicht die einzige Überraschung...
Sprecher:Carola Braunbock (Silke)
Hannjo Hasse (Eggeloh)
Gerd Ehlers (Dagebüll)
Werner Ehrlicher (Wehling)
Dietmar Obst (Teetge)
Erstsendung: 09.12.1977
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 38
Titel: Der fliegende Mann
Autor: Fritz Rudolf Fries
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Horst Liepach
Komponist: Friedrich Schenker
Dramaturgie: Renate Apitz
Inhalt: Der Tod des Vaters Otto Lilienthal (Erfinder und Flieger) bringt den 12-jährigen Sohn Fritz in eine Konfliktsituation. Seine Scheinwelt, in der für ihn die Träume des Vaters Wirklichkeit wurden, ist zerbrochen. Für ihn stellt sich die Frage nach dem Wert des zukünftigen Lebens. Dem Vater fehlten die Möglichkeiten - dem Sohn die Voraussetzungen, die Träume zu verwirklichen. Fritz Entscheidung liegt zwischen den Extremen, sein Beruf als Arzt wird sie vereinen. Das alte Ikarus-Thema hat eine individuelle Auslegung gefunden.
Sprecher:Klaus Manchen (Otto Lilienthal)
Gunter Schoß (Gustav Lilienthal)
Jessy Rameik (Agnes)
Dieter Wien
Edwin Marian
Marion van de Kamp
Wolfgang Brunecker
Werner Ehrlicher
Rudolf Christoph
Wolfram Handel
Werner Kamenik
Johannes Maus
Ernst Meincke
Dietmar Obst
Daten zu Fritz Rudolf Fries:geboren: 19.05.1935
gestorben: 17.12.2014
Vita: Fritz Rudolf Fries, geboren 1935, wuchs nach Kindheit in Bilbao in Leipzig auf, studierte Romanistik bei Werner Krauss, mit dem er Anfang der 60er Jahre an die Akademie der Wissenschaften nach Berlin ging. Er verlor seine Stelle, als sein erster Roman, "Der Weg nach Oobliadooh", 1966 im Westen erschien. Er schrieb zahlreiche Romane, Erzählungen, Reisebücher, Essays und Hörspiele. Sein Roman "Alexanders neue Welten. Ein akademischer Kolportageroman aus Berlin" erschien 1982. Der MDR produzierte zuletzt sein Hörspiel "Frauentags Ende oder Die Rückkehr nach Ubliaduh" (prämiert mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 1995).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.03.1980
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 38
Titel: Der Gevatter Tod
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1982
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Stephan Göritz
Komponist: Dieter Rumstig
Inhalt: Der Natur des menschlichen Lebens entsprechend steht der Tod am Tage der Geburt Gevatter. Er selbst ist Teil der Natur wie das Leben auch. Und Jörg, der junge Arzt - begünstigt durch das Heilkräutlein, welches ihm der ungewöhnliche Pate in die Wiege legt - wird in dem Maße Erfolg haben, wie er sich mit den Gesetzmäßigkeiten der Natur in Übereinstimmung zu bringen weiß.
Sprecher:Peter Reusse (Erzähler)
Ulrich Voß (Vater)
Lothar Schellhorn (Gott)
Fritz Decho (Teufel)
Jürgen Hentsch (Tod)
Detlef Bierstedt (Jörg)
Alexander Wenke (Jörg als Kind)
Werner Kamenik (Totengräber)
Dietmar Obst
Guido Matschek
Ernst Steiner
Hans-Joachim Hanisch
Heidrun Perdelwitz
u.a.
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.01.1983
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 38
Titel: Der Glöckner von Notre Dame
Autor: Victor Hugo
produziert in: 2000
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 150 Minuten
Genre: Abenteuer
Regie: Simon Bertling
Bearbeitung: Moritz Wulf Lange
Inhalt: Bucklig, einäugig, hinkend: Das ist Quasimodo, der Glöckner von Notre Dame. Er verliebt sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda, die ganz Paris mit ihren Tänzen und Liedern bezaubert. Doch auch der Priester Frollo ist besessen von ihrer Schönheit. Als sie ihn abweist, klagt er sie der Hexerei an. Sie hat keine Chance - da rettet sie Quasimodo vor der aufgehetzten Menge . . .
Sprecher:Christoph Schobesberger (Erzähler)
Katharina Bellena (Esmeralda)
Thomas B. Hoffmann (Quasimodo / Jean)
Heinz Kloss (Claude Frollo / Hilfsrichter Florian Barbedienne)
Bert Mario Temme (Phoebus)
Carsten Linke (Gringoire / Ludwig XI.)
Dietmar Obst (Clopin)
Ellen Schieß (Mahiette / Diane)
Anne Mandrella (Gervaise)
Yara Blümel (Fleur-de-Lys)
Tilman Hoppe (Abel Blanc)
Max Kurze (Vidal)
Kathrin Freyburg (Büßerin / Frau von Gondelaurier)
Dorika Fietzek-Zerrath (Falourdel)
Peter Panhans (Richter)
Dafne-Maria Fiedler (Amelotte)
Maria Fitzi (Colombe)
Anne Bretschneider (Isabeau)
Bernhard Scharnick (Vogt)
Andreas Neumann (Ausrufer)
Daten zu Victor Hugo:geboren: 26.02.1802
gestorben: 22.05.1885
Vita: Victor-Marie Hugo (* 26. Februar 1802 in Besançon; † 22. Mai 1885 in Paris) war ein französischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 38
Titel: Der König der Trickbetrüger
Autor: Robert Gernhardt
Peter Knorr
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 14 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: "In den letzten Jahren wurden wir alle Zeugen eines erstaunlichen Vorgangs: Der deutsche Gebäudereiniger nimmt im öffentlichen Bewußtsein eine immer geachtetereStellung ein. Vor zwei Jahren überflügelte er erstmals den Professor in der öffentlichen Wertschätzung, heute sind der Bundespräsident, der Bundeskanzler und der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Hauptberuf alle Gebäudereiniger. Wie kam es dazu? Blicken wir noch einmal zurück: Wir schreiben das Jahr 1992, als zwei korrekt gekleidete Herren am Portal der Zentralstelle der deutschen Gebäudereiniger in Bad Mehl läuten und nach dem Präsidenten fragen ..." Soviel sei noch verraten: Nur was die Dichter stiften, bleibt ewig! Vier Kurzhörspiele aus der Feder der "Titanic"-Autoren, die Alltagssituationen, Kunstgenres und Fernsehereignisse persiflieren.
Sprecher:Viktor Neumann (1., 2. und 3. Mann)
Wolfgang Völz (Trickbetrüger)
Susanne Bonasiewicz (1. und 2. Frau)
Helmut Krauss (Pfarrer/Kommissar)
Wolfgang Condrus (Häussler)
Dietmar Obst (Tourist/Beamter)
Peter Schlesinger (Bürgermeister)
Daten zu Robert Gernhardt:geboren: 13.12.1937
gestorben: 30.06.2006
Vita: Robert Gernhardt (* 13. Dezember 1937 in Tallinn (deutsch Reval), Estland; † 30. Juni 2006 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Peter Knorr:Vita: Peter Knorr wurde 1939 in Salzburg geboren und lebt heute auch in Frankfurt am Main. Er ist Autor zahlreicher Funk- und Fernseh-Comedy-Serien und Mitherausgeber der Satirezeitschrift "Titanic".
Erstsendung: 18.08.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 38
Titel: Der Mann, der lächelte
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2002
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Simon Bertling
Bearbeitung: Moritz Wulf Lange
Komponist: Simon Bertling
Inhalt: Kommissar Wallanders Recherchen über die Morde an zwei Anwälten führen ihn auf die Fährte einer international tätigen Organisation, die mit allen legalen und illegalen Mitteln Geschäfte macht. Er muss mit Schrecken feststellen, wozu Menschen fähig sind in einer Welt, in der sich alles nur um Kaufen und Verkaufen dreht.
Sprecher:Christoph Schobesberger
Heinz Kloss
Franziska Haynes
Dietmar Obst
Mark Oliver Bögel
u.a.
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 02.02.2004
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 38
Titel: Der Prüfungsaufsatz
Autor: Erich Schlossarek
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Fritz Göhler
Komponist: Hans Rempel
Inhalt: Zwei Lehrer können sich nicht über die Zensierung von Deutschaufsätzen einigen. Ihre Auseinandersetzung erfaßt nicht nur das Kollegium der Schule, auch die 'betroffenen' Schüler und ihre Eltern werden einbezogen. Denn allen wird deutlich: nicht um die Verteilung guter oder schlechter Noten geht es in erster Linie, sondern um die Erziehung künftiger Staatsbürger.
Sprecher:
offen
Wolfgang Eggert: Dietmar Obst
Hans Rode: Hans Teuscher
seine Frau: Dorothea Garlin
Werner Panitsch: Wolf-Dieter Panse
Bernhard Gerber: Erik S. Klein
Herr Hollmann: Herbert Köfer
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 38
Titel: Der ungebetene Gast
Autor: Charles Dickens
produziert in: 1979
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Horst Liepach
Bearbeitung: Dagmar Römisch
Komponist: Herwart Höpfner
Inhalt: Dem alten Scrooge, einem hartherzigen Pfandverleiher und unbeliebten Einzelgänger, erscheint am Weihnachtsabend der Geist seines verstorbenen Teilhabers Marley. Der Geist fuhrt Scrooge noch einmal an den Ort seiner Kindheit, lässt ihn die Armut seines Kanzlisten miterleben und führt ihm schließlich seinen von niemandem beachteten Tod vor Augen. Gleichsam in einen Spiegel schauend, erkennt Scrooge die Sinnlosigkeit seines bisherigen Lebens.
Sprecher:Wolfgang Brunecker (Scrooge)
Jürgen Hentsch (Marleys Geist)
Horst Lebinsky (Wilkins)
Adolf-Peter Hoffmann (Smith)
Annemone Haase (Mrs. Walker)
Dietmar Obst (Cratchit)
Monica Bielenstein (Lina)
Iris Bohnau (Fanny)
Berko Acker (Scrooges Vater)
Doris Abeßer (Mrs. Cratchit)
Hilde Kneip (Mrs. Ditcher)
Peter Dommisch
Johannes Maus
Achim Petry
Sven aus dem Ensemble der Sprecherkinder
Ulf aus dem Ensemble der Sprecherkinder
Dirk aus dem Ensemble der Sprecherkinder
Kai aus dem Ensemble der Sprecherkinder
Daten zu Charles Dickens:vollständiger Name: Charles John Huffam Dickens
geboren: 07.02.1812
gestorben: 09.06.1870
Vita: Charles Dickens (1812-1870) verfasste neben realitätsnahen Gesellschaftsromanen ("Oliver Twist", "David Copperfield" u.a.) eine Reihe von Kurzgeschichten, die in den Bereich des Übernatürlichen führen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.02.1979
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 38
Titel: Die Jacquerie
Autor: Prosper Merimée
produziert in: 1975
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Albrecht Surkau
Bearbeitung: Ulrich Kunzmann
Komponist: Tilo Müller-Medek
Übersetzer: Helene Kühn
Herbert Kühn
Inhalt: 1358, mehr als ein Jahrhundert vor dem großen deutschen Bauernkrieg, rebellierte die französische Bauernschaft gegen ihre adligen Unterdrücker. Mit der Losung "Alle Vornehmen sind bis auf den letzten auszurotten" erhoben sich jene Leibeigenen, denen die Feudalherren hochmütig den Namen "Jacques Bonhomme" - einfältiger Jakob - gegeben hatten. Dieser Jacques Bonhomme setzte das erste Flammenzeichen eines Kampfes, der ein halbes Jahrtausend die Geschicke Europas prägen sollte. (Vorspruch zum Hörspiel)
Sprecher:
offen
Bruder Jean: Gerd Grasse
Moran: Werner Kamenik
Renault: Otmar Richter
Gaillon: Horst Weinheimer
Der Werwolf: Jürgen Kluckert
Brown: Hans-Joachim Hanisch
Seward: Peter Bause
Der Seneschall: Jürgen Holtz
Wolfgang Brunecker
Gerd Michael Henneberg
Walter Kröter
Hans Oldenbürger
Ezard Haußmann
Dietmar Obst
Eckhardt Bogda
Otto Dierichs
u.a.
Gesang: Barbara Dollfuß
Gesang: Ann-Marie Baphon
Gesang: Wolfgang Preisler
Daten zu Prosper Merimée:geboren: 23.09.1803
gestorben: 23.09.1870
Vita: Prosper Mérimée (1803 – 1870), der als Kurator für Denkmalpflege 1839 in Korsika weilte, verarbeitete in seiner Erzählung einen historischen Vorfall von 1830. Er veränderte allerdings das Rachemotiv, verband die Geschichte einer Blutrache mit der einer romantischen Liebe und fügte als Nebenhandlung eine Schilderung des Lebens der sympathisch gezeichneten Banditen ein. Diese drei kunstvoll miteinander verknüpften Parallelhandlungen machen „Colomba“ zu einem bedeutenden Werk der französischen Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 38
Titel: Die letzten Drei
Autor: Ján Milczák
produziert in: 1974
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Helmut Hellstorff
Komponist: Wolfgang Schoor
Übersetzer: Eckhard Thiele
Sprecher:
offen
Elias: Jochen Thomas
Jan: Jürgen Kluckert
Pavol: Dietmar Obst
Katarina: Jutta Wachowiak
Frau: Doris Abeßer
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 38
Titel: Die weiße Löwin
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2002
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 165 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christian Hagitte
Komponist: Simon Bertling
Übersetzer: Erik Gloßmann
Inhalt: Kommissar Wallander steht vor dem kompliziertesten Fall seiner Karriere. Alles beginnt mit dem Verschwinden einer schwedischen Immobilienmaklerin - doch schon bald weisen immer mehr Details auf ein teuflisches Komplott von internationalen Dimensionen hin. Als es Wallander schließlich gelingt, die Details zu einem Bild zusammen zu führen, weiß er, dass es nicht mehr um das Wohl einzelner geht, sondern das Schicksal von Hunderttausenden auf dem Spiel steht...
Sprecher:
offen
Erzähler: Christoph Schobesberger
Chronistin: Heide Simon
Kurt Wallander: Heinz Kloss
Linda Wallander: Katrein Frenzel
Konovalenko/Vater: Peter Groeger
Otto Björk: Dietmar Obst
Martinsson: Thomas B. Hoffmann
Svedberg: Carsten Linke
Sven Nyberg: Till Hagen
Ackerblom: Christian Gaul
Bloomstrand: Mathis Schrader
Victor Mabasha: Heiko Pickowski
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 38
Titel: Drei Bagnaresi
Autor: Hans Siebe
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Horst Liepach
Inhalt: Im Zirkus "Hansa" wird eine Dompteuse vermißt. Zur selben Zeit ereignet sich ein schwerer Verkehrsunfall. Von den Bagnaresis - italienische Artisten per Transit - kommt nur die Frau mit dem Leben davon. Beide Vorgänge führen zur Entdeckung eines raffiniert angelegten Verbrechens.
Sprecher:
offen
Glaubtreu: Hans-Joachim Hanisch
Inspizient: Klaus Bamberg
Kardos: Ulrich Voß
Enrico: Werner Troegner
Sonja: Doris Abeßer
Major: Gerd Grasse
Einsatzleiter: Dieter Wien
Stiller: Joachim Kaps
Leutnant: Dietmar Obst
Oberleutnant: Kristof-Mathias Lau
Ärztin: Katarina Tomaschewsky
Schmieder: Jürgen Heinrich
Ullmann: Christoph Engel
Alte Frau: Ruth Kommerell
Papagei: Viktor Deiß
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 38
Titel: Hüpfenstich
Autor: Clemens Brentano
produziert in: 1983
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Waltraud Meienreis
Komponist: Dietrich Petzold
Dramaturgie: Silvia Schulz
Inhalt: König Haltewort will immer Wort halten, auch wenn ihm das schier unlösbare Probleme beschert. Der sterbenden Königin hatte er versprochen, an der gerade geborenen Prinzessin Mutterstelle zu vertreten. Glücklicherweise geschieht ein Wunder, ihn beißt ein Floh. Wenn der sich am königlichen Blute sättigt, gedeiht auch die Prinzessin. So werden beide, Floh und Königskind, erwachsen. Alle könnten zufrieden sein, wäre die Neugierde der Prinzessin nicht übermächtig... Gute menschliche Eigenschaften wie Verlässlichkeit oder Neugierde, können in ihrer Überspitzung unabsehbare Folgen haben.
Ein Hörspiel nach dem "Märchen vom Baron von Hüpfenstich" von Clemens von Brentano.
Sprecher:Thomas Wolff (Erzähler)
Hans Joachim Hanisch
Renate Pick
Dietmar Obst
Edgar Harter
Horst Torka
Christa Keller
Gertraud Klawitter
Daten zu Clemens Brentano:vollständiger Name: Clemens Wenzeslaus Brentano de La Roche
geboren: 09.09.1778
gestorben: 28.07.1842
Vita: Clemens Wenzeslaus Brentano de La Roche (* 9. September 1778 in Ehrenbreitstein (heute Koblenz); † 28. Juli 1842 in Aschaffenburg) war ein deutscher Schriftsteller und neben Achim von Arnim der Hauptvertreter der sogenannten Heidelberger Romantik.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.10.1983
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5087 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544642449
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.424
Top