• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 194 (194/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Sprecher entspricht 'Dietmar König'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: An der Klagemauer
Autor: Eran Baniel
produziert in: 2001
produziert von: vocalart
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Eran Baniel
Komponist: Christian Wolz
Übersetzer: Ruth Kahana
Inhalt: Dokumentation mit fiktiven Elementen

Die Klagemauer hat immer schon zahlreiche, meist jüdische Menschen aus aller Welt angezogen. Sie gilt noch heute als einer der heiligsten Orte in der heiligen Stadt Jerusalem. Nach alter Tradition schreiben Männer und Frauen - durch eine Wand voneinander getrennt - Gebete und Wünsche auf Zettelchen, falten diese zusammen und stecken sie zwischen die schweren Steinblöcke der "Tränenmauer". Wenn spät in der Nacht hier nur noch wenige Orthodoxe beten, füllt - außer an Feiertagen und am Sabbat - ein arabisches Reinigungsteam unter der Aufsicht eines Rabbis tausende dieser Papierstücke in große Plastiktüten, um sie wegzuwerfen. Das Hörstück "An der Klagemauer" ist eine farbige Collage aus Dokumentation und Fiktion. Es ist eine radiophone Reise in die verschlungene Welt der Wünsche und Träume, der Bekenntnisse und Geheimnisse, der Klagen und empörten Aufschreie, die den Zettelchen anvertraut wird. Die Auswirkungen dieser menschlichen Dramen, die sich zwischen diesen Steinen aus Herodes' Zeit verbergen, reichen bis weit in die politischen, religiösen und sozialen Verhältnisse Israels hinein.
Sprecher:Christian Wolz
Erstsendung: 11.01.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 4
Titel: Die weinende Susannah
Autor: Alona Kimhi
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Oliver Sturm
Übersetzer: Ruth Melcer
Inhalt: "Ich will kein richtig reales Leben haben. Nicht vögeln. Nicht heiraten. Keine Karriere machen und keine Schneiderkostüme tragen. Keine Vollwertkost essen und kein Fitnessprogramm absolvieren ... Ich bin eine Art Vampir." Susannah lebt seit dem Tod ihres Vaters mit der alles beherrschenden Mutter in einem bescheidenen Vorort von Tel Aviv, gilt als hypersensibel und lebensunfähig. Als ihr Vetter Naor aus Amerika einfällt, schön wie ein junger Gott, ist sie zunächst nur schockiert. Doch Naor befreit sie von ihren Ekelgefühlen und verführt sie schließlich nach allen Regeln der Kunst. Und dann ist er fort. Was wird nun aus ihr? Voller Humor und Selbstironie, bissig und ehrlich, beschwört "Die weinende Susannah" ein Bild des israelischen Alltags, das sich ins Gedächtnis eingräbt.
Sprecher:Konstantin Bühler (Bericht)
David Czesienski (Beschwörung)
Marian Funk (Flucht)
Matti Krause (Unglücksrabe)
Claudius von Stolzmann (Draufgänger)
Sebastian Becker
Michael Evers
Felix Goeser
Wilfried Hochholdinger
Janusz Kocaj
Bettina Kurth
Christine Rollar
Johannes Schäfer
Alexandra Zoiopoulou
Daten zu Alona Kimhi:geboren: 20.06.1966
Vita: Alona Kimhi, geboren 1966 in der UDSSR, emigrierte 1972 mit ihrer Familie nach Israel. Für ihren Erstling "Die weinende Susannah" erhielt sie den Bernstein Award. Alona Kimhi lebt in Tel Aviv.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.04.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 4
Titel: Wex
Autor: Doris Gercke
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 16 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Mia Wander, Beschäftigungstherapeutin in einer Hamburger Psychiatrie, kann endlich auch Frank Wex, den berüchtigten Frauenmörder, betreuen. Überzeugt, daß sie allein ihm wirklich helfen will, setzt sie sich intensiv mit seinem Fall auseinander. Wex hat nur eins im Sinn: Er möchte raus aus der geschlossenen Anstalt, angeblich, um die richtige Therapie, die ihm drinnen verweigert wird, zu beginnen. Mit Charme, Überredungskunst und der ihm eigenen Penetranz bringt er Wander dazu, die Befreiung zu planen. Der Coup gelingt. Monatelang sucht die Hamburger Polizei vergeblich nach dem gefährlichen Verbrecher. Dann bekommt eine psychiatrische Gutachterin die Gelegenheit, sich an der Suche zu beteiligen. Ein Hamburg-Krimi nach einem realen Fall.
Sprecher:Thomas Loibl (Dobb)
Sigrid Burkholder (Frau im Zug)
Hüseyin Cirpici (Schaffner/Wachtmeister)
Rosemarie Gerstenberg (Kundin/Frau in S-Bahn)
Peter Schurr (Empfangschef)
Charles Wirths (Bürgermeister)
Frank Stoeckle (1. Kneipengast)
Hubertus Gertzen (Kaufmann/2. Kneipengast)
Alina Gilitschenski (1. Kind)
Hannah Schultheiß (2. Kind)
Pascal Schwer (3. Kind)
Samuel Texeira (4. Kind)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Günther Beckmann; Angelika Körber; Kerstin Heikamp
Regieassistenz: Minu Shareghi
Daten zu Doris Gercke:geboren: 07.02.1937
Vita: Doris Gercke, geboren 1937 in Greifswald, begann ihre literarische Karriere 1988. Ihre Romane um die Privatdetektivin Bella Block machten sie in kurzer Zeit zur bekanntesten deutschen Krimiautorin. Für den NDR schrieb sie verschiedene Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.12.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 4
Titel: Zyniker
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 10.1994
Autor: Anatoli Marienhof
produziert in: 1969
produziert von: RIAS
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Bearbeitung: Vera Rosenbusch
Übersetzer: Gregor Jarcho
Inhalt: Rußland 1918. Auf die Oktoberrevolution folgen zwei Jahre Bürgerkrieg. Konterrevolutionäre Weiß und ausländische Truppen bewegen sich von Norden, Süden, Osten und Westen auf Moskau zu. Die Engländer bombardieren Archangelsk. In Petrograd herrscht die Cholera. Wladimir hält ein Credo für seine Liebe: "Die Sozialrevolutionäre, Murawjow, die Deutschen, der Krieg, die Revolution - das ist alles Unsinn...- Und was ist kein Unsinn? - Meine Liebe." Objekt dieser Liebe ist die kapriziöse Olga. Sie erlebt Revolution, Krieg, Elend, Hunger, Chaos als etwas zu ihrer Unterhaltung Inszeniertes, herrlich Dramatisches, als etwas wie Kunst. Zu jeder Phase der politischen Entwicklung findet sie einen passenden Liebhaber. 1918, zur Zeit des Kriegskommunismus, liiert sie sich mit Wladimirs Bruder Sergej, einem linkischen und naiven Anführer der Bolschewiki. 1922, als Lenin eine neue Wirtschaftspolitik ausruft, beginnt sie ein Verhältnis mit dem NEP-Mann Dokutschajew, einem skrupellosen Schieber. 1924, als sich die Lebensumstände für die Bevölkerung endlich ein wenig normalisieren, verliert sie jede Lust, aus dem Haus zu gehen. Marienhof montiert Momentaufnahmen aus dem Leben Olgas und Wladimirs mit dokumentarischem Material. Aus ihrer privaten Perspektive bietet sich ein ungewöhnlicher Blick auf die ersten Jahre der Sowjetunion - jenseits von Parteilichkeit und moralischer Empörung (Vera Rosenbusch).
Sprecher:Walter Sedlmayr (Georg Anlechner, Maler)
Dagmar von Thomas (Vera Rahl, Joutrnalistin)
Noel Edwin (Kai Grote, Kunststudent)
Lutz Mackensy (Gerd, sein Freund)
Ernst Sattler (Prof. Mautner)
Karl Hellmer (Polizeibeamter)
Reinhold Bernt (Eddie, Kneipenwirt)
Peter Schiff (Kalle, Stammgast)
Reinhard Kolldehoff (Fernfahrer)
Guiseppe Aprea (Italienischer Kellner)
Wolfgang Amerbacher (Zeuge)
Lisl Tirsch (Bäuerin)
Christa Lorenz (Marina)
Hans Kwiet (Beamter)
Wolfgang Conradi (Stimme)
Erstsendung: 26.10.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4875 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700624
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.766
Top