• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 492 (475/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 19
Kriterien: Sprecher entspricht 'Dante Selke'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Ambrose Bierce verschwindet
Autor: Ulrich Land
produziert in: 2012
produziert von: BR
Laufzeit: 111 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Jakob Diehl
Inhalt: Berüchtigt waren seine präzisen, zynischen Pointen, mit denen er vor allem Politiker öffentlich brandmarkte. Berühmt wurde er durch sein mysteriöses Verschwinden vor 100 Jahren.

Der Schriftsteller Ambrose Bierce war als junger Soldat im amerikanischen Bürgerkrieg zu Ehren gekommen und als Top-Journalist des Hearst-Imperiums zu Geld und Einfluss - er war Korrespondent in London und Washington. Dass er auf seiner letzten Reise, mit 71 Jahren, den Verstand verloren hat, ist unwahrscheinlich. Nachweislich wollte er sich dem mexikanischen Revolutionär Pancho Villa anschließen. Vermutlich traf ihn eine Kugel, irgendwann im Jahre 1914, aber sicher ist das nicht.
Sprecher:Martin Carnevali
Norman Hacker
Lena Lauzemis
Bernd Moss
Steven Scharf
Thomas Thieme
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 08.04.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 19
Titel: Auferstanden von den Toten
Autor: Stephanie Menge
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 23 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: "Von den Toten auferstanden? Man hat ihn gesehen?" Für Pontius Pilatus, den Statthalter der Provinz Judäa, sind die Gerüchte über den jüdischen Wanderprediger blanker Unsinn. Zugegeben, das Grab des Gekreuzigten ist leer, aber was beweist das schon? Doch nur, dass Räuber am Werk waren! Davon ist Pilatus felsenfest überzeugt. Haben die Jünger die Leiche gestohlen, damit alle Welt glaubt, Jesus von Nazareth sei de "Messias"? Oder steckt eine antirömische Verschwörung dahinter? Mit Hilfe seiner Spione und Soldaten vefolgt Pilatus jede Spur. Sein Neffe Rufus darf ihn bei den Nachforschungen begleiten - schließlich haben die Eltern den verträumten Jungen hergeschickt, damit er bei Pilatus in die Lehre geht. Doch Rufus kommt zu ganz anderen Ergebnissen als sein machthungriger Onkel...
Sprecher:Ernst August Schepmann
Lena Stolze
Philipp Schepmann
Walter Gontermann
Kathrin Wehlisch
Daten zu Stephanie Menge:geboren: 1962
Vita: Stephanie Menge, geboren 1962 in Mülheim an der Ruhr, arbeitete nach ihrer Studienzeit in Münster und Cambridge (Massachusetts) zunächst als Lektorin eines Kinderbuchverlags. Heute lebt sie mit Ehemann, Kindern und Hund als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Beim WDR erschien zuletzt ihr Feature "Sternsucher. Die geheimnisvollen Weisen aus dem Morgenland" (2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 19
Titel: Buntschatten und Fledermäuse - Mein Leben in einer anderen Welt
Autor: Axel Brauns
produziert in: 1994
produziert von: BR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Uta Reitz
Bearbeitung: Uta Reitz
Komponist: Frank Trötsch
Inhalt: Als Axel zwei Jahre alt war, zog sich die Welt vor ihm zurück. Die Menschen um ihn herum hatten plötzlich verschleierte Gesichter. Er hörte ihre Worte, verstand aber den Sinn nicht - und schon gar nicht die emotionalen Zwischentöne. Er teilte die Menschen ein in Buntschatten und Fledermäuse, je nachdem, ob sie ihn beruhigten oder bekümmerten. So schuf er sich seine eigene Welt mit eigenen Freuden in einer eigenen Sprache. Poetisch, mit klangvollen Wortschöpfungen und einem passenden Sound-Design erzählt das Hörspiel vom Leben eines Autisten in einer Welt ohne Autismus.
Sprecher:Hendrik Dorin (Sprecher)
Martin Seifert (Er)
Heide Kipp (Sie)
Silvia Rieger (Tochter)
Erstsendung: 01.02.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 19
Titel: Das Auge
Autor: David Eldridge
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 158 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Georg Bühren
Übersetzer: Karin Rausch
Inhalt: Neil Plank, Mitte 30, geschieden, legt Wert auf ordnungsgemäßes Verhalten. Sein offensives Vorgehen gegen die kleinsten Ordnungsdelikte hat bereits seine Ehe zerstört, aber Neil lässt sich nicht von seinem Weg abbringen. Bei einem Überfall vertreibt er die Täter und fotografiert sie mit seinem Mobiltelefon. Sein Foto führt zur Verhaftung und zu plötzlichem Ruhm: Die Lokalzeitung nennt ihn den "Löwen von Walthamstow". Neil Plank gibt seinen Job auf, kauft eine teure Kamera und geht nachts privat auf Streife. Während er die allgemeine Ordnung schützt, führt sein eigenes Leben ins Chaos.
Sprecher:Luz: Meriam Abbas
Miriam: Christin Marquitan
Eduardo: Christian Berkel
Alfonso: Peter Groeger
Mariana: Esther Hausmann
Bestia: Michele Cuciuffo
Dolores: Helene Grass
Amalia: Marianne Rogée
Liliana: Nina Weniger
Arzt: Jochen Langner
Sekretärin: Sabine Weithöner
Javier: Juan Carlos Lopez
Luz als Kind: Céline Vogt
Marta: Wieslawa Wesolowska
Pilon: Andreas Grötzinger
Frank: Andreas Laurenz Maier
Portier: Rainer Homann
Laura: Jele Brückner
Carlos: Udo Schenk
Ramiro: Samuel Weiss
Soldat / Stimme: Hüseyin Michael Cirpici
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Werner Jäger; Sebastian Nohl
Regieassistenz: Nike Zafiris
Daten zu David Eldridge:geboren: 20.09.1973
Vita: David Eldridge (geboren am 20. September 1973 in Romford) ist ein englischer Dramatiker.
Erstsendung: 13.04.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 19
Titel: Der Joker
Autor: Markus Zusak
produziert in: 1952
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Susanne Krings
Bearbeitung: Susanne Krings
Übersetzer: Alexandra Ernst
Inhalt: Keine Ausbildung, keine Freundin, kein Glück beim Pokern - Ed Kennedy hält sich für den geborenen Verlierer. Doch eines Tages wird sein eintöniges Leben schlagartig aufregend: Durch Zufall wird er zum Helden, der einen Bankräuber stellt. Kurz darauf findet er in seinem Briefkasten eine Spielkarte, auf der drei Adressen notiert sind. Aus Neugier sucht Ed die Leute auf, die dort wohnen - und findet unglückliche Menschen mit schweren Schicksalen. Ed fühlt, dass er einen Auftrag hat, und greift ins Leben dieser Menschen ein. Er tröstet und hilft, vertreibt unter anderem einen brutalen Ehemann - die notwendige Waffe findet er praktischerweise in seinem Briefkasten. Lauter gute Taten, doch als Belohnung wird Ed von zwei Typen zusammengeschlagen. Die beiden sollen ihn daran erinnern, dass er gefälligst auch weiterhin alle Aufträge auszuführen hat. Karte um Karte erledigt Ed pflichtbewusst alle Aufgaben. Schade nur, dass er keinen Schimmer hat, wer hinter all den Spielkarten und Aufträgen steckt.
Sprecher:Paul Hoffmann (Chef)
Kurt Haars (Glock, sein Pilot)
Ortrud Bechler (Hilde, seine Frau)
Hans Mahnke (Werkmeister)
Willi Reichmann (Karst, Sekretär)
Elisabeth Zimmer (Frl. Uhl, Telefonistin)
Walter Thurau (Schmidt, Bordmonteur)
Erstsendung: 05.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 19
Titel: Der Kleine im Glaspott
Autor: Friedrich Karl Waechter
produziert in: 1984
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Lothar Voigtländer
Inhalt: Der Kleine im Glaspott hat die Nase voll vom langweiligen Herumschwimmen im Goldfischglas. Schließlich kamen doch seine Ururururahnen aus dem Meer! Und egal, wie wohl seine Eltern sich im engen Pott fühlen, bei nächster Gelegenheit folgt der Kleine dem Ruf des großen, weiten Meeres.
MusikerAndrea Weigt (Sopran; Chor der Fische) Carola Günther (Alt; Chor der Fische) Markus Francke (Tenor; Chor der Fische) Alexander Schmidt (Bass; Chor der Fische)
Daten zu Friedrich Karl Waechter:geboren: 03.11.1937
gestorben: 16.09.2005
Vita: Friedrich Karl Waechter, geboren 1937 in Danzig, arbeitete zunächst als Grafiker, gehörte u. a. zur Gründungsredaktion der literarisch-satirischen Zeitschrift Pardon und war Mitbegründer des Satiremagazins Titanic. 1966 publizierte er sein erstes eigenes Bändchen mit Zeichnungen und Cartoons. 1970 schaffte er den Durchbruch mit seinem berühmten "Anti-Struwwelpeter". 1999 erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis für "Der rote Wolf". F.K. Waechter starb 2005 in Frankfurt am Main.
Erstsendung: 21.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 19
Titel: Die Schöpfung
Autor: Friedrich Karl Waechter
produziert in: 2009
produziert von: HR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Maria Fremmer
Komponist: Dietmar Hippler
Andreas Weiser
Inhalt: Mit Tohuwabohu fängt alles an. Aber dann ist da ein menschliches Wesen. Oder ist es Gott? Jedenfalls gibt es für dieses Wesen zunächst nichts als Leere und Suppe, aber dann entstehen nach und nach Wasser, Wind und Erde. Am Ende schafft sich das Wesen eine Gefährtin.
Daten zu Friedrich Karl Waechter:geboren: 03.11.1937
gestorben: 16.09.2005
Vita: Friedrich Karl Waechter, geboren 1937 in Danzig, arbeitete zunächst als Grafiker, gehörte u. a. zur Gründungsredaktion der literarisch-satirischen Zeitschrift Pardon und war Mitbegründer des Satiremagazins Titanic. 1966 publizierte er sein erstes eigenes Bändchen mit Zeichnungen und Cartoons. 1970 schaffte er den Durchbruch mit seinem berühmten "Anti-Struwwelpeter". 1999 erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis für "Der rote Wolf". F.K. Waechter starb 2005 in Frankfurt am Main.
Erstsendung: 13.04.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 19
Titel: Die Schule der Weihnachtsmänner
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1984
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Die Schule der Weihnachtsmänner ist kein Ort für Waisenknaben: Wer stottert oder kleiner als ein Sack voller Geschenke ist, wer nicht perfekt fünf Sprachen spricht und wem - vor allen Dingen - kein gelockter Echtbart sprießt, hat nichts auf dem geheimnisvollen Nebelberg verloren.

Denn die Schule der Weihnachtsmänner ist keine gewöhnliche Schule: Hier wird die Elite der Weihnachtsmänner ausgebildet - schnurrbärtig, schneetauglich und schneidig. Wieso ausgerechnet der schüchterne Maurelio Porcellani, genannt Mücke, in die phantastische Welt der Weihnachtsmänner-Schule gerät, obwohl er völlig bartfrei, winzig und natürlich doch ein echter Waisenknabe ist - das ist nur das erste Wunder der Geschichte. Denn am Fuß des Nebelbergs erstrecken sich die undurchdringlichen Gehölze des Sauwalds - eines Waldes, der so alt ist, dass sogar die Zeit vergessen hat, welche Wunder in ihm hausen ...
Sprecher:Heinz Schacht (Roger)
Horst Beilke (Edward)
Lothar Ostermann (Kellner)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 24.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 19
Titel: Freaks
Autor: Joey Goebel
produziert in: 2012
produziert von: HR; DLF
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Robert Steudtner
Bearbeitung: Philip Specht
Komponist: Bernd Leukert
Übersetzer: Hans M. Herzog
Inhalt: "Schlimmer rocken als die große Erdnussbutterkrise" - das ist das Motto der Rockband "The Freaks". Fünf Underdogs, die sich mitten in einer verschlafenen Kleinstadt in Kentucky zusammentun, um kompromisslos Musik zu machen.

Die 80-jährige Punkerin Opal an der Gitarre, die kleptomane Rotzgöre Ember am Bass, die engelsgleiche Rollstuhlfahrerin Aurora an den Drums, der Ex-Soldat Ray am Keyboard und der exzentrische schwarze Misanthrop Luster am Mikro. Als Embers überforderte Eltern in einen Langzeiturlaub flüchten und ihr Kind Oma Opal überlassen, quartieren sich die Musiker in der Residenz der Eltern ein und proben, was das Zeug hält. Die Freak-WG ist geboren, der erste Gig im Pandemonium, dem hipsten Club der Kleinstadt, steht bevor. Aber sind Kentucky, Amerika und die Welt schon bereit für diese Band?
Sprecher:Graham F. Valentine
Jens Harzer
Sven Lehmann
Wolfram Koch
Wolfgang Gorks
Sasha Pushkin
Daten zu Joey Goebel:geboren: 1980
Vita: Joey Goebel wurde 1980 in Henderson, Kentucky, geboren. Mit fünf Jahren schrieb er seine erste Geschichte, widmete sich jedoch als Jugendlicher zunächst der Musik: Als Leadsänger der Punkrockband "The Mullets" tourte er fünf Jahre durch den Mittleren Westen der USA. Später studierte er Anglistik und kreatives Schreiben. Für seinen zweiten Roman "Vincent" erhielt er u. a. den Jugendbuchpreis der Jury der jungen Kritiker in Wien.
Erstsendung: 25.02.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 19
Titel: German National Tours
Autor: Kristian Kuszinsky
Marcus Seibert
produziert in: 1987
produziert von: RB; NDR
Regie: Kristian Kuszinsky
Inhalt: Der Reiseveranstalter Richard Gerhardt hat eine Marktlücke gefunden: Erlebnistouren in die so genannten "national befreiten Zonen". Wie bei einer Safari können Touristen so einen "völlig gefahrlosen" Blick auf die Neonazis und die dazugehörigen Wohngebiete werfen.

Seine Tochter und Antifa-Aktivistin Hannah fährt als Reiseleiterin mit. Sie sieht das Ganze als Aufklärungsarbeit - Anschauungsübung im braunen Milieu. Da die Neonazis jedoch immer häufiger unauffällige Kleidung bevorzugen, engagiert Gerhardt eine kleine Schauspielertruppe. Unpolitische Komparsen sollen im martialischen Skinhead-Outfit so tun, als würden sie einen Schwarzen verprügeln - natürlich vor den Fotoapparaten der Touristen. Als der rechtsradikale Blogger Ulf Zündel Wind von der Aktion bekommt und selbst mit auf die Busrundfahrt geht, eskaliert die Situation. Die Touristen sind begeistert.
Sprecher:Heintje (Rolf Becker)
Emma (Uwe Friedrichsen)
Pico (Rolf Nagel)
Erstsendung: 19.05.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 19
Titel: Gut und Böse
Autor: Erhard Schmied
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Genre: Krimi
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Olaf Kuhn ist in seinem Laden erschossen worden. Die alteingesessene Bevölkerung des Viertels fühlt sich nicht mehr sicher und hat eigenhändig eine Bürgerwehr aufgestellt.

Die 35-jährige Polizistin, die früher in diesem Viertel Streife gelaufen ist und nahezu jeden in der Gegend kennt, unterstützt den ermittelnden Kommissar in seinen Ermittlungen. Schnell gerät ein türkischer Jugendlicher unter Verdacht, der schon mehrfach mit kleineren Straftaten auffällig geworden ist. Doch dann wird Arslan schwer verletzt aufgefunden und stirbt kurz darauf an seinen Verletzungen. Doch wer hat eigentlich die Bürgerwehr so professionell geschult? Nach und nach keimt im Kommissar ein fürchterlicher Verdacht auf.
Sprecher:Christine Oesterlein
Bettina Kurth
Daten zu Erhard Schmied:geboren: 1957
Vita: Erhard Schmied, geboren 1957, studierte Psychologie und lebt als freier Autor in Saarbrücken, schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele, unter anderem für die ARD-Fernseh- und Hörfunkreihe "Tatort". Er erhielt verschiedene Stipendien und Preise. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Gut und Böse" (2012).
Erstsendung: 26.05.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 19
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.12.2018 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 5 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 14:05 bei WDR 5 (Folge 5 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
29.12.2018 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 6 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
30.12.2018 um 14:05 bei WDR 5 (Folge 6 von 6)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Jim Knopf und die Wilde 13
Autor: Michael Ende
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 96 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Mike Herting
Inhalt: Die Insel Lummerland benötigt dringend einen Leuchtturm. Jim kommt die glänzende Idee, Herrn Tur Tur, den Scheinriesen, für diese Aufgabe zu gewinnen. Sogleich machen sich Lukas, Jim, Emma und Molli auf den Weg zur "Wüste am Ende der Welt". Dabei begegnen sie der Meerprinzessin Sursulapitschi, ergründen das Geheimnis des Meeresleuchtens, erfinden eine Flugvorrichtung für Emma und finden in der kleinen Oase nicht nur den überglücklichen Herrn Tur Tur, sondern auch ihren Freund Nepomuk, den Halbdrachen. Viele aufregende und gefährliche Abenteuer warten noch auf sie, denn Molli wird entführt und zwar von der Wilden 13. Mit Hilfe des goldenen Drachen der Weisheit erfahren die Freunde, wie und wo sie die Piraten finden können, und die Reise, die sie dann antreten, führt sie direkt in das schreckliche Land, das nicht sein darf.
Sprecher:Tobias Klausmann (Tom)
Johanna Bergmann (Alan/Ann)
Helmut Krauss (Sir John Hawkley)
Alexander Hauff (Kapitän)
Alexander Grill (Bauer)
Roland Jankowsky (Priester)
Horst Mendroch (Dorfpriester)
Jochen Langner (Sir Galahad de Ribemont)
Gregor Höppner (Bürgermeister)
Paula Banzer (Mädchen)
Carolin von der Groeben (Katie)
Christian Beermann (Torwächter)
Matthias Haase (Duke of Lancaster)
Hans Schulze (König Eduard)
Caroline Schreiber (Schankmaid)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Günther Kasper
Daten zu Michael Ende:vollständiger Name: Michael Andreas Helmuth Ende
geboren: 12.11.1929
gestorben: 28.08.1995
Vita: Michael Andreas Helmuth Ende (* 12. November 1929 in Garmisch; † 28. August 1995 in Filderstadt-Bonlanden) war ein deutscher Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.michaelende.de/
Erstsendung: 14.05.2010
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 19
Titel: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Autor: Michael Ende
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Ein 6-teiliges Hörspiel.

1. Teil: Ein folgenreicher Entschluss (40:16 Min.)
2. Teil: In der Hand der Bonzen (39:49 Min.)
3. Teil: In der Wüste am Ende der Welt (41:40 Min.)
4. Teil: Die Drachenstadt im Land der Tausend Vulkane (44:15 Min.)
5. Teil: Kummerland, Alte Straße 133 (44:23 Min.)
6. Teil: Die schwimmende Insel (44:14 Min.)

Die Insel Lummerland erhält eines Tages einen neuen Bewohner: Der Postbote bringt ein Paket, in dem sich ein kleiner schwarzer Junge befindet. Das kleine Waisenkind erhält den Namen Jim und wird von der Ladenbesitzerin Frau Waas großgezogen. Als der Junge Jim Knopf größer wird, wird die Insel aber zu klein für alle ihre Bewohner. Jim und sein bester Freund Lukas, der Lokomotivführer, verlassen bei Nacht und Nebel die Insel mit der zum Schiff umgebauten Lokomotive Emma. auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnensie Ping Pong, Herrn Tur Tur, König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften, dem goldenen Drachen der Weisheit, den zwölf Blüten der Gelehrsamkeit und anderen seltsamen Wesen.
Jim Knopf kommt als Baby in einem geheimnisvollen Paket auf der winzig kleinen Insel Lummerland an. Als der Junge heranwächst, fasst König Alfons der Viertel vor Zwölfte schweren Herzens den Beschluss, dass Emma, die Insel-Eisenbahn, von Lukas, dem Lokomotivführer, abgeschafft werden muss. So sehr hängt Lukas an seiner alten Lok, dass er lieber die Insel verlässt, als sich von ihr zu trennen. Aber so sehr hängt Jim an seinem Freund Lukas und auch an Emma, dass er sich nicht davon abhalten lässt, mit den beiden auf die Reise ins Ungewisse zu gehen...

Zusammen mit Lukas und Emma hat Jim Knopf die kleine Insel Lummerland verlassen. Auf der Suche nach einer neuen Heimat stechen sie mit der zu einem Schiff umgebauten Emma in See, und segeln bis nach China. Dort gewinnen sie die Freundschaft des chinesischen Kaisers. Sie erfahren, dass die Prinzessin Lizzy entführt wurde, und beschließen sogleich, das kleine Mädchen zu befreien. Eine kleine Flaschenpost von ihr weist den beiden die richtige Richtung, und so machen sie sich auf den Weg bis ans Ende der Welt, und ohne zu wissen, ob sie von dort jemals wiederkehren werden...

Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer und die dicke Emma haben den Drachen Mahlzahn besiegt und die Kinder befreit. Zur Belohnung darf sich Jim Knopf mit der Prinzessin von China verloben, und Emma erhält einen Orden. Zum Glück haben Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer den Drachen Mahlzahn nicht getötet, sondern mit nach China genommen. Jetzt liegt der alte Drache im Elefantenhaus, und Seltsames geht mit ihm vor. Da die beiden Freunde mit Emma zurück nach Lummerland möchten, die Insel aber nicht groß genug ist, um alle drei wieder aufzunehmen, fragen sie den Drachen, um Rat. Und tatsächlich: Er schickt sie voller Hoffnung aufs Meer hinaus...
Sprecher:Alexander Khuon (Eddi)
Cucu Wallraff (Ricordo)
Mehmet Yilmaz (Jamal)
Astrid Meyerfeldt (Ärztin)
Alexander Hauff (Dieter)
Meriam Abbas (Semra)
Helene Grass (Ceyhan)
Götz Schulte (Bachmann)
Aykut Kayacik (Türkischer Polizist)
Tobias Schenke (Özgü)
Justine De Corte (Chilenin)
Arthur Kuggeleyn (Bonkers)
MusikerWilmont Schulze
Daten zu Michael Ende:vollständiger Name: Michael Andreas Helmuth Ende
geboren: 12.11.1929
gestorben: 28.08.1995
Vita: Michael Andreas Helmuth Ende (* 12. November 1929 in Garmisch; † 28. August 1995 in Filderstadt-Bonlanden) war ein deutscher Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.michaelende.de/
Erstsendung: 24.11.2009
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 19
Titel: Krabat
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 1947
produziert von: NWDR
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Franz Josef Breuer
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

Teil 1: Die Mühle im Koselbruch
Teil 2: Zauberlektionen
Teil 3: Das zweite Mühlenjahr
Teil 4: Kampf gegen dunkle Mächte

Als Lehrling kommt der Waisenjunge Krabat in die unheimliche Mühle am Koselbruch. Zwölf Müllersburschen erlernen dort von ihrem Meister nicht nur das Handwerk, sondern auch die schwarze Kunst. Alljährlich in der Neujahrsnacht muss einer von ihnen sterben - an Stelle des Meisters, dem dadurch ein weiteres Jahr geschenkt wird. Als es seinen Freund und Beschützer Tonda trifft, nimmt Krabat den langen Kampf mit den finsteren Mächten auf. Die Liebe zu einem Mädchen aus dem nahegelegenen Schwarzkollm gibt ihm die nötige Kraft dazu.
Sprecher:Friedrich Valk (Galilei)
Renate Densow (Seine Tochter Virginia)
Manfred Lotsch (Andrea)
Manfred Steffen (Andrea)
Erna Nitter (Frau Sarti)
Wilhelm Kürten (Kurator)
Hans Anklam (Doppone)
Gerhard Bünte (Sagredo)
Eduard Marks (Inquisitor)
Willy Schweissguth (Papst)
Heinz Klevenow (Belarmin)
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde am 27.11.2010 vom Audio Verlag (DAV) auf CD veröffentlicht.
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 29.10.2010
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 19
Titel: Nelson und Mandela - Das Länderspiel
Autor: Hermann Schulz
produziert in: 1988
produziert von: HR
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Der Fußballclub im ostafrikanischen Bagamoyo (Tansania) besitzt nicht viel. Aber was er hat, sind begeisterte Spielerinnen und Spieler. Und die sind richtig gut! Doch sie haben keine einheitlichen Trikots, keine Fußballschuhe, nur zwei abgewetzte Bälle und eine verlotterte Wiese als Platz. Der beste Spieler Said muss am Hafen Fische putzen, um mitzuhelfen, seine Familie zu ernähren. Plötzlich kommt die große Herausforderung: eine Jugendmannschaft aus Deutschland reist an. Haben Kapitän Nelson, Abwehrspielerin Mandela, Sturmspitze Mirambo, Tutupa und Omari eine Chance gegen die gut trainierten und bestens ausgestatteten Deutschen?
Sprecher:Christian Schulz-Sembten
Daten zu Hermann Schulz:geboren: 21.07.1938
Vita: Hermann Schulz (* 21. Juli 1938 in Nkalinzi, Tansania) ist ein deutscher Schriftsteller und Verleger in Wuppertal.
Hermann Schulz wurde als Sohn eines deutschen Missionars in Ostafrika geboren, wuchs aber in Deutschland auf. Er ging nach einer Buchhändlerlehre in den Bergbau und arbeitete als Gedingeschlepper. Nach einer Reise um die Welt leitete er, nach dem ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau, von 1967 bis 2001 den Peter Hammer Verlag in Wuppertal. Hermann Schulz ist regelmäßiger Mitarbeiter der Zeitschrift AMOS für den Bereich Literatur und Internationale Verständigung; weiterhin ist er in der Christlich-Islamischen Arbeitsgemeinschaft Marl tätig. Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.
Quelle: wikipedia (de)
Erstsendung: 13.06.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 19
Titel: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes
Autor: Anthony Horowitz
produziert in: 1953
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi; Historisch
Regie: Bastian Pastewka
Bearbeitung: Bastian Pastewka
Dramaturgie: Georg Bühren
Übersetzer: Lutz W. Wolf
Inhalt: Dr. Watson, Holmes‘ getreuer Begleiter und Erzähler seiner Fälle, hat diese ebenso spannende wie erschütternde Episode bis ins hohe Alter verschwiegen – nicht ohne Grund, denn die Ereignisse brachten den großen Detektiv seinerzeit in arge Bedrängnis: Sherlock Holmes selbst wurde des Mordes angeklagt. Was sich bald als große Verschwörung entpuppt, beginnt an einem kalten Novembertag des Jahres 1890 in Sherlock Holmes‘ Wohnung in der Londoner Bakerstreet 221b. Ein elegant gekleideter Herr bittet den Detektiv um Hilfe: Er fühlt sich von einem Mann verfolgt, den er als den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Trotz seiner legendären Methoden kann Sherlock Holmes im winterlichen London zunächst keine eindeutige Spur finden. Nur ein weißes Band am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen scheint in die richtige Richtung zu führen.

Erstmals seit dem Tod von Sir Arthur Conan Doyle ist ein neuer Roman um den genialsten Detektiv aller Zeiten entstanden, aus der Feder des internationalen Bestsellerautors Anthony Horowitz. Die Bearbeitung und Regie hat erneut Bastian Pastewka übernommen. Es ist seine zweite Hörspiel-Arbeit nach "Der Hund der Baskervilles" (WDR 2014).
Sprecher:Helene Weigel (Frau Carrar)
Ekkehard Schall (José, ihr Sohn)
Erwin Geschonneck (Pedro)
Erich Franz (ein Verwundeter)
Regine Lutz (Manuela)
Norbert Christian (der Padre)
Angelika Hurwicz (die alte Frau Perez)
Friedrich Gnass (Fischer)
Harry Gillmann (Fischer)
Josef Noerder (Erzähler)
MusikerHenrik Albrecht WDR Funkhausorchester Enrico Delamboye (Dirigent) Thaddäus Kantner (Gesang)
ergänzender Hinweis: Anthony Horowitz (* 5. April 1956 in Stanmore, Middlesex) ist ein englischer Schriftsteller und Drehbuchautor. Er wurde von den Erben Arthur Conan Doyles offiziell beauftragt einen neuen Sherlock-Holmes-Roman zu schreiben. 2011 erschien dann der Roman "Das Geheimnis des weißen Bandes" (Originaltitel: "The House of Silk"). Es handelt sich bei diesem Roman um die erste von den Erben Arthur Conan Doyles autorisierte Geschichte um Sherlock Holmes. In Deutschland erschien er erstmals im Dezember 2011 im Insel Verlag.

Die Hörspielvertonung wurde am 10.02.2017 von GoyaLit (Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH, Hamburg) auf 3 CDs veröffentlicht.
Erstsendung: 21.12.2016
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 19
Titel: Weihnachten mit Pitbull oder: Jim und Terje kommen auf den Hund
Autor: Endre Eriksen
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Eva Lia Reinegger
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Übersetzer: Maike Dörries
Inhalt: Jim ist sich sicher: Terje, der Neue, wird unter keinen Umständen sein Freund! Auch wenn der leider hartnäckig so tut. Schließlich ist Jim mit Knud und Roger befreundet, den coolsten Jungs der Klasse, und Terje ist dick, hat einen komischen Vater und offensichtlich Probleme mit Aggressionen. Oder wie sonst soll man es verstehen, wenn Terje dauernd mit seinem Pitbull droht? Doch als Jim seinen Rückzugsort, den Bunker, verteidigen muss, kommen ihm Terje und sein Pitbull gerade recht ... Manchmal muss eine Freundschaft eben erst auf den Hund kommen, um zu wachsen.
Sprecher:Christian Berkel (Philippe)
Céline Fontanges (Reporterin)
Peter Kaempfe (Stimme 1)
Philipp Baltus (Stimme 2)
Hedi Kriegeskotte (Stimme 3)
Douglas Welbat (Stimme 4)
Daten zu Endre Eriksen:geboren: 1977
Vita: Endre lund Eriksen, geboren 1977, ist ein norwegischer Schriftsteller. Er studierte Literatur- und Theaterwissenschaften sowie Geschichte bevor er das Schreiben zum Beruf machte. Sein erster Roman "Pitbull-Terje gar am", in Deutschland unter dem Titel "BEste Freunde, kapiert", wurde in Norwegen mehrfach ausgezeichnet.
Erstsendung: 24.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 19
Titel: Wiedersehen mit Herrn Bello
Autor: Paul Maar
produziert in: 1979
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Georg Katzer
Inhalt: Eigentlich könnten alle zufrieden sein: Sternheim und Verena, die fröhlich vereint zusammen wohnen, Onkel Astor, der sich auf seine alten Tage in Meike Lichtblau verliebt hat, Herr Melchior, der endlich wieder Kontakte zur Außenwelt hat, Max, weil er mit dem besten Hund der Welt, nämlich mit Bello, befreundet ist und Bello, weil er ein Hund ist und trotzdem sprechen kann. Aber weder Bello noch Max sind wirklich zufrieden mit der aktuellen Lage. Max ist unglücklich verliebt und Bello ärgert sich über die Hänseleien der Leute, die sich über sein längeres, rechtes Ohr und eine beginnende Grünfärbung seines Fells lustig machen. Und als wenn das nicht schon genug wäre, wird Bello auch noch entführt.
Sprecher:Friedrich Wilhelm: Jürgen Holtz
Kronprinz Friedrich: Henry Hübchen
Königin Sophie: Gudrun Ritter
Wilhelmine: Simone von Zglinicki
Leopold Anhalt: Hans Teuscher
Grunbkow: Horst Hiemer
Seckendorf: Ezard HAußmann
August der Starke: Wolfgang Dehler
Orzelska: AngeliCa Domröse
Erzähler: Herwart Grosse
Daten zu Paul Maar:geboren: 13.12.1937
Vita: Paul Maar (* 13. Dezember 1937 in Schweinfurt) ist ein deutscher Kinderbuchautor, Illustrator, Übersetzer, Drehbuch- und Theaterautor, der in Bamberg lebt.
Paul Maar schrieb Kinderbücher, weil er fand, dass es zu wenig gute Kinderbücher gibt. Nachdem er sein erstes Werk veröffentlicht hatte und nach mehr gefragt wurde, wechselte er ganz zum freiberuflichen Autor und Illustrator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.04.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 19
Titel: Wir können noch viel zusammen machen
Autor: Friedrich Karl Waechter
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Inhalt: Der kleine Fisch Harald, Ferkel Inge und das Vogelkind Philip langweilen sich fast zu Tode. Zum Glück treffen die Tiere eines schönen Tages aufeinander und werden Freunde.
Sprecher:Carmen-Maja Antoni (Lavendel, Dampfwalze)
Klaus Piontek (Adrian, Märchendichter)
Wolfgang Brunecker (Camenbert)
Klaus Manchen (Nachbar)
Axel Werner (Polizist)
Christa Keller (1. Frau)
Harry Merkel (1. Mann)
Maximilian Löser (2. Mann)
Daten zu Friedrich Karl Waechter:geboren: 03.11.1937
gestorben: 16.09.2005
Vita: Friedrich Karl Waechter, geboren 1937 in Danzig, arbeitete zunächst als Grafiker, gehörte u. a. zur Gründungsredaktion der literarisch-satirischen Zeitschrift Pardon und war Mitbegründer des Satiremagazins Titanic. 1966 publizierte er sein erstes eigenes Bändchen mit Zeichnungen und Cartoons. 1970 schaffte er den Durchbruch mit seinem berühmten "Anti-Struwwelpeter". 1999 erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis für "Der rote Wolf". F.K. Waechter starb 2005 in Frankfurt am Main.
Erstsendung: 11.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7363 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545140063
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.725
Top