• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 489 (489/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Daniel Rohr'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Andreas Linus
produziert in: 2009
produziert von: SRF
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Grusel
Regie: Benno Muheim
Inhalt: Durch den Nebel führt kein Weg zurück.
Sprecher:Hanspeter Müller-Drossaart
Walter Sigi Arnold
Daniel Rohr
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Jean-Michel Räber
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 104 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Endlich hat das Warten ein Ende: Nach vier Jahren Radio-Pause ermittelt der Kult-Detektiv Franz Musil wieder auf SRF 1! In «Dreck am Stecken», seinem nunmehr achten Fall, gräbt sich der eigenwillige Zürcher Ermittler tief hinein ins undurchsichtige, brutale Business des globalen Rohstoffhandels.

Ein junger Mann ist verschwunden, Musil soll ihn finden. Eigentlich ein Routinefall für den
preisgekrönten Privatermittler. Aber eben nur eigentlich. Denn kaum hat Musil den Auftrag erhalten, explodiert in der Zentrale des Zuger Rohstoffgiganten «Globewinger» eine Bombe. Plötzlich ist Musil nicht mehr der einzige, der nach dem verschwundenen Pesche Bärtschi fahndet. Polizeileutnant Linder, Musils ewiger Gegenspieler, ist der erste, der aufkreuzt. Wie immer im dümmsten Moment.

Dann tauchen ein ehemaliger Verwaltungsrat von «Globewinger» und ein ziemlich gewalttätiger Amerikaner auf. Suchen die alle den angeblichen Bombenleger von Zug oder ist Pesche Bärtschi im Besitz von brisanten Informationen? Und welche Rolle spielen der ehemalige Afrika-Fremdenlegionär und die Greenpeace-Aktivistin? Musil stösst gegen Mauern. Als schliesslich seine Freundin
Francesca eine Morddrohung erhält, bittet er einen Kollegen um Hilfe: den berühmt-berüchtigten Philip Maloney. Doch erst als Musil im Triemlispital landet und Polizisten vor seiner Tür stehen, wird auch einem Musil klar, dass Musil ein Problem hat.

Auch der neue «Musil» ist ein rasanter Krimi – und eine brisante Story um Kleinganoven und global tätige Handelsagenten, für die Rohstoffe mehr bedeuten als Menschenleben. In den Hauptrollen: Ueli Jäggi und Mathias Gnädinger.
Sprecher:Ueli Jäggi (Franz Musil)
Mathias Gnädinger (Polizeileutnant Linder)
Barbara Sauser (Francesca Rossi)
Michael Schacht (Philip Maloney)
Dieter Stoll (Herr Bärtschi)
Silvia Jost (Frau Bärtschi)
Karin Pfammatter (Frau Zander)
Martin Hug (Herr Zander)
Wanda Wylowa (Mäggie)
Lorenz Nufer (Ferri)
Dirk Glodde (Katzler)
Graham F. Valentine (Kingsley)
Beat Schlatter
Daniel Rohr
Sara Maurer
Andrea Bettini
Ruth Gundacker
Jesse Inman
Lukas Kubik
Jean-Michel Räber
Renate Giess
Jean-Luc Wicky
Daten zu Jean-Michel Räber:geboren: 1959
Vita: Jean-Michel Räber, 1959 in Zürich geboren, lebt in Heidelberg. Er ist Schauspieler und seit 1994 auch Autor: von Theaterstücken, Hörspielen und Soloprogrammen. Die Uraufführung der Theaterfassung von "Gehen" ist geplant für Januar 2019 am Hans-Otto-Theater Potsdam.
Hompepage o.ä.: https://www.jean-michel-raeber.de/start.php
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Emil Zopfi
produziert in: 2007
produziert von: SRF
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Geri Dillier
Komponist: Marc Bänteli
Inhalt: Friedrich von Dürler (1804-1840), der im Hörspiel von Emil Zopfi im Zentrum steht, war ein Sohn aus gutem Zürcher Haus, Sekretär der Zürcher Armenpflege, Altertumsforscher, Turner, Alpinist und Zweitbesteiger des Tödi. Er starb im Alter von 36 Jahren bei einem winterlichen Abstieg vom Uetliberg. In sein Leben hinein wirken die Spannungen zwischen Land und Stadt Zürich, zwischen religiösem Fundamentalismus und liberaler Aufklärung, die im sogenannten Züriputsch von 1839 zum kriegerischen Ausbruch kommen. Aber nicht die Historie steht in diesem Hörspiel im Vordergrund, sondern die berührende Geschichte eines jungen Mannes, der mit der Enge seiner gutbürgerlichen Herkunft schwer zurechtkommt.
Sprecher:
offen
Friedrich von Dürler: Martin Hug
Ferdinand Keller: Daniel Rohr
Barbara von Dürler, Mutter von Friedrich: Stephanie Glaser
Alexander Schweizer: Ernst Sigrist
Melchior Ulrich: Claudio Schenardi
Johannes Hegetschweiler: Albert Freuler
Daten zu Emil Zopfi:geboren: 04.01.1943
Vita: Emil Zopfi (* 4. Januar 1943 in Wald ZH) ist ein Schweizer Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.zopfi.ch/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Philip Palmer
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (schweizerdeutsch)
Regie: Karin Berry
Komponist: Martin Imhof
Übersetzer: Karin Berry
Inhalt: In der modernen Medizin häufen sich die ethischen Konflikte. Nicht alles, was machbar ist, ist auch ethisch vertretbar. Wo verlaufen die Grenzen? Zum Beispiel bei der Organtransplantation? Der englische Autor Philip Palmer untersucht in seinem Hörspiel einen heiklen Fall.

Richard Schönenberger leidet an einer Nierenschwäche im Endstadium. Nach einer fast dreijährigen, sehr belastenden Dialyse-Behandlung kann ihm jetzt nur noch ein neues Organ helfen. Da erklärt sich Martin, Richards jüngerer Sohn, bereit, seinem Vater eine Niere zu spenden. Ein Lebendspender aus der eigenen Familie ist an sich der ideale Fall für eine Transplantation. Doch bei der klinisch-psychologischen Vorabklärung ergeben sich unerwartete Schwierigkeiten. Das löst einen innerfamiliären Konflikt aus, und stellt die Mediziner vor ein moralisches Dilemma.

Das Hörspiel entstand 2010 im Auftrag von BBC Radio 4 als fiktionaler Beitrag zu einer Sendereihe, die sich mit ethischen Konfliktfällen in der Medizin beschäftigte.
Sprecher:Heiner Hitz (Richard Schönenberger)
Philippe Graber (Martin Schönenberger)
Anikó Donáth (Helena, Pflegefachfrau)
Birgit Steinegger (Claire Gubser, Ärztin)
Daniel Rohr (Brunner, Psychologe)
Ingo Ospelt (Jonas Fischer, Transplantations-Koordinator)
Gabriela Steinmann (Maria Koch, Ärztin)
Edward Piccin (David Schönenberger)
Geri Dillier (Sanitäter)
Isabel Schaerer (Laborantin)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.03.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 2 von 4)
25.03.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
01.04.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 2005
produziert von: SRF
Laufzeit: 200 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Domenico Ferrari
Inhalt: Ein grauer Spätherbst in Basel. Kriminalkommissär Peter Hunkeler, temporär sitzengelassen von seiner Freundin, bearbeitet erfolglos den Mordfall an einer Prostituierten. Er tappt durch den Nebel, von Nachtbeiz zu Nachtbeiz, und stolpert dabei buchstäblich über die Leiche eines zweiten Mordopfers. Hardy Schirmer war ein Stromer und Hunkelers gelegentlicher Saufkumpan. Bald ist klar: zwischen beiden Fällen gibt es eine Verbindung. Beide Opfer wurden stranguliert, beiden wurde ein Ohrläppchen aufgeschlitzt. Doch noch bevor Hunkeler eine erste heisse Spur aufnehmen kann, verliert er zwei Zähne und wird vom Dienst suspendiert. Er verzieht sich ins Elsass und leckt seine Wunden. Aber dann ermittelt er weiter, auf eigene Faust und in seiner typisch intuitiven Art. Bis er unversehens mit einem düsteren Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte konfrontiert wird.



Für «Hunkeler macht Sachen» - seinen fünften Roman mit dem kantigen Kommissär als Hauptfigur - ist Hansjörg Schneider 2005 mit dem «Glauser» ausgezeichnet worden, dem wichtigsten Krimi-Preis im deutschsprachigen Raum. Und zum mittlerweile dritten Mal ist Hunkeler nun auf DRS 1 zu hören. Nach den szenischen Lesungen der Romane «Das Paar im Kahn» und «Tod einer Ärztin» dieses Mal in einem aufwändig produzierten Hörspiel in 4 Folgen mit über 40 Mitwirkenden.
Sprecher:Peter Kner (Erzähler)
Ueli Jäggi (Peter Hunkeler, Kriminalkommissär)
Daniel Rohr (Notarzt)
Martin Hug (Hauser, Sensationsreporter)
Eva Scheurer (Hermine Mauch, Apothekerin)
Ernst Sigrist (Detektivwachtmeister Madörin)
Raphael Clamer (Korporal Lüdi)
Fritz Zaugg (Haller)
Kolumbina Müntener-Vujanovic (Milena, Bedienung im Milchhüsli)
Zdenko Jelcic (Skender, albanischer Wirt des Billard-Centers)
Michael Schacht (Gerhard Laufenburger, Künstler)
Jodoc Seidel (Der kleine Cowboy)
Charlotte Schwab (Hedwig, Hunkelers Freundin)
Hanspeter Müller-Drossaart (Staatsanwalt Suter)
Daniel Kasztura (Dr. Ryhiner, Gerichtsarzt)
Roger Siffer (Dr. de Ville, Leiter der kriminaltechnischen Abteilung, Elsässer)
Fabienne Hadorn (Angel, Prostituierte)
Hans Schenker (Casali, Rotlicht-Unternehmer)
Siggi Schwientek (Alois Bachmann, Fischer am Morschwiller Weiher)
Huguette Dreikaus (Bäuerin, Hunkelers Nachbarin im Elsass)
Hansrudolf Twerenbold (Wachtmeister Hasenböhler, Kripo Basel-Land)
Urs Bihler (Füglistaller, Leiter der Kripo Basel-Land)
Geri Dillier (Kaelin, Aufseher im Untersuchungsgefängnis)
Helmut Vogel (Ismail Binaku, albanischer Unternehmer)
Franziska Kohlund (Frau Held, Pförtnerin im Waaghof)
Buddy Elias (Stallinger, Schauspieler)
Christian Hahn (Bardet, Chef des services techniques, Polizei Mulhouse)
Gusti Vonville (Bauer, Hunkelers Nachbar im Elsass)
Tiziana Jelmini (Luise)
Oscar Bingisser (Der bleiche Franz)
Michael Gempart (Richard, ehemaliger Fremdenlegionär)
Sebastian Krähenbühl (Der kleine Niggi)
Jean-Pierre Cornu (Garzoni)
Ferruccio Cainero (Vittorio, italienischer Diener im Hotel Römerbad)
Päivi Stalder (Verkäuferin in der Apotheke)
Huguette Dreikaus (Kellnerin im Piste du Rhin)
Daniel Rohr (Dr. Naef, Kardiologe)
Maria Thorgevsky (Frau Cuăduăraru)
Reto Ott (Polizist)
Julia Glaus (Verkäuferin in der Buchhandlung)
Albert Freuler (Fritz Riniker, ehemaliger Lehrer in Schinznach Dorf)
Klaus Knuth (Jakob Zulauf)
Walter Baumgartner (Gottlieb Hartmann)
Meret Hottinger (Frau Hebeisen, Mitarbeiterin Bundesarchiv Bern, Autorin)
Faton Topalli (Prenga Berisha, Albaner)
Julia Glaus (Dolly)
Leo Roos (Heinz Marti, Nachbar von Garzoni)
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Lisa-Marie Dickreiter
Andreas Götz
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 69 Minuten
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Andreas Bernhard
Inhalt: Ein akustisches Road Movie auf engstem Raum: eine rasante Beziehungs-Kiste um ein Paar am Rande des Nervenzusammenbruchs. Ein irrwitziges Navi, das sich verselbständigt, und: Der Tiger steckt nicht nur im Tank.

Eigentlich wollen Albert und Bixi bloss ihren neuen Fernseher nach Hause bringen. Doch als ein durchgeknallter Lkw-Fahrer sie bedrängt, sind sie plötzlich auf der Flucht. Oder ist Albert übergeschnappt? Vor nagendem Groll auf Bernie, seinen besten Freund und zugleich ärgsten Rivalen, der durch Liebenswürdigkeit tötet? Und vor Ärger über Bixi, die etwas verheimlichen will, was nicht mehr zu verheimlichen ist? Baustellen und Strassensperrungen lassen die Stadt zu einem Irrgarten werden, in dem entlaufene Zirkustiere das Chaos noch vergrössern. Als Bixi endlich zugibt, dass Albert bei ihr nur zweite Wahl war, weil sie bei Bernie nicht landen konnte, ist er restlos bedient. Bernie ist überall! Sogar das Navi beginnt mit Bernies Stimme zu Albert zu sprechen. Albert dämmert es, dass hier nicht bloss eine Route neu berechnet wird, sondern sein ganzes Leben.

«Lost in Navigation» wurde als echtes 5.1-Surround-Hörspiel aufgenommen und gemixt. Es wird in einer sogenannten Headphone Surround 3D-Version gesendet. Das grösstmögliche akustische Erlebnis wird beim Hören über Kopfhörer erreicht, Kompatibilität der Wiedergabe über jegliche Art von Lautsprecher-Anlage ist allerdings gewährleistet.
Sprecher:Anne Ratte-Polle (Bixi)
Fabian Busch (Albert)
Arnd Klawitter (Bernie)
Markus Scheumann (Navi und Verkäufer)
Lorenz Nufer (Lkw-Fahrer)
Daniel Rohr (Polizist)
Anne Vera Messmer (Jugendliche)
Gerrit Bernstein (Jugendlicher)
Patricia Moreno (Radiostimme)
Andreas Müller-Crepon (Flumelli)
Erstsendung: 17.12.2014
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Charles Lewinsky
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Was er bekommt: ein neues Leben.
Was er sich wünscht: eine neue Nase.
Wohin er läuft: ins offene Messer.
Eine grausam komische Verbrecher-Ballade.
Sprecher:Mike Müller (Meier, Hans-Ulrich)
Martin Hug (Gefängnisdirektor)
Fabienne Hadorn (Dirne)
Hansrudolf Twerenbold (Schönheits-Chirurg)
Daniel Rohr (Spalanzani)
Daten zu Charles Lewinsky:geboren: 14.04.1946
Vita: Charles Lewinsky (*1946 in Zürich) ist ein Schriftsteller, der in allen Genres zuhause ist. Er hat Romane (zuletzt «Der Wille des Volkes»), Erzählungen, Glossen, Librettos, Liedtexte, Theaterstücke, Hörspiele, Drehbücher und Fernsehserien (u.a. «Fascht e Familie») geschrieben. Charles Lewinsky ist vielfach preisgekrönt. Er wurde für seinen Roman «Melnitz» 2008 mit dem «Prix du meilleur livre étranger» (Paris) und 2009 mit dem «Prix Lipp» (Genf) ausgezeichnet. Als Autor von «Fascht e Familie» bekam er 1994 den «Prix Walo».
Hompepage o.ä.: http://www.lewinsky.ch/charles/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Ferruccio Cainero
Franco Di Leo
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Karin Berri
Komponist: Flurin Caviezel
Übersetzer: Flurin Caviezel
Inhalt: Die junge Tessinerin Rosina kommt 1917 nach Uster, um in einer Spinnerei zu arbeiten. Sie verliebt sich in Jakob, der im Dunstkreis des «Cabaret Voltaire» und in sozialistischen Kreisen verkehrt. Ein Stück Schweizer Geschichte, das 1918 zum Landesstreik führt.
Rosina lebt mit ihrer Familie in Tenero, im Tessin. Es ist das Jahr 1917. Die Familie ist arm. Zu essen gibt es nur wenig. Da kommt das Angebot eines Deutschschweizer Fabrikanten gelegen: Er sucht junge Tessinerinnen, die in seiner Spinnerei arbeiten.
So kommt Rosina mit 17 Jahren nach Uster. Im sonntäglichen Gottesdienst lernt sie Jakob kennen, und die beiden verlieben sich in einander. Durch den jungen Zürcher Anwalt kommt Rosina mit der ihr völlig fremden Welt der Dadaisten und Sozialisten in Kontakt. Die Ereignisse überschlagen sich, und sie findet sich mitten in der turbulenten Zeit des Landesstreiks von 1918 wieder.
Sprecher:Anna Galante (Rosina 1)
Anna Schinz (Karin)
Joachim Aeschlimann (Peter)
Margherita Coldesina (Rosina 2)
Peter Hottinger (Jakob)
Nicola Mastroberardino (Karl Widmer)
Dimitri Stapfer (Freund 1/Passant)
Bella Neri (Zia Olga)
Maja Stolle (Schwester Agnes)
Heidi Maria Glössner (Oberin)
Kamil Krejci (Gast 1/Soldat)
Dani Mangisch (Gast 2/Offizier)
Andrea Bettini (Kommissar)
Leonardo Nigro (Arbeiter/Notar)
Franco Di Leo (Firmino)
Ferruccio Cainero (Don Giuseppe Torri)
Daniel Rohr (Herr Widmer)
Erstsendung: 12.11.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ulrich Knellwolf
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Furchtbar, so ein Tag, an dem rein gar nichts passiert: kein Unfall, kein Attentat, keine noch so kleine Katastrophe. Wie soll man da ruhigen Herzens einschlafen können? Ein fast schon philosophisches Schreckmümpfeli vom bekanntesten Schweizer Krimi-Pfarrer, Ulrich Knellwolf.
Sprecher:Urs Bihler
Josef Ostendorf
Daniel Rohr
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4574 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552938170
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.184
Top