• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.264 Einträge, sowie 1.811 Audiopool-Links und 434 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.111 (1.111/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Sprecher entspricht 'Daniel Kuschewski'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Wilhelm Gruber
produziert in: 1963
produziert von: BR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Burkhard Ax
Bearbeitung: Judith Ruyters
Komponist: Heinz Albert Heindrichs
Inhalt: Sükhe ist überglücklich: Sein Großvater hat ihm ein kleines Wildpferdfohlen geschenkt, um das sich der Nomadenjunge von nun an kümmern soll. Sükhes Traum ist es, eines Tages auf dem Rücken des Pferdes über die mongolische Steppe zu reiten. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Ob es Sükhe wirklich gelingt, den scheuen Wildling zu zähmen?
Sprecher:Norbert Kappen (Paul)
Peter Lühr (Emanuel)
Gerd Baltus (Anton)
Heini Göbel (Passant)
Christine Ostermayer (Mädchen)
Daten zu Wilhelm Gruber:Vita: Wilhelm Grube ist 1950 im Emsland geboren. Er absolvierte ein Studium in Sonderpädagogik in Dortmund und unterrichtet seit 1978 in seinem Heimatort Münster an einer Förderschule. Seit 1989 veröffentlicht er Kinder- und Jugendbücher. Die Geschichte vom Urwildpferd Shanda wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Buch des Monats ausgezeichnet.
Erstsendung: 31.08.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 5
Titel:
Autor: Cédric Prévost
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Manuela Reichart
Übersetzer: Lis Künzli
Inhalt: Die junge Schauspielerin braucht dringend einen Job, denn das Leben in Paris ist teuer. Ein Engagement ist nicht in Sicht, beim Casting für einen Werbespot soll sie weinen, kann das aber nicht.

Schließlich heuert sie bei einer seltsamen Agentur an, die Stellvertreter vermittelt, und ist plötzlich enorm erfolgreich: als verloren geglaubte Tochter, beste Freundin für einen Nachmittag oder als liebende Verlobte. Es geht um die Lust an der Täuschung, die Bereitschaft zur Verstellung. Um Täuschungen, die gewollt und inszeniert sind, aber problematisch werden, sobald die Grenzen zwischen gespielten und echten Gefühlen verwischen, weil sich die Liebe nicht an gebuchte Termine hält.
Sprecher:Maria Simon (Mia)
Anian Zollner (Max)
Friedhelm Ptok (Vater)
Meriam Abbas (Sonja)
Anika Mauer (Stimme 1)
Peter Davor (Stimme 2)
Astrid Meyerfeldt (Stimme 3)
Daten zu Cédric Prévost:geboren: 1975
Vita: Cédric Prévost, geboren 1975, lebt in Paris. Er ist Schauspieler, Regisseur und Lehrer für Darstellende Kunst. "Liebesschwindel" ist sein erster Roman.
Erstsendung: 01.07.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 5
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 13)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1987
produziert von: RB; SR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Wolfgang Florey
Inhalt: G 8-Gipfel am Bonner Petersberg, dem Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland. Während Taraki in Bad Godesberg mit einem Geiselnehmer verhandelt, versammeln sich auf dem Petersberg Demonstranten, die eine neue Wirtschaftspolitik einklagen. Der Geheimdienst sieht die Gefahr einer Eskalation und erwägt erstmalig den Einsatz der Bundeswehr gegen die Demonstration. Im Laufe der sich zuspitzenden Ereignisse begreift Nadir Taraki, dass zwischen der Geiselnahme und der Demonstration auf dem Petersberg ein unmittelbarer Zusammenhang besteht. Aber da sitzt er bereits gefesselt im Auto des Geiselnehmers ...
Sprecher:Christian Brückner (Arne)
Wolfgang Güttner (Rentner)
Henning Schlüter (Präparator)
Heinz Schubert (Kapitän)
Donata Höffer (Schimäre)
Susanne Schäfer (Schimäre)
Gerda Gmelin (Schimäre)
Erika Skrotzki (Tourist)
Brigitte Janner (Tourist)
Hans Bäckermann (Tourist)
Lutz Schmidt (Tourist)
Harald Halgardt (Mann)
Dietmar Mues (Martin)
Juan Garcia (Bauer)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 14.01.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 5
Titel:
Autor: Peter Steinbach
produziert in: 2015
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Dr. Edwin Falter ist Spezialist auf dem Gebiet der Farbfilmtechnik. Mit seiner Filmkamera reist er der nach Osten vordringenden deutschen Wehrmacht nach, um den Feldzug für das Propagandaministerium zu dokumentieren. Er landet mit seinem Assistenten in einer kleinen lettischen Garnisonsstadt. Sein Auftrag verschafft ihm dort Zugang zu geheimen Orten, auch zum jüdischen Ghetto. Falter verliebt sich in ein lettisches Mädchen, aber diese Liebe steht unter keinem guten Stern.
Daten zu Peter Steinbach:geboren: 10.12.1938
Vita: Peter Steinbach wurde in Leipzig geboren und wuchs in Sachsen auf. 1954 erfolgte die Übersiedelung in die Bundesrepublik Deutschland. Er arbeitete in den verschiedensten Berufen, vom Seemann bis zum Taxifahrer, bevor er um 1975 zu schreiben begann. Steinbach verfasste mehr als 30 Hörspiele und wurde u. a. mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Großen Erfolg hatte er auch als Film- und Fernsehautor: für Drehbücher von Heimat (1984), geschrieben gemeinsam mit Edgar Reitz, erhielt er 1985 den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Bekannt geworden ist Peter Steinbach außerdem für die Bücher zu Joseph Vilsmaiers Kino-Adaption Herbstmilch (1988) und den Fernsehfilm Nächste Woche ist Frieden (1995).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.06.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 5 von insgesamt 5
Titel:
Autor: Martin Ritzenhoff
Xaõ Seffcheque
produziert in: 1971
produziert von: BR; NDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Martin Ritzenhoff
Komponist: Gottfried Hüngsberg
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: 1979: Landpomeranze und Hippie Jürgen besucht seinen Cousin Lloyd in Düsseldorf. Lloyd ist Kunststudent und Mitglied der Punkband "DER A.R.S.C.H.". Die hat ein Problem: Ihr Gitarrist Tommy hat den Löffel abgegeben, gerade jetzt, wo ihr bisher wichtigster Gig bevorsteht. Als Jürgen sich als Ersatz anbietet, erntet er nur Hohn und Spott, auch von Bassistin Nivea, Lloyds Freundin, in die Jürgen verschossen ist. Aber sie setzt sich schließlich doch für ihn ein, und das nicht nur, weil er geil Gitarre spielt. Die Band gerät dadurch in eine echte Zerreißprobe: Soll man "sauber" bleiben und auf den Auftritt verzichten? Oder soll man den eigenen Anspruch verraten und mit dem optisch wie ideologisch total indiskutablen Jürgen zusammen als Vorgruppe von Iggy Pop im legendären "Ratinger Hof" in Düsseldorf spielen?
Daten zu Xaõ Seffcheque:geboren: 1956
Vita: Xaõ Seffcheque, geboren 1956 in Graz, war beim Punk im "Ratinger" in Düsseldorf live dabei. Er lebt als Musiker und Autor für Drehbuch, Theater und Hörspiel in Köln. Martin Ritzenhoff, geboren 1969 in Düsseldorf, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und arbeitet als Drehbuchautor. "Zurück zum Beton" ist ein Song der deutschen Ur-Punkband "S.Y.P.H." und stammt aus der Feder des Frontmanns Harry Rag.
Erstsendung: 28.08.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,0960 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.04.2019)  (20.04.2019)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555599782
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.716.510
Top