• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 491 (491/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 77
Kriterien: Sprecher entspricht 'Claudia Mischke' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Walter van Rossum
produziert in: 2005
produziert von: DKultur; WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Walter van Rossum
Inhalt: Jean-Paul Sartre: Ein Porträt

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg betrat der Schriftsteller und Philosoph Jean-Paul Sartre die öffentliche Bühne. Ohne Rücksicht auf die Zeremonien des Geistes verwandelte er das Wort und das Denken in eine Streitmacht, wie seit der Aufklärung nicht mehr geschehen - und erst recht nach Sartre nicht. Die Lektionen der Philosophie, die Bühne des Theaters, die Prosa der Literatur und die Kommentare der Essays interessierten ihn nur, wenn sie dazu beitrugen, den Menschen und die Welt zu realisieren. Schon die zeitgenössischen Geistesverweser haben ihn dafür gründlich gehasst ... Längst herrscht wieder Ruhe. Dieses Feature erinnert an das Projekt eines einzigartigen Intellektuellen: die Unruhe.
Sprecher:Walter Renneisen (Jean-Paul Sartre)
Frauke Poolman (Simone de Beauvoir)
Claudia Mischke (Zitatorin)
Volker Risch (Zitator)
Daten zu Walter van Rossum:Vita: Walter van Rossum, geboren 1954, Publizist. Veröffentlichte u.a. eine Paarbiografie über Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir. Zuletzt erschien: "Die Tagesshow. Wie man die Welt in 15 Minuten unbegreiflich macht."
Erstsendung: 14.06.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Viktoria Balon
produziert in: 2003
produziert von: DKultur
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Ende der 50er Jahre ließ Nikita Chruschtschow in der Nähe von Nowosibirsk eine Stadt der Wissenschaftler errichten. Die Abrechnung mit dem Stalinkult und das einsetzende Tauwetter veranlasste junge Wissenschaftler und Träumer, aber auch renommierte sowjetische Akademiemitglieder, in die Taiga zu ziehen. Akademgorodok wurde in den 60er Jahren zum Symbol für den sowjetischen Aufbruch: Im fernen Sibirien wurden ideale Bedingungen für nicht reglementiertes Forschen am Schnittpunkt verschiedener Wissenschaften erprobt. Der Traum von persönlicher Freiheit und Selbstverwirklichung schien nirgendwo so real wie in dieser jungen Stadt.
Sprecher:Philipp Schepmann (1. Sprecher)
Marianne Rogée (1. Übersetzerin (Prittwitz))
Claudia Mischke (2. Übersetzerin (Swetlana))
Hans Gerd Kilbinger (1. Übersetzer (Burstein))
Volker Risch (2. Übersetzer (German/Molin))
Daten zu Viktoria Balon:Vita: Viktoria Balon, geboren 1961 in Nowosibirsk, studierte in Moskau und Freiburg Journalistik, Ethnologie und Germanistik; sie lebt in Freiburg.
Erstsendung: 25.11.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Ulrich Land
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Berüchtigt waren seine präzisen, zynischen Pointen, mit denen er vor allem Politiker öffentlich brandmarkte. Berühmt wurde er durch sein mysteriöses Verschwinden vor 100 Jahren.

Der Schriftsteller Ambrose Bierce war als junger Soldat im amerikanischen Bürgerkrieg zu Ehren gekommen und als Top-Journalist des Hearst-Imperiums zu Geld und Einfluss - er war Korrespondent in London und Washington. Dass er auf seiner letzten Reise, mit 71 Jahren, den Verstand verloren hat, ist unwahrscheinlich. Nachweislich wollte er sich dem mexikanischen Revolutionär Pancho Villa anschließen. Vermutlich traf ihn eine Kugel, irgendwann im Jahre 1914, aber sicher ist das nicht.
Sprecher:Michael Mendl (Ambrose Bierce)
Walter Gontermann (Freund)
Ulrich Land (Reporter)
Oliver Krietsch-Matzura (Offizier)
Carlos Lobo (Pancho Villa)
Peter Harting (Penner)
Ulrich Haß (Bettler)
Eva Spott (Interviewerin)
Edda Fischer (Weib)
Claudia Mischke (Weib 2)
Dante Selke (Zeitungsjunge)
Udo Schenk (Tonio)
Jean Faure (Mystiker)
Volker Risch (Senor)
Tanja Schleiff (Dame)
Martin Bross (Killer)
Matthias Kiel (Soldat 1)
Andreas Laurenz Maier (Soldat 2)
Vittorio Alfieri (Soldat 3)
Caroline Schreiber (Helen Bierce)
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 08.04.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Bernhard Pfletschinger
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Christoph Pragua
Dramaturgie: Götz Schmedes
Inhalt: Ein pensionierter Stadtdirektor erschlägt seine Frau - und weigert sich, das Tatmotiv zu nennen. Für den ermittelnden Kölner Hauptkommissar Henry Forelle Grund genug, diese "Mordsache" nicht zu schließen. 15 Jahre später rollt er sie tatsächlich wieder auf. Die Tochter des Ehepaars hat Jahre zuvor Selbstmord verübt - es kann aber aufgrund neuer Erkenntnisse auch ein Mord gewesen sein. Mögliche Tatwaffe: "Bitterlieb", ein Gedicht des Meistersingers von Nürnberg, Hans Sachs.
Sprecher:Thomas Anzenhofer (Henry)
Peter Nottmeier (Robby)
Claudia Mischke (Sandra)
Eva Garg (Karin)
Camilla Renschke (Stephanie)
Josef Quadflieg (Falkenberg)
Mareike Hein (Felicitas)
Ozan Akhan (Nedim)
Vittorio Alfieri (Taxifahrer)
Susanne Bredehöft (JVA-Beamtin)
Rolf Berg (Dirk Schlenker)
Wilfried Schmickler (Stimme)
Daten zu Bernhard Pfletschinger:geboren: 18.08.1946
Vita: Bernhard Pfletschinger, geboren 1946, lebt als Autor für Radio und Fernsehen - seit 1984 hauptsächlich für den WDR - mit seiner Familie in der Nähe Kölns. "Bitterlieb" ist nach "Zwangscharakter" (WDR 2007) und "La Kalsa" (WDR 2009) das dritte Stück um den Kölner Hauptkommissar Henry Forelle.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.07.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Jochen Meißner
produziert in: 2004
produziert von: DLF
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Inhalt: Bericht über den Prix Europa 2004:



Der Prix Europa ermöglicht Blickbeziehungen quer über den Kontinent, durch unterschiedliche Radioästhetiken, Erzähltraditionen und -rhythmen. Disparates gerät ebenso in den Blick wie Kongruentes, Überraschendes wie Vorhersehbares. Und natürlich kommt es in Schuss und Gegenschuss zu manchen Achssprüngen. Europa - ein permanenter Bildschnittfehler als Stilmittel.

Dabei treffen das Schnelle und das Langsame, das Gekochte und das Rohe, das Reine und das Unreine, das Drama und das Radio, das Ge- und Entspannte, das Nationale und das Internationale aufeinander.



Mit Ausschnitten aus:

Wurfsendungen, Deutschland (DLR)

Rona Munro: Eisen, Deutschland (DLF)

Denni Kelly: The colony, UK

Zurab Kandelaki: Sabralo, sabralo Hamleti (Armer, armer Hamlet), Georgien

Louise Doutreligne: Semnat Pombo (gezeichnet Pombo), Rumänien

Brian Friel: Performances, Irland

Borsilav Pekić: Čisti i nečisti (Das Reine und das Unreine), Serbien & Montenegro

Chloé Delaum: J'ai le souffle trop court pour trente et une bougies (Ich habe einen zu kurzen Atem, um 31 Kerzen auszublasen, Frankreich)

Zuzanna Uličianska: Dampf/Para, Slowakei

Susanne Ringell: Och om bettlare och vägmän (Und von Bettelmönchen und Landstreichern), Schweden

Sprecher:Claudia Mischke
Daten zu Jochen Meißner:geboren: 1966
Vita: Jochen Meißner, geboren 1966, Hörspielkritiker und Feature-Autor. Zuletzt für DKultur (2013): "Von Stimmpersonen und Zeitgestalten. Eine akustische Festschrift".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Hilary Mantel
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 760 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Sabine Roth
Kathrin Razum
Inhalt: Ein 26-teiliges Hörspiel.

Drei junge Männer in den Wirren der Französischen Revolution. Da ist Georges Danton: ehrgeizig, energisch, hoch verschuldet. Maximilien Robespierre: gewissenhaft und furchtsam. Und schließlich Camille Desmoulins: ein Rhetorikgenie, aber auch wankelmütig und unzuverlässig. Während die drei in den berauschenden Sog der Macht geraten, erkennen sie, dass ihre Ideale auch eine dunkle Seite haben. Das monumentale elfstündige WDR-Hörspiel - bis in die kleinste Rolle erstklassig und prominent besetzt - erzählt packend und hochemotional von einem der erschütterndsten Ereignisse der Weltgeschichte.

1. Teil: Die Wiege der Revolution
1757-1774: Sie kommen aus bescheidenen Verhältnissen und tristen Provinzkäffern. Aber sie werden die Welt verändern: Maximilien Robespierre, Georges-Jacques Danton und Camille Desmoulins.

2. Teil: Die erste Lektion – Kränkung, Ehrgeiz, Revolte
1775-1778: Hungersnöte plagen Frankreich, während König und Adel prassen. Aber in den Schülern Danton, Desmoulins und Robespierre erwacht der Geist des Widerstands.

3. Teil: Erste Schritte in die Welt
1780-1786: Paris – Danton macht sich einen Namen und Camille Desmoulins einen skandalösen Ruf.

4. Teil: Amour fou und moralische Skrupel
1786-1787: Desmoulins verfällt einer hoffnungslosen Leidenschaft, während sein Freund Robespierres an den eigenen moralischen Ansprüchen zu zerbrechen droht.

5. Teil: Leere Kassen und große Träume
1787-1788: Frankreich ist bankrott, Danton hochverschuldet und Robespierre droht in der Provinz zu verarmen. Alle sehnen den großen Befreiungsschlag herbei ...

6. Teil: Brandreden und Intrigen
1788-1789: Der gewissenhafte Robespierre wird als Abgeordneter nach Versailles geschickt. Desmoulins erregt mit seinen aufwieglerischen Reden Aufsehen - und das Interesse mächtiger Strippenzieher.

7. Teil: Zu den Waffen
Mai-Juli 1789: Während die Abgeordneten debattieren und paktieren, erobert die Gewalt die Straße. Mittendrin: Camille Desmoulins.

8. Teil: Der Sturm auf die Bastille
Juli–Oktober 1789: Die Bastille fällt und mit ihr das alte System. Es ist die Stunde von Danton und Desmoulins, den neuen Köpfen der Revolution.

9. Teil: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit
1789-1790: Jeder der drei geht seinen Weg - als Radikaler, Pragmatiker oder Moralist der Revolution.

10. Teil: Das Leben für die Revolution!
1791: Camille findet endlich sein Liebesglück. Aber größeres Unheil droht: Jenseits der Grenzen rüsten die Feinde der Revolution, und König Louis XVI. will zum Gegner überlaufen. Braucht Frankreich noch einen König?

11. Teil: Der Feind im Innern
1791-1792: Die Nationalgarde schießt auf die Massen. Danton, Desmoulins und Robespierre geraten in Gefahr. Die Revolution schwankt.

12. Teil: Die ersten Köpfe rollen
Frühjahr 1792: Auch wenn Robespierre wie Danton sich dagegen stellen: Der Krieg wird erklärt und die Guillotine beginnt ihre blutige Arbeit.

13. Teil: Die Lunte brennt
Sommer 1792: Der entscheidende Kampf zwischen den Anhängern des Königs und denen der Republik steht bevor. Paris hält den Atem an.

14. Teil: Wer Paris gewinnt, gewinnt Frankreich
August 1792: Der Königspalast wird gestürmt und der König abgesetzt. Und in aller Munde ein Name: Danton.

15. Teil: Die Septembermorde
August–September 1792: Robespierre wittert überall Verschwörungen. Danton klettert erneut die Karriereleiter nach oben. Und geht dafür über Leichen.

16. Teil: Auf dem Weg zum Gipfel der Macht
September-November 1792: Danton kauft Frankreich einen Sieg auf dem Schlachtfeld. Unterdessen beginnt Robespierre die Säuberung der Revolution.

17. Teil: Fallstricke und Fluchtphantasien
1792-1793: Danton erhält einen Erpresserbrief und gerät in Bedrängnis. Kann er seinen Untergang abwenden?

18. Teil: "Louis muss sterben ..."
Januar-März 1793: Louis XVI. wird hingerichtet. Danton fordert ein Revolutionstribunal, um alle Feinde der Revolution zu verfolgen. Ein fataler Schritt ...

19. Teil: Reden um Leben und Tod
März-Mai 1793: Ein unerbittlicher Richtungsstreit zwischen Radikalen und Gemäßigten entbrennt. Wer den Kampf um die öffentliche Meinung verliert, zahlt mit dem Leben.

20. Teil: Öl ins Feuer
Mai-Juni 1793: Die Ermordung des radikalen Revolutionärs Jean-Paul Marats schürt den Hass. Der Märtyrerkult der Revolution beginnt.

21. Teil: Die Terrorherrschaft
Juli–September 1793: Robespierre erklimmt den Gipfel der Macht, den „Wohlfahrtsausschuss“. Doch statt Wohlfahrt wird Terror zum Ziel der Politik. Die Angst wird ein ständiger Begleiter.

22. Teil: Die Revolution frisst ihre Kinder
Oktober-November 1793: Die Guillotine verrichtet Akkordarbeit. Danton und Desmoulins wollen das sinnlose Morden stoppen. Können Sie Robespierre davon überzeugen?

23. Teil: Revolution oder Freundschaft
Dezember 1793: Camille Desmoulins stellt sich offen gegen den Terror. Und damit gegen Robespierre.

24. Teil: Der Dolchstoß
Januar–März 1794: Robespierre zögert, gegen seinen besten Freund Camille und Danton vorzugehen. Bis er von einer fatalen Beschuldigung erfährt ...

25. Teil: Der Prozess
März–April 1794: Robespierre unterschreibt den Haftbefehl gegen Danton und Desmoulins. Es beginnt ein Prozess, in dem nochmal alles auf dem Spiel steht.

26. Teil: "Zeigen Sie der Menge meinen Kopf" – Danton
April 1794: Der Prozess erweist sich als abgekartetes Spiel. Das Rad der Revolution dreht sich unerbittlich weiter.
Sprecher:Michael Rotschopf (Erzähler)
Andreas Grothgar (Antoine Quentin Fouquier-Tinville)
André Kaczmarczyk (Philippe-François-Joseph Lebas)
Angela Winkler (Annette Duplessis)
Anke Retzlaff (Elisabeth (Babette) Duplay)
Anna Maria Marx (Marie Marguerite Charlotte Robespierre, Marie Marguerite Charlotte de Robespierre als Kind, Marie-Nicole Cécile Danton als Kind)
Annika Schilling (Catherine Motin)
Arnd Klawitter (Monsieur Villette)
Axel Gottschick (Marc Guillaume Alexis Vadier, Erzbischof von Aix)
Axel Häfner (Mann)
Axel Milberg (Marquis de Mirabeau)
Barnaby Metschurat (Armand Gensonné, Jean-François Delmas, Priester)
Bernd Kuschmann (Kutscher, Sansculotte)
Carlos Lobo (General Westermann, Passant)
Caroline Schreiber (Frau mit Schere, Madame Elisabeth)
Chris Pichler (Marie-Antoinette)
Christian Redl (Charles Henri Sanson)
Christiane Lemm (Jeanne-Madeleine Danton, Madame Recordain)
Claudia Mischke (Frau)
Cornelius Sternberg (Dr. Guillotin, Mann, Stimme eines Mannes)
Daniel Rothaug (Gehilfe in Redaktion, Mönch in Saint-Vaast, Pâris)
David Vormweg (Junger Nationalgardist)
Denis Moschitto (Nationalgardist)
Edda Fischer (Madame Marie Jeanne Gély)
Elisa Schlott (Louise Gély (Danton))
Ernst-August Schepmann (Vicomte de Calonne)
Esther Hausmann (Simone Evrard)
Fanny Thevissen (Laure Dillon)
Felix von Manteuffel (Philippe II. de Bourbon (duc d'Orléans))
Fiona Metscher (Anne Théroigne)
Florian Lukas (P.F. Nazaire Fabre d'Églantine)
Georg Marin (Großvater Carrault)
Gerd Wameling (Louis XVI)
Glenn Goltz (Anwalt bei Maître Vinot, Girondist, Jean-Baptiste Cléry, Barnave)
Hanns Jörg Krumpholz (Jérôme Pétion de Villeneuve)
Hans Peter Hallwachs (Jean-Marie Roland de La Platière)
Heiko Raulin (Höfling)
Holger Stolz (Momoro)
Ilse Strambowski (Mutter des Seilmachers)
Ingo Hülsmann (Jean-Marie Collot d'Herbois)
Irm Hermann (Katharina II (die Große))
Jakob Roden (Camille Desmoulins (7 und 10 Jahre alt), Maximilien de Robespierre als Jugendlicher)
Jan-Gregor Kremp (François Chabot)
Jele Brückner (Manon Roland)
Jens Harzer (Maximilien Robespierre)
Jens Wawrczeck (Jacques-Pierre Brissot)
Johanna Gastdorf (Angelique Charpentier)
Jonas Baeck (Knecht)
Josef Tratnik (Claude Duplessis)
Judith Engel (Charlotte Robespierre)
Julia Schmidt (Gabrielle Danton)
Justine Hauer (Jeannette, Hausmädchen)
Katharina Schmalenberg (Louise Robert, Mademoiselle de Keralio)
Kathleen Morgeneyer (Eléonore Duplay)
Kilian Land (François de Robespierre, Jean-Baptiste Louvet)
Klaus Weiß (Antoine Mandat)
Leonard Dölle (Georges-Jacques Danton, 10 Jahre alt)
Lou Zöllkau (Françoise-Julie Duhauttoir)
Louis Friedemann Thiele (Abt von Saint-Vaast, François-Nicolas-L. Buzot)
Maike Jüttendonk (Adele Duplessis)
Marc Hosemann (Hébert)
Marc Hosemann (Jacques-René Hébert, Le père Duchesne)
Mark Oliver Bögel (Jean- François Lacroix)
Martin Brambach (Dr. Joseph Souberbielle)
Martin Bross (Louis Legendre)
Martin Reinke (Laclos)
Matthias Bundschuh (Camille Desmoulins)
Matthias Koeberlin (Hérault de Séchelles)
Maximilian von Pufendorf (Graf Arthur Dillon)
Michael Witte (Brulard Marquis de Sillery)
Michael Wittenborn (Jacques Roux)
Mike McAlpine (Abbé Edgeworth, Thomas Blaikies)
Nic Romm (Arzt in Guise, Stimme)
Nicole Johannhanwahr (Hebamme)
Oliver Urbanski (Dreux-Brézé, Henri-Évrard)
Peter Davor (Pierre-Louis Roederer)
Peter Fricke (Maître Vinot)
Peter Harting (Gabriel du Rut, Maurice Duplay)
Peter Matic (Anne Robert Jacques Turgot)
Peter Niemeyer (Maximin Isnard, Vicomte de Noailles)
Philipp Schepmann (Claude François Lagarde-Chauveau)
Pierre Siegenthaler (Jacques Necker, Philippe Jacob Rühl)
Rainer Delventhal (Abbé Sieyès, Brissotist)
Rainer Homann (Fabricius Pâris, Teutsch (Kammerdiener))
Rainer Philippi (Wundarzt)
Rainer Süßmilch (Priester (Chateau-Cambrésis))
Robert Dölle (Georges-Jacques Danton)
Robert Gallinowski (Martial Joseph Armand Herman)
Robert Reuter (Georges-Jacques Danton als Jugendlicher)
Roxane Duran (Lucile Duplessis)
Rudolf Kowalski (Jean Benoît Nicolas Desmoulins)
Rüdiger Vogler (Jean-Baptiste Robert Lindet, Jean-Sylvian Bailly)
Sebastian Rudolph (Louis-Antoine-Léon de Saint-Just de Richebourg)
Sebastian Schlemmer (Beamter 1, Jean-Louis de Viefville des Essarts)
Serkan Kaya (Louis-Joseph Charlier, Priester (Arras))
Simon Kirsch (Augustin Robespierre)
Simon Roden (Maximilien de Robespierre (12 und 16 Jahre alt))
Sophia Christina Marx (Henriette Eulalie Françoise de Robespierre als Kind)
Steffen Reuber (Johann Wolfgang von Goethe)
Stefko Hanushevsky (Louis-Marie Stanislas Fréron)
Steve Hudson (William Augustus Miles)
Sun Jordy-Leon (Maximilien de Robespierre (6 Jahre alt))
Susanne Barth (Frau, Madame Duplay, Tante Eulalie)
Sylvester Groth (Jean-Paul Marat)
Tabea Bettin (Jacqueline-Marguerite Carrault)
Tanja Haller (Fanny de Beauharnais)
Therese Dürrenberger (Großmutter Carrault)
Therese Hämer (Marie-Madeleine Desmoulins)
Thomas Balou Martin (Großvater Carrault, Marquis de Lafayette)
Thomas Gimbel (Nicolas Carnot, Priester (Arcis-sur-Aube))
Thomas Pohn (Leopold II von Österreich)
Thorben Drube (Camille Desmoulins (14 Jahre alt))
Thorben Kessler (Pater Poignard (Direktor Collège Louis-le- Grand))
Tom Jacobs (Pierre Philippeaux)
Tom Schilling (François-Louis Suleau)
Udo Schenk (Mann mit Kleiderbürste)
Ulrich Haß ((Monsieur) Marc-Antoine Gély)
Ulrich Matthes (Marquis de Sade)
Volker Risch (Mathis Raphaël Camut)
Volkert Kraeft (Pierre Victurnien Vergniaud)
Walter Adler (Dr. Guillotin)
Walter Gontermann (Lepelletier, Priester (Guise))
Wilfried Hochholdinger (Dutard, Portier im Theater)
Wolf-Dietrich Sprenger (Jérôme-François Charpentier)
Wolfgang Pregler (L.-J. von Bourbon (Prinz von Condé))
Wolfgang Rüter (Jacques Nicolas Billaud-Varenne, Monsieur Reveillon)
Wolfram Koch (General Dumouriez)
Yohanna Schwertfeger (Marie-Cécile Danton)
MusikerSonantis Chor Köln
Daten zu Hilary Mantel:vollständiger Name: Hilary Mary Thompson
geboren: 06.07.1952
Vita: Dame Hilary Mary Mantel DBE (* 6. Juli 1952 als Hilary Mary Thompson in Glossop, Derbyshire) ist eine britische Schriftstellerin, Kritikerin und Juristin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Michèle Sigal
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Übersetzer: Claudia Feldmann
Inhalt: Die Hähne krähen zur Unzeit und das Röhren des anschwellenden Flusses überdeckt Schritte und Stimmen, auch das Flüstern der toten Kinder auf dem nahen Friedhof. Dann bricht sich das Wasser Bahn. Eine katastrophale Überschwemmung sucht die Slums der mexikanischen Stadt Tijuana heim. Ein Unwetter wächst sich aus zur Sintflut, verantwortet von den Autoritäten. Die Regierung hat mit Absicht dafür gesorgt, dass das Staubecken einbricht, damit dort endlich ein attraktives Banken- und Shoppingcenter entstehen kann, denn schon lange ist ihr dieses "Cartolandia", der Schandfleck Tijuanas, ein Dorn im Auge. Während sich in der Leichenhalle die Neuzugänge türmen, träumt der Gouverneur davon, endlich mit "Cartolandia" aufzuräumen und bereitet sich auf den Besuch des Präsidenten vor.
Sprecher:Nic Romm (Ein Hund)
Christian Redl (Taxifahrer)
Anja Herden (Seine Frau)
Matthias Bundschuh (Gouverneur)
Christa Strobel-Mertins (Dienerin)
Albert Kitzl (Mexikaner)
Tom Zahner (Joe)
Felix von Manteuffel (Leichenschauhaus-Direktor)
Elena Galindo y Killmer (Spanischer Chor 1)
Carlos Juan Garcia Piedra (Spanischer Chor 2)
Claudia Mischke (Spanischer Chor 3 / Frauenstimme)
Marlon Kittel (Spanischer Chor 4)
Kathleen Morgeneyer (Alicia)
Dirk Borchardt (Fahrer 2)
Michael Schenk (Verrückter Anthropologe)
Robert Dölle (Geschäftsmann)
Camilla Renschke (Angestellte)
Oliver Krietsch-Matzura (Arzt)
Erstsendung: 29.03.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Elena von Saucken
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Christoph Pragua
Inhalt: Die Geschichte spielt in einer amerikanischen Kleinstadt. Der 16-jährige Mike gibt telefonisch seine eigene Todesanzeige auf und versucht, sich anschließend mit einem Gewehr umzubringen. Das Gewehr ist das Einzige, was sein Vater ihm hinterlassen hat, nachdem er sich nach Mikes Geburt auf und davon gemacht hat. Aber es war nur mit Platzpatronen gefüllt. Kurz darauf wird bei Mike ein Gehirntumor diagnostiziert und er beginnt, sich euphorisch seinen eigenen Sarg zu zimmern. Da lernt er im Körpertherapiekurs die junge Miranda kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Plötzlich taucht auch sein Vater wieder auf, um Mikes Mutter sein Beileid zum tot geglaubten Sohn auszusprechen. Mit einem Mal scheint Mike das Leben doch wieder lebenswerter als gedacht und die tragikomischen Ereignisse nehmen einen unerwarteten Lauf. "Coconut Hero" wird auch als internationale Kino- und Fernsehproduktion verfilmt. 
Sprecher:Robert Alexander Baer (Mike Tyson)
Tanja Schleiff (Cynthia, Mikes Mutter)
Natalia Rudziewicz (Miranda)
Thomas Balou Martin (Frank, Mikes Vater)
Bernt Hahn (Arzt 1)
Heribert Malchers (Rektor)
Rainer Homann (Bestatter)
Ernst August Schepmann (Pfarrer)
Martin Bross (Sozialarbeiter/Arzt 3)
Gisela Keiner (Tankstellenfrau)
Claudia Mischke (Krankenschwester)
Franziska Arndt (Camilla, Mirandas Kursteilnehmerin)
Maximilian Hilbrand (Peter/Arzt 2)
Moritz Heidelbach (Sanitäter)
Johannes Vossen (Schüler 1)
Vincenzo Tatti (Schüler 2)
MusikerRichard Barger
Erstsendung: 23.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Rainer Quade
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 1: Midas - Der König mit den Eselsohren
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich - die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... das erzählt der Waldgeist Silenus dem dummen König Midas, der kein Wort davon versteht. Aber als der Weingott Bacchus ihm die Gabe verleiht, alles in Gold zu verwandeln, was er berührt, beginnt sogar der dumme Midas zu begreifen, was der alte Waldgeist meint ....

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Louis Friedemann Thiele (Apollo)
Hanns Jörg Krumpholz (Midas)
Torben Kessler (Erzähler)
Ernst August Schepmann (Silenus)
Jonas Baeck (Bacchus)
Jean Paul Baeck (Pan)
Jonas Minthe (Nyktimos)
Arved Birnbaum (Lykaon)
Thomas Balou Martin (Jupiter)
Claudia Mischke (Pyrrha)
Hartmut Stanke (Deukalion)
Silke Linderhaus (Syrinx / Themis)
Wolfgang Rüter (Argus / Tmolos)
Martin Bross (Merkur)
Jörg Kernbach (Diener)
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Sam Llewellyn
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Tim Vowinckel
Bearbeitung: Tim Vowinckel
Übersetzer: Brunhild Seeler
Inhalt: Ein nagelneuer Trimaran wird getestet. Während der Rennsegler in einer Sturmnacht vor der südenglischen Küste bei Pultney liegt, kommt es zur Katastrophe. Der Eigner Ed und der Profiskipper Dixon können sich zwar im letzten Moment von Bord retten, aber der dritte Mann, Alan Burton, taucht nicht wieder auf. Wenig später

allerdings doch - bei einer Sponsorenparty, die für ihn endgültig mit einem absolut tödlichen Abtauchen im Hafen des friedlichen Kleinstädtchens endet.

Die Regatta selbst, Aushängeschild für steinreiche Sponsoren, wird für Dixon zum Sieg. Aber wird er die rauschende Siegesfeier auch überleben?

Ein hochaufschäumender Krimi aus der Welt der Profisegler. Des Meeres und des Geldes Wellen, mit kriminalistischer Fantasie nachgezeichnet von einem erfahrenen, leidenschaftlichen Segler.
Sprecher:Jochen Horst (James Dixon)
Paul Faßnacht (Ed Boniface)
Matthias Kiel (Alan Burton)
Bruno Winzen (Harry Blake)
Myriam Gurland (Agnès de Stael)
Udo Schenk (Terry Tanner)
Christoph Maria Herbst (Charlie Agutter)
Walter Renneisen (Dag Sillem)
Thomas Balou Martin (Scotto)
Klaus Brothun (Spaziergänger)
Claudia Mischke (Hellen Heath)
Daten zu Sam Llewellyn:Vita: Sam Llewellyn, geboren 1948 auf den Isles of Scilly, einer Inselgruppe am südwestlichsten Punkt der Britischen Inseln, wo seine Familie bereits seit 170 Jahren lebt, zog mit seiner Frau, der kanadischen Kinderbuchautorin Karen Wallace, nach Toronto. Seit 20 Jahren lebt er in einem mittelalterlichen Farmhaus in Herefordshire. Er segelt mehrere Monate im Jahr, seine Erlebnisse liefern den Stoff für seine Geschichten. Sein erster Roman "Lass das Riff ihn töten" erschien 1987.
Hompepage o.ä.: http://samllewellyn.com/
Erstsendung: 09.08.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Julia Donaldson
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Katrin Zipse
Bearbeitung: Grace Yoon
Übersetzer: Mirjam Pressler
Inhalt: Hoch über den Wolken liegt das Riesenland Magrolonien. Dort wird den Kindern die Geschichte von Jack, dem Minipopp erzählt, der einst auf einer Pimpelronka bis nach Magrolonien hochkletterte. Dort stahl er einem Riesen seine Schätze, rutschte auf der Pimpelronka wieder runter in sein Land und war schuld daran, dass der unglückliche Riese sich den Hals brach. Ganz klar: Minipopps sind arglistige, garstige Wesen und es ist ein Glück, dass es sie eigentlich gar nicht gibt. Doch Megalilli, das Riesenmädchen, ist ganz vernarrt in die Minipopps und glaubt fest daran, dass sie existieren. Sie hat eine großartige Idee: Sie wird eine Pimpel über den Rand von Magrolonien werfen und wenn die Pimpelronka hochgewachsen ist, wird sie hinuntersteigen und Minipopps sammeln.

Unten, im Land der Minipopps, leben die Geschwister Stephen, Colette und Polly. Und weil sie so niedlich und winzig aussehen, werden sie - schwupp! - von dem Riesenmädchen Megalilli in die Tasche gesteckt und hoch nach Magrolonien befördert. Zusammen mit einem Rasenmäher, drei Schafen, einem Briefkasten und einer Telefonzelle sollen sie die Puppenstube bevölkern und mit Megalilli Bauernhof spielen. Natürlich haben die Geschwister dazu überhaupt keine Lust. Aber wie soll ihnen die Flucht gelingen in einem Land, in dem alles so megariesig ist? Richtig schlimm wird es, als Megalilli allmählich das Interesse an ihrer Sammlung Minipopps verliert. Denn plötzlich steht ihr fieser Bruder auf dem Plan, der darauf brennt, gemeine Experimente mit den kleinen Wesen anzustellen. Doch schließlich gelingt den Kindern die Flucht - und dabei spielt der Rasenmäher eine bedeutende Rolle.
Sprecher:Janka Eisinger (Megalilli)
Kerstin Fischer (Mamu)
Jascha Stiller (Piso)
Ernst Konarek (Possitsch)
Bernd Gnann (Papu)
Christine Davis (Schuschimamu)
Eva Schilling (Colette)
Ole Meyer (Stephen)
Valerie Frick (Polly)
Anja Brünglinghaus (Mutter)
Frank Stöckle (Vater)
Claudia Mischke (Magrolonische Erzählung)
Bijan Zamani (Minipopp-Erzähler)
Daten zu Julia Donaldson:Vita: Julia Donaldson, geboren 1948 in London, lebt als freie Schriftstellerin mit ihrer Familie in Glasgow.
Erstsendung: 23.06.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 77
Titel:
Autor: György Dalos
Andrea Dunai
produziert in: 2011
produziert von: DLF
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Heide Schwochow
Inhalt: August 1991. Der Berater C. begleitet Michail Gorbatschow und dessen Familie in den Urlaub auf die Halbinsel Krim. Während der Präsident zuversichtlich in die Zukunft blickt, ahnt C. Böses. Kurz vor der Rückreise nach Moskau will eine Abordnung von Putschisten den Präsidenten zum Rücktritt zwingen. Er wird von der Außenwelt isoliert, seine Familie zur Geisel gemacht. Der Berater, der Präsident und seine Gattin führen einen bitteren Streit über die Vergangenheit und suchen nach Lösungen ...
Sprecher:Dieter Mann
Matthias Ponnier
Imogen Kogge
Claudia Mischke
Matthias Lühn
Tanja Schleiff
Martin Seifert
Ernst August Schepmann
Walter Gontermann
Thomas Reschke
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Anonym
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Inhalt: (Märchen)
Sprecher:Frauke Poolmann
Lilija Klee
Gregor Höppner
Volker Niederfahrenhorst
Claudia Mischke
Ruth Schiffer
Matthias Haase
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Frank Schätzing
produziert in: 2004
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 726 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Loy Wesselburg
Bearbeitung: Frank Schätzing
Komponist: Loy Wesselburg
Inhalt: In Peru verschwindet ein Fischer mit seinem Boot auf dem Meer. Das letzte was er sah, war ein gewaltiger Schwarm von Goldmakrelen, so unglaublich groß, daß seine Ausmaße nicht abzusehen waren. In der Nordsee vor Norwegen werden in 700 Metern Tiefe Unmengen von Würmern einer bislang unbekannten Art entdeckt. Sigur Johanson von der Technischen Universität in Trondheim, versucht mehr über diesen Wurm herauszufinden. Er kommt zu der Erkenntnis, daß diese Tiere in Symbiose mit Bakterien leben, die Methanhydrat vom Meeresboden aufnehmen. Deshalb ist es absolut rätselhaft, warum die Würmer enorme Kiefer und Zähne besitzen. Und gerade dieses Methanhydrat ist es, in das die Wissenschaft auf der Suche nach neuen Energiequellen ihre Hoffnungen setzt. In Leon Anawak lernen wir in Kanada einen weiteren Protagonisten kennen. Er arbeitet in einer Whale-Watching-Station und unternimmt mit Touristen Fahrten, um Wale zu beobachten. Doch in diesem Jahr bleiben die Wale länger aus als gewöhnlich. Als schließlich die ersten Orcas auftauchen, benehmen sich diese ungewöhnlich aggressiv. Ein Schiff mit Touristen wird von den Tieren angegriffen und es sind sogar Todesopfer zu beklagen. Ein großer Frachter sinkt, weil das Ruder durch Unmengen von Muscheln besetzt war und sich nicht mehr bewegen ließ. Invasionen von hochgiftigen Quallen werden aus Costa Rica und Australien gemeldet, auch durch Killeralgen sind Menschenleben zu beklagen. In Frankreich werden mehrere Menschen durch einen Giftstoff getötet, der aus einem unbekannten Gallert in einem Hummer ausgetreten ist. Diese geballt auftretenden Ereignisse in und an den Ozeanen können in dieser Häufung kein Zufall sein. Die Forscher in Laboren überall auf der Welt suchen nach Erklärungen und Zusammenhängen. Dann werden sie von der großen Katastrophe überrascht, als der Kontinentalhang vor der norwegischen Küste abrutscht und eine Riesenwelle weite Teile von Nordeuropa überschwemmt. Ein Krisenstab - selbstverständlich unter amerikanischer Leitung - wird gebildet, der die Phänomene klären soll. Handelt es sich um Naturereignisse oder wird dies alles von einer terroristischen Gruppe verursacht? Oder hat es die Menschheit zu weit getrieben und das Meer schlägt nun zurück? Aus kleinen Unfällen werden große Katastrophen. Und immer ist es das Meer, das sich gegen den Menschen wendet. Nur zwei Personen, die an verschiedenen Enden der Welt mit den jeweiligen Problemen kämpfen, sehen einen globalen Zusammenhang: Eben der norwegische Meeresbiologe Sigur Johanson, der im Auftrag eines Ölkonzerns die Würmer untersuchen soll, und der indianischstämmige Walforscher Leon Anawak, der nicht begreifen kann, warum "seine" Wale plötzlich durchdrehen. Beide versuchen den Geschehnissen auf den Grund zu gehen, und kommen zu ähnlichen Schlussfolgerungen. Sie schließen sich einem wissenschaftlichen Team an, das die Gewalt aus dem Meer erforschen will. Gemeinsam mit der Wissenschaftjournalistin Karen Weaver kommen sie einer unheimlichen Wahrheit auf die Spur.
Sprecher:Manfred Zapatka (Erzähler)
Frauke Poolman (Judith Li)
Mechthild Großmann (Samantha Crowe)
Joachim Kerzel (Sigur Johanson)
Stefan Gebelhoff (Leon Anawak)
Ulrike C. Tscharre (Karen Weaver)
Thomas Balou Martin (Jack Greywolf)
Silke Haupt (Alicia Delaware)
Matthias Leja (Gerhard Bormann)
Sabina Valkieser (Tina Lund)
Ralph Morgenstern (Mick Rubin)
Klaus Nierhoff (Salomon Peak)
Frank Schätzing (Jack Vanderbilt)
Claudia Mischke (Sue Oliviera)
Freya Trampert (Susan Stringer)
Thomas Friebe (Tom Shoemaker)
Volker Büdts
Axel Gottschick
Wollgang Lüchtrath
Volker Risch
Volker Wolf
Simone Standl
u.a.
MusikerBarbara Martin (Sopran) Michael Niesemann (Bassflöte) Nico Rebscher (Saxophon) Uwe A.O. Heinlein (Uillcan Pipes, Tin Whistle) Loy Wesselburg (Keyboards, Programming, Gitarre) Frank Schätzing (Keyboards, Programming, Gitarre)
Daten zu Frank Schätzing:Vita: Seinen Durchbruch feierte Frank Schätzing 2004 mit dem Ökothriller "Der Schwarm", in dem die Menschheit existenziell bedroht ist durch eine hochintelligente Lebensform, die tief unten im Meer lebt. Seither gilt der 1957 geborene Kölner als einer der erfolgreichsten deutschen Autoren. Zuvor war Frank Schätzing in der Werbebranche tätig, außerdem produzierte er Musik. Seit den 1990er-Jahren konzentrierte er sich aber zunehmend auf die Schriftstellerei. Zunächst veröffentlichte er 1995 "Tod und Teufel", der Roman spielt im Köln des Jahres 1260. Weitere Bücher folgten, der erste Bestseller gelang Schätzing im Jahr 2000 mit dem Politthriller "Lautlos". 2009 erschien "Limit", ein weiterer Zukunftsthriller, in dem es diesmal nicht hinab ins Meer, sondern hinauf auf den Mond geht.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 77
Vorige/nächste Ausstrahlung:17.03.2019 um 08:05 bei DKultur
Titel:
Autor: Peter Jacobi
produziert in: 2002
produziert von: DKultur
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist: Lexa Thomas
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Leo ist neun Jahre alt, spielt gern Fußball und ist neidisch auf seine beiden Schulfreunde Alf und Ulf. Sie haben einen Papa, und er lebt alleine mit seiner Mutter. Leo wünscht sich so sehr einen Papa, dass eines Tages ein Wunder geschieht. Leo greift in seine Tasche, und da steckt ein kleines Männchen, ein Taschenpapa. Eigentlich ist er ganz praktisch, man kann ihn immer mitnehmen. Aber Leo hätte viel lieber einen echten Papa. Der Taschenpapa bringt alles durcheinander. Er sagt die Matheaufgaben falsch vor, er ärgert Leos Mutter und vor den Schulfreunden macht er Leo lächerlich. Aber man wird einen Taschenpapa nur los, wenn ein echter Papa auftaucht. Da macht sich Leo auf die Suche.
Sprecher:Timon Sitte (Leo)
Boris Aljinovic (Taschenpapa)
Paul Schmidt-Branden (Ulf)
Moritz Wigger (Alf)
Claudia Mischke (Mama)
Axel Wandtke (Herr Ende)
Reiner Heise (H. Niebergall)
Uwe Müller (Herr Normann)
Daten zu Peter Jacobi:geboren: 1951
Vita: Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker. Peter Jacobi begann mit einer Lehre zum Buchhändler in Regensburg, danach Studium der Philosophie und Anglistik. 1974 gründete er die Rockgruppe »blues & ballads«, die später unter Namen »Zyankali« auf Tour ging. Er veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Jacobi lebt seit 1981 als freier Autor in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.02.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Edina Picco
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: "Also manchmal kommen die Störungen auch von außen, aber eigentlich meistens von innen, aber andererseits... ich glaube manchmal beides..." - Johanna hört Stimmen und das bringt sie in peinliche Situationen. Dabei ist ihre Lage ohnehin schwierig genug: Sie hat ihren Job verloren, ihre Mutter drängt zur Familiengründung und auch sie selbst wird langsam nervös, weil sie ihre biologische Uhr ticken hört. Als schließlich nicht nur die Lebkuchen im Supermarkt mit ihr reden, sondern sie sich sogar in der Badewanne Vorträge über verdurstende afrikanische Kinder anhören muss, hat sie endgültig genug und vereinbart einen Termin in der Werkstatt, um ihren Verdrängungsmechanismus untersuchen zu lassen.
Sprecher:
offen
Johanna: Katja Bürkle
Meister: Walter Renneisen
Tante Elfie / Kundin: Christiane Rossbach
Paul / Bettler: Sebastian Schwab
Eierstock: Mira Partecke
Mutter / Lehrerin: Claudia Mischke
Oma: Gertraud Heise
Arbeitgeber / Journalist: Ronald Spieß
Susie: Kirstin Petri
Pfarrer / Richter: Karl Rudolf Menke
Schulchor: Merle Meyer
Schulchor: Ole Meyer
Verkäuferin: Barbara Zechel
Schauspieler / Robert: Nikolaos Eleftheriadis
Sekretärin: Stephanie Kämmer
Durchsagen: Melanie Fouche
Erstsendung: 25.09.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Anonymus
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Uta Reitz
Inhalt: "Ach, wenn wir doch Kinder hätten...," jammern Königin und König - aber das Klagen alleine hilft nicht viel. Unglücklicherweise wird ihr Schloss durch ein Feuer zerstört, all ihre Habe und ihr Vermögen ist dahin; sie sind gezwungen, in einer kleinen Hütte Unterschlupf zu suchen und ihr Leben mit ihrer Hände Arbeit zu verdienen. Beim Holzfällen erscheint plötzlich ein eigenartiger Fremder im Wald, der dem König Gold und Wohlstand verspricht, wenn dieser ihm verspricht, was er nicht weiß. Und das - fällt dem armen König leicht. Ein Glück kommt selten allein. Das Herz übervoll, kehrt der König zur Hütte zurück, da eröffnet ihm die Königin, dass sie schwanger sei. Das hat er nicht gewußt...
Sprecher:Frauke Poolman
Simon Roden
Karlheinz Tafel
Claudia Mischke
Ruth Schiffer
Volker Niederfahrenhorst
Gregor Höppner
Lilija Klee
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Anonym
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Inhalt: (Märchen, eventuell von den Gebrüdern Grimm)
Sprecher:Claudia Mischke
Lilija Klee
Gregor Höppner
Volker Niederfahrenhorst
Matthias Haase
Simon Roden
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Georg Wieghaus
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Laura ist mit ihren Eltern und ihrem Bruder Frederik in San Juan. Hier feiert man zu Ehren des Schutzpatrons in der Nacht vor dem 24. Juni ein Riesenfest. Das kleine Städtchen liegt an der spanischen Nordküste. Am Vorabend des großen Festes, bei Einbruch der Dunkelheit, verschwindet Frederik. Laura erinnert sich daran, dass er im Flugzeug ein Buch über Höhlen las. Es fiel zu Boden, und ein paar Zettel rutschten heraus. Auf den Zetteln waren Zeichnungen von einer geflügelten Schlange. Als sie Frederik fragte, ob die Zeichnungen von ihm sind, warnte er seine Schwester: "Halt dich da raus!" Laura macht sich auf die Suche und gelangt schließlich in die fast vergessene "Zauberhöhle" von San Juan.
Sprecher:Josefa Ramirez (Laura)
Patrick Mölleken (Frederik)
Claudia Mischke (Mutter)
Wolfram Koch (Vater)
Hazel Luena Süling Giovio (Pilar)
Ruth Mejias (Tante Sophia)
Alexis Schvartzman (Jorge)
Tristan Pena Hoffmann (Tonio)
Marylu-Saskia Poolman (Stewardess)
Daten zu Georg Wieghaus:Vita: Georg Wieghaus war Lehrer, Museumspädagoge und Verlagsleiter. Er lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Köln. Für den WDR hat er zahlreiche Hörspiele geschrieben. Er und Claudia Johanne Leist erhielten für die Hörspielreihe "Nie wieder!" den "Deutschen Hörbuchpreis 2004".
Erstsendung: 28.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 77
Titel:
Autor: Till Müller-Klug
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Brigitte Angerhausen
Inhalt: Wäre es nicht praktisch, wenn man rund um die Uhr persönliche Berater für alle Lebenslagen zur Verfügung hätte? Alles möglich, dank dem Lebensnavigationssystem LENA! Nachdem die Schnittstelle Mensch-Maschine in den letzten Jahren entscheidend verbessert wurde, steht dem direkten Datentausch zwischen Hardware und Wetware nichts mehr im Weg. Per Neuro-Implantat kommuniziert LENA exklusiv und streng vertraulich mit ihrem Benutzer: einschmeichelnde Stimmen mit unerlässlichen Ratschlägen direkt an die Entscheidungsschaltstelle - in Ihren Kopf! Wahlweise können verschiedene Orientierungshilfen aktiviert werden: "LENA rechte Hand" gibt nützliche Tipps und Tricks im Alltag, "LENA Karriereblitz" berät beim beruflichen Senkrechtstart, "LENA beste Freundin" hilft bei Beziehungsfragen, "LENA Konsumgenie" bietet umfangreiche Kauf- und Produktberatung. Die Einsatzmöglichkeiten dieses intelligenten und einfühlsamen Systems sind nahezu grenzenlos. Testen Sie LENA jetzt und genießen Sie das Privileg einer kompetenten Rundum-Beratung, von der sonst nur ausgewählte Führungspersönlichkeiten profitieren. Die Weisheit der Welt im eigenen Kopf - dank LENA.
Sprecher:Jens Münchow (Robert)
Claudia Mischke (Frau Witowski)
Stefanie Mühle (Ingrid Conrad)
Peter Nottmeier (Pförtner)
Christoph Müller (Nils Dreier)
Siemen Rühaak (Herr Specht)
Torsten Ranft (Gottwald)
Laura Tonke (Rebecca)
Isabella Archan (Ministeriumsangestellte 1, Verschiedene)
Jochen Baum (Ministeriumsangestellter 2, Verschiedene)
Rolf Adloff (Ministeriumsangestellter 3, Verschiedene)
Markus Vick (Empfangsgast, Chef, Verschiedene)
Robert Selbach (Empfangsgast, Verschiedene)
Gabriele Schulze (Empfangsgast, Verschiedene)
Isis Krüger (Lena Karriereblitz)
Lisa Sommerfeldt (Lena Inspirator)
Susanne Reuter (Lena Betriebssystem)
Barbara Schwarz (Lena Beste Freundin)
Angelika Bartsch (Mona)
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7291 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552938185
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.186
Top