• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 425 (383/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 32
Kriterien: Sprecher entspricht 'Christoph Gawenda' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Andreas Jungwirth
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Harald Krewer
Inhalt: Im Sommer 1990 bekommt ein junger österreichischer Schauspieler sein erstes Engagement im Nordosten Deutschlands. Bald stellt er fest, dass der Unterschied zwischen seiner Heimatstadt Wien und der deutschen Provinz eklatant ist. Da helfen auch nicht gute Rollenangebote und ein Theater in Aufbruchstimmung. Zudem droht eine frische Liebe an den politischen Verhältnissen zu scheitern. Hundert Briefe sind aus dieser Zeit erhalten, an den Freund in Polen, an seine Mutter, an Kommilitonen und Freunde. Darin beschreibt er eine für ihn befremdliche Welt: ein Leben an der Grenze, in Zeiten der Wiedervereinigung. Dazu kommt die Angst vor den Folgen des Irak-Krieges.
Sprecher:
offen
Charly Wagner
Daten zu Andreas Jungwirth:geboren: 15.04.1967
Vita: Andreas Jungwirth, geboren 1967 in Linz, lebt als Theater- und Hörspielautor in Berlin. Deutschlandradio Kultur produzierte 2008 "Outside Inn" und 2009 (mit dem Österreichischen Rundfunk) "Volksgarten".
Hompepage o.ä.: http://www.andreasjungwirth.at/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Saskia Nitsche
produziert in: 2014
produziert von: NDR; RB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Hörspiel
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Am Morgen nehmen die Väter den Zug zur Fabrik, am Abend kehren sie zurück. Die Ordnung der Trabantenstadt, in der Elise, Karl und Hanno leben, ist bestimmt durch den Rhythmus des Zuges. Bis er eines Morgens nicht mehr fährt. Die Fabrik hat geschlossen. Die Väter verlieren ihre Aufgabe und der Ort seinen Rhythmus und seine Daseinsberechtigung. Man beginnt ihn abzureißen. Während die Welt, die sie kennen, allmählich verschwindet, ziehen sich Elise und Karl in ihre inneren Welten zurück. Hanno bringt als Einziger den Mut auf, sich mit der Wirklichkeit auseinanderzusetzen und dem Verfall mit Plänen zu begegnen. Doch er verliert seine gerade gefundene Wahrheit über Deutschland an eine Familienlüge.
Sprecher:Birte Kretschmer (Ulrike Petersen)
Erkki Hopf (Kai Petersen)
Sonja Stein (Miriam Petersen)
Leon Alexander Rathje (Hendrik Petersen)
Wilfried Dziallas (Hermann Petersen)
Ursula Hinrichs (Hertha Thams)
Peter Kaempfe (Werner)
Siemen Rühaak (Marcel Kracht)
Cornelia Schramm (Frau Schneider)
Julius Körner (Steve)
Katja Brügger (Marie)
Christian Seeler (Schuldirektor Seeler)
Daten zu Saskia Nitsche:geboren: 1986
Vita: Saskia Nitsche, geboren 1986 in Bamberg, schreibt Dramatik, Prosa und Hörspiel. Sie studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Die Theaterfassung von "Bitten an Karl" wurde für den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik 2011 nominiert und zum Förderprogramm Stück/für/Stück 2011 am Schauspielhaus Wien und zum Treffen der Autoren 2012 am Schauspiel Chemnitz eingeladen. "Bitten an Karl" war in Werkstattinszenierungen u.a. an den Münchner Kammerspielen und am Maxim-Gorki-Theater Berlin zu sehen.
Erstsendung: 22.07.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Alicia Giménez-Bartlett
produziert in: 1993
produziert von: SDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Übersetzer: Sybille Martin
Inhalt: Nach einem gelungenen Auftritt im Fernsehen bekommt Inspectora Petra Delicado eine Flut von Briefen. Es ist auch ein makabres Päckchen dabei: Ein abgetrennter Phallus wirft die drängende Frage nach dem Mann auf, zu dem er gehört. Ist er tot? Oder ist es ein Verrückter, der sich selbst verstümmelt hat? Der unbekannte Absender hält sich bedeckt. Als Petra Delicado noch mehr dieser äußerst verstörenden Zusendungen erhält, ist Fantasie gefragt. Doch die Ermittlungen der schönen Inspectora und ihres streitbaren Kollegen Fermín Garzón laufen ins Leere. Bei den Obduktionen stellt sich heraus, dass Profis am Werk waren. Die Spur führt zu einer obskuren Sekte. Und dann wird eine Leiche gefunden.

Inspectora Petra Delicado ist die erfolgreichste Polizistin Barcelonas. Das bringt einen unbekannten Irren auf eine äußerst makabre Idee: Er schickt ihr abgetrennte männliche Geschlechtsteile. Offenbar wurden die Opfer von einer brutalen Sekte verstümmelt und hingerichtet. Der Fall ist so bestürzend, dass Subinspector Fermín Garzón noch nerviger ist als gewöhnlich. Trotzdem bleibt Petra Delicado nichts anderes übrig, als mit ihrem Kollegen ins kalte Moskau zu fliegen. Dorthin führen die Ermittlungen, bis das Duo schließlich in die tiefsten menschlichen Abgründe blickt. Denn hinter den grauenhaften Zusendungen steckt kein krankes Hirn, sondern ein ganz kühler Kopf. Ans Tageslicht kommt ein sehr düsteres Motiv. "Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: Alles in diesem Roman entstammt direkt der Realität", meint die Autorin, die bekennt: "Das Leben ist stärker als die Dichtung."
Daten zu Alicia Giménez-Bartlett:geboren: 10.06.1951
Vita: Alicia Giménez-Bartlett, geboren 1951 in Almansa, zählt zu den erfolgreichsten spanischen Autorinnen der Gegenwart. 1997 wurde sie mit dem "Premio Femenino Lumen" ausgezeichnet. Alicia Giménez-Bartlett lebt und arbeitet seit 1975 in Barcelona.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.06.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Ahmed El Ghazoly
produziert in: 1959
produziert von: NDR; ORF-W
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Radiokunst
Regie: Ahmed El Ghazoly
Julia Tieke
Komponist: Siegfried Franz
Übersetzer: Julia Tieke
Inhalt: Kairo heute: Was ist geblieben vom arabischen Frühling?

Radiokunst trifft Clubkultur: Seit 2014 schreiben das CTM-Festival in Berlin, Deutschlandfunk Kultur, Ö1 Radiokunst - Kunstradio und das ORF musikprotokoll einen gemeinsamen Wettbewerb aus. Die ausgewählten Künstler und Künstlerinnen können jeweils eine Live-Präsentation und eine Radiokomposition realisieren.

Aktueller Preisträger ist der ägyptische Musiker, Produzent und Soundkünstler Ahmed El Ghazoly aka Zuli. In seiner Arbeit wirft er Schlaglichter auf typische Figuren und Orte im heutigen Kairo. Die Nachwehen des arabischen Frühlings werden ebenso spürbar, wie die massive Überbevölkerung und die wachsenden gesellschaftlichen Spannungen.
Sprecher:Heinz Reincke (Wu Ta, Bohnenverkäufer)
Dinah Hinz (Goldlotos, seine Frau)
Benno Sterzenbach (Bruder Wu Sung, Hauptmann, genannt der Tigertöter)
Erna Sellmer (Frau Wang, Inhaberin einer Teestube)
Richard Muench (Si Men Tsching, ein reicher Mann)
Tonio von der Meden (Yüng Ke, Obstverkäufer)
Hermann Schomberg (He, Leichenbeschauer)
Gerda Schoeneich (Frau He)
Walter Laugwitz (Geselle)
Peter Fritz (Geselle)
Heinz Klevenow (erster Richter)
Helmut Peine (zweiter Richter)
Peter Frank (Nachbar)
Rudolf Fenner (Nachbar)
Eric Schildkraut (Hu Tscheng-Tsching)
MusikerAhmed El Ghazoly
ergänzender Hinweis: Textaufnahmen: Alexander Brennecke
Erstsendung: 23.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Helmut Brackert
produziert in: 2004
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Komponist: Kai Leinweber
Inhalt: Das vor 800 Jahren aus einer Vielzahl älterer Quellen entstandene mittelhochdeutsche "Nibelungenlied" basiert auf historischen Vorgängen im 5. und 6. Jahrhundert: 407 wird Worms zum Königssitz der germanischen Burgunden, die 436 von den Hunnen besiegt und 538 von den Franken vernichtend geschlagen werden. Ein Katastrophenstoff, der im Lauf der Jahrhunderte mit Überlieferungen um den sagenhaften Helden Siegfried von Xanten und die Königin Brunhild verwoben wurde und seit der Romantik zur Projektionsfläche deutscher Nationalgeschicke geworden ist.

"Im Nibelungenlied spielt die Gewalt eine zentrale Rolle " einerseits auf der Ebene der Erzählung, andererseits aufgrund der Rezeptionsgeschichte, die das Nibelungenlied erfahren hat. Hauptinteresse bei der Neu-Adaption des Stoffes ist die Art und Weise, wie der Text das Thema Gewalt verhandelt, um es in der heutigen Welt zu verorten. Dabei gehe ich von der Überlegung aus, dass Gewalt nicht unmittelbar darstellbar ist. Gewalt wird immer von Lebenden oder Überlebenden erzählt. Die Toten haben keine Stimme. Nicht die Nähe zum Realismus entscheidet über die Authentizität der Darstellung, sondern die Perspektive, aus der Gewalt erzählt wird.

Im ersten Teil wird die Gewalt aus höfischer Perspektive geschildert, die im politischen und gesellschaftlichen Kontext einer zwar zunehmend verrohenden, aber noch funktionsfähigen Gesellschaft sinnvoll erscheint und entsprechend verklärt wird. Hauptstimme in diesem Teil der Erzählung soll, als Repräsentantin und Krone des Hofes, Kriemhild sein.

Im zweiten Teil der Erzählung wird Gewalt aus der Perspektive derjenigen beschrieben, die sie als unmittelbare Todesdrohung erfahren, ohne Legitimation durch höheren Sinn und Zweck. Dies ist die Perspektive der Krieger, die mit ihrem eigenen Leib und Leben der Gewalterfahrung ausgesetzt sind. Als ihr Repräsentant soll der zu diesem Zeitpunkt bereits ermordete Siegfried die Erzählung tragen." (Beate Andres)
Sprecher:Rolf Petersen (Märte Kadinsky, jungen Mann)
Birte Kretschmer (Josefine, Studentin vun de Theologie)
Daten zu Helmut Brackert:Vita: Helmut Brackert wurde 1932 in Wedel, Holstein, geboren. Er studierte Germanistik und Klassische Philologie in Hamburg und promovierte mit einer Dissertation über das Nibelungenlied. Von 1960 bis 1966 war er Assistent am Lehrstuhl von Peter Wapnewski an der Universität Heidelberg und habilitierte sich mit einer Arbeit über den Epiker Rudolf von Ems. Seit 1966 ist er Ordinarius für Deutsche Philologie an der Universität Frankfurt am Main, außerdem ist er permanenter Gastprofessor an der New York University. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählen u.a. "Bauernkrieg und Literatur" (1973), "Das große deutsche Märchenbuch" (1979), "Minnesang" (1983), "Kultur. Bestimmungen im 20. Jahrhundert" (1990), "Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs" (1992).
Erstsendung: 01.01.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Jenny Reinhardt
produziert in: 1963
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christine Nagel
Inhalt: Nach einem Autounfall läuft das Mädchen Sari einen endlos langen Weg, um Hilfe zu holen.

Sari fährt im Auto mit Mama und Papa durch den Wald. Sie alle sind zerstritten und da treffen sie noch auf einen Elch! Papa kann den Lenker nicht halten, sie fahren in den Wald und das Auto kippt um. Was nun? Mama und Papa klemmen im Auto fest. Sari ist unverletzt und läuft los, um Hilfe zu holen. Das Auto kennt den Weg und gibt ihr gute Ratschläge, noch nie ist sie allein einen so langen Weg gelaufen. Gut, dass sie Hilfe bekommt. Ein Fuchs borgt ihr seinen halben Geruchssinn, ein Habicht breitet die Flügel aus und sieht nach, ob der Weg durch den Wald kürzer ist. Und der Elch spornt sie mit seinen schnellen Hufen zum Wettrennen an.
Daten zu Jenny Reinhardt:geboren: 1949
Vita: Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 08.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Holger Böhme
produziert in: 2012
produziert von: DLR; Akademie der Künste
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Inhalt: In ihrem Stadtviertel sind die Brüder Karassek schon seit jeher für Probleme bekannt. Karl, Anführer einer Gruppe von Neonazis, und Albert, schwächlich, krank, psychisch labil. Allabendlich trifft sich Karls Truppe zu Bier, Musik und markigen Parolen. Albert will ihn zum Guten bekehren. Doch eines Abends stürzt er aus dem Fenster. Ein Unfall? Mord? Die Polizei befragt Zeugen, Nachbarn, den Vater, Karls Freundin. Nur einem Zeugen schenkt sie lange keine Beachtung: Jochen. Der Architekt und Familienvater ist in diesem Milieu schließlich auch nicht zu vermuten. Doch hinter seiner bürgerlichen Fassade tut sich ein Abgrund auf.
Sprecher:Michael Wertmüller (Schlagzeug)
René Desalmand (Saxofon)
Daten zu Holger Böhme:geboren: 1965
Vita: Holger Böhme, geboren 1965 in Dresden, debütierte als Autor mit dem Hörspiel "Es ist noch einmal gutgegangen ..." (DS-Kultur 1990). Es folgten u.a.: "Sonnenwende. Toter Hund." (SFB 2002), "Spritztour mit Leichenwagen" (DLR Berlin 2003), zuletzt: "Der Kormoran" (MDR, Hörspiel des Monats Juni 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.10.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Roland Schimmelpfennig
produziert in: 2000
produziert von: MDR
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Im Mittelpunkt steht das China-Vietnam-Thai-Schnellrestaurant "Der goldene Drache". Hier wird in der Küche einem jungen Chinesen ein schmerzender Schneidezahn mit einer Rohrzange gezogen. Und dieser Zahn gelangt in den Mund einer Stewardess, Stammkundin im Schnellrestaurant. Und dann erzählt jemand von der hungrigen Grille, die im Winter zum Opfer der geschäftstüchtigen Ameise wird. Schmerzhaft vertraut erscheint das Schicksal der kleinen Asiatin, die einem Betrunkenen in die Arme läuft. Der doch nur mal ein bisschen von ihrer Fremdheit kosten wollte. Die Verhältnisse im und um den Goldenen Drachen werden mal dialogisch, mal als innerer Monolog, mal in Prosa erzählt. Das Ergebnis ist ein träumerisches Spiel voller Poesie, die brutal, rätselhaft und berührend ist.
Sprecher:Jürgen Hentsch (Abel Znorko)
Winfried Glatzeder (Erik Larsen)
Daten zu Roland Schimmelpfennig:geboren: 19.09.1967
Vita: Roland Schimmelpfennig geboren 1967 in Göttingen, lebt in Berlin. Er studierte Regie an der Otto-Falkenberg-Schule in München. Nach einer Zeit als Dramaturg an der Berliner Schaubühne bis 2001 wandte sich Schimmelpfennig ganz dem Schreiben und Inszenieren der eigenen Stücke zu. Er gilt, auch international, als derzeit führender deutschsprachiger Dramatiker. »Der goldene Drache« wurde 2010 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet sowie zum besten Stück des Jahres bei der Kritikerumfrage des Jahrbuchs von »Theater heute« gewählt. Neben seinen Bühnenwerken schreibt Schimmelpfennig auch Originalhörspiele, z.B. »Krieg der Wellen – Club Night Special live mit Wigald Boning« (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.03.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Maurice Leblanc
produziert in: 1986
produziert von: SRF; NDR
Laufzeit: 83 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Erika Gebühr
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Aus dem nächtlichen Salon von Schloss des Gesvres tönen plötzlich unheimliche Geräusche. Als die Tochter des Grafen und dessen Nichte Raymonde aus dem Fenster schauen, sehen sie draußen zwei Männer, die Gegenstände aus dem Haus schleppen. Ein dritter flieht mit leeren Händen, als die jungen Frauen Alarm schlagen. Er verschwindet spurlos. Untersuchungsrichter Filleul ist zunächst ratlos, denn scheinbar haben die Diebe nichts entwendet. Eine Lösung taucht erst zusammen mit einem erstaunlichen jungen Mann auf: Isidore Beautrelet. Der Gymnasiast kombiniert nicht nur, dass einige echte Rubens-Gemälde durch Kopien ersetzt worden sein müssen, er kommt auch bald auf den Mann, der hinter allem steckt Meisterdieb Arsène Lupin. Nun wittern die erfolgreichsten Ermittler ihre Chance: Zwei der stärksten Gegenspieler Lupins, Oberinspektor Ganimard und Detektiv Herlock Sholmes, hoffen auf Ruhm und Ehre. Doch die beiden werden entführt, genau wie Raymonde. Nur der junge Gymnasiast bleibt noch übrig. Und so wird er plötzlich zum Gegenspieler des legendären Diebes!

An der Küste der Normandie prallen nicht nur ein junges und ein altes Genie aufeinander, sondern die gesamte Weltgeschichte wird neu erklärt. Denn es geht um den berühmtesten Schatz Frankreichs und um ein Versteck, das seit Cäsar uneinnehmbar ist. Bis Arsène Lupin kommt.
Sprecher:Peter Kner (Der Besucher)
Robert Tessen (Greith)
Jürgen Cziesla (Spring)
Peter Ehrlich (Frei)
Hans Dieter Zeidler (Strebel)
Renate Schroeter (Frau Strebel)
Inigo Gallo (Meil)
Ella Büchi (Frau Meil)
Anne-Marie Blanc (Frau Amsteg)
Wolfgang Stendar (Thotenfluh)
Norbert Schwientek (Schnabelschuh)
Horst Warning (Höfliger)
Ingold Wildenauer (Good)
Barbara M. Ahren (Erna Good)
Klaus Knuth (Amrain)
Renate Steiger (Dora Tremp)
Margrit Winter (Alte Frau)
René Scheibli (Stadtamtmann)
Jodoc Seidel (Vorsteher Bauamt)
Bernd Rumpf (Zünd)
Elmar Schulte (Meier)
Wolfgang Warncke (Himpel)
Heinz Bühlmann (Haug)
Walter Hess (Hiestand)
Willy Buser (Brugger)
Robert Bichler (Sportfischer)
Jean Pierre Gerwig (Stadtschreiber)
Franziskus Abgottspon (Vasari)
Peter Bollag (Adolf)
Alfred Pfeifer (Fremder Mann)
Walter Andreas Müller (Bahnbeamter)
Otto Dornbierer (Marschall)
Klaus Henner Russius (Dobler)
Sigrid Pawellek (Haushälterin)
Gretel Mathis (Frau Schmaltz)
Alice Brüngger (Wirtin)
Deborah Epstein (2. Mädchen)
André Jung (1. Bursche)
Anja Brünglinghaus (1. Mädchen)
Michael Manegold (2. Bursche)
Maja Stolle (1. Arbeiterin)
Doris Oesch (2. Arbeiterin)
Oscar Bingisser (1. Arbeiter)
Peter Fischli (2. Arbeiter)
Pia Waibel (Frau Frei)
Ulrich Beck (Napoleon)
Niklaus Helbing (General)
Mario Hindermann (Bruder Cölestin)
Walter Baumgartner (Tourist)
Claudine Rajchmann (Touristin)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Constanze Renner
Ton und Schnitt: Rolf Knapp, Claudia Peycke

Das Hörspiel wurde 2009 von Der Audio Verlag auf CD veröffentlicht.
Daten zu Maurice Leblanc:geboren: 11.11.1864
gestorben: 06.11.1941
Vita: Maurice Leblanc (1864-1941) wurde in Rouen geboren. Leblanc schrieb Kriminal- und Abenteuerromane, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seine bekannteste Figur ist der Meisterdieb Arsène Lupin, der zum ersten Mal im Juli 1905 in einer Literaturzeitschrift auftauchte. Die Krimiserie wurde in rund 25 Sprachen übersetzt. Maurice Leblanc erhielt den Orden der Legion d'honneur für seine Verdienste um die französische Literatur. Nachdem er mit seiner Familie vor den deutschen Besatzern aus der geliebten Normandie geflüchtet war, starb er in Perpignan. Nach »Die Gräfin Cagliostro oder Die Jugend des Arsène Lupin«, »Die hohle Nadel oder Der Schatz der Könige Frankreichs«, »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen« und »Arsène Lupin und die Insel der 30 Särge« ist dies der fünfte Fall mit dem berühmten Meisterdieb in SWR2 Krimi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.07.2008
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Steven Carroll
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Matthias Baxmann
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Rita, Vic und Michael sind auf dem Weg zur Verlobungsfeier im Haus des Engländers. Sie schlendern die staubige Straße ihres Vororts hinunter, der in Rita nach all den Jahren immer noch keine Heimatgefühle weckt. Sie wäre lieber in Melbourne geblieben. Aber nach der Heirat wollten sie einen Neuanfang, ohne Pubs, ohne Säufer, raus aufs Land. Doch Säufer gibt es überall und Vic wird immer zu ihnen gehören. "Heirate ihn nicht," hatte Vics Mutter zu Rita gesagt. Sie heirate ihren eigenen Papa und sei eine verdammte Idiotin, wenn sie das nicht sehe, hatte Ritas Mutter gesagt. Also hat Rita natürlich Vic geheiratet. Vic, wie Victorian Railways. Vic, den Lokomotivführer. Vic, der gut aussah und gut tanzte. Aber das ist lange her. Rita ist 33 und fühlt sich, als hätte sie schon alles hinter sich. Michael ist zwölf und möchte älter werden, damit Pattsy nicht mehr bloß das Kind in ihm sieht. Pattsy wird sich heute Abend verloben, nicht mit Jimmy, den sie den Winter über in der verlassenen Kirchetraf, sondern mit dem jungen, schweigsamen Klempner, der um ihre Hand angehalten hat.

Rita, Vic und Michael gehen langsam an den Häusern der Nachbarschaft vorbei, aus denen die anderen Familien treten und sich ebenfalls auf den Weg zum Haus des Engländers machen.

Noch Jahre später wird Michael von diesem Abend träumen. Er wird die Trümmer dieser Nacht durchkämmen auf der Suche nach einem anderen Schluss, einem, der sich dem Schicksal in den Weg stellt. Doch es wird keinen geben und was immer geschehen soll, wird geschehen.
Sprecher:Bettina Engelhardt
Hanns Zischler
Daten zu Steven Carroll:Vita: Steven Carroll wurde 1949 in Melbourne geboren. Nach seinem Studium lehrte er Englisch an verschiedenen Schulen, bevor er sich in den 1970er Jahren der Musik zuwandte und in verschiedenen Bands spielte. Später begann er als Theaterkritiker zu arbeiten und wurde schließlich Autor. Für "Die Kunst des Lokomotivführens" wurde er für den australischen Miles Franklin Award nominiert. 2008 erhielt er u. a. den Miles Franklin Award für seinen neuesten Roman "The Time We Have Taken".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Ann Cleeves
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler
Inhalt: Wie mochte es für Catherine Ross gewesen sein, als Fremde auf die Inselnzu kommen? Sie war in einer Stadt in Yorkshire aufgewachsen und konnte sich nicht daran gewöhnen, in einem Goldfischglas zu leben, wo jeder genau wusste, was der andere tat, oder zumindest glaubte, es zu wissen.

Winter auf den Shetland-Inseln. Still ruht die Welt unter einer weißen Decke. Oben in Hillhead am Rande von Ravenswick wohnt der seltsame Außenseiter Magnus Tait - er grinst, wenn andere weinen, bewundert Raben für ihre Klugheit und Grausamkeit und hört die Stimme seiner Mutter, obwohl die schon eine ganze Weile tot ist. Seit acht Jahren hat ihn niemand mehr besucht, im ganzen Dorf kursieren schaurige Gerüchte über ihn. Vor acht Jahren wurde er verhaftet, nachdem die kleine Catriona verschwunden war. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Doch man konnte ihm nichts nachweisen. In dieser Neujahrsnacht ist der ideale Moment gekommen, um dem alten Sonderling einen Besuch abzustatten - das beschließen zumindest die angetrunkenen Schulfreundinnen Catherine und Sally auf dem Heimweg von einer Silvesterparty.

Vier Tage später liegt Catherine tot im Schnee. Sie ist mit ihrem Schal erwürgt worden. Um ihren leblosen Körper kreisen Raben. Als Fran Hunter die Leiche der Sechzehnjährigen findet, ist es um die Dorfidylle geschehen. Schnell macht die Geschichte des Mordfalls die Runde und Magnus Tait wird festgenommen.

Doch es wird auch in andere Richtungen ermittelt, deshalb wird eigens ein Spezialteam vom Festland eingeflogen, das die Aufklärung des Falls vorantreiben soll. Doch weder der sensible und unter "emotionaler Inkontinenz" leidende einheimische Polizist Perez, noch Detective Inspector Taylor vom Spezialteam will an eine einfache Lösung glauben. Und so beginnt ihre Suche nach der Wahrheit, die tief in die Vergangenheit des Dorfes führt, wo menschliche Abgründe, Leidenschaften und Tabus lauern, deren Folgen bis heute traumatisierend sind. Kein ungefährliches Unterfangen, denn auch Catherine grub vor ihrem Tod in der Vergangenheit, auf der Suche nach verborgenen Bedeutungen ... Nachdem sie mit ihrem depressiven Vater auf die Insel gezogen war, sorgte sie für allerhand Wirbel. Nicht nur, dass sie vielen Männern, alten wie jungen, den Kopf verdreht hat - sie spionierte auch für ein Filmprojekt Geheimnisse aus. Kein Wunder also, dass einige Inselbewohner nicht gerade gut auf sie zu sprechen waren.

Weißt du, wem du trauen kannst? Eine falsche Antwort auf diese Frage hat Catherine das Leben gekostet. Die Sache mit dem Vertrauen wird auch für Fran und Perez immer brisanter, zumal sie einander nicht unattraktiv finden. Fran entdeckt nämlich noch eine Leiche: die von Catriona. Und dann verschwindet während des Wikingerfestivals Up Helly Aa ihre achtjährige Tochter Cassie.
Sprecher:Andreas Klaue
Marcus Michalski
Sebastian Schwab
Bijan Zamani
Daten zu Ann Cleeves:geboren: 1954
Vita: Ann Cleeves, geboren 1954 in Herefordshire, lebt seit 1987 als Autorin in Northumberland. Für "Die Nacht der Raben" ("Raven Black") erhielt sie im Jahr 2006 den Duncan Lawrie Dagger Award der britischen Crime Writers' Association, einen der bedeutendsten Krimipreise im englischsprachigen Raum.
Hompepage o.ä.: http://www.anncleeves.com/
Erstsendung: 22.01.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 32
Vorige/nächste Ausstrahlung:09.05.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Benjamin Quabeck
produziert in: 1965
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Benjamin Quabeck
Komponist: Norbert Pawlicki
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Die beiden Ruhrpott-Gangster Thorsten und Dennis haben genau 50 Minuten lang Zeit, ihren Flieger zu kriegen. Leider müssen sie dafür von einem Ende Berlins ans andere, denn der Flieger in den Süden ist ihre einzige Chance.

Diese Chance wollen sie auf jeden Fall nutzen. Einen Plan B haben die Brüder nicht. Doch nach normalen Maßstäben ist die Strecke nicht mehr zu schaffen, nicht in 50 Minuten. Und Berlin zeigt sich von seiner zickigen Seite. Aber die Stadt hat nicht mit Thorsten und Dennis gerechnet. Wenn Sonne und die große Kohle locken, dann kann nicht mal die Hauptstadt mit all ihren Hindernissen und Schwierigkeiten sie aufhalten, das ist mal klar. Wo ein Wille ist, ist auch ein verdammter Weg.
Sprecher:Hanns Obonya (Ausrufer)
Ernst Meister (fahle Stimme)
Dorothea Neff (Stimme einer alten Frau)
Heinz Moog (Lukullus)
Andreas Wolf (Sprecher des Totengerichtes)
Benno Smytt (Totenrichter)
Josef Henrichs (Lehrer)
Erika Pluhar (Kurtisane)
Joe Trummer (Bauer)
Wolfgang Hebenstreith (Bäcker)
Hilde Socher (Fischweib)
Aladar Kunrad (König)
Herta Marein (Königin)
Herta Schell (!. Jungfrau)
Johanna Mertins (2. Jungfrau)
Walter Stummvoll (1. Legionär)
Peter Machac (2.Legionär)
Fritz Muliar (Koch)
Josef Wichart (1. Sklave)
Rudolf Oskar Wisth (2. Sklave)
Karl Mittner (Soldat)
Alfred Keilholz (1. Kaufmann)
Willy Schumann (2. Kaufmann)
Lorna Chernell (Frau)
Daten zu Benjamin Quabeck:geboren: 14.05.1976
Vita: Benjamin Quabeck, geboren 1976 in Wuppertal, lebt in Berlin als Regisseur und Autor. Er drehte die Kinofilme "Nichts bereuen" und "Verschwende Deine Jugend", außerdem Kurzfilme und Musikvideos, u.a. für Virginia Jetzt! und Klee. Für den WDR schrieb und produzierte er gemeinsam mit Philip Stegers 2005 das Hörspiel "Grund GmbH".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 110 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Beatrix Ackers
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Die Brotdose eines Schuljungen erzählt von ihrer Geburt in einer chinesischen Fabrik, vom Spott der hochnäsigen Federtasche, vom Badespaß im Abwaschbecken und den Ängsten nachts allein auf dem Schulhof.

Ludwigs Brotdose liegt in den Sommerferien einsam im Küchenschrank. Sie fühlt sich vergessen und erzählt uns ihr Leben. Es begann in einer Tiefziehmaschine im chinesischen Guangzhou und nahm seine entscheidende Wendung, als Zaocan - so der Name der Brotdose - die Brotdose eines Schulkindes wurde. Zur Schuleinführung verspotten Federtasche und Turnbeutel die gewöhnliche Brotdose. Auch Radiergummi und Arbeitsblatt schauen verächtlich auf sie herab. Aber das Schulkind Ludwig liebt seine Brotdose und holt sie in jeder Pause aus der Schultasche. Unerschrocken übernachtet sie auf dem Schulhof und im Kühlschrank, sie lernt andere Brotdosen kennen, mit denen sie das Inferno einer Spülmaschine überlebt. Sogar aus dem Fundbüro wird sie auf wunderbare Weise gerettet. Und nach den langen Sommerferien fängt endlich wieder die schöne Schulzeit an. Zaocan wird gefüllt mit Butterbrot, Apfel und 5 Gramm Glück und begleitet ihren Ludwig wieder durch den ganzen langen Schultag.
Sprecher:Oliver Stritzel (Carl / Erzähler)
Dagmar Heller (Helen)
Laura Maire (Mona / Judaskuh)
Matthias Koeberlin (Oyster)
Matthias Haase (Lehrer / Trenchcoat / Nachrichtensprecher 1)
Norman Matt (Sanitäter)
Frauke Poolman (Frau / Kammerfrau / Nachrichtensprecher 2)
Andreas Grothgar (Offizier / Bonin / Nachrichtensprecher 5)
Udo Schenk (Duncan / Henderson / Oliphant)
Martin Bross (Nachrichtensprecher 4)
Horst Mendroch (Sarge)
Bettina Engelhardt (Mädchen / Waltraud / Nachrichtensprecher 3)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 04.09.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Maja Das Gupta
produziert in: 1962
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Felix Schleiffelder
Inhalt: Das Mannheimer Theaterhaus TiG7 liegt in den G-Quadraten, im Stadtteil Filsbach, der von einer interkulturellen Mischung seiner Bewohner geprägt ist. Maja Das Gupta hat für ihr Theaterprojekt, das am 26.9. im TiG7 Premiere hat, die Geschichten vieler Anwohner in Filsbach recherchiert und daraus ein Theaterstück entwickelt, bei dem verschiedene Kulturen auf einem Hochzeitsfest aufeinanderprallen. Im Hörspiel, das sie parallel dazu geschrieben hat, werden zwei der Hochzeitsteilnehmer genauer unter die Lupe genommen: Die Hochzeitsfotografin und der Tortenbäcker. Animiert von den Feierlichkeiten um sie herum, gehen sie eine zumindest im europäischen Kulturkreis ungewöhnliche Art der Verbindung ein – eine Ehe auf Zeit. Die könnte ganz einfach funktionieren, wenn nur die Braut nicht auf die ganzen Rituale bestehen würde, die Hochzeiten so anstrengend machen.
Sprecher:Ernst Waldbrunn (Edward 264/18)
Hans Thimig (Denis Cooper)
Helli Servi (Patricia)
Elfriede Ott (Eve Turner)
Gretl Elb (Betsy)
Georg Bucher (George Whipper)
Ernst Anders (Rolly)
Karl Fochler (Douglas Fraser)
Heinz Moog (Premierminister)
Erich Dörner (Polizist)
Franz Haas (Mushroom)
Rotraut Ziffer (Stimme)
Olly Kerth (Stimme)
Klaus Logau (Stimme)
Alfred Traxler (Stimme)
J. Rau (Stimme)
Josef Forster (Stimme)
Hermann Fr. Giese (Stimme)
Daten zu Maja Das Gupta:geboren: 1973
Vita: Maja Das Gupta, 1973 in München geboren, studierte Literaturwissenschaft in München und Prosa und Dramatik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seither arbeitet sie als Autorin, Dramaturgin und Theaterpädagogin an verschiedenen Theatern. Sie schreibt Theaterstücke und Hörspiele.
Erstsendung: 23.09.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 32
Titel:
Autor: A. L. Kennedy
produziert in: 1987
produziert von: SFB
Laufzeit: 88 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Sven Stricker
Übersetzer: Ingo Herzke
Inhalt: London, 1879. Der moderne Spiritismus ist auf dem Höhepunkt seiner Popularität. Tausende erhoffen sich mittels spirituell empfänglicher Menschen, den Medien, Kontakt zu ihren Verstobenen. Parker, ein Buchhalter, der nach dem Tod seiner Mutter aus der Provinz nach London gekommen ist, um dort die großen Medien seiner Zeit zu erleben, wird von Thomson als Assistent engagiert. Thomson gilt als eines der bedeutendsten Medien Europas. Parker verehrt ihn wie keinen anderen und bleibt an seiner Seite. Sein Meister sagt ihm eine große Zukunft als Medium voraus.

Einige Jahre später sitzt Parker auf dem Bahnsteig in Bremen. Er wartet auf den Zug aus Brüssel. Jahre des Herumreisens liegen hinter ihm, in denen er tatsächlich zu einem geschickten Medium geworden ist. Jetzt wartet er auf Thomson, der seine Ersparnisse aus Brüssel holen und mit ihm ein neues Leben beginnen wollte. Ein Leben in Wahrheit, fern spiritistischer Zirkel, so wie Parker es sich gewünscht hat. Doch Parker weiß, dass er vergebens wartet und lässt sich schließlich wegführen. Er ist ein anderer, als er damals in London war. Er erzählt seine Geschichte.
Sprecher:Joachim Bliese (Erzähler)
Gerd David (Leverquin)
Max Volkert Martens (Komarowsky)
Lothar Blumhagen (Donovan)
Ben Hecker (Elmer)
Anita Lochner (Schwester Moana)
Benjamin Tholen (Jan)
Till Hagen (Dr. Pheapson)
Werner Rehm (Hamilton)
Erika Eller (Doro Deveroux)
Dieter Ranspach (Liebermann)
Christian Rhode (Laverick)
Daten zu A. L. Kennedy:vollständiger Name: Alison Louise Kennedy
geboren: 22.10.1965
Vita: A. L. Kennedy, geboren 1965 in Dundee/Schottland, unterrichtet an verschiedenen Universitäten Creative Writing und lebt als Autorin, Filmemacherin und Stand-up-Comedian in Glasgow. Kennedy wurde u.a. mit dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet, erhielt fünfmal den Scottish Arts Council Book Award und wurde vom Magazin "Granta" zweimal zu den "zwanzig besten jungen britischen Schriftstellern" gewählt. Für den SWR schrieb sie bisher die Originalhörspiele "Blood Empire" und "Love, Love, Love – wie die Beatles". "Born a Fox", ihr erstes Originalhörspiel, entstand ursprünglich für die BBC, ebenso wie "That I Should Rise - Und sollt' ich geh'n", das SWR2 2013 produzierte.
Hompepage o.ä.: http://www.a-l-kennedy.co.uk/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Dirk Spelsberg
produziert in: 1982
produziert von: SWF
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Komponist: Rolf-Hans Müller
Inhalt: Der Immobilienspekulant Luis Bakker hoffte in Antalya das große Geld zu machen. Mit ein paar hinterlistigen Tricks war es ihm zwar gelungen, große Summen einzunehmen, aber der Schwindel blieb nicht unentdeckt. Kaum flüchtete er aus der Türkei, schon heftete sich der Sohn des Betrogenen an seine Fersen. Der junge Türke Metin ist aufgebrochen, um die Ehre seiner Familie wieder herzustellen. Eine Verfolgungsjagd quer durch Europa beginnt. Sowohl der Jäger, als auch der Gejagte drohen in den Wirren der Großstädte unterzugehen. Am Ende seiner Kräfte angelangt, entschließt sich Bakker zur Rückkehr in die Türkei. Doch sein Verfolger erwartet ihn bereits.
Sprecher:Martin Semmelrogge (1. Jugendlicher)
Tobias Lelle (2. Jugendlicher)
Elmar Hörig (Tommy Thomas)
Evelyn Hamann (Gloria Schilling)
Brigitte Röttgers (Frau Dr. Heffner)
Heiner Schmidt (Major Block)
Walter Laugwitz (Staatssekretär Bell)
Christian Panzer (1. Zwerg)
Roland Seiler (2. Zwerg)
Christel Koerner (Stimmen:)
Daten zu Dirk Spelsberg:geboren: 1954
Vita: Dirk Spelsberg, geboren 1954 im westfälischen Altena und aufgewachsen im Ruhrgebiet, lebt seit 1985 als freier Schriftsteller in Münster. Neben dem dramaturgischen Engagement in der freien Theaterszene verfasst Spelsberg Theaterstücke, Prosa und Hörspiele. Drei seiner zahlreichen Hörspiele wurden Hörspiel des Monats: "Der Sturz" (1996), "Going home" (1997) und "Bonte" (2002). Letzte SWR-Premieren: "Mitteleuropäische Zeit" (2004) und "Nachts in meinem Garten".
Erstsendung: 05.06.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Christoph Güsken
produziert in: 2014
produziert von: Radiotélévision Suisse
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Inhalt: Jesus, der Prophet Elias und Mohammed bei einem feuchtfröhlichen Abendmahl. Die Zeichnung „Krisensitzung“ wird dem Karikaturisten Svensson zum Verhängnis: Er wird entführt, man droht mit einer Hinrichtung.

Die Galerie Schlöndorff steht kurz vor der Eröffnung einer Vernissage mit Werken des Zeichners Laurin Svensson. Vor allem seine Karikatur ›Krisensitzung‹ hatte im Vorfeld Schlagzeilen gemacht. Das Bild zeigt Jesus, den Propheten Elias und Mohammed bei einem feuchtfröhlichen Abendmahl. Svensson wird auf offener Straße entführt. In einem auf YouTube veröffentlichten Video bekennt sich eine Gruppe namens Deutsches Kalifat zu der Entführung und kündigt eine Hinrichtung vor laufender Kamera an. Dem Leiter der SOKO, Heiko Lübeck, und Hauptkommissarin Aygün Kleist bleiben nur wenige Stunden.
Daten zu Christoph Güsken:geboren: 1958
Vita: Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie, arbeitete als Museumswärter, "Aktenabhänger" und Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.emons-verlag.de/autoren/christoph-guesken
Erstsendung: 09.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Sandra Kellein
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Es gibt sie also noch: richtig echte Künstler. Eine fragile Person wie Mila malt in Schokolade und erlebt einen Boom auf dem Kunstmarkt. Gelobt wird besonders die schokoladige Marmorierung und die gespachtelte Eleganz ihrer Kunst. Ein erfolgloser Bildender Künstler wie ihr Freund Sylvester fühlt sich bei all dem manchmal an das Treiben auf einem Idiotenhügel erinnert. Aber auch das birgt kreatives Potential. Denn bekanntlich geht die Kreativität gern ungeahnte Wege, was in diesem Stück zu Szenarien führt, die zunächst an einen Unfall erinnern.
Sprecher:Antje Arpe
Hasso Billerbeck
Manfred Heine
Marylu Poolman
Werner Hahn
Wolfgang Anton
Daten zu Sandra Kellein:geboren: 1958
Vita: Sandra Kellein, geboren 1958 in Nürnberg, lebt als Autorin in Berlin. Sie schreibt Theatertexte, Feuilletons, Romane, Erzählungen und Hörspiele. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Vom Glanz einer Perle" (2009).
Hompepage o.ä.: http://www.sandrakellein.de/
Erstsendung: 08.01.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Eva Lia Reinegger
produziert von: SRF
Laufzeit: 72 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefanie Lazai
Inhalt: Privatdetektiv Jähnicke ist bei der aus Südkorea stammenden HNO-Ärztin Dr. Chang in Behandlung. Als er wegen seines Tinnitus-Leidens zur zweiten Akupunktur erscheint, ist die Praxis geschlossen. Dr. Changs Tochter Ji-Hyun, Cellistin am Stadttheater, wurde Opfer eines brutalen Verbrechens. Ein Jogger fand sie tot im Stadtpark. Da die Polizei Informationen zurückhält, bittet Dr. Chang ihren Patienten Jähnicke um eigene Ermittlungen. Der Privatdetektiv nutzt seine guten Kontakte zu Kommissar Dengler. Ji-Hyans Freundin Silvia, Oboistin, findet auf ihrem Balkon ein blutverschmiertes Messer und gerät unter Mordverdacht.
Daten zu Eva Lia Reinegger:Vita: Eva Lia Reinegger hat 2008 die Drehbuchklasse an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin abgeschlossen und arbeitet als freie Drehbuchautorin. "Tod eines Fußballers" ist ihr erstes Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://www.evaell.de/
Erstsendung: 31.12.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 32
Titel:
Autor: Hermann Bohlen
produziert in: 1953
produziert von: ORF-V
Genre: Science Fiction
Regie: Hermann Bohlen
Judith Lorentz
Dramaturgie: Christina Hense
Inhalt: Das Bild des einsamen Rentners, der Pfandflaschen suchend durch unsere Städte geistert, gehört der Vergangenheit an: Altern und Sterben werden aus Deutschland ausgelagert.

Poldi und Gretchen haben das Rentenalter erreicht. Zeit für den Kassensturz: Kommen sie - jeder für sich - auf die 487.800 Euro Sicherheit, wie in der jüngsten Gesetzesnovelle zur Vermeidung von Altersarmut festgelegt? Nur wer dieses Vermögen angespart hat oder eine satte monatliche Rente nachweisen kann, darf seinen Lebensabend in Deutschland verbringen. Für alle anderen heißt es Koffer packen und Abschied nehmen von der Heimat - für den gesicherten Lebensabend in Übersee. Leopold hat für sich und seine Bienen einen Platz auf restliche Lebenszeit in einer zertifizierten Altersheim-Anlage in Polen gebucht. Annegret hat sich für deutlich weniger Einsatz in einer Seniorenresidenz im Südwesten der Volksrepublik China eingekauft.
Daten zu Hermann Bohlen:geboren: 04.04.1963
Vita: Hermann Bohlen, geboren 1963 in Celle, studierte Sinologie und lebt als Autor und Hörspielmacher in Berlin. Publikumspreis "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin für "Prozedur 7.7.0." (SFB 1996). Zuletzt Deutscher Hörspielpreis der ARD für "ALFRED C".‹ (DKultur/HR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.11.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8070 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654765
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.300
Top