• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 395 (395/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 15
Kriterien: Sprecher entspricht 'Catrin Striebeck'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Esmahan Aykol
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Antje Bauer
Inhalt: Eine Wohnung mit Blick auf den Bosporus: Die deutsche Krimibuchhändlerin Kati Hirschel lässt sich den Traum was kosten. Ein bisschen Bestechung ist schließlich noch lange kein Verbrechen. Nicht in Istanbul! Aber als dann eine männliche Leiche aus dem Haus getragen wird, weiß Kati, dass sie wieder mal zu weit gegangen ist. Es war Mord, und sie hatte ein Motiv. Zum Glück kann Kati mit türkischen Polizisten umgehen. Und so nimmt sie ihr Schicksal selbst in die Hand und klärt in der chaotischen Millionenstadt einen höchst mysteriösen Fall auf. Der Kampf zwischen islamischer Tradition und moderner Frauenemanzipation an der Schwelle von Europa - dieses brisante Thema bildet den Hintergrund einer vergnüglichen Krimikomödie!
Sprecher:Catrin Striebeck (Kati Hirschel)
Bianca Nele Rosetz (Habibe Büyüktuna)
Timur Isik (Osman Karakas)
Oliver Kraushaar (Batuhan Erzipan)
Yüksel Öztorum
Klaus Herm
Janina Sachau
Hanns Jörg Krumpholz
Joachim Kaps
Martin Engler
Gertraud Heise
Kirstin Petri
Kaya Enpek
Daten zu Esmahan Aykol:geboren: 1970
Vita: Esmahan Aykol wurde 1970 in Edirne, Türkei, geboren. Sie studierte in ihrer Heimat Jura und arbeitete daneben als Journalistin für Presse und Hörfunk. Ihr Erstlingsroman "Hotel Bosporus" (2001) um die deutschstämmige Istanbuler Krimibuchhändlerin Kati Hirschel, die zur Detektivin wird, war in der Türkei ein Bestseller und wurde 2006 vom SWR als Hörspiel produziert. Esmahan Aykol lebt in Berlin und Istanbul.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.03.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 15
Titel:
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 2005
Autor: Bernard Werber
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 162 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komponist: Eric le Guen
Dramaturgie: Ursula Schregel
Übersetzer: Claudia Feldmann
Inhalt: Nach seinem Sieg über den amtierenden Schachweltmeister, den hochentwickelten Computer Deep Blue IV, ist der Neuropsychologe Samuel Fincher von der Überlegenheit des Menschen gegenüber der Maschine Überzeugt: "Ein motivierter Mensch kennt keine Grenzen." Noch am selben Abend stirbt Fincher beim Liebesspiel mit seiner Freundin dem Topmodel Natascha Andersen. Die Todesursache: höchste Ekstase! Doch der Journalist Isidore Katzenber glaubt nicht an die Ergebnisse der Obduktion sondern an Mord, Zusammen mit seiner jungen Kollegin Lucréce Nemrod bohrt er nach. Als ein weiterer Mord geschieht befinden sich die Journalisten schnell auf einer gefährlichen Odyssee die sie in die unbekannte Welt der Gehirnforschung führt. Sie finden heraus dass sich Fincher auf ein gefährliches Spiel eingelassen hatte an dessen Ende ein hoher Preis stand: das letzte Geheimnis des Gehirns. Nun ist es an den Journalisten dieses Geheimnis zu lüften.
Sprecher:Matthias Habich (Dr. Samuel Fincher)
Rüdiger Vogler (Jean-Louis Martin)
Wolf-Dietrich Sprenger (Umberto Rossi)
Irina Wanka (Lucrece Nemrod)
Ulrich Noethen (Isidore Katzenberg)
Frank Albrecht
Gabriela Badura
Susanne Barth
Thomas Birnstiel
Annika Hassler
Rainer Homann
Sascha Icks
Burghart Klaußner
Marcus Kiepe
Rudolf Kowalski
Hanns Jörg Krumpholz
Mathias Lange
Silke Linderhaus
Kirstin Petri
Walter Renneisen
Ernst August Schepmann
Cornelia Schmaus
Gina Schmitz
Peter Schröder
Reinhard Schulat
Wolf-Dietrich Sprenger
Catrin Striebeck
Berthold Toetzke
Mark Zak
Daten zu Bernard Werber:geboren: 18.09.1961
Vita: Bernard Werber wurde 1961 in Toulouse geboren. Nach seinem Journalistikstudium arbeitete er über zehn Jahre als Wissenschaftsjournalist für die wichtigsten Magazine Frankreichs. 1991 publizierte er seinen ersten Science-Fiction-Roman "Die Ameisen", den ersten seiner Ameisentrilogie. Werbers Bücher haben in Frankreich mittlerweile Kult-Status erreicht.
Hompepage o.ä.: http://www.bernardwerber.com/
Erstsendung: 16.03.2004
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Per Olov Enquist
produziert in: 2002
produziert von: NDR; SWR
Laufzeit: 139 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Übersetzer: Wolfgang Butt
Inhalt: Als Physikus und Armenarzt von Altona revolutionierte er die Medizin, und in Dänemark hätte er fast eine friedliche politische Revolution zuwege gebracht: Graf Struensee, Aufklärer, Freidenker, Humanist. 1768 beordert man ihn an den dänischen Hof, wo er Christian den VII. betreuen soll. Eine unbarmherzig-strafende Erziehung hat aus dem einstigen Kronprinzen einen stammelnden, verstörten Monarchen gemacht. Christian fasst schnell Zutrauen. Während er sich mehr und mehr in seine Innenwelten zurückzieht, überträgt er Struensee fast alle politische Macht. Doch dem Hof, allen voran dem Reaktionär Guldberg, ist der Aufklärer ein Dorn im Auge. Und Struensees, von Christian selbst angezettelte Liaison mit der Königin macht ihn anfechtbar... Enquist hat aus der ménage à trois zwischen Christian, Struensee und der Königin eine ergreifende Liebesgeschichte komponiert. Darüber hinaus ist sein Roman eine psychologisch ausgefeilte Studie über die Macht und eine Tragödie über die systematische Abrichtung eines Königs zum Instrument höfischer Machtinteressen.
Sprecher:Hans Peter Hallwachs (Erzähler)
Ulrich Matthes (Struensee)
Andreas Pietschmann (Christian VII.)
Felix von Manteuffel (Guldberg)
Alexandra Henkel (Caroline)
Siegfried W. Kernen (Reverdil)
Dietmar Mues (Graf Reventlow)
Catrin Striebeck (Caterin)
Jutta Hoffmann (Königinwitwe)
Hermann Lause (Graf Rantzau)
Fritz Lichtenhahn (Diderot)
Helmut Zhuber (Brandt)
Friedhelm Ptok (Keith)
Franz-Josef Steffens (König Friedrich V.)
Peter Bieringer (Sprecher)
Anne Moll (weibl. Stimme)
Gerhard Garbers (Pastor)
Markus Graf (männl. Stimme)
Daten zu Per Olov Enquist:geboren: 23.09.1934
Vita: Per Olov „P. O.“ Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle, Gemeinde Skellefteå) ist ein schwedischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.08.2002
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Andrea Canobbio
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Annette Kopetzki
Komponist: Hendrik Meyer
Übersetzer: Annette Kopetzki
Inhalt: In einer zauberhaften Welt kunstvoll angelegter Gärten spielt ein unerklärlich scheinender Mordfall. Gartenarchitekt Claudio Fratta beobachtet, wie auf einem Parkplatz ein Mann überfahren wird. Monate später erhält er von Elisabetta Renal, Witwe des reichen Wohltäters Alfredo Renal, den Auftrag, ihren Garten zu gestalten. Er erkennt in ihr die Frau, die an dem Geschehen jener Nacht beteiligt war und verliebt sich in sie. Elisabetta scheint viele Geheimnisse zu haben. Claudio möchte verstehen, was ihr Angst macht und gerät dabei immer tiefer in einen virtuos verschlungenen Irrgarten aus politischen Intrigen, Erpressung und Geldwäscherei.
Sprecher:Heiko Deutschmann (Claudio)
Catrin Striebeck (Elisabetta)
Jürg Löw (Rossi)
Roman Thesing (Witold)
Ingo Hülsmann (Carlo)
Ernst Stötzner (Mosca)
Nicole Heesters (Mutter)
Max von der Groeben (Filippo)
Sabiullah Anwar (Malik)
Bettina Engelhardt (Cecilia)
Andreas Grothgar (Historiker)
Frauke Poolman (Signora Ossiglia)
Ulrich Hass (Zwilling)
Paul Jäger (Carlo als Kind)
Tobias Klausmann (Claudio als Kind)
Martina Mirco (Fabio als Kind)
Daten zu Andrea Canobbio:Vita: Andrea Canobbio, geboren 1962 in Turin, arbeitet als Lektor in dem großen italienischen Verlag Einaudi. In Italien veröffentlichte er bereits die Bücher "Vasi Cinesi" (1989), "Traslochi" (1992), "Padri di padri" (1997) und "Indivisibili" (2000). "Il naturale disordine delle cose", ist sein erster Roman, der ins Deutsche und viele andere Sprachen übersetzt wurde. Er zeichnet in diesem Roman, der im Deutschen "Der Garten" heißt, ein kritisches Porträt des heutigen Italiens mit seinen politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen nach dem Zerfall des Korruptionssystems der Nachkriegszeit. Für seine Romane und Erzählungen erhielt Canobbio zahlreiche Ehrungen und Preise.
Erstsendung: 16.04.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Lothar Stemwedel
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Hartwig Tegeler
Inhalt: Nach einer Herztransplantation stellt Georg Zeuner zunehmend beunruhigende Veränderungen an sich fest. Sein Herz schlägt anders. Kein Grund zur Sorge, beruhigt ihn sein Arzt. Der so genannte Sinusknoten, der Taktgeber des Herzens, halte am ursprünglichen Rhythmus des transplantierten Organs seines Vorbesitzers fest. Zeuner kommt es dagegen so vor, als bitte jemand permanent um Einlass. Den Ratschlag des Arztes, sein Organ doch seelisch anzunehmen, verleitet ihn zu einer kühnen Spekulation. Was wäre, wenn das fremde Herz dasselbe vorhat? Besitz von ihm und seinem Leben zu ergreifen. Er ruht nicht, bis er endlich der Witwe seines Spenders gegenüber steht. Da keimt in ihm ein geradezu ungeheuerlicher Verdacht. Mit Witz, Ironie und einigen Seitenhieben auf die Erklärungsmuster der rationalen Wissenschaft stellt Stemwedel Fragen nach der Konsistenz menschlicher Identität.
Sprecher:Andreas Pietschmann (Georg Zeuner)
Nina Hoss (Anna Zeuner)
Matthias Habich (Professor Habelschwerdter)
Catrin Striebeck (Evelyn Kohler)
Peter Jordan (Friseur)
Peter Kaempfe (Taxifahrer)
Hans-Peter Hallwachs (Unglücksfahrer)
Ingeborg Kallweit (Nachbarin)
Daten zu Lothar Stemwedel:geboren: 1953
Vita: Lothar Stemwedel, geboren 1953, studierte Lateinamerikanistik und Theaterwissenschaften und schreibt Erzählungen und Hörspiele. Zuletzt die Kurzhörspielserie "Eine Woche à la Perec" (RBB 2010). "Das obskure Ende der Geschichte" wurde gefördert mit Mitteln der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Erstsendung: 23.04.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Ingomar von Kieseritzky
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Beate Andres
Komponist: Bernd Schultheis
Inhalt: Der berühmte englische Autor Conan Doyle wird nachts von merkwürdigen Stimmen geplagt, die sich bald als seine rebellischen Romanfiguren entpuppen. Die Anführer unter ihnen sind Sherlock Holmes und Dr. Watson. Sie protestieren lautstark gegen ihren drohenden literarischen Tod, denn Doyle hat sie allesamt satt und plant neue Werke ohne ihre Mitwirkung. Von Kieseritzky beschreibt nun auf köstliche Weise, wie sich seine Protagonisten zu immer renitenteren Poltergeistern verselbständigen, die ihrem Schöpfer so zusetzen, dass er schließlich um seinen Verstand fürchtet und sich ihren Forderungen unterwirft. Erst als er ihnen allen eine glänzende Zukunft in seinen Romanen verspricht, lassen sie von ihm ab. Somit ist der Machtkampf zwischen Geschöpf und Schöpfer fürs erste entschieden, aber wer weiß, ob es nicht dem Meister der klassischen Kriminalromane letztendlich doch gelingen wird, seine lästigen Plagegeister loszuwerden.
Sprecher:Martin Reinke (Doyle)
Catrin Striebeck (Jean Doyle)
Tim Severloh (Holmes)
Michael Ziegler (Watson)
Ulrike Bartsch (Mrs. Hudson)
Michael Altmann (Dr. Belo)
Nicole Heesters (Madame Loomis)
Hermann Lause (Vrec)
Hannes Hellmann (Challenger)
Peter Bieringer (Textor)
Daten zu Ingomar von Kieseritzky:geboren: 21.02.1944
Vita: Ingomar von Kieseritzky, 1944 in Dresden geboren, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Verfasser von Romanen, Erzählungen und über 100, vielfach preisgekrönten Hörspielen, darunter "Compagnons und Concurrenten oder Die wahren Künste" ("Hörspielpreis der Kriegsblinden, 1996). Der NDR produzierten zuletzt: "Doyles Dilemma" (2003). Literarische Auszeichnungen u.a.: "Bremer Literaturpreis" (1989) und "Alfred-Döblin-Preis" (1997). Stadtschreiber von Bergen 2006/2007.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.10.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Roland Topor
produziert in: 1995
produziert von: NDR; MDR
Laufzeit: 71 Minuten
Regie: Götz Naleppa
Komponist: Susanne Schulz
Übersetzer: Marietta Piekenbrock
Inhalt: Seine Mademoiselle Michalon ist wirklich zauberhaft, findet Dragomir, ihr Untermieter. Der Emigrant ist Schuster und froh, eine so günstige Bleibe gefunden zu haben. Daß er sich in seiner Bewegungsfreiheit etwas einschränken muß, nun ja, das bringt das Leben in der Fremde eben so mit sich. Entschädigt wird Dragomir allerdings durch den Wohnort, den ihm Mademoiselle zugewiesen hat. Der befindet sich nämlich genau unter ihrem Arbeitstisch und manchmal ziemlich genau zwischen ihren Schenkeln. Da sind die Umgangsregeln, die sonst ein gewöhnliches Mietverhältnis auszeichnen, beim besten Willen nicht immer einzuhalten; etwa dann, wenn Mademoiselle Michalon einen Knopf verliert. Das scheinbar so festgefügte System von Oben und Unten kann - so die frohe Botschaft des Autors - von einem armen Einwanderer mitunter im Sturm genommen werden. Die subversive Anleitung liefert der Autor in seiner phantasievollen Groteske gleich mit.
Sprecher:Christin Marquitan (Florence Michalon)
Christian Redl (Gritzka)
Sven-Eric Bechtolf (Dragomir)
Matthias Ponnier (Marc Thyl)
Catrin Striebeck (Raymonde Pouce)
Daten zu Roland Topor:geboren: 07.01.1938
gestorben: 16.04.1997
Vita: Roland Topor war ein französicher Zeichner, Maler, Autor, Filmemacher und Schauspieler.
Erstsendung: 19.12.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Antje Vowinckel
Komponist: Antje Vowinckel
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Sie sind billiger als Billiglohnkräfte und haben keinerlei Rechte. Sie heißen Olanka, Anjuschka, Olga und kommen aus Ländern an der Grenze Mitropas. Ländern, die ihnen keine Perspektive bieten. Das Land ihrer Träume ist das Land der Skispringer und heißt Knautschland. Sie sind die Dienstmägde der Globalisierung und nennen sich "Au Pair". "Au Pair" bedeutet "auf Gegenseitigkeit". Was das heißt, diktieren die anderen. Gegen Kost und Logis erhalten die jungen Frauen eine Lektion nach der anderen im Ökospießertum von ehemals Linksbewegten.

Felicia Zeller stapelt, was da an unterschiedlichen Lebenshaltungen und Bedürfnissen aufeinander prallt, zu einer vielschichtigen Kakophonie. Die Ausflüchte genervter Au Pairs werden überflutet von den Wortkaskaden gestresster Powerfrauen, unterbrochen von dem Geschrei tyrannischer Kinder ... Einzig die Väter sind in diesem Wortschwall nicht hörbar, schweben im All oder kommen gegen halb zehn oder heute vielleicht später oder gar nicht mehr.
Sprecher:Irina Potapenko (Irina)
Margarita Breitkreiz (Mascha)
Patrycia Ziolkowska (Olga)
Anne Weber (Maren)
Catrin Striebeck (Gabriele)
Susanne Lothar (Helga)
Felix Kramer (Thomas)
Achim Buch (Sprecher)
MusikerChris Dahlgren (Bass) Steven Heather (Schlagzeug) Thomas Meadowcroft (Orgel)
ergänzender Hinweis: Redaktion: Hilke Veth
Technische Realisierung: Peter Kretschmann; Ole Halver
Regieassistenz: Stefanie Porath-Walsh
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Esmahan Aykol
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Komponist: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Carl Koß
Inhalt: Es hätte eine türkisch-deutsche Koproduktion werden sollen. Doch der Regisseur wurde in seiner Suite im Hotel Bosporus ermordet. Was geht das die deutsche Buchhändlerin Kati Hirschel an? Nun: Erstens ist sie mit der Hauptverdächtigen, der Schauspielerin Petra Vogel, befreundet. Zweitens betreibt sie in Istanbul einen Krimibuchladen. Und drittens: Kati Hirschel ist eine neugierige Person. In »Hotel Bosporus« prallen deutsch-türkische Vorurteile mit voller Wucht aufeinander und werden mit Leichtigkeit und Humor vom Tisch gefegt. Es geht um internationale Verbrechen, aber auch um grenzüberschreitende Freundschaft.
Sprecher:Catrin Striebeck (Kati)
Bettina Kurth (Petra)
Robert Dölle (Batuhan Ercipan)
Hannes Hellmann (Mesut Mumcu)
Katharina Giesbertz (Yakut)
Marius Marx (Yusuf)
Martin Engler (Selim)
Kirstin Petri (Stewardess)
Holger Heddendorp (Kellner 1)
Ekkehard Skoruppa (Kellner 2)
Ronald Spieß (Necmi / Fahrer / Chauffeur)
Giuseppe Maio (Ali)
Milkana Madeo (Dienstmädchen)
Dora Entcheva-Heinen (Frau)
Kiril Nikolow (Mann)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Johanna Fegert; Gabriele Kemper; Sonja Röder
Regieassistenz: Kirstin Petri
Daten zu Esmahan Aykol:geboren: 1970
Vita: Esmahan Aykol wurde 1970 in Edirne, Türkei, geboren. Sie studierte in ihrer Heimat Jura und arbeitete daneben als Journalistin für Presse und Hörfunk. Ihr Erstlingsroman "Hotel Bosporus" (2001) um die deutschstämmige Istanbuler Krimibuchhändlerin Kati Hirschel, die zur Detektivin wird, war in der Türkei ein Bestseller und wurde 2006 vom SWR als Hörspiel produziert. Esmahan Aykol lebt in Berlin und Istanbul.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.03.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Thomas Köck
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Martin Heindel
Bearbeitung: Thomas Köck
Dramaturgie: Jan Buck
Inhalt: Im Institut für Glücksforschung ist die Stimmung angespannt. Die Nachwuchskräfte beharken sich bis aufs Blut um die begehrte Assistenzstelle bei Frau Dr. Phekta. Ein Datenleak lässt die Situation eskalieren.

„Das Ende der Geschichte“ verkündete 1992 der Politikwissenschaftler Francis Fukuyama. Kapitalismus und Demokratie hätten gesiegt, hätten Wohlstand und Sicherheit für alle gebracht. Die gesellschaftliche Evolution sei an ihrem optimal austarierten Endpunkt zur Ruhe gekommen. Nach den Flugzeugeinschlägen des 11. September wusste die Welt es besser: Der Kapitalismus produziert munter gesellschaftliche Fliehkräfte und die Demokratie wackelt bedrohlicher als gedacht.

Da sagen manche: Kein Wunder, wenn man gesellschaftlichen Fortschritt nur am Wirtschaftswachstum misst! Geld allein macht nicht glücklich. Glück macht glücklich. Also: Wir steigern das Bruttosozialglück!

Aber haben alle etwas davon, wenn der Bevölkerungsdurchschnitt durchschnittlich glücklicher ist? In einem Institut für Glücksforschung herrscht darüber Uneinigkeit. Dort tragen Julia, Peer und Finn ihr falsches Lächeln nur aus Pflichtgefühl vor sich her. Denn hinter der Fassade tobt zwischen den drei Nachwuchswissenschaftlern ein unerbittlicher Kampf. Das Ziel: Die Assistenzstelle der Institutsleiterin Dr. Phekta. Natürlich kann es nur einen Sieger geben, die fetten Jahre sind vorbei, es ist nicht mehr für alle Platz. „Das Ende der Geschichte“ – wer es verpasst hat, muss schauen, wo er bleibt.
Sprecher:Hans Löw (Peer)
Kathleen Morgeneyer (Miriam)
Nico Holonics (Finn)
Michelle Barthel (Julia)
Catrin Striebeck (Dr. Phekta)
Carlos Lobo (Yogalehrer)
Ralph Caspers (Erzähler 1)
Clarissa da Silva (Erzähler 2)
Torsten Peter Schnick (Chor 1)
Thomas Anzenhofer (Chor 2)
Ralf Drexler (Chor 3)
Therese Hämer (Chor 4)
Sigrid Burkholder (Chor 5)
Nina Petri (Chor 6)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Dirk Hülsenbusch; Mechthild Austermann
Daten zu Thomas Köck:geboren: 1986
Vita: Thomas Köck, 1986 in Österreich geboren, studierte in Wien und Berlin Philosophie, seit 2012 Studium des Szenischen Schreibens an der UdK Berlin. Der Text jenseits von fukuyama erhielt 2013 den Osnabrücker Dramatikerpreis, der Text Isabelle Huppert (geopfert wird immer) 2014 den Else Lasker-Schüler-Stückepreis. Im September 2015 wird der Text paradies fluten (verirrte symphonie) als interdisziplinäres Projekt am Theater Osnabrück uraufgeführt, im Oktober folgt, als zweiter Teil der "Klimatrilogie", paradies hungern (postparzen in klimakapseln), am Theater Marburg. 2015 ist Köck Stipendiat des Thomas-Bernhard-Stipendiums am Landestheater Linz.
Erstsendung: 28.01.2019
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Patricia Highsmith
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Komponist: Thomas Leboeg
Übersetzer: Christa E. Seibicke
Inhalt: Clarence Duhammel, ein junger, engagierter Polizist in New York mit einem Diplom in Psychologie, sieht eines Tages die Chance, seine Freundin Marylyn davon zu überzeugen, dass seine Arbeit sinnvoll ist. Der Hund des Verlagslektors Edward Reynolds und seiner Frau Greta wurde entführt. Die beiden haben etliche Drohbriefe erhalten und sollen ein hohes Lösegeld zahlen. Clarence beschließt, dem sympathischen, kinderlosen Paar zu helfen. Mit dem schnell gestellten Entführer Kenneth Rowajinski, einem Psychopathen, der sein Dasein am Rande der Gesellschaft von einer mageren Invalidenrente bestreitet, scheint er zunächst leichtes Spiel zu haben. Dann aber wendet sich die Spirale der Gewalt plötzlich gegen Clarence selbst: Zuerst sieht er seine Karriere bedroht, dann wird seine Beziehung zu Marylyn zerstört, und schließlich kämpft er um seine bloße Existenz.
Sprecher:
offen
Erzählerin: Catrin Striebeck
Clarence: Florian von Manteuffel
Marilyn: Kathrin Angerer
Ed: Michael Wittenborn
Greta: Andrea Sawatzki
Rowanjinski: Vadim Glowna
McGregor: Horst Mendroch
Santini: Walter Gontermann
Manzoni: Hüseyin Michael Cirpici
Fenucci: Götz Schulte
Morrissey: Paul Faßnacht
Eric: Peter Lieck
Lilly: Leslie Malton
Dr. Stifflin/Psychiater: Jürg Löw
Nachbarin/Mrs. Williams: Sigrid Bode
Delibesitzer: Thomas Anzenhofer
Daten zu Patricia Highsmith:vollständiger Name: Mary Patricia Plangman
geboren: 19.01.1921
gestorben: 04.02.1995
Vita: Patricia Highsmith (eigentlich Mary Patricia Plangman) (* 19. Januar 1921 in Fort Worth, Texas; † 4. Februar 1995 in Locarno, Schweiz) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. Highsmith schrieb auch unter dem Pseudonym Claire Morgan.
Hompepage o.ä.: http://books.wwnorton.com/books/Author.aspx?ID=5548
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Dagmar Scharsich
produziert in: 1996
produziert von: NDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Corinne Frottier
Inhalt: Hiltrud hat ihren Mann gepflegt, als er krank wurde. Sie vergaß die Arbeit, verlor den Job, überzog das Konto, bezahlte die Miete nicht. Nach seinem Tod passiert, was sie sich nie vorstellen konnte: sie wird obdachlos. Da entdeckt sie auf einem Spaziergang mit Anna, die schon länger auf der Straße lebt, ein Lager voller Kartons. Elektrogeräte, geklaute Ware sicherlich. Warum nicht einige CD-Spieler mitnehmen und sie unter der Hand verscherbeln? Dann könnten die beiden Frauen sich ein Hotel leisten. Aber: ein Unbekannter ist ihnen mit einem Wachhund auf der Spur. Anna wird mit ihrem Leben bezahlen. Hiltrud muß den Kampf ums Überleben aufnehmen ... Ein Krimi, der von den Abgründen unserer Gesellschaft in einer genauen und zugleich poetischen Sprache erzählt.
Sprecher:Catrin Striebeck (Hilli)
Kerstin Hilbig (Anna)
Erika Skrotzki (Selda)
Theresa Underberg (Franziska, ihre Tochter)
Marion Breckwoldt (Marianne)
Werner Wölbern (Kohle)
Rainer Strecker (Kappe)
Nicki von Tempelhoff (Polizist)
Edgar Bessen (Der Mann)
Daten zu Dagmar Scharsich:geboren: 1956
Vita: Dagmar Scharsich, 1956 in Magdeburg geboren, studierte Kultur- und Theaterwissenschaft, absolvierte eine Ausbildung als Pantomimin und war an einem Berliner Kulturhaus tätig. Seit 1989 freiberufliche Autorin. Sie schrieb Glossen, Erzählungen, Kriminalgeschichtenb und Theaterstücke. Ihr Kriminalroman "Die gefrorene Charlotte" wurde mit dem Brandenbu rgischen Literatur-Förderpreis ausgezeichnet. Seit 1993 lebt sie in einem Dorf in Brandenburg.
Erstsendung: 04.01.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Donna Leon
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Übersetzer: Werner Schmitz
Inhalt: Im Morgengrauen findet man eine männliche Leiche im Kanal. Der Tote wird offenbar von niemandem vermisst und das einzig Auffällige sind seine teuren Lederschuhe.

Commissario Brunetti muss seine ganze Menschenkenntnis und Kombinationsgabe aufbieten, um seinen 21. Fall zu lösen, der ihn von Venedig bis aufs Festland nach Mestre führt. Schließlich gelingt es ihm, die Identität des Toten sicherzustellen und Schritt für Schritt tastet er sich in einem Sumpf von skrupelloser Geldgier vor. Musste der Tierarzt sterben, weil er sich geweigert hatte, sich an den dunklen Machenschaften und Geschäften des Schlachthofes zu beteiligen, für den er seit einiger Zeit nebenberuflich tätig war?
Sprecher:Hans-Jochen Wagner (Guido Brunetti)
Oliver Stokowski (Vianello)
Claudia Hübbecker (Elettra)
Catrin Striebeck (Borelli)
Kai Hufnagel (Papetti)
Thomas Huber (Vezzani)
Tom Jacobs (Rizzardi)
Bernd Rehse (Bocchese)
Udo Schenk (Patta)
Tatjana Clasing (Paola Brunetti)
Arne Obermeyer (Pucetti)
Wolf Aniol (Meucci)
Alexander Koll (Foa)
Hanno Dinger (Fahrer)
Franziska Arndt (Letizia)
Sandra Kouba (Verkäuferin)
Kerstin Thielemann (Frau Nava)
Regine Schroeder (Clara Baroni)
Volker Niederfahrenhorst (Torinese)
Daten zu Donna Leon:geboren: 28.09.1942
Vita: Donna Leon, geboren 1942, verließ mit 23 Jahren New Jersey, um in Perugia und Siena weiterzustudieren. Seit 1965 lebt sie ständig im Ausland, war als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London tätig und an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Seit 1981 lebt und arbeitet sie in Venedig.
Erstsendung: 06.07.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 15
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 114)
Autor: Wolfgang Zander
produziert in: 2017
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist: haarmann
Inhalt: Als unantastbar gelten im amerikanischen Polizei-Jargon Mörder, deren Schuld augenfällig, jedoch nicht endgültig beweisbar ist. So ein Fall ist für die Berliner LKA der Neo-Nazi Carsten Wienhold. Als vor Jahren eine Polizistin ermordet wurde, verwiesen alle Spuren auf Wienhold. Die Kollegen vom Staatsschutz bissen sich an ihm die Zähne aus. Vergeblich. Vielleicht, weil er als V-Mann vom Verfassungsschutz gedeckt wurde? In einer Sommernacht werden Oberkommissar Alexander Polanski und sein Kollege Lehmann in den Volkspark Hasenheide gerufen. Dort, unweit des Denkmals für den Turnvater Jahn wurde Wienhold erschossen. Die Projektile verweisen auf dieselbe Waffe, mit der vor Jahren jene Polizistin ermordet worden war. War der Mord an Wienhold ein Racheakt? Oder die Tat seiner eigenen Leute? War Wienholds Tarnung aufgeflogen? Hatte der Verfassungsschutz ihn gar fallen lassen? Woher kam die Waffe und wohin ist sie verschwunden? Polanski und Lehmann stehen vor etlichen Rätseln.
Sprecher:Alexander Khuon (Oberkommissar Alexander Polanski)
Steffen "Shorty" Scheumann (Kommissar Lehmann)
Anjorka Strechel (Polizistin Jule)
Ursula Werner (Merle Kühn)
Catrin Striebeck (Pauline Schenk)
Peter Jordan (Holger Henschel)
Max von Pufendorf (Thomas Wendt)
Christoph Förster (Jürgen Blaschke)
Ulrike Krumbiegel (Frau Wienhold)
Paul Sonderegger (Nachrichtensprecher / Carsten Wienhold)
MusikerVokalist: Carb
Daten zu Wolfgang Zander:geboren: 1956
Vita: Wolfgang Zander, geboren 1956, studierte Philosophie, Literatur und Theaterwissenschaft. Er war in verschiedenen Berufen tätig und lebt seit 1992 als freier Autor in Potsdam. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher und Lyrik.
Erstsendung: 16.08.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Dirk Wittenborn
produziert in: 2004
produziert von: NDR
Laufzeit: 77 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Dramaturgie: Henning Rademacher
Übersetzer: Hans Wolf
Inhalt: Der junge Finn aus der Lower East Side gerät Ende der 70er Jahre zusammen mit seiner drogensüchtigen Mutter in die bizarre Welt der amerikanischen Aristokratie an der Ostküste. Eigentlich sollte Finn seinen Vater besuchen, der als Ethnologe im Amazonasgebiet Feldforschung bei dem Stamm der Yanomami betreibt. Doch Vylvalle, das Reich von Mr. Osborne, einem alten exzentrischen Milliardär, entschädigt den jungen Finn voll und ganz. Hier verliebt er sich leidenschaftlich in Osbornes Enkelin Maya, bis Finn auf die Verlogenheiten, die Lügen und Laster hinter den Fassaden stößt. In Vylvalle herrschen ebenso gewalttätige und lebensgefährliche Stammesriten wie bei den "echten Wilden". Der Roman mit Anklängen an Mark Twain, Salinger oder Dickens eröffnet Einblicke in die Welt jener Superreichen, die - so Wittenborn - die heimlichen Herrscher Amerikas sind. Mit seinem 2004 in den USA verfilmten Roman gelang ihm ein sensationeller Erfolg.
Sprecher:Florian Lukas (Finn Earl)
Catrin Striebeck (Elisabeth Earl)
Helmut Mooshammer (Fox Blanchard)
Carolin Spieß (Jilly Lumkin)
Heinrich Giskes (Odgen C. Osborne)
Judith Engel (Maya Langley)
Matthias Matschke (Bryce Langley)
Victoria Trauttmansdorf (Mrs. Pilar Langley)
Hans Löw (Sammy)
Hans Löw (Ian)
Hans Löw (Rory)
Hans Löw (Mom's Lover)
Hans Schernthaner (Dealer)
Hans Schernthaner (Markus)
Hans Schernthaner (Giacomo)
Helgo Liebig (Cop 1)
Helgo Liebig (1. Partygast)
Helgo Liebig (Dr. Leffler)
Gerhart Hinze (Cop 2)
Gerhart Hinze (2. Partygast)
Gerhart Hinze (Feuerwehrmann)
Harald Baumgartner (Gates)
Harald Baumgartner (Jack Haskell)
Harald Baumgartner (Mr. Langley)
Maren Eggert (Paige)
Maren Eggert (Weiblicher Partygast)
Daten zu Dirk Wittenborn:geboren: 1952
Vita: Dirk Wittenborn wurde 1952 in New Haven/Connecticut geboren. Er war Drehbuchautor und Verfasser von TV-Sketchen. Vor "Unter Wilden" (2002, dt. DuMont Verlag 2003) erschienen die Romane "Eclipse" (1977) und "Zoe" (1983), (dt. "Catwalk", 2004). Für Aufsehen sorgte auch sein Dokumentarfilm "Born Rich" (2003).
Erstsendung: 13.04.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7418 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553095547
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.631
Top