• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.219 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 465 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 94 (68/26)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 6
Kriterien: Sprecher entspricht 'Bruno Tenderea'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der Chip-Souffleur
Autor: Jiri Ort
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Ursula Schregel
Inhalt: Eine Revolution auf dem Audio-Markt: Frank Brittkess und seine Assistentin Dr. Michaela Schulte arbeiten an einem "Bio-Player", der den CD-Player ersetzen soll - ein kleiner Chip in Form eines Ohrwurms, der hinter dem menschlichen Ohr in den Kopf implantiert wird. Allein der Gedanke an eine bestimmte Melodie, einen Komponisten oder eine Tonart würde ausreichen, um das entsprechende Stück im Kopfinneren in perfekter Qualität zu hören. Allerdings ist die Technik noch nicht wirklich am Menschen erprobt. Ein erster Selbstversuch von Frank und Michaelas Kollegen schlug fehl. Die beiden stehen unter Erfolgsdruck. Sie wollen die Kammersängerin Annette Prada und den jungen Dirigenten Henry Wagenbach für das Projekt gewinnen. Denn die sollen in Kürze ein furioses Konzert in der Stadt geben. Mit den Folgen hat allerdings keiner gerechnet.
Sprecher:Bruno Tenderea (Frank Brittges)
Lisa Adler (Dr. Michaela Schulte)
Maria Liedhegner (Annette Prada)
David Schroeder (Henry Wagenbach)
Daten zu Jiri Ort:Vita: Jiri Ort, geboren 1946 in Brünn, Tschechien, Absolvent der Technischen Universität in Wien, arbeitet für verschiedene Rundfunkanstalten. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Hörspiele geschrieben. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Der Chip-Souffleur" (2001). Darüber hinaus ist Jiri Ort ausgewiesener Janácek-Kenner. 2004 hat er eine Janácek-Biographie veröffentlicht unter dem Titel "Der späte Wilde". Aus Anlass von Janáceks 150. Geburtstages gestaltete WDR 3 einen Janácek-Schwerpunkt.
Erstsendung: 08.06.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 6
Titel: Der Tag der Eule
Autor: Leonardo Sciascia
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 110 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Anita Ferraris
Bearbeitung: Anita Ferraris
Übersetzer: Arianna Giachi
Inhalt: Ein brutaler Mord am helllichten Tag: Mafia-Alltag auf Sizilien. Niemand kümmert sich darum, nur Hauptmann Bellodi, frisch aus dem Norden Italiens in diese ihm fremde Welt versetzt, sucht beharrlich nach den Mördern, was einigen führenden Persönlichkeiten äußerst unlieb ist. Ziemlich allein kämpft er gegen die "ehrenwerte" Gesellschaft und sehr bald auch gegen das politische Establishment. Denn dort befürchtet man einen Skandal internationalen Ausmaßes.
Sprecher:Dietmar Mues (Erzähler)
Frank Albrecht (Bellodi)
Helmut Krauss (Don Mariano Arena)
Silke Natho (Witwe)
Jürgen-Christoph Kamcke (Maresciallo)
Volker Risch (Carabiniere)
Hanns Jörg Krumpholz (Brigadiere/Brescianelli)
Ralf Borgartz (Schaffner/Pizzuco)
Guido Fischer (Fahrer/Journalist/Maresciallo von B)
Klaus D. Mund (Journalist/Giuseppe Colasberna)
Günther Heitzmann (Parinieddu/Staatssekretär)
Arne Hoffmann (Junge)
Heinrich Cuipers (Marchica)
Ralf Stech (Journalist/Berater)
Milena Karas (Livia)
Mathieu Carrière (Der Blonde/Excellenz Livigni)
Natasha Schneider (Frau Excellenz)
Reinhard Schulat (Unternehmer/Präsident)
Bruno Tenderea (Panniniverkäufer/Kommunist)
Thomas Anzenhofer (1. Mafioso)
Mark Zak (2. Mafioso/Nicolosi)
Werner Brehm (Alter Mann)
Daten zu Leonardo Sciascia:geboren: 08.01.1921
gestorben: 20.11.1989
Vita: Leonardo Sciascia (1921-1989) zählt zu den bedeutenden italienischen Autoren. Erfolgsautoren wie Camilleri hat er Pate gestanden, viele seiner preisgekrönten Romane wurden mit großem Erfolg verfilmt. In "Der Tag der Eule" beschäftigt sich Sciascia mit dem Thema Mafia, das vor ihm kaum ein Autor anzufassen wagte.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.06.2002
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 6
Titel: Die Echse und das Reh
Autor: Tomi Ungerer
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 14 Minuten
Komponist: Soundscape
Inhalt: Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung
Sprecher:
offen
Bruno Tenderea
Ensemble: Soundscape
Daten zu Tomi Ungerer:geboren: 28.11.1931
Vita: Jean-Thomas „Tomi“ Ungerer (* 28. November 1931 in Straßburg) ist ein international bekannter französischer Grafiker, Schriftsteller und vor allem Illustrator von Bilderbüchern für Kinder und Erwachsene. Ungerer lebt abwechselnd in Irland und in Straßburg.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 6
Titel: Die Wettreise
Autor: Niklaus Schmid
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Inhalt: Wohnwagen-Fabrikant Kaupp feiert seinen 55. mit seinem alten Freund Biegel im "Finkenkrug". Biegel, Chef einer Werbe­Agentur, sinniert über die Abenteuer-Träume der Schulzeit, die nie verwirklicht werden konnten und setzt Kaupp den Floh ins Ohr, man sollte zwei junge Globetrotter stellvertretend auf "Wettreise" schicken. Jeder muß wöchentlich einen Erlebnisbericht auf Kassette sprechen. Kaupp findet in Achim (Zimmermann auf der Walz, 24, Fallschirmjäger-Ausbildung beim Bund) den geeigneten Kandidaten. Biegel wird sein Auserwählter von dessen Schwester Rita vermittelt: Les Winterscheid leidet unter Fernweh. Als Ziel werden ihnen die Seychellen gesetzt - Les versucht es via Spanien-Afrika; Achim entscheidet sich für die Route über Indien. Da Kaupps neues Modell "Vagabund" nicht so recht ankommt, verwendet er gern die Reiseberichte für seine Werbe-Spots. Indessen gerät Les in Kenia in eine gefährliche Lage - und Achim, der inzwischen erfuhr, wie er vermarktet wird, will mehr Geld. Kaupp will Schluß machen - aber es ist zu spät. Die "Wettreise" endet völlig anders als geplant.
Sprecher:Aljoscha Sebald
Rolf Schult
Christiane Bachschmidt
Michael Thomas
Matthias Haase
Rolf Berg
Anne Wehner-Bachschmidt
Matthias Brambeer
Thomas Bockelmann
Bruno Tenderea
Uwe Diederich
Charly Wagner
Hansjoachim Krietsch
Gitta Lehnen
Peter Perlbach
Roland Avenard
Chantal Gräser
Jens Scherf
Erstsendung: 23.06.1988
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 6
Titel: Im Tunnel
Autor: Martin Gumba
produziert in: 1986
produziert von: WDR
Laufzeit: 23 Minuten
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Übersetzer: Maria Poelchau
Inhalt: Besser hätte der Zeitpunkt nicht gewählt werden können: Während sich die Staatsoberhäupter Afrikas versammeln, arbeiten sich Fara und Rodier zur Radio-Satellitenstation von Mt. Longonot vor, um in einem Sabotageakt die verschüttete Stimme Afrikas endlich wieder zu Gehör zu bringen. Angst macht ihnen allein der Weg durch einen langen Tunnel.
Sprecher:Matthias Ponnier (Radier)
Matthias Haase (Fara)
Reinhard Schulat (Stimme 1)
Bruno Tenderea (Stimme 2)
Alexander Leuschen (Wachmann)
Erstsendung: 10.05.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 6
Titel: Preciosa
Autor: Pius Alexander Wolff
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 104 Minuten
Regie: Friedhelm Ortmann
Bearbeitung: Friedhelm Ortmann
Komponist: Carl Maria von Weber
Inhalt: Schauspiel mit Gesang und Tanz in 4 Abteilungen

Pius Alexander Wolff, am 3. Mai 1782 in Augsburg geboren, sollte nach dem Wunsch des Vaters in den geistigen Stand eintreten und wurde deshalb Schüler in einem Jesuiten-Kolleg. Dann aber, als zukünftiger Erbe des väterlichen Kunstverlages, schickte man ihn nach Berlin in die Lehre bei einer großen Kunst- und Landkartenhandlung. Hier nun erwachte in dem 15jährigen die Liebe zum Theater. Nach dem Tod des Vaters entschloß er sich, Schauspieler zu werden. 1803, nunmehr 21 Jahre alt stellte er sich in Weimar dem damaligen Intendanten des großherzoglichen Hoftheaters vor, Seiner Excellenz dem Herrn Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe. Er wurde auf der Stelle engagiert und gehörte bald zu den ersten Schauspielern des Hoftheaters. 1807 spielte Wolff in der Uraufführung des "Tasso" die Titelrolle. 1816 rief ihn Iffland an das Berliner Königliche Hoftheater, wo er glänzende Aufnahme fand. Nach einer erfolglosen Kur gegen sein Kehlkopfleiden starb er auf der Durchreise in Weimar am 28. August 1828, an Goethes Geburtstag. Als Verfasser zahlreicher, heute längst in Vergessenheit geratener Bühnenstücke mit so vielversprechenden Titeln wie "Bankrott aus Liebe" und "Treue siegt in Liebesnetzen", "Der Mann von 50 Jahren" und "Mathilde oder der letzte Wille einer Engländerin" fand er breite Anerkennung. Zu seinen schönsten Werken gehört die freie Bearbeitung einer Novelle des Cervantes: "Preciosa oder das Zigeunermädchen". 1812 hatte er diese Arbeit von Weimar aus an Iffland in Berlin geschickt. Dieser jedoch lehnte eine Aufführung ab, da er fürchtete "durch das Stück Interesse an damals in der Umgebung von Berlin sich herumtreibenden Gaunerbanden wachzurufen". Erst nach Übernahme der Intendanz durch Graf Brühl, der sich für Carl Maria von Weber stark einsetzte und dessen entstehenden "Freischütz" für Berlin bereits gesichert hatte, konnte Wolff seinen Versuch mit "Preciosa" wiederholen, und er bat den ihm befreundeten Komponisten um eine Schauspielmusik. Weber, einem solchen Auftrag durch schlechte Erfahrungen abgeneigt, erfüllte dennoch die Bitte des Freundes. Mitten in der Arbeit am "Freischütz" fesselte ihn die spanische Romantik der Zigeuner als Gegensatz zu der des deutschen Waldes. Nachdem die Partitur des "Freischütz" in der ersten Niederschrift vollendet war, ging Weber sogleich an die Vertonung der "Preciosa". Und noch vor der Aufführung seiner Oper kam das Schauspiel auf die Bühne: am 14. März 1821.
Sprecher:
offen
Sona McDonald
Christian Brückner
Friedrich W. Bauschulte
Jürgen Thormann
Siegfried Maschek
Horst Bollmann
Ilse Anton
Bernd Kuschmann
Berthold Schirm
Timmy Haberger
Norbert Alich
Karl-Heinz Wüpper
Josef Meinertzhagen
Gerhard Haag
Friedhelm Karges
Bruno Tenderea
Gregor Höppner
Heinz Baumeister

Chor: Philharmonischer Chor Siegen

Ensemble: Kölner Rundfunkorchester
Chor: Philharmonischer Chor Siegen
Daten zu Pius Alexander Wolff:geboren: 03.05.1782
gestorben: 28.08.1828
Vita: Pius Alexander Wolff, auch Wolf, (* 3. Mai 1782 in Augsburg; † 28. August 1828 in Weimar) war ein deutscher Schauspieler und Schriftsteller. Er war der Ehemann der Schauspielerin Amalie Wolff-Malcolmi.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5647 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  (25.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545178369
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.575.405
Top