• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.219 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 465 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 89 (63/26)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Sprecher entspricht 'Brita Subklew-Hildebrand'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Alle Tage
Autor: Terézia Mora
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 76 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Komponist: Thomas Leboeg
Inhalt: Erzählt wird die Geschichte von Abel Nema, einem Fremdling, einem Entwurzelten unserer Tage. Ihn hat es aus purer Liebessehnsucht in die Stadt B. (Berlin) verschlagen. Dort erfährt er, dass in seiner Heimat auf dem Balkan ein Krieg ausgebrochen ist und er selbst zum Militär eingezogen wurde. Er wird zum Deserteur und Flüchtling. Dieses Trauma bestimmt von nun an sein Leben. Er sucht sich von den schmerzhaften Erinnerungen an seine Vergangenheit zu befreien, wechselt Wohnungen und Beziehungen, geht eine Scheinehe ein. Mit schlafwandlerischer Sicherheit eignet er sich in einem Sprachlabor akzentfrei mehr als zehn fremde Sprachen an. Dennoch kann er sich trotz perfekter sprachlicher Assimilation in der Fremde nicht verständlich machen. Er wird zum Spielball des erotischen Begehrens beider Geschlechter und gerät zunehmend in identitäts- und lebensbedrohliche Konflikte.



Das unter anderem mit dem erstmals vergebenen "Preis der Leipziger Buchmesse" (2005) ausgezeichnete Romandebüt der Autorin ist ein sprachgewaltiger Höllenritt durch unsere Gegenwart. Aus höchst ungewohnter Perspektive beleuchtet die Autorin moderne urbane Befindlichkeiten unserer globalisierten Welt.
Sprecher:Krista Birkner (Bora/Frau 2)
Fabian Hinrichs (Abel/Nema)
Judith Rosmair (Mercedes)
Susanne Wolff (Tatjana)
Peter Striebeck (Tibor)
Ulrike Grote (Erzählerin)
Brita Subklew-Hildebrand (Mira, Abels Mutter/Frau 1)
Alexander Geringas (Thanos)
Ulla Evrahr Ehrenberg (Scheidungsrichterin/Beamtin/Anna)
Helmut Zhuber (Halldor Rose)
Katharina Schmalenberg (Omar, 6-10 J., Kind/Schauspielerin)
Elisabeth Schwarz (Miriam)
Peter Maertens (Alegria)
Ole Schloßhauer (Carlo, Fleischer)
Fjodor Olev (Danko)
Oliver Masucci (Kosma)
Helmut Mooshammer (Beamter/Polizist/3. Patient)
Wolfgang Noack (Herr L./Dankos Vater/1. Patient)
Achim Buch (Arzt/Teamleiter/2. Patient)
Stephan Schad (Erik)
Moritz Grove (Ilia)
Björn Grundies (Konstantin)
Helgo Liebig (Wächter/Mann)
Sven Mattke (Abiturient)
Andreas Kuhlage (Radiostimme, N-Joy-Moderator)
Daten zu Terézia Mora:geboren: 1971
Vita: Terézia Mora, 1971 in Sopron, Ungarn, geboren, studierte zuerst in Budapest, dann an der Berliner Humboldt-Universität Hungarologie und Theaterwissenschaft. Sie übersetzte Werke namhafter Autoren aus dem Ungarischen, u.a. von Péter Esterházy und war u.a. für das ZDF als freie Drehbuchautorin erfolgreich. Für ihre Erzählungen erhielt sie 1997 den "Ingeborg-Bachmann-Preis", 2000 den "Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis", dazu 2002 den "Jane-Scatcherd-Übersetzerpreis". Für das Jahr 2006 erhielt sie ein Auslandsstipendium für die Villa Massimo in Rom. Sie lebt seit 1990 in Berlin.
Erstsendung: 22.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Titel: Beweise, daß es böse ist
Autor: Donna Leon
produziert in: 2005
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Übersetzer: Christa E. Seibicke
Inhalt: In einer heruntergekommenen Altbauwohnung wird die Leiche der wohlhabenden Witwe Maria Grazia Battestini gefunden. Um die brutal Ermordete scheint niemand zu trauern. Die Suche nach dem Täter führt überraschend schnell zu einem Ergebnis: Die rumänische Hausangestellte wird bereits wenige Stunden nach der Tat bei der Ausreise aus Italien festgenommen. Damit ist der Fall für Tenente Scarpa erledigt, der Commissario Brunetti während des Urlaubs vertritt. Doch Brunetti macht sich nach seiner Rückkehr auf die Suche nach den wahren Schuldigen und stößt, unter tatkräftiger Mithilfe seiner Frau Paola und seiner Sekretärin Elettra, auf eine Verbindung zur Bibel und den sieben Todsünden ...
Sprecher:Udo Wachtveitl (Guido Brunetti)
Barbara Auer (Erzählerin)
Nina Weniger
Uli Pleßmann
Gerd Baltus
Wolf Frass
Anne Weber
Traudel Sperber
Peter Kaempfe
Gerlach Fiedler
Christian Stark
Brita Subklew-Hildebrand
Manfred Reddemann
Aranka Mamero
u.a.
Daten zu Donna Leon:geboren: 28.09.1942
Vita: Donna Leon, geboren 1942, verließ mit 23 Jahren New Jersey, um in Perugia und Siena weiterzustudieren. Seit 1965 lebt sie ständig im Ausland, war als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London tätig und an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Seit 1981 lebt und arbeitet sie in Venedig.
Erstsendung: 15.08.2005
Datenquelle(n): Webfund
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Titel: Der Fall Arbogast
Autor: Thomas Hettche
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Ulrich Lampen
Inhalt: Die junge Marie Gurth wird am 1. September 1953 ermordet. Ihr mutmaßlicher Mörder, Hans Arbogast, im darauffolgenden Prozess zu lebenslänglicher Haft verurteilt, bei einer Wiederaufnahme des Verfahrens 1969 allerdings freigesprochen.



Als Arbogast 48-jährig das Gefängnis verlässt, das er mit 32 Jahren betreten hatte, kehrt das Leben nur langsam in ihn zurück. Die Pathologin Katja von der Ostberliner Charité ahnt, dass ihn mit Marie etwas besonderes verbunden haben muss. Marie, die Hans Arbogast vor 16 Jahren ermordet haben soll, was er bestreitet. Auf den Fotos von Maries Leiche sieht Katja, dass sie glücklich war, als sie starb. Katja kennt sich mit Leichen aus. Sie will herausfinden, was damals tatsächlich passiert ist und fährt mit Arbogast zu den Orten im Schwarzwald, wo Marie und er für nur wenige Stunden aufeinandergetroffen waren.



Die Frage nach seiner Schuld ist bis heute nicht zweifelsfrei geklärt. Auch Thomas Hettche beantwortet sie nicht. In eindringlichen Szenen rekonstruiert er einen beunruhigenden Kriminalfall, erzählt ein Stück deutscher Justiz- und Nachkriegsgeschichte aus den Jahren 1953 bis 1969, zwischen Schwarzwald und Tessin, Frankfurt und Ostberlin. Ein Vertreter für Billardtische, dem das Zuchthaus in vierzehn Jahren zur zweiten Haut wird, Publizisten, Anwälte, eine Gerichtsmedizinerin aus dem Osten - sie alle sind in den Fall verstrickt und werden in diesem Hörspiel zu neuem Leben erweckt.
Sprecher:
offen
Erzähler: Christian Redl
Hans Arbogast: Christian Berkel
Katja Lavans: Andrea Sawatzki
Ansgar Klein: Gerhard Hinze
Fritz Sarrazin: Peter Fitz
Horst Lindner: Stephan Schwartz
Bernhard Curtius: Volker Hanisch
Marie: Anna-Maria Kuricová
Elke: Brita Subklew-Hildebrand
Journalist: Kai Hufnagel
Wärter: Klaus Dittmann
Kaser: Wilfried Freitag
Daten zu Thomas Hettche:geboren: 30.11.1964
Vita: Thomas Hettche, 1964 geboren, studierte Germanistik und Philosophie und lebt in Frankfurt am Main. Er schreibt Essays und Romane und erhielt zahlreiche Preise, unter anderem den Robert-Walser-Preis.
Hompepage o.ä.: http://hettche.de/
Erstsendung: 03.04.2004
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Titel: Du bist mein, wo Du auch mein bist
Autor: Jiri Ort
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Das Hörspiel thematisiert die "Doppelliebe" Friedrich Schillers zu den Schwestern Charlotte und Karoline von Lengefeld. Im September 1825, also 20 Jahre nach Schillers Tod, besucht Charlotte von Schiller ihre Schwester Karoline auf dem Rittergut Bösleben in Thüringen. Eigentlich hat Charlottes Tochter Emilie ihre Mutter zu der beschwerlichen Reise überredet. Um den 30. Geburtstag von Karolines Sohn, Adolf von Wolzogen, zu feiern? Haben Emilie und Adolf, das nach "schwerem Nervenfieber" angeschlagene Raubein, etwas zu verbergen? Die zwei verwitweten Schwestern blicken noch einmal auf ihr Leben zurück: nur vier Jahre nach dem Tod des 46-jährigen Friedrich Schiller verlor auch Karoline ihren Gatten Wilhelm von Wolzogen. Dem Dichter schwebte eine von Eifersucht ungetrübte ménage à trois vor: ein nicht realisierbares Paradies. Noch Monate nach der Heirat schreibt Schiller seiner Schwägerin: "Ich habe es ganz verlernt, Dich fern von mir auch zu denken". Wer war die Liebe seines Lebens? Die aufreizende Romanautorin Karoline? Oder die für die Ehe "besser geeignete" Charlotte? Der Autor lässt in seinem zwischen Dokumentation und Fiktion angesiedelten Spiel Raum für spannende Spekulationen.
Sprecher:Monica Bleibtreu (Charlotte von Schiller)
Céline Fontanges (Emilie von Schiller)
Marlen Diekhoff (Karoline von Wolzogen)
Peter Jordan (Adolf von Wolzogen)
Andreas Fröhlich (Friedrich von Schiller)
Anne Moll (Wilhelmine Schwenke)
Uli Pleßmann (Johann)
Brita Subklew-Hildebrand (Katharina)
Daten zu Jiri Ort:Vita: Jiri Ort, geboren 1946 in Brünn, Tschechien, Absolvent der Technischen Universität in Wien, arbeitet für verschiedene Rundfunkanstalten. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Hörspiele geschrieben. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Der Chip-Souffleur" (2001). Darüber hinaus ist Jiri Ort ausgewiesener Janácek-Kenner. 2004 hat er eine Janácek-Biographie veröffentlicht unter dem Titel "Der späte Wilde". Aus Anlass von Janáceks 150. Geburtstages gestaltete WDR 3 einen Janácek-Schwerpunkt.
Erstsendung: 11.05.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Titel: Oliver Twist
Autor: Charles Dickens
produziert in: 2005
produziert von: Der Hörverlag
Laufzeit: 130 Minuten
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Übersetzer: Karl Kolb
Anton Ritthaler
Inhalt: Als der Waisenjunge Oliver Twist Hunger, Armut und Prügel nicht mehr erträgt, flieht er aus dem Waisenhaus, um in London sein Glück zu versuchen. Hier ergeht es ihm allerdings auch nicht viel besser. Er gerät in die Fänge einer Diebesbande, die ihn ausbeutet und zum Stehlen zwingen will. Doch Oliver trifft auch auf liebenswerte Menschen, die Mitleid mit ihm haben und ihm helfen. Über ihm schwebt jedoch ein Geheimnis, welches ihn immer wieder in Gefahr bringt...
Sprecher:Hannes Hellmann (Erzähler)
Anton Sprick (Oliver Twist)
Gerd Baltus (Mr. Brownlow)
Jörg Pleva (Fagin)
Peter Kaempfe (Sikes)
Felicitas Breest (Nancy)
Céline Fontanges (Rosa)
Klaus Dittmann (Mr. Bumble)
Brita Subklew-Hildebrand (Mrs. Mann)
Sebastian Faust (Dr. Losberne)
Helmut Zhuber (Giles)
Jannik Schümann (Jack Dawkins)
Isabella Grothe (Mrs. Bedwin)
Uli Pleßmann (Sowerberry)
Franz-Josef Steffens (Richter Fang)
Wolf Frass (Vorstand)
Jochen Piel (Vorstand)
Peter Weis (Vorstand)
Renate Pichler (Mrs. Thingummy)
Peter Jordan (Monks)
Marion Elskis
Gerhart Hinze
Robert Missler
Stephan Schad
Daten zu Charles Dickens:vollständiger Name: Charles John Huffam Dickens
geboren: 07.02.1812
gestorben: 09.06.1870
Vita: Charles Dickens (1812-1870) verfasste neben realitätsnahen Gesellschaftsromanen ("Oliver Twist", "David Copperfield" u.a.) eine Reihe von Kurzgeschichten, die in den Bereich des Übernatürlichen führen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4864 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  (25.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545177633
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.575.400
Top