• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.178 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 212 (212/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Birgit Bockmann'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Altes Land
Autor: Dörte Hansen
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 173 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Wolfgang Seesko
Komponist: Dieter Fischer
Inhalt: Das Alte Land ist ein Obstbauerngebiet an der Elbe, nahe bei Hamburg. Seit alter Zeit war das riesige Bauernhaus dort der Sitz der Familie Eckhoff. Als der Sohn aber zerstört aus dem Krieg kam und bald ostpreußische Flüchtlinge einquartiert wurden, änderte sich das. In der nächsten Generation gehörte das Haus schon Vera, die bei der Flucht noch ein Kind war. Jetzt ist Vera alt, das Haus gehört ihr noch immer, aber eine Heimat ist es ihr nie geworden. Bis plötzlich Anne, ihre Nichte, mit ihrem kleinen Sohn aus dem hippen Hamburger Stadtteil Ottensen flieht und wieder einmal im Alten Land – eine neue Heimat sucht.
Sprecher:Martin Engler (Erzähler)
Dieter Fischer (Lebo)
Linda Olsansky (Sarah)
Tony de Maeyer (Alex)
Margarita Breitkreiz (Maruschka)
Bernd Stempel (Kagan)
Max Hopp (Artur)
Astrid Meyerfeldt (Ulla)
Josef Olsansky
Margot Gödrös
Victor Choulman
Katja Schulmann
MusikerReinhard Lippert (Akkordeon, Bratsche, Klavier) Edgar Herzog (Querflöte) Sven-Arne Schönemann (Gitarre)
ergänzender Hinweis: Die Sprecher wurden zum Teil aus dem Abspann mitgeschrieben.
Erstsendung: 25.04.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel: Dat stuure Huus
Autor: Helga Bürster
produziert in: 1972
produziert von: SDR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Inhalt: Die staatenlose Isa versucht sich auf der Straße ihren Lebensunterhalt zusammenzubetteln. All ihre Versuche, auf illegalem Weg einen Job zu ergattern, sind vergeblich. Als sie von ihrem "Arbeitgeber", der sie betteln schickt, bedroht wird, sucht sie verzweifelt Hilfe beim Witwer Claas, der im selben heruntergekommenen Haus wohnt wie die junge Frau.
Claas, der sich nach dem Tod seiner Frau fast ohne Außenkontakt in seine Wohnung zurückgezogen hat, fürchtet sich vor Allem, was ihm fremd ist, zumal die Nachbarwohnungen von Jahr zu Jahr an immer mehr illegale Flüchtlinge zu Wucherpreisen untervermietet werden. Erst scheint es, dass er Isa helfen wird, doch dann trifft er eine folgenschwere Entscheidung.
Sprecher:Peter Fricke (Benedikt Vernall)
Gertrud Nothorn (Mary Vernall)
Ludwig Thiesen (Mortimer)
Heinz Schimmelpfennig (Rechtsvollstrecker)
Frank Burkhard (Wächter)
Siemen Rühaak (Wächter)
MusikerSerge Weber
Daten zu Helga Bürster:geboren: 1961
Vita: Helga Bürster, geboren 1961, studierte Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte und ist Autorin und Erzählerin. Sie schreibt hoch- und niederdeutsch in verschiedenen Genres, u. a. Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Überdies steht sie als Erzählerin auf der Bühne. Sie lebt in der Nähe von Bremen.
Erstsendung: 06.06.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Titel: Gretes Fuust
Autor: Holger Janssen
Genre: Groteske
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Goethes Faust mal anders? "Geht!" befand unser Spezialist für Geschichte und Kenner aktuellen Zeitgeschehens und schrieb eines unserer größten literarischen Werke kurzerhand ein wenig um.
Wie Faust seinem Wunsch nach Erfüllung in heutiger Zeit nachgeht, wo Mephisto seine dunklen Ränke im Zeitalter der digitalen Kommunikation schmiedet, was dies mit der #"MeToo Debatte zu tun hat und wo des Pudels Kern nun wirklich steckt, fasst der Autor Holger Janssen mit seinem untrüglichen Gespür für komplizierte Sachverhalte zusammen.
Daten zu Holger Janssen:Vita: Holger Janssen aus Mönkeberg an der Kieler Förde ist freiberuflicher Hörfunkjournalist seit Mitte der 1970er Jahre und seitdem unter anderem für den NDR und Radio Bremen tätig als niederdeutscher Moderator, Rezitator und Autor von Glossen, Features und niederdeutschen Hörspielen: "Also Ahoi erstmal ... Eine Störtebeker-Groteske" (2003) und "Mittsommernachtsdröömen" (2004) nach William Shakespeare. Seit 2009 schreibt er an der Reihe "Janssen sien wahre Geschichten".
Erstsendung: 09.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Titel: Güstern is all meist vörbi
Autor: Hans-Hinrich Kahrs
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Edgar Bessen
Inhalt: Hörspiel in niederdeutscher Mundart

Ein Foto aus dem Zweiten Weltkrieg zeigt einen Soldaten, der nicht von der Front zurückgekommen ist, bei seinem letzten Besuch in der Heimat. Kaum noch erkennbar ist die handschriftliche Datierung des Bildes. Sie wird in diesem Spiel Auslöser einer Recherche, in der es um die Aufklärung einer dramatischen Familiengeschichte aus den letzten Kriegstagen geht. Der Titel des Hörspiels deutet schon an, daß es dabei nicht allein um die Vergangenheit geht: heute wie damals ist die Haltung der Dorfbewohner geprägt von Angst, Engstirnigkeit und Vorurteilen, die unter bestimmten Voraussetzungen in schiere Brutalität umschlagen.
Sprecher:Hubertus Gertzen (Friedbert Müller, Dirigent des gleichnamigen Chores)
Stefanie Stroebele (Silvia, genannt "Silwie")
Ulrike Tscharre (Anita)
Mechthilde Steinwand-Conzelmann (Christina Hegebrecht)
Irene Paul (Iris Kielinger)
Berthold Biesinger (Karl Kielinger)
Oscar Müller (Anton Fuhrer)
Stefan Merkelbach (Otto Maser)
Reinold Hermanns (Sprecher)
Erstsendung: 09.03.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Titel: Katja will nich
Autor: Ernst-Otto Schlöpke
produziert von: SRF
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Edgar Bessen
Inhalt: Wenn eine junge Frau Ursache hat, ihre Eltern zu fragen: "Habt ihr euch eigentlich mal geliebt?", dann kann man verstehen, daß sie auf den Heiratsantrag eines jungen Mannes mit einem gewissen Zögern reagiert. Aber es scheint noch ein paar andere Gründe dafür zu geben, daß sie einfach nicht will.
Sprecher:Walter Richter
Wolfgang Reichmann
Daten zu Ernst-Otto Schlöpke:geboren: 1922
gestorben: 11.06.2011
Vita: Ernst-Otto Schlöpke wurde 1922 in Neustadt in Schleswig-Holstein geboren, arbeitete in der pharmazeutischen Industrie und schrieb nebenher in plattdeutscher Sprache 50 Hörspiele und immer wieder "gereimtes Satirisches". Aus beruflichen Gründen ging er nach Bremen, wo er bis zu seinem Tode lebte. Er war verheiratet und hat zwei Kinder. EOS, wie er von seinen Freunden und Kollegen gern genannt wurde, starb am 11. Juni 2011 in Bremen.
Erstsendung: 10.01.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel: Kommissar Remmers (1) Kunstraub in Angeloh
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 1957
produziert von: BR
Laufzeit: 91 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Günter Bialas
Inhalt: Nur noch ein Jahr, dann beginnt der lang ersehnte Ruhestand für Hauptkommissar Remmers, der als leitender Diensthabender eine kleine Polizeistation in Angeloh betreut. Außer ein paar Übergriffen von Tierschützern und Gegnern von Massentierhaltung in den riesigen Ställen des Schweinezüchters Möhlmann ist sein Revier vom "großen Verbrechen" verschont geblieben, doch nun gibt es einen merkwürdigen Kunstraub.
Wie ist es den Dieben gelungen, die wertvollen Bilder des Malers Guthermuth aus der Sammlung des "Schweinebarons" zu entwenden? Als aus dem vermeintlichen Diebstahl eine Art "Entführung" der Bilder wird, packt Remmers die Neugier: Diesen Fall wird er aufklären, schwört er sich und setzt für seinen letzten Fall noch einmal all seinen kriminalistischen Spürsinn ein.
Sprecher:Erik Schumann (Hermann)
Margot Trooger (Dorothea)
Walter Richter (Vater)
Johanna Hofer (Mutter)
Hans Leibelt (Pfarrer)
Hans Herrmann-Schaufuß (Apotheker)
Helmut Renar (Richter)
Friedrich Domin (Sprecher)
MusikerSerge Weber
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Anne Abendroth
Ton/Technik: Studio fx: one, Kay Poppe
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 03.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel: Kommissar Remmers (2) Peter Petersen is nich to faten
Autor: Jochen Schimmang
produziert in: 1956
produziert von: SWF
Laufzeit: 401 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Hans-Martin Majewski
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Die letzten Arbeitstage von Hauptkommissar Remmers stehen ins Haus, für eine sanfte Übergabe an seinen Nachfolger ist gesorgt. Eigentlich könnte sich der Rentner in Spe nun endlich einmal entspannen, läge da nicht noch eine Gewissensfrage auf seinem Schreibtisch.
Hat Remmers sich richtig verhalten, als er Peter Petersen, einen talentierten Maler aus der Gegend, hat laufen lassen, nachdem er herausgefunden hat, dass der Künstler ein geschickter Fälscher ist?
Sprecher:Jürgen Goslar (Jürgen Wilms)
Heinz Klingenberg (Lepsius)
Hans Scholz (Schott)
Ludwig Cremer (Hesselbarth)
Wolfgang Hofmann (Arnoldis)
Else Hackenberg (Sekretärin)
Gert Westphal (Dr. Brabender)
Heinz Schimmelpfennig (Jaletzki)
Ruth Lohmann (Gallina)
Dinah Hinz (Jutta)
Henni Schneider-Wenzel (Ruth-Esther Loria)
Gert Keller (Hauptmann)
ergänzender Hinweis: Regieassistenz: Anne Abendroth
Ton/Technik: Studio fx: one, Kay Poppe
Daten zu Jochen Schimmang:geboren: 1948
Vita: Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politologie, lehrte an verschiedenen Orten Deutsch als Fremdsprache und arbeitet seit 1993 als freier Schriftsteller. Schimmang erhielt 1982 einen Literatur-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1996 den Rheinischen Literaturpreis Siegburg. Er war "Poet in Residence" an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Jochen Schimmang lebte längere Zeit in Köln, dann in Paris und in seiner Heimatstadt Leer, inzwischen in Oldenburg. Der WDR produzierte seine Hörspiele "Untiefen" (1994) und "Die Stimmen von Nienbeck" (1999).
Erstsendung: 16.12.2017
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel: Schüttenhelp
Autor: Klaus Goldinger
produziert in: 1999
produziert von: WDR; SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Wolfgang Seesko
Inhalt: Das nahe gelegene Asylantenheim in einer norddeutschen Kleinstadt spaltet die Bevölkerung. Die Aufnahme von Flüchtlingen, für einen Teil der Menschen als notwendiger Beitrag humanitärer Hilfe verstanden, von anderen als Bedrohung angesehen, birgt reichlich Zündstoff.

Auch Rechtsradikale nutzen die Verunsicherung einiger Anwohner für ihre Zwecke. Mittendrin recherchieren Polizeikommissar a.D. Karl Fröhlich und Zeitungsjournalist Sean-Potocki Jones in eigener Sache, denn in Ihnen keimt ein schwerwiegender Verdacht. Schneller als ihnen lieb ist, finden sie sich in einem heiklen Geflecht von Lobbyismus und lang gewachsenen Seilschaften wieder.
Sprecher:Wolfgang Kaven
Alexander Hacke
Heinrich Schmieder
Gregor Höppner
Erstsendung: 16.11.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel: Tödliche Therapie
Autor: Sara Paretsky
produziert in: 1992
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 83 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ferdinand Ludwig
Bearbeitung: Hilke Veth
Komponist: Wolfgang Florey
Übersetzer: Anette Grube
Inhalt: In der Notaufnahme eines Chicagoer Krankenhauses stirbt eine nahe Freundin der Privatdetektivin V.I. Warshawski bei einer Frühgeburt. Die Detektivin hat den Verdacht, daß ärztliches Versagen die Ursache sein könnte. Als dann noch ein Arzt ermordet wird, weiß sie, daß hier einer der Fälle vorliegt, die sie mit gewohnter Hartnäckigkeit zu Ende bringen muß. "Vics Vorgehensweise ist eher eine brutale - dem Angreifer feste eins draufgeben, nur damit er weiß, daß er die Aus-Linie überschritten hat -, und dann abwarten, wer übrigbleibt. Wenn Sie den eher intellektuellen Ansatz eines Sherlock Holmes oder Nero Wolfe erwartet haben, werden Sie enttäuscht sein." So Sara Paretsky, 1947 in Kansas geboren, über die hartgesottene und inzwischen zu Filmruhm gelangte Hauptfigur ihrer Kriminalromane, die alle in Chikago, dem Wohnort der Autorin spielen.
Sprecher:Ernst Jacobi (Monsieur)
Rosemarie Fendel (Sosie)
Anna Magdalena Fitzi (Siso)
Daten zu Sara Paretsky:geboren: 08.06.1947
Vita: Sara Paretsky (* 8. Juni 1947 in Ames, Iowa) ist eine US-amerikanische promovierte Historikerin und Autorin der Kriminalromane rund um die Privatdetektivin V. I. Warshawski.
Hompepage o.ä.: http://www.saraparetsky.com/
Erstsendung: 04.12.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6144 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544939771
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.571.744
Top