• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.264 Einträge, sowie 1.811 Audiopool-Links und 434 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.068 (1.068/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 13
Kriterien: Sprecher entspricht 'Bernhard Bettermann'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Daniel Goetsch
produziert in: 1959
produziert von: ORF-V
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Ein tödliches Wiedersehen.
Sprecher:Doris Amann
Hedy Reichel
Friedmann Held
Hans Peter Link
Daten zu Daniel Goetsch:geboren: 1968
Vita: Daniel Goetsch ist 1968 in Zürich geboren und lebt in Zürich und Berlin. Im Jahr 2000 besuchte er den Dramenprozessor und 2004 das Autorenförderprogramm „Hörstatt" von DRS1. In der Folge entstanden die Hörspiele Das Hotel hat ein Loch (Ursendung DRS1, 2006) sowie «Der Fleischgott» (Ursendung WDR, Oktober 2007).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Reto Zeller
produziert in: 1996
produziert von: BR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Ein Walkman, eine Metamorphose und ein bitteres Ende.
Sprecher:Andreas Neumann
Michael König
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ralf Kramp
produziert in: 1991
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Komponist: Lothar Voigtländer
Inhalt: Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Sprecher:Hansjürgen Hürrig (Kurt)
Martin Seifert (Rudi)
Ulrich Voß (Chef)
Erstsendung: 07.02.2011
Datenquelle(n): SRF-Archiv
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Thomas H. Cook
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Übersetzer: Bodo Baumann
Inhalt: Thomas H. Cook gehört weltweit zu den absoluten Bestseller-Autoren. Gebrochene, alles andere als heldenhafte Hauptfiguren, sind sein Markenzeichen. Fehler und Versäumnisse der Vergangenheit machen ihnen zu schaffen, drohen in der Gegenwart ihr Leben zu zerstören. So auch in seinem Roman «Blutspuren».

In «Blutspuren» wird eine geschlossene Gesellschaft in den Bündner Bergen abgebildet. Ausgangspunkt ist ein dreissig Jahre alter Kriminalfall, der Mord an einem jungen Mädchen. Die Suche in der Vergangenheit offenbart die Brüchigkeit einer Gemeinschaft, die auf Täuschung und Lüge aufgebaut ist. Als Corsin Krüger zur Beerdigung seines Jugendfreundes Gian Bundi in die alte Heimat zurückkommt, stellt er fest, dass Bundi sich zuletzt mit dem mysteriösen Mordfall befasst hat. Corsin Krüger beschliesst der Sache nachzugehen. Was er am Ende herausfindet, verändert sein ganzes Leben.
Sprecher:Volker Lippmann (Der Nomade)
Jürgen Thormann (Das Krokodil)
Mechthild Großmann (Die Kuh)
Nina Danzeisen (Aminá)
Werner Eichhorn (Faki, Hauslehrer)
Daten zu Thomas H. Cook:geboren: 19.09.1947
Vita: Thomas H. Cook (geboren am 19. September 1948) ist ein amerikanischer Autor, dessen Roman "The Chatham School Affair" aus dem Jahr 1996 wurde mit dem Edgar Award der Mystery Writers of America ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://tomhcook.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ralf Kramp
produziert in: 1997
produziert von: SWF
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Komponist: Bert Wrede
Inhalt: Wahre Freundschaft zeigt sich in schweren Zeiten.
Sprecher:Shanna: Katharina Zapatka
Tanka: Nele Woydt
Wenka: Jan Neumann
Lumpi: Florian Fitz
Wichse: Christoph Zapatka
Forma: Benjamin Marquart
Zwilling: Antonia Wolters
Mike: Markus von Lingen
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Ueli Karlen
Erstsendung: 04.04.2011
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Hedwig Courths-Mahler
produziert in: 1964
produziert von: Oetinger
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Inhalt: Der Treuebruch seiner Frau mit seinem besten Freund hat Peter Hagenau auf eine entfernte Insel getrieben. Dort lebt er mit seiner reizenden Tochter Lia ein weltabgeschiedenes, aber luxuriöses Leben. Bis eines Tages Besuch diesen Frieden stört.
Mit Milde Volkner und Rudolf Bergen, die auf die Insel kommen, nimmt das Leben dort einen anderen Lauf. Peter Hagenau, der geglaubt hat, nie wieder etwas für eine Frau empfinden zu können, fühlt sich zu Milde Volkner hingezogen, und Lias Sehnen gilt Rudolf Bergen, der auch zu ihr in heisser Liebe entbrennt. Nichts scheint dem Glück dieser vier Menschen im Wege zu stehen. Aber dann tauchen plötzlich dunkle Schatten aus der Vergangenheit auf, die alles zu vernichten drohen ...
Sprecher:Heinz Schimmelpfennig
Wolfgang Reinsch
Ludwig Thiesen
Hannes Tannert
Maja Scholz
Irene Marwitz
Rainer Baudisch
Lutz Hochstraate
Thomas Rosengarten
Frank Elstner
Karl-Heinz Butzen
Herbert Dardel
Andreas Dahlmeyer
Kurt Vethake
Benno Schurr
Daten zu Hedwig Courths-Mahler:geboren: 18.02.1867
gestorben: 26.11.1950
Vita: Hedwig Courths-Mahler wurde am 18. Februar 1867 in Thüringen geboren. Mit geringer Schulbildung wird Hedwig zuerst Dienstmädchen, Gesellschafterin und Vorleserin einer alten Dame in Leipzig und arbeitet danach als Verkäuferin. Mit 17 Jahren beginnt sie ihre Kindheitsträume niederzuschreiben und verfasst ihre erste Novelle, die in einer Lokalzeitung abgedruckt wird. 1904 schafft sie mit ihrem ersten Roman «Licht und Schatten», der als Fortsetzung im «Chemnitzer Tageblatt» erscheint, den Durchbruch. Courths-Mahler gehört mit 208 Romanen und in 13 Sprachen übersetzt, sowie mit einer Gesamtauflage von weit über 80 Millionen zu den erfolgreichsten Autorinnen aller Zeiten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Peter Kamber
Buschi Luginbühl
produziert in: 1983
produziert von: SDR
Genre: Dokumentation
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Er starb am 11. Dezember 1958 in Kriens bei Luzern, zurückgezogen, verbittert. Das letzte Geheimnis um seine Quellen nahm er mit ins Grab: Rudolf Roessler - Deckname «Lucy». Was hatte ihn dazu gebracht, in der Schweiz zu einer der wichtigsten Figuren auf der weltweiten Geheimdienstbühne zu werden?

Die Nachrichten, die 1939 bis 1944 durch seine Hände gingen, waren möglicherweise kriegsentscheidend. Wer waren seine Kontaktpersonen, die ihm Nachrichten direkt aus dem Führerhaupt- Quartier in Berlin zukommen liessen? Warum wurde er trotzdem 1944 und 1953 von der Schweizer Militärgerichtsbarkeit verhaftet und verurteilt?

Fragen, denen der Historiker Peter Kamber seit Jahren nachgeht. Er durchforschte Archive bis hin zur CIA und befragte Zeitzeugen, die Roessler nahe standen. Im Januar 2010 erschien im BasisDruck Verlag Berlin Kambers Roman «Geheime Agentin», der sich mit den geheimdienstlichen Aktivitäten während des 2. Weltkrieges in der Schweiz befasst. Rudolf Roessler ist ein wesentlicher Teil davon. Trotzdem sind er und seine Verdienste mehr oder weniger unbekannt geblieben.

Anlass genug, das Leben und Wirken Roesslers näher zu betrachten. Peter Kamber hat Buschi Luginbühl sein ganzes Recherchematerial zur Verfügung gestellt. Entstanden ist ein dreiteiliges Dokumentarhörspiel, das in keiner Weise Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Paul Barz
produziert in: 1977
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint.
Sprecher:Hans-Günther Müller (Gespenst)
Klaus Degenhardt (Mann)
Daten zu Paul Barz:geboren: 28.08.1943
gestorben: 05.06.2013
Vita: Paul Barz, geboren 1943, lebte als freier Publizist in Wentorf bei Hamburg. Er schrieb zahlreiche Biographien, Sachbücher und über dreißig Hörspiele, davon viele für den WDR. Immer wieder hat er sich - auch im Hörspiel - mit unterschiedlichen Künstlerbiographien während der NS-Zeit beschäftigt.
Hompepage o.ä.: http://www.paul-barz.de/
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Jan Schröter
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Inhalt: Nicht alle Wege führen ans gewünschte Ziel.
Sprecher:Heiner Hitz (Erzähler)
Kamil Krejci (Becker)
Franziska von Fischer (Jara)
Michael Schacht (Arzt)
Erstsendung: 28.02.2011
Datenquelle(n): SRF-Archiv
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Helmuth Mößmer
Eberhard Petschinka
produziert in: 1999
produziert von: SWR; VE
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Fritz Zaugg
Inhalt: "Krok" von Eberhard Petschinka und Helmuth Mössmer wurde 1995 in Berlin mit dem Prix Futura, dem Oscar des Hörspiels, ausgezeichnet. Das Stück handelt von der Gentechnik, von Gewalt und von deren Vermarktung in den Medien.

Krok ist ein in der Retorte gezeugter Humanoide, eine Kreuzung aus Menschenaffe, Gänseblümchen und Krokodil. Dieses Wesen sollte ein Gehirn haben, das andere Gehirne unmittelbar versteht, das sein Gegenüber in seiner Gesamtheit zu erfassen vermag, ohne den Umweg über die Sprache nehmen zu müssen. So wollte es zumindest der alte Professor, der in Vorträgen immer wieder sein Experiment verteidigt. Krok aber ist ein Monstrum geworden, da im Labor zuviele Krokodil-Anteile zugemixt wurden - er verursacht ein Horrorszenario nach dem nächsten. Auch Menschen, die sonst friedlich und sanft sind, rasten in Kroks Umgebung plötzlich aus. Und Krok schreckt auch nicht davor zurück, sich mit seinen Exzessen vor der "Tempo"-Redakteurin Moosbrugger zu brüsten. Allerdings - viel Zeit bleibt ihm nicht mehr.

Dabei zeigt die Hörspiel-Musik des Wiener Komponisten Wolfgang Mitterer, wie man Gewalt unbeschönigt darstellen kann, ohne sie zu zelebrieren.

"Krok" ist ein bissig-böses Stück - und eines der erfolgreichsten Hörspiele der letzten Jahre. Es wurde in mehrere Sprachen übersetzt und von vielen europäischen Rundfunkstationen gesendet.
Sprecher:Rosemarie Fendel
Doris Wolters
Klaus Pohl
Fritz Lichtenhahn
Horst Drinda
Daten zu Helmuth Mößmer:geboren: 1949
Vita: Helmut Mößmer, geboren 1949, studierte Philosophie und Theaterwissenschaften, war bis 1990 Lehrer an alternativen Schulen, schreibt Theaterstücke Kurzprosa, Hörspiele.
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.05.1995
Datenquelle(n): ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Martin Städeli
produziert in: 1988
produziert von: BR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Anina La Roche
Komponist: Cecil Taylor
Inhalt: Wenn Träume wahr werden.
Sprecher:Cecil Taylor
Bernhard Jugel
Rainer Buck
Jürgen Jung
ergänzender Hinweis: Dies ist eine Neuaufnahme. Die erste Vertonung stammt aus dem Jahr 1980.
Daten zu Martin Städeli:geboren: 1965
Vita: Martin Städeli ist 1965 in Bülach geboren. Wohnhaft in Bern. Primarlehrerseminar in Zug. Studium der Germanistik in Zürich. Weiterbildung zum Web-Publisher. Arbeit als freier Mitarbeiter einer Lokalzeitung, Sachbearbeiter und seit 2002 als Web-Spezialist in Bern.
Hompepage o.ä.: http://staedeli.schreibling.ch/
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Andreas Eschbach
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Isabel Schaerer
Inhalt: Das Stück entwirft eine Zukunft ohne Müllberge und Sonderdeponien, die Welt atmet reine Luft, und die Gewässer sind so sauber wie bei der Erschaffung des Paradieses. Ein einzigartiges physikalisches Phänomen macht's möglich. Doch die Idylle hat (natürlich) ihren Preis.
Sprecher:Josef Tratnik (Feldwebel)
Matthias Bundschuh (Lehrer)
Gereon Nußbaum (Waldarbeiter)
Jean Paul Baeck (N)
Daniel Rothaug (Z)
Frank Musekamp (L)
Patrick Mölleken (R)
Max von der Groeben (T)
Luca Kämmer (B)
Wolfgang Rüter (Direktor)
Biggi Wanninger (Hausfrau)
Simon Roden (Kommissar)
Andreas Grothgar (Staatsanwalt)
Claudia Hübbecker (Frau T)
Martin Bross (Verteidiger)
Martin Reinke (Richter)
Ludger Burmann (Bäckermeister)
Lucie Heinze (Eva)
Tatjana Clasing (Frau Z)
Gregor Höppner (Bauer)
Mareike Hein (Nelly)
Hüseyin Michael Cirpici (Kollege)
Wolf Aniol (Pfarrer)
Bruno Tendera (Bürgermeister)
Daten zu Andreas Eschbach:geboren: 15.09.1959
Vita: Andreas Eschbach (* 15. September 1959 in Ulm) ist ein deutscher Schriftsteller und Bestsellerautor. Er wurde für seine Werke mehrfach ausgezeichnet und gilt als einer der bedeutendsten europäischen Science-Fiction-Autoren.
Hompepage o.ä.: http://andreaseschbach.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 13 von insgesamt 13
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Jan Schröter
produziert in: 1966
produziert von: SR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Komponist: Wolfgang Wölfer
Inhalt: Liebe kennt keine Grenzen.
Sprecher:Heiner Schmidt (Anias B., Reporter)
Paul Dättel (Herr Bernhard)
Robert Rathke (Nachtwächter)
Jodoc Seidel (Hist)
Helmut Woestmann (Mahon)
Lothar Rollauer (Om)
Walter Fürsattel (Protokollstimme)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,8587 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.04.2019)  (20.04.2019)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555598743
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.716.461
Top