• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.159 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 110 (110/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 18
Kriterien: Sprecher entspricht 'Bernd Stübner'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: An einem Abend im September
Autor: Günter Spranger
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annegret Berger
Dramaturgie: Adolf Sckerl
Inhalt: Endlich einmal ein glatter Fall für den Pariser Kriminalkommissar: Nur der Zuhälter der leichten Dame kann auch ihr Mörder gewesen sein. Aber der will und will kein Geständnis ablegen. Man wird grob werden müssen und auch vor üblen Tricks nicht scheuen. So ein Trick jedoch bewegt dann die Geschichte plötzlich in eine ganz unerwartete Richtung.
Sprecher:Rolf Hoppe (Lafarre)
Albrecht Goette (Pical)
Gert Gütschow (Moffat)
Bernd Stübner (Cornu)
Brigitte Kreuzer (Concierge)
Fred Alexander (Restaud)
Erstsendung: 29.02.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 18
Titel: Auskunft über Franziska Lesser, zwanzig
Autor: Armin Müller
produziert in: 1969
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Fritz Göhler
Komponist: Tilo Müller-Medek
Inhalt: Franziska ist aufmüpfig. Ihr individueller Protest wird in einer ebenso individuellen Weise eingeengt und beschnitten. Beim Schreiben ihres Lebenslaufs wird ihr bewußt, wie stark ihre eigenen Lebensetappen mit dem Werden und Wachsen der "Republik" verbunden sind. Auf jenem Formular, auf dem sie ihr Leben niederschreibt, ist nicht genug Platz für ihre Überlegungen und Vorstellungen.
Sprecher:
offen
Franziska: Ellen Rappus
Vater: Hans Lucke
Mutter: Irma Münch
Holger: Bernd Stübner
Viertaler: Wolf-Dieter Panse
Sprecher: Gerry Wolff
Eckhard Bilz
Joachim Fuchs
Hansjürgen Gruner
Hannelore Solter
Ernst-Georg Schwill
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 18
Titel: Bis bald, Liebster
Autor: Amateure
produziert in: 1985
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Amateurhörspiel
Regie: Achim Scholz
Inhalt: 4 Kurzhörspiele von Hörern (Detlef Raupach, Walter Schulz, Roman Müller, Lothar Weiser)
Sprecher:Gert Gütschow
Bernd Stübner
Fred Delmare
Carla Valerius
Peer-Uwe Teska
Jörg Lichtenstein
Ramona Hennecke
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 18
Titel: Blutgruppe A
Autor: Hannelore Steiner
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annegret Berger
Dramaturgie: Torsten Enders
Inhalt: Die junge und attraktive Judy Hill wird in einem Zimmer des Highway-Motels tot aufgefunden. Auf der Suche nach dem Täter gelangt Lieutenant O'Brien in das HOLIDAY-Warenhaus, in dem das Mädchen als Verkäuferin gearbeitet hat. Wie die Ermittlungen ergeben, war es jedoch mehr als ein Angestellten-Verhältnis, was Judy mit dem Unternehmen verband ...
Sprecher:Dieter Bellmann (Lieutenant O'Brien)
Matthias Hummitzsch (Sergeant Richards)
Friederike Raschke (Mrs. Baxter)
Bernd Stübner (Joe Blake)
Christa Gottschalk (Mrs. Blake)
Eberhard Strauß (Tom Adams)
Ingrid Hille (Kate Moore)
Wolfgang Jakob (Roy Johnson)
Erstsendung: 14.10.1988
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 18
Titel: Da Capo
Autor: Klaus G. Zabel
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Bormann
Dramaturgie: Ludwig Achtel
Inhalt: Ein Mordfall beschäftigt Inspektor Pacaud von der Pariser Polizei. Wurde doch anlässlich eines Konzerts des griechischen Pianisten Macoulis eine Garberobiers erschossen, die in der Ehrenloge Platz genommen hatte. Dieses Verbrechen ist ebenso rätselhaft wie die vor einem Jahr erfolgte Ermordung des Abgeordneten Laville, bei dessen Witwe der Pianist Quartier genommen hat. Liegt es da nicht nahe, dass der Künstler ins Zwielicht gerät, zumal er eigentlich den Platz in der Ehrenloge für Madame Lavilles Zimmermädchen Florence reserviert hatte? Sollte Florence ausgeschaltet werden, wurde die Garderobiere Opfer einer Verwechselung? Diese Vermutung führt Inspektor Pacaud auf die richtige Spur im Hause Laville. (Pressetext)
Sprecher:Fred Arthur Geppert (Pacaud)
Bert Franzke (Calvet)
Astrid Bless (Paola)
Bernd Stübner (Nicolas)
Gislen Engelmann (Florence)
Frank Sieckel (Bonnet)
Olaf Burmeister (Bruno)
Wolf Goette (Trousse)
Erstsendung: 06.07.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 18
Titel: Das Massaker von Paris
Autor: Christopher Marlowe
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 77 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: B.K. Tragelehn
Bearbeitung: B.K. Tragelehn
Dramaturgie: Wolfgang Beck
Übersetzer: B.K. Tragelehn
Inhalt: Der englische Dichter, Dramatiker und Übersetzer Christopher Marlowes (getauft 26. Februar 1564 in Canterbury; gestorben 30. Mai 1593 in Deptford) entwickelt sein Stück "The Massacre at Paris" vor dem Hintergrund der erst kurz zurückliegenden politischen Wirren und Krisen in Frankreich, die in der historischen Bartholomäusnacht oder Bluthochzeit von Paris des 24. August 1572 explodierten. Sie ereignete sich Tage nach der Heirat zwischen dem protestantischen Heinrich von Navarra mit der Schwester König Karls IX. von Frankreich, die auch der Aussöhnung zwischen den Konfessionen dienen sollte. Im Namen des Königs von Frankreich und seiner Hintermänner wurden Tausende Menschen vorwiegend Hugenotten (die protestantische Bevölkerung) ermordet. Der primäre Anlass der verheerenden Gewalttätigkeiten war ein Racheakt, der eine Spirale der Gewalt und Gegengewalt nach sich zog. Das Drama konfrontiert zwei mächtige und ehrgeizige Figuren, den Herzog von Guise und den Herzog von Anjou (später König Heinrich III.). Das Stück schließt mit der Ermordung von Heinrich III. (2. August 1589).

Wie aus den Tagebucheintragungen des Theatermanagers Philip Henslowe zu entnehmen ist, wird "The Massacre at Paris" erstmals am 26. Januar 1592 von der Theatergruppe Lord Strange's Men aufgeführt und im Sommer 1594, als die Theater nach der Pest wieder öffneten, zehn Mal wiederholt.
Sprecher:Klaus Mertens (Charles IX., König von Frankreich)
Jürgen Holtz (der Duc d'Anjou, sein Bruder, später König Henri der III.)
Käthe Reichel (Catherine, Königinmutter)
Ekkehard Schall (der Duc von Guise)
Jürgen Hentsch (Der Cardinal, sein Bruder)
Bernd Renne (Duc du Maine, sein Bruder)
Hermann Beyer (König von Navarra)
Irma Münch (seine Mutter)
Norbert Christian (der Admiral)
Carin Abicht (Duchesse de Guise)
Eckhard Becker
Margit Bendokat
Hans Bergermann
Eckhard Bilz
Wolfgang Brunecker
Peter Dommisch
Christoph Engel
Martin Flörchinger
Winfried Glatzeder
Christian Grashof
Horst Hiemer
Jürgen Kluckert
Bodo Krämer
Dieter Mann
Johannes Maus
Reinhard Michalke
Dieter Montag
Bernd Stübner
Siegfried Wittlich
Hans-Dieter Lange (Sprecher)
Erstsendung: 27.03.1977
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 18
Titel: Der Denkfehler
Autor: Rita Herbst
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Bormann
Dramaturgie: Joachim Herz-Glombitza
Inhalt: William Silver, wissenschaftlich tätiger Tierarzt, wird Opfer eines Mordes, den seine Frau aus Rache für seine Untreue und sein Schwiegervater, um sich in den Besitz seiner Forschungsergebnisse zu bringen, gemeinsam an ihm begehen.
Sprecher:Günter Grabbert (Inspektor Cramer)
Michael May (Fitzgerald)
Ellen Hellwig (Miriam Silvester)
Hans Joachim Hegewald (Redgrave)
Katrin Fischer (Betty)
Dieter Bellmann (Paul)
Bernd Stübner (Harald)
Ingrid Hille (Barbara)
Walpurgis Brückner-Curth (Nachbarin)
Erstsendung: 30.09.1988
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 18
Titel: Die Puppe
Autor: Heinz Pelka
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Bormann
Dramaturgie: Torsten Enders
Inhalt: Vera Helwig wird an der Klippe des alten Steinbruchs tot aufgefunden: Unfall, Selbstmord oder ein Verbrechen? Ob die kleine Puppe, die in unmittelbarer Nähe der Toten gefunden wird, etwas mit dem Fall zu tun hat, muss Oberleutnant Drews herausfinden. Die private Situation, in der sich die Frau befand, liefert Motive für Suizid, aber auch für eine mögliche kriminelle Handlung, deren Opfer sie geworden sein könnte. Seltsam das Verhalten des Ehemannes an jenem Nachmittag, als sie starb. Ungewöhnlich auch die Auffassungen ihres Geliebten, Harry Lamprecht, zu Ehe und Partnerschaft. Frau Lamprecht, die von der Liaison ihres Mannes mit der Helwig weiß, schwört auf eheliche Toleranz. Erst die Puppe hilft Drews, gewisse Zusammenhänge aufzudecken ...
Sprecher:Bernd Stübner (Helwig)
Ingrid Hille (Vera)
Dieter Bellmann (Lamprecht)
Astrid Bless (Anita)
Dieter Jaßlauk (Krause)
Bert Franzke (Drews)
Erstsendung: 27.04.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 18
Titel: Franziska Linkerhand, Architektin oder Szenen aus einem Frauenleben
Autor: Brigitte Reimann
produziert in: 1985
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 104 Minuten
Regie: Walter Niklaus
Bearbeitung: Hans Bräunlich
Komponist: Thomas Heyn
Inhalt: Franziska Linkerhand geht nach dem Studium als junge, ehrgeizige Architektin nach Neustadt, um hier - in der DDR-Provinz - am Neubau von Wohnungen und des Stadtzentrums für das aufstrebende Industrierevier mitzuwirken. Sie gerät sehr bald in den Konflikt zwischen ihren - von dem verehrten, prominenten und genialischen Lehrer Reger beeinflußten - hochfliegenden Vorstellungen von einer innovativen, humanen und ästhetisch anspruchsvollen Architektur und der nüchternen, an Plansollziffern orientierten Wirklichkeit im Stadtplanungsbüro. Dessen kommissarischer Leiter, der Bauingenieur Schafheutlin, wird für sie zum Inbegriff der bürokratischen Erstarrung, gegen die sie anzukämpfen versucht. »Der Aufbau der Stadt ist im wesentlichen nur noch ein organisatorischer Vorgang... Ich denke, die erarbeitete Lösung ist eine maximale Lösung. Ich denke, dieser Stumpfsinn ist ein vollendeter Stumpfsinn«, erregt sich Franziska, nachdem sie mit einer Ausarbeitung über die Gestaltung des Stadtzentrums an der phantasie- und energielosen Nüchternheit Schafheutlins gescheitert ist, der für sie als «Mann der Praxis mit der ganzen verfluchten Arroganz dieser Realisten» den Typus des festgefahrenen Bürokraten verkörpert, der in anpaßlerischer Einsicht in zentral bestimmte Verordnungen und angebliche Notwendigkeiten seinen Enthusiasmus längst verloren hat. Darüber hinaus wird die komplizierte Liebesgeschichte Franziskas zu Wolfgang Trojanowicz erzählt, »Ben«, wie sie ihn zärtlich nennt. Trojanowicz, Kipperfahrer auf der Baustelle, hat eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich: Arbeitersohn aus Berlin-Kreuzberg, der begeistert in die DDR der Aufbaujahre geht, engagierter FDJ-Funktionär wird, eine Karriere als begabter Journalist und Universitätsassistent macht. Ohne eigenen Anteil gerät er in eine Affäre um einen in den Westen gegangenen Kollegen und wird zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt. Illusionslos geworden und nüchtern-scharf beobachtend, wird er zunächst der an- und aufregende Gesprächspartner Franziskas, die sich an seinem kühl-distanzierten Zynismus reibt, zu Recht hinter der Maske des »Einzelwolfs« tiefergehende Verletzungen und Verwerfungen vermutet...
Sprecher:Regina Jeske (Franziska)
Klaus Schleiff (Schafheutlin)
Detlef Heintze (Ben)
Hanns-Jörn Weber (Wilhelm)
Wolf Goette (Vater)
Doris Abeßer (Gertrud)
Bernd Stübner (Jatzwauk)
Horst Schönemann (Reger)
Joachim Nimtz (Wolfgang)
Fred Alexander (Arzt)
Daten zu Brigitte Reimann:geboren: 21.07.1933
gestorben: 20.02.1973
Vita: Brigitte Reimann (* 21. Juli 1933 in Burg (bei Magdeburg); † 20. Februar 1973 in Ost-Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin.
Hompepage o.ä.: http://www.brigittereimann.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 18
Titel: Gespenster morden nicht
Autor: Fred Ufer (Ps.)
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Zippel
Dramaturgie: Adolf Sckerl
Inhalt: Der Polizeisergeant Coyle macht Urlaub auf einem altenglischen Schloss. Coyle schreibt auch Kriminalromane unter dem Pseudonym Donan Coyle (!), und die Bibliothek des Schlosses ist für ihn eine Fundgrube zur Recherche.

Der Schlossbesitzer, Lord Hawicks hat großes Interesse daran, dass Coyle seinen neuen Krimi in eben jenem Schloss spielen lassen soll, zumal ein 500 Jahre alter Fluch darauf lastet. Der Lord verspricht sich davon einen Touristenboom. Doch dann wird eine wertvolle Chronik gestohlen, und es gibt einen Mordanschlag. Aber die Polizei wird nicht eingeschaltet, da das die Touristen abhalten könnte. Und außerdem ist der amerikanische Reiseunternehmer Mr. Meckermann in England auf Schlosssuche - inklusive Schlossgespenst.

Plötzlich wird es ernst: Mord ist im Spiel.
Sprecher:Klaus Glowalla (Anderson)
Bernd Stübner (Felk Coyle)
Wolf Goette (Lord Harwick)
Fred Alexander (Rowland)
Antje Arpe (Lady Redfort)
Hans-Robert Wille (Meckermann)
Erstsendung: 17.03.1978
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 18
Titel: House of God
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 9.2002
Autor: Samuel Shem
produziert in: 2002
produziert von: MDR
Laufzeit: 129 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komponist: Gerd Bessler
Übersetzer: Heidrun Adler
Inhalt: Dass ihnen ihre Lehrbücher nicht viel helfen werden, den Stationsalltag mit ihren 55 Patienten zu bewältigen, haben die jungen "Interns" schnell gelernt; und auch, dass eine falsche Verordnung tatsächlich verhängnisvolle Folgen nach sich ziehen kann. Dennoch sind sie schockiert, als ihnen Dickie erläutert, dass die wichtigste Kunst auf der "Inneren" die der Abschiebung ist: in die Psychiatrie, in die Orthopädie, in die Urologie, in die Neurochirurgie ... Denn wie lautet die Regel Nr. 1 im "House of God"? "Gomers sterben nie."

Doch dann ist es der gleiche zynisch scherzende Dickie, der einspringt, als Roy, schweißgebadet, mit seiner ersten Lumbalpunktion scheitert, der gleiche Dickie, der mit der Spinalnadel auf Anhieb den Rückenmarkskanal trifft. Und auch als Jo, eine überzeugte Anhängerin des diagnostischen Fortschritts und der Apparatemedizin die Anleitung der "Interns" übernimmt und Roy sehen muss, wie sich der Zustand der 95-jährigen, altersdementen Anna nach all den ihm im Namen des ärztlichen Hilfegebots aufgetragenen Untersuchungen zusehends verschlechtert, gewinnt Dickie, der sich doch anscheinend nur für den von ihm erfundenen und hoffentlich weltweit vermarktbaren "Analspiegel" interessiert, an Autorität: Dickie und sein Rat, alles sein zu lassen und lieber die Akten mit imaginären Ergebnissen zu frisieren.

Während Amerika vom Watergate-Skandal in Atem gehalten wird, haben sich die "Interns" im "House of God" soweit in ihre neuen Aufgaben hineingefunden, dass die Kliniksleitung beschließt, ihre Fähigkeiten nunmehr mit den "harten Fällen" auf die Probe zu stellen. Im November und Dezember hat Roy in der chirurgischen Notaufnahme Dienst. Anfangs ist er noch stolz, wenn es ihm gelingt, den Herzstillstand eines eben eingelieferten Infarkts in den Griff zu kriegen: ein Menschenleben zu retten. Aber dann geht ihm nur noch alles über seine Kräfte, die Notfälle, die Abschiebungen, das Strandgut der Nacht. Zwar hält Berry zu ihm, als er ihr sein Fremdgehen beichtet. Doch dann, auf der Station Nord-4, hat er es nur noch mit "Gomers" zu tun, den schlimmsten im "House".

Und als dann auch noch Potts, der sich für den Tod einer Patientin verantwortlich fühlt, aus dem Fenster springt, scheint Dr. Roy Basch, 30 Jahre alt, ein hoffnungsvoller "Intern", endgültig auf dem Tiefpunkt angekommen zu sein. Doch das letzte Quartal jenes ersten Jahres als Arzt darf Roy im "Zock-Flügel" Dienst tun, dem Flügel der Reichen: hundert Computer, acht Betten und kein "Gomer" weit und breit. Sein Oberarzt Dr. Pinkus ist Kardiologe und schwört auf Hobbys. Hat Roy endlich seinen Meister gefunden?

Ungerührt macht er seinen Job, eisig und unangreifbar geht er, der Liebling der Kliniksleitung, durch die kleinen und großen Katastrophen auf der Intensivstation. Seine Abwehr funktioniert perfekt: "Der Patient ist der derjenige, der krank ist." Berry erkennt ihn nicht wieder, aber sie gibt ihn auch diesmal nicht auf. Und auch Dickie gibt ihn nicht auf. Ohne sie hätte er es vermutlich nicht geschafft, sich für eine Facharztausbildung in Psychiatrie zu entscheiden und damit die in ihn gesetzten Erwartungen massiv zu enttäuschen. Das "House of God" hat seine Macht über ihn verloren.
Sprecher:Ulrich Noethen (Roy)
Andreas Grothgar (Dickie)
Gereon Nußbaum (Chuck)
Daniel Berger (Potts)
Jens Wawrczeck (Runt)
Birge Schade (Berry)
Katharina Palm (Jo)
Heinrich Giskes (Fishberg)
Hans-Peter Hallwachs (Leggo)
Danne Hoffmann (Maxine)
Effi Rabsilber (Molly)
Lisa Adler (Angel)
Beatriz Hernandez (Hazel)
Philipp Schepmann (Levy)
Kathleen Gaube (Peggy)
Siegfried Voß (Gilheeny)
Dieter Jaßlauk (Harry)
Carla Valerius (Jane)
Doris Abeßer (Ina)
Wolfgang Jakob (Rokitansky)
Marlies Reusche (Anna)
Marylu Poolman (Sophie)
Peter Wilczynski (Sanders)
Friedhelm Ptok (Dad)
Mathias Lange (Pinkus)
Marco Albrecht
Käte Koch
Bernd Stübner
Klaus Manchen
Ursula Staack
Eva Weißenborn
Udo Kroschwald
Susanne Böwe
Wolfgang Sörgel
Günter Grabbert
Erstsendung: 23.09.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 18
Titel: Keine Karriere für Kate Smith
Autor: Michael Unger
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Bormann
Inhalt: Die Miss-Wahlen im Vergnügunspark von Millington sollen wie in jeder Saison auch in diesem Jahr wieder die Zuschauer anziehen. Der Mord an der jungen Kate Smith, die sich am Ausscheid beteiligen wollte, droht jedoch den Veranstaltern das Geschäft zu verderben. Auf der Suche nach dem Täter gerät Lieutenant Winterman zunächst in die Video-Szene, in der Kate keine Unbekannte war...
Sprecher:
offen
Lieutenant Winterman: Hans-Joachim Hegewald
Sergeant Foreland: Bernd Stübner
Kate Smith: Beate Kiesant
Annie Cardiff: Manon Straché
Mrs. Clifford: Dorothea Garlin
Mr. Roberts: Dieter Bellmann
Mr. Truscott: Friedhelm Eberle
Mrs. Smtih: Käte Koch
Pfarrer: Erich Giesa
Mr. Smith: Werner Godemann
Daten zu Michael Unger:geboren: 1946
Vita: Michael Unger, geboren 1946 in Schlesien, aufgewachsen im Erzgebirge, Regie-Studium an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg, danach Regisseur und Autor für Fernsehen und Rundfunk.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 18
Titel: Queen Mary 3
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2007
produziert von: MDR
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Stefan Kanis
Komponist: Peter A. Bauer
Inhalt: 2040 auf der "Queen Mary 3", dem größten Luxuskreuzfahrtschiff aller Zeiten. Andreas Ott (69) und seine Frau Anja (65) wollten eigentlich immer Kinder haben - aber auch einen erfüllenden Beruf. Dieser nimmt sie so sehr in Anspruch, dass sie den richtigen Zeitpunkt verpassen - verpasst haben. Immerhin, seit sieben Jahren haben sie eine Tochter und seit vier Jahren einen Schwiegersohn gemietet, ganz einfach über eine Agentur. Jetzt, auf der Kreuzfahrt durch die Antarktis, haben sie jedoch etwas ganz Besonderes vor. Bei dieser feierlichen Gelegenheit wollen sie endlich aus Miete Verwandtschaft machen, eine echte Familie. Beziehung statt Bezahlung, ein Erzbischof ist mit an Bord. Als Hely und Henry, die zeitweiligen Leihkinder, von diesem Angebot erfahren, ist es mit dem gut bezahlten Familienglück allerdings vorbei. Andreas allerdings hofft, die Karten noch einmal neu mischen zu können und macht eine Zeitreise weit weg, zu seinem dreißigjährigen Ich ...
Sprecher:
offen
Andreas: Dietmar Mues
Anja: Jutta Hoffmann
Henri: Roman Knizka
Hely: Franziska Petri
Herr F: Bernd Stübner
Frau F: Ellen Hellwig
Herr N: Gert Gütschow
Frau N: Marlies Reusche
Durchsage: Alexander Brabandt
Kellner: Steffen Moratz
Verkäufer: Michael Schrodt
Arzt: Jörg Lichtenstein
Kragh: Matthias Hummitzsch
Funkspruch: Martin Reik
Tür \"TODD\'S\": Julia Mohn
Frau C: Marie Anne Fliegel
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 18
Titel: Risse in einem gläsernen Netz
Autor: Hans Bach
produziert in: 1979
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Klaus Zippel
Sprecher:Bernd Stübner
Roland Hemmo
Georg Solga
Horst Lampe
Kurt Berndt
Brigitte Kreuzer
Gesine Kreuzburg
Werner Godemann
Walter Jäckel
Immo Zielke
u.a.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 18
Titel: Südseegeschichten: Das große Geld von Fitu-Iva
Autor: Jack London
produziert in: 1991
produziert von: Sachsenradio
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Abenteuer
Regie: Walter Niklaus
Bearbeitung: Helmut H. Schulz
Inhalt: Die Geschichte des Südseeabenteurers David Grief spielt auf der Insel Fitu Iva. Hier hat sich Cornelius Daesy hinter den etwas einfältigen König der Insel gesteckt, hat sich selbst zum Premierminister ausrufen lassen und neues Papiergeld eingeführt, das er zwangsweise gegen die übrigen Währungen der Welt eintauschen lässt, um sich am Ende mit dem Erlös aus dem Staube zu machen. Aber auch David Grief kennt die Leute auf den Inseln, und so kann er den Finanz-Coup schließlich verhindern.
Sprecher:Gottfried Richter (David Grief)
Günter Grabbert (Kapitän Boig)
Peer-Uwe Teska (Willi Smee)
Bert Franzke (Jeremia)
Wolfgang Jakob (Peter Gee)
Thomas Wolff (Deasy)
Bernd Stübner (König Tulifau)
Claudia Wenzel (Königin Sepeli)
Frank Sieckel (Uiliami)
u.a.
Daten zu Jack London:geboren: 12.01.1876
gestorben: 22.11.1916
Vita: Jack London (* 12. Januar 1876 in San Francisco als John Griffith Chaney; † 22. November 1916 in Glen Ellen, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 18
Titel: Tod in der Tiefgarage
Autor: Michael Unger
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Bormann
Dramaturgie: Torsten Enders
Inhalt: Lieutenant Winterman wieder im Einsatz: Opfer eines Tötungsverbrechens ist Mace Gordon, Besitzerin des Beach-Hotels. Hatte Mister Newworth, Manager des Unternehmens, tatsächlich Grund zur Eifersucht? Was war das für eine Beziehung zwischen Mrs. Gordon und Charlie Callas, dem Saxophonisten der Hausband? Winterman sucht nach einem überzeugenden Motiv für die Tat. Das zumindest hat der mexikanische Einwanderer Jose Montez, der bis zu seinem Arbeitsunfall für das Beach-Hotel jobbte ...
Sprecher:Günter Grabbert (Wintermann)
Bernd Stübner (Foreland)
Hannelore Geusler-Pemmann (Mrs. Gordon)
Wolfgang Jakob (Montez)
Friedhelm Eberle (Newworth)
Eberhard Strauß (Baker)
Fred-Arthur Geppert (Holden)
Bert Franzke (Callas)
Klaus Andter (Kellner)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Dietmar Hagen
Daten zu Michael Unger:geboren: 1946
Vita: Michael Unger, geboren 1946 in Schlesien, aufgewachsen im Erzgebirge, Regie-Studium an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg, danach Regisseur und Autor für Fernsehen und Rundfunk.
Erstsendung: 01.06.1990
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 18
Titel: Vereinzelt Niederschläge
Autor: Heinz Pelka
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Bormann
Dramaturgie: Torsten Enders
Inhalt: Robert Büttner, von der reizvollen Gattin seines Chefs zu einem abendlichen Rendezvous gebeten, gerät in eine scheinbar ausweglose Situation. In einem präzise kalkulierten Mordfall hat die Rolle des Täters zugedacht. Für den ermittelnden Inspektor steht zunächst Aussage gegen Aussage ...
Sprecher:Bernd Stübner (Robert Büttner)
Barbara Trommer (Katrin Wernicke)
Ursula Sukup (Frau Helm)
Manfred Heine (Inspektor)
Erstsendung: 05.02.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 18
Titel: Wölfe im Lager
Autor: Horst Matthies
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Walter Niklaus
Inhalt: Sonderpreis der Hörspielkritiker für "bemerkenswerte künstlerische Lösungen bei der Erschließung noch zu wenig gestalteter Stoff- und Erfahrungsbereiche" für "Traumposten" und "Wölfe im Lager".

Sprecher:
offen
Ronny Fellner: Hanns-Jörn Weber
Regina: Ursula Werner
Herbert Hebestreit: Fred Delmare
Hütchen: Uwe Karpa
Bärbel: Regina Bader
Frieder: Dieter Bellmann
Atze: Wolfgang Jakob
Wodka: Lothar Dimke
Hans: Bernd Stübner
Inge: Ingrid Weingarten
Wahlbeck: Hans-Jürgen Silbermann
Lutz Finke: Siegfried Worch
Bauer: Hans-Joachim Hegewald
Erzähler: Walter Niklaus
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5530 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544756152
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.569.522
Top