• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 203 (203/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 81
Kriterien: Sprecher entspricht 'Bernd Gnann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 1991
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Bene Abele und sein Neffe Andreas Butzer sind Mitglieder des Vereins "Herzigstädter Bähnle e.V." Ihr großes Anliegen ist es, die historische Schmalspur-Dampfeisenbahn zu erhalten und sie mit Hilfe einer städtischen Bezuschussung aus der finanziellen Krise zu retten.

Oberbürgermeister Harnisch setzt jedoch eher auf moderne Fortbewegungsmittel und unterstützt die ortsansässige Busunternehmerin Elfriede Dötterer. Dort, wo jetzt noch die Eisenbahnschienen verlaufen, soll schon bald eine neue Straße gebaut werden. Da heißt es: Erst mal Dampf ablassen. Doch die Fronten verhärten sich immer mehr und der Kampf eskaliert. Es kommt zum Showdown, mit Gratisbrezeln und Wein gegen viel Dampf und Country-Musik. Bis plötzlich eine ganze Horde amerikanischer Touristen auftaucht und allem eine nicht erwartete Wendung gibt.
Sprecher:Gisela Büttner (Lehrerin)
Marie Gruber (Mutter)
Birgit Edenharter (Beamtin)
Irmelin Krause (Beamtin)
Stefanie Gira (Kind)
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 21.07.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Uta-Maria Heim
produziert in: 1996
produziert von: NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Uta-Maria Heim
Komponist: Lutz Glandien
Inhalt: 1989 ist ein Jahr des Abschieds: Der Kommunismus ist genauso tot wie der Punk. Während ringsum der ideologische Ausverkauf tobt, stellen Siegfried und Una fest, dass ihre schmale Epoche als ehrgeiziges literarisches Traumpaar unmittelbar in den Weltuntergang mündet. Bevor Siegfried in der Silvesternacht die gemeinsame Küche verlässt, um nach Berlin zu gehen und dort aus Verzweiflung Karriere zu machen, überreicht er Una ein Hörspiel mit dem programmatischen Titel "1989". Zwanzig Jahre später erfolgt darauf die längst überfällige Antwort.
Sprecher:Hermann Lause (Erzähler)
Adisat Semenitsch (Chris Lebrun)
Barbara Philipp (Hermine)
Thomas Thieme (Ossi Oswald)
Margit Bendokat (Mathi)
Klaus Piontek (Rosa)
Götz Schulte (Malte)
Joachim Kaps (Schröder)
Hans Teuscher (Gustl Ostrowski)
Ute Lubesch (Radiosprecherin)
Rolf Römer (Kakadu)
Edda Rohweder (Demonstrantin)
Thomas Rudnick (Demonstrant)
Frank Bokemeyer (Demonstrant)
Tobias Dutschke (Demonstrant und Gorilla)
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.06.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Jules Verne
produziert in: 1950
produziert von: ORF-ST
Genre: Abenteuer; Science Fiction
Regie: Henrik Albrecht
Bearbeitung: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Uta-Maria Heim; Kirsten Ruppel; Birgit Rismondo
Inhalt: Chor-und Orchesterhörspiel

Nach der erfolgreichen Uraufführung der musikalischen Erzählung von Henrik Albrecht nach dem beliebten Roman von Jules Verne im Juli 2013 in Stuttgart und Mannheim setzen das SWR Vokalensemble Stuttgart und das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR ihre Fahrt durch die Tiefen der Weltmeere fort. Das Multimediaprojekt von SWR Young CLASSIX gibt Jules Vernes Klassiker "20.000 Meilen unter dem Meer" ein neues musikalisches Gesicht. Im Auftrag des SWR vertonte der Komponist Henrik Albrecht, dessen musikalische Kinderhörspiele preisgekrönt sind, den fantastischen Roman. Die Geschichte vom wissensdurstigen Professor Aronnax und dem impulsiven Walfänger Ned Land auf ihrer Suche nach dem ominösen Seeungeheuer wird frisch und packend erzählt.
MusikerRadio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Chor: SWR Vokalensemble Stuttgart SWR Vokalensemble Stuttgart
Daten zu Jules Verne:vollständiger Name: Jules-Gabriel Verne
geboren: 08.02.1828
gestorben: 24.03.1905
Vita: Jules-Gabriel Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; † 24. März 1905 in Amiens) war ein französischer Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869–1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873). Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.01.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Hans-Peter Breuer
produziert in: 1982
produziert von: SRF
Laufzeit: 35 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Stefan Hilsbecher
Inhalt: Die Märchen der Gebrüder Grimm geraten aus den Fugen. Sie laufen überkreuz, wechseln Vorder- und Hinterseite, vertauschen Anfang und Ende, kehren das Unterste zuoberst. Und mit den Personen ist es ähnlich: Könige und Königinnen, Gänsehirten und Müllersburschen, Hexen und böse Stiefmütter, dumme Hänse und dünne Schneider - sie sind zwar leidlich wiederzuerkennen, doch alle nicht an ihrem Platz. Da aber, wo sie sich herumtreiben und nicht das mindeste verloren haben, stiften sie Verwirrung, wirken sie oft grauenvoll befremdlich. Am Ende geht es ihnen wie der Klugen Else: Die nämlich "konnte nirgends mehr unterkommen, da lief sie fort, und keiner hat sie mehr gesehen".
Sprecher:Mike Logan: Peter Ehrlich
Louis Logan: Renate Schroeter
George Parker: Ingold Wildenauer
Daten zu Hans-Peter Breuer:geboren: 1939
Vita: Hans-Peter Breuer, geb. 1939 in Olpe, Dramaturg seit 1966 ("dienstältester Dramaturg der ARD"), schrieb Prosa und Hörspiele, darunter: "Flußabwärts" (1965), "Über das Eisenbahnverkehrswesen" (1975), "Beim Niedlich" (1985). Gewinner der "Ernst-Hutzenlaub-Medaille" in Silber.
Erstsendung: 03.07.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Sebastian Büttner
Oliver Hohengarten
produziert in: 2000
produziert von: DKultur
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Joachim Gies
Inhalt: Gehirnforscher auf der ganzen Welt suchen zur Zeit nach einem Code: dem Code des menschlichen Denkens. Eines Tages werden sie diesen Code geknackt haben. Doch was ist, wenn dieser Tag bereits gekommen ist - und der »Freie Wille« des Menschen nur eine Illusion? »Alpha 0.7« führt den Hörer in das Stuttgart der Jahre 2017 bis 2019. Die Angst vor terroristischen Anschlägen hat weiter zugenommen, die Überwachung öffentlicher Plätze gehört zur Normalität. Und mit dem rasanten Aufstieg der Neurowissenschaften erreichen die staatlichen Kontrollen eine neue Dimension: die Gehirne der Menschen. Eine neue Sonderabteilung des BKA - das Neurowissenschaftliche PreCrimeCenter (NPCC) - will Verbrechen verhindern, bevor sie geschehen. Doch wider Erwarten stoßen die Pläne zur Inneren Sicherheit auf Widerstand: Immer mehr Jugendliche - die Digital Natives - wehren sich gegen die zunehmenden Überwachungsmaßnahmen. Unter ihnen auch die junge Journalistin Mila und die Neurologie-Studentin Alexandra. Genau wie die meisten anderen ihrer Generation wollen sie sich nicht in ihre Gehirne gucken lassen. Sie wollen frei sein! Aber sind sie wirklich bereit dafür zu kämpfen?

Das sechsteilige Hörspiel »Alpha 0.7« gehört zu einem transmedialen Serien-Projekt, das die Autoren - in Zusammenarbeit mit der Kölner Produktionsfirma Zeitsprung - anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von »Debüt im Dritten« für den SWR entwickelt haben.

»Alpha 0.7« ermöglicht den Zuhörinnen und Zuhörern, die fiktionale Welt der Serie in mehreren unterschiedlichen Medien zu erkunden: Im Hörspiel in SWR2, im SWR-Fernsehen, wo »Alpha 0.7« als TV-Serie ausgestrahlt wird, im Internet - oder auch als sogenanntes »Augmented Reality Game«.
Sprecher:Horst Bollmann (Otto Korner/Erzähler)
Stefan Wigger (Benno Hamburger)
Hermann Lause (Dr. Comyns)
David Hirsch (Nahum Lipschitz)
Henning Schlüter (Lazar Poliakov)
Klaus Herm (Adolphe Sinsheimer)
Leslie Malton (Mandy Dattner/Magda Damrosch)
Lieselotte Rau (Hermione Perlmutter)
Eleonore Zetsche (Tosca Dawidowicz)
Irm Hermann (Selma Gross)
Claudia Hübbecker (Meta, Korners erste Frau)
Jörg Jannings (Korners Vater)
Matthias Walter (Tristan Tzara (zwanzigjährig))
Daten zu Sebastian Büttner:geboren: 1976
Vita: Sebastian Büttner, geboren 1976 in Mettmann, lebt als Drehbuchautor, Journalist und Creative Producer in Köln.
Daten zu Oliver Hohengarten:geboren: 1971
Vita: Oliver Hohengarten, geboren 1971 in Düsseldorf, lebt als Autor in Köln. Seit 2007 entwickeln Sebastian Büttner und Oliver Hohengarten gemeinsam Stoffe für TV, Internet und Computergames.
Erstsendung: 21.12.2010
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Joke van Leeuwen
produziert in: 2014
produziert von: José
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Bevor Todas Vater ein Busch wurde, war er Feinbäcker. Jeden Tag buk er 20 Sorten Kuchen und drei Sorten Torte. Aber dann begannen die einen, gegen die anderen zu kämpfen, und Todas Vater musste weg, um die einen gegen die anderen zu verteidigen. Zum Glück hat er ein Buch, in dem erklärt wird, wie man sich tarnen kann, z. B. als Busch. Toda bleibt bei ihrer Oma, bis der Krieg auch zu ihnen kommt und es zu gefährlich für ein Kind wird. Toda soll über die Grenze gehen, nach woanders, wo ihre Mutter wohnt. Der Weg nach woanders ist weit und steckt voller Gefahren und Abenteuer. Doch Toda gibt nicht auf!
Daten zu Joke van Leeuwen:geboren: 24.09.1952
Vita: Joke van Leeuwen, geboren 1952 in Den Haag, studierte Illustration und Geschichte in Antwerpen und Brüssel. Seit Ende der siebziger Jahre schreibt sie für Kinder, seit den Neunzigern auch für Erwachsene. Ihre Bücher wurden vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. Auch »Als mein Vater ein Busch wurde …« war für diesen Preis nominiert. Außerdem wurde Joke van Leeuwen für ihr Gesamtwerk als erste Autorin mit dem James Krüss Preis für Kinder- und Jugendliteratur geehrt.
Hompepage o.ä.: http://www.jokevanleeuwen.com/Joke_van_Leeuwen/Home.html

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.05.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Ernst Konarek
produziert in: 2004
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Hartmut Kirste
Victor Gorcenko
Komponist: Sven Åke Johansson
Hanna Hartman
ProTon-Group
Inhalt: Was ist der Krieg? "Frau Helena, geraubt dem Menelaus, beim üpp'gen Paris schläft: Das ist der Krieg." So sagt es der Lästerer Thersites vor Troja. Leicht ist es, einen Krieg zu beginnen, schwer, ihn wieder zu beenden: "Im zehnten Jahr war Zeus des Schlachtens müde geworden", heißt es in der Ilias. Wie aber den Mächtigen umstimmen, der beschlossen hatte, dass sich die Götter nicht einmischen sollen? Wer sonst als Hera kann zu ihm gehen? Doch nicht sanftes Reden wird den Gott betören: "Sie ging in die Kammer Aphrodites, sich von ihr, der Feindin, das Brustband allbetörender Liebe für den Tag bis zum Abend zu erbitten." Das Brustband mit den sieben Zaubern, die darin wirken: Schmachten, Schmeicheln, Tändeln, Kosen, Bitten, Sehnen und weinendes Flehen. Der Krieg geht zu Ende und Troja ist nicht mehr, und "wo man sucht nach Illions Mauern, da grasen Schaf und Landschildkröten." Was ist der Krieg, warum fängt er an und wann hört er auf?
Erstsendung: 04.04.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Frieder Faist
produziert in: 1990
produziert von: SFB; SRF; WDR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Joachim Staritz
Komponist: Richard Farber
Inhalt: Am Anfang steht ein schrecklicher Verkehrsunfall, am Ende ein Attentat. Ansonsten sind es Medienkatastrophen, durch die sich ein Musicalproduzent - immer am Rande des finanziellen und privaten Ruins - wurschtelt. Peter Leonetti ("Alle nennen mich Leo") will mit großem Aufwand simultan auf drei Bühnen den Weltuntergang in Szene setzen und einen authentischen Zeugen, der den Weltuntergang verpaßt hat, präsentieren. Daniel Maier, einzig Überlebender einer Weltuntergangssekte "Jünger von Armageddon", verweigert sich dieser Rolle, ätzt mit prophetischem Zorn durchs Hörspiel, kontert das läppische Medienspektakel mit alttestamentarischem Wortschwall. Und Sandra Friemelt, von Leos Freundin in mühsamem Casting auf die Rolle der menschheitsrettenden "Angel" getrimmt, erweist sich als jämmerlicher Flop, kann nicht tanzen, sprechen, singen. Aber auch Sandy "Angel" hat noch ein Leben jenseits der Medien: Sie war Haushaltshilfe bei den Sektenleuten und ist seinerzeit nur wegen Daniel dabei geblieben. So etwas kann tödlich enden.
Sprecher:Hedwig Fassbender (Sie)
Thomas Wiedenhofer (Er)
Hubertus Bengsch (Ansager)
Daten zu Frieder Faist:geboren: 10.06.1948
gestorben: 06.08.2008
Vita: Frieder Faist, geboren 1948 in Augsburg, arbeitete als Industriekaufmann, Lochkartentabellierer und Gastwirt und lebt seit 1980 als Schriftsteller und Hörspielautor in seiner Geburtsstadt. Von ihm sind bisher sechs Romane erschienen sowie zahlreiche Hörspiele, u.a. "Glöckchen und blaue Sterne auf goldenem Grund" (SDR 1996), "Armaghetto Angel" (SWR 1999), "Asynchron" (NDR 2003).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.11.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Manfred Bomm
produziert in: 1989
produziert von: SRF
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Bearbeitung: Günter Maurer
Inhalt: Kommissar Häberle und seine Kollegen können sich eigentlich sicher sein. Eigentlich. Der Mord an einem Vermittler der Agentur für Arbeit führt sie auf eine vermeintlich eindeutige Spur: Der 54-jährige Arbeitslose Gerd Ketschmar hat anscheinend all seinen Frust über Schulden und Hartz IV an seinem Sachbearbeiter ausgelassen. Eine ganze Reihe von Indizien, aber auch DNA-Spuren am Tatort, weisen zweifelsfrei auf Ketschmar hin.

Doch ist es nur Zufall, dass die Tat mitten auf der schwäbischen Alb in direkter Nachbarschaft zweier befeindeter Bauern stattgefunden hat? Und was hat der ominöse Bauleiter Eckert, der illegal Osteuropäer auf seinem Bau beschäftigt, damit zu tun?

Doch während der Prozess vor der Schwurgerichtskammer des Ulmer Landgerichts vorbereitet wird, kommen August Häberle erhebliche Zweifel. Wird möglicherweise ein Unschuldiger zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt?
Daten zu Manfred Bomm:Vita: Manfred Bomm, geboren 1951 in Geislingen an der Steige, wo er als Journalist, Gerichtsreporter und Autor lebt. Ist durch seine Tätigkeit mit der Polizei- und Gerichtsarbeit bestens vertraut. Seine "Kommissar Häberle-Krimis" haben ihn weit über die Grenzen seiner Heimat bekannt gemacht. "Beweislast" ist der sechste Fall des sympathischen schwäbischen Ermittlers.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 81
Titel:

Der Schwarzwald-Ranger
Autor: Daniel Oliver Bachmann
produziert in: 1986
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Günter Maurer
Komponist: Robert Boden
Inhalt: Alle Jahre wieder findet in dem beschaulichen Dorf Seebach ein Kräh-Wettbewerb statt. Landwirt Erwin Langenbach ist mit seinem Hahn Rocky seit Jahren unangefochtener Sieger. Aber er hat noch einen Hahn: Aron. Dieser kräht allerdings höchst mittelmäßig und erfüllt auch sonst seine Aufgaben mehr schlecht als recht ... Langenbachs Knecht Max hat ein Auge auf des Landwirts Töchterlein geworfen. Da diese drohende unstandesgemäße Liaison dem Bauern aber gar nicht gefällt, fordert er seinen Knecht zum Krähduell heraus. Entweder er gewinnt oder er hat umgehend den Hof zu verlassen. Bauerstochter Lisa überredet ihren geliebten Max, doch den alten Aron im Krähen zu trainieren. Als dies der alte Langenbach erfährt, nimmt die spannende Komödie ihren Lauf.
Sprecher:Ida Ehre (Elsa)
Ernst Schröder (Lohengrin)
Robert Boden (Keyboard)
Daten zu Daniel Oliver Bachmann:geboren: 26.06.1965
Vita: Daniel Oliver Bachmann wurden 1965 in Schramberg/Schwarzwald geboren. Er ist Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seine Romane und erzählungen erhielt er u.a. den Münchner Kurzgeschichten Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum. Er war "Writer in Residence" in zahlreichen europäischen Ländern, sowie in Amerika und Australien. "Ooohm oder der Kampf um den Nationalpark" ist sein 17. Hörspiel für den SWR.
Hompepage o.ä.: http://danieloliverbachmann.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Julia Donaldson
produziert in: 1996
produziert von: SDR; SWF
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Katrin Zipse
Bearbeitung: Grace Yoon
Übersetzer: Mirjam Pressler
Inhalt: Hoch über den Wolken liegt das Riesenland Magrolonien. Dort wird den Kindern die Geschichte von Jack, dem Minipopp erzählt, der einst auf einer Pimpelronka bis nach Magrolonien hochkletterte. Dort stahl er einem Riesen seine Schätze, rutschte auf der Pimpelronka wieder runter in sein Land und war schuld daran, dass der unglückliche Riese sich den Hals brach. Ganz klar: Minipopps sind arglistige, garstige Wesen und es ist ein Glück, dass es sie eigentlich gar nicht gibt. Doch Megalilli, das Riesenmädchen, ist ganz vernarrt in die Minipopps und glaubt fest daran, dass sie existieren. Sie hat eine großartige Idee: Sie wird eine Pimpel über den Rand von Magrolonien werfen und wenn die Pimpelronka hochgewachsen ist, wird sie hinuntersteigen und Minipopps sammeln.

Unten, im Land der Minipopps, leben die Geschwister Stephen, Colette und Polly. Und weil sie so niedlich und winzig aussehen, werden sie - schwupp! - von dem Riesenmädchen Megalilli in die Tasche gesteckt und hoch nach Magrolonien befördert. Zusammen mit einem Rasenmäher, drei Schafen, einem Briefkasten und einer Telefonzelle sollen sie die Puppenstube bevölkern und mit Megalilli Bauernhof spielen. Natürlich haben die Geschwister dazu überhaupt keine Lust. Aber wie soll ihnen die Flucht gelingen in einem Land, in dem alles so megariesig ist? Richtig schlimm wird es, als Megalilli allmählich das Interesse an ihrer Sammlung Minipopps verliert. Denn plötzlich steht ihr fieser Bruder auf dem Plan, der darauf brennt, gemeine Experimente mit den kleinen Wesen anzustellen. Doch schließlich gelingt den Kindern die Flucht - und dabei spielt der Rasenmäher eine bedeutende Rolle.
Sprecher:Fritz Lichtenhahn (Goethe)
Jens Wawrczeck (Eckermann)
Hanns Zischler
Christiane Weiss
Daten zu Julia Donaldson:Vita: Julia Donaldson, geboren 1948 in London, lebt als freie Schriftstellerin mit ihrer Familie in Glasgow.
Erstsendung: 23.06.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Pierre Magnan
produziert in: 1973
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beatrix Ackers
Bearbeitung: Katrin Wenzel
Übersetzer: Irène Kuhn
Inhalt: In Digne, einem verschlafenen kleinen Städtchen in der Provence, sind drei Morde geschehen. Die Bevölkerung ist heftig aufgescheucht, und es wird viel geredet. Alles deutet darauf hin, dass die Opfer mit einer Steinschleuder getötet wurden. Im Wald und an den Ufern der Bléone wurde eine merkwürdige kleine Gestalt beim Steine suchen gesichtet. - Kommissar Laviolette, dessen Fantasie vor nichts zurückschreckt, hat einen ungeheuerlichen Verdacht. Verschroben, bärbeißig, skurril, unkonventionell, mit Vorliebe für gutes Essen, bleibt er zäh an seiner Arbeit.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Daten zu Pierre Magnan:geboren: 19.09.1922
gestorben: 28.04.2012
Vita: Pierre Magnan, geboren 1922 in Manosque, Frankreich, lebt und arbeitet in seinem Geburtsort. Die Provence ist Inspiration und Hintergrund seines ganzen literarischen Werkes. Der SWR produzierte bereits "Laviolette auf Trüffelsuche" (2004) sowie "Tod in Bronze" (2005).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.10.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Thomas Doktor
Carla Spies
produziert in: 2010
produziert von: Eigenproduktion; RBB
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Doktor
Carla Spies
Inhalt: Nenas gestohlenes Stirnband, Erpressungsversuche gegen Madonna, das mysteriöse Verschwinden eines Gitarristen, ein toter Rockstar in seinem - leeren - Swimmingpool ... egal, um was es geht, Viktor Berger, seines Zeichens Pop-Detektiv, löst so ziemlich jeden Fall. Als er von einem amerikanischen Kollegen Anfang April 1994 um Hilfe gebeten wird, hat er zunächst keine Ahnung, wie tief der Sumpf ist, in den er sich begibt: Courtney Love läßt ihren Mann Kurt Cobain suchen, der aus einer Drogenentzugsklinik abgehauen ist. Und kurz darauf wird das tote Grunge-Idol mit einem Gewehr am Kopf im Gewächshaus seines Anwesens gefunden. Die Polizei in Seattle schließt auf Selbstmord, doch Viktor Berger entdeckt einige Ungereimtheiten, die ihm keine Ruhe lassen.
Sprecher:Johnny B. Handsome: Martin Engler
Daten zu Thomas Doktor:geboren: 1967
Vita: Thomas Doktor, geboren 1967 in Siegburg, studierte Germanistik, Theater,- Film- und Fernsehwissenschaft. Er ist freier Hörspielautor und Regisseur für den Rundfunk.
Daten zu Carla Spies:geboren: 1969
Vita: Carla Spies, geboren 1969 in Gevelsberg, ist freie Hörspielautorin und Regisseurin für den Rundfunk. Gemeinsam haben die Autoren folgende Publikationen, Features und Hörspiele unter anderem vorgelegt: "Auto-aggressiv" (Deutschlandradio 2003) sowie die Pop-Dedektiv Viktor Berger-Krimis: "Der Bluter von Klagenfurt (Südwestrundfunk 2004) und "Dead Men don't pull triggers" (Südwestrundfunk 2006).
Erstsendung: 06.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 81
Vorige/nächste Ausstrahlung:28.06.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:

Die Duckworth-Trilogie (Folge 1)
Autor: Tim Parks
produziert in: 1941
Genre: Krimi
Regie: Philippe Bruehl
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Lutz-W. Wolff
Inhalt: In Tim Parks Krimi-Trilogie, die gekonnt mit Motiven aus Patricia Highsmiths Ripley-Romanen spielt, geht es um den Aufstieg eines skrupellosen Hochstaplers in Verona. Morris Duckworth ist von seiner eigenen Genialität und moralischen Untadeligkeit felsenfest überzeugt. Wenn er also ein Durchschnittsleben auf unterstem ökonomischem Niveau führen muss, sind andere schuld. Um reich zu werden und in die gute Gesellschaft Veronas aufzusteigen, schreckt er vor nichts zurück. Erpressung und Entführung, Mord und Totschlag sind manchmal einfach unvermeidlich. Doch Morris Duckworth wollte Massimina Trevisan wirklich nicht umbringen. So ist es für ihn eine große Erleichterung, als er merkt, dass der Geist des toten Mädchens überaus lebendig ist, ihr Geist ist immer noch verliebt in ihn und bereit, ihm zu helfen, seinen rechtmäßigen Platz als Ehemann an der Seite ihrer Schwester einzunehmen. Endlich ist er in der Familie Trevisan und damit in der guten Gesellschaft Veronas angekommen. Nach allem, was sie durchgemacht haben, ist keiner zimperlich, wenn es darum geht, Hindernisse zu beseitigen, die ihnen im Weg stehen. So kann er seine freie Zeit in Betrachtung von Taten verbringen, von denen er hofft, sie niemals wieder selbst verüben zu müssen. Das geht natürlich nicht immer gut aus. Tom Ripley ist wirklich harmlos dagegen.
ergänzender Hinweis: Die Sprecherangaben oben beziehen sich auf alle drei Folgen der Duckworth-Trilogie.
Ton: Burkhard Pitzer
Schnitt: Beate Dürrschnabel
Daten zu Tim Parks:geboren: 1954
Vita: Tim Parks, geboren 1954 in Manchester, wuchs in London auf und lebt seit 1981 in Italien. In vielen seiner Romane und erzählenden Sachbücher hat er das Leben in Italien thematisiert. Er hat das Werk von Italo Calvino, Roberto Calasso, Alberto Moravia und Machiavelli ins Englische übersetzt und lebt als Professor für Literarisches Übersetzen in Mailand. Zuletzt erschien von ihm »Italien in vollen Zügen«.
Erstsendung: 28.04.2017
Datenquelle(n): dra
Webfund
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Myra Çakan
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Sumara Huff, reiche Erbin, Muse und Ex-Geliebte des Nano-Künstlers Kamper Dorian, gesteht der Reporterin Abraxia Fluxx in ihrer aufsehenerregenden Reportage "Mondgöttin 513", aus Eifersucht ihren Liebhaber umgebracht zu haben. Doch Kamper Dorian scheint sich bester Gesundheit zu erfreuen. Oder hat ihn Miss Huff durch ein so genanntes Duplikat ersetzt? Sind womöglich zwei Verbrechen geschehen - ein Mord und der verbotene Gebrauch von Nano-Technologie? In Luna-City wird die junge Ermittlerin Lavinia Ziss mit der Wahrheitsfindung beauftragt und reist zur Erde. Doch die Welt der überspannten Sumara Huff und ihres Hofstaates stellt sie vor eine schier unlösbare Aufgabe. Ist sie tatsächlich einem Jahrzehnte alten Verbrechen auf der Spur oder sitzt sie nur der bizarren Selbstinszenierung einer alternden Muse auf?
Sprecher:Niko Eleftheriadis
Evamaria Salcher
Hans-Josef Eich
Boris Burgstaller
Barbara Behrendt
Patrick Heppt
Hubertus Gertzen
Alexander Schuhmacher
Daten zu Myra Çakan:Vita: Myra Çakan lebt als freie Autorin und Journalistin in der Nähe von Hamburg. Als Vorreiterin der deutschsprachigen Cyberpunk-Literatur veröffentlichte sie zahlreiche Romane und Kurzgeschichten. Darüber hinaus schreibt sie regelmäßig in ihrem Blog "Intergalaktische Interferenzen" über die Neuigkeiten aus der Sci-Fi-Welt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.02.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Matthias Karow
produziert in: 1977
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: »Früher, als es die Bahnstrecke vor unserem Haus noch gab, soll ein hölzerner Kochlöffel an der Haustür gehangen haben, der bei jedem vorbeifahrendem Zug gleich einem Trommelwirbel gegen die Tür klopfte. Und wenn man die Tür rechtzeitig öffnete, so soll das Glück zu einem hereingekommen sein.« Henry erlebt den letzten Weihnachtsabend in der seltsamen Welt seiner Kindheit. Oma singt natürlich. Schwester Turtle spielt Schildkröte und ist ein kleines Ungeheuer. Vater bastelt an seiner großen Dampflokomotive und Mutters Glückskekse knistern durch die ganze Familiengeschichte.
Sprecher:
offen
Louise Martini (Barbara)
Wolfram Besch (Daniel)
Daten zu Matthias Karow:geboren: 1978
Vita: Matthias Karow, geboren 1978 in Hannover, studierte Tontechnik und Journalistik. Für den Westdeutschen Rundfunk verfasste er die Hörspiele "Der Wanderer und seine Regenhaube" (2006), "Schnaps im Teekessel" (2009) sowie für Deutschlandradio Kultur "Der Mond der fliegenden Enten" (2010). 2008 erschien sein erster Roman "Rodaks Köter".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Friedrich Alfred Schiler
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Der erfolgreiche Transportunternehmer Karl Kaiser bekommt von seinem ehemaligen Angestellten Kleinschmid Konkurrenz. Am Stammtisch erfährt er jede Neuigkeit über seinen abtrünnigen Zögling. Kleinschmid macht ihm nicht nur die Transport-Monopolstellung im Ort streitig, sondern eifert ihm auch in der politischen Betätigung nach, indem er sich für den Gemeinderat bewirbt. Als Kaiser dann auch noch das Gerücht hört, Kleinschmid habe die gleiche Geliebte wie er, setzt er alle Hebel in Bewegung, seinen Rivalen aus dem Weg zu räumen.
Sprecher:Petra Kelling
Andrea Aust
Helmut Schellhardt
Ostara Körner
Frieder Kranz
Klaus Mertens
Gertraud Klawitter
Elisabeth Richter
Daten zu Friedrich Alfred Schiler:geboren: 1925
Vita: Friedrich Alfred Schiler, geboren 1925 in Calw, war bis Ende 1985 Redakteur beim Südwestfunk und hat sich als Autor vieler Hörspiele und Bücher einen Namen gemacht. Unvergessen sind zum Beispiel "Das sizilianische Vesper" (SWR Tübingen 1964), "Hans im Glück" (SWR Tübingen 1990), "Die Falschmünzer von Rißtissen" (SWR Tübingen 1992)
Erstsendung: 08.12.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Joachim Zelter
produziert in: 1976
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Utz
Bearbeitung: Joachim Zelter
Inhalt: Claus Urspring, von Amts wegen Ministerpräsident, hatte einen schweren Autounfall, liegt im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Er kennt weder den Namen seiner Partei noch weiß er, was ein Ministerpräsident eigentlich tut und in welchem Bundesland er regiert. Sogar seinen schwäbischen Dialekt hat er verlernt. Der Unfall des fiktionalen Ministerpräsidenten kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn der Wahlkampf steht vor der Tür. Für einen neuen Kandidaten fehlt die Zeit. Aber wozu hat Claus Urspring einen persönlichen Referenten. Julius März erkennt die Problematik und schreitet zur Tat. Nach seinem Unfall kann Urspring nicht mehr richtig gehen. Er hinkt. Doch auf März ist Verlass. Urspring wird als Rennradler ausstaffiert und verkörpert so auf dem Sportgerät den ökologischen Umweltgedanken. Nun muss sich März nur noch um eine wahlkampftaugliche Rede kümmern. Dabei hilft ihm die begnadete Tontechnikerin Hannah. Sie lässt Claus Urspring allerlei Worte, Worthülsen und Versatzstücke sprechen, um dann daraus die dem jeweiligen Anlass entsprechende Rede zusammenzuschustern. Nichts bleibt dem Zufall überlassen.

»Der Ministerpräsident«: eine bitterböse und streckenweise urkomische Politsatire.
Sprecher:Kurt Lieck (Karl Brendel)
Alice Petzina (Edith Brendel)
Ulrich Hass (Charles Brendel)
Angelika Bender (Sophia Bredel)
Arne Stechow (Richard Brendel)
Gertrud Kückelmann (Madmoiselle Cloudette)
Wolfgang Wendt (Arzt)
Robert Rathke (Franz)
Hajo Solinger (Sergeant)
Michael Degen (Inspektor McPiece)
Walter Gross (Chiefinspektor Henderson)
Daten zu Joachim Zelter:geboren: 1962
Vita: Joachim Zelter, geboren 1962 in Freiburg, studierte und lehrte Englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zelter wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz 2000 geehrt. Er ist Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://joachimzelter.de
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Guy de Maupassant
produziert in: 1969
produziert von: SRF
Laufzeit: 95 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Günter Maurer
Bearbeitung: Martin Schleker
Komponist: Emil Moser
Inhalt: Beamte haben's schwer. Jeder weiß über den anderen bestens Bescheid und Privatleben scheint ein Fremdwort zu sein. So weiß das ganze Büro, dass Herr Kachel sowohl die schöne Tochter Karolin im heiratsfähigen Alter als auch eine millionenschwere Schwester hat, die nur darauf wartet, endlich einen kleinen Erben in der Familie zu haben. Keine Frage, dass Karolin bei den ledigen Kollegen hoch im Kurs steht. Das Rennen macht schließlich Herr Leber - doch der ersehnte Nachwuchs will sich nicht einstellen. Und auch das bleibt natürlich den netten Kollegen nicht verborgen...
Sprecher:Georg Gröber, kath. Pfarrer: Heinrich Gretler
Paul Kramer, kath. Vikar: René Scheibli
Marie Bitterli, Pfarrköchin: Trudi Roth
Albert Redli, ref. Pfarrer: Robert Bichler
Frau Redli, Alberts Mutter: Ellen Widmann
Ida Matter, Wirtin zum «Sternen»: Margrit Rainer
Ferdinand Matter, Wirt zum «Sternen»: Charles Ferdinand Vaucher
Hanni Matter, Tochter der Wirtsleute: Melitta Gautschi
Peter Matter, Sohn der Wirtsleute: Peter Richner
Dr. Gérard Duvoisin, Arzt: Leopold Biberti
Antoinette Duvoisin, Arztfrau und Praxishilfe: Elisabeth Schnell
Dominique Duvoisin, Arztsohn: Jean-Jacques Oehme
Hermann Bamert, Lehrer: Hansjörg Bahl
Karl Mettler, Garagist: Paul Bühlmann
Theres Löliger, Polizistengattin: Vera Furrer
Otto Löliger, Polizist: Oskar Hoby
Anna Hürzeler, Inhaberin des Spezereiladens: Valerie Steinmann
Frau Meier, eine Kundin: Lee Ruckstuhl
Frau Kappeler, eine Kundin: Gretel Mathis
Anna Rütimann, Sekretärin: Ines Torelli
Herr Zumkehr: Vincenzo Biagi
Daten zu Guy de Maupassant:vollständiger Name: Henry René Albert Guy de Maupassant
geboren: 05.08.1850
gestorben: 06.07.1893
Vita: Henry René Albert Guy de Maupassant [gidəmopɑˈsã], (* 5. August 1850 in Tourville-sur-Arques auf Schloss Miromesnil (Normandie); † 6. Juli 1893 Passy, Paris) war ein französischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.02.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 81
Titel:
Autor: Wolfgang Brenneisen
produziert in: 1976
produziert von: BR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Nach einem fulminanten Kehrwochen-Start wächst nun der Widerstand in Herzigstadt: hinterhältige Kehrwochen-Gegner deponieren nachts demonstrativ einen Riesenhaufen Müll vor dem Haus von Johannes Liebhardt. Und für den geht beinahe seine kleine Welt unter, denn nur wer pflichtbewusst die Kehrwoche verrichtet, kann auch alles andere gut machen! Die Silvesternacht scheint jedoch für alle eine akzeptable Lösung zu bringen.
Sprecher:Wolfgang Hess (Admiral Winterbottom)
Peter Fricke (Mr. Wellesbey-Dillingsforth)
Erik Jelde (Sir Henry Fox)
Rudolf Neumann (Hunter)
Daten zu Wolfgang Brenneisen:geboren: 1941
Vita: Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, wurde nach einem Germanistik- und Anglistikstudium Lehrer und Schriftsteller. Er veröffentlichte mehrere Bücher mit Gedichten, Glossen und Satiren. Er schrieb die Mudarthörspiele "Dr Päddy von Australien", "Das Dichterhäusle" und "Der Streit um des Esels Denkmal".
Erstsendung: 10.12.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,6736 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555979228
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.307
Top