• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 469 (469/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 11
Kriterien: Sprecher entspricht 'Bernd Blömer'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abram
Autor: Stephanie Menge
produziert in: 1995
produziert von: ORF
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hannah Georgi
Inhalt: Vom Glauben an den einen Gott

In Haran war es ihnen gut gegangen. Warum sind sie fortgezogen? Abram, der Anführer des Nomadenstammes, bekommt diese Frage immer häufiger zu hören, auch von seiner Frau Sarai. Wie kann er so sicher sein, dass es Gottes Stimme war, die er gehört hatte? Vielleicht war es ja bloß die eigene Sehnsucht, die aus ihm sprach? Denn Abram und Sarai besitzen viele Schafe und Ziegen, doch was ihr Herz am meisten begehrt, ein Kind, haben sie nicht. Zieh weg aus deinem Land, von deiner Verwandtschaft und aus deinem Vaterhaus in das Land, das ich dir zeigen werde, hatte die Stimme zu Abram gesagt. Ich werde dich zu einem großen Volk machen, dich segnen und deinen Namen groß machen. Abram hat sich entschlossen, seinen Gott beim Wort zu nehmen einen Gott, der anders ist als die vielen Götter in Haran. 
Sprecher:Michael Köhlmeier
Daten zu Stephanie Menge:geboren: 1962
Vita: Stephanie Menge, geboren 1962 in Mülheim an der Ruhr, arbeitete nach ihrer Studienzeit in Münster und Cambridge (Massachusetts) zunächst als Lektorin eines Kinderbuchverlags. Heute lebt sie mit Ehemann, Kindern und Hund als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Beim WDR erschien zuletzt ihr Feature "Sternsucher. Die geheimnisvollen Weisen aus dem Morgenland" (2008).
Erstsendung: 04.01.2015
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 11
Titel: Alles kommt wieder
Autor: Eugen Egner
produziert in: 1983
produziert von: WDR
Laufzeit: 74 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Roland Burkhart
Inhalt: Der Autor ist froh: Eine Rundfunkjournalistin hat ihren Besuch angekündigt, sie will sein neues Buch vorstellen. Darin geht es um das Thema Atavismus, um die Rückkehr längst überwunden geglaubter Zustände und Verhaltensweisen. Doch die Journalistin macht keinen guten Eindruck. Sie wirkt nervös, ja krank, und ist ausschließlich mit sich selbst beschäftigt. Mehrere Ansätze eines Interviews müssen erfolglos abgebrochen werden, weil sie immer wieder auf ihren tyrannischen, pflegebedürftigen Vater zu sprechen kommt. Man hat sie gezwungen, ihn aus dem Altenheim zu holen und bei sich aufzunehmen - eine Belastung, die offenbar ihre Gesundheit ruiniert. Der alte Herr hat nicht nur ein Patent auf die gesamte Schöpfung angemeldet, er führt auch einen Prozess gegen Gott.
Sprecher:James Lane
Rosemarie Voerkel
Carsten Klemm
Larry Dearth
Redick Horton
Marga Maria Werny
Curt Faber
Dirk sr Hespers
Marlies Hespers
Dirk jr Hespers
Norbert Flachsemberg
Georg Bungter
Walter Schmitt
Manfred Venten
Victor Weiss
David Eisermann
Rudi Krahm
Emil Möllenkamp
Heinz Schulte
Werner Dünnwald
Hans-Peter Wales
Bill Douglas
Chantal Wood
Manfred Keller
Hans-Peter Schultes
Christoph Pragua
Markus Klemm
Johannes Blum
Wolfgang Caspar
Günter Buschhaus
Eva Halbach
Stefan Bachem
Don F. Gordon
Roland Burkhart
Dieter Klein
Joachim Walter
Beate Abraham
Werner Eichhorn
Dieter Fraeulin
Hans Britz
Ronald F. Stürzebecher
Waltraud Borchmann
Ursula Land
Jochen Stern
Lucius Woytt
Josef Meinertzhagen
Johanna Bassermann
Mark Semper
Susanne Schiel
Jürgen Steinberg
Heinrich Oepen
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 30.04.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 11
Titel: Auferstanden von den Toten
Autor: Stephanie Menge
produziert in: 1951
produziert von: ORF-ST
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: "Von den Toten auferstanden? Man hat ihn gesehen?" Für Pontius Pilatus, den Statthalter der Provinz Judäa, sind die Gerüchte über den jüdischen Wanderprediger blanker Unsinn. Zugegeben, das Grab des Gekreuzigten ist leer, aber was beweist das schon? Doch nur, dass Räuber am Werk waren! Davon ist Pilatus felsenfest überzeugt. Haben die Jünger die Leiche gestohlen, damit alle Welt glaubt, Jesus von Nazareth sei de "Messias"? Oder steckt eine antirömische Verschwörung dahinter? Mit Hilfe seiner Spione und Soldaten vefolgt Pilatus jede Spur. Sein Neffe Rufus darf ihn bei den Nachforschungen begleiten - schließlich haben die Eltern den verträumten Jungen hergeschickt, damit er bei Pilatus in die Lehre geht. Doch Rufus kommt zu ganz anderen Ergebnissen als sein machthungriger Onkel...
Daten zu Stephanie Menge:geboren: 1962
Vita: Stephanie Menge, geboren 1962 in Mülheim an der Ruhr, arbeitete nach ihrer Studienzeit in Münster und Cambridge (Massachusetts) zunächst als Lektorin eines Kinderbuchverlags. Heute lebt sie mit Ehemann, Kindern und Hund als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Beim WDR erschien zuletzt ihr Feature "Sternsucher. Die geheimnisvollen Weisen aus dem Morgenland" (2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 11
Titel: Buntschatten und Fledermäuse - Mein Leben in einer anderen Welt
Autor: Axel Brauns
produziert von: RIAS
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Uta Reitz
Bearbeitung: Uta Reitz
Inhalt: Als Axel zwei Jahre alt war, zog sich die Welt vor ihm zurück. Die Menschen um ihn herum hatten plötzlich verschleierte Gesichter. Er hörte ihre Worte, verstand aber den Sinn nicht - und schon gar nicht die emotionalen Zwischentöne. Er teilte die Menschen ein in Buntschatten und Fledermäuse, je nachdem, ob sie ihn beruhigten oder bekümmerten. So schuf er sich seine eigene Welt mit eigenen Freuden in einer eigenen Sprache. Poetisch, mit klangvollen Wortschöpfungen und einem passenden Sound-Design erzählt das Hörspiel vom Leben eines Autisten in einer Welt ohne Autismus.
Sprecher:Peter Schiff
Inge Wolffberg
Kurt Waitzmann
Hermann Wagner
Rudi Stark
Wolfgang Neusch
Ruth Süssenguth
Helmut Ahner
Siegfried Dornbusch
Erstsendung: 01.02.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 11
Titel: DARKNET
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 1959
produziert von: RB
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas von Westphalen
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Inhalt: Der DAEMON, ein Computervirus, herrscht heimlich über die Welt. Wer sich widersetzt, wird vernichtet. Aber der DAEMON hat auch das DARKNET erschaffen, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen Alternativen zum Raubtierkapitalismus entwickeln. Während die US-Regierung dem Treiben längst machtlos zusieht, will sich das Big Business weder dem DAEMON unterwerfen, noch seine eigene Vormachtstellung aufgeben. Also stellen die Wirtschaftsbosse private Söldnerarmeen auf und versuchen, den DAEMON zu kontrollieren, um ihn für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Die letzte große Schlacht beginnt. Und mittendrin Pete Sebeck, der seinen persönlichen Quest lösen muss, den der Erfinder des DAEMONS ihm auferlegt hat: Sebeck soll beweisen, dass die Menschen ihre Willensfreiheit zu Recht besitzen. Oder wäre eine fremdregierte, von einer rationaleren Macht kontrollierte Menschheit nicht doch besser dran?
Sprecher:Gisela von Collande (Sophie)
Herbert Sebald (Onkel Daniel)
Susanne Eggers (Engländerin)
Ruth Puls (Kellnerin)
Walter Bäumer (Chef)
Florent Anthony (Salvatini)
Carl Maria Willeke (Herr im Bademantel)
Trudik Daniel (Concierge)
Klaus Schwarzkopf (Enno)
Rolf Schult (Fremder)
Brigitte Oehler (Erste Frau)
Beate Lenders (Zweite Frau)
Erstsendung: 17.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 11
Titel: Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte
Autor: Susanne Straßer
produziert in: 1975
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Burkhard Ax
Bearbeitung: Maria Riederer
Inhalt: Sie ist klein, sehr klein. Und sie ist unzufrieden, ziemlich riesig unzufrieden. Denn ihr Märchenbuch ist dick und schwer und schwer und dick - und doch fehlt das Entscheidende: Denn nirgends und nirgendwo wird von ihr erzählt, der kleinen, sehr kleinen Prinzessin. Was zu ändern ist!!! Nur wie? Wie kommt man in so ein Märchenbuch? Wie wird man Teil eines Märchens? Vielleicht durch Üben? Also wird geübt, ausprobiert! Zum Beispiel, wie man Frösche - nein, nicht an die Wand wirft!, sondern küsst. Ob sich in einem von ihnen doch ein Prinz verbirgt oder ob man nur Ausschlag am Mund bekommt? Oder wie ist es, von einem Wolf gefressen zu werden - wenn der nur nicht so ekligen Mundgeruch hätte. Oder, oder, oder ... ?
Daten zu Susanne Straßer:geboren: 1976
Vita: Susanne Straßer, geboren 1976, studierte Kommunikationsdesign in München und London. Seit 2003 arbeitet sie als freischaffende Illustratorin und veröffentlichte bereits zahlreiche Bücher u.a. zu Texten von Marjaleena Lembcke und Helmut Krausser. Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.
Erstsendung: 10.03.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 11
Titel: Ein Versteck wie damals
Autor: Kees Opmeer
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Stephanie Menge
Komponist: Dusan Neuwerth
Übersetzer: Stefanie Schäfer
Inhalt: Während Kenny für die Schule das Tagebuch der Anne Frank lesen muss, findet er heraus, dass seine Nachbarn die 10-jährige Mbele aus Afrika verstecken. Sie soll ohne ihre Eltern in ihr Heimatland zurückgeschickt werden. Kenny freundet sich mit dem hübschen Mädchen an. Doch dann wird Mbele verraten. Kenny versteht jetzt genau, was damals mit Anne passiert ist - und dass es auch heute geschehen könnte.
Sprecher:Robert Gallinowski (Vandam)
Sandra Borgmann (Sylva)
Florian Kroop (Jirka)
André M. Hennicke (Froster)
Jaroslav Rudiš (Vandams Bruder)
Christoph Mueller (Milos)
Richy Müller (Willmirscheinen)
Leonie Renée Klein (Notärztin)
Nikolaus Benda (Polizist 1)
Robert Dölle (Polizist 2)
Arved Birnbaum (Polizist 3)
Karl Heinz Herber (Trinker 1)
Steffen Will (Trinker 2)
Daten zu Kees Opmeer:Vita: Kees Opmeer, geboren 1952, arbeitet als Sozialpädagoge in der Jugendfürsorge und schreibt Kinderbücher und Theaterstücke. Mit seiner Frau, seinen drei Töchtern und sienem Hund lebt er in einem niederländischen Dorf. Stephanie Menge, geboren 1962, arbeitete nach ihrem Studium als Lektorin eines Kölner Kinderbuchverlags. Heute lebt sie als freie Autorin und Übersetzerin mit ihrer Familie in Berlin. Für den WDR schrieb sie zuletzt die Jesus-Trilogie "Sternsucher. Die geheimnisvollen Weisen aus dem Morgenland" (2008), "Die Nacht von Getsemani" (2009), "Von den Toten auferstanden" (2011) sowie das Hörspiel "Maria" (2011).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 11
Titel: In einer Nacht aus Feuer
Autor: Friedrich Ani
produziert in: 1993
produziert von: SFB
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Zu Theo Jakobi gehen seine Mitmenschen auf Distanz. Der 49-Jährige neigt zur Gewalt und verachtet nicht nur sich selbst, sondern alle Menschen seiner Umgebung, vor allem diejenigen, die er für seine Existenz verantwortlich macht. In seinem Kopf geistert eine finstere Hexensage herum, er spürt, dass sein unseliges Dasein mit einem Schloss zu tun hat und begibt sich auf den Weg zum Wasserschloss Opherdicke. Dort vermutet er die Frau, die ebenso viel Schuld an seinem Leben trägt wie seine Mutter.
Sprecher:Hansjürgen Hürrig (Beethoven)
Christiane Leuchtmann (Julia)
Daniel Morgenroth (Mozart)
Dörte Lyssewski (Constanze)
Wiebke Frost (Therese)
Katka Kurze (Josefa)
Martin Trettau (Bote)
Jacob Wurster (Heiducke)
Lukas Ahrem (Knabe)
Daten zu Friedrich Ani:geboren: 07.01.1959
Vita: Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.
Hompepage o.ä.: http://www.friedrich-ani.de/
Erstsendung: 23.10.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 11
Vorige/nächste Ausstrahlung:27.01.2019 um 07:05 bei WDR 5 (Folge 4 von 5)  Phonostart Radio Cloud*
03.02.2019 um 07:05 bei WDR 5 (Folge 5 von 5)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Jacky & Grimm
Autor: Patrick Lenz
Simon Santschi
produziert in: 1977
produziert von: BR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christoph Pragua
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Inhalt: 1. Teil: Am Flughafen
2. Teil: Im Café
3. Teil: Im Aquarium
4. Teil: In den Bergen
5. Teil: Im Fußballstadion

Der Hund Jacky und der Dachs Grimm sind beste Freunde und sie machen gerne Ausflüge, die meistens ganz harmlos beginnen, im Verlauf jedoch im totalen Chaos enden: Auf dem Flughafen gerät plötzlich das gesamte Gepäck durcheinander, im Café bekommen die Gäste anstatt Erdbeertörtchen Tomaten mit Sahne und im Fußballstadion rennt Grimm einfach erbost aufs Spielfeld, um dem Schiedsrichter die rote Karte abzunehmen. Jacky ist es, der dann seinen Freund Grimm im größten Trubel an die Pfote nimmt, um sich mit ihm aus dem Staub zu machen.
Sprecher:Gerhard Garbers (Jaques Vernier)
Ulli Philipp (Celine, seine Frau)
Johanna Mertins (Irene Darmond)
Norbert Gastell (Georges Darmond)
Harry Kalenberg (Raoul Darmond)
Reinhard Glemnitz (Dr. Laurent)
Isolde Barth (Genevieve)
Gerd Rigauer (Moran)
Erstsendung: 09.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 11
Titel: Japan Inc.
Autor: Karl Pilny
produziert in: 1971
produziert von: SDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Uta Reitz
Inhalt: Oktober 2012: Die vergleichsweise kleinen chinesischen Diaoyu- Inseln bringen das geopolitische Gefüge zwischen China, Japan und den USA ins Wanken. Japan sieht sich als rechtmäßiger Besitzer, China beklagt die Verletzung der territorialen Souveränität, die USA, bislang Japans Sicherheitsgarant, geraten in einen Loyalitätskonflikt. Und während chinesische Patrouillenboote japanische Schiffe aus dem beanspruchten chinesischen Hoheitsgebiet fernhalten, tritt - nach nur drei Wochen im Amt - der japanische Justizminister Keishu Tanaka zurück: Er hat Verbindungen zur Yakuza, einer mit der Mafia vergleichbaren kriminellen Organisation, die vom Drogenhandel, der Prostitution und der Korruption im Bauwesen profitiert.

Ein Blick nach Fernost ist ein Blick ins Räderwerk der Macht. Die Fiktion nutzt die Triebkräfte der aktuellen und historischen Realität: Chinesische Studenten bringen 300 Geiseln in ihre Gewalt, um auf die noch immer ungesühnten japanischen Kriegsverbrechen in Nanking 1937 aufmerksam zu machen. Unter den Geiseln ist auch Cathy Wong, die Freundin des englischen Anwalts Jeremy Gouldens, dessen Recherchen erschreckende Details aus der Vergangenheit ans Licht gebracht haben. Ultranationalistische Kräfte, unterstützt vom organisierten Verbrechen, rüsten sich zu einem Kriegskomplott, das Japans alte Größe wiederherstellen soll. Die alte Rivalität zwischen Japan, China und Korea findet durch die Tatsache, dass sich Nippon nach Fukushima noch schneller im Sinkflug befindet, neue Nahrung und befeuert den Nationalismus auf allen Seiten. Die Waguni, ein Netzwerk aus Wirtschaftsführern, Teilen des Militärs und nicht zuletzt der mächtigen japanischen Yakuza-Mafia spielen dabei offensichtlich eine führende Rolle.
Sprecher:Anfried Krämer (Ward)
Hans-Peter Bögel (Madsen)
Dieter Eppler (Pierce)
Gerold Krauel (Horne)
Siemen Rühaak (Brooks)
Rüdiger Schulzki (Bruit)
Gert Tellkampf (Matthews)
Leon Rainer (Lewis)
Axel Radler (Hyde)
Christine Born (Barron)
Evelyn Hamann (Brosco)
Toni Dameris (Tanikawa)
Heinz Filges (Brady)
Bert Hauch (Howard)
Felicitas Wolff (Pini)
Daten zu Karl Pilny:geboren: 1960
Vita: Karl Pilny, geboren 1960, hat als Wirtschaftsanwalt bei internationalen Kanzleien in Asien und Europa gearbeitet, war lange Zeit in Japan und wurde durch Sachbücher wie "Das asiatische Jahrhundert" oder "Tiger auf dem Sprung" bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.05.2013
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 11
Titel: Tod unterm Hellweg
Autor: Anne Chaplet
produziert von: SRF
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Ein Kind ist verschwunden, vermutlich auf dem Gelände der Hattinger Henrichshütte. Die Ruinen des Hochofens, die Gräben und Schächte des Industriedenkmals werden abgesucht. Als ein Leichenhund anschlägt, findet man Knochen, aber keine Spur des Kindes. Während noch über die Identität des Toten gerätselt wird, verschwindet weiter östlich, an der Staumauer des Möhnesees, ein Mädchen. Recherchen ergeben, dass weitere Kinder verschwunden sind, alle im Bereich des historischen Hellwegs, der schon in vorrömischer Zeit als Heer- und Handelsweg genutzt wurde.
Daten zu Anne Chaplet:geboren: 07.04.1951
Vita: Anne Chaplet, eigentlich Cora Stephan, geboren 1951, studierte Politikwissenschaften und Geschichte. Sie arbeitete als Übersetzerin, Lektorin, Dozentin und Rundfunkmoderatorin und veröffentlichte Bücher zu historischen und politischen Themen. Sie lebt in Frankfurt am Main und Südfrankreich. Unter dem Pseudonym Anne Chaplet veröffentlichte sie die Romane "Caruso singt nicht mehr" (1998), "Wasser zu Wein" (1999), "Nichts als die Wahrheit" (2000) - für diesen Roman erhielt sie den Deutschen Krimipreis (2001) - und "Die Fotografin" (2002).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.11.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5744 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548175350
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.742
Top