• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.183 Einträge, sowie 1.671 Audiopool-Links und 443 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 988 (988/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 83
Kriterien: Sprecher entspricht 'Bastian Pastewka' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Alkohol
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 18)
Autor: Tom Peuckert
Samir Nasr
Regine Ahrem
produziert in: 2016
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Kulturradio erweckt einen Klassiker zu neuem Leben. Viele werden sich an die erfolgreiche ARD-Hörspielserie mit dem Titel „Papa, Charly hat gesagt …“ erinnern, die in den 1970er und 80er-Jahren Kultstatus besaß.

Wie hilft man Menschen mit Alkoholproblemen - vielleicht, indem man ihnen den Alkohol wegtrinkt?
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 24.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 83
Titel: Am Weihnachtsbaume, die Lichter
Tod unter Lametta (Folge 2)
Autor: Kai Magnus Sting
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Der Hörverlag
Laufzeit: 4 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit
24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten
erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg – hochintelligent, trinkt
gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort –,
der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die
Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu
lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Sprecher:Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Daten zu Kai Magnus Sting:geboren: 08.01.1978
Vita: Kai Magnus Sting (8. Januar 1978 in Duisburg) ist ein deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler.
Hompepage o.ä.: http://kaimagnussting.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.12.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 83
Titel: An Freudenreich
Tod unter Lametta (Folge 12)
Autor: Kai Magnus Sting
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Der Hörverlag
Laufzeit: 3 Minuten
Genre: Kriminalgroteske
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit
24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten
erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg – hochintelligent, trinkt
gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort –,
der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die
Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu
lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Sprecher:Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Daten zu Kai Magnus Sting:geboren: 08.01.1978
Vita: Kai Magnus Sting (8. Januar 1978 in Duisburg) ist ein deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler.
Hompepage o.ä.: http://kaimagnussting.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 83
Titel: Apple
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 19)
Autor: Regine Ahrem
Samir Nasr
Tom Peuckert
produziert in: 2018
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Werden Apple-Produkte eigentlich nur von snobistischen Idioten benutzt? Unsinn, meint Papa und wendet sich wieder seinem MacBook Pro zu, um seine Kalkulation fertig zu machen. Doch da ertönt auf einmal ein bedrohliches Signal.

Auch für die 2. Staffel unserer Reihe hat die nunmehr 12-jährige Greta ihrem Mitschüler Kevin so manche These aus dem Munde seines Vaters abgelauscht. Nun konfrontiert sie damit den eigenen Vater, den liberalen, kreativen Bildungsbürger. Wie ist es zum Beispiel mit dem Kopftuch - Kevins Vater sagt, es solle aus Deutschland verschwinden. Oder der Berliner Wohnungsmarkt - Kevins Vater sagt, Wohnungen gebe es hier nur noch für Reiche. Und Kevins Vater sagt, Deutschland solle aus der EU austreten und die D-Mark wieder einführen. Die Thesen kommen aus einer Welt voller Vorurteile und Ressentiments, und doch ist es für Gretas Vater bisweilen nicht leicht, Kevins Vater spornstreichs zu widerlegen. So manches Mal verheddert er sich dabei in eigenen Widersprüchen. 
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 12.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 83
Titel: Armstrong - Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond
Autor: Torben Kuhlmann
produziert in: 2016
produziert von: HR; Der Hörverlag
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Szenische Lesung, Kinderhörspiel
Regie: Marlene Breuer
Bearbeitung: Gudrun Hartmann
Inhalt: Auf ihrem frisch bezogenen Dachboden entdeckt die kleine Maus Nils ein Teleskop, mit dem sie fortan den Mond beobachtet. Erst ist er eine große runde Kugel, dann wird er immer schmaler – und am darauffolgenden Tag ist er ganz verschwunden! Begeistert berichtet Nils den anderen New Yorker Mäusen von seinen Erkenntnissen und versucht sie davon zu überzeugen, dass der Mond kein Käse ist. Doch niemand glaubt ihm. Also macht sich die kleine Maus ans Werk: Studiert die Gegebenheiten im Weltall, näht sich einen Raumanzug, entwirft Pläne und konstruiert schließlich eine Rakete. Kein ungefährliches Vorhaben!

Mit "Armstrong - Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond" geht die Geschichte der Mäuseluftfahrt weiter: Nach Charlie, jener kleinen Maus, die in einem selbstgebauten Flugapparat alleine und in einem Rutsch den Atlantik überquerte, hebt nun Nils ab, erneut kongenial umgesetzt durch Bastian Pastewka.
Sprecher:Bastian Pastewka (alle Rollen)
Daten zu Torben Kuhlmann:geboren: 1982
Vita: Torben Kuhlmann (* 1982 in Sulingen) ist ein deutscher Kommunikationsdesigner, Illustrator und Bilderbuchautor.
Hompepage o.ä.: http://www.torben-kuhlmann.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.09.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 83
Titel: Baymax - Riesiges Robowabohu
Autor: Gabriele Bingenheimer
produziert in: 2015
produziert von: Disney
Laufzeit: 69 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Inhalt: Der 14-jährige Hiro ist ein kleines Genie, nutzt sein Talent aber für illegale Bot-Fights, bei denen sein selbstgebauter Mini-Roboter regelmäßig gewinnt. Sein großer Bruder Tadashi hat andere Ziele: Er entwickelt den aufblasbaren Roboter Baymax, der kranken Menschen helfen soll. Nachdem Hiro die Nerd-Freunde von Tadashi im Institut für Robotik kennengelernt hat, gelingt es Professor Callaghan, Hiros Ehrgeiz zu wecken. Der Junge erfindet kleine, bewegliche Microbots, die über Gedanken gesteuert werden können.

Doch nach der Präsentation bricht ein Feuer aus, Tadashi stirbt und Hiro versinkt in einem Sumpf der Trauer. Da tauchen Hiros Microbots in der Stadt auf - gesteuert von einem mysteriösen Mann in einer Kabuki-Maske.
Sprecher:Helge Heynold
Bastian Pastewka
Amadeus Strobl
Daniel Fehlow
Andreas Bourani
Nora Hütz
Erstsendung: 06.02.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 83
Titel: Das Auge
Autor: David Eldridge
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Georg Bühren
Übersetzer: Karin Rausch
Inhalt: Neil Plank, Mitte 30, geschieden, legt Wert auf ordnungsgemäßes Verhalten. Sein offensives Vorgehen gegen die kleinsten Ordnungsdelikte hat bereits seine Ehe zerstört, aber Neil lässt sich nicht von seinem Weg abbringen. Bei einem Überfall vertreibt er die Täter und fotografiert sie mit seinem Mobiltelefon. Sein Foto führt zur Verhaftung und zu plötzlichem Ruhm: Die Lokalzeitung nennt ihn den "Löwen von Walthamstow". Neil Plank gibt seinen Job auf, kauft eine teure Kamera und geht nachts privat auf Streife. Während er die allgemeine Ordnung schützt, führt sein eigenes Leben ins Chaos.
Sprecher:Bastian Pastewka (Neil)
Murali Perumal (Hussein)
Wolf-Dietrich Sprenger (George)
Inga Busch (Janine)
Ben Falkenroth (Freddie)
Camilla Renschke (Mädchen 1)
Oliver Krietsch-Matzura (Zeitungshändler/Arzt)
Florian Seigerschmidt (Brillenträger/Ein junger Mann)
Ulrike Schwab (Schwangere Frau/Irgendeine Frau)
Regina Welz (Zeitungsfrau)
Sandra Kouba (Love/Mädchen 3)
Anja Niederfahrenhorst (Direktorin)
Dante Selke (Junge)
Gosia Konieczna (Polnische Prostituierte)
Martin Bross (Irgendein Typ/Ein junger Mann)
Kerstin Kramer (Mädchen 2)
Carl Benjamin Riemann (Junge 1 (Hintergrund))
Adrian Rütern (Junge 2 (Hintergrund))
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Werner Jäger; Sebastian Nohl
Regieassistenz: Nike Zafiris
Daten zu David Eldridge:geboren: 20.09.1973
Vita: David Eldridge (geboren am 20. September 1973 in Romford) ist ein englischer Dramatiker.
Erstsendung: 13.04.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 83
Titel: Deutsch
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 7)
Autor: Regine Ahrem
Samir Nasr
Tom Peuckert
produziert in: 2018
produziert von: RBB
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Für Papa ist die deutsche Sprache ein hohes Gut. Er achtet auf einen korrekten Genitiv und lehnt Modewörter wie "geil" und "cool" prinzipiell ab. Auch zu viele Anglizismen sollte man vermeiden. Doch da kommt ein Anruf aus seinem Büro ...

Auch für die 2. Staffel unserer Reihe hat die nunmehr 12-jährige Greta ihrem Mitschüler Kevin so manche These aus dem Munde seines Vaters abgelauscht. Nun konfrontiert sie damit den eigenen Vater, den liberalen, kreativen Bildungsbürger. Wie ist es zum Beispiel mit dem Kopftuch - Kevins Vater sagt, es solle aus Deutschland verschwinden. Oder der Berliner Wohnungsmarkt - Kevins Vater sagt, Wohnungen gebe es hier nur noch für Reiche. Und Kevins Vater sagt, Deutschland solle aus der EU austreten und die D-Mark wieder einführen. Die Thesen kommen aus einer Welt voller Vorurteile und Ressentiments, und doch ist es für Gretas Vater bisweilen nicht leicht, Kevins Vater spornstreichs zu widerlegen. So manches Mal verheddert er sich dabei in eigenen Widersprüchen. 
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 23.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 83
Titel: Dickie Dick Dickens (Remake 2009) - Folge 1
Dickie Dick Dickens (RB, 2009) (Folge 1)
Autor: Rolf Becker
Alexandra Becker
produziert in: 2009
produziert von: RB
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Remake der verschollenen 12-teiligen ersten Staffel von 1960.

Folge 1 enthält diese beiden Episoden:
- Episode 1: Die wasserdichte Damen-Präzisions-Armbanduhr
- Episode 2: Ich bin nur ein kleiner Taschendieb - oder: Gute Nacht, liebes Mädel, Gut' Nacht

Die erste Episode seines Erlebnisberichtes handelt vom absoluten Beginn der Dickie Dick Dickens-Ära. Der Moment, an dem er zum allerersten Mal die Unterwelt Tschaikeegos auf sich aufhorchen ließ.

In Episode 2 schafft es Dickie Dick Dickens mit Hilfe seines drohenden Revolvers Jim Cooper das begehrte und ergiebige "Bananenverkäuferviertel" abzuluchsen. Den Mitgliedern von Coopers Bande ist das gar nicht Recht. Um sein Gangsterehrenwort zu retten, bricht Jim Cooper einen anderen Kodex: Er ruft die Polizei!

1960 und 1961 war "Dickie Dick Dickens" erstmals im Programm von Radio Bremen zu hören. Insgesamt wurden 37 Episoden in drei Staffeln gesendet. "Dickie Dick Dickens" wurde zum Straßenfeger. Das Autorenehepaar Rolf und Alexandra Becker hatte sich die Abenteuergeschichten um den Chicagoer Taschendieb Dickie Dick Dickens ausgedacht. Ihre Satire auf das Krimigenre ist auch mehr als 45 Jahre nach der Ursendung immer noch eine der bekanntesten und beliebtesten Hörspielserien des Radios. Leider waren die Original-Tonbänder der Radio Bremen Produktion dieser Serie nicht erhalten geblieben. Aufgrund des nachhaltigen Interesses gab es im Sommer 2003 einen Aufruf der Hörspielredaktion an die Hörerinnen und Hörer: "Radio Bremen fahndet nach Dickie Dick Dickens!" Viele Hörspielfans schickten daraufhin Ihre alten Tonbänder mit privaten Radiomitschnitten der Radio Bremen Sendungen. Dank ihrer Hilfe konnten die zweite und dritte Staffel erfolgreich restauriert und gesendet werden.
Doch die Folgen der ersten Staffel blieben weiterhin verschollen. Darum hat sich Radio Bremen nun zu einer Nachproduktion der ersten 12 Episoden entschlossen - unter Regie von Hans Helge Ott und Wolfgang Seesko und mit großem Schauspieleraufgebot: Bastian Pastewka und Jürgen Thormann (einer der Sprecher der Originalserie von 1960/1961) sind die Erzähler. "Dickie Dick Dickens" wird an sechs Terminen gesendet, jeweils zwei Folgen.
Sprecher:Jürgen Thormann (Erzähler)
Bastian Pastewka (Erzähler)
Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens)
Susanne Schrader (Effie Marconi)
Hans-Peter Hallwachs (Jim Cooper)
Jens Wawrczeck (Harry)
Hans Peter Korff (Kommissar Hillbilly)
Rolf Nagel (Opa Crackle)
Benjamin Utzerath (Bonco)
Monty Arnold (Mummie Tobo-Dutch)
Lutz Herkenrath (Sergeant)
Thomas Roth (Jefferson)
Wilfried Dziallas (Streubenguss)
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek Folge 1
ARD Mediathek Folge 2
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 83
Titel: Dickie Dick Dickens (Remake 2009) - Folge 2
Dickie Dick Dickens (RB, 2009) (Folge 2)
Autor: Alexandra Becker
Rolf Becker
produziert in: 2009
produziert von: RB
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Helge Ott
Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Remake der verschollenen 12-teiligen ersten Staffel von 1960.

Folge 2 enthält diese beiden Episoden:
- Episode 3: Gar lustig ist das Räuberleben
- Episode 4: Rhapsodie in Gold

Episode 3: Über Effie Marconi, die zufällig im selben Tanzclub wie Jim Coopers Freundin Grit Matthews arbeitet, erfährt Dickie Dick Dickens von Coopers Wortbruch, er hat Dickie bei der Polizei verpfiffen. Bei einem Banküberfall wird Effie von Jim Cooper als Schmiere eingesetzt. Die Beute aus der Bank: eine halbe Million Dollar in bar und 300.000 Dollar in Goldbarren - eine große Versuchung für Tschaikeegos größten Taschendieb Dickie Dick Dickens.

In Episode 4 bringen Dickie Dick Dickens und Effie die Beute, die sie Jim Cooper abgeluchst hatten, zur Farm von Opa Crackle. Dort verschanzen sie sich und warten mit zwei Dutzend bewaffneten Eisenbahnern auf Jim Cooper, um einen "fairen Kampf" auszufechten. Stattdessen rückt Kommissar Hillbilly mit einer ganzen Armee an.
Sprecher:Jürgen Thormann (Erzähler)
Bastian Pastewka (Erzähler)
Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens)
Susanne Schrader (Effie Marconi)
Hans-Peter Hallwachs (Jim Cooper)
Jens Wawrczeck (Harry)
Hans Peter Korff (Kommissar Hillbilly)
Rolf Nagel (Opa Crackle)
Benjamin Utzerath (Bonco)
Monty Arnold (Mummie Tobo-Dutch)
Lutz Herkenrath (Sergeant)
Thomas Roth (Jefferson)
Wilfried Dziallas (Streubenguss)
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek Folge 3
ARD Mediathek Folge 4
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 83
Titel: Dickie Dick Dickens (Remake 2009) - Folge 3
Dickie Dick Dickens (RB, 2009) (Folge 3)
Autor: Rolf Becker
Alexandra Becker
produziert in: 2009
produziert von: RB
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Remake der verschollenen 12-teiligen ersten Staffel von 1960.

Folge 3 enthält diese beiden Episoden:
- Episode 5: Keine Angst vorm bösen Mann
- Episode 6: Der ländlichen Idylle zweiter Teil

Episode 5: Wegen der fehlenden Gegenwehr misstrauisch geworden, schickt die Polizei einen Spähtrupp zur umstellten Farm von Opa Crackle. Crackle selbst lockt sie ins Haus, wo sie von Dickie ihrer Uniformen beraubt werden. Dickie Dick Dickens flieht mit Effie, Opa Crackle und der Beute als Polizisten verkleidet im Polizeiwagen. Das kann nicht gut gehen...

Episode 6: Dickie Dick Dickens & Co. überraschen auf einem vermeintlich verlassenden Herrensitz drei Einbrecher bei der Arbeit. Während der folgenden Schießerei machen sich die Einbrecher mit dem Polizeiwagen und Dickies Beute aus dem Staub. Dickie bleibt der Wagen der Einbrecher samt der Beute des Einbruchs und kann damit unbehelligt die Straßensperren der Polizei passieren. Die Einbrecher werden stattdessen für Dickie Dick Dickens und seine Gefährten gehalten und verhaftet.
Sprecher:Jürgen Thormann (Erzähler)
Bastian Pastewka (Erzähler)
Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens)
Susanne Schrader (Effie Marconi)
Hans-Peter Hallwachs (Jim Cooper)
Jens Wawrczeck (Harry)
Hans Peter Korff (Kommissar Hillbilly)
Rolf Nagel (Opa Crackle)
Benjamin Utzerath (Bonco)
Monty Arnold (Mummie Tobo-Dutch)
Lutz Herkenrath (Sergeant)
Thomas Roth (Jefferson)
Wilfried Dziallas (Streubenguss)
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek Folge 5
ARD Mediathek Folge 6
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 83
Titel: Dickie Dick Dickens (Remake 2009) - Folge 4
Dickie Dick Dickens (RB, 2009) (Folge 4)
Autor: Rolf Becker
Alexandra Becker
produziert in: 2009
produziert von: RB
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Remake der verschollenen 12-teiligen ersten Staffel von 1960.

Folge 4 enthält diese beiden Episoden:
- Episode 7: Die Träne quillt, Tschaikeego hat ihn wieder
- Episode 8: Wer kein Stahl hat, hat die Qual

Episode 7: Auch Jim Cooper hält die verhafteten Einbrecher für Dickie und seine Gefährten. Eine aus diesem Anlass gefeierte Party in der Shot-Gun-Barrel-Hall endet damit, dass Dickie Dick Dickens, der große Tsaschendieb, der versammelten Bande die Autoschlüssel klaut. Cooper traut seinen Augen nicht, als er nach der Feierei den leeren Parkplatz sieht.

Episode 8: Jim Cooper und seine hundertköpfige Bande, des Autodiebstahls überführt, sitzen in Haft. Dickie will Coopers Abwesenheit nutzen, um Tschaikeego zu erobern, aber erst brauchen sie Jims Geschäftsunterlagen. In Coopers Villa werden sie von Bandenmitgliedern aus dem Nachbarrevier überrascht. Die Bande gerät in ein Gemetzel mit der Polizei, während Effie und Dick sich in der Speisekammer verstecken.
Sprecher:Jürgen Thormann (Erzähler)
Bastian Pastewka (Erzähler)
Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens)
Susanne Schrader (Effie Marconi)
Hans-Peter Hallwachs (Jim Cooper)
Jens Wawrczeck (Harry)
Hans Peter Korff (Kommissar Hillbilly)
Rolf Nagel (Opa Crackle)
Benjamin Utzerath (Bonco)
Monty Arnold (Mummie Tobo-Dutch)
Lutz Herkenrath (Sergeant)
Thomas Roth (Jefferson)
Wilfried Dziallas (Streubenguss)
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.06.2009
Datenquelle(n): dra
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek Folge 7
ARD Mediathek Folge 8
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 83
Titel: Dickie Dick Dickens (Remake 2009) - Folge 5
Dickie Dick Dickens (RB, 2009) (Folge 5)
Autor: Rolf Becker
Alexandra Becker
produziert in: 2009
produziert von: RB
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi; Groteske
Regie: Hans Helge Ott
Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Remake der verschollenen 12-teiligen ersten Staffel von 1960.

Folge 5 enthält diese beiden Episoden:
- Episode 9: Von bleiernen Kugeln einen Kranz
- Episode 10: Das Geheimnis des schwarzen Katers

Episode 9: In Coopers Villa suchen Dickie und Effie nach der Adresse eines Hehlers. Im Haus werden sie von Bandenmitgliedern aus dem Nachbarrevier überrascht. Die Bande gerät in ein Gemetzel mit der Polizei, während Effie und Dick sich in der Speisekammer verstecken. Jim Coopers Papiere und damit die Adresse des Hehlers finden sie schließlich in einem zerschossenen Zuckertopf.

Episode 10: Dickie Dick Dickens wiegt sich in Sicherheit, während der frisch aus der Untersuchungshaft entwischte Jim Cooper Rachepläne schmiedet. Er schickt den abergläubischen Bonco in Dickies Haus um ihn heraus zu locken.
Sprecher:Jürgen Thormann (Erzähler)
Bastian Pastewka (Erzähler)
Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens)
Susanne Schrader (Effie Marconi)
Hans-Peter Hallwachs (Jim Cooper)
Jens Wawrczeck (Harry)
Hans Peter Korff (Kommissar Hillbilly)
Rolf Nagel (Opa Crackle)
Benjamin Utzerath (Bonco)
Monty Arnold (Mummie Tobo-Dutch)
Lutz Herkenrath (Sergeant)
Thomas Roth (Jefferson)
Wilfried Dziallas (Streubenguss)
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek Folge 9
ARD Mediathek Folge 10
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 83
Titel: Dickie Dick Dickens (Remake 2009) - Folge 6
Dickie Dick Dickens (RB, 2009) (Folge 6)
Autor: Rolf Becker
Alexandra Becker
produziert in: 2009
produziert von: RB
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi; Groteske
Regie: Hans Helge Ott
Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Remake der verschollenen 12-teiligen ersten Staffel von 1960.

Folge 6 enthält diese beiden Episoden:
- Episode 11: Des schwarzen Katers zweites Geheimnis
- Episode 12: Einer langen Irrfahrt schließliches End

Episode 11: Jim Cooper wartet mit seiner Bande vor Dickies Haus um endlich Rache zu nehmen. Aber Dickie ist gewarnt. Bonco hat sich verplappert - wegen der schwarzen Katze...

Episode 12: Die prekäre Situation in Dickies Haus konnte von Kommissar Hillbilly und seinen Leuten hinreichend geklärt werden. Jim Cooper kann Dickie nun nicht mehr gefährlich werden, aber was fängt Dickie mit der neu gewonnenen Freiheit an?
Sprecher:Jürgen Thormann (Erzähler)
Bastian Pastewka (Erzähler)
Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens)
Susanne Schrader (Effie Marconi)
Hans-Peter Hallwachs (Jim Cooper)
Jens Wawrczeck (Harry)
Hans Peter Korff (Kommissar Hillbilly)
Rolf Nagel (Opa Crackle)
Benjamin Utzerath (Bonco)
Monty Arnold (Mummie Tobo-Dutch)
Lutz Herkenrath (Sergeant)
Thomas Roth (Jefferson)
Wilfried Dziallas (Streubenguss)
Daten zu Rolf Becker:geboren: 25.11.1923
gestorben: 03.11.2014
Vita: Rolf Becker wurde 1923 in London geboren. Nach dem Krieg knüpfte er erste Kontakte mit dem Norddeutschen Rundfunk; bei der BBC war er als Rundfunkregisseur und -autor engagiert, ab 1953 war er als freier Schriftsteller tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra hat er bis zu ihrem Tode im Jahre 1990 viele erfolgreiche Romane, Erzählungen, Hör- und Fernsehspiele verfasst (u.a. "Gestatten, mein Name ist Cox", "Die Experten"). Seit ihrem Tode schreibt er unter dem Namen Rolf A. Becker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Alexandra Becker:geboren: 10.07.1925
gestorben: 24.10.1990
Vita: Rolf Becker (* 25. November 1923 in London; † 3. November 2014 in Rottach-Egern) und Alexandra Becker (* 10. Juli 1925 in Hamburg; † 24. Oktober 1990 in Bad Wiessee) waren ein deutsch-englisches Schriftstellerehepaar. Nach dem Tod Alexandra Beckers schrieb ihr Mann auch allein weiter unter dem Namen Rolf A. Becker, das A. als Reminiszenz an seine Ehefrau verwendend.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek Folge 11
ARD Mediathek Folge 12
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 83
Vorige/nächste Ausstrahlung:29.12.2018 um 14:04 bei HR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Edison - Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes
Autor: Torben Kuhlmann
produziert in: 2018
produziert von: HR; Der Hörverlag
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Marlene Breuer
Inhalt: "Das ist absolut maus-o-gigantisch!" Der kleine Mäuserich Pete kann kaum glauben, dass der ehrwürdige Professor, eine Maus von Rang und Namen, ihm bei der Suche nach dem Schatz seines Vorfahren behilflich sein wird.
Am Anfang ihrer Schatzsuche halten die beiden nicht mehr als eine vergilbte, von Mäusegeneration zu Mäusegeneration weitergegebene Tagebuchnotiz in den Pfoten. Doch schon bald wird ihnen klar, dass sie tief auf den Meeresgrund abtauchen müssen, um den Schatz zu bergen. Klar, dass sie nun alle Pfoten voll zu tun haben und zunächst ein unterwassertaugliches Gefährt bauen müssen. Das ist jedoch das geringste Hindernis ihrer Expedition, bei der die beiden Mäuse nicht nur ein maus-o-fantastisches Abenteuer erleben, sondern auch eine erleuchtende Entdeckung machen!
Nachdem der preisgekrönte Illustrator und Autor Torben Kuhlmann mit "Lindbergh" und "Armstrong" schon Mäuse über den Atlantik und sogar bis zum Mond fliegen ließ, verlegt er den Schauplatz seines neusten Buchs in die Unterwasserwelt.
Sprecher:Bastian Pastewka (alle Rollen)
Daten zu Torben Kuhlmann:geboren: 1982
Vita: Torben Kuhlmann (* 1982 in Sulingen) ist ein deutscher Kommunikationsdesigner, Illustrator und Bilderbuchautor.
Hompepage o.ä.: http://www.torben-kuhlmann.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.12.2018
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 83
Titel: Eifersucht
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 13)
Autor: Regine Ahrem
Samir Nasr
Tom Peuckert
produziert in: 2018
produziert von: RBB
Laufzeit: 3 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Eifersucht, sagt Kevins Papa, geht gar nicht. Leute, die eifersüchtig sind, wie etwa Kevins Vater, haben ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl. Zu dumm, dass ausgerechnet Wolfi, Mamas ehemaliger Lover, gerade in der Stadt ist . . .

Auch für die 2. Staffel unserer Reihe hat die nunmehr 12-jährige Greta ihrem Mitschüler Kevin so manche These aus dem Munde seines Vaters abgelauscht. Nun konfrontiert sie damit den eigenen Vater, den liberalen, kreativen Bildungsbürger. Wie ist es zum Beispiel mit dem Kopftuch - Kevins Vater sagt, es solle aus Deutschland verschwinden. Oder der Berliner Wohnungsmarkt - Kevins Vater sagt, Wohnungen gebe es hier nur noch für Reiche. Und Kevins Vater sagt, Deutschland solle aus der EU austreten und die D-Mark wieder einführen. Die Thesen kommen aus einer Welt voller Vorurteile und Ressentiments, und doch ist es für Gretas Vater bisweilen nicht leicht, Kevins Vater spornstreichs zu widerlegen. So manches Mal verheddert er sich dabei in eigenen Widersprüchen. 
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 04.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 83
Titel: Elite
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 4)
Autor: Tom Peuckert
Samir Nasr
Regine Ahrem
produziert in: 2016
produziert von: RBB
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Kulturradio erweckt einen Klassiker zu neuem Leben. Viele werden sich an die erfolgreiche ARD-Hörspielserie mit dem Titel „Papa, Charly hat gesagt …“ erinnern, die in den 1970er und 80er-Jahren Kultstatus besaß.

Was ist Elite? Und ... elitegeil?
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 04.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 83
Titel: Engagement
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 1)
Autor: Regine Ahrem
Samir Nasr
Tom Peuckert
produziert in: 2018
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Greta will sich sozial engagieren. Die Frage ist: Was ist eigentlich das "bessere" soziale Engagement? Die Wiese sauber zu machen? Oder zur Schulsprecherin zu kandidieren.
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 15.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 83
Titel: Erziehung
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 6)
Autor: Regine Ahrem
Samir Nasr
Tom Peuckert
produziert in: 2018
produziert von: RBB
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Herr Schulz ist Gretas neuer Lehrer. Er will den Widerspruchsgeist der Kinder stärken, indem sie die Familie in ein Diskussionsforum verwandeln. "Wie konnte es soweit nur kommen", stöhnt Papa.

Auch für die 2. Staffel unserer Reihe hat die nunmehr 12-jährige Greta ihrem Mitschüler Kevin so manche These aus dem Munde seines Vaters abgelauscht. Nun konfrontiert sie damit den eigenen Vater, den liberalen, kreativen Bildungsbürger. Wie ist es zum Beispiel mit dem Kopftuch - Kevins Vater sagt, es solle aus Deutschland verschwinden. Oder der Berliner Wohnungsmarkt - Kevins Vater sagt, Wohnungen gebe es hier nur noch für Reiche. Und Kevins Vater sagt, Deutschland solle aus der EU austreten und die D-Mark wieder einführen. Die Thesen kommen aus einer Welt voller Vorurteile und Ressentiments, und doch ist es für Gretas Vater bisweilen nicht leicht, Kevins Vater spornstreichs zu widerlegen. So manches Mal verheddert er sich dabei in eigenen Widersprüchen. 
Sprecher:Bastian Pastewka (Vater)
Mia Carla Oehring (Greta)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 22.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 83
Titel: Es kommt ein Bus geladen
Tod unter Lametta (Folge 4)
Autor: Kai Magnus Sting
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Der Hörverlag
Laufzeit: 3 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit
24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten
erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg – hochintelligent, trinkt
gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort –,
der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die
Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu
lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Sprecher:Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Daten zu Kai Magnus Sting:geboren: 08.01.1978
Vita: Kai Magnus Sting (8. Januar 1978 in Duisburg) ist ein deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler.
Hompepage o.ä.: http://kaimagnussting.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.12.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8289 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544997477
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.572.756
Top