• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.423 (1.384/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 29
Kriterien: Sprecher entspricht 'Arved Birnbaum' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 101)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1954
produziert von: SWF; BR; RB; ORF
Laufzeit: 95 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Rolf Unkel
Inhalt: In einem Pflegeheim auf dem Gelände des alten Kurbades in Hamm soll es nicht mit rechten Dingen zugehen. Im Team um Vorderbäumen, Scholz, Lenz und Latotzke reift die Idee, der Sache ganz klassisch auf den Grund zu gehen: Sie wollen einen V-Mann einschleusen.

Felix Lenz hat Gerüchte um Missstände in der örtlichen Altenpflege vom Arzt seines Vertrauens mitgebracht, einem alten Bekannten, den es in die westfälische Provinz verschlagen hat. Beweisen kann dieser Arzt nichts, aber erste Recherchen legen nahe, dass an der Sache tatsächlich etwas dran sein könnte. Über die richtige Taktik wird lange gestritten. Vor allem Vorderbäumen, der offizielle Chef der Task Force Hamm, ist nicht glücklich über die V-Mann-Idee. Oder sollte man sagen: V-Opa? Denn aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und seiner kriminalistischen Erfahrung ist Vorderbäumen für diese Rolle geradezu prädestiniert.
Sprecher:Gisela von Collande (Klytämnestra)
Heinz Klingenberg (Der Bote)
Heinz Klevenow (Agamemnon)
Joana Maria Gorvin (Kassandra)
Arthur Mentz (Ägisth)
Jürgen Goslar (Orest)
Anneliese Betschart (Elektra)
Robert Rathke (Wächter)
Alice Verden (Amme)
Max Walter Sieg (Diener)
Hans Paetsch (Apollo)
Elisabeth Höbarth (Athene)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 06.07.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Komponist: Matthias Thurow
Inhalt: An einem Aschermittwoch ist Jonas Ziegler verschwunden. Privatdetektiv Castor Troya soll den IT-Unternehmer finden. Aber im Büro seiner Firma nimmt man sein Verschwinden nicht sonderlich ernst. Es hat den Anschein, Zieglers Unternehmen "PC Express" sei nicht mehr als eine Briefkastenfirma und der Grund für sein Verschwinden ein amouröses Abenteuer. Der gut aussehende Ziegler verdient sein Geld offenbar nicht mit Computer-Fachkenntnissen. Unter einem Decknamen bietet er über eine Agentur Liebesdienste an. Zur Kundschaft zählen auch prominente Politiker.
Sprecher:Rudolf Kowalski (Theo Güllner)
Cornelia Froboess (Edith Malcher)
Peter Fricke (Siegfried Malcher)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.09.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Max Urlacher
Angela Lucke
produziert in: 1961
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Winter 1984.

West-Berlin. Micha und seiner Mutter ist die Flucht in den Westen gelungen. Seinem Vater nicht. Zu allem Überfluss erkrankt Micha an Meningitis und muss ins Krankenhaus. Da tritt Audrey in sein Leben.

Audrey aus Feenland

Sie komme aus dem Feenland, behauptet sie, und sei hier, um Micha einen Wunsch zu erfüllen, nur dummerweise habe sie vergessen, welcher das sei. Mit der Zeit glaubt Micha fest daran, dass Audrey eine echte Fee ist, da auf seiner Station kleine und große Wunder geschehen: Gebratene Hähnchen sausen durchs Fenster, der Schlagerbarde Howie singt und bevor Audrey in den Himmel über Berlin entschwebt, erinnert sie sich doch noch.
Daten zu Max Urlacher:geboren: 04.09.1971
Vita: Max Urlacher ist Schauspieler und gastierte unter anderem an den Schauspielhäusern in Zürich, Bochum und Düsseldorf. Zudem tritt er regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen auf. 2010 erschien sein erster Roman "Rückenwind - eine Liebesgeschichte". Im Herbst 2011 folgten "Die Putzi Diaries".
Hompepage o.ä.: http://maxurlacher.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Ulrich Land
produziert in: 1934
produziert von: SRF
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Christoph Pragua
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Völlig erschöpft, unterkühlt und ausgezehrt erreicht eine Gruppe von sechs Vietnamesen den kleinen Ort Ebersbach. Die sächsischen Dorfpolizisten Sander und Rüsen sind überfordert. Die Vietnamesen bleiben stumm. Erst als sich eine gewisse Janina Kalex für sie interessiert, kommen erste Details ans Licht.

Sie behauptet, die Männer seien mit falschen Verträgen über die tschechische Botschaft in Saigon angeworben und in den böhmischen Wäldern ohne Unterkunft und Versorgung brutal ausgebeutet worden. Während Sander das menschliche Elend unbürokratisch lindern will, möchte sein Kollege Rüsen den Fall am liebsten gar nicht erst in seine Zuständigkeit nehmen. Er zweifelt auch an den Motiven der fürsorglichen Janina Kalex.
Sprecher:Ansager des Senders Grossmünster: Fritz O. Schäuffele
Radioreporter: Werner Hausmann
Ingenieur Ernst Bodner, Chefkonstrukteur der Luftschiffwerft: Arthur Fischer-Streitmann
Kapitän Fritz Brenkhardt: Walter Sigi Arnold
Bordfunker Siemsen: Max Knapp
Bordmonteur Starke: Willy Buser
Hilfsmonteur Steinert: Rudolf Frank
Frau Giese, Putzfrau: Elfriede Volker
Luftfahrtminister Dr. Hermann Gehren: Alfred Schlageter
Erna, seine Frau: Magda Schmidt
Dr. Dörning, Rektor des Gymnasiums: Karlrobert Schäfer
Annemarie Binger: Valerie Steinmann
Edmund René, Schauspieler: Heinrich Trimbur
Gregor David, Journalist: James Meyer
Helmuth Weber, Student: Max Bachmann
Französischer Flieger: Alfred Kestenholz
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 22.01.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Edgar Linscheid
Stuart Kummer
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Polit-Thriller
Regie: Stuart Kummer
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau. Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in „ungezwungener“ Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren. Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

1. Teil: Vel predator. Vel praedam.
2. Teil: Der Gipfel der Lügen
3. Teil: Privatangelegenheiten
4. Teil: Begegnungen
5. Teil: Auf die Freundschaft
Sprecher:Adela Florow (Judith)
Drago Ragutin (Ali)
Mareike Lindenmeyer (Engelchen)
Rainer Basedow (1. Arzt)
Harald Dietl (2. Arzt)
Hans-Georg Panczak (3. Arzt)
Astrid Jacob (Krankenschwester)
Rufus Beck (Reporter)
Hans Ox (Herr)
Gabriele Litty (Dame)
Margarita Wolf (Junge Frau)
MusikerStuart Kummer Lars Gelhausen Arturo Schauspielschule (Ensemble)
Daten zu Edgar Linscheid:Hompepage o.ä.: https://www.xing.com/profile/Edgar_Linscheid
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 09.07.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Ovid
produziert von: Tonstudio Braun
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 1: Midas - Der König mit den Eselsohren
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich - die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... das erzählt der Waldgeist Silenus dem dummen König Midas, der kein Wort davon versteht. Aber als der Weingott Bacchus ihm die Gabe verleiht, alles in Gold zu verwandeln, was er berührt, beginnt sogar der dumme Midas zu begreifen, was der alte Waldgeist meint ....

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 29
Titel:
Autor: James Fritz
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Enno Dugend
Übersetzer: Ulrich Blumenbach
Inhalt: Alistair Cooper ist Kolumnist und politischer Kommentator. Mit seinen aufpeitschenden Statements dominiert er hochkochende gesellschaftliche Debatten.

Zunehmend gerät die Spirale der Emotionen in den sozialen Netzwerken außer Kontrolle. Cooper erntet Hass, vielstimmigen Hass. Bis alles eskaliert und die öffentliche Meinung kippt.

Das Hörspiel, an dessen Umsetzung Studierende des Instituts für Musik und Medien, Düsseldorf und der Arturo Schauspielschule mitgewirkt haben, setzt Dynamiken medialer Ereiferung in Szene. Und stellt die Frage nach unserer Verantwortung für das, was aus Kommentarfeldern erwachsen kann.
Sprecher:Horst Bollmann (Knobloch)
Friedhelm Ptok (Fischer)
Friedrich W. Bauschulte (Dr. Schlegel)
Christian Rode (Herr Neumann)
Brigitte Grothum (Frau Schulz)
Almut Eggert (Frau Fischer)
Rika Goebel (Sekretärin)
Erstsendung: 15.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Toby Ibbotson
Eva Ibbotson
produziert in: 1966
produziert von: BR
Laufzeit: 150 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Angeli Backhausen
Komponist: Friedrich Meyer
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel von Toby Ibbotson nach einer Idee von Eva Ibbotson.

Fredegonda, Goneril und Drusilla sind Großhexen und damit weitaus mächtiger als normale Hexen. In ihrer streng geheimen Geisterschule wollen die drei Damen den Geistern von heute die hohe Kunst des Spukens wieder nahebringen. Mit Hilfe neuester Spukmethoden sollen ihre Schüler endlich wieder Angst und Schrecken in der Menschenwelt verbreiten. Leider sind die Anwärter ihrer Schule, darunter der Müffelnde Druide und die Banshee Vera, selbt von Ängsten geplagt. Als dann auch noch der kleine Geisterjunge Percy während eines Ausflugs in der Menschenwelt verloren geht, sind die Spukgestalten ganz außer sich. Doch Hilfe naht von den Menschenkindern Daniel und Charlotte …
Seit Jahren ist niemand mehr zu Tode erschreckt worden! Daher gründen die drei Großhexen Fredegonda, Drusilla und Goneril die Geisterschule Mountwood Castle statt ihren Ruhestand zu genießen. Aber die "Spuktheorie" beschäftigt den müffelnden Druiden, Angus Crowe mit seinem Zweiklingenschwert Doris oder Kylie, die Waldelfe weniger als das Verschwinden von dem kleinen Geist Percy! Der taucht in der Markham Street bei Daniel und Charlotte auf - weit weg von der Schule. Und in der Menschenwelt lauern noch ungeahnte Dämonen ...
Ein gruseliges Hörspiel in zwei Teilen zwischen Geister- und Menschenwelt, Spuktheorie und Praxis.
Sprecher:Erro Wacker (Sprecher)
Percy Adlon (Erzähler)
Peter Pasetti (Kriminalkommissar Florentin)
Joost Jürgen Siedhoff (Kriminalassistent Schreiber)
Ricklef Müller (Kriminalkommissar Halden)
Gerhard Lippert (Thomas von Tannhoff)
Alexandra von Bajar (Baronin von Tannhoff)
Christa Berndl (Linda Sörensen)
Edith Heerdegen (Frau Timpel)
Ado Riegler (Herr Schlesinger)
Wolfgang Spier (Harald Nuschke)
Wolfgang Dörich (Oskar Schneidewind)
Reinhard Lentz (Tierhändler)
Marlies Schoenau (Marion)
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel wurde am 10.11.2017 von Der Audio Verlag (DAV) auf CD veröffentlicht.
Daten zu Eva Ibbotson:geboren: 25.01.1925
gestorben: 20.10.2010
Vita: Eva Ibbotson, geboren in Wien, lebt seit 1933 in England. Kinderbücher von Eva Ibbotson sind weltweit beliebt. In Deutschland erschien zuletzt "Das Geheimnis von Bahnsteig 13".
Eva Ibbotson (* 25. Januar 1925 als Maria Charlotte Michelle Wiesner in Wien; † 20. Oktober 2010 in Newcastle upon Tyne, England) war eine britische Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.10.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Claudia Piñeiro
produziert in: 2008
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 4 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Maria Franziska Schüller
Übersetzer: Peter Kultzen
Inhalt: Elenas Tochter Rita hat sich im Glockenturm der nahegelegenen Kirche aufgehängt. Elena glaubt nicht an einen Selbstmord. Sie will auf eigene Faust ermitteln. Doch ihre Suche gestaltet sich äußerst schwierig, da sie an Parkinson im fortgeschrittenen Stadium leidet. Sie macht sich auf die beschwerliche Suche nach einer Person, von der sie sich Auskunft erhofft und die zu Rita eine ganz besondere Beziehung hatte. Nach und nach wird die gnadenlose Grundstruktur einer unheilvollen Mutter-Tochter- Beziehung aufgedeckt, an der die völlig überforderte Tochter zerbrochen ist.
Daten zu Claudia Piñeiro:geboren: 10.04.1960
Vita: Claudia Piñeiro, geboren 1960 in Buenos Aires, arbeitete nach dem Wirtschaftsstudium als Journalistin, schrieb Theaterstücke , Kinder- und Jugendbücher und führte Regie. Sie zählt zu den erfolgreichsten argentinischen Autorinnen, ihre Romane wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Erstsendung: 12.06.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 29
Vorige/nächste Ausstrahlung:09.05.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Benjamin Quabeck
produziert in: 1968
produziert von: WDR
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Benjamin Quabeck
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Die beiden Ruhrpott-Gangster Thorsten und Dennis haben genau 50 Minuten lang Zeit, ihren Flieger zu kriegen. Leider müssen sie dafür von einem Ende Berlins ans andere, denn der Flieger in den Süden ist ihre einzige Chance.

Diese Chance wollen sie auf jeden Fall nutzen. Einen Plan B haben die Brüder nicht. Doch nach normalen Maßstäben ist die Strecke nicht mehr zu schaffen, nicht in 50 Minuten. Und Berlin zeigt sich von seiner zickigen Seite. Aber die Stadt hat nicht mit Thorsten und Dennis gerechnet. Wenn Sonne und die große Kohle locken, dann kann nicht mal die Hauptstadt mit all ihren Hindernissen und Schwierigkeiten sie aufhalten, das ist mal klar. Wo ein Wille ist, ist auch ein verdammter Weg.
Sprecher:Hans Lietzau (Philosoph)
Heiner Schmidt (Dramaturg)
Wolfgang Wahl (Schauspieler)
Alfred Abel-Adermann (Arbeiter)
Daten zu Benjamin Quabeck:geboren: 14.05.1976
Vita: Benjamin Quabeck, geboren 1976 in Wuppertal, lebt in Berlin als Regisseur und Autor. Er drehte die Kinofilme "Nichts bereuen" und "Verschwende Deine Jugend", außerdem Kurzfilme und Musikvideos, u.a. für Virginia Jetzt! und Klee. Für den WDR schrieb und produzierte er gemeinsam mit Philip Stegers 2005 das Hörspiel "Grund GmbH".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 29
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2015
Autor: Till Müller-Klug
produziert von: SWF
Genre: Hörspiel
Regie: Thomas Wolfertz
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Der Berliner Großflughafen. Die Elbphilharmonie. Das Stadtschloss. Großprojekte stecken in der existentiellen Krise. Heißt es bald nicht mehr Ödipus Komplex, sondern Elbphilharmonie-Hysterie oder Stadtschloss-Depression?

Till Müller-Klug schlägt in seinem satirischen Hörspiel den Bogen von der psychischen Selbsthilfegruppe zum planerischen Größenwahn.
Fehlplanungen, Korruption, Baustoffmängel, Bürgerproteste - immer wieder treten neue Krisen auf. Sind sie vielleicht nur die Symptome einer ursächlichen Fehlentwicklung - einer Art Psychose, die Projekte dieser Größenordnung regiert? Eine Selbsthilfe-Gruppe nimmt die Vorlage wörtlich und stellt fest, dass die Großbaustelle als Therapieform ganz neue Möglichkeiten bietet: Ich als Großprojekt kann in aller Öffentlichkeit scheitern. Was für die öffentliche Hand ein Desaster ist, wird für das gestresste moderne Subjekt zur Entlastung: Wir alle sind Flughafen.
Sprecher:Gerhard Remus
Klaus Langer
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
Erstsendung: 17.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Christian Möller
produziert in: 1986
produziert von: ORF-K, 1986
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Matthias Krapohl
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Der Mann ist in einem Alter, in dem andere die Schrauben im Werkzeugkeller nach der Größe sortieren: Iggy Pop wird am 21. April 70 Jahre alt. Aber als „Godfather of Punk“ bleibt man eben ein Leben lang ein „Wild Child“. Wenn er mit seiner Band The Stooges auftritt, mit freiem Oberkörper über die Bühne sprintet und Stagediving macht, wirkt Iggy oft tatsächlich wie der wildeste Typ im Raum. Und das, obwohl Teile seines Publikums altersmäßig seine Enkel sein könnten. Dass er es überhaupt bis hierhin geschafft hat, ist alles andere als selbstverständlich. Seine extreme Lebensweise hat ihn mehr als einmal ganz nah an den Abgrund gebracht. Was ist es, das ihn so unkaputtbar macht? Woher kommt die „Raw Power“, die er ausstrahlt? Was ist der popkulturelle Impact des James Newell Osterberg, auf dessen Konto Hits wie „The Passenger“ und „Lust For Life“ gehen? Ein Antwortversuch mit Weggefährten, Bewunderern und natürlich Iggy Pop selbst.
Sprecher:Gunda König (Erzählerin)
Ingrid Ahrer (Elisabeth)
Kurt Julius Schwarz (Herr Matrei, ihr Vater)
Susanne Pichler (Frau in der Trafik)
Erstsendung: 18.04.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Hannes Köhler
produziert in: 1993
produziert von: SDR
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Nike Zafiris; Agnieszka Pawlowska
Inhalt: Jakobs bester Freund Felix verlässt die Kneipe, um Zigaretten zu holen - und kommt nicht zurück. Als er verschwunden bleibt, begibt sich Jakob auf Spurensuche. In Felix' Wohnung, in seinen Notizen, seinem Computer, Kleiderschrank und sogar in seinem Tagebuch sucht Jakob nach den Gründen für das Verschwinden seines Freundes. Was er findet, ist ein ganz anderer Felix, als der, den er kannte: Hier gibt es Neurosen, Panikattacken und exzessive Gewaltausbrüche. Wer war Felix wirklich? Auch Jakobs eigenes Leben scheint sich in Felix' Aufzeichnungen widerzuspiegeln - oder nähert sich sein Leben den Aufzeichnungen an? Je mehr Jakob über Felix erfährt, desto mehr verschwindet seine eigene Sicht auf die Dinge. Aber kann die Imitation eines fremden Lebens Antworten auf existentielle Fragen nach Liebe, Freundschaft und (Lebens-) Sinn geben?
Sprecher:Dirk Nawrocki (Buk)
Florian Baumeister (Timm)
Katharina Palm (Yvonne)
Barbara Stoll (Computerstimme/Kaufhaus/Anmeldung)
Jürgen Rohe (Doktor Braunsberg)
Christian Stahr (Patient)
Eva Derleder (Frau/Patientin)
Heinz Meier (Mann im Fahrstuhl)
Peter Rühring (Fölling)
Berthold Toetzke (Rüdiger Helfner)
Manfred Meihöfer (Warteschleife/Anrufbeantworter/Mann am Telefon/Mann am See)
Sigrid Rautenberg (Frauenstimme)
Horst Raspe (Arzt)
Erstsendung: 08.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Anna Pein
produziert in: 1984
produziert von: SRF
Laufzeit: 97 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Jutta lebt in einem betreuten Wohnprojekt und zugleich in ihrem "eigenen Film": in der merkwürdigen und zauberhaften Parallelwelt ihrer Phantasie. Nachts schreibt Jutta Liebesbriefe an ihren Betreuer Stefan - in einer Sprache, die ihre ganz eigenen, poetischen Bilder findet für ihre Sehnsüchte, Träume und Erinnerungen. "Im Gebirge, am Wassergerinnsel, wächst die Gebirgsrose auf. Mein Leben war so ähnlich - mit schweren Dornen auf dem Kopf. So ist das Leben, unserer aller Schicksale sind uns beiläufig vorgezeichnet. Mir geht es darum, Dich innerlich vor mir zu sehen wie in einem Film, und sei es nur ein kleiner Hauch. Das nenne ich Sahne vom Kuchen zu nehmen." Jutta weiß, dass ihr Traummann in der Realität nicht erreichbar ist. Genauso wie ihre Vergangenheit keineswegs das Märchen war, in das sie sich imaginiert. Eine real-surreale Lebensgeschichte, die in der Schwebe bleibt zwischen Traum und Realität, Komik und Tragik, Melodram und Art Brut.
Sprecher:Michael Schacht (Tristram Shandy)
Hans-Helmut Dickow (Mr. Shandy)
Katja Kessler (Mrs. Shandy)
Hans-Dieter Zeidler (OnkelToby)
Herlinde Latzko (Witwe Wadman)
Ingold Wildenauer (Korporal Trim)
Paul Felix Binz (Dr. Slop)
Peter Hasslinger (Obadiah)
Renate Müller (Bridget)
Marianne Weber (Susannah)
Klaus Degenhardt (Kaplan)
Herta Veuhoff (Hebamme)
Daten zu Anna Pein:Vita: Anna Pein studierte Visuelle Kommunikation an der HfbK Hamburg. Autorin und Regisseurin des Films "Meermanns Baumhaus". Videodokumentationen, Drehbücher, Filmessays. "Mädchenzimmer mit Soldaten" ist ihr erstes Theaterstück, das auch als Hörspiel beim WDR produziert wurde. Anna Pein lebt und arbeitet in Berlin.
Erstsendung: 13.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 29
Titel:
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2013
Autor: Max Urlacher
produziert in: 1952
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 112 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Böser Wolf (verzweifelt): "Nein, nein, nein! Ich will keinen Broccoli! Ich will eine Großmutter!"

Im Therapiezentrum für sozial unverträgliche Märchenfiguren werden Hexen, Kinderfresser und andere Übeltäter behandelt.
Bei Erfolg und guter Führung werden sie dann zur Bewährung in die Menschenwelt geschickt. Rumpelstilzchen, der böse Wolf und Schneewittchens Stiefmutter sind nun die letzten, die aus der Therapie entlassen werden. Durch einen geheimnisvollen Märchenbrunnen fallen sie auf die Erde, direkt vor ein Klohäuschen am Kölner Dom. Ein Taxifahrer hält die drei für Karnevalbesucher und da sie keine Unterkunft haben, bietet er sein Klappsofa an und nimmt sie mit. Seinen Sohn Linus freut dass sehr, er lernt bei Rumpelstilzchen tanzen und hat so eine Chance, endlich beim großen Karnevalsumzug auf einem Wagen dabei zu sein.

Der Deutsche Kinderhörspielpreis 2013 geht an "Die Märchentherapie"
Max Urlachers zweiteiliges Kinderhörspiel "Die Märchentherapie" überzeugt die Fachjury des Deutschen Kinderhörspielpreises. In seinem Stück müssen sozial unverträgliche Märchenfiguren in ein Therapiezentrum - mit fatalen Folgen.

Jurybegründung Deutsche Kinderhörspielpreis
"Der Bazillus der politischen Korrektheit hat zahlreiche Bereiche unseres Lebens erfasst, in Max Urlachers zweiteiligem Kinderhörspiel trifft er sogar Märchenfiguren. Diese müssen sich wegen schlechten Benehmens einer Therapie unterziehen, mitsamt Resozialisierung in der Menschenwelt. Das ist die satirische Ausgangsidee in Urlachers Stück, aus der der Autor eine ebenso turbulente wie stimmige Geschichte entspinnt. "Die Märchentherapie" versammelt altbekannte Figuren wie das Rumpelstilzchen und die böse Hexe, ist aber sehr aktuell dem Zeitgeist und einer Gesellschaft im Anpassungs- und Therapiewahn auf der Spur. Die Regisseurin Angli Backhaus gestaltet das Stück mit den Kompositionen von Rainer Quade zu einem opulenten Hörvergnügen, das Komik und Tempo des Textes einfallsreich ins akustische Medium überträgt."
Daten zu Max Urlacher:geboren: 04.09.1971
Vita: Max Urlacher ist Schauspieler und gastierte unter anderem an den Schauspielhäusern in Zürich, Bochum und Düsseldorf. Zudem tritt er regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen auf. 2010 erschien sein erster Roman "Rückenwind - eine Liebesgeschichte". Im Herbst 2011 folgten "Die Putzi Diaries".
Hompepage o.ä.: http://maxurlacher.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.02.2013
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Florian Goldberg
produziert in: 1985
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Heike Tauch
Inhalt: "Ist deine Familie eigentlich jüdisch?" Als seine Freundin ihm diese Frage stellt, scheint die Antwort klar. "Wir sind keine Juden!" hatte selbst der humanistisch gesinnte Vater versichert, und Großvater Goldberg, ein vermeintlich strammer Nazi, hatte einen Ahnenforscher beauftragt, das zu beweisen. Spätestens seitdem lebte die gesamte Familie in der festen Überzeugung. Die gesamte Familie? Es beginnt ein Befragen und Erzählen, das sich immer tiefer hinein gräbt in Familienschichten und - geschichten. Dabei entspinnt sich ein ebenso skurriles wie tragisches Panoptikum des 20. Jahrhunderts. Gehörtes, Erinnertes, Erdachtes fließen ineinander, verwirren und entwirren sich wieder. "Wen kümmert's", sagt am Ende die Mutter, "ob eine Geschichte stimmt oder nicht - solange sie gut erzählt ist?"
Sprecher:Ingeborg Arnoldi
Rainer Zur Linde
Jupp Saile
Siegfried Meisner
Daten zu Florian Goldberg:geboren: 1962
Vita: Geboren bin ich 1962. Die Schulzeit verbrachte ich, abgesehen von einem Austauschjahr in den USA (Choate Rosemary Hall), in der Schule Schloss Neubeuern in Oberbayern. Vom Studium her Germanist und Philosoph, arbeite ich seit über 20 Jahren als philosophischer Begleiter und Coach für Menschen aus allen Lebensbereichen, in den nuller Jahren überwiegend für Organisationen aus Wirtschaft, Politik und Medien. Von 1986 bis 1994 absolvierte ich eine Ausbildung zum Meditationslehrer in Indien, England und Deutschland. Zwischen 2005 und 2012 unterrichtete ich als Lehrbeauftragter für Handlungskompetenz, Leadership und Konfliktmanagement an den Universitäten St. Gallen, Schweiz, sowie der Leuphana in Lüneburg. Ein mindestens ebenso großes Interesse gilt dem Schreiben fiktionaler und philosophischer Texte. Darüber hinaus spiele ich seit frühester Kindheit leidenschaftlich Klavier.
Hompepage o.ä.: http://www.florian-goldberg.de/
Erstsendung: 21.01.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Volker Kutscher
produziert in: 1980
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Thomas Böhm
Inhalt: In der Krimiserie von Volker Kutscher um Kommissar Gereon Rath ist Charlotte Ritter die weibliche Hauptfigur. Die attraktive und selbstbewusste Charly ist die große Liebe des Kommissars. Zu Beginn der Krimiserie »Der nasse Fisch« arbeitet sie bei der Berliner Mordkommission als Stenotypistin. Sie will aber mehr und studiert auch Jura. In »Moabit« wird ihre Vorgeschichte erzählt, als sie noch Lotte heißt und bei ihren Eltern wohnt in einer Beamtenwohnung in Nähe des Gefängnisses Moabit. Ihr Vater arbeitet dort als Oberaufseher. Gerade hat Lotte das Abitur geschafft, und dies, obwohl sie aus einfachen Verhältnissen stammt. Mit ihrer Freundin Greta entdeckt sie das Berliner Nachtleben, durchstreift heimlich die angesagten Tanzlokale. Tagsüber lernt sie Schreibmaschine, um ihr Studium selber finanzieren zu können. Ihr Vater wird eines Tages Opfer eines brutalen Verbrechens. Ein Vorfall, der Charlottes weiteres Leben prägt und aus der Lotte letzten Endes Charly macht.
MusikerHorst Faigle Verena Guido Adrian Ils Ebasa Pallada Stefan Döring Annette Maye Sven Tjaben Bernd Keul Chor: Querbeat
Erstsendung: 20.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Jaroslav Rudis
produziert in: 1932
produziert von: Berliner Rundfunk
Regie: Martin Becker
Bearbeitung: Martin Becker
Komponist: Boris Blacher
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Vandam ist ein Schläger aus der Prager Vorstadt. Er trinkt und träumt von besseren Zeiten. Angeblich war Vandam mal ein Held, damals auf der Nationalstraße, als er die Revolution losgetreten hat. Schon ziemlich lange her. Die meiste Zeit sitzt Vandam heute in der Plattenbaukneipe Severka und erzählt: von Europa und von Nazis und vom Krieg, der nie aufhört. Und von Wäldern und Polarsternen. Manchmal muss er den Idioten zeigen, wie das Leben geht – indem er ihnen die Fresse poliert. Doch für Sylva, die Frau hinter dem Tresen, will er sein Leben ändern. Und für seinen Sohn, der aus dem Nichts in der Kneipe auftaucht, den er noch nie gesehen hat. Am Ende muss Vandam kämpfen. Wie ein Krieger im Plattenbauwald. Mit seiner verdammten Vergangenheit. Mit der Nationalstraße. Und damit, dass ausgerechnet ihm plötzlich jemand zeigt, wie das Leben wirklich geht.
MusikerKristyna Krutska (Vocals) Ille Mardie (Vocals) Tomáš Neuwerth (Schlagzeug) Jaroslav Rudiš
Daten zu Jaroslav Rudis:geboren: 08.06.1972
Vita: Jaroslav Rudis, geboren 1972, ist tschechischer Roman- und Drehbuchautor. Zusammen schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "Lost in Praha" (WDR 2008).Das Manuskript zu "Plattenbaucowboys" wurde gefördert mit einem Stipendium der Filmstiftung Nordrhein- Westfalen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Abbas Khider
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Julia Tieke; Abbas Khider
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Ein irakischer Flüchtling fesselt seine Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde und schlägt zu. Nach einer nicht enden wollenden Zeit des Wartens in deutschen Asylunterkünften soll er abgeschoben werden. Er ist voller Wut und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Und so erzählt Karim Mensy von seiner illegalen Reise, die ihn nach Frankreich führen sollte, aber in der bayerischen Provinz endete. Davon, wie er sich eine neue Lebensgeschichte erfinden, sich durch Formulare und Asylunterkünfte kämpfen musste und sich auf fragwürdige Bekanntschaften einließ – nur, um am Ende wieder ganz am Anfang zu stehen.
Eines Tages reicht es Karim Mensy. Als er nach Jahren in Deutschland zurück soll in sein "sicheres" Herkunftsland Irak, geht er in die Ausländerbehörde, ohrfeigt die Sachbearbeiterin und fesselt sie an ihren Stuhl. Jetzt muss sie ihm endlich zuhören. In einem großen Erzählstrom berichtet der Ich-Erzähler aus seinem Leben als Flüchtling und Asylbewerber. Es begann damit, dass er von der Ladefläche eines Transporters in Freie trat - in Frankreich, wie er glaubte, denn bis dorthin hatte er für seine Reise bezahlt. In Wahrheit landete er mitten in der bayerischen Provinz. Und von hier sollte er für die nächsten Jahre nicht mehr wegkommen. Er muss sich eine neue Lebensgeschichte erfinden, kämpft sich durch Formulare und Asylunterkünfte, lässt sich auf fragwürdige Bekanntschaften und schlecht bezahlte Schwarzarbeit ein. Bis er wieder ganz am Anfang steht und sich einen neuen Schlepper suchen muss. Einen, der ihn aus Deutschland rausbringt. Aber vorher will er sich noch einmal mit Frau Schulz von der Ausländerbehörde in aller Ruhe unterhalten - von Mensch zu Mensch.
Sprecher:Nina Weniger (Lena)
Florian Lukas (Paul)
Claude De Demo (Karin)
Johann von Bülow (Fenske)
Ilse Strambowski (Oma)
Matthias Ponnier (Meininger)
Ernst August Schepmann (Göggele)
Heinz Kloss (Fuchs)
Frank Albrecht (Garath)
Gregor Höppner (Melchior/Fischer)
Michaela Kametz (Paulina)
Sigrid Burkholder (Hettie)
Pierre Siegenthaler (Tourist 1)
Christian Schramm (Tourist 2)
Christina Vayhinger (Frau 1)
Thomas Anzenhofer (Polizist)
Thomas Lang (Notar Jacoby)
Kristina Walter (Frau 2)
Alexandra Wilcke (Reporterin)
Alexander Grill (Alter Zausel)
Kirstin Hesse (Junge Frau)
Bruno Kirchhof (Mechaniker)
Maria Faust (Lenas Mutter)
MusikerJan Tengeler (Kontrabass) Bassem Hawar (Viola da gamba) Latif Al-Obaidi (Percussion; Ud)
Daten zu Abbas Khider:geboren: 03.03.1973
Vita: Abbas Khider, geboren 1973 in Bagdad, floh 1996 aus dem Irak und lebt seit 2000 in Deutschland. Nach einem Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft veröffentlichte er 2008 seinen hochgelobten Debüt-Roman „Der falsche Inder“. Abbas Khider lebt in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.abbaskhider.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.01.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 29
Titel:
Autor: James Matthew Barrie
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Herbert Höpfner
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Komm mit nach Nimmerland

Als sich Peter Pan auf der Jagd nach seinem verlorenen Schatten ins Schlafzimmer von Wendy, John und Michael verirrt, beginnt eines der wundervollsten Abenteuer der Literaturgeschichte. Gemeinsam mit Peter und Fee Glöckchen reisen die drei Kinder nach Nimmerland, wo die verlorenen Jungs zu Hause sind, die niemals älter werden. Doch dort werden sie neben Meerjungfrauen und Indianern auch von Peters Erzfeind Kapitän Hook erwartet. Ein Glück, dass man in Nimmerland nur an etwas glauben muss, damit es Wirklichkeit wird. Hörspielautor Karlheinz Koinegg erweckt Barries Klassiker auf fantastische Weise zum Leben. (Pressetext zur CD-Ausgabe)
Sprecher:Harald Warmbrunn (Riese)
Jens-Uwe Bogadtke (Sohn)
Corinna Harfouch (Prinzessin)
Günter Junghans (König)
Klaus Manchen (Henker)
Dietrich Körner (Vater)
Gisa Stoll (Magd)
Kurt Radeke (Küster)
ergänzender Hinweis: Redaktion: Ulla Illerhaus
Technische Realisierung: Mechthild Austermann
Daten zu James Matthew Barrie:geboren: 09.05.1860
gestorben: 19.06.1937
Vita: James Matthew Barrie (1860 - 1937) schrieb Romane und phantasiebetonte, märchenhafte Theaterstücke; besonderen Erfolg hatte er mit dem Märchenspiel "Peter Pan" (1904).
Hompepage o.ä.: http://jmbarrie.co.uk/
Erstsendung: 06.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,5859 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553523158
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.193
Top