• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 187 (187/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 2
Kriterien: Sprecher entspricht 'Artur Albrecht'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der Absprung
Autor: Paul Plamper
produziert in: 1959
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 81 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Paul Plamper
Komponist: Otto Walter
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Eine schrumpfende Kleinstadt im Osten der Republik. Mit aller Macht versuchen die Einwohner von Leerstadt, sich in der strukturschwachen Region zu behaupten: „Wir sind nämlich Wieder-Aufrappel-Weltmeister.“ Doch viele junge Leute gehen weg, die Stadt schrumpft erheblich. Was liegt näher, als Flüchtlingsfamilien in die freien Wohnungen aufzunehmen?

Doch das bringt auch in Leerstadt Probleme mit sich. Politiker, Theaterleute und um Verschiedenes besorgte Bürger positionieren sich.
Sprecher:Martha Wallner (Lust)
Josef Hendrichs (Faust)
Guido Wieland (Mephisto)
Willi Schumann (Diener)
Michael Heltau (Schüler)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Johannes Scherzer; Michael Krajczok; Titus Maderlechner; Paul Plamper
Regieassistenz & Schnitt: Tilman Meckel
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.11.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 2
Titel: Lager ohne Grenzen
Autor: Christoph Schlingensief
produziert in: 2014
produziert von: RBB
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Christoph Schlingensief
Komponist: Haarmann
Inhalt: Christoph Schlingensief setzte im April '99 sein Stück "Berliner Republik" an der Berliner Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz ab. Angesichts des Krieges im Kosovo fand er es richtiger, Flüchtlingslager in Mazedonien zu besuchen, als weiterhin "Lappen - Rauf - Lappen - Runter - Theater" zu machen. Er versuchte zu erreichen, daß die Volksbühne Flüchtlinge aufnimmt und forderte von den Grünen im Bundestag die "Humanitäre Barberei" zu beenden. Parallel dazu versammelte er zahlreiche prominente Persönlichkeiten und veranstaltete mit ihnen eine Benefizveranstaltung gegen den Krieg. Margit Carstensen moderiert, und neben Bazon Brock, Irm Hermann, Johannes Stüttgen, Justus Franz, Peter Handke, den Bee Gees und vielen anderen Helfern aus Kunst und Kultur stehen auch zahlreiche Mitarbeiter der Hilforganisationen Rede und Antwort. Vor allem aber sind 200 Telefone freigeschaltet.
Sprecher:Alexander Khuon (Alexander Polanski)
Steffen Scheumann (Lehmann)
Jockel Tschiersch (Schubert)
Franziska Petri (Franziska Günter)
Christopher Heisler (Johann)
Eva Meckbach (Philine Berger)
Julia Hummer (Henrietta Braunmühl)
Tom Schilling (Jan Lanbecker)
David Ruland (Oberfeldwebel)
Alexander Radszun (Fischer)
Mareen Sauerbrei (Sekretärin)
Daten zu Christoph Schlingensief:vollständiger Name: Christoph Maria Schlingensief
geboren: 24.10.1960
gestorben: 21.08.2010
Vita: Christoph Maria Schlingensief (* 24. Oktober 1960 in Oberhausen; † 21. August 2010 in Berlin) war ein deutscher Film-, Theater- und Regietheaterregisseur, Autor und Aktionskünstler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.06.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5116 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700564
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.759
Top