• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 248 (248/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 67
Kriterien: Sprecher entspricht 'Antje von der Ahe' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 2007
Autor: Matthias Scheliga
produziert in: 1982
produziert von: HR
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Jürgen Dluzniewski
Inhalt: Das Leben der Menschen im Jahre 2400 in "Amnesia" läuft scheinbar normal, sie verlieren zwar mehr und mehr ihr eigenes Gedächtnis, doch dafür haben sie einen Hauscomputer, der ihnen ihren Alltag und ihre Lebensplanung diktiert. Und es gibt die alles beherrschende gigantische Bibliothek, in der alles Wissen und jegliche menschliche Äußerung festgehalten und archiviert wird. Dort bekommt die junge Tide Undal einen neuen Job und lernt einen Mann kennen, ihren Kollegen Garlund, der sie ihr ruhiges, fremdgesteuertes Leben in Frage stellen lässt. Sie findet heraus, dass er Mitglied einer Untergrundorganisation, dem so genannten "Brandorden" ist, der die Bibliothek und mit ihr alle Erinnerungen zerstören will, um noch einmal völlig neu anzufangen. Zunächst hilft Tide ihm bei der Suche nach einem ominösen Code, der möglicherweise den Sinn aller Existenz chiffriert. Doch allmählich erkennt die junge Frau, dass sie mit Zerstörung allein nicht weiter kommt ...
Sprecher:Elmar Gunsch
Holger Obermann
Hermann Treusch
Peter Kuiper
Hans-Peter Bögel
Regine Vergeen
Manfred Georg Herrmann
Daten zu Matthias Scheliga:geboren: 1969
Vita: Matthias Scheliga, geboren 1969 in Brandenburg, studierte Kunst und Germanistik und ist seit 1994 als freier Journalist, Literat und Künstler tätig. Neben seiner Arbeit an soziokulturellen Projekten war er Mitbegründer der Künstlergruppe "BergWerk", für die er seit 1998 verstärkt arbeitet (besonders Kunst im öffentlichen Raum). Er lebt seit 2000 in Berlin. "Schnecks Heimweg" ist sein Hörspiel-Debüt.
Erstsendung: 03.11.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 67
Titel:

Gruselkabinett (Titania) (Folge 54)
Autor: Alice Askew
Claude Askew
produziert in: 2014
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche. Ob es sich um ruhelose Geister, geheimnisvolle Erscheinungen, unerklärliche Begegnungen oder unbewohnbare Häuser und Schlösser handelt – Aylmer Vance scheut vor nichts zurück, um seine gruselig-spannenden Fälle aufzuklären.
Sprecher:Stephanie Kellner
Benedikt Weber
Reinhilt Schneider
Christoph Jablonka
Monika John
Manfred Lehmann
Maximiliane Häcke
Sylvia Dakis
Traudel Haas
Ursula Sieg
Daten zu Alice Askew:geboren: 18.06.1874
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Claude Askew:geboren: 27.11.1865
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 67
Titel:

Gruselkabinett (Titania) (Folge 55)
Autor: Alice Askew
Claude Askew
produziert in: 1973
produziert von: BR
Laufzeit: 105 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche. Ob es sich um ruhelose Geister, geheimnisvolle Erscheinungen, unerklärliche Begegnungen oder unbewohnbare Häuser und Schlösser handelt – Aylmer Vance scheut vor nichts zurück, um seine gruselig-spannenden Fälle aufzuklären.
Sprecher:Michael Schwarzmeier
Horst Tappert
Hans jr. Putz
Erik Schumann
Klaus W. Krause
Wolfgang Heß
Ernst Barthels
Hans Korte
Rudolf Neumann
Alexander Malachovsky
Marlies Compère
Daten zu Alice Askew:geboren: 18.06.1874
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Claude Askew:geboren: 27.11.1865
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Rudolf Müller
produziert in: 2008
produziert von: Autorenproduktion
Regie: Jutta Schnirch
Inhalt: Haben Sie schon einmal etwas von einer Konsumregulierungsbehörde gehört? Oder von einem Klimabeauftragten? Oder von Allcollect? Oder auch von ARU zwo? All diese absurden Begriffe finden sich in den Kurzstücken von Rudolf Müller. Und wenn dabei Assoziationen an gewisse Erscheinungen der sozialen Wirklichkeit entstehen, dann hat man den Autor richtig verstanden. Müller treibt auf die Spitze, was um uns herum so geschieht. Es ist ein gewaltiger Spaß. Aber das Lachen kann einem auch manchmal im Hals stecken bleiben.
Sprecher:
offen
Barbara Philipp
Irina Salkow
Steffen Schult
Cigir Özyurt
Erstsendung: 04.07.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Silke Denk
Stuart Kummer
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Stuart Kummer
Inhalt: Tim Hartmann ist Werbetexter bei der Werbeagentur Adler & Adler. Auf dem Weg zu einer Festanstellung muss er immer wieder an seine Grenzen gehen. Ein despotischer Chef, der unberechenbare Schokokeks-Kunde und die bildhübsche Roboter-Frau aus dem Werbeblock bringen ihn mehr als nur einmal um den Verstand.

Dieses Hörspiel ist für alle, die Werbung lieben, darunter leiden oder schon immer mal hinter die Kulissen eines Werbeblocks schauen wollten. Mit den Synchronstimmen von Nicolas Cage, Heath Ledger und Grobi aus der Sesamstraße. Und als Special Guests sind Werbeguru Amir Kassaei und Jürgen Drews dabei.
Sprecher:Andrea Gloggner (Mutter)
Reto Stalder (Thomas)
Christoph Rath (Max)
Siegfried Terpoorten (Mike Sander)
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 27.08.2013
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Jenny Reinhardt
produziert in: 2003
produziert von: RBB
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Beatrix Ackers
Inhalt: Mona und Lisa sind in den Urlaub an die Nordsee gefahren. Leonardo, ihr gemeinsames Meerschwein, haben sie natürlich mitgenommen. Es vergräbt sich gern im warmen Sand. Einmal wäre es fast dabei erstickt. Aufgeregt buddeln die beiden Mädchen nach ihm, da kommt Martin vorbei und rettet das Meerschwein. Martin ist der Sohn eines Zauberers, der auf den Jahrmärkten in den kleinen Urlaubsorten auftritt. Martin gibt mächtig an, und die Mädchen verlieben sich sofort in ihn. Er verabredet sich mit beiden, weil er unbedingt das schwarze Meerschwein für seine Zaubershow haben möchte. Aber wenn zwei Mädchen den gleichen Jungen lieben, gibt es Ärger. Und immer wenn es Ärger gibt, geht dem armen Meerschwein das Fell aus. In der Zaubermanege wird er als schwarzer Teufel, als der Höhepunkt der Show angekündigt, doch so nackt ist es nur ein armes, kleines, rosa Schweinchen, und alle lachen es aus.
Sprecher:Erzähler: Hans Peter Hallwachs
Dan: Bernhard Schütz
Sheila: Antje von der Ahe
Richard: Jockel Tschiersch
Muriel: Katja Teichmann
Cooper: Hermann Treusch
Frau: Monika Hansen
Jim: Joachim Schönfeld
Nik: Carl Heinz Choynski
Mädchen: Julia Mohn
Mann II: Peter Groeger
Sally: Tilla Kratochwil
Mann I: Wolfgang Bauernfeind
Daten zu Jenny Reinhardt:geboren: 1949
Vita: Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 24.06.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Holger Siemann
produziert in: 2002
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christa Kowalski
Inhalt: An einem Havelwehr wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Die Mordkommission kann keine Spuren von Gewalteinwirkung entdecken. Wer ist der Tote? Das weiß allerdings noch nicht einmal der Autor, der diesen Krimi recht forsch begonnen hat. Aber er weiß, was das Publikum will: Orginelle Charaktere und düstere Schauplätze. Also schickt der Schreibtischtäter seine Kriminalisten - Höppner (Ost) und Seidel (West) zur ersten Befragung in die Hausbesetzerszene. Und plötzlich fällt ihm immer mehr ein. Das macht die Aufklärung des Falles nicht einfacher - zumal unter Zeitdruck.
Sprecher:Friedhelm Ptok (Erzähler/Maigret)
Jens Wachholz (Pietr der Lette)
Nina Herting (Berthe Swaan/Anna Gorskin/Empfang)
Daniel Minetti (Torrence/Der Bahnbeamte/Der Hotelportier)
Daten zu Holger Siemann:geboren: 11.06.1962
Vita: Holger Siemann, geboren 1962 in Leipzig, studierte Philosophie in Berlin und arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Offizier. Er schreibt Prosa, Drehbücher, Features und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.schreiberey.de/
Erstsendung: 23.02.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 67
Titel:

Sherlock Holmes (Titania) (Folge 18)
Autor: Arthur Conan Doyle
produziert in: 1973
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Inhalt: Eigentlich wollte Dr. Watson an jenem Abend in der Opiumhöhle „Bar of Gold“ bloß den Mann einer Freundin abholen als er unversehens in einen abenteuerlichen Fall seines Freundes Sherlock Holmes hineingezogen wird...
Sprecher:Gerd Potyka (Ben)
Sonja Sutter (Wally und Irene)
Gustl Weishappel (Franz und Paul)
Daten zu Arthur Conan Doyle:geboren: 22.05.1859
gestorben: 07.07.1930
Vita: Sir Arthur Ignatius Conan Doyle M.D. (* 22. Mai 1859 in Edinburgh; † 7. Juli 1930 in Crowborough, Sussex) war britischer Arzt und Schriftsteller. Er veröffentlichte die Abenteuer von Sherlock Holmes und dessen Freund Dr. Watson. Bekannt ist auch die Figur Professor Challenger aus seinem Roman Die vergessene Welt, die als Vorlage für zahlreiche Filme und eine mehrteilige Fernsehserie diente.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.04.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Marie Hermanson
produziert in: 1994
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Daniela Kletzke
Bearbeitung: Hilke Veth
Übersetzer: Regine Elsässer
Inhalt: Fredrik kann sich glücklich schätzen: Er hat einen guten Job, eine wunderbare Familie und ein Haus in paradiesischer Lage. Doch dann bekommt die Idylle Risse. Seine Schlafstörungen wären nicht weiter erwähnenswert, wäre da nicht dieser kleine Mann, dem Fredrik zu nächtlicher Stunde immer wieder im Haus begegnet. Ein Troll? Ein Tier? Ein Werwolf? Gibt es ihn überhaupt, diesen komischen Kerl, der sich »Kwådd« nennt und behauptet, unter der Treppe zu wohnen? Und warum geht Fredriks Frau immer mehr auf Distanz zu ihm? Marie Hermanson, die schwedische Bestsellerautorin, verwandelt in ihrem packenden, abgründigen Psychothriller den Traum von der heilen Familie in einen mörderischen Alptraum.
Sprecher:
offen
Dr. Müller-Deichgraf: Walter Renneisen
Schorfflechner: Walter Schmidinger
Froschauer: Rolf Ludwig
Zamitzer: Peter Matic
Frau Dr. Knetsch:
Assessor Stützner: Alfred Cybulska
Daten zu Marie Hermanson:Vita: Marie Hermanson, 1956 bei Göteborg geboren, arbeitete als Journalistin und debütierte mit einer Sammlung von Erzählungen. Ihre Romane (u.a. "Muschelstrand", "Die Schmetterlingsfrau", "Saubere Verhältnisse") thematisieren "den alltäglichen Horror in unserer eigenartigen Zeit". Die Autorin lebt in Göteborg.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Charles Dickens
produziert in: 2002
produziert von: DLF; ORF
Laufzeit: 82 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Heidi Knetsch; Stefan Richwien
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Die 14-jährige Waise Nelly Trent lebt in ärmlichen Verhältnissen bei ihrem Großvater, der in London einen Trödelladen besitzt. Dort versorgt sie den Haushalt und bringt ihrem besten Freund, dem Laufburschen Kit Nubbles, Lesen und Schreiben bei. Großvater Trent ist ein gutherziger alter Mann, der seine Enkelin über alles liebt. Aber er hütet auch ein Geheimnis. Denn sobald es dunkel geworden ist, verlässt er das Haus und kehrt erst in den Morgenstunden zurück. Nellys besorgte Fragen nach dem Zweck dieser nächtlichen Unternehmungen beantwortet er ausweichend: Er habe Geschäfte abzuwickeln, gute Geschäfte; bald werde es mit Nellys Armut ein Ende haben. Doch dann erfährt Nelly, dass sich ihr Großvater auf einen Pakt mit dem Geschäftsmann Daniel Quilp eingelassen hat. Dieser Quilp aber ist, wie Kit Nubbles bestätigen kann, der bösartigste Mensch, der je seinen Fuß auf Englands Boden gesetzt hat.
Sprecher:Ignaz Kirchner (Goljadkin, der Ältere)
Werner Wölbern (Goljadkin, der Jüngere)
Ulrich Matthes (Erzähler)
MusikerBill Bourne Lester Quitzau Madagaskar Slim
Daten zu Charles Dickens:vollständiger Name: Charles John Huffam Dickens
geboren: 07.02.1812
gestorben: 09.06.1870
Vita: Charles Dickens (1812-1870) verfasste neben realitätsnahen Gesellschaftsromanen ("Oliver Twist", "David Copperfield" u.a.) eine Reihe von Kurzgeschichten, die in den Bereich des Übernatürlichen führen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.12.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 67
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.1998
Autor: Inka Bach
produziert in: 1979
produziert von: BR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Corinne Frottier
Inhalt: Das Hörspiel erzählt von der inzestuösen Liebesbeziehung zwischen dem Dichter Georg Trakl und seiner Schwester Grete. Trakl, der mit visionärer Sprachkraft einige Gedichte geschrieben hat, die einzigartig in der deutschen Sprache sind, blieb zeitlebens ein Fremdling in der Welt, die ihn umgab. Nur ein Mensch, den er neben sich ertrug: die viereinhalb Jahre jüngere Schwester Grete. In allem schien sie ein Abbild des Bruders zu sein, sein alter ego im tiefsten Sinne: künstlerisch hochbegabt, schwierig im Umgang, sogar äußerlich von frappierender Ähnlichkeit und auch - wie Georg - den Drogen verfallen. Mit Grete blieb der Dichter untrennbar verbunden, bis zuletzt. Als Trakl unter dem Eindruck des ersten Weltkrieges, den er als Soldat im Fronteinsatz miterlebt, der seelischen Belastung nicht mehr standhält und sich umbringt, gelten der Schwester seine letzten Worte, sein letztes Gedicht. Auch Grete sieht keine Möglichkeit mehr, ihr Leben sinnvoll weiterzuführen. Auf einem Fest schießt sie sich eine Kugel durch den Kopf.
Sprecher:Rosemarie Fendel (Mata Hari)
Karl Michael Vogler (Latour)
Siemen Rühaak (Marov)
Helmut Stange (Daissac)
Jochen Striebeck (McLeod)
Michael Gahr (Oberstarzt)
Otto Kurth (General)
Wolfgang Dörich (Sekretär)
Harry Kalenberg (Colonel)
Hans-Günter Martens (Gerichtspräsident)
Ursula Traun (Anna Ritter)
MusikerAndreas Bernhardt (Klavier)
Daten zu Inka Bach:Vita: Inka Bach ist in in beiden Teilen Berlins aufgewachsen. Sie studierte Literatur- und Theaterwissenschaft. Nach ihrer Promotion arbeitete sie für Film und Fernsehen und produtierte Hörspiele. 1998 war sie Stadtschreiberin in Rheinsberg, 2002 in Erfurt. Sie lebt als freie Autorin in Berlin.
Erstsendung: 05.05.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Martin Baltscheit
produziert in: 1953
produziert von: NWDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Johannes Aschenbrenner
Inhalt: Weihnachten - Zeit der Wunder? Daran glaubt Anna nicht mehr. Sie glaubt nicht an den Weihnachtsmann, sondern an Studenten in Kostümen und daran, dass es Unsinn ist, an etwas zu glauben, das es nicht gibt. Da aber beobachtet sie einen singenden Hund im Schnee. Vom Winterzirkus singt er, und genau von dem hat ihre Tante, die "olle Ruth" ihr noch erzählt, damals im Sommer. Der Winterzirkus sei ein Zirkus nur für Tiere, hat sie gesagt. Das konnte Anna ihr natürlich auch nicht glauben - am Weihnachtsabend findet Anna zwei Zirkuskarten unter dem Kopfkissen. Stimmt es etwa doch?! Wo steht das Zirkuszelt? Und für wen ist die zweite Karte?
Sprecher:Heinz Sailer (Andreas Forster)
Lotte Klein (Frau Adegar Vilgertshof)
Günther Hadank (Eduard Vilgertshof)
Franz Schafheitlin (Herr Hammerschmidt)
Karen Hüttmann (Thilde Hammerschmidt)
Günther Dockerill (Norbert, deren Verlobter)
Max Walter Sieg (Herr Brendeisen)
Jo Wegener (Frau Brendeisen)
Fritz Giese (Arzt)
Brigitte Nogalla (Kind)
Andreas von der Meden (Kind)
Daten zu Martin Baltscheit:geboren: 1965
Vita: Martin Baltscheit, geboren 1965, studierte Kommunikationsdesign an der Folkwangschule Essen. Im Anschluss war er als Illustrator, Sprecher, Bilderbuch-, Prosa-, Hörspiel- und Theaterautor tätig. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Unter anderem den Deutschen Jugendtheaterpreis 2010, den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 und den Deutschen Hörbuchpreis 2013. Martin Baltscheit lebt in Düsseldorf.
Hompepage o.ä.: http://www.baltscheit.de/
Erstsendung: 24.12.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Marianne Zückler
produziert in: 1975
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Peter Groeger
Komponist: Tilo Müller-Medek
Inhalt: Kindesmord ist ein Thema, das seit jeher die Gemüter erregt. Goethe hat im "Faust" Gretchen als Verführte und Leidende gezeigt. In Wirklichkeit hat er als Weimarer Minister keine Gnade gegen eine Kindsmörderin walten lassen. Im zwiespältigen Feld zwischen Verständnis und Abscheu bewegt sich so mancher, der mit einem Fall konfrontiert wird, in dem es um eine offensichtlich überforderte Mutter geht. Die Krawallmedien sind da bekanntlich nicht so zimperlich. Schnell wird daraus Deutschlands grausamste Mutter. An einem wirklichen Fall hat sich die Autorin Marianne Zückler orientiert. Eine junge, inzwischen voll schuldfähig gesprochene Mutter ließ zwei ihrer Kinder verhungern und verdursten. Im Hörspiel wird am Tag der Urteilsverkündung eine große Show inszeniert. Und ein Medium erschafft sich eine eigene Wirklichkeit.
Daten zu Marianne Zückler:geboren: 1960
Vita: Marianne Zückler, geboren 1960 in Berlin. Studium der Erziehungswissenschaften und der Theaterpädagogik. Künstlerische Weiterbildung u.a. bei Ariane Mnouchkine und Harry Kupfer. Freischaffende Theaterpädagogin und Regisseurin. Autorin von Features und Hörspielen.
Erstsendung: 03.05.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Evelyne de la Chenelière
produziert in: 1994
produziert von: BR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Ulrike Brinkmann
Übersetzer: Gerda Poschmann-Reichenau
Inhalt: "Tatsächlich werden Engel während des gesamten Mittelalters sozusagen als Fußamputierte dargestellt, und es scheint, als habe die Renaissance ihnen in einer Art Auferstehung, die nach und nach vom Becken bis zu den Zehen geht, ihre Vollständigkeit wiedergegeben." Marie hat endlich ihre Doktorarbeit über die Darstellung der Engel in der Renaissance-Malerei abgeschlossen, heute muss sie ihr Werk vor der Fachjury verteidigen. Sie hat Angst davor, denn in ihrer Dissertation steckt nicht nur die Arbeit vieler Jahre, sondern auch die Geschichte ihrer Kindheit: der Tod ihres Bruders, die Last zu großer Elternliebe. So wird Maries Ansprache vor Publikum gleichzeitig zu einer Zwiesprache in Maries Geschichte erzählt auch - durchaus kritisch - von der heutzutage gängigen Bewunderung des menschlichen Individuums fürs sich selbst, Evelyne de la Chenelière schreibt darüber mit zärtlicher Ironie. ihrem Innern.
Sprecher:Amiri Baraka
Daten zu Evelyne de la Chenelière:geboren: 1975
Vita: Evelyne de la Chenelière, 1975 in Montréal geboren, wo sie auch lebt. Literatur- u. Schauspielstudium in Paris. Schreibt u. spielt fürs Theater. Auszeichnungen für ihre Stücke „Erdbeeren im Januar“ (auch SR 03), „Eine Frage der Einstellung“ (SR 09) u. ihr Buch „Désordre public“. Ihr Theaterstück „Bashir Lazhar“ (auch SR 03) war die Vorlage für den Oscar-nominierten Film „Monsieur Lazhar“ v. Philippe Falardeau.
Erstsendung: 27.10.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 67
Titel:

Gruselkabinett (Titania) (Folge 53)
Autor: William Hope Hodgson
produziert in: 2012
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Nach einem schweren Sturm entdeckt die Besatzung des Schiffes Bheopte ein umher treibendes, herrenloses Wrack. Im Sonnenuntergang beschließen sie, dort an Bord nach dem Rechten zu sehen. Ein – wie sie erkennen müssen – lebensgefährliches Unterfangen…
Sprecher:Roman Wolko
Tobias Lelle
Kai Taschner
Tim Schwarzmaier
Patrick Roche
Gabrielle Pietermann
Patrick Schröder
Alexander Turrek
Christian Weygand
Daten zu William Hope Hodgson:geboren: 15.11.1877
gestorben: 17.04.1918
Vita: William Hope Hodgson (* 15. November 1877 in Blackmore End, Essex; † 17. April 1918 bei Ypern, Belgien) war ein englischer Autor von Fantasy-Romanen und unheimlichen Seegeschichten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.2011
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beate Andres
Komponist: Jens-Uwe Bartholomäus
Inhalt: Einen seltsamen Auftrag erhält Privatdetektiv Castor Troya: er soll im Auftrag einer allein lebenden Dame den verschwundenen Geliebten, den TV-Entertainer Klaus Meise, suchen. Das Seltsame daran ist, dass Meise ein Phantom zu sein scheint. Im Fernsehsender spricht merkwürdigerweise ein gewisser Charly Capelle Lateinisch am Telefon und stößt unter sichtbarer Lebensangst hervor, Meise sei in der Wüste verschwunden. Da der Detektiv keine weitere Auskunft erhält, verfolgt er den panisch Flüchtenden bis nach Kalifornien, um hier zu erleben, wie Capelle in einem Jesuitenkloster von Japanern ermordet wird. Als Troya schließlich den Entertainer in einem Studio aufspürt, fühlt er sich plötzlich in eine andere Welt versetzt, und es tuen sich unheimliche Zusammenhänge auf zwischen dem Forschungslabor in Silicon Valley, dem Vatikan und japanischen Managern.
Sprecher:Peter Sikorski
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Richard Farber
produziert in: 1998
produziert von: SWR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Richard Farber
Übersetzer: Thomas Mohr
Inhalt: Ein Hörspiel in Versen und Musik

Der israelische Autor und Komponist Richard Farber hat zu den aktuellen Geschehnissen in seiner Heimat ein sehr persönliches Hörspiel geschrieben, in dem Steine das durchgehende Motiv bilden: Steine, die von jungen Palästinensern gegen israelische Soldaten geworden werden; Steine, die nach jüdischem Brauch auf die Gräber gelegt werden als Erinnerungsmerkmale und Gesten des Gedenkens. Das Motiv der Steine steht für den 3000 Jahre währenden Konflikt zwischen dem palästinensischen und israelischen Volk. Seit Beginn der Intifada vor mehr als drei Jahren ist dieser Konflikt neu entflammt, er droht zu eskalieren. Unversöhnlicher denn je stehen sich die beiden Seiten gegenüber mit wechselseitigen Schuldzuweisungen und Anklagen. Vier Stimmen, zwei israelische und zwei palästinensische, sind zu hören mit jeweils ganz eigenen schmerzhaften Erfahrungen. Die Trauer um den erlittenen Verlust eines geliebten Menschen, die Klage um Opfer ist ihnen gemeinsam. Zorn und Rache, Wut und Vergeltung sind die Reaktionsmuster. Ratlosigkeit, Verunsicherung und Angst ist das mittlerweile alles beherrschende Lebensgefühl, der Wunsch und die Sehnsucht nach Frieden die Hoffnung.
Sprecher:Natalie Spinell (Emily's Geist)
Stephan Schad (Edward)
Bernd Gnann (Will)
Klaus Barner (Vater)
Helga Grimme (Mutter)
Lilo von Plüskow (Mrs. Crabtree)
Hedi Kriegeskotte (Mrs. Rabstock)
MusikerRichard Farber (Bassflöte)
Daten zu Richard Farber:geboren: 1945
Vita: Der Schriftsteller, Komponist und Regisseur Richard Farber, 1945 in Washington geboren, lebt seit 1965 in Israel. Er studierte Musikwissenschaften und Komposition in Tel Aviv.
Erstsendung: 07.11.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Iva Procházková
produziert in: 2002
produziert von: DKultur; bzw. 1967 Rundfunk der DDR
Laufzeit: 98 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Bearbeitung: Gabriele Bigott
Komponist: Reiner Bredemeyer
Inhalt: Elias ist acht Jahre alt und wohnt seit wenigen Wochen mit seinen Eltern auf dem Land. Noch hat er kaum Freunde und langweilt sich oft. Die Eltern sind ständig mit ihrer Arbeit beschäftigt. Als Elias mal wieder alleine seinen Fußball durch die Dorfstraße kickt, da findet er ein großes gelbes Ei. Er nimmt es mit nach Hause, baut ihm ein Nest und wartet darauf, dass ein kleiner Vogel schlüpft. Am nächsten Morgen staunt Elias sehr, als er sieht, dass eine kleine Oma aus dem Ei geschlüpft ist. Elias übt mit ihr lesen und laufen, da bleibt keine Zeit für Langeweile. Oma Undu kann sogar fliegen!
Sprecher:Fred Düren
Lissy Tempelhof
Dieter Franke
Hannes Fischer
Horst Hiemer
Klaus Piontek
Reimar Johannes Baur
u.a.
Daten zu Iva Procházková:geboren: 1953
Vita: Iva Procházková, geboren 1953 in Tschechien, lebt in Prag und schreibt Geschichten für Kinder.
Hompepage o.ä.: http://ivaprochazkova.com/index_de.html
Erstsendung: 27.03.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 1996
produziert von: SRF
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Beatrix Ackers
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Die Brotdose eines Schuljungen erzählt von ihrer Geburt in einer chinesischen Fabrik, vom Spott der hochnäsigen Federtasche, vom Badespaß im Abwaschbecken und den Ängsten nachts allein auf dem Schulhof.

Ludwigs Brotdose liegt in den Sommerferien einsam im Küchenschrank. Sie fühlt sich vergessen und erzählt uns ihr Leben. Es begann in einer Tiefziehmaschine im chinesischen Guangzhou und nahm seine entscheidende Wendung, als Zaocan - so der Name der Brotdose - die Brotdose eines Schulkindes wurde. Zur Schuleinführung verspotten Federtasche und Turnbeutel die gewöhnliche Brotdose. Auch Radiergummi und Arbeitsblatt schauen verächtlich auf sie herab. Aber das Schulkind Ludwig liebt seine Brotdose und holt sie in jeder Pause aus der Schultasche. Unerschrocken übernachtet sie auf dem Schulhof und im Kühlschrank, sie lernt andere Brotdosen kennen, mit denen sie das Inferno einer Spülmaschine überlebt. Sogar aus dem Fundbüro wird sie auf wunderbare Weise gerettet. Und nach den langen Sommerferien fängt endlich wieder die schöne Schulzeit an. Zaocan wird gefüllt mit Butterbrot, Apfel und 5 Gramm Glück und begleitet ihren Ludwig wieder durch den ganzen langen Schultag.
Sprecher:Norbert Schwientek
Daniel Fueter
Martin Schneider
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 04.09.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 67
Titel:
Autor: Ingolf Hoppmann
produziert in: 2006
produziert von: SRF
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Barbara Plensat
Komponist: Christoph Gantert
Inhalt: Ob mit tückischem Ernst oder mit mörderischer Lust - fünf Paare üben sich im Gattenmord. Ein Motiv findet sich immer, die bessere Hälfte ins Jenseits zu befördern. Sei es ehelicher Zwist oder Überdruß oder weil's der Nachbar auch so macht. Auch an Methoden mangelt es nicht. Je nach Veranlagung ist für jeden etwas dabei: Erwürgen, erstechen oder vergiften für die Klassiker. Kellertreppe und Fenstersims für die Ausgebufften. Oder für die Kurzentschlossenen: Fön in die Wanne und Tschüß! Fünf Paare, fünf Morde, fünf Stückchen Schwarzer Humor.
Sprecher:Klaus Degenhardt (Erzähler)
Oliver K. Wnuk (Amédée Silberklang)
Heiner Hitz (Zirkusdirektor)
Thomas Sarbacher (Peterli, der Wellensittich)
Erstsendung: 14.01.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,5087 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555981101
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.353
Top