• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.700 (2.700/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Sprecher entspricht 'Annika Schilling'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 7 von 8)
17.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 8 von 8)
Titel: Der dunkle Wald
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 211 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Koslik
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Karin Betz
Inhalt: Ein Hörspiel in 4 Teilen.

Kann sich die Menschheit gegen feindlich gesinnte Außerirdische zur Wehr setzen? Das Hörspiel nach dem internationalen Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu steigt ein in den Kampf ums Überleben.

Die Menschheit bereitet sich auf das Eintreffen der Trisolarier vor. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand der gesamten Spezies Mensch, denn die Trisolarier suchen nach einem neuen Planeten für ihre Zivilisation. Dass die Trisolarier schon jetzt Zugriff auf sämtliche Daten der Menschheit haben, erschwert die Vorbereitungen des Verteidigungskampfes. Das einzige, das ihnen noch verschlossen bleibt, sind Gedanken. Deswegen ruft der Planetenverteidigungsrat - die ehemalige UN - das Projekt der Wandschauer ins Leben: Vier sorgfältig international ausgewählte Personen sollen versuchen, ausschließlich in Gedanken einen Plan zu entwickeln, wie die Menschheit dem Vernichtungsschlag der Trisolarier entgehen kann. Einer der Wandschauer ist Luo Ji. Er hat sich in seinem Leben noch nicht durch viel hervorgetan, außer durch die Begründung der Kosmosoziologie, der Soziologie der Aliens. Und dennoch scheint Luo Ji die einzige Gefahr für die Trisolarier darzustellen, die von der Erde ausgeht.

Nach "Die drei Sonnen" erzählt die aufwändige WDR-Hörspieladaption "Der dunkle Wald" von den nächsten Konflikten zwischen Aliens und Menschheit, vom Austausch zwischen Naturwissenschaft und Parapsychologie und von den Kernfragen des Zusammenlebens.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Erzähler 1)
Andreas Fröhlich (Erzähler 2)
Zing Ting Pang (Sprecherin)
Max Mauff (Luo Ji)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Tanja Seibt (Ye Wenjie)
Matthias Kiel (Gordon Kent / Medienstimme 3)
Santiago Ziesmer (Wandbrecher 2)
Daniel Rothaug (Sophon)
Nagmeh Alaei (Frau / Frau X1)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Sona MacDonald (Isabella Sayi)
Renier Baaken (König Wen / Aristoteles / Mann X4)
Michael Kamp (Shihuangdi / Reporter / Medienstimme 2)
Martin Bross (von Neumann / Newton / Galileo / Mann X5)
Ernst-August Schepmann (Moazu (Mozi))
Walter Renneisen (Einstein)
Simon Roden (Steward)
Björn Jung (Sicherheitsmann / Xiong Wen)
Eric Carter (Bill Hines)
Carlos Lobo (Manuel Rey Diaz)
Tom Zahner (Frederick Tyler)
Tanja Schleiff (Keiko Yamazuki)
Thomas Gimbel (Wandbrecher 1)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Annika Schilling (Zhuang Yan)
David Gerlach (Arzt / Innenminister)
Ilse Strambowski (Frau / Direktorin)
Dmitri Alexandrov (Russischer Delegierter / Mann X1)
Charles Ripley (US Delegierter / Mann X2)
Jean Luc Bubert (Französischer Delegierter / Mann X3)
Torsten Peter Schnick (Forscher 3)
Verena Zimmermann (Dr. Ringier / Medienstimme 1)
Jasmin Schwiers (Kommandantin)
Lena Geyer (Pflegerin 1 / Frau X2)
Cordula Leiße (Pflegerin 2)
Hüseyin Michael Cirpici (Ben Jonathan)
Andreas Grothgar (Dr. Robinson)
Kilian Land (Dr. Kuhn / Stimme Funk)
Simon Kirsch (Xiaoming)
Ulrike Krumbiegel (Vorsitzende)
Maria Zylka (Xia)
Martin Groß (Reporter)
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 4
Titel: Die Invasion der Inversen
Autor: Matthias Schamp
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: In einer paranoiden Welt tobt ein absurder Krieg. Es gibt keine Frontverläufe. Freund und Feind sind im Grunde ununterscheidbar. Niemandem darf man trauen – nicht mal sich selbst. Alle Mächte operieren verdeckt auf demselben Terrain. Schläfer, Tarn-Existenzen, Doppel- und Dreifachagenten haben sich unter die normale Bevölkerung gemischt. Noch tückischer sind die sogenannten Inversen“ – feindliche Agenten, die sich direkt im Unterbewusstsein einnisten, um von dort aus die Kontrolle zu übernehmen.

Ein satirisches Szenario, das verdammt nah dran ist an den Konfliktherden unserer Welt. Vielleicht kann der grassierende Wahnsinn ja mit Humor noch aufgehalten werden.
Sprecher:Christoph Luser (Joe und Jim, Kämpfer)
Christian Redl (Joes Führungsoffizier)
Glenn Goltz (Anderer Führungsoffizier)
Martin Bross (Reporter)
Beate Abraham (1. Inverser, Wirtin Annie)
Nina Vorbrodt (2. Inverser, Frau)
Paul Faßnacht (3. Inverser, Mann)
Daniel Rothaug (Junge)
Annika Schilling (Mädchen)
ergänzender Hinweis: Das Manuskript zu diesem Hörspiel wurde von der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen gefördert.
Daten zu Matthias Schamp:geboren: 1964
Vita: Matthias Schamp, geboren 1964, lebt als freier Autor und Konzeptkünstler in Bochum und Essen. Für seine Ausstellungen, Performances und literarischen Texte erhielt er mehrfach Auszeichnungen. "Der Aufstand in den Sinnscheiße-Bergwerken" war sein erstes Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://www.der-schamp.de/
Erstsendung: 12.10.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 4
Titel: Hool
Autor: Philipp Winkler
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Gerrit Booms
Bearbeitung: Gerrit Booms
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Heiko ist Hooligan. Seine Blutsbrüder bedeuten ihm mehr als seine Familie, nur bei den Hannoveraner "Hools" fühlt er sich zu Hause. Mit Gewalt verteidigt er alles, was ihm wichtig ist: seinen Verein, seine Jungs, seine kleine, brutale Welt. Zwischen organisierten Prügeleien, verbotenen Tierkämpfen und einem Handlangerjob im zwielichtigen Gym seines Onkels schlägt Heiko sich durch – im wahrsten Sinn des Wortes. Den Rivalen aus Braunschweig will er genauso eine Lektion erteilen wie den Neonazis der Szene. Aber als verkappter Romantiker sitzt er auch nächtelang vor dem Haus seiner Ex im Auto oder fängt seinen aus der Entzugsklinik entlaufenen Vater wieder ein. Heiko ist ein harter Junge mit großem Herz, der seinen Platz bei den Außenseitern gefunden hat. Doch als seine engsten Freunde plötzlich aussteigen wollen, gerät sein Wertesystem ins Wanken. Alles Weicheier und Verräter! Unaufhaltsam dreht er sich in immer engeren Kreisen durch seine Welt. Und bald gibt es nicht mehr genug Ventile für all diese Wut.
Sprecher:Julius Feldmeier (Heiko)
Maximilian Scheidt (Kai)
Daniel Rothaug (Jojo)
Sebastian Graf (Ulf)
André M. Hennicke (Axel)
Jan-Gregor Kremp (Arnim)
Peter Prager (Hans)
Paul Falk (Joel)
Annika Schilling (Manuela)
Fang Yung Lo (Mie)
Hans-Martin Stier (Dirk)
Sascha Tschorn (Andreas)
Eva Mannschott (Mama)
Luana Bellinghausen (Yvonne)
Mira Partecke (Frau Seidel)
Michael Che Koch (Arzt/Security)
Dimitri Tellis (Töller)
Oleg Zhukov (Russe)
Ralf Drexler (Hehler/Gaul)
Mohamed Achour (Glatze)
Johannes Benecke (Warze/BS-Hool)
Jürgen Sarkiss
Erstsendung: 22.09.2016
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 4
Titel: Königsallee
Autor: Hans Pleschinski
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 106 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Dramaturgie: Ursula Schregel
Inhalt: Sommer 1954: Literaturnobelpreisträger Thomas Mann reist mit seiner Frau Katia nach Düsseldorf, um aus "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" zu lesen. Er steigt im Breidenbacher Hof ab, indem auch seine große platonische Liebe Klaus Heuser logiert, auf Heimaturlaub aus Indonesien.

In der Figur des Joseph hat der Dichter den Maler-Sohn aus Düsseldorf in seinem Joseph-Zyklus unsterblich gemacht. Kennengelernt hatte Mann den damals 17-jährigen Heuser während eines Sylturlaubs. Jetzt sorgt ihre erneute mögliche Begegnung in Düsseldorf rund um für größte Unruhe, zusätzlich zu dem Aufruhr, den der Besuch des ins Exil gegangenen Schriftstellers im Nachkriegsdeutschland ohnehin auslöst. Auf der Folie realer Begebenheiten erzählt Autor Hans Pleschinski auf intelligent-unterhaltsame Art mit viel Lokalkolorit die Geschehnisse, die sich in Düsseldorf um den Breidenbacher Hof abspielen. Gleichzeitig entsteht ein treffendes Kaleidoskop der 1950er-Jahre im Nachkriegsdeutschland.
Sprecher:Barnaby Metschurat (Klaus Heuser)
Wolf-Dietrich Sprenger (Thomas Mann)
Jan Kersjes (Anwar)
Lena Stolze (Erika Mann)
Susanne Barth (Katja Mann)
Matthias Bundschuh (Golo Mann)
Bernt Hahn (Vater Heuser)
Gisela Keiner (Mutter Heuser)
Wolfgang Rüter (Direktor Merck)
Martin Brambach (Empfangschef Siemer)
Jörg Kernbach (Assistent Friedmann)
Rainer Homann (Portier Elkers)
Volker Niederfahrenhorst (Giesewind)
Ilse Strambowski (Sekretärin Besenfeldt)
Andreas Grothgar (Feilhecht)
Josef Tratnik (Von Seeken)
Johanna Gastdorf (Ida Zollicz)
Wilfried Schmickler (OB Gockeln)
Annika Schilling (Journalistin Kückebein)
Ernst August Schepmann (Bertram)
Martin Bross (Gert)
Gregor Höppner (Kellner/Barkeeper)
Patrick Mölleken (Page/Liftboy)
Mareike Hein (Anna/Anita)
Antje Lewald (Kellnerin)
Christoph Pragua (Feldmarschall Kesselring)
Daten zu Hans Pleschinski:geboren: 23.05.1956
Vita: Hans Pleschinski, 1956 in Celle geboren, lebt in München. Veröffentlichte zahlreiche Romane, u.a. "Ostsucht" (1993) und "Leichtes Licht" (2005). 2008 erschien der Roman "Ludwigshöhe", für den er 2008 den Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen erhielt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.06.2015
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5816 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752420
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.483
Top