• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 182 (182/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 34
Kriterien: Sprecher entspricht 'Anne Müller' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

Dein Leben als Event  (Folge 1)
Autor: Sebastian Hocke
produziert in: 2018
produziert von: Sebastian Hocke
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Sebastian Hocke
Inhalt: 100.000 Euro winken dem Reporter, der in der Provinzstadt Brandenburg den Menschen mit der spannendsten Lebensgeschichte findet. Da lässt sich der Berliner Reporter Harry nicht zweimal bitten. Doch das Reporterglück lässt auf sich warten.

Ein Großstädter soll das Glück in die Provinz bringen: Für die „Real Records Radioshow“ wird der Berliner Reporter Harry von seinem Sender nach Brandenburg geschickt, das bislang noch terra incognita für ihn ist. Dort soll er die beste Lebensgeschichte ausfindig machen, die anschließend als Medien-Spektakel ausgeschlachtet werden soll. Dafür bietet der Sender dem Gewinner 100.000 Euro.

Wir begleiten Harry durch die Straßen. Als routinierter Reporter kennt er normalerweise jeden Kniff, um dramatische Geschichten aus seinen Interviewpartnern herauszupressen. Aber irgendwie verstummen die Brandenburger vor seinem Mikrofon. Dabei hatte Harry gehofft, alles wäre so wie immer: „Geh hin, halte den Leuten das Mikro unter die Nase und sieh zu, dass du wieder wegkommst.“ Stattdessen lautet das Motto eher: „Stell dir vor du kommst in eine fremde Stadt, aber irgendwie ist sie gerade nicht da.“

1. Folge: 100.000 Euro winken dem Reporter, der in der Provinzstadt Brandenburg den Menschen mit der spannendsten Lebensgeschichte findet. Da lässt sich der Berliner Reporter Harry nicht zweimal bitten. Doch das Reporterglück lässt auf sich warten.
Sprecher:Guido Böhm
Leona Henß
Martin Bauch
Anke Beutel
Lukas Weißbach
Inga Tiezel
Joshi Boldt
Solveig Geisler
Norbert Bluhm
Anne Müller
Marek Trautmann
Isabel Erlecke
Manfred Friedrich
Sebastian Hocke
Daten zu Sebastian Hocke:geboren: 1982
Vita: Sebastian Hocke, geboren 1982, Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam. Autor, Regisseur und Hörspielmacher. Seine Hörstücke wurden im MDR, SWR, ORF, bei DRadio Wissen und im Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt. Auf CD erschienen sie im marisch-verlag und BUCHFUNK-Verlag. 2011 veröffentlichte er mit „Der Autor wird Produzent“ im Akademikerverlag die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem „Freien Hörspiel“ in Deutschland. Er ist als Theaterpädagoge tätig und schreibt und inszeniert Musicals und Theaterstücke mit Kindern für ein junges Publikum. Er steht außerdem im Kleinkunstbereich selbst auf der Bühne, schreibt, moderiert und inszeniert für Kabarett, Poetry Slam und Lesebühne. Auszeichnungen und Nominierungen auf zahlreichen Hörspielfestivals. 2018 erhielt er den 1. Preis beim 9. Berliner Hörspielfestival in der Kategorie Mikroflitzer für sein Kurzhörspiel „Späte deutsche Einheit“.
Erstsendung: 07.07.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Thomas Melle
produziert in: 2017
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Michael Becker
Inhalt: "Die wahre Sehnsucht kennt kein Ziel". Mit 16 ging Ännie zum Bahnhof und kehrte nicht zurück. Kein Hinweis, mit wem, wohin und warum sie gegangen sein könnte. Zwei Jahre später, Ännies 18. Geburtstag. Ein ehemaliger Polizist rollt den Fall wieder auf. Als hochbegabtes Kind eines intellektuellen Vaters, alleinerzogen von einer Mutter am unteren Rand der Gesellschaft, gehörte sie nirgends richtig dazu, war die unterschichtige Exotin für die Reichen, das unheimliche, unverstandene Talent für die Kleinstbürger. Eine Figur, wie geschaffen für Mutmaßungen und Verschwörungstheorien. Wurde sie Opfer eines Verbrechens oder mutierte sie zur Täterin?
Sprecher:Arnd Klawitter (Fred)
Kai Hufnagel (Hauke)
Anne Müller (Heike)
Barbara Philipp (Romy)
Oskar Ketelhut (Rundmeister (Polizist))
Fjodor Olev (Dealer)
Anton Pleva (Pierre)
Anna Fischer (Kathi)
Barbara Auer (Frau Fassbender)
Michael Wittenborn (Herr Fassbender)
Bineta Hansen (Ännie)
Daten zu Thomas Melle:geboren: 17.03.1975
Vita: Thomas Melle (* 17. März 1975 in Bonn) ist ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.08.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 34
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 122)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2018
produziert von: MDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Götz Fritsch
Inhalt: Florian, Fan des TSC Porta 1897, liegt im Koma. Er wurde bei einer Schlägerei zwischen Ultras rivalisierender Fußballvereine verletzt. Während die Ärzte um sein Leben kämpfen, beginnen Caroline Griem und Annika de Beer vom LKA Magdeburg die Ermittlungen. Doch sie stoßen auf eine Mauer des Schweigens. Kommissarin Griem setzt ihre Hoffnung auf Marcel Lüderitz. Marcel hat über ein Dutzend Einträge in der Gewalttäter-Sport-Datei, aber er hat der Polizei auch schon einmal diskret geholfen, einen Täter zu überführen. Oberkommissarin de Beer findet heraus, dass Florians Vater als Szene-kundiger Beamter in Zivil genau gegen die Ultras im Einsatz ist, denen sich sein Sohn angeschlossen hatte. Hilft er jetzt bei den Ermittlungen?
Sprecher:Nele Rosetz (Annika de Beer)
Anne Müller (Caro Griem)
Matti Krause (Marcel Lüderitz)
Dustin Semmelrogge (Stunz)
Robert Gallinowski (Hoffi)
Lena Stolze (Franka Burow)
Andreas Keller (Polizei-Notruf)
Ronald Kukulies (Dirk Görner)
Lukas Mundas (Bischek)
Antonia Schirmeister (Hannah Ingold)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 16.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 34
Vorige/nächste Ausstrahlung:12.06.2019 um 20:03 bei BR 2  Phonostart Radio Cloud
12.06.2019 um 21:00 bei HR 2  Phonostart Radio Cloud
14.06.2019 um 19:04 bei WDR 3  Phonostart Radio Cloud
14.06.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud
15.06.2019 um 17:05 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud
Weitere Sendetermine15.06.2019 um 21:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud
16.06.2019 um 17:04 bei SR 2  Phonostart Radio Cloud
16.06.2019 um 18:05 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud
16.06.2019 um 21:03 bei SWR 4  Phonostart Radio Cloud
17.06.2019 um 21:05 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud
17.06.2019 um 22:00 bei MDR Kultur  Phonostart Radio Cloud
17.06.2019 um 22:04 bei RBB  Phonostart Radio Cloud
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 135)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2019
produziert von: MDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Kanis
Inhalt: Nach einem Brand wurde in der qualmenden Ruine eines Einfamilienhauses die Leiche einer jungen Frau gefunden. Was anfangs wie ein Unglück wirkte, war in Wahrheit Mord. Die junge Frau starb durch 13 Messerstiche. Nach monatelangen Ermittlungen legt die Kriminalpolizei den Fall zu den Akten. Jost Fischer, LKA-Hauptkommissar aus Magdeburg im Unruhestand, will den Fall auf eigene Faust lösen. Die junge Kommissarin Caroline Griem vom LKA lässt sich dafür einspannen, wissend, dass sein kriminalistisches Freibeutertum sie ihren Job kosten könnte. Denn Fischer hat etwas, was zur Lösung dieses Falles unerlässlich ist: Er ist ein original DDR-Ostler, gewordener BRD-Bürger, vertraut und fremd zugleich den beiden Ländern.

Und so begeben sich die Ermittler auf eine Reise in die Vergangenheit, in die Familiengeschichte der Toten, zum Nullpunkt ihrer Identität.
Sprecher:Hilmar Eichhorn
Anne Müller
Nele Rosetz
u.a.
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 12.06.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Jean-Claude Kuner
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Jean-Claude Kuner
Inhalt: Ein Buchclub in einer Kleinstadt Kanadas. Fünf Frauen treffen sich, um über Alice Munros Werke zu diskutieren. Sie wirken in Kuners Dokumentation wie Gestalten aus einer Erzählung der grossen Autorin, die in ihrem Werk jeglichen Romantizismus unterläuft und die Realität in ihrer Ambivalenz zeigt.

In Munros 1968 erschienenen Erzählung «Der Friede von Utrecht» steigt die Ich-Erzählerin, eine junge Mutter vor ihrem Elternhaus aus dem Auto. Sie hat ihre kleinen Kinder mitgebracht, die viel von diesem Haus gehört haben und es nun zum ersten Mal sehen: «Und ich meinte, in der Stimme meiner Tochter eine vielschichtige Enttäuschung zu hören – mit der sie sich typischerweise abzufinden schien, sogar im Voraus; es fand sich darin all die ernüchternde Befremdung des Augenblicks, in dem sich der Vorhang vor dem Ursprungsort der Legende auftut, vor der unbefriedigenden, bescheidenen und unwiderlegbaren Wirklichkeit.»
Sprecher:Hedi Kriegeskotte
Victoria Trauttmansdorff
Anne Müller
Daten zu Jean-Claude Kuner:geboren: 1954
Vita: Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, ist Autor und Regisseur für Hörspiel und Feature. Er lebt in Berlin. Zuletzt verfasste er für den Deutschlandfunk "liebesrap" (2010), der mit dem Grand Prix Marulic 2011 ausgezeichnet wurde.
Hompepage o.ä.: http://jean-claude-kuner.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Pedro Lenz
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Susanne Amatosero
Bearbeitung: Susanne Amatosero
Komponist: Max Nagl
Dramaturgie: Henning Rademacher
Übersetzer: Raphael Urweider
Inhalt: Alle nennen ihn nur Goalie, Torhüter also. Er ist ein gutmütiger Schwätzer und Drogenkonsument. Für seinen besten Freund übernimmt er einen Drogentransport, wird geschnappt und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Als er freikommt, versucht er wieder im Alltag Fuß zu fassen, findet eine Gelegenheitsarbeit, verliebt sich in die Serviererin Regual und reist mit der Angebeteten nach Spanien. Sein Glück scheint zum Greifen nahe, und trotzdem holen ihn am Ende die alten Geschichten immer wieder ein. Dem in seiner Heimat "als subversiver Star" (Die Zeit) gefeierten Autor gelang mit seinm mehrfach prämierten und verfilmten Roman eine Schweizer Tragikomödie mit Lokalkolorit.
Sprecher:Andreas Schmidt (Goalie / Erzähler)
Anne Müller (Regula)
Erik Schäffler (Paco)
Daniel Lommatsch (Uli)
Fjodor Olev (Paule)
Julian Greis (Pesche)
Wilfried Dziallas (Ulis Vater)
Julian Sengelmann (Buddy)
Christine Kutschera (Frau (in der Cafeteria))
Benjamin Utzerath (Herr Gross)
Kerstin Hilbig (Frau Hofstetter)
Steffen Siegmund (Stofer)
Marion Martienzen (Frau Balsinger)
Camill Jammal (Balsinger)
MusikerMax Nagl Herbert Pirker Manuel Mayr
Daten zu Pedro Lenz:geboren: 08.03.1965
Vita: Pedro Lenz (* 8.3.1965 in Langenthal) arbeitet seit 2001 vollzeitlich als Schriftsteller. Er lebt in Olten als Dichter, Schriftsteller und schreibt als Kolumnist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften (zurzeit: NZZ, WoZ, Schweiz am Sonntag). Als Autor ist er Mitglied des Bühnenprojekts «Hohe Stirnen» und der Spoken-Word-Gruppe «Bern ist überall». Er hat Texte für verschiedene Theatergruppen und für das Schweizer Radio SRF verfasst.
Erstsendung: 02.12.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Sherko Fatah
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 72 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Dramaturgie: Henning Rademacher
Inhalt: Die Welt um Albert, einen deutschen Aussteiger, ist geschrumpft, seit er zusammen mit seinem Übersetzer Osama im Nordirak entführt wurde. In der Gefangenschaft, der Willkür ihrer Entführer ausgesetzt, die sie von Ort zu Ort schleppen, beginnen die beiden zu reden: über den Hass zwischen den Kulturen, der mit dem Denken beginnt, und über ihre eigenen Leben. Es ist das einzige, was ihnen bleibt am vielleicht letzten Ort ihres Lebens. Dem in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen geborene Autor Aherko Fatah gelang mit seinem 2014 erschienenen und preisgekrönten Roman ein hochaktueller, atemberaubender literarischer Thriller.
Sprecher:Michael Wittenborn (Erzähler)
Jens Harzer (Albert)
Christoph Luser (Osama)
Philipp Hochmair (Abdul)
Marie Löcker (Randa)
Anne Müller (Mila)
Wolf-Dietrich Sprenger (Vater)
Christina Geiße (Abduls Frau, Frau Bakir)
Jonas Minthe (Kadir, Junger Shiit)
Klaus Dittmann
Tim Grobe
Camill Jammal
Henning Nöhren
Vladimir Pavic
Daten zu Sherko Fatah:geboren: 28.11.1964
Vita: Sherko Fatah (* 28. November 1964 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller mit irakischen Wurzeln. In allen seinen Bücher thematisiert er die gewalttätigen Auseinandersetzungen im kurdischen Grenzgebiet zwischen Iran, Irak und der Türkei sowie deren Auswirkungen bis zu uns nach Europa. Der Autor wurde 2015 mit dem Großen Kunstpreis Berlin ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Preis für sein bisheriges Gesamtwerk sowie ganz besonders für den Roman Der letzte Ort.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Ulrich Alexander Boschwitz
produziert in: 2019
produziert von: NDR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Historisch; Flucht und Vertreibung
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Er ist wohlhabend und gebildet, angesehener Kaufmann und Unternehmer, ein Bürger durch und durch. Und er ist Jude. Obwohl die Welt um ihn herum gerade in Scherben zerbricht, und die Gewaltexzesse gegen Juden in vollem Gange sind, wähnt er sich in Sicherheit. Doch dann poltert die Gestapo in seine Wohnung und er muss fliehen, Hals über Kopf. „Mir ist der Krieg erklärt worden, mir persönlich.“ Sein Teilhaber drängt ihn aus der eigenen Firma, ein Fluchtversuch nach Belgien scheitert, und der Schwager, bei dem Silbermanns arische Frau untergeschlüpft ist, lässt ihn auflaufen. „Ich lebe mit Verlust“, resümiert er schließlich. Mit einer Aktentasche voll Geld, das er vor den Häschern des Naziregimes retten konnte, reist er ziellos umher. Rattert auf Geleisen erschöpft durch die Republik, drückt sich in ständiger Hab-Acht-Stellung auf Bahnsteigen herum und in Bahnhofsrestaurants, begegnet Menschen, die es mal besser, mal schlechter mit ihm meinen, bis ihm auch noch die letzte Sicherheit abhandenkommt: Seine prall gefüllte Aktentasche. Während er schläft, wird sie ihm geklaut. Jetzt ist er auch pekuniär bankrott und kann nicht mal mehr reisen. Wie ein Krimineller versteckt er sich in seiner eigenen Wohnung. Stur auf seinen Rechten beharrend, begibt er sich anderntags aufs Polizeirevier, um den Diebstahl zu melden. Dabei wird er verhaftet.
Sprecher:Patrick Güldenberg (Erzähler)
Wolfgang Pregler (Silbermann)
Felix von Manteuffel (Findler)
Oda Thormeyer (Elfriede)
Anne Weber (Hilde)
Jonas Minthe (Eduard)
Paul Herwig (Becker)
Achim Buch (Ernst)
Erkki Hopf (Herr Rose)
Julian Greis (Kellner)
Matti Krause (Krause, Matti)
Jürgen Uter (Uter, Jürgen)
Bekim Latifi (Sekretär)
Sebastian Rudolph (Kommissar)
Anne Moll (Fernamtstimme/Nachbarin)
Jens Wawrczeck (Lilienfeld)
Jan-Peter Kampwirth (Herr Stein)
Tilo Werner (Grenzbeamter)
Christoph Tomanek (Schaffner)
Anne Müller (Junges Mädchen)
Veit Stübner (Grauhaariger Herr)
Angelika Richter (Elegante Frau)
Peter Weis (Herr Hamburger)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Christian Alpen; Angelika Körber
Regieassistenz: Christine Wegerle
Erstsendung: 13.01.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Martin Bauch
produziert in: 2010
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Sebastian Hocke
Bearbeitung: Sebastian Hocke
Inhalt: Dieses Hörspiel ist ein Kammerstück mit drei Handelnden. Die Kammer - ein Polizeirevier. Die Handelnden: Zwei Sprechstimmen, aufgenommen beim Verhör. Dazu die Stimme vom Band: Ein Beweismittel. Es ist die Stimme einer Frau, die ein Videotagebuch führte. Chaotisch, verzweifelt, bedrückend, Diese Frau lebt nicht mehr. Sie hat sich selbst verbrannt. Folge eines Traumas und eines Schuldgefühls, in das die beiden Verhörten verstrickt sind.

Die Geschichte führt uns an die Epochenwende von 1989/90 und in die Situation großer Verunsicherung. In eine Zeit, als die drei Protagonisten Kinder waren, eng beisammen und beseelt vom Wunsch, wie ihre christlich geprägten Eltern Widerstand zu leisten gegen "die da", gegen das System DDR. Als sich die Gelegenheit dazu ergibt, nimmt die Tragödie ihren Lauf. Die gute Tat voller kindlicher Revolutionsromantik führt in die Katastrophe. Ahnungsloses Vertrauen wird missbraucht, gut gemeinte Zivilcourage kippt in Resignation, Depression und Autoaggression.
Sprecher:Annika Ernst (Katharina)
Tim Oliver Schultz (Thomas)
Anne Müller (Annika Göde)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Andrej Tschitschil
Erstsendung: 10.10.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Maylis de Kerangal
produziert in: 2017
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Steffen Moratz
Bearbeitung: Jakob Schumann
Übersetzer: Andrea Spingler
Inhalt: Der 19-jährige Simon wird auf der Heimfahrt mit Freunden nach einem beglückenden Surf-Erlebnis bei einem Unfall schwer verletzt. Als man ihn aus dem Autowrack zieht, schlägt sein Herz zwar noch, aber der Hirntod ist bereits eingetreten. Im Krankenhaus wird sogleich eine mögliche Organtransplantation ins Auge gefasst. Ab jetzt beginnt ein Wettlauf mit der Zeit: Die Eltern werden an das Bett ihres Jungen gerufen, um ihr Einverständnis zu geben. Wie sollen sie den Tod begreifen können, wenn das Herz ihres Kindes noch schlägt? Wie kann ein Vater, eine Mutter, in der Lage sein, die anstehende endgültige Entscheidung über Leben und Tod zu fällen, um damit ein fremdes Leben zu retten?
Sprecher:Matthias Bundschuh (Erzähler 1)
Hedi Kriegeskotte (Erzähler 2)
Christopher Heisler (Simon)
Stephanie Eidt (Marianne)
Jörg Schüttauf (Sean)
Linda Maleen Kuricova (Lou)
Maria Magdalena Wardzinska (Juliette)
Samuel Weiss (Révol)
Lisa Hagmeister (Owl)
Nico Holonics (Rémige)
Marion Breckwoldt (Marthe)
Michael Wittenborn (Harfang)
Victoria von Trauttmansdorff (Claire)
Paul Schröder (Virgilio)
Anne Müller (Alice)
Daten zu Maylis de Kerangal:geboren: 16.06.1967
Vita: Maylis de Kerangal (* 16. Juni 1967 in Toulon) ist eine französische Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Hannah Schwegler
Inhalt: Berührendes Stimmenspiel aus dem «Heim». In ihren schlecht funktionierenden Körpern eingesperrt, bleibt vier Figuren nichts, als immer wieder ihre Geschichten zu erzählen. Auch wenn nur einer da ist, der zuhört - der zuhören muss, weil es sein Job ist, neben dem Waschen und so: «Die Mütze».

Wenn Kinder in einem Schuh nach der Mutter Ausschau halten, ein Onkel durch die Zimmerwand entschwebt und ein Mann Mitte fünfzig weinend im Gras auf der Wiese liegt ...

Wenn der Vater behauptet, dass er dich liebt und dich dann nicht nur auf den Mund küsst - und du nicht weglaufen kannst, weil dir die Beine nicht gehorchen ...

Wenn du mit solchen Gedanken allein bist, dann bleibt dir oft nichts anderes, als auf «Die Mütze» zu warten. Alle im Heim nennen ihn nur «Die Mütze». Er ist Anfang zwanzig und hat nur Party im Kopf. Party, Party, Party - zumindest behaupten das die, um die er sich kümmern soll.

Wenn du für einen einzigen Satz so viel Zeit brauchst, dass manche schon wieder weg sind, bevor du ihn ganz ausgesprochen hast; oder dir nichts bleibt, als die Bäume im Park zu fragen: «Warum ich? Warum ausgerechnet ich?», und die verdammten Bäume mal wieder keine Antwort geben - dann hockst du da, gefesselt an deinen Stuhl, schaust dich im imaginären Spiegel an und erinnerst dich an das Haus im Schuh, den Onkel, den Ring, den kleinen Bruder, die Reise nach Polen, den Affenkäfig, an Paul und an Gurken zwischen den Beinen

Es sind auch die Tabletten, die die Wahrnehmung vernebeln, Traum und Wirklichkeit vermischen. Klar. Du magst es ja selbst nicht glauben, kannst dich kaum rühren, wartest auf «die Mütze», dass er dich endlich duscht wartest und wartest und weisst: Es ist doch wahr.

Hugo Rendler kennt die Figuren seines Stücks gut. Sie wohnen alle zusammen unter einem Dach. Der Autor hat lange mit ihnen gesprochen, sich ihre Geschichten, Gedanken und Ängste angehört. Aus seinen Notizen hat er ein skurriles, wahrhaftiges, berührendes Stimmenspiel komponiert.
Sprecher:Victoria Trauttmansdorff (Marie)
Anne Müller (Lea)
Isabelle Menke (Doro)
Jürgen Heider (Till)
Elias Eilinghoff (Mütze)
MusikerFrancesca Santangelo (Marimba) Chara Ioannou (Akkordeon) Hannah Schwegler (Cello und Elektronik)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Basil Kneubühler
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 16.12.2018
Datenquelle(n): YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Frank Naumann
produziert in: 2012
produziert von: SR; RBB
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Steffen Moratz
Inhalt: "Ich war 1,68, der zweitkleinste der Klasse. Und in Sport der zweitletzte. Ich besaß als einziger kein Moped und bekam Klavierunterricht. Von meiner Mutter." Nicht die besten Voraussetzungen für den Mitte der Siebziger Jahre in einer DDR-Kleinstadt aufwachsenden René, der eigentlich nur das will, was alle Jungs seines Alters wollen: eine Freundin. Um den Mädchen besser zu gefallen, erlernt René autodidaktisch Französisch, die Sprache der Liebe - und "die Sprache eines imperialistischen Kapitalistengebildes".

Frank Naumann erzählt in "Die verbotene Welt" lakonisch und mit situationskomischer Leichtigkeit die Geschichte von René, der wider allen sozialistischen Argwohn Französisch lernt, um sein Glück und seine Freiheit zu finden.
Sprecher:Oliver Urbanski (René)
Eva Weißenborn (Lehrerin)
Meike Droste (Heike, Schülerin 1)
Katrin Wichmann (Schülerin 2)
Maximilian Mauff (Holger, Schüler)
Bärbel Röhl (Buchhändlerin)
Monika Lennartz (Mutter)
Udo Kroschwald (Offizier)
Ernst Georg Schwill (Buchhändler)
Thomans Neumann (Bibliothekar (Uni-Bib.))
Winnie Böwe (Sekretärin (Direkt. Ph.))
Frauke Poolman (Angestellte des Freundschaftskommitttees DDR-Frankreich)
Paul Schröder (Jürgen, Student)
Susanne Rummel (Sprecherin Nachrichten)
Lucie Zelger (Bibliothekarin franz. Kulturzentrum)
Anne Müller (Renée)
Axel Wandtke (Stasi-Mitarbeiter)
Alexander Khuon (Westdeutscher)
Anne Osterloh (Angestellte beim Ar-beitsamt)
Emmanuelle Bischoff (Französische Stimmen)
Mila Matthiessen (Französische Stimmen)
Arnaud Robin (Französische Stimmen)
Daten zu Frank Naumann:geboren: 29.05.1956
Vita: Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie und lehrte bis 1998 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem dort freischaffender Autor. Veröffentlichte mehrere Sachbücher über Kommunikation, außerdem Hörspiele, u.a. „Basel, wir kommen“ (RBB 07), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR 09), „Dederisch für alle“ (MDR 09) und „FOXp2 – Das Tier spricht“ (MDR 11).
Hompepage o.ä.: http://www.dr-frank-naumann.de/
Erstsendung: 11.11.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Volker Präkelt
produziert in: 2016
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Volker Präkelt
Komponist: Volker Präkelt
Frank Tschöke
Inhalt: "Miracle Max" oder "Dr. Feelgood" - so nannte man ihn in einschlägigen Künstler-und High-Society-Kreisen, den jüdischen Arzt Dr. Max Jacobson (1900 - 1979), der aus Nazi-Berlin über Prag und Paris schließlich in die USA emigrierte. Anaïs Nin, Tennessee Williams, Truman Capote, Aretha Franklin, Marilyn Monroe, Jaqueline Kennedy und der Präsident der Vereinigten Staaten höchstpersönlich - sie alle schworen auf den charismatischen Alchimisten und Wunderheiler, der individuell abgestimmte Amphetamin-Cocktails für sie zusammenbraute. Nicht wenige wurden abhängig und irrten durch ein Pandämonium aus körperlichen Schmerzen und Wahnvorstellungen. Als JFK eines Abends nackt und zugedröhnt mit Speed über einen New Yorker Hotelflur rannte, schaltete sich das FBI ein. Nach dem Tod des Präsidenten kam es vermehrt zu Anzeigen, und am Ende seiner Karriere musste Max Jacobson um seine Zulassung kämpfen. Das ist der Moment, in dem das Hörspiel beginnt und Volker Präkelt den polnischen Arzt in Form einer fiktiven Gerichtsverhandlung gegen den Staat New York antreten lässt. Ein von blindem Größenwahn Verblendeter, vom Heilsgedanken Getriebener steht im Ring mit einer nüchternen Medizinjuristin, die ihm 48 Fälle von nicht standesgemäßem Handeln vorwirft. Wer war der Mann mit der Formel zum Glück? Wollte er wirklich nur das eine - "jedem die Mischung geben, die er braucht"? Oder war er nicht mehr als ein Drogendealer? War er nur machtbesessen um jeden Preis? Oder wollte er seinen Einfluss zum Wohle der Menschheit nutzen?
Sprecher:Christian Redl (Dr. Max Jacobson)
Jennipher Antoni (Nina Jacobson)
Marion Breckwoldt (Dr. Alice Gayle-Oaks)
Christoph Tomanek (Miles Green)
Anne Müller (Doris Shapiro)
Anne Müller (Anais Nin)
Samuel Weiss (NS-Offizier Williams)
Tim Grobe (Tennessee Williams)
Tim Grobe (Berliner Arzt)
Tim Grobe (Arzt im Traum)
Stephan Schad (John F. Kennedy)
Robert Missler (Billy Wilder)
Robert Missler (Reporter 2)
Julian Greis (Sprecher 1)
Julian Greis (Stimme 1)
Julian Greis (Bob)
Mirco Kreibich (Mark Shaw)
Benjamin Utzerath (Truman Capote)
Benjamin Utzerath (Reporter 1)
Achim Buch (Stimme 2)
Anne Weber (Stimme 3)
Anne Weber (Dr. Travell)
Anne Weber (Jackie)
Chloe Lee Constantin (Ann Lee (10))
Chloe Lee Constantin (Junge Stimme im Traum)
Bastian Reiber (Harvey Mann)
Bastian Reiber (Max Jacobson mit 20)
Daniel Kirchberger (Max Jacobson mit 10)
Katja Brügger (Max Jacobsons Mutter)
Katja Brügger (Mary)
Janine Lüttmann (Schwester)
Janine Lüttmann (Stewardess)
Volker Präkelt (Felice Orlandi)
Daten zu Volker Präkelt:geboren: 14.05.1956
Vita: Volker Präkelt moderierte bis Ende der Achtziger Sendungen wie den ARD Nachtrock aus Berlin, später den NDR Nachtclub und die Sendung Planet Blue für Radio Eins (RBB). Er baute den Musiksender VH-1 Deutschland auf, schrieb und moderierte für NDR Fernsehen, war Redaktionsleiter diverser TV-Medienmagazine und besetzte das Musikalische Quintett. Mit der mehrfach ausgezeichneten Hörbuchreihe "Marvi Hämmer" kehrte er als Autor und Regisseur zu den Hörmedien zurück. Der NDR produzierte 2009 seine Krimikomödie "Der letzte Hippie".
Hompepage o.ä.: http://www.volkerpraekelt.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.03.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 34
Vorige/nächste Ausstrahlung:12.05.2019 um 18:00 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Sabine Peters
produziert in: 2019
produziert von: DKultur; RB
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Christiane Ohaus
Inhalt: Früher waren sich die Kulturmenschen Eberhard und Charlotte einig: "Arbeit und Liebe sind Verstehenskünste. Er kam aus seiner Redaktion, sie tauchte aus den Wörterbüchern auf, sie beide redeten und flogen auf, ins Offene." Heute schlafen sie in getrennten Zimmern, horchen an Türen nach Lebenszeichen. Lotte konzentriert sich auf Buchstaben und Yogaübungen. Eberhard fühlt sich nur wahr, wenn er alleine mit sich ist. Er würde fast alles für Lotte tun. Eberhard ist ein Friedensfreund. Und Frau Kaiser, die Nachbarin, spricht mit einer Amsel.
Sprecher:Felix von Manteuffel (Eberhard)
Victoria von Trauttmansdorff (Charlotte)
Katharina Matz (K. Kaiser)
Anne Müller (Amsel)
ergänzender Hinweis: Ton: Jean Szymczak
Regieassistenz: Felix Lehmann
Daten zu Sabine Peters:geboren: 1961
Vita: Sabine Peters, geboren 1961 in Neuwied, lebt als Schriftstellerin in Hamburg.
Erstsendung: 10.04.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Helmut Peters
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Helmut Peters
Dramaturgie: Jörgpeter von Clarenau
Inhalt: Österliches Märchenkuddelmuddel.

Heißluftballonfahrerin Petra Plapper, die in Geschichten reisen kann, kommt nicht zur Ruhe. Osterhase Hopsfried hat berufliche Sorgen. Wegen Überlastung beim Eiermalen und Verstecken hatte er Helfer aus dem Märchenland als Verstärkung angeheuert. Die Helfer warten nun auf ihre Belohnung: Köstlichen Öko-Eiersalat. Doch wie soll der angesichts des Lege-Streiks der Hühner zubereitet werden? Denen wurde ihr Kraftfutter geklaut. Jetzt hat der Hase großen Ärger und auch noch das Powerküken „Egg-Män“ am Hals. Petra muss den Fall unverzüglich aufklären!
Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Henning Nöhren (Hopsfried)
Paul Schröder (Egg-Män)
Anne Müller (Däumling)
Anna-Maria Kuricová (Huhn)
Stephan Schad (Dicker)
Matti Krause (Lauschfried)
Tim Grobe (Knecht Ruprecht)
Benjamin Utzerath (Hans)
Uli Pleßmann (Oger)
Pascal Houdus (Hiphoppelfried)
Nils Owe Krack (Hupfried)
Anton Weber (Hampelfried)
Philipp Cavert (Hase 2)
Daten zu Helmut Peters:geboren: 1963
Vita: Helmut Peters, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Hamburg. Er ist freier Journalist, Autor und Regisseur (u.a. für den NDR) und leitet die Abteilung PR und Werbung der Sikorski-Musikverlage Hamburg.
Erstsendung: 25.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 34
Titel:
Autor: Keigo Higashino
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 110 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Janine Lüttmann
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Übersetzer: Ursula Gräfe
Inhalt: Ein fast perfekter Mord. Yoshitaka Mashiba ist ein gutaussehender, wohlsituierter Mann im besten Alter. Mit seiner attraktiven Frau Ayane scheint er eine Bilderbuchehe zu führen. Doch diese fußt auf einer gnadenlosen Abmachung. Sollte Ayane ihm innerhalb einer von ihm gesetzten Frist keinen Nachwuchs schenken, wird er sich von ihr trennen. Ayane weiß, dass sie diese Bedingung nicht wird erfüllen können und ist verzweifelt. Bei einer Abendgesellschaft ergreift sie die Gelegenheit. Am darauffolgenden Tag verabschiedet sie sich von ihrem Mann und ihrer jungen Mitarbeiterin Hiromi und bricht zu einem Besuch ihrer kranken Eltern auf.
Sprecher:Peter Kurth
Sascha Icks
Sonja Beißwenger
Samuel Weiss
Anne Müller
Wolf-Dietrich Sprenger
Gerd Wameling
Tilo Werner
Karoline Eichhorn
u.a.
Daten zu Keigo Higashino:geboren: 04.02.1958
Vita: Keigo Higashino, geb. 1958, japanischer Autor. Nach dem Studium und der Arbeit als Elektrotechniker zahlreiche, teilweise ausgezeichnete Krimiveröffentlichungen, die auch verfilmt wurden. Neben "Verdächtige Geliebte" (2006) in deutscher Übersetzung "Heilige Mörderin" (2008).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 34
Titel:

Programmbaustein (Folge 279)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2009
produziert von: HR
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Hanns-Christian Müller
Komponist: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Die Ehe kann man aus sehr unterschiedlicher Perspektive betrachten. Zum Beispiel vom Anfang und vom Ende her. Manchmal fallen die beiden Perspektiven auch zusammen. So etwa, wenn eine Hochzeit ansteht und die ehe- und leidgeprüften Brauteltern naturgemäß einen anderen Blickwinkel auf das Kommende haben, als die junge Braut.
Sprecher:Claudia Wipplinger
Helmut Dauner
Susanne Müller
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 34
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 100)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2016
produziert von: MDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Götz Fritsch
Inhalt: Seit Annika de Beer von einer Tagung zurückgekommen ist, lässt sie ihre Dienstpflichten schleifen und bezweifelt lautstark den Sinn der Polizeiarbeit. Sollten sie die Vorträge dort in Dresden so verstört haben? Oder liegt es eher an den Nächten dazwischen? Da wird der selbständige Media Consultant Niels Weber aus Thale tot aufgefunden. Wegen sichergestellter Drogen in nicht geringer Menge landet der Fall im LKA. Doch die Oberkommissarin liest nicht einmal die Akte, sie hockt vorm PC und hört Kriminalhörspiele. Ihre erst vor kurzem eingestellte Assistentin begreift die unleidliche Burnout-Stimmung der Vorgesetzten zunehmend als Chance. Blümchen dagegen ist lange genug Sekretärin im LKA, um sich die disziplinarischen Konsequenzen vorstellen zu können. Während „die Neue“ schon bald zwar noch keinen Täter, doch beachtliche Aufklärungsfortschritte präsentiert, versucht Blümchen, ihren pensionierten Ex-Chef Jost Fischer zu mobilisieren. Der aber will keinesfalls hinter Annikas Rücken ermitteln. Ohnehin wundert ihn deren Krise nicht: Immerzu volle hundert Prozent Leistung – Annika fährt seit Jahren auf Verschleiß. Und so wagt sich schließlich Blümchen auf dünnes, sehr dünnes Eis.
Sprecher:Hilmar Eichhorn (Jost Fischer)
Nele Rosetz (Annika de Beer)
Marie Gruber (Blümchen)
Michael Kind (Ernst Braubach)
Hendrik Duryn (Fischer / Arne Listewnik)
Danne Suckel (Frau Franke)
Holger Stockhaus (Pepe Schmidt)
Matthias Brenner (Axel)
Axel Wandtke (Christoph Mende)
Anne Müller (Caroline Griem)
Jördis Folkner (Kind)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 15.06.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 34
Titel:

Programmbaustein (Folge 215)
Autor: Franziska Polanski
produziert in: 2007
produziert von: HR
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Der Kunstgenuss ist nicht jedermanns Sache, schon gar nicht, wenn es sich um eine familiäre Pflichtübung handelt, die von Mutter verordnet wurde: Eine Besichtigung der Uffizien. Und so kommt es, dass die berühmten Gemälde von Botticelli und Co. eher maulend kommentiert werden. Bis Vater Feuer fängt und das Interesse auf Wesentliches lenkt...
Sprecher:Claudia Wipplinger
Hanns-Christian Müller
Philip Weinert
Susanne Müller
Erstsendung: 18.08.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 34
Titel:

Programmbaustein (Folge 287)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2010
produziert von: HR
Laufzeit: 3 Minuten
Regie: Hanns-Christian Müller
Komponist: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Gibt es etwas Selbstloseres als die Mutterliebe? Die meisten Menschen, gewiss jedoch fast alle Mütter, würden für sich in Anspruch nehmen, ihren Nachwuchs gegenüber nur wärmste Empfindungen zu hegen, ja, sich zuweilen sogar für denselben aufzuopfern. Eine solche Selbstaufopferung besingt dies Mutterlied. Ganz selbstlos. Oder?
Sprecher:Claudia Wipplinger
Susanne Müller
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 3,9077 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555978285
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.285
Top