• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.159 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 146 (146/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 14
Kriterien: Sprecher entspricht 'Anna Schudt'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Aber ich dich nicht!
Autor: Herbert Beckmann
produziert in: 2000
produziert von: SR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: »Mama klaut doch nicht. So was tut ne Mutter nicht!«, erklärt Juli entrüstet seinem Freund Max. Doch in diesem Fall ist das ein wenig anders. Denn Julis Mutter Lena hat soeben geklaut! Eine Puppe nämlich. Im großen Laden von Nepp & Nippes. Aus Versehen hat Lena die Sprechpuppe Dolly in ihre Tasche gesteckt. Darüber freut sich nun Franzi, Julis kleine Schwester. Dabei wollte die anfangs nur ein Kuscheltier. Doch jetzt will sie Dolly behalten. Koste es, was es wolle. Ihre Mutter dagegen will die Puppe zurückbringen. Unbedingt. Aber wie, ohne dabei von dem gewieften Ladendetektiv Himmel erwischt zu werden? Der ist sowieso schuld an dem furchtbaren Durcheinander. Denn die Probleme mit Himmel gibt es nicht nur wegen Dolly. Angefangen hat alles damit, dass Juli und Max für ihr Leben gern »Gauchos« werden wollten. Was verdammt schwer ist. Um in die »Gaucho-Bande« aufgenommen zu werden, müssten die beiden eine Mutprobe bestehen, hat Timo, der Obergaucho, gesagt. Sie sollen klauen. In einem Laden. Egal was. Das klingt gefährlich. Und ist es auch. Aber dann wirft Lena, ohne es zu ahnen, alle Pläne über den Haufen.

Eine spannende, lustige, unglaublich peinliche und überhaupt total verbotene Geschichte. Für alle, die jemals bei »etwas« erwischt wurden. Und für alle, die noch nie bei etwas erwischt wurden.
Sprecher:Kornelia Boje (Rosie)
Donata Höffer (Dunya)
Erika Skrotzki (Annie)
Daten zu Herbert Beckmann:geboren: 1960
Vita: Herbert Beckmann, geboren 1960 im westfälischen Ahaus, lebt als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Er promovierte in Psychologie an der Freien Universität Berlin und veröffentlichte Sachbücher, Erzählungen und Radiogeschichten für Kinder und Erwachsene, Romane, Kriminalromane und Hörspiele.
Erstsendung: 26.03.2011
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 14
Titel: Born a fox
Autor: A. L. Kennedy
produziert in: 1999
produziert von: DKultur
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Übersetzer: Ingo Herzke
Inhalt: Gary und Anne, ein Ehepaar mittleren Alters, erwarten Besuch: Garys älterer Bruder Mark kommt mit neuer Freundin zum Abendessen. Das löst schon im Vorfeld Spannungen aus, denn die Brüder unterhalten ein schwieriges Verhältnis, und überhaupt ist Gary jederzeit reizbar und angeschlagen, denn er hat seine Stellung als Lehrer aufgeben müssen. Jetzt hockt er nur zu Hause, lamentiert und kümmert sich ums Kochen, während Anne mit ihrer Arbeit den Laden aufrecht erhält und Garys Macken erträgt. Beim Eintreffen der Gäste lassen die Gereiztheiten nicht lange auf sich warten, zumal Marks Freundin Beulah, studierte Soziologin, attraktiv und höchstens 30 ist. Auch der Umstand, dass sein Bruder erfolgreich in einer Werbeagentur arbeitet, strapaziert Garys schwaches Selbstbewusstsein. Zwischen den Brüdern geht es schon bald um den toten Vater und die Streitfrage, welcher Sohn mehr geliebt wurde.
Sprecher:
offen
Paul Burian (Der einsame Besucher)
Brigitte Röttgers (Hanna, die jüngste Schwester)
Ursula Hinrichs (Irma, die mittlere Schwester)
Hilde Sicks (Christa, die älteste der drei Schwestern)
Birte Kretschmer (Rike, die Nichte der drei Schwestern)
Rolf Petersen (Onno, Hotelerbe, Freund von Rike)
Wolfgang Schenck (Pastor Ole Jensen)
Dirk Böhling (Thomas, ein junger Tourist)
Gabriela Maria Schmeide (Marina, die Freundin von Thomas)
Daten zu A. L. Kennedy:vollständiger Name: Alison Louise Kennedy
geboren: 22.10.1965
Vita: A. L. Kennedy, geboren 1965 in Dundee/Schottland, unterrichtet an verschiedenen Universitäten Creative Writing und lebt als Autorin, Filmemacherin und Stand-up-Comedian in Glasgow. Kennedy wurde u.a. mit dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet, erhielt fünfmal den Scottish Arts Council Book Award und wurde vom Magazin "Granta" zweimal zu den "zwanzig besten jungen britischen Schriftstellern" gewählt. Für den SWR schrieb sie bisher die Originalhörspiele "Blood Empire" und "Love, Love, Love – wie die Beatles". "Born a Fox", ihr erstes Originalhörspiel, entstand ursprünglich für die BBC, ebenso wie "That I Should Rise - Und sollt' ich geh'n", das SWR2 2013 produzierte.
Hompepage o.ä.: http://www.a-l-kennedy.co.uk/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 14
Titel: Caiman Club
Autor: Edgar Linscheid
Stuart Kummer
produziert in: 1979
produziert von: SDR; HR; RB
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Polit-Thriller
Regie: Stuart Kummer
Komponist: Peter Zwetkoff
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau. Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in „ungezwungener“ Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren. Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

1. Teil: Vel predator. Vel praedam.
2. Teil: Der Gipfel der Lügen
3. Teil: Privatangelegenheiten
4. Teil: Begegnungen
5. Teil: Auf die Freundschaft
Sprecher:Marianne Nentwich (Nora Helmer)
Gert Haucke (Der Personalchef)
Barbara Freier (Arbeiterin)
Hannelore Hoger (Arbeiterin)
Regine Vergeen (Arbeiterin)
Rainer Basedow (Der Vorarbeiter)
Martin Benrath (Konsul Weygang)
Dieter Borsche (Der Minister)
Grete Wurm (Annemarie)
Hermann Lause (Torvald Helmer)
Barbara Nüsse (Frau Linde)
Herbert Bötticher (Krogstadt)
MusikerStuart Kummer Lars Gelhausen Arturo Schauspielschule (Ensemble)
Daten zu Edgar Linscheid:Hompepage o.ä.: https://www.xing.com/profile/Edgar_Linscheid
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 09.07.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 14
Titel: Die Abschaffung der Arten
Autor: Dietmar Dath
produziert in: 2007
produziert von: BR
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Ulrich Lampen
Komponist: Jakob Diehl
Inhalt: Die Ära der Langeweile ist vorbei, Menschen gibt es fast keine mehr und die biologischen Arten sind abgeschafft. Dietmar Daths Roman spielt 500 Jahre in der Zukunft, nach der Befreiung, in einer Welt, in der sprechende und intelligente Tiere, die Gente, den Übergang der Evolution von der Naturgeschichte zur gestalteten Geschichte geschafft haben. Fähig zur ständigen Verwandlung, bestimmen sie selbst, in welcher Tiergestalt sie auftreten und mit welcher Art sie sexuellen Verkehr pflegen. Kommunikation funktioniert über Geruchsstoffe und ortlose Foren verbreiten die aktuellen Nachrichten und Diskussionen. In den drei labyrinthischen Städten Landers, Kapseits und Borbruck sind die wenigen Menschen, die es noch gibt, der neuen Zivilisation Untertan oder letzte zu bekämpfende Spezies. Politische Verhandlungen gestalten die Libelle Philomena und die Fledermaus Izquierda, militärische Aktionen plant die Dachsin Georgescu, Bankgeschäfte steuert der Fuchs Ryuneke, Kunstfragen behandelt der stotternde Esel Storikal, Forschungsprojekte betreiben der Zander Westfahl und das Laufschwein Herbert Loskauf und diplomatische Reisen unternimmt der junge Wolf Dmitri Stepanowitsch. Dies alles im Dienste des Löwen: Cyrus Iemelian Adrian Vinicius Golden. Er ist auratischer und ideologischer Herrscher und wird gerade deshalb angreifbar. Auf dem ehemaligen Kontinent Amerika stellt sich ihm die Macht der Keramikaner, Wesen zwischen Gente und Maschinen, unter der Führung Katahomenleandraleal entgegen, provoziert innerpolitische Spaltungen bei den Gente und ein gewaltiges Kriegsszenario. Die Zivilisation der Gente wird vernichtet, unter der Führung der Tochter des Löwen, Lasara, gelingt lediglich ein paar wenigen der Exodus auf Venus und Mars.

Die beiden Planeten, auf denen die Neuankömmlinge erst ihren Lebensraum erobern müssen, werden Heimat und Wirkungsstätte der Nachfolgegeneration der Gente, derer sich diese nur noch über tradierte Erzählungen und Legenden erinnert. Zwei Nachkommen, die Eidechse Padmasambhava und der Prinz Feuer werden auf die Mission vorbereitet, die Überreste der vorhergehenden Population auf der Erde auszukundschaften und dort zueinanderzufinden. Die Geschlechter wandelnd und sich schließlich als Geschwister begegnend, landen die beiden in einer Art Paradies, in dem die Zeit angehalten ist und historische oder evolutionäre Kreisläufe durchbrochen sind.

Dietmar Daths Roman Die Abschaffung der Arten aus dem Jahr 2008 ist ein Hybrid: Fabel, Science Fiction, utopischer Roman, postmodernes Gedankenexperiment, philosophisches Szenario. In der Tradition von Platon, Thomas Morus, Arno Schmidt, George Orwell, H.G. Wells u.a. breitet Dath einen Kosmos aus, der von unzähligen und unergründlichen Figuren bevölkert ist, dessen Handlung sich unüberschaubar verzweigt und in dem er erfindungsreich und politisch zugleich der Frage nachgeht, warum der Mensch sich selbst abgeschafft und seine Umwelt vernichtet hat. In bester dialektischer Manier spekuliert er darüber, ob eine posthumane Gesellschaft friedlicher und gerechter sein könnte. Gekennzeichnet von einer poetischen wie akademischen, lyrischen wie wissenschaftlichen, reichen wie kryptischen Sprache zugleich fasziniert und überfordert der Roman seine Leser und polarisierte seine Kritiker.
Sprecher:Stephan Bissmeier (Marten)
Paul Herwig (Bio-Nostalgiker)
ergänzender Hinweis: Hierzu wurde vom BR auch eine Kurzfassung mit ca. 108 Minuten Laufzeit produziert.
Daten zu Dietmar Dath:geboren: 03.04.1970
Vita: Dietmar Dath, geb. 1970, Journalist, Autor und Übersetzer. Werke u.a. "Cordula killt Dich! oder Wir sind doch nicht Nemesis von jedem Pfeifenheini" (Roman, 1995), "Phonon oder Staat ohne Namen" (Roman, 2001), "Schöner rechnen. Die Zukunft der Computer" (2002), "Höhenrausch. Die Mathematik des XX. Jahrhunderts in zwanzig Gehirnen" (2003), "Sie ist wach. Über ein Mädchen das hilft, schützt und rettet" (2003), "Für immer in Honig" (Roman, 2005), "Dirac" (Roman, 2006), "Maschinenwinter. Wissen, Technik, Sozialismus. Eine Streitschrift" (2008), "Die Abschaffung der Arten" (Roman, 2008), "Pulsnacht" (Roman 2012), "Feldecáye" (Roman 2014). Hörspiele u.a. "Das An-/Aus-Versprechen" (HR 2002), "Die Abschaffung der Arten" (BR 2011), "Ovale Fenster" (mit Thomas Weber, Volker Zander, SWR 2012), "Antilopenverlobung" (mit Mareike Maage, BR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.01.2011
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 14
Titel: Die Brautjungfer
Autor: Ruth Rendell
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Otto Düben
Bearbeitung: Betty Davis
Komponist: Rainer Quade
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: "Mord und Totschlag - das interessiert die Leute. Die meisten jedenfalls ..." Philip Wardman aber haßt dies alles. Zur Zeit interessiert er sich sowieso nur für die Brautjungfer seiner Schwester. Senta, die Brautjungfer, ist Schauspielerin und weiß allerhand skurrile Geschichten zu erzählen. Ihr Leben scheint ein Konglomerat abenteuerlicher Szenen zu sein. Daß diese nicht alle stimmen, nimmt Philip in Kauf. Das ist der Preis einer lebhaften Phantasie. Auch mit ihren gelegentlichen Ausbrüchen kommt er leidlich zurecht. Ihre seltsamen Vorstellungen eines erfüllten Lebens erstaunen ihn allerdings. Und was den geforderten Liebesbeweis seiner Geliebten betrifft - das macht ihm doch ganz schön zu schaffen ... Senta will einen Mord. Einen Mord aus Liebe. Meint sie das ernst? Senta ist sonderbar. Aber wie weit will sie wirklich gehen? Und hat Senta vielleicht etwas mit dem Mord an Rebecca Neave zu tun? Philip steht vor einem Rätsel. Und vielleicht vor einem Abgrund!
Sprecher:Jeff Zach (Andreas)
Roman Knizka (Christian)
Anja Niederfahrenhorst (Marit)
Josef Tratnik (Vater)
Therese Dürrenberger (Mutter)
Evelyne Matzura (Großmutter)
Hansjoachim Krietsch (Großvater)
Sol Escape Calbetó (Kind 1)
Yago Escape Calbetó (Kind 2)
Daten zu Ruth Rendell:geboren: 17.02.1930
Vita: Ruth Rendell, geboren 1930 in London, auch unter dem Pseudonym Barbara Vine bekannt, in Großbritannien als Königin der Kriminalliteratur gefeiert, unbestreitbar eine der großen Autorinnen des modernen englischen Kriminalromans, ging in London zur Schule, später arbeitete sie zunächst als Journalistin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Kriminalromanen widmete. Ihr erstes Buch erschien 1964, seitdem hat sie schon über 30 Romane und vier Bände mit Kriminalgeschichten verfasst. Für ihre in fünfzehn Sprachen übersetzten Bücher hat Ruth Rendell dreimal den Edgar-Allen-Poe-Preis und viele andere internationale Ehrungen erhalten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.12.1996
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 14
Titel: Elfenspuk - Ein Grünflächengestaltungshörspiel
Autor: Renus Berbig
produziert in: 1952
produziert von: RWR-S
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Justyna Buddeberg-Mosz
Inhalt: ARD-Radionacht für Kinder: Wenn Träume Feuer speien


Was haben Elfen mit dem Klimawandel zu tun? Natürlich nichts, da jedermann weiß, dass es in Wirklichkeit zwar den Klimawandel, aber keine Elfen gibt. Deshalb ist Jonas auch sprachlos, als sich vor seinen Augen eine harmlose Libelle in eine äußerst ungehaltene Elfe namens Eulilia Pusteblum verwandelt, die ihn wütend beschimpft. Er soll eine Elfenfalle gebaut haben! Dabei hat er doch nur sein Fahrrad ein wenig umgebaut - zu einem "Klapperapparad". Doch als sie ihn mit in den Park zum Elfenklatsch nimmt, muss er einsehen, dass es solche zauberhaften Naturwesen wohl doch nicht nur in Büchern gibt. Die Stadtelfen, die sich hier öfter auf ein Tässchen Tau treffen, sind noch dazu ein ziemlich schräger Haufen. Ganz anders, als man sich Elfen normalerweise vorstellt. Auch die sonst so gepflegte Grünanlage ist wie verwandelt. Das Gras steht so hoch, dass Jonas kaum noch darüber hinausschauen kann. Überall ragen seltsame Riesenblumen hervor, und Vögel und Insekten machen einen Lärm, dass man sich vorkommt wie im Dschungel. Doch das Abenteuer geht nun erst richtig los, denn die Versammlung der Elfen ist diesmal einkonspiratives Treffen. Sie sind wild entschlossen, den Kampf gegen den Chef der Rasenmäher und die Zerstörung ihrer Lebensräume aufzunehmen. Und wenn sie mal loslegen, sind sie keineswegs zimperlich. Dann wandelt sich das Klima, und zwar richtig. Dass Herr Gerwald, der Chef der Rasenmäher, zu allem Überfluss auch der Vater von Jonas' Freundin Tine und auf ihn seit einiger Zeit gar nicht gut zu sprechen ist, macht die Sache richtig kompliziert. Zum Glück hat Jonas sein "Klapperapparad" und, wie das mit Elfen so ist, auch einen Wunsch frei...
Sprecher:Marianne Hoppe, Heidemarie Hatheyer, Maria Kottenkamp, Matthias Wiemann, Bernhard Minetti, Hans Quest u.a.
Daten zu Renus Berbig:geboren: 1965
Vita: Renus Berbig, geboren 1965 in Nürnberg, studierte Kommunikationswissenschaften, Soziologie und Sozialpsychologie in München, wo er heute mit seiner Familie lebt. Er arbeitet als freier Autor für Rundfunk und Fernsehen. Für sein Hörspiel "König O. Wenig" erhielt er 2002 den "Prix Ex Aequo", den internationalen Kinderhörspielpreis der europäischen Rundfunkanstalten.
Erstsendung: 14.11.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 14
Titel: Geh'n Sie schlafen, Dr. Schott
Autor: Selma Dabbagh
produziert in: 1994
produziert von: WDR; NDR; SFB
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Gegenwartskritik; Science Fiction
Regie: Vivien Schütz
Dramaturgie: Jan Buck
Übersetzer: Maren Kames
Inhalt: Gaza, 2048: In geheimem Regierungsauftrag überwacht die junge Layla die Wissenschaftlerin Mona Kamal und den aus Israel exilierten Dr. Schott. Was Layla erfährt, lässt sie immer mehr an ihrem Auftrag zweifeln. Die Säkularwissenschaftliche Enklave im Gazastreifen bietet exzellente Forschungsbedingungen. Anders als außerhalb können palästinensische Forscher*innen hier ohne Einschränkungen durch religiöse Vorschriften ihrer Arbeit nachgehen. Beliebt ist die Enklave auch bei Wissenschaftler*innen aus Israel, die aufgrund politischer Entscheidungen exiliert wurden. Professor Mona Kamal aus Gaza und Dr. Eyal Schott aus Tel Aviv arbeiten hier zusammen an einem unterirdischen Hyperloop-Shuttle, das die Versorgung des „New Strip State“ mit ausländischen Gütern sicherstellen soll – ein Vorhaben höchster Brisanz. Als sich zwischen Prof. Kamal und Dr. Schott mehr als nur kollegiale Gefühle zu entwickeln scheinen, schaltet die Regierung die junge Psychologin Layla Wattan ein. Ihre Aufgabe: Die Gespräche des Forschungsteams abhören, um zu verhindern, dass über Dr. Schott Geheimnisse an den „Feindstaat“ gelangen.
Sprecher:Peter Lieck
Marianne Lochert
Lothar Ostermann
Katharina Palm
Werner Wölbern
Ulrich Land
Daten zu Selma Dabbagh:geboren: 1970
Vita: Selma Dabbagh (geboren 1970) ist eine britisch-palästinensische Autorin, die ihren Ruhm 2011 mit der Novell "Out of It" begründete. Dieses Buch, das sich mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt beschäftigt, wurde 2011 und 2012 für die Auszeichnung als Guardin Book of the Year nominiert.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 14
Titel: Hier
Autor: Carsten Brandau
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Etwas ist passiert. Ein Unfall - aber das war irgendwie nicht alles. Sven liegt im Krankenhaus und erinnert sich allmählich. An das Zerwürfnis mit seinem Freund und Geschäftspartner. An dessen Verhältnis mit seiner Frau. An die Unmöglichkeit, Liebe und beruflichen Erfolg in Einklang zu bringen. An den Verrat an den eigenen Idealen. Erfolgreich sein, das war die Devise, und Verlieren nicht eingeplant.
Sprecher:Leslie Malton
Philipp Schepmann
Felix von Manteuffel
Daten zu Carsten Brandau:geboren: 1970
Vita: Carsten Brandau, geboren 1970 in Hamburg, lebt dort als Autor und Regisseur. Für seine Theaterstücke und Hörspiele hat er mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten, zuletzt die Nominierung zu den Autorentheatertagen 2010 am Deutschen Theater Berlin. Der SWR sendete zuletzt sein Hörspiel "Hier".
Erstsendung: 06.05.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 14
Titel: Johanna - Vision/War/Death
Autor: Ali N. Askin
Markus Vanhoefer
produziert in: 1984
produziert von: BR
Laufzeit: 16 Minuten
Regie: Markus Vanhoefer
Inhalt: "'Johanna-Vision/War/Death' ist eine Parabel über das Scheitern von Utopien, über kollektiven und individuellen Wahnsinn und über den Krieg als Geschichtsmythos, als menschliche Grenzerfahrung und als massenmediales Infotainment. Aufgebaut als Radio-Triptychon mit den Teilen 'Vision', 'War' und 'Death', greift das Hörspiel die Figur der Jeanne d'Arc auf, ohne jedoch der historischen Gestalt gerecht werden zu wollen. Die gestalterischen Mittel sind Stilbrüche, Anachronismen und eine streng komponierte, akustisch mehrdimensionale Collagenhaftigkeit. Zitate und Paraphrasen mittelalterlicher Musik werden von Klängen der Jetzt-Zeit überlagert, das Gerichtsprotokoll des Jeanne d'Arc-Prozesses wechselt sich ab mit psychiatrischen Fallstudien, aus Nachrichten-Reality entstehen rhythmisierte Loops. 'Johanna-Vision/War/Death' musikalisiert Sprache. Klänge werden nach ihrer assoziativen, symbolhaften Bedeutung kompositorisch gesetzt. Aus dem Fragmentarischen wachsen akustische Bilder, die in ihrer inhaltlichen und klanglichen Polyphonie das Analytische mit dem Unterbewußtsein verschmelzen" (Markus Vanhoefer).
Daten zu Ali N. Askin:geboren: 1962
Vita: Ali N. Askin, geboren 1962 in München, absolvierte ein Kompositionsstudium an der Münchener Musikhochschule sowie ein Gaststudium an der Hochschule für Film und Fernsehen. Seit 1987 arbeitet Askin als freiberuflicher Musiker, Komponist und Produzent für Fernsehen, Film, Hörfunk und Theater. Von ihm gab es auf der Biennale München und dem Filmfest München Live-Aufführungen. Von 1991 bis 1993 war Askin Assistent Frank Zappas für das Projekt "The yellow shark". Seit 1993 arbeitet er mit Heiner Goebbels zusammen, z.B. bei "Surogatte Cities" und "Die Wiederholung".
Daten zu Markus Vanhoefer:Vita: Markus Vanhoefer studierte Musik und arbeitet als Journalist. Er verfasste zahlreiche Dokumentationen, Reportagen und Hörspiele für Erwachsene und Kinder. Vanhoefer wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik".
Erstsendung: 23.02.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 14
Titel: Kaliningrader Nacht
Autor: Julia Schoch
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Eine Frau liegt auf dem regennassen Straßenpflaster, mit zerfetztem Mantel. Sie ist direkt in die Straßenbahn rein gelaufen, sagen die Umstehenden. Ein Unfall. Doch was ist wirklich geschehen, in dieser Nacht in Kaliningrad? Und was erzählen wir? Die Geschichte von einer, die ge storben ist in Kaliningrad? Die Geschichte einer Liebe? Oder die eines Verbrechens?
Sprecher:Alison Knowles
Yasunao Tone
Klaus Schöning
Daten zu Julia Schoch:Vita: Julia Schoch, geboren 1974 in Bad Saarow, lebt in Potsdam und arbeitet als freie Autorin und Übersetzerin. "Kaliningrader Nacht" ist ihr erstes Hörspiel.
Erstsendung: 15.01.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 14
Titel: Nachts in meinem Garten
Autor: Dirk Spelsberg
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 105 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Komponist: Alexandra Holtsch
Inhalt: "'Nachts in meinem Garten' ist anders als meine bisherigen Hörspiele. Persönlicher. Ein Gedicht, umweht von Stimmen. Keine Einflüsterungen, eher Wachträume, beiläufige Exkurse über die Entstehung von Figuren. Der Garten ist natürlich kein wirklicher Garten und die Stimmen, die ihn bevölkern, sind die Fantasien einer Nacht, mögliche Stimmen, mit denen die Schlafenden ringsum hätten reden können. Der Text flirrt zwischen dem, was war, ist und sein könnte. Sein Thema sind die Abgründe des Alltäglichen, die Hoffnungen und Ängste der Einsamen, die Komik, die Banalität und die Brutalität, die die ständige Wiederholung des Gleichen hervorbringt. Ein unsichtbarer, gütiger Mond zieht wie ein Pendel über den nächtlichen Himmel. Das Paradies ist ein Matjesbrötchen, die Hölle sind die Nachbarn. Wenn man will, ist der Text auch eine Meditation über die Tücken der Inspiration, über Blicke, die den Blick verstellen. Aber es gibt immer ein Morgen, es ist alles nur in meinem Kopf." (D. Spelsberg)
Sprecher:
offen
Nina Kronjäger
Jule Böwe
Bruno Cathomas
André Szymanski
Trystan Pütter
Silke Buchholz
Daniel Krauss
Anneliese Kleinschmidt
Daten zu Dirk Spelsberg:geboren: 1954
Vita: Dirk Spelsberg, geboren 1954 im westfälischen Altena und aufgewachsen im Ruhrgebiet, lebt seit 1985 als freier Schriftsteller in Münster. Neben dem dramaturgischen Engagement in der freien Theaterszene verfasst Spelsberg Theaterstücke, Prosa und Hörspiele. Drei seiner zahlreichen Hörspiele wurden Hörspiel des Monats: "Der Sturz" (1996), "Going home" (1997) und "Bonte" (2002). Letzte SWR-Premieren: "Mitteleuropäische Zeit" (2004) und "Nachts in meinem Garten".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 14
Titel: No Go Area - Vorläufiger Bericht aus dem Außen
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2006
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 22 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Dramaturgie: Peter Liermann
Inhalt: Der Mann steht unter Strom, er ist angespannt und nervös, verunsichert auch. Und das liegt nicht nur am Flugsimulator. Er braucht den dritten Streifen. Unbedingt. Denn er will auf die andere Seite.

Dann ist da noch die Sache mit dem ausgewechselten Schloß seiner Wohnung, die Sache mit seiner Frau. Da kommt ihm gerade recht, daß er während der Simulatorphase in der wattierten Welt anonymer Vier-Sterne-Hotels lebt. Die sind auf der ganzen Welt gleich. Eine Frau, an deren Seite er für den Hausphotographen den Bräutigam gibt, führt ihn in die Katakomben des Hotels, dort wo die zumeist chinesischen Wäscher ihre Arbeit tun. Sie suchen verzweifelt einen Ausgang, den Weg zu einer anderen Welt, doch dort unten ist: NO GO AREA.

»Wer liest schon Proust im Bett neben einer Frau?

Wer außer mir begrüßt die Katzenkopfwolke bei Neufundland, welcher Pilot denkt bei Flight level 360 an Goethe, über allen Gipfeln ist Ruh, wer kommt von Mauseloch auf Wurmloch und dann wieder auf Rosen, mit denen alles angefangen hatte?«
Sprecher:Suni: Marco Rosenberg
Melissa: Rahel-Sophie Friedel
Thorsten: Sebastian Grünwald
Prof. Dr. Huber: Christian Geier
Schaffner & Fremdenführer: Christian Geier
Sunis Mutter: Sandra Hofhues
Gangster: Stephan Schwade
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 14
Titel: Olivia
Autor: Jowi Schmitz
produziert in: 1978
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Kirstin Petri
Übersetzer: Bettina Bach
Inhalt: Das größte Problem ist, dass meine Mutter tot ist.

Das zweitgrößte, dass mein Vater gerade keinen Durchblick hat.

Das ist natürlich okay, aber es bringt eine Menge Durcheinander mit sich. Und ich muss es dann wieder in Ordnung bringen, dabei bin ich erst elf.

Dazu kommen ein paar kleinere Probleme: Das Boot ist nicht groß, wir haben nicht viel Geld, und mein Vater ist Herrenfriseur. Er kann Frauen nicht die Haare schneiden, also steht ihm nur die halbe Weltbevölkerung als Kundschaft zur Verfügung. Zum Glück gibt es hier am Stadtrand eine Menge Männer, die sich gern den ganzen Tag rasieren und die Haare schneiden lassen. Sagt mein Vater zumindest.

Dann gibt es noch das neueste Problem, das klein angefangen hat, aber immer größer wird: Meine Mutter ist eingeäschert worden, und die Asche sollte uns nachgeschickt werden, aber ich glaube, sie können uns nicht finden.

Weil mein Vater gerade keinen Durchblick hat. Und weil ich erst elf bin.

Nachts hält mich vor allem dieses Problem wach. Dann höre ich, wie unsere Seile im Wind an den Mast schlagen. Und denke an unser Segel, das dringend gehisst werden müsste. Natürlich nicht zum Segeln, wir liegen schließlich im Garten, aber weil es sonst genauso schimmlig wird wie unsere Kleider.



Daran, dass ihre Mutter tot ist, kann Olivia nichts ändern. Aber dass ihr Vater keinen Durchblick mehr hat, das will sie ändern. Denn es bringt zu viel Chaos mit sich: Erst müssen sie wegziehen. Dann verbringt Papa mehr Zeit mit der neuen Nachbarin als mit ihr. Schließlich ist da noch die Schule, wo sich alle über ihre Fransenjacke lustig machen. Und über ihre Freundschaft mit Sascha, der glaubt, Olivias Mutter sei mit einem Millionär durchgebrannt. Vielleicht muss Olivia einfach darauf vertrauen, was ihre Großmutter sagt: dass das Glück manchmal ganz überraschend kommt ...
Sprecher:Ernst Jacobi (Sprecher)
Otto Bolesch (Abel)
Curt Bock (Tobias)
Wolf Aniol (Sportler)
Rosemarie Voerkel (Mädchen)
Alwin Joachim Meyer (1. Mann)
Gerhard Becker (2. Mann)
Jens Eggert (3. Mann)
Lothar Ostermann (Mann)
Alois Garg (Alter)
Heinz Schacht (Pfarrer)
Werner Rundshagen (Vater)
Ferdinand Muth (Lautsprecher)
Karin Buchali (1. Frau/Weitere Frau)
Anke Tegtmeyer (2. Frau)
Renate Kohn (3. Frau)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 14
Titel: Wasserkrieger
Autor: Tim Staffel
produziert in: 2005
produziert von: U&Z
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Tim Staffel
Komponist: Tobias Morgenstern
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: "Wasser ist ein soziales Gut, aber wir müssen den Blick auf das ökonomische Potenzial dieses Gutes richten." Nach diesem Motto richtet der Wassermanager Ken Feldhoff als CEO von Dell’Aqua die Aktivitäten seines Konzerns überall auf der Welt aus. Die Journalistin Mia Schelling begleitet ihn ein Jahr lang auf seinen Reisen und erfährt so die erstaunlichsten Geschichten über Menschen und Wasser.

In Athen zum Beispiel begegnet sie einer Familie, deren kleine Tochter vom Jugendamt in Obhut genommen wird, weil es Zuhause kein fließendes Wasser mehr gibt. Die Troika, beraten von Keld Feldhoff, hat Griechenland verpflichtet, die Wasserversorgung zu privatisieren, die Preise sind um 300 Prozent gestiegen. Im Rheinland kämpft Holger Schmidt um seine Schweinefarm, die seit einem Düngemittelskandal Angriffen von Öko-Aktivisten ausgesetzt ist. In Detroit versucht sich der obdachlose Alan als Sanitärtechniker in einem Squatter-Camp, um den von der UNO als Menschenrecht deklarierten Zugang zu sicherem Trinkwasser und sanitären Anlagen sicherzustellen. In der Türkei kämpft ein Kurde verzweifelt gegen die Überflutung ganzer Dörfer zu Gunsten eines Staudammprojekts am Tigirs. Und immer wieder landet Mia Schelling in der westfälischen Kleinstadt Libba, wo Ken Feldhoff für Dell’Aqua Land aufgekauft hat, um so an die Wasserreservoire heranzukommen, die er für sein Geschäft mit Flaschenwasser benötigt. Doch er hat nicht mit dem Widerstand der Bürger Libbas gerechnet. Im Streit ums Wasser gibt es fortan für keine der Parteien ein Tabu und auch Mia Schelling, die darüber berichtet, gerät mehr und mehr zwischen die Fronten.
Sprecher:Faust: Fred Düren
Mephisto: Jörg Gudzuhn
Zwischentexte: Dieter Mann
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde vom WDR quasi parallel als zehnteiliges Hörspiel tagsüber und abends als zweiteiliges Hörspiel urgesendet.
Daten zu Tim Staffel:geboren: 02.10.1965
Vita: Tim Staffel, geboren 1965 in Kassel, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen bei Andrzej Wirth. Er ist Autor von Hörspielen, Short Stories, zahlreichen Theaterstücken und den Romanen "Terrordrom" (1998) und "Heimweh" (2000). Seit 1993 lebt er in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.tim-staffel.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7186 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544758877
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.569.560
Top