• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 447 (447/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Anna Blomeier'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Claudia Gabler
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Komponist: Martin Bezzola
Inhalt: ER und SIE treffen beim Kurzurlaub in der Schweiz aufeinander. ER ist Schweizer. SIE hält IHN für einen Italiener, will aber einen Schweizer heiraten. ER spielt zunächst mit. Dann ein Geständnis, dann geht der Schwindel weiter. SIE zieht bei IHM ein, denn beide haben eine Schwäche für Möbel und Zitronenkuchen. Ein Urlaub in Thailand soll zusammenschweißen, was noch nicht zusammengewachsen ist. Und dann ist da noch das Hochzeitskleid, das SIE für eine Bekannte näht und das einfach nicht fertig werden will - oder ist SIE selbst die Braut? Und wer, verdammt nochmal, ist dann der Bräutigam?
Sprecher:
offen
Sie: Anna Blomeier
Er: Beat Marti
Daten zu Claudia Gabler:geboren: 1970
Vita: Claudia Gabler, geboren 1970 in Lörrach, lebt dort als Autorin und Journalistin. Nach einem Studium der Theaterwissenschaft und Publizistik in Berlin ist sie seit 2000 als Autorin von Hörspielen, Theaterstücken und Lyrik tätig. Sie erhielt diverse Auszeichnungen, u.a. den Grimmelshausen-Förderpreis, das Landesstipendium Baden-Württemberg und das Stipendium des Berliner Senats. Zuletzt entstanden: "An die Bewohner der Strandboxen" (Hörspiel, SWR 2009); "Gespräche mit Architekten", "Wurfsendungen" (DRadio 2009) und "Die kleinen Raubtiere unter ihrem Pelz" (Gedichte, Rimbaud Verlag 2008).
Erstsendung: 02.07.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Laura Tirandaz
produziert in: 2015
produziert von: SR; DKultur
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Saint-Laurent du Maroni, Französisch Guyana. Choco Bé ist Sohn, Vater, Ehemann, Geliebter, Bruder und – einsam. Er versucht, den familiären und gesellschaftlichen Ansprüchen und Zwängen gerecht zu werden; doch die geschäftlichen Beziehungen laufen schlecht – und nicht nur die. Zudem wird bald der Mann aus dem Gefängnis entlassen, der auf ihn geschossen hat. Diese Kugel quält nicht nur Choco Bé. Wird mit dem Regen die Rache kommen? Wie funktioniert ein Land, das bis heute geprägt ist vom Kolonialismus, in dem auch die Natur, der Dschungel, das heiße, feuchte Klima das Leben bestimmt. Was bedeutet es, je nach Herkunft und Hautfarbe, ein Mann zu sein, eine Frau? Wird man zum Verräter, wenn man für die Nachfahren der Kolonialherren arbeitet?
Sprecher:Hans Löw (Choco)
Anna Blomeier (Ewa, Chocos Frau)
Markus Meyer (Banou, Chocos Bruder)
Ulrike Krumbiegel (Moa, Chocos und Banous Mutter)
Janina Stopper (Tchoun)
Christian Redl (Philippe)
Louis Friedemann Thiele (Marco)
Mareike Hein
Michael Müller
MusikerThom Kubli
ergänzender Hinweis: Ausstrahlung war für den 7.6.2015 geplant, wurde dann aber verschoben.
Daten zu Laura Tirandaz:geboren: 1962
Vita: Laura Tirandaz, geboren 1982, stammt aus Frz.-Guyana. Nach ihrer Schauspiel-Ausbildung am Konservatorium von Grenoble gründete sie ihre eigene Theaterkompanie „Variations“. Außerdem Ausbildung als Dramatikerin an der traditionsreichen Schule ENSATT in Lyon. Für „Choco Bé“ erhielt sie 2011 ein Schreibstipendium des Centre national du Théâtre, 2012 wurde „Choco Bé“ von France Culture gesendet.
Erstsendung: 27.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Philipp Löhle
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: alemannisches Mundarthörspiel
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Philipp Löhle
Inhalt: Mörchen hat das perfekte Haus gebaut. Es wird die Menschheit vor Hochwasser schützen und kommt ganz autark ohne Fremdenergie aus. Das Haus ist unsere Hoffnung. Davon muss jetzt nur noch der Rest der Menschheit überzeugt werden. Eigentlich sieht es gut aus für Mörchen: Der Prototyp steht, er ist mit Frau und Neugeborenem bereits eingezogen, und die ersten Investoren interessieren sich für das Projekt. Andererseits fehlt dem Haus noch der Praxistest, von Hochwasser ist im wärmsten April seit Menschengedenken weit und breit nichts zu sehen und auch die hermetisch verschlossene Außenhaut funktioniert noch nicht fehlerfrei. Doch möglicherweise sind technische Mängel nicht Mörchens einziges Problem. Seine Frau und seine Freunde nehmen plötzlich merkwürdige Seiten an ihm wahr. Arbeitet er zu viel, holt ihn seine Familiengeschichte ein, denkt er gar an Selbstmord? Immer tiefer wird Mörchen in die Rolle des einsamen, störrischen Märtyrers gedrängt, der allen Problemen trotzt - oder hat er sich diese Rolle selbst ausgesucht, weil er keinen anderen Ausweg sieht?

Zu Philipp Löhles Vorbildern zählen gleichermaßen die Comic-TV-Serie »Die Simpsons« und Samuel Becketts absurde Endzeit-Dramen. Der Grundton dieser Tragikomödie pendelt sich irgendwo dazwischen ein, und ihr (Anti-)Held Mörchen ist zu gleichen Teilen mit Homer Simpson verwandt wie mit Hamm und Clov aus Becketts »Endspiel«. Und die Gurken im Garten lachen dazu.
Sprecher:Alexander Khuon (Mörchen)
Oliver Wnuk (Arne)
Linda Olsansky (Biene)
Anna Blomeier (Nele)
Hubertus Gertzen (Hosenbein)
Martin Schley (Dr. Lachmann)
Rebecca Klingenberg (Jana / Chor)
Martin Weigel (Olli / Chor)
Christoph Wünsch (Dirk / Chor)
Daten zu Philipp Löhle:geboren: 1978
Vita: Philipp Löhle geboren 1978 in Ravensburg, aufgewachsen in Baden-Baden, lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Studium der Geschichte, Theater- und Medienwissenschaften und Deutschen Literatur in Erlangen und Rom. Schön während seines Studiums schrieb er erste Stücke. Nach dem Examen ging er nach Berlin, wo er verschiedene Praktika im Bereich Fernsehen, Werbung und Journalismus machte. 2006 Regieassistenz am Theater Baden-Baden, seit 2008/2009 Hausautor am Maxim-Gorki Theater Berlin, wo im Juni 2010 sein jüngstes Stück mit dem Arbeitstitel "Die Überflüssigen" uraufgeführt wird. Löhles Stücke wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. erhielt er den Dramatikerpreis des Bundesverbandes der deutschen Industrie. "Die Kaperer" wurde 2008 am Wiener Schauspielhaus uraufgeführt und ist Löhles erstes Stück, das als Hörspielbearbeitung ins Radio kommt.
Erstsendung: 03.04.2010
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Zoran Drvenkar
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi; Science Fiction
Regie: Matthias Kapohl
Bearbeitung: Matthias Kapohl
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Nach einem ihrer wiederholten Drogenexzesse wacht Val in der geschlossenen Psychiatrie auf. Man diagnostiziert ihr eine Psychose. Sie sieht und hört ab und zu Dinge und Menschen, die andere nicht wahrnehmen können, denn diese Welt ist zu schnell für das normale Auge. Doch existieren "die Schnellen" wirklich? Medikamente verhindern die Anfälle, in denen die normale Welt in Zeitlupe versinkt, nur begrenzt. Als aber erst ein Bekannter und dann Vals beste Freundin Jenny ermordet werden, ist Val sich sicher, dass "die Schnellen" dahinter stecken. Schließlich versuchen auch ihre Freunde Theo und Marek, ihr im Kampf gegen "die Schnellen" zu helfen - aber wer kann hier wem wirklich trauen?
Sprecher:Katja Bürkle (Val)
Daniel Wiemer (Marek)
Paul Herwig (Theo)
Edda Fischer (Dr. Lorrent)
Rudolf Kowalski (Vater)
Michele Cuciuffo (Asta)
Anna Blomeier (Jenni)
Holger Kunkel (Schneller Mann)
Verena Plangger (Schnelle Frau)
Daten zu Zoran Drvenkar:geboren: 19.07.1967
Vita: Zoran Drvenkar, geboren 1967 in Kroatien, zog als Dreijähriger mit seinen Eltern nach Berlin. Seit 1989 arbeitet er als freier Schriftsteller und schreibt vorwiegend Romane, Gedichte, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seit seinem Debütroman 1999 erhielt er über 20 Auszeichnungen für seine Werke.
Hompepage o.ä.: http://www.drvenkar.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Vorige/nächste Ausstrahlung:17.03.2019 um 19:04 bei WDR 3
18.03.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Matthias Kapohl
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Burnout ist out - Boreout ist in! Ein als Kreativlabor getarntes Containerdorf mit Sterbezimmern für Mitarbeiter auf dem Abstellgleis. Karoshi. Nach realen Vorbildern geplant soll dieses Creative Lab die Personalstrategie im Verlagshaus Karlton & Kurd revolutionieren. Ein moderner Karriere- Zehnkampf beginnt: Gegen Sozialgesetze und durch die Lücken des Arbeitsrechts, gegen sich selbst und gegen die anderen. Marc, der aufstrebende Familienvater und Hannah, die Single-Karrierefrau. Beide kämpfen um die Leitung des Creative Lab und K&K um die Geheimhaltung der kalkulierten Karoshi-Statistik. Wer gewinnt? Zwischen Boreout und Burnout suchen alle ihre Work-Life-Balance nach dem kognitiven Dissonanz-Modell. Bis zum Umfallen.
Sprecher:Thomas Sarbacher (Axel Pohlmann)
Roman Knizka (Sebastian Brenner)
Anna Blomeier (Hannah Beerbaum)
Ulrich Voß (Vinzent Eisenbach)
Louis Friedemann Thiele (Marc Laufer)
Maya Bothe (Julia Laufer)
Susanne Marie Kubelka (Zamadura)
Bert Stevens (Voice 1)
Holger Kunkel (Voice 2)
Fiona Metscher (Voice 3)
Susanne Bredehöft (Voice 4)
Jonas Baeck (Voice 5)
Christina-Maria Greve (Medienstimmen 1)
Christiane Wedel (Medienstimmen 2)
Regina Münch (Medienstimmen 3)
Jürgen Escher (Medienstimmen 4)
Lars Schmidtke (Medienstimmen 5)
Daten zu Matthias Kapohl:geboren: 1972
Vita: Matthias Kapohl, geboren 1972, Hörspielregisseur, Autor und Bearbeiter, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Soziologie und Theaterwissenschaft, 2001-04 Koordination der Internationalen Filmmusik Biennale Bonn, 2004 Initiator und Gründer der Veranstaltung zu Ton und Musik in den Medien „SoundTrack_Cologne“, seitdem einer der drei Programmleiter. Originalhörspiele, u.a.: „Cyberchonder“ (WDR 09), „Karoshi - Arbeite Dich tot“ (WDR 12).
Erstsendung: 23.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Matthias Nawrat
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: alemannisches Mundarthörspiel
Regie: Felicitas Ott
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Inhalt: Und dann kommt endlich Theres. Sie kommt ganz leise, als ob sie nur ein Luftzug von draußen wäre. Ich sitz schon eine Weile bei Rudi. Wie oft beobachte ich die Kneipentür, die jetzt, im Herbst, mit Decken zugehängt ist. Ich spähe hinüber, nichts passiert. Und dann steht sie da, ich spüre es eher, als es zu sehen. Theres mit ihren schmalen Schultern, mit ihrem gesenkten Blick, in ihrem zu großen Mantel steht zwischen den Kartenspielern und den Fußballzuschauern, zwischen den Studenten und den Theaterleuten, und niemand blickt auf oder hält inne. Theres mit dem grünen Schal, den sie gestrickt hat für ihre Oma, die kurz, bevor er fertig war, gestorben ist. Theres, die wie ich nächstes Jahr dreißig wird und deren Haar schon graue Strähnen hat. Theres mit ihren Ideen über eine Stadt ganz aus buntem Papier, über Gemälde, dieÄngste einfangen und ihre Besitzer ein Leben lang beschützen vor den Stimmen in ihren Köpfen. Theres mit ihrem Lachen, das hüpft wie eine Bachstelze über Steine.

Der 29-jährige Benz jobbt als Gemüsefahrer und ist damit zufrieden. Theres arbeitet in einem Schuhgeschäft und macht nebenher Miniaturen. Sie begegnen einander in einer typischen Freiburger Studentenkneipe. Schnell wird klar, dass sie dieselben Vorlieben teilen: Beide lieben kleine Abenteuer und sinnliche Ausflüge in den Schwarzwald. Und sie verlieben sich ineinander, was sich aber als schwierig herausstellt. Denn Theres hat starke Stimmungsschwankungen, unter denen sie nicht einmal leidet. Sie ist im Wortsinn ein wenig verrückt. Obwohl ihr Benz nicht immer folgen kann, lernt er, das nicht nur zu ertragen, sondern durch ihr Anderssein für sich selber neue Räume zu erobern: Beide ziehen zusammen aufs Land und erkämpfen sich dort ihre Freiheit. Über mancherlei Missgeschicke hinweg schenken sie einander Heimat - und inmitten der Landschaft finden sie selber eine.
Sprecher:Oliver Wnuk (Benz)
Anna Blomeier (Theres)
Horst Hildebrand (Ecki)
Martin Schley (Alois)
Eva Behrmann (Mutter)
Jan Viethen (Estefan)
Boris Koneczny (Rudi)
Daten zu Matthias Nawrat:geboren: 1979
Vita: Matthias Nawrat | geboren 1979 im polnischen Opole, lebt in Berlin. Als Zehnjähriger siedelte er mit seiner Familie nach Bamberg um. Er studierte in Freiburg und Heidelberg Biologie, danach am Schweizer Literaturinstitut in Biel. Für seinen Debütroman »Wir zwei allein« (2012) erhielt er u.a. den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis. Sein Roman »Unternehmer« (2014), euphorisch besprochen und für den Deutschen Buchpreis nominiert, wurde u.a. mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet.
Erstsendung: 10.11.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Matthias Kapohl
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Sie sind hingebungsvoll, liebevoll, umsorgend. Und überfordert, überengagiert, übergriffig. Mütter.

Gerade weil es immer weniger Kinder gibt, ist das Kind zum Statussymbol geworden: Über ihren Nachwuchs transportieren gutbürgerliche Eltern den eigenen Lifestyle. Und die Mutter ist, allen Geschlechterdebatten zum Trotz, die Hauptakteurin in diesem Kampf um gesellschaftliche Anerkennung - als Managerin des Lebens ihres Kindes. Aber ist das die Rolle ihres Lebens? Und ist das Kind dabei Statist oder tragischer Hauptdarsteller?
Sprecher:Sebastian Urzendowsky (ER)
Judith Engel (SIE)
Matthias Bundschuh (Robert)
Anna Blomeier (Lena)
Antje Hamer (Mutter im Café)
Ulrike Schwab (Mutter am Spielplatz)
Camilla Renschke (Mutter im Auto)
Katharina Schmalenberg (Mutter im Fitnessstudio)
Fiona Metscher (Mutter mit Kinderwagen)
Tanja Schleiff (Mutter im Straßencafé)
Justine Hauer (Mutter am Schwimmbad)
Birte Schrein (Mutter an der U-Bahn)
Sigrid Burkholder (Mutter vor der Schule)
Daten zu Matthias Kapohl:geboren: 1972
Vita: Matthias Kapohl, geboren 1972, Hörspielregisseur, Autor und Bearbeiter, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Soziologie und Theaterwissenschaft, 2001-04 Koordination der Internationalen Filmmusik Biennale Bonn, 2004 Initiator und Gründer der Veranstaltung zu Ton und Musik in den Medien „SoundTrack_Cologne“, seitdem einer der drei Programmleiter. Originalhörspiele, u.a.: „Cyberchonder“ (WDR 09), „Karoshi - Arbeite Dich tot“ (WDR 12).
Erstsendung: 10.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Astrid Göpfrich
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Giuseppe Maio
Inhalt: Ole hat einen echten Traumjob ergattert: Für einen Reiseveranstalter soll er quer durch Europa fahren und Hochglanzportraits von Menschen machen, die einen Traumurlaub gewonnen haben. Drei Jahre und endlose Autobahnkilometer später ist aus dem Glücksfall ein wahrer Höllentrip geworden. Ein klappriger Kleinwagen, miese Absteigen und undankbare Gewinner sind Oles Alltag. Am Titisee kommt es dann zu einer folgenschweren Begegnung zwischen Ole und einem Gewinner. Herr Jäger, ein schwerreicher Geschäftsmann aus dem Rotlichtmilieu und unausstehlicher Egomane, landet dabei versehentlich im eiskalten Pool. Ole ergreift die einmalige Chance, in die Haut eines anderen zu schlüpfen. Was er nicht bedacht hat: Herr Jäger spricht badisch, er selbst astreines Hochdeutsch. Außerdem rücken ihm bald Jägers Gattin Irina, eine polnische ExProstituierte, Abdel, der skrupellose Bluthund eines Zuhälters, und Kali, die abgebrühte Sprachwissenschafts-Doktorandin, die ihn in die Geheimnisse der hiesigen Mundart einführen soll, auf die Pelle. Eine skurrile Geschichte um Gewinner und Verlierer und den Wunsch, einmal im Leben ganz oben mitzuspielen.
Sprecher:
offen
Ole: Andreas Schmidt
Kali: Anna Blomeier
Jäger: Volkmar Staub
Karlo: Martin Schley
Irina: Larissa Iwlewa
Hubertus Gertzen
Klaus Gülker
Grit Luchter
Linda Sepp
Klaus Spürkel
Daten zu Astrid Göpfrich:geboren: 1968
Vita: Astrid Göpfrich, geboren 1968 in Waldshut/Baden, studierte Kunst- und Literaturwissenschaft und arbeitete zunächst für verschiedene Kultureinrichtungen. 2009 produzierte der SWR ihr Hörspiel "Außerhalb der Besuchszeiten".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Andreas Jungwirth
produziert in: 2012
produziert von: MDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Steffen Moratz
Dramaturgie: Steffen Moratz
Inhalt: Veronika arbeitet seit 10 Jahren bei Kurban & Söhne. Jetzt steht sie auf der Liste derer, die entlassen werden sollen. Das einstige Familienunternehmen ist zum Spielball globaler Finanzjongleure geworden. Damit für die Investoren ein Weiterverkauf lukrativ wird, soll Personal abgebaut werden. Mit zynischen Angeboten werden Mitarbeiten zur freiwilligen Kündigung gedrängt.

Dr. Kurban, Geschäftsführer des Unternehmens, fühlt sich zum Vollstrecker degradiert und versucht, seine eigene Haut zu retten. Veronika, deren Beziehung zu Markus seit längerem auf wackligem Fundament steht, wird mit der drohenden Entlassung auch privat einen Schlussstrich ziehen. Eine Rumänin im Stadtpark sagt ihr die Zukunft voraus - vor ihr läge jetzt ein weiter Weg. Die anderen Mitarbeiter von Kurban&Söhne durchschauen indes die Machenschaften und räumen das Feld nicht kampflos. Sie nehmen Dr. Kurban in Geiselhaft, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Dann taucht plötzlich Veronika wieder auf und die Situation eskaliert. Ihr letzter Ausweg ist die Flucht - in ein "Gebiet jenseits der Wälder".
Sprecher:Joachim Król (Kurban, Unternehmer)
Anna Blomeier (Maria Hahn, Personalchefin)
Inga Busch (Veronika Jacoby)
Irm Hermann (Kurbans Mutter)
Sterica Rein (Robina)
Bärbel Röhl (Hellen Meier)
Günther Harder (Richard Koller)
Andreas Keller (Konrad Wagner)
Danne Hoffmann (Frau Schmidt, Sekretärin)
Hendrik Duryn (Marcus Jacoby)
Daten zu Andreas Jungwirth:geboren: 15.04.1967
Vita: Andreas Jungwirth, geboren 1967 in Linz, lebt als Theater- und Hörspielautor in Berlin. Deutschlandradio Kultur produzierte 2008 "Outside Inn" und 2009 (mit dem Österreichischen Rundfunk) "Volksgarten".
Hompepage o.ä.: http://www.andreasjungwirth.at/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.10.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6488 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552937880
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.141
Top