• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 439 (439/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 13
Kriterien: Sprecher entspricht 'Anjorka Strechel'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: All the pretty little horses
Autor: Sebastian Meissner
produziert in: 2015
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Sebastian Meissner
Komponist: Daniel Johnston
Wesley Willis
Barry Schwam
Sun Ra
M.O.P. & Busta Rhymes
Akira Rabelais
Guy Klucevsek
Bonnie Prince Billy
Blood On The Saddle
Gill Scott Heron
Roger Miller
Ikue Mori
Coil
kLIMEK
Inhalt: Von Beziehungen und Bipolarität. Eine psychische Erkrankung und eine Spurensuche quer durch die USA.

Emily verlässt ihren Mann Sebastian für Elliott Smith. Aber Elliott Smith, ein an Depressionen leidender Popsänger, ist längst tot. Emily kommt in die Psychiatrie. Als ein Jahr später die schwerste Krise überwunden ist, brechen Emily und Sebastian in die Südstaaten der USA auf, Emilys Heimat. Sie reisen auf den Spuren ihrer Kindheit und Jugend. Und machen sich auf endlosen Autofahrten Gedanken darüber, was es heißt, irre, besessen, manisch-depressiv oder bipolar zu sein. Und welche Konsequenzen man daraus zieht.
Sprecher:Anjorka Strechel
Marian Funk
ergänzender Hinweis: Unter dem folgenden Link gibt es ein Video zu "All the pretty little horses" zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=aOJb9o4nvKk
Erstsendung: 05.09.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 13
Titel: CTM Radio Lab: Happy New Fear
Autor: Rima Najdi
produziert in: 2017
produziert von: DKultur; CTM; ORF Kunstradio
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Klangkunst
Komponist: Kathy Alberici
Übersetzer: Julia Tieke
Inhalt: Personifizierte Angst: Die Performancekünstlerin Rima Najdi ging mit einer Bombenattrappe um den Körper durch Beirut.

Was tut eine Gesellschaft in Angst? Hört sie auf zu funktionieren, oder verdrängt sie und macht weiter? Leben wir allein mit unserer Angst, oder teilen wir sie? Wie können wir über solche Gefühlen sprechen?
Diese Fragen thematisierte die libanesischen Künstlerin Rima Najdi 2014 in ihrer Performance "Madame Bomba: The TNT project". Mit einer Bombenattrappe um den Körper ging sie durch Beirut und personifizierte so, was alle dachten: An jeder Straßenecke könnte der nächste Anschlag auf mich warten. Ihre Erfahrungen als "Madame Bomba" hat Rima Najdi zu einem Hörspiel verarbeitet.

Ihre Erfahrungen als "Madame Bomba" hat Rima Najdi nun zu einem Hörspiel verarbeitet.
Sprecher:Anjorka Strechel
Britta Steffenhagen
Rima Najdi
Daten zu Rima Najdi:Vita: Rima Najdi lebt als Performancekünstlerin in Berlin und Beirut.
Hompepage o.ä.: http://www.rimanajdi.com/
Erstsendung: 24.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 13
Titel: Die Nutznießer - "Arisierung" in Göttingen
Autor: Gesine Schmidt
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Regie: Giuseppe Maio
Inhalt: Unmittelbar nach der Machtübernahme 1933 begannen die Nationalsozialisten mit der Diskriminierung der jüdischen Bevölkerung in Deutschland. Gesine Schmidt hat anhand tausender Seiten von Prozessakten, Zeitungsartikeln, Polizeiberichten, Briefwechseln und Transkriptionen von Augenzeugenbefragungen die systematische Vertreibung der Juden in Göttingen bis 1941 rekonstruiert.
Sprecher:Swetlana Schönfeldt (Grete Löwenstein)
Michael Prelle (Ludwig Löwenstein)
Wolf-Dietrich Sprenger (Max M. Hahn)
Peter Maertens (Max Raphael Hahn)
Ben Hecker (Oskar Schubert)
Gustav Peter Wöhler (Albert Gnade)
Barbara Nüsse (Stimme 3)
Anjorka Strechel (Stimme 1 (An- und Absage))
Toni Jessen (Stimme 4)
Horst Kotterba (Stimme 5)
Sebastian Rudolph (Stimme 2)
Monika Zacharias
Renate Flöring
Reinhard Wiesner
Margit Rohrbach
Wolfgang Rohrbach
Daten zu Gesine Schmidt:geboren: 1966
Vita: Gesine Schmidt, 1966 in Köln geboren, studierte Komparatistik und Theaterwissenschaften an der Ruhr-Universität-Bochum. Bis 2009 war sie als Dramaturgin an mehreren Theatern engagiert, u.a. am Berliner Ensemble, Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2010 ist sie Autorin von Theaterstücken und Hörspielen: "Der Kick" (Uraufführung 2005, zusammen mit Andres Veiel); "Die Russen kommen!" (Uraufführung 2010 Theater Nürnberg); "liebesrap" (Deutschlandfunk/hr 2010) u.a. Zur Zeit arbeitet sie an einem dokumentarischen Theaterstück über Expats in Shanghai, ein Stückauftrag vom Theater Basel, die Uraufführung ist geplant für den März 2013.
Erstsendung: 03.01.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 13
Titel: Galaveranstaltung - mal zornig, mal heiter
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2016
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Dramaturgie: Regina Ahrem
Inhalt: Eine Frauen-WG irgendwo in Deutschland. Morgens verlassen die Frauen die Wohnung und übergeben ihre Kinder in die Hände von Tessa, dem Kindermädchen. Wer sind diese Frauen? Was verbindet sie? Was machen sie, wenn sie nicht zuhause sind? Tessa fängt an, sich Fragen zu stellen. Und sie beginnt, den Kindern in Abwesenheit ihrer Mütter Geschichten zu erzählen. Geschichten, die auf unheimliche Weise immer blutrünstiger werden und von Bomben und Überfällen, von Gewalt und Widerstand handeln. Irgendwann muss Tessa feststellen, dass ihre Geschichten längst Wirklichkeit geworden sind und es daraus kein Entkommen mehr gibt. – Eine Geschichte aus dem Innern des Linksterrorismus im Deutschland der 1980er Jahre.
Sprecher:Anjorka Strechel
Jeanette Spassova
Jenny Schily
Katharina Schmalenberg
Nastassja Revvo
Miriam Goldschmidt
Jutta Wachowiak
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 11.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Kulturradio (RBB)
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 13
Vorige/nächste Ausstrahlung:11.03.2019 um 00:05 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Heterotopia
Autor: Luise Voigt
produziert in: 2018
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Luise Voigt
Komponist: Friederike Bernhardt
Inhalt: Über Begegnungen – jenseits von normierter Sinnlichkeit und Geschlechterrollen.

Fünf Menschen leben die Utopie eines sexuell befreiten und von Geschlechterrollen losgelösten Miteinanders. Sie sehen und begehren mit ganz eigenen Augen, unabhängig von gesellschaftlicher Konvention. So wird der Moment eines Blicks zwischen zwei Fremden zum Möglichkeitsraum, der sich auf den Grenzen zwischen „hetero“, „homo“ und „trans“ aufspannt. Fünf Individuen, fünf Perspektiven. Wir begleiten sie und erfahren, wohin sie ihr Begehren lenkt und über welche Stationen sie die Suche nach ihrer sexuellen Identität geführt hat.
Sprecher:Maria Hartmann
Fabian Kulp
Pirmin Sedlmeir
Anjorka Strechel
Oda Zuschneid
ergänzender Hinweis: Ton: Andreas Stoffels
Daten zu Luise Voigt:geboren: 1985
Vita: Luise Voigt wurde 1985 in Nordhausen/Thüringen geboren.
Erstsendung: 11.03.2019
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 13
Titel: Mutmaßungen über Simone
Wurfsendung (Folge 181)
Autor: Annette Scheld
produziert in: 2012
produziert von: DKultur
Regie: Beatrix Ackers
Inhalt: 01. Der Hausmeister und die Nachbarin, Länge: 0'31"

02. Die Arbeitskollegin und der Vorgesetzte, Länge: 0'38"

03. Die Eltern, Länge: 0'39"

04. Bernd, der Ex-Freund und ein Freund, Länge: 0'43"

05. Der Hausarzt und die Sprechstundenhilfe, Länge: 0'47"

06. Freundinnen, Länge: 0'30"

07. Bademeisterin und Bademeister, Länge: 0'32"

08. Chormitglieder, Länge: 0'37"

09. Schwester und Bruder, Länge: 0'26"
Sprecher:Anjorka Strechel
Barbara Philipp
Jan Uplegger
Jörg Gudzuhn
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 13
Titel: Paradise City (Jubiläumsfassung)
ARD Radiotatort (Folge 118)
Autor: John von Düffel
Madeleine Giese
Dirk Schmidt
Erhard Schmied
Tom Peuckert
Thilo Reffert
Hugo Rendler
produziert in: 2017
produziert von: WDR; RB, MDR, BR, SR, hr, SWR, NDR, rbb
Laufzeit: 114 Minuten
Genre: Krimi; Sondersendung
Regie: Stefan Dutt
Götz Fritsch
Nikolai von Kosslowski
Claudia Johanna Leist
Christiane Ohaus
Alexander Schuhmacher
Thomas Wolfertz
Komponist: Rainer Quade
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Sondersendung zum 10. Jahrestag:
Die zweistündige Jubiläumsfassung des Falls "Paradise City".

Der zehnte Jahrestag der ARD-Kooperation Radio Tatort wird mit einer zweistündigen Sondersendung gefeiert. Und mit einem Großeinsatz aller Teams: Die "Task Force Hamm" bittet um Mithilfe - zwei Kilo Heroin sind verschwunden, vermutlich an Bord eines Kanalschiffs irgendwo zwischen Hamburg, München, Saarbrücken oder Berlin. Das Heroin ist eine Altlast aus dem Fall "Malina".
Lenz hatte es zwischenzeitlich privat "sichergestellt". Jetzt muss es weg. Im Datteln-Hamm-Kanal sollte das Zeug eigentlich problemlos verschwinden, eine kleine Unachtsamkeit verhindert dies aber. Dumm gelaufen. Nun ist man auf die Kooperation aller befreundeten und weniger befreundeten Teams angewiesen. Häme und Spott sind programmiert.
Derweil fährt Georg Latotzke mit seiner neuen Superschleuder in Richtung Bayern. Er hat nach dem letzten Einsatz der "Task Force Hamm" wieder einmal ein PS-starkes Fahrzeug "übernommen", den BMW von Leude Hansmann. Einer muss sich ja kümmern, wenn solche Prachtfahrzeuge den Besitzer verlieren. Der E34M braucht allerdings sechs neue Zylinder. Die gibt es bei einem fähigen Schrauber in Bayern. Nur Scholz scheint zu wissen, dass Latotzkes Bruder Mike dort irgendwo im Knast sitzt.
Sprecher:Uwe Ochsenknecht (Scholz)
Matthias Leja (Lenz)
Sönke Möhring (Latotzke)
Hans Peter Hallwachs (Vorderbäumen)
Brigitte Hobmeier (Senta)
Florian Karlheim (Rudi)
Thomas Hupfer (Schrauber)
Franz Rampelmann (Wirt)
Sandra Borgmann (Breuer)
Sigrid Burkholder (Tjen Liu)
Jochen Nickel (Pitjonka)
Sebastian Blomberg
Marion Breckwoldt
Karoline Eichhorn
Hilmar Eichhorn
Ueli Jäggi
André Jung
Matti Krause
Alexander Khuon
Katharina Matz
Markus Meyer Anne Müller
Matthias Redlhammer
Nele Rosetz
Steffen Scheumann
Anjorka Strechel
Brigitte Urhausen
ergänzender Hinweis: Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer, Jeanette Wirtz-Fabian u.a.

Die zweistündige Jubiläumsfassung des Falls "Paradise City", in der alle Teams im Großeinsatz sind, wird am 13. Januar 2018 um 20:04 Uhr parallel in allen Landesrundfunkanstalten ausgestrahlt.
Im Anschluss ist der Fall online verfügbar. In der Woche vom 14. bis 20. Januar 2018 senden die Landesrundfunkanstalten den WDR-Fall "Paradise City" in regulärer Länge.

Mitteilung der ARD zur Jubiläumssendung (07.12.2017)
10 Jahre Radio Tatort (10-minütiger Beitrag zur Jubiläumsfassung von "Paradise City"; WDR, 25.09.2017)
ARD-Radio-Tatort wird 10 Jahre (5-minütiger Beitrag über die Aufnahmen des Jubiläums-Tatorts "Paradise City"; WDR Fernsehen, Lokalzeit, 03.01.2018)
Daten zu John von Düffel:geboren: 20.10.1966
Vita: John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen wuchs u.a. in Londonderry, Irland, Vermillion South-Dakota (USA) und Oldenburg i. O./Niedersachsen auf. Er studierte Philosophie und Volkswirtschaft in Stirling/Schottland und Freiburg im Breisgau. 1989 promovierte er über Erkenntnistheorie. Seit 1991 ist Dramaturg an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel und Bonn. Zur Zeit ist er Schauspieldramaturg am Thalia Theater Hamburg. Er ist Autor zahlreicher Theaterstücke, Bearbeitungen, Prosa (zuletzt "Beste Jahre", 2007), Essays und Hörspiele, und hat mehrere Preise (u.a. Nicolas-Born-Preis 2006 für deutschsprachige Gegenwartsliteratur) gewonnen.
Hompepage o.ä.: http://johnvondueffel.de/John/Start.html
Daten zu Madeleine Giese:geboren: 1961
Vita: Madeleine Giese, geboren 1961 in Lebach an der Saar, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Zwischen 1982 und 2001 hatte sie diverse Schauspiel-Engagements, seit 1987 veröffentlicht sie Textbeiträge für Kabarett, Rundfunk und Theater, vor allem aber Kriminalromane. 2008 erschien ihr vierter Roman »Der kleine Tod«. Madeleine Giese lebt in Kaiserslautern.
Erstsendung: 13.01.2018
Datenquelle(n): dra
Webfund
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 13
Titel: Radio Lab (In the Darkness of the World)
Autor: Sol Rezza
produziert in: 2015
produziert von: DKultur; Goethe Institut; CTM Festival; ICAS-ECAS
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Götz Naleppa
Guadalupe Lozada
Komponist: Sol Rezza
Inhalt: Das Radio Lab des Berliner CTM Festivals für experimentelle Musik und Kunst sucht jedes Jahr Arbeiten, die künstlerische Möglichkeiten von Installation und Live-Performance mit den spezifischen Potentialen von Radio auf innovative Weise verschränken. Zwei Arbeiten wurden dieses Jahr ausgezeichnet: Die von Sol Rezza und von Claire Tolan (s. 6. März). Sol Rezzas akusmatische Installation basiert auf dem Roman "20 000 Meilen unter dem Meer" von Jules Verne. In einer Mehrkanal-Raumklanganordnung entwirft sie eine geheimnisvolle, lichtlose Unterwasserwelt aus Aufnahmen von Hydrophonen. Deutschlandradio Kultur sendet die Radiofassung.
Sprecher:Lena Vogt
Daniel Iván
Anjorka Strechel
Felix Blume
Christine Renaudat
Lorena Fernández
Daten zu Sol Rezza:geboren: 1982
Vita: Sol Rezza, 1982 in Buenos Aires geboren, Radiokünstlerin und Sounddesignerin. Studium der Radioproduktion an der Escuela Terciaria de Estudios Radiofónicos (ETER).
Hompepage o.ä.: http://radio-arte.com/
Erstsendung: 13.02.2015
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 13
Titel: Schwarze Vögel
Autor: Gunnar Gunnarsson
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Komponist: Lutz Glandien
Übersetzer: Karl-Ludwig Wetzig
Inhalt: Island 1802: Bauer Bjarni Bjarnason verliert durch Krankheit zwei Söhne und muss die Hälfte seines abseits gelegenen Gehöfts an Jon verpachten. Der gut aussehende, kräftige Bjarni ist mit der kranken und ewig klagenden Gudrun verheiratet, der Pächter Jon, ein Griesgram, mit der schönen Steinunn. Bjarni und Steinunn scheinen füreinander geschaffen zu sein.

Als Gudrun stirbt und Jon von den Klippen ins Meer stürzt, gibt es viele Gerüchte im Dorf. Das Paar muss sich einem dramatischen Indizienprozess unter dem Vorsitz von Richter Scheving stellen. Gunnar Gunnarsson hat die Gerichtsakten des authentischen Falls in Kopenhagen studiert.
Sprecher:Falk Rockstroh (Richter Scheving)
Judith Engel (Steinunn)
Anjorka Strechel (Ingibjörg Egilsdottir)
Benjamin Kramme (Pall Kolbeinsson)
Ernst Jacobi (Sera Jon)
Matti Krause (Björn Bjarnason)
Jens Harzer (Eiulfur)
Devid Striesow (Bjarni)
MusikerGunda Herke
Daten zu Gunnar Gunnarsson:geboren: 18.05.1889
gestorben: 21.11.1975
Vita: Gunnar Gunnarsson (* 18. Mai 1889 im Fljótsdalur; † 21. November 1975 in Reykjavík) war ein isländischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 13
Titel: Traumhochzeit
ARD Radiotatort (Folge 99)
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2016
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Inhalt: Die erste warme Nacht im Mai. Am Springbrunnen vor dem Berliner Szene-Restaurant „Park Lounge“ liegt ein Toter. Er war Gast der noblen Hochzeitsfeier, die gerade im Restaurant stattfindet. In der „Park Lounge“ feiern zwei Familien ihre Verbindung. Die Braut stammt aus dem Rheinland, eine Tochter aus bestem Hause. Der Bräutigam ist gebürtiger Berliner und in der Stadt als Unternehmer sehr erfolgreich. Polanski und Lehmann, die Kommissare des Berliner Landeskriminalamts, suchen unter den Hochzeitsgästen nach Zeugen. Sie stoßen auf Widersprüche in den Aussagen der Gäste und bald auch auf verborgene Konflikte in den Familien. Die Hochzeitsgesellschaft wird eine Nacht lang intensiv befragt. Als die Sonne über dem Park aufsteigt, ist der Täter gefunden. Und die Welt zweier Familien liegt in Trümmern.
Sprecher:Alexander Khuon (Oberkommissar Polanski)
Steffen "Shorty" Scheumann (Kommissar Lehmann)
Eva Meckbach (Tessa)
Andreas Hoppe (Jackie)
Florian Lukas (Marc)
Andreas Pietschmann (Philipp)
Anjorka Strechel (Jule)
Hans Diehl (Uwe)
Hildegard Alex (Alte Frau)
Angelika Thomas (Marianne)
Max Schlüpfer (Kay)
Kornelia Boje (Hanna)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.05.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 13
Titel: Unantastbar
ARD Radiotatort (Folge 114)
Autor: Wolfgang Zander
produziert in: 2017
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist: haarmann
Inhalt: Als unantastbar gelten im amerikanischen Polizei-Jargon Mörder, deren Schuld augenfällig, jedoch nicht endgültig beweisbar ist. So ein Fall ist für die Berliner LKA der Neo-Nazi Carsten Wienhold. Als vor Jahren eine Polizistin ermordet wurde, verwiesen alle Spuren auf Wienhold. Die Kollegen vom Staatsschutz bissen sich an ihm die Zähne aus. Vergeblich. Vielleicht, weil er als V-Mann vom Verfassungsschutz gedeckt wurde? In einer Sommernacht werden Oberkommissar Alexander Polanski und sein Kollege Lehmann in den Volkspark Hasenheide gerufen. Dort, unweit des Denkmals für den Turnvater Jahn wurde Wienhold erschossen. Die Projektile verweisen auf dieselbe Waffe, mit der vor Jahren jene Polizistin ermordet worden war. War der Mord an Wienhold ein Racheakt? Oder die Tat seiner eigenen Leute? War Wienholds Tarnung aufgeflogen? Hatte der Verfassungsschutz ihn gar fallen lassen? Woher kam die Waffe und wohin ist sie verschwunden? Polanski und Lehmann stehen vor etlichen Rätseln.
Sprecher:Alexander Khuon (Oberkommissar Alexander Polanski)
Steffen "Shorty" Scheumann (Kommissar Lehmann)
Anjorka Strechel (Polizistin Jule)
Ursula Werner (Merle Kühn)
Catrin Striebeck (Pauline Schenk)
Peter Jordan (Holger Henschel)
Max von Pufendorf (Thomas Wendt)
Christoph Förster (Jürgen Blaschke)
Ulrike Krumbiegel (Frau Wienhold)
Paul Sonderegger (Nachrichtensprecher / Carsten Wienhold)
MusikerVokalist: Carb
Daten zu Wolfgang Zander:geboren: 1956
Vita: Wolfgang Zander, geboren 1956, studierte Philosophie, Literatur und Theaterwissenschaft. Er war in verschiedenen Berufen tätig und lebt seit 1992 als freier Autor in Potsdam. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher und Lyrik.
Erstsendung: 16.08.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 13
Titel: Voodoo Queens
Autor: Sebastian Meissner
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Sebastian Meissner
Nikolai von Koslowski
Komponist: Sebastian Meissner
Inhalt: Im Voodoo hat Wasser eine besondere Bedeutung: es ist das Reich der Ahnen, in das wir nach dem Tod zurückkehren. Nachdem Hurrikan Katrina New Orleans zu 80% im Wasser versinken ließ, hat Voodoo in der Stadt neuen Zulauf. Als Ina Fandrich nach ihrem Theologie-Studium in Würzburg in den 1980er Jahren nach New Orleans zog, ahnte sie nicht, dass sie einmal selbst Voodoo Priesterin werden würde. Streng katholisch erzogen interessierte sie sich für die Geschichte und Bräuche dieser Religion, die durch die Unterdrückung der Sklaven auch stark vom Katholizismus beeinflusst ist. Besonders Marie Laveau faszinierte Fandrich, eine einflussreiche Voodoo-Priesterin im New Orleans des 19. Jahrhunderts. Heute wird der New Orleans-Voodoo größtenteils von weißen Priesterinnen zelebriert. Sie bringen die haitianische Liturgie zurück oder verzichten auf Tieropfer, was manch Einheimischer gar nicht gern sieht.
Sprecher:Anjorka Strechel (Julie Brown)
Jonas Baeck (Journalist)
Erstsendung: 15.03.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 13
Titel: Wunsch nach Verzauberung - Über Irrationalismus, Fantasy und magisches Denken in modernen Zeiten
Autor: Tina Klopp
produziert in: 2016
produziert von: DLF
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Inhalt: Die Welt ist entzaubert, heißt es unter anderem bei Max Weber, und schuld daran sei die Aufklärung. Doch auch in der vermeintlich säkularen Gesellschaft tragen die Menschen Lieblingsmützen zu wichtigen Terminen und pflegen ihre kleinen Spleens und Alltagsfluchten.

Dem Fantasygenre gehört die Zukunft, die Esoterikbranche boomt und das Religionsmarketing wusste schon immer: Inszenierung ist die halbe Miete. Was ist dieser Wunsch nach Verzauberung eigentlich: Flucht oder Bewältigung? Motor von Kultur oder Nährboden für allerhand Schindluder? Die Suche nach Antworten führt u.a. zur Pflanzengeistertrance bei einem Seelengärtner und zu einer schamanistischen Sitzung mit Ayahuasca. Der Schriftsteller Clemens Setz erzählt, wie audio-akustische Reize aus YouTube-Videos high machen können, und der Theologe Jörg Lauster, mit welchen besonderen Verzauberungstricks die gotische Kirche arbeitet.
Sprecher:Anjorka Strechel
Jeff Burrell
Vincent Redetzki
Daten zu Tina Klopp:geboren: 1976
Vita: Tina Klopp, geboren 1976 in Hamburg, absolvierte die Deutsche Journalistenschule München. Sie erhielt den Friedwart Bruckhaus-Förderpreis für junge Wissenschaftler und Journalisten 2006, das Hörspiel-Stipendium des Deutschen Literaturfonds 2010 und arbeitet heute als Journalistin und freie Autorin in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.tinaklopp.de/
Erstsendung: 08.07.2016
Datenquelle(n): YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7371 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550580674
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.332
Top