• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.649 Einträge, sowie 1.746 Audiopool-Links und 477 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 336 (336/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 38
Kriterien: Sprecher entspricht 'Anja Laïs' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Albanische Frauen
Autor: Jan Hartman
produziert in: 1986
produziert von: SFB
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Thomas Werner
Übersetzer: Sabine Hübner
Michael Walter
Inhalt: Wuchtige Stiefeltritte, und die Außentür splittert, bricht auf. Bewaffnete Männer dringen ein und verrichten ihr grausames Werk. Sie vernichten, vergewaltigen, vertreiben. Und vom Krieg kaputt gemachte Menschen: Sie bleiben tot zurück oder fliehen vor dem Grauen. Es ist der Kosovo-Krieg, und es sind albanische Frauen, es könnte auch ein anderer Krieg sein, bosnische Frauen, Hutus oder Tutsis, die flüchten. Eine junge Frau fragt ihre Mutter, was zu tun bleibt. "Zählen" antwortet die Großmutter. "Zähl immer wieder die Kinder und das Gepäck." Der Flüchtlingstreck erreicht ein verwundetes Paar, dessen Kind bei der Vertreibung aus den Häusern erschossen wurde. Ein Mann sitzt im Schnee, ein Lehrer, er erzählt von den Frauen und Kindern, die noch Kraft haben, Gräber für die toten Babys auszuschachten und die Bäume daneben zu markieren. "Damit Gott sie findet, wenn er jemals wieder hierher kommen sollte." Hinter den offiziellen Bildern eines Krieges staut sich erdrückendes Schweigen. Während die historischen Daten im Fluss der Geschichte als Erinnerungsbojen erhalten bleiben, geht das Schicksal der vielen einzelnen Menschen, deren Leben oder Lebenshaltung zerstört wurde, unter. Jan Hartman erzählt Geschichte von unten, aus der Binnenperspektive der Flüchtlinge, die mehr verloren haben als nur die Heimat und ihre entsetzlichen Erfahrungen nie mehr verlieren werden.
Sprecher:Peter Simonischek (Hans)
Rüdiger Wandel (Binus)
Petra Zieser (Meta)
Erika Skrotzki (Babs)
Claus-Peter Damitz (Lemu)
Thomas Ahrens (Marc)
Dieter Landuris (Jojo)
Thomas Petruo (Rudi)
Torsten Sense (Andy)
Daten zu Jan Hartman:geboren: 1938
Vita: Der amerikanische Dramatiker Jan Hartman, geboren 1938, ist als Autor für Fernsehen und Rundfunk in England und den USA tätig. Internationales Ansehen fand er 1984 mit "Der nächste Krieg", einem vom WDR produzierten "dokumentarischen Science Fiction-Hörspiel" über die atomare Vernichtung. Das Elend des Krieges im ehemaligen Jugoslawien thematisierte er in dem 1996 vom WDR gesendeten Hörspiel "Stammbaum des Bösen".
Erstsendung: 24.05.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 38
Titel: Amore mio infinito
Autor: Aldo Nove
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 24 Minuten
Regie: Fabian von Freier
Bearbeitung: Fabian von Freier
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Übersetzer: Steve J. Klimchak
Inhalt: Matteo, geboren am 12. Juli 1972, ist Angestellter in einer Firma für Kühltheken. Über sein Leben hat er vier Sachen zu sagen: Erstens: Chiara, 1982. Ein Mädchen, "wie es jeder Hügel sich als Sonne wünschte". Zweitens: Maria, 1985, die wortlos seine Hände hielt, als er von seiner sterbenden Mutter erzählte. Drittens: Silvia, 1987. Der erste Kuss, im Kino, während draußen alles wartete, Menschen und Geschichten, Heimweg und Hausaufgaben "und all die Worte, die noch zu sagen waren. Und die Jahre, die noch fehlten." Viertens: die Frau hinter der Burger-Theke, am Tag seiner letzten Examensprüfung. Die Liebe auf den ersten Blick, der er spontan sagte, dass die Mayo bei Burghy "viel besser gewesen und dass sie sehr runde Augen habe". In und zwischen diesen Liebesgeschichten ist das ganze Leben. Alles davon. Und "bevor etwas, das zum Bersten mit Zustimmung angefüllt war, ganz leise zerplatzte, habe ich zu ihr gesagt, Amore mio infinito."
Sprecher:Patrick Blank
Daten zu Aldo Nove:geboren: 1967
Vita: Aldo Nove, geboren 1967 in Varese, gilt in Italien als Kultautor junger zeitgenössischer Literatur. Er gehört zur italienischen Gruppe der "Kannibalen", so benannt nach der Anthologie "Gioventu Cannibale" mit Texten einer "hyperrealistischen, ungesitteten Generation".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.06.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 38
Titel: Arrivederci Amore, Ciao
Autor: Massimo Carlotto
produziert in: 1997
produziert von: DKultur
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Berger
Bearbeitung: Margareth Obexer
Übersetzer: Hinrich Schmidt-Henkel
Inhalt: Am 18.10.1977 wurden Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses Stuttgart-Stammheim tot aufgefunden. Die Geschichte des RAF-Terrorismus" hatte damit ihren Höhepunkt erreicht. Doch auch Italien erlebte Ende der siebziger Jahre eine Welle linksextremistischer Gewalt - es kam zu einer Serie von Bombenanschlägen, Entführungen, Ermordungen.

Heute vor dreißig Jahren: Massimo Carlottos zwiespältiger Held Giorgio Pellegrini bewegt sich als Mitläufer im linksterroristischen Untergrund. Als ihm das Pflaster in Italien zu heiß wird, flüchtet er nach Mittelamerika zu einer revolutionären Befreiungsarmee. Doch bald hat er die Schnauze voll vom Guerillakampf und den linken Idealen. Er kehrt nach Italien zurück und stellt sich der Justiz - um gegen Vergünstigungen gezielt seine ehemaligen Genossen zu erpressen. Das erspart ihm die Verurteilung zu lebenslänglicher Haft. Nach ein paar Jahren Gefängnis hat er nur noch ein Ziel: Ein respektables Mitglied der Gesellschaft zu werden. Dass dazu die gleiche Skrupellosigkeit notwendig ist wie im Untergrund, hat er schnell gelernt. In der zynischen und korrupten Welt der neuen Bürgerlichkeit gibt es für Pellegrini nur ein Mittel, sich Respekt zu verschaffen: Mord.

Von den politischen Idealen seiner Jugend ist nur noch ein grausames Zerrbild übrig. Mit allen Mitteln möchte er in die normale Gesellschaft zurück, steigt deshalb tiefer ins kriminelle Milieu ein und kommt durch einen spektakulären Coup zu sehr viel Geld. Indem er eine ganze Reihe von Leuten aus terroristischen, kleinkriminellen, mafiösen sowie polizeilichen Kreisen zusammenbringt, strickt er an einem fatalen Netz: Im Augenblick der Geldübergabe treibt er seine Handlanger dazu, sich gegenseitig auszuschalten.

So kommt er dem Ziel näher, das Leben eines anständigen Mannes zu führen; ein letzter Mord, mit dem er seine Verlobte beseitigt, besiegelt den Prozess seiner Integration in die bürgerliche Welt. "Arrivederci amore, ciao" ist ein ungewöhnlich genauer Bericht über das Verbrechen, das mitten in der italienischen Gesellschaft verwurzelt ist. Ein genialer Abgesang auf Dolce Vita.
Sprecher:Matthias Haase
Dieter Ranspach
Daten zu Massimo Carlotto:geboren: 22.07.1956
Vita: Massimo Carlotto, geboren 1956 in Padua, war Sympathisant der militanten linken Bewegung "Lotta Continua" und wurde in den 1970ern zu Unrecht wegen Mordes verurteilt. Nach Flucht und einer mehrjährigen Gefängnisstrafe wurde er 1993 begnadigt. Heute ist Carlotto einer der erfolgreichsten Schriftsteller Italiens.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.10.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 38
Titel: Das Ehrenwort des Henkers
Autor: Christina Calvo
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 162 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Komponist: Mario Schneider
Inhalt: Landau, 1777: Scharfrichter Hieronymus Menges wird angeklagt, eine Hinrichtung ohne ordentliches Gericht abgehalten zu haben. Bei der Anhörung berichtet Menges von seiner Anwerbung durch zwei unbekannte Männer, der zweitägigen Kutschfahrt, dem Geheimgericht und der Hinrichtung, verliert jedoch kein Wort über den Grund der Hinrichtung. Auch eine Nacht im Käfigturm kann ihn nicht von seinem Schweigegelöbnis abbringen. Nachforschungen des Gerichts führen zu vier möglichen Hinrichtungsopfern. Eines davon ist die seit kurzem verschwundene Gräfin von Thurben, die des Mordes an ihrem Mann verdächtigt wird. Die Geschichte basiert auf einem wahren Vorfall aus dem späten 18. Jahrhundert, der in einem Kriminalbericht des Gerichtswesens in der Südpfalz festgehalten wurde. Die mysteriöse Geschichte wurde so populär, das es zu einigen literarischen Bearbeitungen kam, u.a. Johann Peter Hebels "Heimliche Enthauptung" (1811).
Sprecher:Andrew Osnard: Joachim Król
Ben Hatry: Rolf Berg
Dame: Kerstin Fischer
Elliot: Stephan Schleberger
Erzähler: Friedhelm Ptok
Francesca Deane: Susanne Uhlen
Geoff Cavendish: Karlheinz Tafel
Hannah: Luise Tavera
Harry Pendel: Stefan Behrens
Jonah: Leopold von Verschuer
Louisa: Rita Russek
Luxmore: Claus-Dieter Clausnitzer
Maltby: Gerd Wameling
Mark: Davide Brizzi
Marta: Daniela Ziegler
Mickie: Siemen Rühaak
Mr. Blüthner: Walter Spiske
Nigel Stormont: Bernt Hahn
Onkel Benny: Josef Meinertzhagen
Soldat: Josef Quadflieg
US-General: Viktor Weiss
Daten zu Christina Calvo:geboren: 1949
Vita: Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Unter verschiedenen Namen verfasste sie Bühnenstücke, Drehbücher, Erzählungen, Satiren, Kinderbücher, Hörspiele für Erwachsene und ein Dutzend Kinderhörspiele, u.a. "Geh nicht auf den Eulenhügel" (RB 1998) und "Das Flüsterzimmer" (BR 2002). Christina Calvo geht oft auf Reisen, unter anderem zieht es sie immer wieder nach Irland. Eine Eisenbahnfahrt im Süden der Insel wurde zum Auslöser für das Hörspiel "Der Zug nach Wicklow".
Erstsendung: 30.09.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 38
Titel: Das Haus am Kanal
Autor: Georges Simenon
produziert in: 2007
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Komponist: Johannes S. Sistermanns
Übersetzer: Ursula Vogel
Inhalt: Als Marie 16 ist, stirbt ihr Vater. Ihre Mutter ist schon lange tot. Das junge Mädchen ist arm und kann sich ein Leben in Brüssel nicht leisten. Von ihrem Vormund wird sie zu Verwandten ins flämische Hinterland geschickt, in ein einsames, am Kanal stehendes Haus. Doch auch hier ist kurz vor ihrer Ankunft das Oberhaupt der Familie durch einen Unfall ums Leben gekommen, und jetzt steht ihr Cousin Fred, ältester Sohn unter den sechs Kindern, der Familie vor und führt die Geschäfte seines Vaters weiter. Anfangs versucht Marie sich so gut es geht in die Verhältnisse einzufügen. Doch ihre Anpassungsbereitschaft nimmt ab, eine gefährliche Entwicklung.
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Rudolf Stückrath; Barbara Goebel
Regieassistenz: Daniela Wakonigg
Daten zu Georges Simenon:geboren: 12.02.1903
gestorben: 04.09.1989
Vita: Georges Simenon, belgischer Schriftsteller, geboren 1903 in Lüttich, starb am 4. September 1989 in Lausanne. Verfasser von Romanen, Erzählungen und über 1000 Kurzgeschichten, auch unter verschiedenen Pseudonymen. Mit 16 schrieb er bereits Reportagen, 1921 wurde sein erster Roman verlegt. Die Figur des Kommissars Maigret (75 Romane) machte ihn bekannt. Er lebte in Paris, Kanada, den USA und der Schweiz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.07.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 38
Titel: Der achte Zwerg
Autor: Ross Thomas
produziert in: 1981
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 72 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Komponist: Walter Adler
Übersetzer: Edith Massmann
Stella Diedrich
Gisbert Haefs
Inhalt: 1946. Minor Jackson hat den Zweiten Weltkrieg hochdekoriert überstanden, aber trotzdem keinen Job. Bis er Nicolae Ploscaru, den "Zwerg", kennenlernt, einen rumänischen Aristokraten und genialen Agenten, der immer zwischen den Fronten auf eigene Rechnung unterwegs ist. Im Auftrag des deutsch-jüdischen Industriellen Oppenheimer reisen sie in das zerstörte Deutschland, um dort dessen verschollenen Sohn zu finden. Doch stellt sich heraus, dass der verlorene Sohn inzwischen ein professioneller Killer ist, der sich zum Ziel gesetzt hat, möglichst viele untergetauchte Nazis zur Strecke zu bringen. Darin ist er so erfolgreich, dass alle Geheimdienste der Besatzungsmächte an seinem "Talent" interessiert sind. Es entspinnt sich ein erbitterter Wettlauf quer durch die Besatzungszonen Nachkriegsdeutschlands.

1. Teil: Lügen haben kurze Beine
2. Teil: Der Racheengel
Sprecher:Hans Christian Rudolph (Loose)
Ernst Jacobi (Maurer)
Elisabeth Schwarz (Frau Loose)
Bo Elfsberg (Björnson)
Josef Farkas (Petöfi)
Eva Manhardt (Frl. Pawlaczik)
Horst Bollmann (Wirt)
Dagmar von Thomas (Wirtin)
Klaus Herm (Hausdiener)
Florian Hollfelder (Kind)
Friedhelm Ptok (Autofahrer)
Peter Schlesinger (Kellner)
Hans Mahlau (Zugkellner)
Peter Fitz (Redakteur)
Hartmut Bitomski (Referent)
Jonas Bergler (Angestellter)
Walter Adler (Verrückter)
Daten zu Ross Thomas:geboren: 19.02.1926
gestorben: 18.12.1995
Vita: Ross Elmore Thomas (* 19. Februar 1926 in Oklahoma City, USA; † 18. Dezember 1995 in Santa Monica, USA) war ein amerikanischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.09.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 38
Titel: Der blaue Drache
Autor: Anonym
produziert in: 1954
produziert von: ORF-W
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Inhalt: Märchen aus Sardinien

Die junge Colomba zieht an Stelle ihres Vaters als Colombino mit dem Heer des Königs von Sizilien in den Krieg, bewährt sich im Kampf und erwirbt sich so die Gunst des Königs. In dessen Gefolge macht sich Neid auf den jungen Helden breit und bald wird getuschelt, er könne den gefährlichen blauen Drachen besiegen. Also nimmt der König Colombino in die Pflicht. Mit seinem klugen Pferdchen macht sich Colombino auf den Weg - dem Drachen und so manchem Hexenzauber entgegen.
Erstsendung: 01.01.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 38
Titel: Der Rest war Schweigen (1. Teil)
Autor: Alexandra Marinina
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Stefan Ripplinger
Übersetzer: Natascha Wodin
Inhalt: Anastasija Kamenskaja erstellt zur Zeit einen Bericht über ungeklärte Morde, der in wenigen Wochen bei einer höheren Dienststelle vorliegen muss. Dennoch kann sie ihrem Halbbruder Sascha die Bitte um Aufklärung einiger merkwürdiger Begebenheiten nicht abschlagen. Seit der inzwischen reich gewordene Bankier sich mit seiner Geliebten Dascha auch bei seinen Freunden zeigt, hat sich herausgestellt, dass hinterher bei diesen eingebrochen wurde. Daher verdächtigt er Dascha, mit Kriminellen zusammenzuarbeiten. Bei einem Besuch in der Boutique Orion, in der Dascha arbeitet, erkennt die Kommissarin, dass die Geliebte nicht im Geringsten wie eine Kriminelle wirkt, im Gegenteil, diese gesteht der als Kundin getarnten Ermittlerin, dass sie sich selbst von zwielichtigen Gestalten verfolgt fühlt. Die weiteren Recherchen führen in ein dichtes System krimineller Fraktionen, die sich gegenseitig bekämpfen. Kamenskaja ist mehrfach gefordert: Nicht nur, dass der Fall dabei ist, sich immer weiter auszudehnen, sie muss zudem eine höchst gefährdete Frau schützen, was manchmal sogar das Zusammenspiel mit den Gangstern erfordert.
Daten zu Alexandra Marinina:geboren: 16.07.1957
Vita: Marina Alexejewa, die sich hinter dem Pseudonym Alexandra Marinina verbirgt, ist promovierte Juristin und Krimiautorin. In ihrer Heimat Russland eroberte die Moskauerin in kürzester Zeit die Bestsellerlisten. Zwanzig Kriminalromane mit der Heldin Anastasija Kamenskaja sind seit 1995 erschienen, mit einer Gesamtauflage von mehr als 15 Millionen Exemplaren. Der WDR hat die beiden ersten in Deutschland erschienenen Krimis "Auf fremden Terrain" und "Der Rest war Schweigen" bereits im Jahr 2000 als Hörspiel inszeniert.
Hompepage o.ä.: http://marinina.ru/
Erstsendung: 12.08.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 38
Titel: Die Hose des Teufels
Autor: Anonym
produziert in: 2003
produziert von: BR; Verlag Aktive Musik (Igel-Records)
Laufzeit: 115 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Inhalt: Märchen aus Italien

Der arme Pantaleo schließt einen Teufelspakt: Er erhält für sieben Jahre eine Hose, deren Taschen immer voller Geld sind - doch dafür darf er sich in dieser Zeit weder waschen noch kämmen noch die Kleider wechseln. So wird Pantaleo vermögend - aber auch sehr unansehnlich. Als der Herrscher in großer Verlegenheit ist, kann nur Pantaleo noch helfen - und verlangt eine der drei Königstöchter zur Frau. Inzwischen sind die sieben Jahre bald um.
Sprecher:Joachim Höppner (Löwe)
Udo Wachtveitl (Hund)
Sabine Kastius (Erzählerin)
Erstsendung: 31.12.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 38
Titel: Die Suche nach der verlorenen Nacht
Autor: Marlene Streeruwitz
produziert in: 1981
produziert von: NDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Marlene Streeruwitz
Inhalt: Eine Frau hat ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nicht, wie sie heißt. Sie erkennt ihre Eltern nicht. Sie erkennt ihr eigenes Kind nicht. Der geschiedene Mann ist ihr fremd. Ihr Fall wird angezweifelt. Die Frau schwankt zwischen dem Wunsch, in ihr Leben zurückzukehren, und der Angst, etwas zu erfahren, was sie eigentlich nicht ertragen kann. Sie weiß selbst nicht mehr, was ihre eigene Erinnerung ist und was ihr von den anderen zugedacht wird. Der Ausweg wäre, das Gespräch mit dem Mann zu führen, mit dem sie die Nacht verbrachte, nach der sie alle Erinnerungen aufgab. Marlene Streeruwitz führt vor, wie dünn und fragwürdig das Gewebe der Erinnerung ist, das gleichzeitig unsere Vorstellung prägt. Rekonstruktion und Neuschaffung des eigenen "Romans" wird hier zur Voraussetzung, um das Leben wieder aufnehmen zu können.
Sprecher:Peter Mühlenhaupt
Daten zu Marlene Streeruwitz:geboren: 28.06.1950
Vita: Marlene Streeruwitz, geboren 1950 in Baden bei Wien, studierte Slawistik und Kunstgeschichte und begann, nach ersten großen Erfolgen als Dramatikerin, eine ebenso erfolgreiche Karriere als Prosaautorin 1996 mit "Verführungen", einem Roman, der für Aufsehen sorgte, nicht zuletzt wegen seines konsequenten - und höchst eigenwilligen - feministischen Blicks. Es folgten u.a. "Nachwelt" (1999), "Partygirl" (2002), "Entfernung" (2006) und der Roman "Kreuzungen" (2008). Bekannt ist Marlene Streeruwitz aber auch als Essayistin ("Gegen die tägliche Beleidigung", 2004) und als Kommentatorin des Zeitgeschehens. Für ihre Romane wurde sie u.a. mit dem Mara-Cassens-Preis und dem Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Wien, Berlin, New York City und London.
Hompepage o.ä.: http://www.marlenestreeruwitz.at/
Erstsendung: 09.05.2007
Datenquelle(n): dra
ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 38
Titel: Die Tore der Welt
Autor: Ken Follett
produziert in: 1965
produziert von: RB
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Übersetzer: Rainer Schumacher
Inhalt: England im Jahre 1327: Kingsbridge ist im Laufe der letzten 200 Jahre, nach dem Bau der Kathedrale durch den legendären Tom Builder ("Die Säulen der Erde"), zu einem ansehnlichen Ort geworden. Vier Kinder, die Brüder Merthin und Ralph und die beiden Mädchen Caris und Gwenda, werden im Wald (wo sie eigentlich nicht sein dürfen) Zeugen einer tödlichen Auseinandersetzung. Es geht um ein Schriftstück, dessen Inhalt offenbar ein gefährliches Geheimnis birgt. Zehn Jahre später ist aus Merthin und Caris ein geworden. Merthin ist seinem großen Vorfahren Tom Builder als Handwerker und Architekten gefolgt. Er muss unter seinem Meister Elfric leiden, aber jeder in Kingsbridge weiß bald, dass Merthin eigentlich der bessere Baumeister ist. Dennoch bekommt Elfric die Aufträge des Priors, dessen Befugnisse in alle Bereiche des öffentlichen Lebens hineinreichen. Das wird deutlich, als die Holzbrücke von Kingsbridge erneuert werden muss, um die Bedeutung des Ortes als Marktzentrum zu erhalten. Alle versuchen, ihre Ideen und Ziele unter schwierigen Umständen durchzusetzen: Caris, die Tochter des Wollhändlers, will Ärztin werden, was nur Priestern gestattet ist. Sie liebt Merthin, will ihn aber nicht heiraten, weil sie die Ehe für eine Form der Sklaverei hält. Merthin hat sich das alte technische Wissen aus Büchern angeeignet und entwickelt revolutionäre Neuerungen. Sie könnten zum Wohle der Menschen in Kingsbridge eingesetzt werden, müsste er nicht gegen die Vorrechte seines Meisters Elfric und den Einfluss der Kirche kämpfen. Aber nicht nur Intrigen und Machtkämpfe bedrohen das Leben, man befürchtet, dass die in ganz Europa wütende Pest auch England nicht verschonen wird.
Sprecher:Traugott Buhre (Kapitän)
Herbert Leonhard (Guellec)
Rolf Becker (Stilmant)
Günter Stoll (Lantoine)
Gerlach Fiedler (Lesquirac)
Luise Witte (Nelly)
Susanne Eggers (Mama)
Michael Paryla (Estève)
Gudrun Daube (Lucienne)
Kurt Zielke (Erster Matrose)
MusikerWDR-Rundfunkorchester Köln (Orchester) Thomas Kalb (Dirigent) WDR-Rundfunkchor Köln (Chor)
Daten zu Ken Follett:geboren: 05.06.1949
Vita: Ken Follett (* 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Schriftsteller. Seine Werke sind im Stil der klassischen Thriller-Dramaturgie verfasst und basieren oftmals auf Tatsachen (Tatsachen-Thriller). Ken Follett wurde durch den Thriller Die Nadel bekannt. Eine Übersetzung dieses Romans in 30 Sprachen brachte ihm den Welterfolg ein. Das Buch verkaufte sich rund zwölf Millionen Mal, wurde mit dem Edgar Award ausgezeichnet und mit Donald Sutherland verfilmt. Verheiratet ist er in zweiter Ehe mit Barbara Follett, einer ehemaligen Abgeordneten des britischen Unterhauses. Bis heute konnte er weltweit über 130 Millionen Bücher verkaufen.
Hompepage o.ä.: http://ken-follett.com/de/
Erstsendung: 10.04.2009
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 38
Titel: Engel
Autor: Denis Johnson
produziert in: 1991
produziert von: SFB
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Fabian von Freier
Bearbeitung: Fabian von Freier
Komponist: Mieko Kanesugi
Übersetzer: Bettina Abarbanell
Inhalt: Jamie will aussteigen: Gedemütigt durch ihren untreuen Ehemann sitzt sie mit ihren beiden Kindern in einem Greyhound-Bus nach Hershey auf dem Weg zu ihrer Schwägerin. Sie lernt den Ganoven Bill Houston kennen. Ohne sich bewusst dafür oder dagegen entschieden zu haben, steigt sie mit Bill Houston in Pittsburgh aus dem Bus. In Motels und Kneipen bringen sie Bills Geld durch. Jamie glaubt schon an einen neuen Horizont, da setzt sich Bill völlig betrunken nach Chicago ab. Mit einem Darlehen ihrer Schwägerin hält sich Jamie zunächst über Wasser. Dann beschließt sie, nach Chicago zu fahren und Houston zu suchen. Die Situation gerät zusehends außer Kontrolle. Und es beginnt eine Reise in menschliche Abgründe.
Sprecher:Katharina Tüschen
Patricia Litten
Christoph Eichhorn
Heino Ferch
Horst Hiemer
Dieter Ranspach
Werner Rehm
Daten zu Denis Johnson:Vita: Denis Johnson, geboren 1949 in München als Sohn eines amerikanischen Offiziers, gilt nach vier Romanen und der legendären Short-Story-Sammlung "Jesus' Son" als einer der wichtigsten Autoren der amerikanischen Gegenwart.
Erstsendung: 14.08.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 38
Titel: Finnische Tangos
Autor: Marjaleena Lembke
produziert in: 1993
produziert von: ORF-V
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Rosemarie Fendel
Bearbeitung: Rosemarie Fendel
Inhalt: Vor dem Hintergrund der finnischen Landschaft, "dem Land der zweitausend Seen mit ihren zweitausend Mücken", und den hellen Nächten im Sommer, "die kein Ende haben", präsentiert die Erzählerin Marja in schonungslos offener Weise das trostlose Bild einer vergangenen Kindheit in einer kleinen finnischen Stadt, die sie und ihre Freundin Selja erwachsen werden ließ. Beide verließen sie das Elend, in das sie hineingeboren wurden: Marja, deren Mutter sich das Leben nahm und die nach einem Streit mit der Stiefmutter vergeblich darauf wartete, dass der Vater sie wieder nach Hause holte, und Selja, die - angefangen beim Vater - Männer kaum je anders als trinkend, gewalttätig und roh erlebt hatte, und die sich andere und schönere Vorstellungen konsequent verbot. Doch während es Marja gelingt, ihrer Herkunft zu entrinnen, kehrt Selja wieder dorthin zurück und taucht nun vollends in den Sumpf ihres Milieus, der von Alkohol durchtränkt ist. Ihm, dem täglichen Rausch und dem trunkenen Blick, der häufig das Elend bedingt, gegen das angetrunken wird, scheint die Autorin mit unerbittlichem Blick auf soziale Verhältnisse und menschliche Verfasstheiten zu trotzen. Während sie darin an die skandinavische Literatur Strindbergs oder Ibsens erinnert, wirkt manch tragikomische Zusammensetzung des Unheils, manche absurde Begegnung in ähnlicher Weise verstörend, wie die alpenländischen Protagonisten in Thomas Bernhards Werken es tun.
Sprecher:Robert Tessen (Bürgermeister)
Klaus Knuth (Polizeichef)
Jürgen Cziesla (Sekretär)
Daten zu Marjaleena Lembke:Vita: Marjaleena Lembcke, geboren 1945 in Kokkola, Finnland, studierte Theaterwissenschaften in Finnland und übersiedelte 1967 nach Deutschland, wo sie in Münster Bildhauerei studierte. Sie schreibt Gedichte, Geschichten und Romane für Kinder und Erwachsene. Ihre ersten Werke entstanden in finnischer Sprache, inzwischen schreibt sie deutsch.
Erstsendung: 14.12.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 38
Titel: Fireman singin'
Autor: Matthias Karow
produziert in: 1964
produziert von: NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Ladi Geisler
Inhalt: Boullion befindet sich auf einem Kreuzzug gegen die Ungläubigen und andere Mohren des Orients, er weiß es nur noch nicht. Vom Leben gebeutelt trottet er mit einer Kuh durch die Straßen seines Dorfes. Mina hat ihn verlassen, Gott ist nicht zu sprechen. Da offenbart sich ihm Djibril, die Schutzpatronin der Briefträger und Postboten, der Müllmänner, Diplomaten, Radiosprecher und der Fernmeldetruppe des deutschen Heeres. Sie eröffnet ihm, dass er der Auserwählte sei, die Welt zu retten, da die Götter auf der letzten Konferenz von Lebabalb sich nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner hätten einigen können - auf ihn.

Boullion aber hält von all dem gar nichts, denn die Zeit drängt. Das Geld von den Tankstellenüberfällen ist aufgebraucht und der Bankraub am Vormittag ist ganz gewaltig in die Hose gegangen. Und zu allem Unglück muss Boullion bis zum Abend ein Schlagzeug aufgetrieben haben, denn nur so kann er seine geliebte Mina zurückerobern und vielleicht ja auch die Welt noch retten.
Sprecher:Helmut Griem (Hermes)
Loni von Friedl (Nymphe)
Sebastian Fischer (Apollon)
MusikerRoger Schaffrath (Gitarre) Nils Ostendorf (Trompete) Jens Bachmann (E-Bass; Kontrabass) Florian Bungardt (Schlagzeug)
Daten zu Matthias Karow:geboren: 1978
Vita: Matthias Karow, geboren 1978 in Hannover, studierte Tontechnik und Journalistik. Für den Westdeutschen Rundfunk verfasste er die Hörspiele "Der Wanderer und seine Regenhaube" (2006), "Schnaps im Teekessel" (2009) sowie für Deutschlandradio Kultur "Der Mond der fliegenden Enten" (2010). 2008 erschien sein erster Roman "Rodaks Köter".
Erstsendung: 26.09.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 38
Titel: Glaube Liebe Mafia - Die Frau des Paten
Autor: Mark Zak
produziert in: 2014
produziert von: BR; Institut für Zeitgeschichte
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Alles hat zwei Seiten - auch ein Auftragsmord ... Josif Bondar, gebürtiger Ukrainer und ehemaliger KGB-Mitarbeiter, verfügt über ausgezeichnete Kenntnisse der russischen Mafia-Szene in Deutschland. Als Privatdetektiv in Köln soll er eine Freundin schützen: Heidi Golub glaubt, ihr Mann, der Mafia-Boss Jurij Golub, trachte ihr nach dem Leben. Josif gerät in eine heikle Lage: Der Mafia-Boss möchte tatsächlich seine Frau loswerden macht Josif ein Angebot, das er kaum ablehnen kann.
Sprecher:Ulrich Chaussy
Bert Hoppe
Daten zu Mark Zak:Vita: Mark Zak wurde 1959 in Lemberg (Ex-UdSSR) geboren, wuchs in Odessa auf und wanderte 1974 nach Deutschland aus. In Köln besuchte er die Schauspielschule und war seither in mehr als 100 nationalen und internationalen Filmproduktionen zu sehen. Glaube, Liebe, Mafia ist sein erstes Hörspiel und auch der Titel seines ersten Kriminalromans.
Erstsendung: 03.05.2014
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 38
Titel: Glaube, Liebe, Mafia
Autor: Mark Zak
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 114 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Nach einer umstrittenen Premiere brennt das Theaterhaus in Köln-Sülz, einer der Schauspieler stirbt. War es ein Unfall oder die Tat eines religiösen Fanatikers?


Dieser Frage geht Privatdetektiv Josif Bondar nach. Der von der Krim stammende Ex-KGB-Agent und Afghanistan-Veteran schlägt sich mit Charme und Chuzpe durchs Leben. Er hat wenig Lust bei Schwarzgeldübergaben Schmiere zu stehen oder untreue Ehemänner zu beschatten. In seinem Büro im Multikultiviertel Köln-Mülheim spielt er lieber mit dem Taxifahrer Ahmet Backgammon oder diskutiert mit seiner Freundin, der Hauptkommissarin Judith Wendel, über Gott und die Welt. Nach dem Theaterbrand stecken die beiden plötzlich im selben Fall, der sich schnell zur größten Herausforderung ihres Lebens entwickelt.
Sprecher:Barbara Nüsse (Erzählerin)
Wolfgang Pregler (Petrus Paris)
Nico Holonics (Erwan Scoarnec)
Lilith Häßle (Saffron Jones-Saber)
Udo Schenk (Cooke)
Daten zu Mark Zak:Vita: Mark Zak wurde 1959 in Lemberg (Ex-UdSSR) geboren, wuchs in Odessa auf und wanderte 1974 nach Deutschland aus. In Köln besuchte er die Schauspielschule und war seither in mehr als 100 nationalen und internationalen Filmproduktionen zu sehen. Glaube, Liebe, Mafia ist sein erstes Hörspiel und auch der Titel seines ersten Kriminalromans.
Erstsendung: 09.02.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 38
Titel: Henry, das Schnabeltier
Autor: Monika Jung
produziert in: 2006
produziert von: NDR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Henry, das Schnabeltier, lebt in Tasmanien am Ufer eines Flusses. Dort sitzt er am liebsten und träumt in den Tag hinein. Henry liebt den Fluss, und er liebt seine Freunde, die im Eukalyptuswald ganz in der Nähe wohnen. Mit dem kleinen Känguru, dem Wombat, dem Kaninchen und dem schlauen Igel erlebt Henry so manche Abenteuer. Auch ein Koalabär, der ihn nachts aus einer misslichen Lage befreit, wird zu seinem Freund. Henry ist in allem nicht der Schnellste und auch nicht der Klügste. Aber er ist liebenswert in seiner Einfachheit. Und wer ihn kennt, wird ihn mögen.
Sprecher:Alexander Khuon
Nina Weniger
Hannes Hellmann
Klaus Dittmann
Elisabeth Schwarz
Cornelia Schirmer
Sabine Falkenberg
Daten zu Monika Jung:geboren: 1957
Vita: Monika Jung, geboren 1957 im Saarland, lebt seit 1979 in Berlin. Zahlreiche Reisen machte sie nach Südostasien. Sie schreibt Hörspiele, Features, Erzählungen und Kindergeschichten fürs Radio.
Erstsendung: 13.08.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 38
Titel: Hortulus Animae
Autor: Thomas Witzmann
produziert in: 1980
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Thomas Witzmann
Inhalt: Im Mittelpunkt der Komposition "Hortulus Animae" steht der Holunder. Neben ihrer Verwendung als immunkräftigendes Arzneimittel, ist die Pflanze immer auch Gegenstand abergläubischer Phantasmen gewesen: Als Schutz vor bösen Geistern und drohenden Blitzeinschlägen zierte der Holunderstrauch zahlreiche Hausgärten. Allerdings ging von ihm auch eine potentielle Gefahr aus. So soll der Holunder als Hort dämonischer Mächte fungieren oder Hexen das Baumaterial für ihre fliegenden Besen liefern. Thomas Witzmann erforscht am Beispiel des Holunderstrauchs die rhizomatischen Wechselwirkungen von Natur, Mythos und Sound. Das Ergebnis ist ein Destillat aus Holunderlyrik und O-Tönen - , u.a. vom Maler Gunther Keusen, der seit über 25 Jahren fast ausschließlich mit Holunderextrakten arbeitet - überwuchert von zwei Sopranstimmen, vier Posaunen und bislang der Gartenkultur vorbehaltenen Perkussionsinstrumenten.
Sprecher:Hans-Günther Müller
Herbert Adler
Xenia Pörtner
Michael Schacht
MusikerJohn Kenny (Posaune) Thomas Meixner (Percussion) Rita Bieliauskaite (Singstimme)
Daten zu Thomas Witzmann:Vita: Thomas Witzmann, 1958 in Coburg geboren, absolvierte von 1980 bis 1985 ein Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Köln. Seit 1982 ist er in zahlreichen Konzerten als Interpret bzw. Solist Neuer Musik tätig, darunter diverse Uraufführungen und Rundfunkproduktionen: u.a. mit John Cage, Helmut Lachenmann und Mauricio Kagel. Seit 1986 engagiert er sich im Grenzbereich zwischen Neuer Musik, Improvisation, Musiktheater und bildender Kunst. 1999 erhielt er ein Auslandsstipendium des Kultusministeriums NRW, und er war "Composer in Residence" des Festivals "ENSEMBLIA 2005". Seit 2005 ist er als Projektdramaturg im "Fonds Experimentelles Musiktheater" tätig.
Erstsendung: 30.06.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 38
Titel: Jane Austen oder Bildnis einer Dame beim Romane schreiben
Autor: Heinz von Cramer
produziert in: 2009
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Heinz von Cramer
Komponist: HuZi
Übersetzer: Ursula Grawe
Christian Grawe
Margarethe Rauschenberger
Angelika Beck
Inhalt: Miniaturen aus dem 17. und 18. Jahrhundert

Jane Austen, die in Gesellschaft "als nichts anderes angesehen wurde als ein Feuerhaken oder ein Kaminschirm oder irgend ein anderes dünnes oder aufrechtes Stück Holz oder Eisen, das friedlich und still die Ecke ausfüllt" (so eine Freundin), fand im Schreiben zu einer Form der Selbstverwirklichung, die den meisten englischen Frauen innerhalb der patriarchalischen Gesellschaftsordnung des 18. Jahrhunderts versagt geblieben war. Ein frühes Werk wie "Die drei Schwestern" nutzt die konventionelle Form des Briefromans, um gesellschaftliche Konventionen zu verspotten: Dass zwei Menschen, die sich nicht ausstehen können, nur um des Standes und Geldes willen heiraten, war Jane Austen zuwider. Sie sollte ihr Leben lang unvermählt bleiben, im Hause ihrer Eltern leben und Romane schreiben. Romane, die in der Weltliteratur ihren Platz fanden und die Werke anderer romantischer Schriftstellerinnen Englands überflügelten. Jane Austens Sinn für die feinen Gefühle ihrer Charaktere, die sie innerhalb erstarrter Lebensformen sichtbar zu machen und mit leiser Ironie zu versetzen wusste, ist seit dem großen Erfolg des Hollywoodfilms "Sense and Sensibility" nicht nur Literaturliebhabern bekannt. In einem musikalisch klangvollen Mosaik aus Briefstellen, Fragmenten, Tagebuchauszügen und Romansegmenten rekonstruiert Heinz von Cramer ein Lebensbild Jane Austens. Es ist ein Spiegelkabinett, in dem sich reale und fiktive Figuren zu einem Bewusstseinsporträt vereinen.
Sprecher:Anne von Keller
Kristina Brons
Mariel Jana Supka
XiaoKe
Marcus Reinhard
Daten zu Heinz von Cramer:geboren: 12.07.1924
gestorben: 24.03.2009
Vita: Heinz von Cramer (1924- 2009), Autor und Hörspielmacher. BR-Hörspiele u.a. "Lacenaire oder Die Schurkenehre" (1991), "Hauen und Stechen oder Das nackte Räderwerk der Politik. Eine Chronik aus dem 15. Jahrhundert nach August Graf von Platen" (1992).
Heinz von Cramer (* 12. Juli 1924 in Stettin; † 24. März 2009 bei Viterbo, Italien) war ein deutscher Autor und Hörspielregisseur. Er gilt als führender Regisseur von experimentellen Hörspielen, bei denen er häufig als Untermalung und Ergänzung von gesprochenen Texten Eigenkompositionen und verschiedene Geräusche eingesetzt hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.01.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 38
Titel: Justin Time (5. Teil: Lewis Carroll oder Das weiße Kaninchen)
Autor: Peter Schwindt
produziert in: 2005
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 13 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Alex Neumann
Inhalt: Neuartige Erfindungen funktionieren selten so, wie man es zunächst von ihnen erwartet. Als Chester Time Chrono Travel Inc. das erste Zeitreisebüro eröffnet, bleibt es natürlich nicht aus, dass die Vergangenheit manchmal gehörig durcheinandergewirbelt wird - was natürlich eine Katastrophe wäre, gäbe es da nicht den jungen Justin Time. Er hilft seinem Onkel Chester stets aus der Patsche und lenkt den Zeitstrom immer wieder in die richtigen Bahnen. Seine fünfte Reise in die Vergangenheit wird durch die Flucht eines weißen Kaninchens ausgelöst. Und damit beginnt die wahre Entstehungsgeschichte von "Alice im Wunderland" ...
Sprecher:Martin Kroetz
Britta Steffenhagen
Daten zu Peter Schwindt:geboren: 1964
Vita: Peter Schwindt, geboren 1964 in Bonn, war nach erfolgreichem Abbruch des Germanistikstudiums Volontär und Redakteur in der Jugendredaktion des Bastei-Verlages, danach hauptberuflicher Computerspieltester, Übersetzer, Multimedia- bzw. Spieldesigner sowie Drehbuch- und Hörspielautor für ARD und ZDF.
Erstsendung: 21.08.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8850 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.02.2019)  (19.02.2019)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550384604
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.637.714
Top