• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 273 (273/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 86
Kriterien: Sprecher entspricht 'Andreas Pietschmann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Aida
Autor: Marinella Fiume
produziert in: 2006
produziert von: TUB
Laufzeit: 15 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Margareth Obexer
Komponist: Lucia Ronchetti
Übersetzer: Margareth Obexer
Inhalt: Sizilien im Jahr 1933: Drohende Armut und die faschistische Ideologie Mussolinis prägen das Leben auf der italienischen Insel. In der Kleinstadt Fiumefreddo wächst das Mädchen Aida ohne seinen Vater auf, der in Amerika den Lebensunterhalt der Familie sichert. Giovannino, der Ehemann von Aidas älterer Schwester, lebt bei der Familie und ist für das Mädchen Vaterersatz. Doch Aida wird unfreiwillig Zeugin des wiederholten Ehebruches, den ihre Mutter und Giovannino begehen. Ihr Wissen ist eine schwere Last. Selbst ihre Großmutter glaubt ihr nicht und bezichtigt sie der Lüge. Denn in einer Zeit, in der Ehebruch ein schwerwiegendes Verbrechen ist und mit dem Tod bestraft werden kann, ist Aidas Wissen eine große Gefahr für die gesamte Familie - und schließlich für das kleine Mädchen selbst.
Sprecher:Stimmen: Andrea Fortina
Stimmen: Paola Ronchetti
Daten zu Marinella Fiume:Vita: Marinella Fiume wurde in Noto, im Süden Siziliens (Provinz Catania) geboren und studierte Latein und Griechisch in Catania. Nach Promotion und Habilitation lehrte sie Alt-Philologie und hat zahlreiche kulturwissenschaftliche Publikationen mit Schwerpunkt Sizilien veröffentlicht. Sie betätigte sich nach der Ermordung der Richter Falcone und Borselino durch die Mafia intensiv politisch. Von 1993 bis 2002 war sie Bürgermeisterin von Fiumefreddo, wo sie mit ihrer Familie lebt.
Erstsendung: 26.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 86
Titel: Albanische Frauen
Autor: Jan Hartman
produziert in: 1980
produziert von: RIAS
Laufzeit: 92 Minuten
Regie: Thomas Werner
Übersetzer: Sabine Hübner
Michael Walter
Inhalt: Wuchtige Stiefeltritte, und die Außentür splittert, bricht auf. Bewaffnete Männer dringen ein und verrichten ihr grausames Werk. Sie vernichten, vergewaltigen, vertreiben. Und vom Krieg kaputt gemachte Menschen: Sie bleiben tot zurück oder fliehen vor dem Grauen. Es ist der Kosovo-Krieg, und es sind albanische Frauen, es könnte auch ein anderer Krieg sein, bosnische Frauen, Hutus oder Tutsis, die flüchten. Eine junge Frau fragt ihre Mutter, was zu tun bleibt. "Zählen" antwortet die Großmutter. "Zähl immer wieder die Kinder und das Gepäck." Der Flüchtlingstreck erreicht ein verwundetes Paar, dessen Kind bei der Vertreibung aus den Häusern erschossen wurde. Ein Mann sitzt im Schnee, ein Lehrer, er erzählt von den Frauen und Kindern, die noch Kraft haben, Gräber für die toten Babys auszuschachten und die Bäume daneben zu markieren. "Damit Gott sie findet, wenn er jemals wieder hierher kommen sollte." Hinter den offiziellen Bildern eines Krieges staut sich erdrückendes Schweigen. Während die historischen Daten im Fluss der Geschichte als Erinnerungsbojen erhalten bleiben, geht das Schicksal der vielen einzelnen Menschen, deren Leben oder Lebenshaltung zerstört wurde, unter. Jan Hartman erzählt Geschichte von unten, aus der Binnenperspektive der Flüchtlinge, die mehr verloren haben als nur die Heimat und ihre entsetzlichen Erfahrungen nie mehr verlieren werden.
Sprecher:Matthias Ponnier (Jörg Henke)
Sabine Baruth (Evi)
Fritz Hammer (Walter Bruns)
Fritz Haas (Pia)
Ingrid Tribowski (Herta)
Eva Bubat (Cilli)
Walter Tappe (Willi)
hannelore Hoger (Anne)
Vladimir Weigl (Fred)
Wolfgang Peau (Sven Borsig)
Daten zu Jan Hartman:geboren: 1938
Vita: Der amerikanische Dramatiker Jan Hartman, geboren 1938, ist als Autor für Fernsehen und Rundfunk in England und den USA tätig. Internationales Ansehen fand er 1984 mit "Der nächste Krieg", einem vom WDR produzierten "dokumentarischen Science Fiction-Hörspiel" über die atomare Vernichtung. Das Elend des Krieges im ehemaligen Jugoslawien thematisierte er in dem 1996 vom WDR gesendeten Hörspiel "Stammbaum des Bösen".
Erstsendung: 24.05.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 86
Titel: Albtraum
Autor: Petra Hammesfahr
produziert in: 1985
produziert von: BR; ORF
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Komponist: Alexander Steinbrecher
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Judy Winkler ist verzweifelt. Am Bahnhof wurde ihr Auto gestohlen. Sie hatte es für wenige Minuten aus den Augen gelassen, als sie der abreisenden Schwiegermutter den vergessenen Terminkalender nachtragen wollte. Nun ist aber mit dem Auto auch ihr sechs Monate alter Sohn verschwunden. Judy Winkler verständigt die Polizei. Da sie mit dem Diebstahl auch alle Schlüssel verloren hat, fährt sie gleich mit dem Mann vom Schlüsseldienst nach Hause. Der ist allerdings ebenso verwundert wie Judy Winkler selbst, als der gestohlene Wagen schon wieder vor der eigenen Haustür steht - die auch gar nicht verschlossen ist. Die Verwirrung wird unerträglich, als Judy Winkler in der eigenen Wohnung auf eine Frau trifft, die das Wohnrecht dort beansprucht und auch behauptet, der Säugling sei der ihre. Eine dreiste Lüge, eine kriminelle Gemeinheit oder ein pathologischer Fall?
Sprecher:Fritz Grieb (Sprecher)
Erik Frey (Seine Majestät Kaiser Joseph II)
Margarete Fries (Gräfin Primitiva von Paradeyser, Obersthofmeisterin)
Edd Stavjanik (Seine Exzellenz Ludwig Graf Cobenzl, Geheimer Staatsminister)
Horst Eder (Orpheus, Graf Wumsbrand, Oberstküchenmeister von Kärnten)
Gerhard Martin Karzel (Orpheus der Jüngere)
Julia Gschnitzer (Ignazette, Freiin von Zirm)
Bernd Hall (Abdias Hockauf, Kaiserlich erbländischer Hofzugsvorreiter)
Hilde Sochor (Gackermaier Leopoldine)
Herbert Propst (Zwölfaxinger Franz, Kaiserlich erbländischer Bahnwärter)
Hilke Ruthner (Innozentia, genannt Nozerl)
Wolfgang Böck (Teuxelsieder Franz)
Manfred Jaksch (Nebelkettinger Franz)
Wolfgang Kliewana (Muglschupfer Franz)
Franz Köpp (Trumruckinger Franz)
Walter Prettenhofer (Zwaxlhofer Franz)
Peter Vilnay (Zwei Bauernburschen, Franz & Franz)
Adolf Lukan (Zwei Bauernburschen, Franz & Franz)
Nicola Filipelli (Rinaldo Rinaldini)
Sebastian Baur (Beppo, dessen Adjutant)
Martina Bayer (Hofdamen)
Maria Dalwei (Hofdamen)
Susanne Ilavsky (Hofdamen)
Alexandra Schlosser (Hofdamen)
Maria Simonfay (Hofdamen)
Franz Arbesmayer (Kammerherren)
Ernst Hammerschmied (Kammerherren)
Sepp Kuhlmeier (Kammerherren)
Michael König (Kammerherren)
Erstsendung: 22.02.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 86
Titel: Apeiron
Autor: Michael Esser
produziert in: 1986
produziert von: HR; SRG SSR idée suisse; SFB
Laufzeit: 99 Minuten
Regie: Walter Adler
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Es war der entfesselte Wahnsinn. Wer jung und dynamisch war, gründete seine eigene Firma. Unzählige Internet-Klitschen wurden binnen Monaten aus dem Boden gestampft. Banken saßen dem Wahn auf, jeden an die Börse zu bringen, der jünger war als 35 und "Visionen" hatte. Anleger trieben in Zockerlaune die Kurse in schwindelnde Höhen. Dann der Knall. September 2002 schloss die Deutsche Börse den Neuen Markt. Da hatten die Kurse gegenüber ihrem Rekordhoch schon mehr als 95 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Michael Esser erzählt die Geschichte der New Economy. In atemloser Hast, getrieben von Gier und Größenwahn, geblendet von Hybris, verwickelt in Machtkämpfe und Intrigen lässt er seine Protagonisten über die elektronischen Highways jagen. Für mehr als eine Stunde lang glauben sie noch mal an den Traum, der Wirklichkeit wird. Am Ende war die Wirklichkeit nur ein Traum.
Sprecher:Rolando Salas (Cirilio, der alte Schamane)
Carlos Palacios (Salvador, sein Sohn)
Hermann Treusch (Emilio, ein Indianerforscher)
Barbara Nüsse (Die Frau 1/Die Frau 2)
Karoline Naab (Die Frau als Kind)
Wolf-Dietrich Sprenger (Der Vater)
Jutta Graeb (Die Mutter)
Simone Becker (Die Schwester)
Daten zu Michael Esser:geboren: 1955
Vita: Michael Esser, geboren 1955, lebt in Hamburg. Er schreibt für "Die Zeit" und verschiedene Computer- und Internetmagazine, arbeitet außerdem für "Spiegel TV" und an Fernsehserien (MTV/Premiere). Hörspiele und Radiofeatures verfasst er seit 1988, für den WDR zuletzt "Electric Lady Land" und "Der Netzmann".
Erstsendung: 14.09.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 86
Titel: Ariels Insel
Autor: Sanja Lovrencic
produziert in: 1997
produziert von: RB
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: Jan Christoph
Übersetzer: Barbara Antkowiak
Inhalt: Mehr und mehr wird die Ursprünglichkeit des schönen Urlaubsflecken zerstört. DasWasser und die Strände sind ziemlich verschmutzt, die Trauminsel wird immer lauter und hektischer. Eine melancholische Kritik an der Technikwelt, die keine Seelen und Tabuzonen kennt. Luftgeist Ariel erinnert als Touristenführer an vergangene Zeiten und führt den Menschen auf der Insel den Zauber der Natur vor Augen. Ein moderner Sommernachtstraum.
Sprecher:Rufus Beck (Horst)
Svenja Pages (Beate)
Ben Hecker (Karl-Heinz)
Ursula Hinrichs (Frau Lange)
Gernot Endemann (Polizist)
Jakob Gleim (Andre)
Volker Bogdan (Nachbar)
Harald Halgardt (Mann im Tierheim)
Irene Kleinschmidt (Kindergärtnerin)
Stefan Lüers (Stimme in der Kneipe)
Hans-Werner Radula (Stimme in der Kneipe)
Friedo Gercke (Stimme in der Kneipe)
Jochen Schmidtmeyer (Stimme in der Kneipe)
Holger Postler (An- und Absage)
Daten zu Sanja Lovrencic:Vita: Sanja Lovrencic, 1961 geboren, arbeitet als freie Autorin. 1987 erschien ihr erster Gedichtband. Sie schreibt Theaterstücke für Kinder und Hörspiele. 1991 gewann sie den ersten Preis bei einem Hörspielwettbewerb des Kroatischen Radios.
Erstsendung: 24.06.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 86
Titel: Arsenik oder Jedes Opfer tötet seinen Mörder
Autor: Claire Goll
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Uwe Schareck
Inhalt: Die junge Hutmacherin Susanne Amiel hat tief in der französischen Provinz ihren geliebten Laden an ihre Nachfolgerin Gaby verkauft und sich vis-àvis ein kleines Schreibwarengeschäft eingerichtet. Hatte sie tatsächlich erwartet, mit dem Verkauf auch die schmerzlichen Erinnerungen an das kurze Liebesglück mit Otto loszuwerden? Jetzt sucht sie wie süchtig jede Gelegenheit, um der Nachfolgerin hilfreich zur Hand zu gehen, obwohl sie die "neue Freundin" im Grunde genommen hasst. Am liebsten hätte Susanne ihren Hutladen wieder, doch das Rad lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Langsam aber sicher verwandelt sie sich in eine menschliche Bestie, in eine kaltblütige Mörderin.

Claire Golls poetischer Krimi "Arsenik oder Jedes Opfer tötet seinen Mörder" kann als eine Art Schlüsselroman gelesen werden, der entstand, als Yvan Goll sie wegen der Schriftstellerin Paula Ludwig verließ.
Sprecher:Frank Rebel (Sascha)
Kim Collis (Tanja)
Wolfgang Condrus (Igor)
Martin Benrath (Krüger)
Catrin Flick (Nina)
Eberhard Feik (Sawraschnyi)
Edwin Noel (Felix)
Beate Jensen (Lika)
Hans Treichler (Krugljak)
Walter Renneisen (Suchow)
Astrid Jacob (Swetlana)
Jasmin Tabatabai (Dina)
Peter Rühring (Jelin)
Toni Slama (Sergej)
Karin Schröder (Jelena)
Anke Hartwig (Frau Schilzow)
Joachim Jung (1 Stimme)
Michael Schütz (2. Stimme)
Enrique Keil (Schilzow)
Claus Boysen (Viktor)
Oliver Reinhard (Nikita)
Daten zu Claire Goll:geboren: 29.10.1891
gestorben: 30.05.1977
Vita: Claire Goll (1890-1977) wurde in Nürnberg geboren. Zu ihren literarischen Werken gehören zahlreiche in Deutsch und Französisch geschriebene Gedichte, Romane und ihr jahrelanger Briefwechsel mit dem deutsch-französischen Schriftsteller Yvan Goll, ihrem späteren zweiten Ehemann. Mit ihm siedelte sie 1919 nach Paris über, wo sie am 30. Mai 1977 starb. Der WDR produzierte zuletzt von ihr "Arsenik oder Jedes Opfer tötet seinen Mörder" (2007).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.05.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 86
Titel: Aschermittwoch
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 1973
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Inhalt: An einem Aschermittwoch ist Jonas Ziegler verschwunden. Privatdetektiv Castor Troya soll den IT-Unternehmer finden. Aber im Büro seiner Firma nimmt man sein Verschwinden nicht sonderlich ernst. Es hat den Anschein, Zieglers Unternehmen "PC Express" sei nicht mehr als eine Briefkastenfirma und der Grund für sein Verschwinden ein amouröses Abenteuer. Der gut aussehende Ziegler verdient sein Geld offenbar nicht mit Computer-Fachkenntnissen. Unter einem Decknamen bietet er über eine Agentur Liebesdienste an. Zur Kundschaft zählen auch prominente Politiker.
Sprecher:Ernst Waldbrunn (Martin Beierl)
Carl Bosse (Dr. Karl Felsenreich)
Brigitte Neumeister (Christine Beierl)
Michael Toost (Peter Elsner)
Heinz Marecek (Heinz Beierl)
Luzi Neudecker (Maria Thoma)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.09.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 86
Titel: Barak Markesh - Menschenmarkt
Autor: Simon Jaspersen
produziert in: 1992
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Simon Jaspersen
Inhalt: Was wird uns der "Markt des Lebens" in einer vielleicht gar nicht mehr so fernen Zukunft bieten, wenn alles künstlich hergestellt werden kann, alles käuflich geworden sein wird und alles medial vermarktet wird? Ein schöneres Leben? Die Versprechungen und die Schrecken moderner Lebenswelten kulminieren in einer Welt, in der es zwischen Werbeebene, Realityshow und Wirklichkeitsebene keine Unterscheidungsmerkmale mehr gibt. Die Protagonisten Kendis und Priss, ein junges, modernes Paar, reisen in eine Inszenierung, die ihnen alles verheißt und in der sie um alles betrogen werden. Denn die Realität, an die sie glauben, ist eine Fiktion.
Sprecher:Rufus Beck (Er)
Edgar Walter (Der Vater)
Kyra Mladeck (Die Mutter)
Uta-Maria Schütze (Die Krankenschwester)
Karl Heinz Vietsch (Der Professor)
Hartmut Stanke (Eine Stimme)
Erstsendung: 21.05.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 86
Titel: Baudolino
Autor: Umberto Eco
produziert in: 1995
produziert von: SFB; DLR, Berlin
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Klaus Buhlert
Übersetzer: Burkhart Kroeber
Inhalt: Schelmenroman und historischer Roman, phantastische Chronik und Geschichte eines unmöglichen Verbrechens - Umberto Eco vereinigt all dies zu einem großen Epos über die Mythen und Utopien der abendländischen Kultur. Und wie immer wirft Umberto Eco dabei auch einen zugleich ironischen und kritischen Blick auf unsere eigene Gegenwart.

Baudolino führt uns mit dem großen Kreuzzug ins Heilige Land bis zum fernsten Orient, immer auf der Suche nach dem mythischen Reich des Priesterkönigs Johannes. Wesentliches Mittel seines Aufstiegs ist Baudolinos perfekt entwickelte Fabulierlust. Sein Lehrmeister ist allerdings auch kein geringerer als Bischof Otto von Freising, der bedeutendeste Geschichtsschreiber des deutschen Hochmittelalters. Und entsprechend bewegt sich Baudolino in dieser figurenreichen Geschichte ständig zwischen Fabel und Historie und wird zum fiktiven Helden einer großen Epoche.



1: Der vierte Kreuzzug führt im Jahre 1204 eine plündernde und mordende Meute nach Konstantinopel. Einer, dem das Herz vom rechten Fleck noch nicht gewichen ist, rettet in der Hagia Sophia dem Geschichtsschreiber Niketas Choniates das Leben, bringt ihn in Sicherheit und beginnt zu erzählen. Es ist der 60-jährige Baudolino aus dem piemontesischen Alexandria, der - am Ende einer abenteuerlichen Lebensreise - als einzigen Identitätsnachweis ein Palimpsest bei sich trägt, eine frühe Schreibübung, die nichts anderes belegt, als dass ein genialer Lügner die Szene betreten hat, einer, der sich in die Schnittstelle aller Achsen des Hohen Mittelalters zu setzen wusste: Er hatte sich zum Adoptivsohn Barbarossas hochgeschwindelt, war Schüler des grossen Barbarossa-Biografen Otto von Freising geworden, durfte in Paris ein Vagantenleben führen und die höfische Liebe zur fernen Kaiserin Beatrix auskosten. Ein Wirklichkeiten-Erfinder und Wahr- Lügner, dessen Lebensutopie sich bildet, indem er einem der heimlichsten Impulse des Mittelalters verfällt, der Idee vom Reich des Priesterkönigs Johannes, einem paradiesischen Irgendwo zwischen Nil, Tigris und Ganges.



2: Baudolino mischt die Szene auf: Er findet während der Plünderung Mailands im Reliquiengerümpel einer Kirche die Könige aus dem Morgenland und verhilft Köln zu einem unsterblichen Schatz. Er betreibt die Heiligsprechung Karls des Grossen und verschafft Barbarossa grössere Legitimation. Er wird der Held seiner piemontesischen Heimat, der Frascheta, indem er geschickt im Konflikt zwischen den lombardischen Städtebünden und Barbarossa laviert und mit Hilfe der Kuh seines Vaters die Heimatstadt Alexandria vor der Zerstörung bewahrt. Die Idee vom Reich des Priesterkönigs Johannes hat - unterstützt vom Genuss viel grünen Honigs - Gestalt gewonnen: Eine jüdische Traditionslinie liess sich mühelos damit verknüpfen, warum nicht auch der Mythos vom Gral, der kostbarsten Reliquie der Christenheit. Der Gradal (Gral) im Besitz des Priesterkönigs Johannes, der ihn Barbarossa schenken will? Baudolino schreibt einen Brief, der alle weiteren Schritte bestimmen wird. Und lädt sich eine lästige Konkurrenz auf den Hals.



3: Baudolino erfährt ein kurzes, tragisch endendes Eheglück, das ihn vom Traumziel seines Lebens, dem Reich des Priesterkönigs Johannes nicht abhält. Er findet den Konkurrenten in Konstantinopel, einen windigen Mönch, der mit viel Hokuspokus auf die byzantinischen Machtkämpfe Einfluss nimmt, von Baudolino aber gestellt und als Geisel mitgeschleppt wird: Er soll - wenn schon nicht die genaue Landkarte besitzen - so doch wenigstens den Weg zum Reich des Priesterkönigs im Kopf haben. Zwischendurch in der Heimat, muss Baudolino in der umbenannten Stadt Cäsarea seinem Vater beim Sterben beistehen und dabei erkennen, dass der Gral nichts anderes sein kann, als die hölzerne Trinkschale, aus der der Sterbende seinen letzten Schluck Rotwein nahm. Davon kann er auch Barbarossa überzeugen, der es seiner kaiserlichen Würde für angemessen hält, den Gral nicht zu holen, sondern ihn als einst geraubten dem Priesterkönig zurückzugeben. Auf dem dritten Kreuzzug kommt der kaiserliche Tross 1190 auf eine geheimnisvolle Burg, die in ihren Mauern ein Kabinett naturwissenschaftlicher Kuriositäten beherbergt. Es sollte Barbarossas letzte Nacht werden. Gral und Geisel sind verschwunden.



4: Die Reise führt von Kleinasien in einen phantastischen Orient mit wilden Tieren, immerdunklen Wäldern, unsichtbaren Begleitern, schwarzen Flüssen und liebenswerten Monstern zur Stadt Pndapetzim, wo Baudolino und seine Gefährten dem von einer Eunuchenkaste umgebenen Diakon Johannes begegnen, einem Adoptivsohn und möglichen Nachfolger des legendären Priesters. Die Wende kündet sich an: Die Utopie vom Reich des Priesterkönigs verwandelt sich in die Liebe zur klugen, vom Bauch an abwärts ziegengestaltigen Hypatia, mit der Baudolino ein Kind zeugt. Katastrophen folgen: Der lepröse Diakon stirbt; dem Ansturm der weissen Hunnen können die Gefährten noch entkommen. Flucht, qualvolle Gefangenschaft bei den Hundsköpfigen und ein abenteuerlicher Flug mit Riesenvögeln führen die Gefährten in das Konstantinopel der Rahmenerzählung zurück. Ein grotesk-virtuoses "Whodunit" klärt den Tod Barbarossas und die Geschichte vom verlorenen Gral auf. Baudolino verabschiedet sich von seinem Zuhörer Niketas: "Ich muss ins Reich des Priesters Johannes gelangen. Sonst hätte ich mein Leben umsonst gelebt". "Aber ihr habt doch mit Händen gegriffen, dass es nicht existiert." "Wir aus der Frascheta sind berühmt für unseren Dickkopf."
Sprecher:Leslie Malton (Sie)
Felix von Manteuffel (Er)
Detlef Jacobsen (Stimme)
Hilmar Thate (Kontrolleur)
Christine Oesterlein (Seeteufel)
Corinna Kirchhoff (Bild)
MusikerCollegium musicum Baden-Baden SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern
Daten zu Umberto Eco:geboren: 25.01.1932
gestorben: 19.02.2016
Vita: Umberto Eco (* 5. Januar 1932 in Alessandria, Piemont, + 19. Februar 2016) ist ein italienischer Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph, Medienwissenschaftler und wohl der bekannteste zeitgenössische Semiotiker. Durch seine Romane, allen voran Der Name der Rose, wurde er weltberühmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 86
Titel: Bellende Hunde beißen
Autor: Maud Tabachnik
produziert in: 2002
produziert von: BR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Edwin Ortmann
Dramaturgie: Angela di Ciriaco-Sussdorff
Übersetzer: Edwin Ortmann
Inhalt: Im Südwesten Frankreichs, dort, wo die Franzosen selbst von "la peste brune", der "braunen Pest" sprechen, wird der Dorfschullehrer Bernard Lenterne brutal ermordet. Er kam aus einer anderen Gegend, wählte "grün" und gehörte einem Anti-Jagd-Komitee an. Zuletzt war er als Schöffe zu einem Mordprozess gerufen worden: Ein Mitglied der "Unabhängigen Kaufleute von Frankreich" hatte einen jüdischen Finanzbeamten ermordet. Der Angeklagte wurde zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Freund des Lehrers, ökologischer Ziegenbauer und junger Familienvater, steht ebenfalls in der Schusslinie der extrem rechten Einheimischen. Er ruft daher eine gemeinsame Studienfreundin, mittlerweile Journalistin einer großen Tageszeitung in Paris, zu Hilfe. Doch nun geht die Hetzjagd erst recht los. Nicht nur lassen die Leute ihre Hunde auf die unliebsamen Fremden los, eine Nachbarin des ermordeten Lehrers wird im Innenhof ihres Hauses erhängt aufgefunden.
Sprecher:Ilse Aichinger
Martina Gedeck
Philipp Moog
Daten zu Maud Tabachnik:geboren: 12.11.1938
Vita: Maud Tabachnik, Jahrgang 1938, ist Osteopathin und Physiotherapeutin. Seit 1990 veröffentlicht sie Krimis, meist mit politischem Hintergrund. Sie lebt in Paris.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.05.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 86
Titel: Blam Blam Kawumm
Autor: Christian Gasser
produziert in: 1992
produziert von: BR
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Starring: Mickey Mouse, Batman, Tim, Kapitän Haddock, Alack Sinner, Akira, Superman, Adèle Blanc-Sec, Barbarella, Corto Maltese, Jimbo, Gaston Lagaffe u.v.m. Im Jahr 2018 überschreiten die Comic-Helden die Schwelle aus ihrer virtuellen in unsere Realität. Eine Massenflucht freiheitshungriger Toons ist die Folge. Die meisten tauchen unter und passen sich an, andere laufen Amok und leben ihre Psychosen mit mörderischer Wut aus. Das Comic-Imperium schlägt zurück: Es schickt seine letzte loyale Ikone, Mickey Mouse, mit dem Auftrag los, die flüchtigen Comic-Figuren zur Rückkehr in ihre Kunstwelt zu überreden - oder zur Strecke zu bringen. Der große Toon-Krieg von 2019 bricht aus. Reporter berichten live von den Schlachtfeldern, während Verleger, Zeichner und Fachleute die Geschichte der Comics der letzten zwanzig Jahre aufrollen. Schnell, rhythmisch, blutig - und lustig.
Sprecher:Krista Posch (Anja)
Matthias Haase (Bob)
Ruth Hausmeister (Mutter)
Maria Singer (Bäckerin)
Helmut Stange (Arzt)
Esther Hausmann (Freundin)
Michael Mendl (Stimme)
Andreas Neumann (Ober)
Paul Bürks (Chefredakteur)
Irmgard Först (Kundin)
Wolfried Lier (Zweite Stimme)
Gernot Duda (Dritte Stimme)
Wilfried Klaus (Kommissar Raabe)
Daten zu Christian Gasser:geboren: 1963
Vita: Christian Gasser, geboren 1963, ist freier Autor, DJ, Mitherausgeber des Comic-Magazins "Strapazin". Für seine Arbeit als Redakteur und DJ beim Schweizer Rundfunk DRS3 wurde er mit mehreren Preisen ("Zürcher Radiopreis" 1994, "Prix Europa" 1997) ausgezeichnet. Seit 1995 schreibt er für den WDR Features und Hörspiele, zuletzt "BLAM! BLAM! WHIIZZZ!!!" (Hörspiel, WDR 2001). Als Buch veröffentlichte er "Mein erster Sanyo. Bekenntnisse eines Pop-Besessenen".
Erstsendung: 07.12.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 86
Titel: Bloß weg hier!
Autor: Erhard Schmied
produziert in: 1990
produziert von: SR; SWF; BR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Live aus Köln vom Kinderhörspieltag

Laura und Dennis gehen in die vierte Klasse und haben die Hausaufgabe, für den nächsten Tag gemeinsam eine spannende Geschichte zu schreiben. Während Dennis unbedingt den gar nicht so freundlichen aber smarten Helden eines Computerspiels einbauen will, favorisiert Laura für die Geschichte eine poppig gestylte Sängerin. Beide haben ziemlich genaue Vorstellungen von ihren Hauptpersonen. Aber als plötzlich ein Mann und eine Frau auftauchen, die den Phantasiegestalten verblüffend ähneln, kommen die beiden Kinder ganz schön ins Schwitzen.
Sprecher:Gert Haucke
u.a.
Daten zu Erhard Schmied:geboren: 1957
Vita: Erhard Schmied, geboren 1957, studierte Psychologie und lebt als freier Autor in Saarbrücken, schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele, unter anderem für die ARD-Fernseh- und Hörfunkreihe "Tatort". Er erhielt verschiedene Stipendien und Preise. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Gut und Böse" (2012).
Erstsendung: 20.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 86
Titel: Brennender Zaster
Autor: Ricardo Piglia
produziert in: 1991
produziert von: HR; BR; SWF
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Übersetzer: Leopold Federmair
Inhalt: Dies ist die wahre Geschichte der Verbrecherbande um Nene Brignone, Gaucho Dorda, Cuervo Mereles, Chueco Bazán und Malito. Am 27. September 1965 überfallen diese Männer einen Geldtransport, rasen durch Buenos Aires, schießen auf alles, was sich bewegt, entkommen nach Montevideo, verschanzen sich dort in einer Wohnung und werden von der Polizei 16 Stunden lang belagert. Das von Radio und Fernsehen übertragene tödliche Ende ist der apokalyptische Höhepunkt einer Geschichte, in der Sex, Drogen, Gewalt und Verzweiflung als sinnloser finaler Akt der Rebellion gegen alle Werte der Gesellschaft aufgezeigt werden. Als logische und tödliche Konsequenz der psychischen und physischen Verletzungen, die Nene Brignone, Gaucho Dorda, Cuervo Mereles, Chueco Bazán und Malito von Kindesbeinen an zugefügt wurden.
Sprecher:Winfried Glatzeder (Stimme 1)
Peter Siegenthaler (Stimme 2)
Matthias Haase (Stimme 3)
Ernst Jacobi (Stimme 4)
Mariyam Agischewa (Stimme 5)
Rosemarie Gerstenberg (Stimme 6)
Arthur Thieme (Junge)
Olga Grün (Mädchen)
Daten zu Ricardo Piglia:Vita: Ricardo Piglia, geboren 1941 in Buenos Aires, zählt zu den bekanntesten Schriftstellern Südamerikas. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Drehbücher, Essays und Kritiken. In Princeton und Harvard lehrte er Literatur und Film. Für seinen Freund Manuel Puig verfasste Piglia das Drehbuch zur Verfilmung von dessen Roman "Kuss der Spinnenfrau". "Brennender Zaster" ist sein erstes Buch, das auch auf Deutsch erschien.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.08.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 86
Titel: Da kommt noch wer
Autor: Jon Fosse
produziert in: 1998
produziert von: Autorenproduktion
Regie: Andrea Getto
Übersetzer: Hinrich Schmidt-Henkel
Inhalt: Ein Mann und eine Frau. Allein. Und ein Haus. Direkt am Meer. Genau so, wie es sich die beiden immer gewünscht haben. Allein zu sein, und doch zusammen. Hier am Meer, in ihrem eigenen Haus. Doch dieser Wirklichkeit gewordene Traum erzeugt gleichsam eine seltsame Unruhe. Sind sie wirklich ganz allein? Oder kommt da noch wer? Was zumindest hypothetisch nicht auszuschließen ist, gerät zum Menetekel. Und aus der bloßen Ahnung wird Gewissheit, als da tatsächlich noch wer auftaucht, der junge Mann, der das Haus geerbt und schließlich an die beiden verkauft hat.

In der so simplen wie vertrackten Konstellation spielt Fosse nahezu alle Nuancen einer völlig unbestimmten Erwartungshaltung durch, so dass "Da kommt noch wer" zu einem bedrohlichen wie gleichermaßen grotesken Stück gerät. Burleske Slapstick-Komödie à la Hal Roach und finstere Beckettsche Endzeitstimmung sind bei Fosse kein Widerspruch.
Sprecher:Margot Seligman
Michael Uricher
David Ritchie
Daten zu Jon Fosse:geboren: 29.09.1959
Vita: Jon Fosse, 1959 geboren in der norwegischen Küstenstadt Haugesund, international gefeierter und mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrter Dramatiker, Romancier und Lyriker, lebt in Bergen.
Erstsendung: 11.01.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 86
Titel: Das Abenteuer-Wochenende oder Die vierzigste Stufe
Autor: Robin Brooks
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Christoph Pragua
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Der britische Ministerialbeamte Richard Hannay ist leidenschaftlicher Leser des Krimiautors John Buchan. Vor allem dessen Roman "Die 39 Stufen", der auch von Hitchcock verfilmt wurde, hat es ihm angetan. Als er eine Annonce liest, in der ein echtes John-Buchan-Wochenende in Schottland angeboten wird, bucht er sofort. Und er glaubt sich bereits mitten im Abenteuerurlaub, als eine Fremde am Abend seine Wohnung betritt, scheinbar um sich vor Verfolgern zu verbergen - wie ganz am Anfang von "Die 39 Stufen". Hannay ist auch nicht überrascht, als die Frau plötzlich wie tot am Boden liegt - ein perfekter Auftakt für das Wochenende. Doch als er sich auf den Weg nach Schottland macht, muss er plötzlich feststellen, dass alles bitterer Ernst ist.
Sprecher:Martin Reinke (Monologisierendes Ich/Sprecher)
Daten zu Robin Brooks:geboren: 1961
Vita: Robin Brooks, geboren 1961 in Leeds, wuchs in Sheffield und Manchester auf. Er war Stipendiat des Christchurch College, Oxford, wo er englische Literatur studierte. Später wechselte er ins Schauspielerfach und begann zu schreiben, zunächst hauptsächlich Adaptionen für die Bühne. Dem Hörspiel wandte er sich 1992 zu; die BBC hat seitdem neun Titel des Autors produziert, darunter eine mit großem Kritikerlob bedachte 15-teilige Dramatisierung von Keats Briefen.
Erstsendung: 25.03.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 86
Titel: Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: SWR; Staatliches Institut für Musikforschung Berlin
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Johannes S. Sistermanns
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 5: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich – die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... fröhlich singt der Dichter Orpheus von den Abenteuern dieser Welt. Aber als der Tod ihm seine schöne Frau Eurydike entreisst, wagt sich Orpheus in das größte Abenteuer überhaupt: todesmutig steigt er in die Unterwelt hinab, um Eurydike zurückzuholen ...

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Paul Auster
u.a.
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 86
Titel: Das Lewskow-Manuscript
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 2006
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 110 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Levy Lautmann, der Erzähler der Geschichte, der gerade ein neues Gesicht gewonnen hat, ist Aufklärer in einer hochtechnisierten Welt. Seine Aufgabe ist es zu überprüfen, ob Manuskripte ins "Zentralarchiv der Gesellschaft" aufgenommen werden dürfen oder nicht. Als ihm das "Lewskow-Manuscript" zur Überprüfung übergeben wird, das ihm unter besonderen Umständen zugespielt wird, ist er auf eigentümliche Weise berührt. Gegen Gepflogenheiten und Gesetz nimmt er Kontakt mit der Kollegin Lisa auf, die das Script ebenfalls liest. Wie Jäger eines verlorenen Schatzes wollen beide das Geheimnis des Papiers ergründen. Lautmann gelangt dabei ans Ende seiner Welt, überwindet eine riesige Mauer und findet sich zusammen mit Lisa in einer Ruinenlandschaft. Gegen die Zurichtungen und Überreizungen einer hochtechnisierten Gesellschaft entdecken sie sich zusammen als Individuen.
Sprecher:Frederick Clegg: Jens Harzer
Miranda Grey: Kathrin Angerer
Crutchley: Oliver Baierl
Peter Espeloer
Manuela Romberg
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
Erstsendung: 21.08.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 86
Titel: Das Rätsel von Musgrave Abbey
Sherlock & Watson (Folge 1)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Soeben hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Zimmer ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry wird aus seinem Zimmer entführt. Sein Vater, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass der vermeintliche Gärtner Verbindungen zur IRA und zum britischen Geheimdienst unterhält, da meldet sich ein unbekannter Dritter mit einem Rätsel zu Wort und die beiden unabhängig geglaubten Fälle verbinden sich. Doch wer ist der Mann im Hintergrund und welches Motiv verfolgt er mit seinen rätselhaften Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden.
Sprecher:Valentin Brühl (Kenny)
Karla Laubach (Bette)
Chris Pichler (Mutter)
Thomas Balou Martin (Vater)
Martin Reinke (Frank Monberg)
Johanna Gastdorf (Esther Monberg)
Louisa Fritz (Mbele)
Hans-Martin Stier (Meneer Visser)
Marianne Rogee (Blumenverkäuferin)
Tristan Rheinbay (Dennis)
Josephine Banik (Ingeborg)
Bernd Blömer (Lehrer)
Ulrich Haß (Direktor)
Tom Zahner (Autobesitzer)
Paula Fritz (Mitschülerin)
Eric Beckmanns (Mitschüler)
Sam Gerst (Mitschüler)
Elisabeth Juhnke (Mitschülerin)
Kushthrim Rusitovic (Mitschüler)
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 86
Titel: Das Spiel des Patriarchen
Autor: Andrea Camilleri
produziert in: 2006
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Daniel Grünberg
Übersetzer: Christiane von Bechtolsheim
Inhalt: In Vigàta wird ein junger Mann vor dem Haus, in dem er wohnt, erschossen. Er ist jung, ohne Arbeit - aber er fährt zwei Autos und seine Wohnung ist vollgestopft mit der neuesten Unterhaltungselektronik und Computern. Unzählige Disketten und Videokassetten stapeln sich. Zur gleichen Zeit verschwinden zwei alte Leute: Das Ehepaar, das zufällig in der Wohnung über der des Ermordeten wohnt, kommt von einem Tagesausflug nicht zurück. Die Hausbewohner können wenig zu den drei Menschen sagen: Das Ehepaar lebte extrem zurückgezogen in der Eigentumswohnung. Der junge Mann wurde fast nie gesehen, aber "gehört". Jede zweite Nacht wurde eine Nachbarin durch heftiges Liebesspiel in ihrer Nachtruhe gestört. Commissario Montalbano nimmt lustlos die Ermittlungen auf. Größeres Interesse bringt er für die Frauengeschichten seines Stellvertreters Augello auf, bis - ja bis er eine Nachricht erhält von Don Balduccio Sinagra, dem Senior-Chef des alten Mafia-Clans von Vigàta.
Daten zu Andrea Camilleri:geboren: 06.09.1925
Vita: Andrea Camilleri (* 6. September 1925 in Porto Empedocle, Sizilien) ist Drehbuchautor, Theater- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Seine erfolgreichste Romanfigur ist der sizilianische Commissario Montalbano, den er nach dem spanischen Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán benannte. Die Kriminalromane mit Commissario Montalbano wurden in mehrere Sprachen übersetzt und machten Camilleri international bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.andreacamilleri.net/
Erstsendung: 22.03.2003
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 86
Titel: Der Auserwählte
Autor: Max Kruse
produziert in: 1965
produziert von: NDR
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Komponist: Hermann Hausmann
Inhalt: Animur ist das Kind armer Bauern aus Khadal, einem Reich zwischen Tibet und China. Vom Abt des Mala-Klosters auserwählt, soll er für große Aufgaben erzogen und in den Reichtum fernöstlicher Weisheit eingeführt werden. Khadal wird von einem tyrannischen Großkhan unterjocht, der gegen das Kloster kämpft. Eines Tages kommt Salkri, ein neuer Schüler, ins Kloster. Ihn umgibt ein Geheimnis. Animur und Salkri befreunden sich - bis Animur erfährt, daß Salkri der Sohn des Großkhans ist. Animurs Leben - inzwischen ist er Novize - ändert sich. Er wird in den Strudel politischer Ereignisse gezogen, nicht zuletzt, als er sich in Prinzessin Mandia, die Schwester Salkris, verliebt.
Sprecher:Hans Helmut Dickow (Vater)
Hannelore Schroth (Mutter)
Brigitta Dresewski (Tochter)
Kurt Kusenberg (Zwischentexte)
Daten zu Max Kruse:geboren: 19.11.1921
gestorben: 04.09.2015
Vita: Max Kruse (* 19. November 1921 in Kösen, gestorben am 4. September 2015 in Penzberg) ist ein deutscher Schriftsteller und Kinderbuchautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8898 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547703173
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.845
Top