• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 569 (569/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Sprecher entspricht 'Aljoscha Stadelmann'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Al Capone war nicht Capone oder Wie man einen König erledigt
Autor: Heinz-Dieter Herbig
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Al Capone, das Scarface, Prototyp des amerikanischen Gangsters der 1920er und 1930er. Was, wenn hinter dem Mythos Capone nur ein findiger Zeitungsreporter steckte? Wenn es nur um Schlagzeilen ging und deshalb einem kleinen Prohibitionsgewinnler und Zuhälter Verbrechen angelastet wurden, wie sie nur der perfiden Phantasie eines ehrgeizigen Journalisten entspringen konnten?
Sprecher:Aljoscha Stadelmann
Florian von Manteuffel
Felix von Manteuffel
Birgit Bücker
Robert Besta
Tom Skoruppa
Julian Skoruppa
Daten zu Heinz-Dieter Herbig:geboren: 1951
Vita: Der Autor, geboren 1951 in Fleckeby/Schleswig-Holstein, arbeitete zunächst als Werbetexter. Anschließend studierte er Germanistik und Philosophie in Köln. Er schreibt Essays, Romane, Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.07.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Vorige/nächste Ausstrahlung:30.12.2018 um 18:00 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Alles Rumi
Autor: Christine Wunnicke
produziert in: 2018
produziert von: RB
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Einer kann nicht schlafen. Der andere darf nicht. Ist es Radfahrerprinzip, wenn Schlaflose ihre Bettgenossen diskriminieren? Der, der nicht schlafen kann, schläft dauernd ein. Er träumt von Amerika, er träumt einen ewigen Facebook-Feed, er träumt mit Untertiteln, mit Zombies und David Bowie, medial vernichtet und postmodern versaut. Er träumt seinen Mann als seine Mutter und umgekehrt. Das ist schon eine Zumutung. Könnte man Träume zusammenschalten, multiplayermäßig, eine Art Urlaub für zwei? Das wäre schön und modern. Ob ein Gutenachtlied hälfe? Eine postapokalyptische Sexmaschine? Eine Runde Tai Chi? Und warum steht eigentlich "Rumi" unter jedem Zitat? Ein Musical für Schlafgestörte, fast eine Liebesgeschichte.
Sprecher:Aljoscha Stadelmann (Sprecher "A")
Sebastian Blomberg (Sprecher "B")
Nele Rosetz (Puritanerin/Twig/Ü1)
Lea Draeger (Puritanerin/Twig/Ü2)
Patrick Güldenberg (Puritanerin/Twig/Ü3)
MusikerMusiker: Ulrich Lampen
Daten zu Christine Wunnicke:geboren: 1966
Vita: Christine Wunnicke, 1966 geboren, lebt als freie Autorin in München. Sie hat zahlreiche Musikfeatures und Hörspiele geschrieben, davon viele für Radio Bremen, zuletzt "We are a happy family" (2001), "Start me up" (2002) und "Brabant" (2005). Sie veröffentlichte bisher die Romane "Fortescues Fabrik", "Jetlag", "Die Nachtigall des Zaren", "Die Kunst der Bestimmung" und "Serenity" (2008) und hat Gedichte von John Wilmot, Earl of Rochester, übersetzt und herausgegeben ("Der kleine Wüstling").
Hompepage o.ä.: http://www.christine-wunnicke.com/
Erstsendung: 04.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Titel: Birding Babylon
Autor: Jonathan Trouern-Trend
produziert in: 2009
produziert von: SWR; NDR
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Marcel Beyer
Inhalt: Als Jonathan Trouern-Trend, Mitglied einer US-amerikanischen Sanitätseinheit, studierter Biologe und seit seiner Jugend leidenschaftlicher Vogelbeobachter, im Februar 2004 in den Irak abkommandiert wird, beschließt er, ein jedermann zugängliches Internet-Tagebuch zu führen, das über die fremde Tier- und Pflanzenwelt Auskunft geben soll. Die Einträge in »Birding Babylon« werden zu Lebenszeichen eines Naturforschers in Uniform. Wann immer er neben seinen Armeeeinsätzen Zeit findet, beobachtet er Vögel; nahe Bagdad, in Mosul, am Tigris und in den Ruinen von Babylon, bunt gefiederte Eisvögel und Turmfalken in Schutthaufen. Und die oft nur kurzen, während der knappen dienstfreien Minuten notierten Einträge haben in ihrer Beharrlichkeit, Präzision und Ruhe etwas Bestürzendes, und »wir begreifen, dass für den Autor in der Auseinandersetzung mit der Natur eine existentielle Notwendigkeit liegt; ... Die kontinuierliche Naturbeobachtung wird als zivilisatorischer Akt erkennbar, während ringsum die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei verwischt.« (Marcel Beyer)

Birding Babylon zeigt ein Land im Krieg, wie wir es nie kennen gelernt haben. Gegen Ende seiner Einsatzzeit notiert Trouern-Trend zusammenfassend: »Ich hoffe, ich werde eines Tages in den Irak zurückkehren, nur mit Fernglas und Kamera bewaffnet ... Vielleicht werde ich mit einem irakischen Freund die Wüste abfahren, die Flusstäler, die Marschen und die Berge, auf der Suche nach Vögeln, die ich noch nicht gesehen habe. Wir werden darüber sprechen, wie herrlich es ist, ohne Zäune zu leben und dorthin zu gehen, wo die Vögel sind ...Wie nah oder fern diese Zukunft auch sein mag, ich weiß, die Vögel werden warten.«
Sprecher:Michael Rotschopf (Jon)
Ben Saad Slaheddine (Sprecher A)
Mark Rossman (Sprecher E)
Aljoscha Stadelmann (Soldat 1)
Jonas Fürstenau (Soldat 2)
Isabella Bartdorff (Sprecherin)
Daten zu Jonathan Trouern-Trend:Vita: Jonathan Trouern-Trend, geboren 1968 in Boston, lebt als Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Marlborough, Connecticut. Er studierte an der University of Connecticut Biologie. Als Nationalgardist und First Class Sergeant diente er im 118. Medizinischen Feldversorgungsbataillon der amerikanischen Armee im Irak.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Titel: Die Nacht der Raben
Autor: Ann Cleeves
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Wie mochte es für Catherine Ross gewesen sein, als Fremde auf die Inselnzu kommen? Sie war in einer Stadt in Yorkshire aufgewachsen und konnte sich nicht daran gewöhnen, in einem Goldfischglas zu leben, wo jeder genau wusste, was der andere tat, oder zumindest glaubte, es zu wissen.

Winter auf den Shetland-Inseln. Still ruht die Welt unter einer weißen Decke. Oben in Hillhead am Rande von Ravenswick wohnt der seltsame Außenseiter Magnus Tait - er grinst, wenn andere weinen, bewundert Raben für ihre Klugheit und Grausamkeit und hört die Stimme seiner Mutter, obwohl die schon eine ganze Weile tot ist. Seit acht Jahren hat ihn niemand mehr besucht, im ganzen Dorf kursieren schaurige Gerüchte über ihn. Vor acht Jahren wurde er verhaftet, nachdem die kleine Catriona verschwunden war. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Doch man konnte ihm nichts nachweisen. In dieser Neujahrsnacht ist der ideale Moment gekommen, um dem alten Sonderling einen Besuch abzustatten - das beschließen zumindest die angetrunkenen Schulfreundinnen Catherine und Sally auf dem Heimweg von einer Silvesterparty.

Vier Tage später liegt Catherine tot im Schnee. Sie ist mit ihrem Schal erwürgt worden. Um ihren leblosen Körper kreisen Raben. Als Fran Hunter die Leiche der Sechzehnjährigen findet, ist es um die Dorfidylle geschehen. Schnell macht die Geschichte des Mordfalls die Runde und Magnus Tait wird festgenommen.

Doch es wird auch in andere Richtungen ermittelt, deshalb wird eigens ein Spezialteam vom Festland eingeflogen, das die Aufklärung des Falls vorantreiben soll. Doch weder der sensible und unter "emotionaler Inkontinenz" leidende einheimische Polizist Perez, noch Detective Inspector Taylor vom Spezialteam will an eine einfache Lösung glauben. Und so beginnt ihre Suche nach der Wahrheit, die tief in die Vergangenheit des Dorfes führt, wo menschliche Abgründe, Leidenschaften und Tabus lauern, deren Folgen bis heute traumatisierend sind. Kein ungefährliches Unterfangen, denn auch Catherine grub vor ihrem Tod in der Vergangenheit, auf der Suche nach verborgenen Bedeutungen ... Nachdem sie mit ihrem depressiven Vater auf die Insel gezogen war, sorgte sie für allerhand Wirbel. Nicht nur, dass sie vielen Männern, alten wie jungen, den Kopf verdreht hat - sie spionierte auch für ein Filmprojekt Geheimnisse aus. Kein Wunder also, dass einige Inselbewohner nicht gerade gut auf sie zu sprechen waren.

Weißt du, wem du trauen kannst? Eine falsche Antwort auf diese Frage hat Catherine das Leben gekostet. Die Sache mit dem Vertrauen wird auch für Fran und Perez immer brisanter, zumal sie einander nicht unattraktiv finden. Fran entdeckt nämlich noch eine Leiche: die von Catriona. Und dann verschwindet während des Wikingerfestivals Up Helly Aa ihre achtjährige Tochter Cassie.
Sprecher:Winnie Böwe (Erzählerin / Gesang)
Robert Gallinowski (Jimmy Perez)
Helmut Stange (Magnus Tait)
Laura Maire (Sally Henry)
Martin Bross (Roy Taylor)
Ulrike Grote (Fran Hunter)
Christoph Gawenda (Mr. Scott)
Elisabeth Hoppe (Catherine Ross)
Felix von Manteuffel (Euan Ross)
Aljoscha Stadelmann (Robert Isbister)
Christine Davis (Mary Tait)
Erik Rastetter (Sandy Wilson)
Gisela Strähle (Mrs. Henry)
Nicole Boguth (Mutter 1)
Catharina Kottmeier (Mutter 2)
Gertraud Heise (Mutter von Perez)
Thomas Höhne (Detective)
Eva Schilling (Cassie Hunter)
Rebecca Szerda (Mitschülerinne)
Magdalena Flade (Mitschülerinne)
Horst Hildebrand (Polizist / Prof Morton)
Daten zu Ann Cleeves:geboren: 1954
Vita: Ann Cleeves, geboren 1954 in Herefordshire, lebt seit 1987 als Autorin in Northumberland. Für "Die Nacht der Raben" ("Raven Black") erhielt sie im Jahr 2006 den Duncan Lawrie Dagger Award der britischen Crime Writers' Association, einen der bedeutendsten Krimipreise im englischsprachigen Raum.
Hompepage o.ä.: http://www.anncleeves.com/
Erstsendung: 22.01.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Titel: No Go Area - Vorläufiger Bericht aus dem Außen
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2008
produziert von: HR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Dramaturgie: Peter Liermann
Inhalt: Der Mann steht unter Strom, er ist angespannt und nervös, verunsichert auch. Und das liegt nicht nur am Flugsimulator. Er braucht den dritten Streifen. Unbedingt. Denn er will auf die andere Seite.

Dann ist da noch die Sache mit dem ausgewechselten Schloß seiner Wohnung, die Sache mit seiner Frau. Da kommt ihm gerade recht, daß er während der Simulatorphase in der wattierten Welt anonymer Vier-Sterne-Hotels lebt. Die sind auf der ganzen Welt gleich. Eine Frau, an deren Seite er für den Hausphotographen den Bräutigam gibt, führt ihn in die Katakomben des Hotels, dort wo die zumeist chinesischen Wäscher ihre Arbeit tun. Sie suchen verzweifelt einen Ausgang, den Weg zu einer anderen Welt, doch dort unten ist: NO GO AREA.

»Wer liest schon Proust im Bett neben einer Frau?

Wer außer mir begrüßt die Katzenkopfwolke bei Neufundland, welcher Pilot denkt bei Flight level 360 an Goethe, über allen Gipfeln ist Ruh, wer kommt von Mauseloch auf Wurmloch und dann wieder auf Rosen, mit denen alles angefangen hatte?«
Sprecher:Sylvester Groth (Pilot)
Matthias Scheuring (Herr Schmidt)
Ellen Schulz (Bardame)
Volkert Kraeft (Supervisor)
Anna Schudt (Frau)
Horst Mendroch (Bond, Photograph)
Sascha Icks
Andrea Wolf
Matthias Hohn
Aljoscha Stadelmann
Aart Veder
Lin Ye
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5220 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544607890
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.567.962
Top