• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 163 (163/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 20
Kriterien: Sprecher entspricht 'Alexandra Henkel'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Giovanni Boccaccio
produziert in: 1999
produziert von: RB
Laufzeit: 128 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Bearbeitung: Regine Ahrem
Komponist: Carlo Actis Dato
Übersetzer: Regine Ahrem
Inhalt: 1348. Die Pest treibt 10 junge Leute aus Florenz. In sommerlicher Idylle, frei von Sorgen, verbringen sie die Tage auf dem Land. Einzige Mühsal: Sie haben viel Zeit totzuschlagen. Dies tun sie, indem sie sich 100 Novellen erzählen; Geschichten voller Erotik, Leidenschaft und humorvoller Gaunereien.

Diese 100 Geschichten des «Il Decamerone» - die derb, traurig, komisch, erotisch um die ewigen Fragen der Liebesmoral und des menschlichen Zusammenlebens kreisen - begründeten Boccaccios Weltruhm und wurden zum Vorbild für Generationen von Novellisten - darunter Chaucer, Margarete von Navarra, Rabelais, Cervantes, Shakespeare, Lessing und Goethe. Aus den 100 Novellen wurden für dieses Hörspiel zehn ausgewählt; und das Augenmerk lag dabei mehr auf dem frivol-erotischen Treiben als auf der züchtigen Minne.

Der italienische Jazzmusiker Carlo Actis Dato lieferte die Musik zum Dekameron. Eine Musik, die zwischen Jazz und volksmusikalischen Traditionen flaniert und mit Rumba-, Samba- und Tango- Elementen eine überbordende Lebenslust versprüht und somit für die «italienische Stimmung» sorgt.



1. Teil: Ein Mann erwischt seine Angeheiratete mit einem schönen Liebhaber und treibt es am Ende mit ihm.

2. Teil: Ein Mönch unterweist eine Nicht-Christin im rechten Glauben, indem er seinen "Teufel" in ihre "Hölle" schickt.

3. Teil: Beatrice beweist ihrem Mann ihre Treue, während sie ihren Geliebten in den Armen hält.

4. Teil: Ein Bösewicht legt eine Beichte ab und wird künftig als Heiliger verehrt.

5. Tag: Ein Ehemann tut Buße, während seine Frau mit einem frommen Bruder paradiesische Exerzitien vollzieht.

6. Tag: Eine Frau scheut keine List, um doch noch zu ihrer Lust zu kommen.

7. Teil: Eine Dame treibt es mit dem Erzengel Gabriel. Aber warum futtert Bruder Alberto rohe Eier und Paprika?

8. Teil: Katharina hält die Nachtigall in der Hand und wird erwischt.

9. Teil: Wie ein Birnbaum ins Spiel kommt, wenn die Herrin vor den Augen ihres Angetrauten ihr Spiel treibt, indem sie mit dem Diener liebesspielt.

10.Teil: Die Verwechslungsgeschichte einer bewegten Nacht.
Sprecher:
offen
Erzähler: Otto Sander
Dineo: Heiko Senst
Pampinea: Gabriela Maria Schmeide
Neifile: Julia Schöb
Elissa: Christine Pohl
Fiametta / Alibech / Donna Simona / Catarina: Svenja Pages
Bruno: Fabian Hinrichs
Filomena: Alexandra Henkel
Lisbetta / Peronella: Suzanne von Borsody
Alte / Freundin: Tilly Lauenstein
Pietro / Bruder 1: Ernst-Theo Richter
Ercolano / Piedro: Renato Grünig
Masetto / Neerbal / Panfilo: Werner Wölbern
Rustico / Gianello: Konstantin Graudus
Beatrice / Isabetta: Desirée Nosbusch
Anichino / Bruder Felice / Riccardo: Daniel Morgenroth
Egano / Don Puccio: Henning Schlüter
Don Ceparello / Bruder Alberto / Don Alfredo: Christian Redl
Mönch: Christoph Tomanek
Bruder 2: Dirk Böhling
Lauretta: Nina Weniger
Neifile: Bettina Engelhardt
Donna Elvira: Witta Pohl
Carlo Actis Dato Quartet
Daten zu Giovanni Boccaccio:geboren: 1313
gestorben: 21.12.1375
Vita: Giovanni Boccaccio ([d͡ʒoˈvanːi boˈkːat͡ʃːo]; * 1313 in Florenz oder Certaldo; † 21. Dezember 1375 in Certaldo bei Florenz) war ein italienischer Schriftsteller, Demokrat, Dichter und bedeutender Vertreter des Humanismus. Sein Meisterwerk, das Decamerone, porträtiert mit bis dahin unbekanntem Realismus und Witz die facettenreiche Gesellschaft des 14. Jahrhunderts und erhebt ihn zum Begründer der prosaischen Erzähltradition in Europa.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.10.1999
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2013
Autor: Arno Geiger
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Für Lilli, die temperamentvolle Ehefrau eines eher angepassten Chirurgen und Mutter einer fordernden 10-Jährigen, hat die zweite Hälfte des Lebens begonnen. Mit Staunen, Selbstironie und kämpferischer Verzweiflung nimmt sie wahr, wie Jugend, Schönheit und Präsenz leise schwinden. Aufgerieben zwischen ihrem Anspruch auf Individualität und Lebensfreude auf der einen - und den Zumutungen und Forderungen ihrer Familie auf der anderen Seite, führt Lilli täglich ihren einsamen kleinen großen Kampf um Glück, Souveränität und Würde. Unter ganz anderen Voraussetzungen kämpft ihre Schwester Alexandra, die bei Lilli Unterschlupf gefunden hat, nachdem sie von ihrem Mann verlassen wurde. Trotz jahrelanger Zurückweisungen versucht sie noch immer, ihren Mann zurückzugewinnen.
Sprecher:Martina Gedeck (Lilli)
Jörg Hartmann (Max)
Alexandra Henkel (Alex)
Robert Besta (Robert)
Jule Brandl (Mimi)
Daten zu Arno Geiger:geboren: 22.07.1968
Vita: Arno Geiger wurde 1968 in Bregenz geboren und studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. Seit 1993 lebt er als Schriftsteller in Wolfurt/Vorarlberg und Wien. Seinen ersten Roman "Kleine Schule des Karussellfahresn" veröffentlichte er 1997. Er wurde unter anderem mit dem Friedrich-Hölderlin-Förderpreis (2005), dem Deutschen Buchpreis (2005), dem Johann-Peter-Hebel-Preis (2008) sowie 2011 mit dem Friedrich-Hölderlin-Hauptpreis und dem Johann-Beer-Preis ausgezeichnet. SWR2 produzierte schon 2011 das Hörspiel "Alles über Sally" nach seinem gleichnamigen Roman. "Mein Schreiben hat viel mit diesem Beobachten zu tun, mit einem fortgesetzen, nicht nachlassenden Staunen, wie merkwürdig unsere Existenz ist. Es hat auch damit zu tun, dass diese Merkwürdigkeit, wenn man sie in Sprache überführt, nichts von ihrer Merkwürdigkeit verliert, aber zusätzlich an Bedeutung gewinnt." (Arno Geiger)
Hompepage o.ä.: http://www.arno-geiger.de/
Erstsendung: 11.08.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Per Olov Enquist
produziert in: 2002
produziert von: NDR; SWR
Laufzeit: 139 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Übersetzer: Wolfgang Butt
Inhalt: Als Physikus und Armenarzt von Altona revolutionierte er die Medizin, und in Dänemark hätte er fast eine friedliche politische Revolution zuwege gebracht: Graf Struensee, Aufklärer, Freidenker, Humanist. 1768 beordert man ihn an den dänischen Hof, wo er Christian den VII. betreuen soll. Eine unbarmherzig-strafende Erziehung hat aus dem einstigen Kronprinzen einen stammelnden, verstörten Monarchen gemacht. Christian fasst schnell Zutrauen. Während er sich mehr und mehr in seine Innenwelten zurückzieht, überträgt er Struensee fast alle politische Macht. Doch dem Hof, allen voran dem Reaktionär Guldberg, ist der Aufklärer ein Dorn im Auge. Und Struensees, von Christian selbst angezettelte Liaison mit der Königin macht ihn anfechtbar... Enquist hat aus der ménage à trois zwischen Christian, Struensee und der Königin eine ergreifende Liebesgeschichte komponiert. Darüber hinaus ist sein Roman eine psychologisch ausgefeilte Studie über die Macht und eine Tragödie über die systematische Abrichtung eines Königs zum Instrument höfischer Machtinteressen.
Sprecher:Hans Peter Hallwachs (Erzähler)
Ulrich Matthes (Struensee)
Andreas Pietschmann (Christian VII.)
Felix von Manteuffel (Guldberg)
Alexandra Henkel (Caroline)
Siegfried W. Kernen (Reverdil)
Dietmar Mues (Graf Reventlow)
Catrin Striebeck (Caterin)
Jutta Hoffmann (Königinwitwe)
Hermann Lause (Graf Rantzau)
Fritz Lichtenhahn (Diderot)
Helmut Zhuber (Brandt)
Friedhelm Ptok (Keith)
Franz-Josef Steffens (König Friedrich V.)
Peter Bieringer (Sprecher)
Anne Moll (weibl. Stimme)
Gerhard Garbers (Pastor)
Markus Graf (männl. Stimme)
Daten zu Per Olov Enquist:geboren: 23.09.1934
Vita: Per Olov „P. O.“ Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle, Gemeinde Skellefteå) ist ein schwedischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.08.2002
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2002
produziert von: NDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Claudia Johanna Leist
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Hansjörg Betschart
Inhalt: Hasse, das Waldarbeiterkind, ist dreizehn Jahre alt, als er den Sohn des neuen Oberförsters trifft. Schwalbe ist auch dreizehn und anders. Man kann nie sicher sein, ob er die Wahrheit sagt oder eine Lüge. Hasses Eltern wollen nicht, daß die Jungen zusammen spielen. Trotzdem trifft sich Hasse mit Schwalbe. Es ist Winter und 23 Grad minus. Die Jungen warten an der Eisenbahnbrücke, die über den Fluss führt. "Worauf warten wir eigentlich?", möchte Hasse wissen. Schwalbe antwortet: "Wer über die Brücke kommt, wird unser Opfer sein." Hasse versteht ihn nicht. Aber er macht mit, als Schwalbe die Pferdehändlerin, die als erste die Brücke überquert, in sadistische Spielchen verwickelt...

Ein Hörspiel über schuldhafte Verstrickungen von Kindern und Schmerzen, die unvergessen bleiben.
Sprecher:Christian Brückner (Erzähler)
Christoph Stadtler (Hasse)
Nino Herrlich (Schwalbe)
Katja Brügger (Hasses Mutter)
Eva-Maria Hagen (Die alte Pferdehändlerin)
Alexandra Henkel (Janine)
Ingeborg Kallweit (Aurelia)
Andreas Wang (Busfahrer)
Marc Zippel (Ambulanz-Fahrer)
Michael Gerlinger (Hasses Vater)
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 08.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Kenneth Grahame
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 212 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Oliver Metz
Übersetzer: Harry Rowohlt
Inhalt: Die »Helden« in dieser Geschichte sind Tiere, die gewöhnlich wenig Beachtung finden: Maulwurf, Wasserratte, Kröte und Dachs. Diese vierfüßigen Gentlemen bilden eine traditionsbewußte Oberschicht, die alle gemeineren Nachbarn, die in Massen auftreten, mit Mißtrauen betrachten. Und doch geraten die vier Individualisten immer wieder in Versuchung, aus ihren geordneten Verhältnissen auszubrechen.

Während des Frühjahrsputzes beschließt der Maulwurf, hinaus in die Welt zu ziehen. Er gelangt an den Fluss, wo ihn die Wasserratte in ihr Haus einlädt, der Anfang einer Freundschaft. Es ist schön, das Leben am Fluss, mit Boot fahren, Picknick und den anderen Tieren, die hier wohnen. Der Maulwurf fühlt sich wohl und gehört bald zu der Gemeinschaft, wie auch der Fischotter und der Kröterich. Es gibt einige schlimme Situationen zu bestehen, meist dadurch entstanden, dass sich die Tiere nicht an die Regeln halten. Der Maulwurf muss aus dem Wilden Wald gerettet werden, vor dem er gewarnt wurde. Aber die größten Probleme bereitet der Kröterich. Wenn ihn eine Leidenschaft packt, verfällt er ihr ganz und gar. Und vollkommen unberechenbar ist er, sobald er in einem Auto sitzt. Nur gut, dass er seine Freunde hat. Die allerdings haben wegen ihm eine Menge Schwierigkeiten zu bewältigen.

Die vergnüglichen tierischen Abenteuer finden erstaunliche Entsprechung im Alltag der Menschen.
Sprecher:Alexandra Henkel (Erzählerin)
Jan-Gregor Kremp (Maulwurf)
Stefan Kaminski (Wasserratte)
Siemen Rühaak (Kaninchen 1)
Cathlen Gawlich (Kaninchen 2)
Tommi Piper (Kröterich)
Horst Mendroch (Fischotter)
Heinz Baumeister (Ente)
Laura Maire (Ente)
Ernst August Schepmann (Ente)
Daten zu Kenneth Grahame:geboren: 08.03.1859
gestorben: 06.07.1932
Vita: Kenneth Grahame wurde 1859 im schottischen Edinburgh geboren. Nach einer Ausbildung in Oxford war er von 1879 bis 1908 Angestellter der Bank von England. Er schrieb in verschiedenen Zeitschriften satirische Beiträge und 1908 erschien sein Buch "The Wind in the Willows", das ihn weltberühmt machte und das zu den unvergänglichen Klassikern der Kinderliteratur zählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.09.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Marjaleena Lembcke
produziert in: 2011
produziert von: WDR; SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Judith Ruyters
Komponist: Daniel Roth
Inhalt: Sophie ist 10 Jahre alt, genau wie ihre Geschwister Jonathan, Felix und Frederike. Nachdem ihre Mutter lange gar keine Kinder bekommen hat, sind alle vier auf einmal zur Welt gekommen. Sie sind Vierlinge! Aber auch wenn sie alle im gleichen Bauch wuchsen, sind sie doch sehr verschieden und jeder muss auf seine Art klarkommen.

Zum Beispiel damit, dass ihre Mutter nicht nur ein bisschen müde, sondern wirklich krank ist. Zwar hat sie kein Halsweh, kein Bauchweh und kein Fieber, aber sie muss trotzdem ins Krankenhaus. Dort finden die Ärzte heraus, warum die Mutter immer traurig ist: Sie hat eine Depression. Das ist etwas ziemlich Schlimmes, weil das Leben überhaupt keinen Spaß mehr macht. Die Mutter muss erst gesund werden, bevor sie wieder lachen und die Vierlinge richtig versorgen kann. Auch sonst hat Sophie es nicht leicht. Denn da ist noch das Problem mit Alice: Wie gern hätte Sophie sie zur Freundin. Aber wie macht man ein derart mutiges Mädchen auf sich aufmerksam? Und wie viel Mut muss Sophie selbst zeigen, wenn sie Alice wirklich für sich gewinnen will?
Sprecher:Elisabeth Juhnke (Sophie)
Luca Kämmer (Jonathan)
Ben Falkenroth (Felix)
Johanna Burg (Frederike)
Luzie Kurth (Alice)
Ulrich Noethen (Jochen, Vater)
Judith Engel (Marlene, Mutter)
Inga Busch (Tante Paula)
Matthias Haase (Nils)
Anna Bergfeld (Svenja)
Linus Meidinger (Junge)
Jakob Göss (Schüler)
Pauline Höhne (Mädchen)
Alexandra Henkel (Erzählerin)
Daten zu Marjaleena Lembcke:geboren: 1945
Vita: Marjaleena Lembcke, geboren 1945 in Kokkola/Finnland, lebt seit 1967 in der Nähe von Münster, Westfalen. Sie studierte Theaterwissenschaften und Bildhauerei und veröffentlichte zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, u.a. Als die Steine noch Vögel waren (1998), ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 1999, Abschied vom roten Haus (2000), Die Fremde im Garten (2005), nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2007, sowie Hexenhorizont (2009), nominiert für den Prix Chronos.
Erstsendung: 30.04.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Friedrich Schiller
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 76 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: "Die Räuber" gehören zu den wenigen Dramen des "Sturm und Drang", die bis heute zur Interpretation herausfordern. Schiller sieht Geist und Moral determiniert durch Geburt und soziale Ordnung. Franz Moor, als Zweitgeborener von der Erbfolge des Hauses Moor ausgeschlossen, fühlt sich von der Natur benachteiligt. "Ich habe großes Recht, über die Natur ungehalten zu sein, und bei meiner Ehre! Ich will es geltend machen." Der Vater Karl Moor, der sich in der Manier des "Sturm und Drang" als freiheitsdurstig und angeekelt von kleinbürgerlicher Provinzialität gezeigt hat, bereut sein Handeln. Franz aber verhindert eine Aussöhnung des "verlorenen Sohnes" mit dem Vater. Franzens Intrige spaltet nicht nur die Familie, sondern legt auch den Riss durch die Ordnung der Welt offen.
Sprecher:
offen
Der alte Moor: Hans-Michael Rehberg
Karl Moor: Oliver Stokowski
Franz Moor: Wolfgang Pregler
Amalia von Edenreich: Alexandra Henkel
Spiegelberg: Sylvester Groth
Schweizer: Oliver Mallison
Grimm: Frank Stöckle
Roller: Martin Bross
Schwarz: Andreas Grothgar
Kosinsky: Timothy Peach
Hermann: Lucas Gregorowicz
Pater: Horst Hildebrand
Daniel: Friedrich von Bülow
Pastor Moser: Hubertus Gertzen
Daten zu Friedrich Schiller:vollständiger Name: Johann Christoph Friedrich von Schiller
geboren: 10.11.1759
gestorben: 09.05.1805
Vita: Johann Christoph Friedrich von Schiller (* 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg; † 9. Mai 1805 in Weimar, Sachsen-Weimar), 1802 geadelt, war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker. Viele seiner Theaterstücke gehören zum Standardrepertoire der deutschsprachigen Theater. Seine Balladen zählen zu den bekanntesten deutschen Gedichten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Josep Maria Benet i Jornet
produziert in: 2000
produziert von: NDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Barbara Plensat
Übersetzer: Klaus Laabs
Inhalt: Ein katalanischer Philosoph und Missionar des 13. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt der Auseinandersetzung zwischen den Protagonisten dieses Stücks: Ramon Llull und seine berühmte Schrift "Das Buch vom Freunde und vom Geliebten". Dieses Buch, eine der wichtigen mystischen Schriften des Mittelalters, ist nicht nur das Dokument einer leidenschaftlichen Gottsuche, man kann sie auch als hoch-poetische Apotheose der Liebe lesen. Dieser zweite Aspekt ist es, der in der dramatischen Begegnung zwischen Professor und Student die entscheidende Rolle spielt. Ein geistiger und emotionaler Ringkampf beginnt, in dem das Recht, das eigene Leben wegzuwerfen, der Forderung nach Verantwortung gegenübersteht. Und über allem schweben die Verse der Liebe des Ramon Llull.
Sprecher:Markus Meyer (Junge)
Matthias Habich (Professor)
Peter Simonischek (Freund)
Wolfgang Pregler (männliche Stimmen)
Peter Kirchberger (männliche Stimmen)
Alexandra Henkel (Tochter des Freundes)
Daten zu Josep Maria Benet i Jornet:geboren: 20.06.1940
Vita: Josep M. Benet i Jornet, geboren 1940 in Barcelona, katalanischer Autor, studierte Philologie, arbeitete im Verlag und als Dozent am Theaterinstitut in Barcelona. Er wurde mit seinen Theatertexten international bekannt. Von ihm stammt die Hörspieladaption "Die Verweigerung" (NDR 2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.07.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Raymond Jean
produziert in: 1999
produziert von: RB; SR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Andreas Lammers
Komponist: Rudolf Schmücker
Übersetzer: Erika Tophoven
Inhalt: Marie Constance hat ihr Studium abgebrochen, die Schauspielschule aufgegeben und lebt einfach in den Tag hinein. "Mach wenigstens irgendetwas!", drängt ihre beste Freundin. "Warum bietest du dich nicht einfach als Vorleserin an?" und das tut Marie Constance dann auch. So kommt sie in die verschiedensten Umgebungen und in die aberwitzigsten Situationen. Ein kleiner Junge hört von ihr Maupassant, ein Generaldirektor bekommt Georges Perec, die ungarische Gräfin besteht auf Karl Marx... Gottes literarischer Garten ist groß, und Marie Constance serviert die Lesefrüchte mit Liebe und Hingabe. Von ihr bekommt jeder Kunde, was er will. Bis einer der Klienten eine Grenze überschreitet...

Das Hörspiel entstand nach der gleichnamigen Erzählung von Raymond Jean (verfilmt in den Siebzigerjahren mit Miou-Miou), die eine Liebeserklärung an die Literatur und - mehr noch - an die Erotik ist!
Sprecher:Svenja Pages (Marie-Constance)
Alexandra Henkel (Francoise)
Friedhelm Ptok (Roland Sora)
Kai Maertens (Philippe)
Jakob Gleim (Eric)
Anne Moll (Erics Mutter)
Gisela Trowe (Generalin)
Peter Striebeck (Direktor)
Vivien Claussen (Clorinde)
Sabine Postel (Clorindes Mutter)
Jürgen Thormann (Magistrat)
Wolf Aniol (Kommissar Beloy)
Erik Roßbander (Acquisiteur)
Katrin Krämer (Krankenschwester)
Wolfgang Kaven (Prof. Dague)
Daten zu Raymond Jean:geboren: 1925
Vita: Raymond Jean, geboren 1925 in Marseille, Professor für moderne Literatur in Aix-en-Provence, hat ein umfangreiches erzählerisches Werk geschrieben (u.a. "Linie 12" 1973, "Die Vorleserin" 1986, "Mademoiselle Bovary" 1991).
Erstsendung: 07.09.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Chris Ohnemus
produziert in: 2013
produziert von: SR; RB; WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Zum ersten Mal seit Monaten treffen sich die Brüder Martin und Anton mit ihren Frauen Anja und Mia in der gemeinsamen Hütte am See. Martin und Anja, gestresste Immobilienunternehmer in den 40ern, freuen sich auf das erste Kleinkind-freie Wochenende seit langem. Anton und Mia, einige Jahre jünger, gehören dem intellektuellen Prekariat an und haben im Hinblick auf 48 Stunden mit der reichen Verwandtschaft gemischte Gefühle. Unterschwellige Konflikte brechen auf, als die vier in der Hütte einen Obdachlosen vorfinden. Schläft er dort nur seinen Rausch aus oder ist er ernsthaft krank? Polizei oder Pflege? Nicht nur daran scheiden sich die Geister...

"Im Gegensatz zu meiner Hörspieltrilogie, in der die Komik dadurch entstanden ist, eine relativ normale Person mit einer verrückten Welt zu konfrontieren, haben wir es bei diesem Stück mit vier komischen Figuren zu tun, von denen jede glaubt, normal, will heißen: verantwortungsvoll, gut und hilfsbereit zu sein." (Christine Ohnemus)
Sprecher:Alexandra Henkel (Mia Moos)
Marc Hosemann (Anton Neumann)
Arnd Klawitter (Martin Neumann)
Barbara Philipp (Anja Neumann)
Bert Stevens (Der Fremde)
Daten zu Chris Ohnemus:geboren: 1964
Vita: Chris Ohnemus, 1964 geboren, Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft u. Philosophie, Theater-Dramaturgin. Heute Autorin in Berlin: Drehbücher, Übersetzungen, Hörspiele u. Theaterstücke, u.a. „Mein Liebling bist Du. Ein Schreckensfetzen“ (UA im SST, von DKultur u. SR realisiert, Hörspiel des Monats 2/98). Für den SR schrieb sie: „Sicher ist sicher“ (06), „Wer’s glaubt, wird selig“ (09, mit RB, zweiter Platz beim ARD Online-Award) und „Rette sich, wer kann“ (11, mit RB), außerdem: „Ein Zeichen von Großzügigkeit“ (mit RB/WDR 13).
Erstsendung: 29.09.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Bettina Rühl
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Feature
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Brisant recherchiert, spannend erzählt. Ein Feature, das uns die Realitäten von Geflüchteten ganz nah bringt.

Sie wollen von Afrika über das Mittelmeer nach Europa, zur Not mit Fischer- oder Schlauchboot. Oft endet ihre Flucht in einer Tragödie und die meisten Opfer stammen aus Eritrea. Das Land gilt als das "Nordkorea" Afrikas. Zehntausende fliehen jährlich aus ihrer Heimat, Tausende wollen nach Deutschland, wo inzwischen eine der größten eritreischen Gemeinden Europas lebt. Schlepper führen die Menschen den gefährlichen Weg über den Sudan, die Sahara, an die 2.000 km entfernte Mittelmeerküste nach Libyen. Und es werden immer mehr. Die EU will die Regierung mit Millionenbeträgen unterstützen, um den Exodus zu stoppen. Aber das Regime profitiert selbst von der Massenflucht und die eigenen Militärs betätigen sich angeblich als Schlepper und Schmuggler. Warum finanziert Europa eine Diktatur?
Sprecher:Alexandra Henkel
Jonas Baeck
Robert Dölle
Ralf Drexler
Peter Fricke
Rainer Homann
Tom Jacobs
Robert Levin
Markus Meyer
ergänzender Hinweis: Ton: Werner Jäger, Jens-Peter Hamacher
Erstsendung: 26.06.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Melissa Murray
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Es gibt ein dunkles Kapitel in Josies Leben, eine moralische Schuld, die sie auf sich geladen und über die sie nie gesprochen hat. Bis sie die Internetseite "Wahre Geständnisse" entdeckt und Clare kennen lernt. Aus dem anonymen Chat im world wide web wird eine reale Begegnung. Josie, deren schlechtes Gewissen ihr Selbstwertgefühl zerfressen hat, bewundert die starke, rigorose Clare. Sie lernt von ihr, wie sich die dunklen Energien von innen nach außen kehren lassen. So verändert sich Josies Leben: Sie bekommt plötzlich, was sie will, genießt ihre neue Macht - und gerät immer tiefer in die Abhängigkeit Clares. Josie hat eine gefährliche Gleichgesinnte gefunden, gewiss keine Freundin.
Sprecher:Bettina Engelhardt (Clare)
Alexandra Henkel (Josie)
Judith Rosmair (Christine)
Ill-Young Kim (Neil)
Sigrid Burkholder (Mary)
Jochen Kolenda (Boss, Mr. Matthews)
Martin Bross (Mark)
Leslie Malton (Josies Mutter)
Daten zu Melissa Murray:Vita: Melissa Murray schreibt für Theater, Fernsehen und Radio. Die BBC produzierte von ihr zahlreiche Hörspiele und Serien sowie Kurzgeschichten und eine Reihe zur Literatur des 20. Jahrhunderts.
Erstsendung: 02.09.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Thomas Böhm
Edward Abbey
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Das richtige Stück gerät in die richtigen Hände: Ein Roman, in dem eine Gang of Four kaputt macht, was die Natur, das Schöne, das Lebenswerte kaputt machen will. "The Monkey Wrench Gang"! Ein Buch aus dem Jahre 1975 - weitgehend unbekannt - aber voller aktueller Bezüge. Ein Text, der aufs Ganze geht! Der relevant ist, der die Gegenwart deutet!!! DIE Literatur zur Stunde der Wutbürger! Redakteurin, Regisseur und Schauspieler sind enthusiasmiert - das wird eine Bombe!!! Aber wie sie richtig zünden? Was kann man dem Publikum noch zutrauen? Kann man sich selbst überhaupt noch trauen??? Wohin mit der Wut, mit dem Hass???? In die Kunst????? Auf die Straße?????? Haben die anderen das nicht schon alles besser gemacht?????? Sollen WutbürgerInnen als DarstellerInnen gecastet werden? Und was zeigt das Poster zum Stück - die Sexiness der Gewalt oder die Weisheit der Masse? Und was, wenn das Stadttheater das Stück schneller rausbringt????????? Helfen Fragen weiter, wenn sie schwer wie Pflastersteine auf uns lasten? Und was hätte die Moneky Wrench Gang gemacht?????????? Sicher das Stück in die richtigen Hände gegeben!!!!!!!!!!

Edward "Kaktus Ed" Abbey (1927-1989), amerikanischer Naturforscher, Philosoph und Schriftsteller, war "einer unserer großen literarischen Provokateure" (T.C. Boyle) und wurde mit der Veröffentlichung von "The Monkey Wrench Gang" 1975 ein Held des amerikanischen Undergrounds.
Sprecher:Sona MacDonald (Kulturchefin)
Markus Hering (Redakteur)
Alexandra Henkel (Regisseurin)
Helmut Krauss (Doc)
Luise Helm (Bonnie)
Alexander Hauff (Seldom Seen Smith)
Oliver Bröcker (George Washington Hayduke III)
Daten zu Edward Abbey:geboren: 1927
gestorben: 1989
Vita: Edward "Kaktus Ed" Abbey (1927-1989), amerikanischer Naturforscher, Philosoph und Schriftsteller, war "einer unserer großen literarischen Provokateure" (T.C. Boyle) und wurde mit der Veröffentlichung von "The Monkey Wrench Gang" 1975 ein Held des amerikanischen Undergrounds.
Erstsendung: 21.11.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 20
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.04.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 2 von 2)
Titel:
Autor: Steven Uhly
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 195 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

»Königreich der Dämmerung« erzählt die Geschichte von Deutschen und Juden über drei Generationen und verschiedene Länder hinweg – von 1944 bis in die 1970er-Jahre. Es ist die Geschichte dreier höchst unterschiedlicher Familien, deren Wege sich unheilvoll kreuzen: Eine dunkle, regnerische Nacht im Herbst 1944 in einer polnischen Kleinstadt. Die jüdische Widerstandskämpferin Margarita erschießt einen SS-Mann und findet Zuflucht bei dem volksdeutschen Ehepaar Kramer, das aus Rumänien ins Wartheland übersiedelt wurde. Margarita gebiert eine Tochter. Nachdem Wilhelm Kramer zum Volkssturm eingezogen, von den Russen gefangen genommen und nach Sibirien deportiert wurde, flieht seine Frau Marta mit Margarita und deren Baby in den Westen. Die Mutter stirbt, das Kind Lisa wächst im Nachkriegsdeutschland bei Marta Kramer als deren angebliche Enkelin auf. Erst als junge Erwachsene entdeckt Lisa ihre jüdischen Wurzeln und verliebt sich in Shimon. Er ist der Sohn der Jüdin Anna Stirnweiss, die als junges Mädchen jahrelang von dem fanatischen SS-Obersturmbannführer Ranzner missbraucht und mit der letzten Vergewaltigung geschwängert wurde. Ranzner, der in Polen den Völkermord an den Juden exekutierte, schlüpfte später in Pullach beim Bundesnachrichtendienst unter und entwickelte, gefangen in einer öden Ehe, eine Obsession für sein Opfer. Anna Stirnweiss war nach dem Krieg zunächst in einem Displaced-Persons-Camp gestrandet und dann mit ihrem Sohn Shimon nach Palästina ausgewandert, um den Staat Israel aufzubauen. Steven Uhly berichtet von den ungeheuren Lebensumständen der Entwurzelten in den Camps für »Displaced Persons«, von denen Tausende in den ersten Monaten nach dem Krieg nahezu vogelfrei durch Europa zogen.

Dabei verwebt er Weltpolitik und den Lebenswillen der häufig im Untergrund agierenden Menschen zu einer bislang nicht erzählten Wirklichkeit der Jahre nach 1945. Einer der wichtigsten und eindringlichsten Romane der jüngeren deutschen Literatur. (Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur)

Ein spannender, gründlich recherchierter Roman, der vergessene, verdrängte Ereignisse einer Ära aufgreift, als der Frieden noch ziemlich kriegerisch war. (Karl-Markus Gauss, Süddeutsche Zeitung)

Teil 1: Der Schlächter von Turck
Teil 2: Eine neue Heimat
Sprecher:Patrycia Ziolkowska (Anna Strinweis/Anna Sarfati)
Barbara Nüsse (Erzählerin)
Alexandra Henkel (Margarita Ejzenstain/Lisa Kramer)
Hedi Kriegeskotte (Frau Kramer)
Lena Stolze (Erzählerin)
Samuel Weiss (Peretz Sarfati)
Christoph Leszczynski (Erzähler)
Christian Redl (Obersturmbannführer Ranzner alias Otto Kruse)
Stefan Hunstein (Erzähler)
Daniel Friedl (Arzt)
Franziska Junge (Maria/Frau/Lena/Frl. Kupfer)
Manuel Harder (Fritz/Soldat/Pfarrer/Wessel)
Sascha Nathan (Piotr/Soldat/Frank/Einer)
Wolfgang Pregler (Herr Kramer/Einer/Gershon/Strobl)
Maja Schäfermeyer (Lisa)
Markus Scheumann (Treitz/Direktor/Primann)
Samouil Stoyanov (Ben/Tomasz/Sally/Aaron)
Moritz Pliquet (Shimon Sarfati)
Daniel Friedl (Heinrich jung)
Bernd Gnann (Arzt)
Nadine Kettler (Soldatin/Ruth)
Antonia Labs (Emma Kruse)
Daten zu Steven Uhly:geboren: 1964
Vita: Steven Uhly, geboren 1964 in Köln, ist deutsch-bengalischer Abstammung. Er studierte Literatur, leitete ein Institut in Brasilien, übersetzt Lyrik und Prosa aus dem Spanischen, Portugiesischen und Englischen. 2010 erschien sein Debütroman »Mein Leben in Aspik«, für »Adams Fuge« (2011) wurde er mit dem Tukan-Preis ausgezeichnet. »Glückskind« (2012) wurde zum Bestseller und von Michael Verhoeven für die ARD verfilmt. »Königreich der Dämmerung« ist Uhlys vierter Roman. Zuletzt publizierte er 2015 unter dem Titel »Tagebuch« eine Auswahl von knapp 100 Gedichten aus dreißig Jahren.
Erstsendung: 30.04.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (1):ORF Hörspielpreis: 2016
Autor: Euripides
produziert in: 2016
produziert von: ORF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Alice Elstner
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Clemens Gadenstätter
Übersetzer: Paul Martin
Inhalt: Vor mehr als 2.400 Jahren geschrieben, zählt Euripides Fassung der Medea-Sage zu den wichtigen Texten der abendländischen Kultur. Für Ö1 hat Helmut Peschina den Text bearbeitet: "Mein Anliegen war es, die Hörspielfassung dieses antiken, immerwährend gültigen Stoffes sprachlich und sprechrhythmisch in eine zeitgenössische Form zu bringen, ohne das Archaische der euripideischen Tragödie zu verlieren".

Außergewöhnlich ist auch die Musik dieses Hörspiels: Lukas Schiske, Björn Wilker und Alex Lipowski haben eigens für dieses Hörspiel geschaffene Kompositionen von Clemens Gadenstätter umgesetzt. Gadenstätters Ziel war es, "sich den Ungeheuerlichkeiten des Textes zu nähern, indem Metallplatten brennen, seufzen, schreien, klagen, schlagen ..."
Sprecher:Sylvie Rohrer (Medea)
Roland Koch (Jason)
Alexandra Henkel (Korintherin)
Elisabeth Orth (Amme)
Paul Wolff-Plottegg (Erzieher)
Martin Schwab (Kreon)
Joseph Lorenz (Ägeus)
Markus Meyer (Bote)
MusikerLukas Schiske Björn Wilker Alex Lipowski
Daten zu Euripides:Vita: Euripides (* 480 v. Chr. oder 485/484 v. Chr. in Salamis; † 406 v. Chr. in Pella; begraben in Makedonien) ist einer der großen klassischen griechischen Dramatiker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.11.2016
Datenquelle(n): ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Kai Hensel
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Ein Architekt, eine Sängerin, eine Entwicklungshelferin und ein Ministerpräsident in der Gruppentherapie - sie alle sind an ihren selbstgesteckten Zielen gescheitert: dem einzigartigen Bauprojekt, dem besseren Job, einer Klinik in Togo oder der nächsten Stufe in der politischen Karriere. Warum sind sie gescheitert? Hinter jedem dieser Einzelkämpfer steckt mindestens ein "Schattenmensch", der ihre Pläne durchkreuzt und zum Zweikampf auffordert. Mannschaftsspiel? Solidarität? Gesellschaftlicher Konsens? Naive Illusionen. Das gelobte Land liegt jenseits der Schamgrenze. Konkurrenz belebt das Geschäft. Ist der giftige, gelbe Neid, eine der sieben Todsünden, letztlich doch die Quelle aller Motivation?
Sprecher:Jens Wawrczeck (Es)
Michael Wittenborn (Josef Hörnig, Ministerpräsident)
Hedi Kriegeskotte (Hertha Just, Chorsängerin)
Alexandra Henkel (Anne Rosenthal, Entwicklungshelferin)
Daniel Wiemer (Thomas Rühmkopf, Architekt)
Pauline Höhne (Kind (Mädchen 1))
Maya Sezen Suvak (Kind (Mädchen 2))
Oskar Krüger (Kind (Junge 1))
Finn Oleg Schlüter (Kind (Junge 2))
Daten zu Kai Hensel:geboren: 1964
Vita: Kai Hensel, geboren 1964, arbeitete in der Werbung und in zahlreichen Gelegenheitsjobs, bis er - nach Reisen in Europa, Afrika und Asien - freier Schriftsteller wurde. Sein erstes Drama, "Klamms Krieg", wurde mit über 100 Inszenierungen zum meistgespielten Stück im deutschsprachigen Raum. Kai Hensel lebt in Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Jowi Schmitz
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 98 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Kirstin Petri
Übersetzer: Bettina Bach
Inhalt: Das größte Problem ist, dass meine Mutter tot ist.

Das zweitgrößte, dass mein Vater gerade keinen Durchblick hat.

Das ist natürlich okay, aber es bringt eine Menge Durcheinander mit sich. Und ich muss es dann wieder in Ordnung bringen, dabei bin ich erst elf.

Dazu kommen ein paar kleinere Probleme: Das Boot ist nicht groß, wir haben nicht viel Geld, und mein Vater ist Herrenfriseur. Er kann Frauen nicht die Haare schneiden, also steht ihm nur die halbe Weltbevölkerung als Kundschaft zur Verfügung. Zum Glück gibt es hier am Stadtrand eine Menge Männer, die sich gern den ganzen Tag rasieren und die Haare schneiden lassen. Sagt mein Vater zumindest.

Dann gibt es noch das neueste Problem, das klein angefangen hat, aber immer größer wird: Meine Mutter ist eingeäschert worden, und die Asche sollte uns nachgeschickt werden, aber ich glaube, sie können uns nicht finden.

Weil mein Vater gerade keinen Durchblick hat. Und weil ich erst elf bin.

Nachts hält mich vor allem dieses Problem wach. Dann höre ich, wie unsere Seile im Wind an den Mast schlagen. Und denke an unser Segel, das dringend gehisst werden müsste. Natürlich nicht zum Segeln, wir liegen schließlich im Garten, aber weil es sonst genauso schimmlig wird wie unsere Kleider.



Daran, dass ihre Mutter tot ist, kann Olivia nichts ändern. Aber dass ihr Vater keinen Durchblick mehr hat, das will sie ändern. Denn es bringt zu viel Chaos mit sich: Erst müssen sie wegziehen. Dann verbringt Papa mehr Zeit mit der neuen Nachbarin als mit ihr. Schließlich ist da noch die Schule, wo sich alle über ihre Fransenjacke lustig machen. Und über ihre Freundschaft mit Sascha, der glaubt, Olivias Mutter sei mit einem Millionär durchgebrannt. Vielleicht muss Olivia einfach darauf vertrauen, was ihre Großmutter sagt: dass das Glück manchmal ganz überraschend kommt ...
Sprecher:Alexandra Henkel (Erzählerin)
Elisabeth Juhnke (Olivia)
Oliver Stokowski (Vater)
Sabine Orléans (Sonja)
Johanna Hanke (Oma)
Anna Schudt (Mutter)
Leon Seidel (Sascha)
Kirstin Petri (Frauenstimme AB, Bedienung)
Ron Konrad Spiess (Lehrer)
Thomas Halle (Polizist)
Sophia Löffler (Jenny)
N.N. (Direktorin)
Elena Wildmann (Milena)
Marie Noel Baron (Freundin 1)
Clara Halouska (Freundin 2)
Maja Schäfermeyer (Kleines Mädchen)
Tobias Krol (Junge 1)
Luca Baron (Junge 2)
Nikolaos Eleftheriadis (Musa)
Catharina Kottmeier (Krankenschwester)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Nicholas Hause
produziert in: 2000
produziert von: RB
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Inhalt: Dem Hörspiel "Susanna im Bade" liegt eine Geschichte aus der Bibel zugrunde (nachzulesen im Buch Daniel, Kapitel 13): Zwei alte Richter, Abiel und Rehum, haben es auf eine junge Frau, Susanna, abgesehen. Mit erpresserischen Mitteln suchen sie Susanna sexuell gefügig zu machen. Diese erwehrt sich der bedrohlichen Untat durch lautes Hilfeschreien. Um ihr Ansehen und ihren Kopf fürchtend, beschuldigen die Richter nun ihr Opfer der Untreue mit einem jungen Burschen und verurteilen Susanna wegen Ehebruchs. Unmittelbar vor der Steinigung entkommt Susanna dem Tod durch die Hilfe eines jungen Mannes: Daniel.

Diese Geschichte ist unter den verschiedenen Aspekten, Interessen und Vorwänden dargestellt worden in der Literatur (Erzählungen aus 1001 Nacht) wie in der Bildenden Kunst (Rembrandt, Rubens, Tintoretto).
Sprecher:Peter Striebeck
Gerd Baltus
Alexandra Henkel
Konstantin Graudus
Marion Breckwoldt
Otto Sander
Daten zu Nicholas Hause:geboren: 06.12.1969
Vita: Nicholas Hause, geboren 1969 in Hamburg, studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie in Bremen und Berlin. Er erhielt etliche Stipendien im In- und Ausland. Er war verschiedentlich tätig für Zeitungen, Theater, Hörfunk (er schrieb u.a. das Hörspiel "Winterwasser" für Radio Bremen 1993) und Fernsehen (u.a. schrieb er das Drehbuch zum Tatort "Asche zu Asche" 2000). Er lebt als freier Autor in Berlin.
Erstsendung: 28.01.2001
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 20
Vorige/nächste Ausstrahlung:23.06.2019 um 21:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Chris Ohnemus
produziert in: 2016
produziert von: SR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Inhalt: Ein Leben frei von finanziellen Sorgen – wer wünscht sich das nicht? Und was wäre man bereit, dafür zu geben? Susu, eine erfolglose Schriftstellerin Anfang 30, muss sich entscheiden. Um sich finanziell über Wasser halten zu können, verlässt sie das teure Berlin und arbeitet auf einem Bauernhof im Schwarzwald. Doch dann wird sie Zeugin einer abenteuerlichen und illegalen Geldtransaktion aus der Schweiz. Was tun? Chris Ohnemus zeigt, wie vielschichtig die Begegnung mit der Versuchung ist und wie unterschiedlich die Motive sein können, ihr zu erliegen. Läuft nicht letztlich alles auf die Frage hinaus, die auch Böll in seinem Hörspiel „Zum Tee bei Dr. Borsig“ stellt: Ist jeder Mensch käuflich? Hat jeder seinen Preis?
Sprecher:Alexandra Henkel (Susu Bucher / Das Geld)
Thomas Meinhardt (Der Bauer)
Angelika Bender (Martha Mischel)
Anuk Ens (Frau Mischel-Beck, Marthas Tochter)
Pierre Siegenthaler (Herr Füssli)
Daniel Wiemer (Student)
Jürgen Escher (Nachrichtensprecher)
Daten zu Chris Ohnemus:geboren: 1964
Vita: Chris Ohnemus, 1964 geboren, Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft u. Philosophie, Theater-Dramaturgin. Heute Autorin in Berlin: Drehbücher, Übersetzungen, Hörspiele u. Theaterstücke, u.a. „Mein Liebling bist Du. Ein Schreckensfetzen“ (UA im SST, von DKultur u. SR realisiert, Hörspiel des Monats 2/98). Für den SR schrieb sie: „Sicher ist sicher“ (06), „Wer’s glaubt, wird selig“ (09, mit RB, zweiter Platz beim ARD Online-Award) und „Rette sich, wer kann“ (11, mit RB), außerdem: „Ein Zeichen von Großzügigkeit“ (mit RB/WDR 13).
Erstsendung: 28.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Italo Svevo
produziert in: 2002
produziert von: NDR
Laufzeit: 152 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Übersetzer: Barbara Kleiner
Inhalt: Zeno Cosini, ein älterer und zum Müßiggang verurteilter wohlhabender Triestiner Geschäftsmann, ist ein Hypochonder wie er im Buche steht. Beinah jede Woche plagen ihn neue Beschwerden. Von der modernen "Redekur", die ihm sein Psychoanalytiker Dr. S. vorschlägt, verspricht er sich endlich Heilung, insbesondere vom schlimmsten seiner Laster: dem Rauchen. Der für die Analyse seines Arztes von Zeno niedergeschriebene Bericht seines Lebens stellt sich dar als eine Kette verheerender und an Komik kaum zu übertreffender Fehltritte und Missverständnisse. Ihnen verdankt der ausschließlich mit den Konfusionen des eigenen Ich befasste neurotische Held - eine Art "bürgerlich-triestiner Charlie Chaplin" - seine privaten wie geschäftlichen Erfolge. Nicht auf seine Analyse, die er durch Abbruch "überwindet", führt Zeno seine Heilung zurück, sondern auf das Leben selbst, das ihn mit Ausbruch des Krieges gesunden lässt.
Sprecher:Zeno: Gerd Baltus
Dr. S.: Hermann Lause
Silva / Rentner / Tullio: Manfred Steffen
Mama / Greco: Monika Barth
Copler / Dr. Mali: Wolf Dietrich Berg
Maria: Gerda Katharina Kramer
Coprosich / Dr. Paoli: Wolfgang Kaven
Carlo / Verkäufer / Nilini: Peter Kurth
Malfenti: Gerhard Hinze
Augusta: Anne Weber
Signora: Elisabeth Schwarz
Anna: Kimberly Koß
Alberta / Carmen: Fritzi Haberlandt
Ada: Effi Rabsilber
Guido: Peter Jordan
Carla: Alexandra Henkel
Geige: Alexander Radulescu
Gesang (Sopran): Melanie Wandel
Korrepetitor / Klavier: Tim Stolte
Daten zu Italo Svevo:vollständiger Name: Aron Hector Schmitz
geboren: 19.12.1861
gestorben: 13.09.1928
Vita: Italo Svevo (eigentlich Aron Hector Schmitz, genannt Ettore Schmitz; * 19. Dezember 1861 in Triest; † 13. September 1928 in Motta di Livenza bei Treviso) war ein italienischer Schriftsteller. Svevo gilt als führender italienischer Romanautor des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.12.2002
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,9335 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555978118
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.266
Top