• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.175 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 421 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 830 (830/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 102
Kriterien: Sprecher entspricht 'Alexander Hegarth' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abteilung Inspektor Stranger
Autor: Robert Garrett
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Georg Felsberg
Übersetzer: Clemens Badenberg
Inhalt: Der farbige Rufus Jackman ist aus den Vereinigten Staaten nach London gekommen. Man weiß nicht sehr viel über ihn, vor allem nichts Genaues, aber es kursiert der Verdacht, daß er die Lage für ein politisches Attentat sondiert. Inspektor Stranger wird mit dem Fall betraut. Ein schwieriger Fall, weil man Rufus weder etwas Konkretes vorwerfen noch ihn überwachen lassen kann, weil niemand weiß, wo er steckt. Rufus ist wie vom Erdboden verschwunden. Inspektor Stranger macht sich an die Arbeit. Nicht an große Heldentaten, sondern an frustrierende Kleinarbeit. Seine Methoden sind nicht gerade fein, er kassiert sogar gelegentlich Bestechungsgelder, denn schließlich muß er seine Informationen auch bezahlen. Und seine Methoden sind riskant. Riskant im doppelten Sinne: riskant für sein Leben und riskant für seinen Job. Denn sie liefern seinen Vorgesetzten die Handhabe, ihn abzusägen.
Sprecher:Jörg Adae
Ulrike Barthruff
Hubertus Gertzen
Peter Jochen Kemmer
Ulrike Tscharre
Thomas Madeja
Stefan Merkelbach
Michael Welter
Thomas Vogel
Roland Heck
Otto Hipp
Hubert Harzer
Rosemarie Gerstenberg
Erstsendung: 11.05.1976
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 102
Titel: Achtung, Chance!
Autor: Sylvia Hoffmann
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: Zwei Familien treten vor den Ohren der Rundfunkhörer zu einer "Kampf-Talkshow" an. Das beginnt scheinbar harmlos und fair, - es geht ja auch nicht um allzuviel: Einige Tausend Mark und ein Gespräch mit einem Prominenten nach Wahl, das ist die "Chance", die den Siegern winkt. Aber die Tatsache, daß man vor aller Ohren miteinander ficht, verändert bald das Verhalten der Kontrahenten. Beifalls- und Mißfallensbekundungen des Publikums, die kaltschnäuzigen Anfeuerungen des Moderators lassen die anfänglichen Sticheleien schnell zu handfesten Gemeinheiten und haltlosen Bosheiten werden. Zwei in jeder Hinsicht durchschnittliche Familien lassen Masken fallen und reißen Fassaden ein. Das Publikum aber hat seinen Spaß daran und merkt gar nicht einmal, daß es über sich selbst lacht.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Tillbert Strahl (Achim Bleisink)
Franziska von Fischer (Christa Winkler)
Franziska von Fischer (Obdachlose)
Peter Fischli (Andreas Briner)
Sibilla Semadeni (Rahel Flückiger)
Marco Biondi (Obdachloser)
Peter Schneider (Erzähler)
Erstsendung: 10.05.1976
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 102
Titel: Am ungenauen Ort
Autor: Dieter Wellershoff
produziert in: 1964
produziert von: RB
Laufzeit: 33 Minuten
Regie: Paul Pörtner
Inhalt: Vier Menschen begegnen sich in einer Bar: Balduin, ein alter Mann, der seine Erfolglosigkeit sucht, Viktor, ein junger Mann, der sein bestandenes Examen feiern will, und Fanny und Juliane, zwei Animiermädchen. Ihre Schicksale streben so rasch wieder auseinander, wie sie sich kreuzten. Die Beziehungslosigkeit der Menschen unserer Tage enthüllt sich den Gesprächspartnern in dieser Nacht "am ungenauen Ort" - irgendwo auf der Welt. - Die eigentümliche Stimmung dieser Zufallsbegegnung wird unter der Regie von Paul Pörtner durch moderne Klangeffekte und Chansons auch musikalisch unterstrichen.
Sprecher:Katharina Matz
Walter Jokisch
Hubert Endlein
Albert Lippert
Traugott Buhre
Hubert Kronlachner
Herbert Leonhard
Frank Günter
Inger Zielke
Theo Staats
Ernst Rottluff
Daten zu Dieter Wellershoff:geboren: 03.11.1925
gestorben: 15.06.2018
Vita: Dieter Wellershoff (* 3. November 1925 in Neuss, † 15. Juni 2018 in Köln) ist ein deutscher Schriftsteller. Wellershoff ist ein bedeutender deutschsprachiger Essayist der Gegenwart, der sich vor allem immer wieder literaturtheoretischen Themen gewidmet hat. Daneben umfasst sein Werk Romane, Erzählungen, Drehbücher und Hörspiele. „Dieter Wellershoff beschreibt in seinen Büchern Lebensentwürfe und wie sie scheitern“, so Dirk Knipphals in der Taz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.02.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 102
Titel: Barbara Blomberg
Autor: Carl Zuckmayer
produziert in: 1949
produziert von: SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Karl Peter Biltz
Bearbeitung: Karl Peter Biltz
Komponist: Otto Erich Schilling
Inhalt: Im Frühjahr 1546 kommt Karl V. nach Regensburg. Ein Zufall führt ihm die junge Bürgerstochter Barbara Blomberg in den Weg. Sie wird die Geliebte des alternden Kaisers und bringt einen Sohn zur Welt, welcher der Mutter nach der Geburt weggenommen wird. Am Hofe von Madrid erhält er eine vornehme Erziehung. Die Geschichte kennt ihn unter dem Namen Don Juan d'Austria und als Sieger der Seeschlacht von Lepanto, in welcher die christliche Welt von den Türken gerettet wurde. Barbara wird mit einem kaiserlichen Offizier verheiratet und in die Niederlande gebracht. Mit dem Tod ihres Mannes beginnt Zuckmayers Stück. Die Witwe Blomberg wird aus Lebenshunger und Sorge für ihre in der Ehe geborene Tochter in die große Politik getrieben. Als Mutter des illegitimen Kaisersohnes gerät sie in die Wirren der spanischen Besatzungspolitik. Bei Brüssel werden ihr auf Anordnung des Hofamts ein Schloß geschenkt und ein sorgenfreies Leben gesichert. Nach einer Liebesaffäre mit dem Abenteurer Ratcliff gelingt es ihr, ihren vornehmen Sohn zum ersten Mal nach seiner Geburt zu sehen und zu sprechen. Diese Begegnung bildet für die Frau, die mit Ratcliff von der Liebe Abschied nahm, den letzten Höhepunkt des Lebens. Sie hat sich entschlossen, den Wünschen der spanischen Politik nachzugeben, den flandrischen Hexenkessel zu verlassen und auf einem spanischen Schloß den Rest ihres Lebens zu verbringen. - Bei den bisherigen Bühnenaufführungen spielten verhältnismäßig junge Schauspielerinnen die Titelrolle. Es ist deshalb von besonderem Reiz, in der Hörspielfassung Lina Carstens zu begegnen, die als erste Mütterdarstellerin der deutschen Bühne gilt.
Sprecher:Hans Lindegg (Der König)
Marianne Simon (Prinzessin Bibi)
Kurt Norgall (Kasperle)
Emmy Tornow (Frau Schlampampe)
Karl Ebert (Der Polizist)
Ferry Dittrich (Der Tod)
Kurt Rackelmann (Der Teufel)
Max Mairich (Der Chinese)
Hans Rusch (Der Zauberer)
Walter Kottenkamp (Biribi, ein Krokodil)
Daten zu Carl Zuckmayer:geboren: 27.12.1896
gestorben: 18.01.1977
Vita: Carl Zuckmayer (* 27. Dezember 1896 in Nackenheim, Rheinhessen; † 18. Januar 1977 in Visp, Schweiz, Grab in Saas-Fee) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.11.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 102
Titel: Bei Nacht sind alle Katzen grau
Autor: Rainer Puchert
produziert in: 1980
produziert von: BR; HR; SFB
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Ilse Mengel
Inhalt: Ollie Tenbrink beobachtet in einer Scheidungssache einen Ehemann. Doch bevor er noch Entscheidendes herausgebracht hat, stirbt seine Auftraggeberin  - Mord. Die Polizei verfolgt zwei Theorien. Der einen zufolge könnte der Ehemann den Mord begangen haben, um die Scheidung zu verhindern, denn die hätte ihn mittellos gemacht. Die andere geht davon aus, daß es sich um einen Raubmord handelt, da wertvolle Juwelen gestohlen wurden. Ollie schaltet sich in die Ermittlungen anfangs als passiver Zeuge ein, um den Ehemann zu entlasten. Er wird aber sehr viel aktiver, als er hört, dieser habe eine Belohnung von 5000 DM ausgesetzt. 
Sprecher:Harald Leipnitz (Dr. Hohler)
Reinhard Glemnitz (Dr. Stramm, Chemiker)
Herbert Bötticher (Dr. Fiebig, Forschungsmediziner)
Gerd Hoffmann (Dr. Volkert, Abteilungsleiter)
Manfred Seipold (Dr. Vieth, Sekretär)
Helmut Stange (Teichmann, Vertriebsleiter)
Helga Anders (Frau Gresch, MTA)
Christiane Hammacher (Frau Uhde, Laborantin)
Ilse Neubauer (Frau Hohler)
Walter Adler (Zitatsprecher)
Daten zu Rainer Puchert:geboren: 05.09.1934
Vita: Rainer Puchert (* 5. September 1934 in Werdau) ist ein deutscher Hörspielautor. Puchert siedelte 1948 nach Bayern über. Nach dem Abitur in Regensburg studierte er ab 1955 Malerei an der Kunstakademie in München. Seit 1957 ist er freier Schriftsteller und arbeitet hauptsächlich für den Hörfunk. Rainer Puchert hat über 100 Hörspiele geschrieben. Sein Stück Tacheles mit Dr. Klaun (Regie: Albrecht Surkau) wurde zum Hörspiel des Monats Juli 1997 gewählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.08.1976
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 102
Titel: Belagerungszustand
Autor: Albert Camus
produziert in: 1950
produziert von: RSB
Regie: Karl Peter Biltz
Bearbeitung: Walter Jensen
Übersetzer: Hans H. Hausser
Inhalt: In den Münchener Kammerspielen erlebte ein bis ins letzte aufgewühltes und erschüttertes Publikum die deutsche Erstaufführung von Albert Camus' "Belagerungszustand", einem Schauspiel in drei Akten. Der ungewöhnlich erregende Stoff der Handlung, der diese Aufführung zu dem großen Ereignis der Spielzeit der Kammerspiele werden ließ, hat auch den Rundfunk verlockt, dieses Stück herauszubringen und ihm die funkische Form des Hörspiels und seiner vielen, vom Optischen unabhängigen, künstlerischen Möglichkeiten zu geben. Doch was ist das Mitreißende dieses Stoffes? Camus läßt seine Handlung in der spanischen Stadt Cadix (!) spielen. Sein Spiel ist Gleichnis und Deutung. Über die Stadt zieht, das Volk erschreckend, ein brausender Komet. Seine Wirkung ist furchtbar. Schon wenige Stunden später bricht in der Stadt Cadix die Pest aus. Aber sie bricht nicht nur aus, sie erscheint persönlich, sie ist mehr als eine Krankheit. Sie ist die personifizierte Seuche unserer Zeit und heißt Terror, anonyme Macht, absolute Ordnung, totale Organisation! Diese Pest erscheint in dem Stück, ihr kalter Atem verjagt den Gouverneur. Sie reißt die Macht an sich. Sie errichtet eine Staatsmaschinerie, in der die Menschen nur noch funktionieren, nicht mehr leben dürfen. Um das Geschäft reibungsloser abzuwickeln, hat sich die "Pest" den Tod als Sekretärin mitgebracht. Diese Dame führt Buch. In ihm sind alle Einwohner verzeichnet. Wer das Unglück hat, staatspolitisch wertlos zu sein, wird ausgestrichen, liquidiert! Und die Dame streicht unermüdlich aus ... Doch auch diese perfekte "pestalische" Maschinerie hat einen kleinen Fehler: Wer ohne Angst ist, gegen den vermag sie nichts! Und hier offenbart sich Camus als der Dichter der résistance, des unentwegten Dennoch - Glaubens, der erbitterten Absage an Gewalt und Macht. Auch in seiner Stadt Cadix tritt ein junger Mensch auf, der furchtlos der Pest entgegentritt, rebelliert und es vermag, daß die Perfektion ihrer Technik versagt. Cadix wird befreit, die Belagerung aufgehoben. Die Pest weicht, - jedoch ohne Verzweiflung, denn noch gibt es genügend andere Plätze, wo sie sich - vorläufig - breitmachen kann.
Daten zu Albert Camus:geboren: 07.11.1913
gestorben: 04.01.1960
Vita: Albert Camus (* 7. November 1913 in Mondovi, Französisch-Nordafrika, heute Dréan, Algerien; † 4. Januar 1960 nahe Villeblevin, Frankreich) war ein französischer Schriftsteller und Philosoph. 1957 erhielt er für sein publizistisches Gesamtwerk den Nobelpreis für Literatur. Camus gilt als einer der bekanntesten und bedeutendsten französischen Autoren des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.09.1950
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 102
Titel: Bestseller von vorvorgestern: Das Buch von San Michele
Autor: Hartmann Goertz
Axel Munthe
produziert in: 1973
produziert von: SR
Laufzeit: 32 Minuten
Regie: Hartmann Goertz
Sprecher:Christoph Quest (Harald Fenske)
Ursula Langrock (Trude Panske)
Friedrich von Bülow (Dr. Habedan)
Peter Rehlinger (1. Arzt)
Lothar Rollauer (2. Arzt)
Maria Wullinger (Ärztin)
Oskar Möbius (Pförtner)
Peter Hornig (Pfleger)
Annegreth Ronald (Krankenschwester)
Agnes Hofmüller (Sprechstundenhilfe)
Daten zu Hartmann Goertz:geboren: 25.09.1907
Vita: Hartmann Goertz (* 25. September 1907 in Nakel an der Netze; † 1991) war ein deutscher Verlagslektor, Essayist, Hörspielautor und literarischer Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.08.1973
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 102
Titel: Bunbury
Autor: Oscar Wilde
produziert in: 1949
produziert von: RIAS
Laufzeit: 13 Minuten
Regie: Karl Peter Biltz
Bearbeitung: Karl Peter Biltz
Sprecher:Maria Köhler
Erich Kestin
Hanns Korngiebel
Georg Thomalla
Kurt Weitkamp
Friedrich Joloff
Daten zu Oscar Wilde:vollständiger Name: Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde
geboren: 16.10.1854
gestorben: 30.11.1900
Vita: Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Schriftsteller, seinen Ruhm begründete Wilde mit der erfolgreichen Märchensammlung "Der glückliche Prinz und andere Erzählungen" (1888) und dem "Bildnis des Dorian Gray" (1890).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.11.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 102
Titel: Claudia
Autor: Karl-Richard Tschon
produziert in: 1968
produziert von: DW
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Ohm
Inhalt: Die 20-jährige Schuhverkäuferin Claudia wird tot aufgefunden. Manfred, ihre erste große Liebe, hatte sie wegen einer anderen Frau verlassen, trotzdem unternahm Claudia die gemeinsam geplante Reise an den Rhein - allein. Starb Claudia an gebrochenem Herzen?
Sprecher:Bodo Primus (Dr. Howard Anson)
Hanns Ernst Jäger (Eldon Porter)
Carmen-Renate Köper (Sue Porter)
Fritzleo Liertz (Mr. Mullett)
Alwin Joachim Meyer (Manager)
Werner Sindermann (Roboter)
Daten zu Karl-Richard Tschon:geboren: 09.12.1923
gestorben: 28.02.1993
Vita: Karl Richard Tschon (* 9. Dezember 1923 in Teplitz-Schönau; † 28. Februar 1993 in München) war ein deutscher kaufmännischer Angestellter, später Komponist, seit 1945 freier Schriftsteller in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.08.1965
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 102
Titel: Clavigo
Autor: Johann Wolfgang von Goethe
produziert in: 1949
produziert von: NWDR
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Karl Peter Biltz
Bearbeitung: Karl Peter Biltz
Komponist: Siegfried Franz
Inhalt: Auf Anraten seines Freundes Carlos löst der Schriftsteller Clavigo die Verlobung mit der empfindsamen und mittellosen Marie Beaumarchais. Als Maries Bruder ihn zur Rede stellt, bekennt sich Clavigo aus schlechtem Gewissen zu der Verlobung mit Marie. Als er ihr begegnet, erkennt er jedoch, daß er nur noch Mitleid für sie empfindet. Also gelingt es Carlos, Clavigo erneut zum Treuebruch zu überreden, um seinen gesellschaftlichen Abstieg zu verhindern. Als Marie stirbt, entscheidet sich Clavigo dennoch für Marie. An ihrem Sarg trifft er mit ihrem Bruder zusammen und wird von ihm getötet. Im Tod erst fühlt sich Clavigo mit Marie vereint und versöhnt sich auch mit ihrem Bruder. Dieser flieht aus Spanien (s. Kindlers Literaturlexikon).
Sprecher:Wolf Martini (Mann/Gast)
Katharina Brauren (Stimme)
Nikolaus Dahmen (Kinderstimme)
Wilhelm Kürten (Lehrer)
Peter Fitz (1. Schüler)
Hans Irle (2. Schüler)
Karl Kramer (Telefonist/Stimme)
Georg Eilert (Präsident)
Jo Wegener (Frau)
Walter Klam (Zecher/Stimme)
Sven Schürenberg (Sprecher)
Peter Mosbacher (Pierre Sertan)
Gundel Thormann (Annie)
Walter Eckardt-Martens (Kellner)
Rudolf Fenner (Stimme)
Hans Paetsch (Riviere)
Daten zu Johann Wolfgang von Goethe:geboren: 28.08.1749
gestorben: 22.03.1832
Vita: Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar), geadelt 1782, war ein deutscher Dichter. Er forschte und publizierte außerdem auf verschiedenen naturwissenschaftlichen Gebieten. Ab 1776 bekleidete er am Hof von Weimar unterschiedliche politische und administrative Ämter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.04.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 102
Titel: Conversation
Autor: Guy Nedmon
produziert in: 1970
produziert von: NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Übersetzer: Wolfgang Nied
Sprecher:Jochen Schenck (Hein Clasen, Seemann)
Christa Wehling (Silke, seine Frau)
Hilde Sicks (Emma, seine Schiegermutter)
Otto Lüthje (Ede Meier, Emmas Hausfreund)
Werner Riepel (Ja, Seemann)
Rolf Bohnsack (Paddl, Seemann)
Erstsendung: 16.11.1970
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 102
Titel: Das große Messer
Autor: Clifford Odets
produziert in: 1951
produziert von: RB
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Gert Westphal
Bearbeitung: Erich Paetzmann
Übersetzer: Franz Höllering
Inhalt: Die amerikanischen Schriftsteller haben die beneidenswerte Fähigkeit, ihrem Publikum Mißstände des gesellschaftlichen Lebens schonungslos vorzuführen, wo immer sie auch auftreten. In dem Stück "Das große Messer" wird beispielsweise aufgedeckt, was die Leute, welche die Kunst zu einer Industrie gemacht haben, gern verbergen möchten. Ein amerikanischer Schauspieler, der zu den bestbezahlten Stars in Hollywood gehört, ist mit einer bürgerlichen Frau verheiratet. Sie muß zusehen, wie er seine Familie zugunsten von ganz äußeren lächerlichen propagandistischen Pflichten vernachlässigt. Sie möchte ihn veranlassen, den Film aufzugeben und keinen neuen Vertrag zu unterschreiben, um wieder zu der idealeren, wenn auch weniger einträglichen Arbeit des Theaters zurückzukehren. Sein Manager, der einflußreiche Direktor einer Filmgesellschaft, kennt keinerlei moralische Bedenken, wenn es gilt, sich den geldbringenden Star zu erhalten. Er stürzt ihn damit in immer tiefere Konflikte mit seinem Gewissen. Eine zweite Frau, eine ehrgeizige junge Schauspielerin, ist die Zeugin für eine besonders dunkle Handlungsweise, durch die der Star in eine Situation gebracht wird, aus der er keinen Ausweg mehr weiß. Seine eigene Frau aber hält ihn zurück, sich das Leben zu nehmen und vermittelt ihm den Glauben, daß es irgendwo in der Welt für einen künstlerischen Menschen noch einen Platz geben muß, an dem seine Talente nicht allein nach dem Geldwert gemessen werden.
Sprecher:Herta Zietemann (Anna Karenina)
Wolfgang Engels (Karenin)
Aenne Bruck (Dolly Oblonskaja)
Heinz Klingenberg (Graf Wronski)
Eva Böttcher (Kitty Scherbazkaja)
Erstsendung: 25.09.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 102
Titel: Das heilige Experiment
Autor: Fritz Hochwälder
produziert in: 1949
produziert von: NWDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Karl Peter Biltz
Bearbeitung: Karl Peter Biltz
Sprecher:Heinz Klevenow (Jack)
Hedi Reich (Jenny)
Peter Mosbacher (Jim Milford)
Karin Jacobsen (Mary Stanton)
Erwin Geschonneck (Brown)
Elly Burgmer (Frau Brown)
Kurt Meister (John)
Lilly Osmarr (Miss Dorothee)
Herbert Steinmetz (Marlow)
Helmut Peine (Sir Wallace)
Erstsendung: 04.01.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 102
Titel: Das kleinere Übel
Autor: Waldemar Maass
produziert in: 1964
produziert von: ORF-W; SWF
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Karl Peter Biltz
Erstsendung: 01.02.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 102
Titel: Das Mädchen auf dem Dach
Autor: Aleksandar Obrenovic
produziert in: 1982
produziert von: SR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Komponist: Fritz Maldener
Übersetzer: Milo Dor
Inhalt: Dieses satirische Märchen ist auf jene Zielstrebigkeit gerichtet, hinter der sich die Jagd nach mehr oder weniger irrealen Trugbildern verbirgt.

Ein junger Mann sieht durch ein Teleskop, wie ihm ein schönes Mädchen vom Dach eines fernen Wolkenkratzers winkt. Er eilt und will unbedingt zu ihr gelangen. Er läßt Demütigungen und Schikanen über sich ergehen, als eine verschworene Sippe von legalen Wegelagerern ihm den Weg nach oben erschwert. Als er endlich oben angelangt ist, sieht er das Mädchen unten. Aber er gibt die Jagd nicht auf.
Sprecher:Melanie de Graaf (Margarethe)
Olaf Bison (Märchenprinz)
Hans Timerding (Pegasus)
Ilse Christine Weber (Nachbarin)
Klaus Sichler (Nachbar)
Daten zu Aleksandar Obrenovic:geboren: 1928
Vita: Aleksandar Obrenovic wurde 1928 in Belgrad geboren und lebt auch heute noch dort. Der Schauspieler, Maler und Journalist schrieb mehrere Theaterstücke und Fernsehfilme sowie über 60 Hörspiele. Er wurde mehrfach in Jugoslawien, aber auch beim internationalen Prix Italia für seine Hörspiele ausgezeichnet. Seine Stücke erschienen in mehr als 20 Ländern.
Erstsendung: 25.10.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 102
Titel: Das Mädchen Mary (Die Glasmenagerie)
Autor: Tennessee Williams
produziert in: 1949
produziert von: HR
Laufzeit: 64 Minuten
Regie: Gerd Beermann
Bearbeitung: Gerd Beermann
Sprecher:Joost Siedhoff
Lieselotte Bettin
Charlotte Ander
Gabriele Wiegand
Maria Fauser
Sophie Cossaeus
Julia Costa
Klaus Leonhard
Werner Siedhoff
Daten zu Tennessee Williams:vollständiger Name: Thomas Lanier Williams III
geboren: 26.03.1911
gestorben: 25.02.1983
Vita: Tennessee Williams, eigentlich Thomas Lanier Williams III, (* 26. März 1911 in Columbus, Mississippi; † 25. Februar 1983 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Den Spitznamen „Tennessee“ erhielt er von Collegefreunden an der University of Missouri, weil er den im Bundesstaat Tennessee verbreiteten Akzent sprach. Seine Großeltern, die er oft und gern besuchte, lebten immer noch dort, was für seinen Akzent prägend war. 1944 führte das in Hollywood zunächst abgelehnte Script für Die Glasmenagerie in Chicago zu Williams’ erstem Bühnenerfolg. Das Stück Die tätowierte Rose (seinem Lebensgefährten Frank Merlo gewidmet) erhielt den Tony Award als bestes Schauspiel. Es wurde 1950 ebenfalls in Chicago uraufgeführt. Kritiker definieren den Stil seiner Schauspiele als „Southern Gothic“ („Südstaatengotik“). 1948 und 1955 wurde Williams für seine Stücke Endstation Sehnsucht (A Streetcar Named Desire) und Die Katze auf dem heißen Blechdach (Cat On a Hot Tin Roof) mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.03.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 102
Titel: Denkmal Pfeiffer
Autor: Erasmus Schöfer
produziert in: 1967
produziert von: SFB
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Otto Kurth
Inhalt: Deutscher Bürger begegnet dem deutschen Jahr 67. Alles ist durchschnittlich: die Familie, die Mitmenschen, die Gesellschaft - normale Sorgen, normale Beschäftigungen, normale Verhältnisse. Doch die Norm provoziert das Ungewöhnliche. Aus zwei Richtungen dringt es in die Tage des erblindeten Lehrers ein. Vergangene und entfernte Ereignisse, Verlust und Aufstand schneiden sich in einem Augenblick, der Aktion erfordert. 
Sprecher:Wolfgang Condrus (Feller)
Norbert Langer (Tress)
Helmut Ahner (Krabez)
Nicolas Brieger (Aki)
Manfred Grote (Spahn)
Alice Treff (Tress' Mutter)
Ute Marin (Tress' Frau)
Heinz Welzel (Ezechiel)
Karl Haas (Polizist)
Daten zu Erasmus Schöfer:geboren: 04.06.1931
Vita: Erasmus Schöfer (* 4. Juni 1931 in Altlandsberg) ist ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.03.1968
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 102
Titel: Der Bäcker und seine Frau
Autor: Marcel Pagnol
produziert in: 1951
produziert von: NWDR
Regie: Peter Hamel
W. Schlechte
Bearbeitung: Peter Krone
Inhalt: Der betrogene Ehemann ist üblicherweise der Mittelpunkt von Hohn, Spott und Schadenfreude. Eine Ausnahme von dieser Regel bietet Pagnols Volksstück vom Bäcker Aimable, der mit seiner schönen und jungen Frau Aurélie in einem kleinen provencalischen Dorf wohnt. Der Bäcker liebt seine Frau über alles. Als sie ihm untreu wird und ihn verläßt, bricht für Aimable eine Welt zusammen. Das ganze Dorf nimmt Anteil an seinem Schicksal, aber nicht um ihn zu verspotten, sondern um ihm zu helfen. Diese Hilfe bildet den Inhalt des Hörspiels, das in seiner Mischung von Humor und Gemüt die unverkennbare Handschrift des Dichters Pagnol zeigt.
Sprecher:Maria Alex
Ingeborg Schlegel
Klaus Hofer
Martha Kallinich
Fritz Peter Vary
Daten zu Marcel Pagnol:geboren: 28.02.1895
gestorben: 18.04.1974
Vita: Marcel Pagnol (* 28. Februar 1895 in Aubagne, Bouches-du-Rhône; † 18. April 1974 in Paris) war ein französischer Schriftsteller, Dramaturg und Regisseur.
Hompepage o.ä.: http://www.marcel-pagnol.com/
Erstsendung: 31.07.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 102
Titel: Der Fall Axel Petersen
Autor: Carl Dietrich Carls
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 207 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Gerd Beermann
Inhalt: Ein Soldat verläßt im Krieg seine Truppe ohne Erlaubnis und fährt zu seiner Frau, die vor wenigen Tagen ein Kind geboren hat. Auf Fahnenflucht steht Todesstrafe. Da gerät bei einem Fliegerangriff das Gefängnis, in dem Petersen seiner Hinrichtung entgegensieht, in Brand, und es gelingt ihm, zu fliehen. Aber im letzten Moment wird Petersen aufgegriffen. Er soll erschossen werden. Und der Soldat Petersen packt die letzte Chance, um sein Leben zu retten: er schlägt in einem unbewachten Augenblick den Wachtmeister, der ihn morgen dem Erkennungsdienst ausliefern wird, mit einem Schürhaken nieder. Wenige Tage später ist er in der Schweiz, gerettet! Der Krieg ist zuende, er kehrt zurück, aber der "Fall Axel Petersen" ist nicht zuende. Eigentlich beginnt er erst jetzt. Denn eines Tages erfährt Petersen, daß der Wachtmeister zum Krüppel geschlagen worden ist. Er will ihm helfen, aber der Mann antwortet mit einer Klage wegen schwerer Körperverletzung. Es kommt zu einem Prozeß. Es bleibt die Frage, wo das Recht des einzelnen beginnt oder aufhört, sein Leben gegenüber einer Maschinerie der Unmenschlichkeit zu behaupten.
Sprecher:Ruth Hellberg (Mrs. Maria Leatherby)
Rosemarie Gerstenberg (Carmelly Velasquez)
Ernst August Schepmann (Galahad)
Susanne Barth (Muriel)
Viktor Neumann (Robert)
Hans Wyprächtiger (Dr. Gambit)
Rotraut Rieger (Mrs. Gambit)
Irmgard Först (Anna Wertz)
Alice Treff (Veronica Adams)
Grete Wurm (Die Marquise Claude La-Checherelle)
Johanna Bassermann (Maude Wilkins)
Marlene Riphahn (Vera van Tocht)
Lola Müthel (Georgina Sykes)
Gisela Trowe (Natascha Gonzalez)
Marga Maria Werny (Eine piepsende Greisin)
Sabine Häberle (Rosina)
Reinhard Schulat (Der Postbote)
Erstsendung: 17.06.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 102
Titel: Der Fall Cooper oder Dichtung und Wahrheit
Autor: James G. Harris
produziert in: 1968
produziert von: WDR
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Edward Rothe
Übersetzer: Nikolaus Scharfeneck
Inhalt: Bei Privatdetektiv O'Brien, Toronto, erscheint der kleine, eben auf Bewährung entlassene Ganove Andy Cooper und will, daß O'Brien herausfindet, wer vor sechs Monaten seinen Bruder Fred umgelegt hat. Fred, wie sein Bruder Ganove, aber von größerem Kaliber, war durch seine Heirat mit der Literaturstudentin Margo in die feine Gesellschaft aufgestiegen. Die Polizei hat den Mordfall längst ad acta gelegt, für sie war es eine Abrechnung unter rivalisierenden Banden, bestellter Killer, unerkannt entkommen. Aber Andy hat Margo in Verdacht: Er weiß, daß Margo Fred nur geheiratet hatte, weil er sie mit den nötigen Drogen versorgen konnte, und Andy weiß auch, daß Margo ein Verhältnis hatte mit einem Literaturprofessor, der an der Uni gerade ein Seminar über den Kriminalroman hält. O'Brien besorgt sich von der Polizei das Tonband, das mitgelaufen war, als der Mord passierte - man hört von dem Mörder aber nichts als die abgegebenen Schüsse.
Sprecher:Wolfgang Reichmann (S. Léon Kleinmann)
Arno Assmann (Präsident der Univeral Metals)
Alois Garg (Mr. Grandolet)
Elfriede Rückert (Miss Ames)
Marianne Rogée (Telefonistin)
Ingeborg Schlegel (Sekretärin)
Werner Hessenland (Abteilungsleiter)
Fritz Leo Liertz (Fahrstuhlführer)
Erstsendung: 14.02.1976
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8800 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544826461
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.570.488
Top