• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.692 Einträge, sowie 1.745 Audiopool-Links und 500 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 910 (910/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Sprecher entspricht 'Alexander Ebeert'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Die Sache mit dem Schutzengel
Autor: Anna Böhm
produziert in: 1983
produziert von: BR
Laufzeit: 148 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Cordula Dickmeis
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Merlins Schutzengel ist sehr fleißig, er erledigt die Hausaufgaben und schleppt ihm die Schulmappe hinterher. Allerdings passt er auch auf, dass man weder nascht noch Horrorfilme guckt. Als der unsichtbare Beschützer sogar Merlins Liebesbriefe verbessert, reicht es gewaltig. Zusammen mit seinen Freunden Hektor und Mia versucht Merlin, den wohlmeinenden Engel loszuwerden – und erlebt eine mächtige Überraschung. Ausgerechnet da werden die Kinder von Räuber Rubbs überfallen. Jetzt wäre ein Schutzengel ganz schön praktisch. Oder schaffen sie das allein?
Sprecher:Hans Michael Rehberg (Adolf Eichmann)
Klaus Guth (Ofer, Gefängnisdirektor)
Horst Sachtleben (Avner Less, Hauptmann im Polizeibüro)
Hans Stetter (Servatius, Verteidiger Eichmanns)
Charles Brauer (Pfarrer Hull/Captain Weiss/Conferencier)
Gundi Ellert (Frau Hull/Paola Maturi/Reporterin)
Walter Schmidinger (Polizist)
Ruth Drexel (Frau Eichmann)
Jaron Löwenberg (Kind)
Gaby Dohm (Sprecherin)
Daten zu Anna Böhm:geboren: 1975
Vita: Anna Böhm, geboren 1975 in Berlin, studierte Drehbuch in Ludwigsburg, lebt als freie Autorin in Berlin, schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 17.02.2019
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Titel: Groschenroman
Autor: Martin Keune
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 69 Minuten
Genre: Historisch; Biografie
Regie: Ulrike Brinkmann
Bearbeitung: Torsten Enders
Inhalt: Das aufregende Leben des Erfolgsschriftstellers Axel Rudolph: Erst der Aufstieg zum gefeierten Schriftsteller, dann das Ende vor dem Volksgerichtshof.

Eine unglaubliche Lebensgeschichte: Axel Rudolph (1893-1944), Bochumer Bergmann, zeitweilig obdachlos, wird Anfang der 30er-Jahre zum gefeierten Drehbuchautor und Schriftsteller. 1939 fällt er in Ungnade: Seine Affäre mit der Tochter eines NSDAP-Funktionärs endet vor dem Volksgerichtshof und mit dem Todesurteil. Das Hörspiel gibt einige Episoden und Stationen aus diesem gut dokumentierten ‚Leben als Achterbahn‘ wieder.
Sprecher:Rolf Ludwig (General Gao)
Michael Maertens (Li Shen-Ch'l)
Gisela Trowe (Die Kaiserin Wu)
Patricia Harrison (Die Konkubine Wang-Pe'l)
Patrick Heyn (Herold)
Kay Rode (Kaiserlicher Bote)
Wolfgang Feige (Wie Cheng, Berater)
Jürgen Thormann (Großphysiognomiker)
ergänzender Hinweis: Ton: Alexander Brennecke
Daten zu Martin Keune:geboren: 27.06.1959
gestorben: 27.12.2017
Vita: Martin Keune (1959-2017), geboren im Sauerland, Grafiker und Autor, lebte in Berlin und später wie Axel Rudolph im havelländischen Semlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Titel: Hinkel
Autor: Susanne Ayoub
produziert in: 2014
produziert von: MDR
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Andrea Getto
Inhalt: Der große Krieg ist zu Ende, Hunger und Elend in der Stadt. Auf der Straße ein Mädchen, das Baby in ihrem Arm ist tot. Polizist Karas nimmt sie zur Vernehmung mit.

Der große Krieg ist zu Ende, Ruinen, Hunger und Elend in der Stadt. Auf der Straße ein Mädchen, ein totes Baby im Arm. Polizist Karas nimmt sie zur Vernehmung mit. Sie nennt sich Ili, besitzt keine Papiere und erzählt von einem Keller, in dem sie Unterschlupf fand. Dort hauste Anna, die für Tschick anschaffen ging. Ili sollte das Kind ausfahren, wenn Anna von einem Mann besucht wurde. Karas versucht herauszufinden, was mit dem Baby passiert ist und ob Ili wirklich die ist, für die sie sich ausgibt.
Sprecher:Oliver Urbanski - Morris Townsend
Dörte Lyssewski - Lavinia
Ulrich Pleitgen - Dr. Sloper
Meike Droste - Catherine
Karina Plachetka - Mrs. Montgomery
Ulrich Noethen - Erzähler
Nina Weniger - Elizabeth
Daten zu Susanne Ayoub:geboren: 1956
Vita: Susanne Ayoub, geboren 1956 in Bagdad, studierte Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und arbeitet als Dramaturgin und Regisseurin beim ORF-Radio. Sie ist Schriftstellerin, Journalistin und Filmemacherin und lebt in Wien. Ihr Roman »Das Mädchen von Ravensbrück« erschien 2012.
Erstsendung: 05.05.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.03.2019 um 21:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
23.03.2019 um 00:05 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel: In den Augen der Welt
Autor: Dominik Busch
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Dominik Busch
Komponist: Mara Genschel
Inhalt: Christoph Baumann, Mitte 50, leitender Angestellter, arbeitet seit 16 Jahren in seiner Firma und ist gut in seinem Job. Das hindert seinen Vorgesetzten Felix nicht daran, Christoph Knall auf Fall zu kündigen. Der Zusammenschluss zweier Abteilungen in der Firma bedeute Abbau im Außendienst, Abbau in der Entwicklung, Prozessoptimierung, dazu die jungen Kollegen, der frische Wind und so weiter.
Wie soll Christoph jetzt für seine Frau, seine Tochter, seinen Sohn und das Kaninchen sorgen, das Haus abbezahlen, die Ferienwohnung und die zwei Autos unterhalten, die Mitgliedschaft im Schützenverein und die Kurzurlaube mit den Tennisfreunden am Atlantik finanzieren? Sein gesamter Lebensstandard ist bedroht. Von dieser Demütigung darf niemand erfahren. Koste es, was es wolle.
Drei Monatsgehälter und die Abfindung reichen nicht ewig; irgendwann machen sich die Folgen der Kündigung bemerkbar: Die Mahnungen für die Autos flattern herein, im Supermarkt streikt die EC-Karte, kein Geld für den Tierarzt. Um das Maß vollzumachen, fordert Christophs Schwager und Angelfreund Bernhard seine Investition in einen Anlagefonds zurück, zu der ihn Christoph überredet hatte. – Was nun? Statt einen geordneten Rückzug wählt Christoph die Flucht nach vorn und greift zu drastischen Maßnahmen.
Daten zu Dominik Busch:geboren: 1979
Vita: Dominik Busch, 1979 in Sarnen/Schweiz geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Zürich und Berlin sowie Schlagzeug, Perkussion und Kontrabass an der Jazz-Schule Luzern. Seit 2002 schreibt er eigene Texte. 2014 war er Stipendiat beim Forum junger Autoren bei der Biennale Wiesbaden. In der Spielzeit 2015/16 war er Hausautor am Luzerner Theater. Sein Stück "Das Gelübde" wurde von der Jury für die Autorentheatertage 2016 am Deutschen Theater Berlin ausgewählt. In der Spielzeit 2016/17 ist Dominik Busch Hausautor am Theater Basel.
Erstsendung: 18.03.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Titel: Tattoo
Autor: Réjane Desvignes
Igor Bauersima
produziert in: 1986
produziert von: SWF
Laufzeit: 27 Minuten
Regie: Igor Bauersima
Komponist: Hartmut Kirste
Inhalt: Tiger, ein junger, international erfolgreicher Künstler, besucht Freunde aus alten Zeiten. Lea, Schauspielerin, lehnt regelmäßig Rollenangebote ab, die sie niveaulos findet. Fred, ihr Freund, schreibt seit Jahren an seinem ersten Roman. Im Rausch des Wiedersehens besiegeln die drei Freunde einen Pakt, der bald darauf unerwartete Opfer fordert. Als Tigers Galeristin Naomi sich der Sache annimmt und Tigers Assistent auf den Plan tritt, spitzt sich das Problem drastisch zu. Wer verkauft wen und zu welchem Preis? Eine schwarze Komödie über die Kunstwelt unserer Tage.
Sprecher:Raoul Wolfgang Schnell (Der Sprecher)
Walter Renneisen (der Zweifler)
Hans Helmut Dickow (Chef)
Michael Habeck (Zauderer)
Peter Fricke (Frisch)
Daten zu Réjane Desvignes:Vita: Réjane Desvignes ist Schauspielerin und Autorin in Genf.
Daten zu Igor Bauersima:geboren: 23.06.1964
Vita: Igor Bauersima, geboren 1964 in Prag mit tschechisch-russischer Abstammung, ist Architekt und seit 1989 international erfolgreicher Bühnenautor, Film- und Theaterregisseur. Bereits 2001 wurde sein Hörspiel "Norway. Today" von DeutschlandRadio Berlin realisiert. Réjane Desvignes, geboren 1969 in Genf, ist Schauspielerin und schreibt für Film und Theater. Seit 1999 arbeitet sie mit Igor Bauersima zusammen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.02.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5630 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  (26.02.2019)  (27.02.2019)  (28.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550869460
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.644.162
Top