• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 873 (873/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 3
Kriterien: Titel entspricht 'Eugénie Grandet'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 1950
produziert von: SWF
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Armas Sten Fühler
Bearbeitung: Hans Rothe
Komponist: Karl Sczuka
Inhalt: Eine beinahe unübersehbare Fülle von Schicksalen und Menschen hat Balzac in seinem Lebenswerk geschaffen. Manches davon ist heute von vorwiegend historischem Interesse. Von vielen Figuren aber wird auch der Leser, der keine historischen und literarischen Ambitionen hat, heute noch angerührt. Zu ihnen gehört "Eugénie Grandet". In einer kleinen Provinzstadt wächst sie auf, zwischen einem geizigen und bösartigen Vater und einer in ihrem Schicksal ergebenen Mutter. Gegen eine Atmosphäre von Lieblosigkeit und Schwäche entwickelt sie die Kraft zu einer Liebe, die durch ihre Größe von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist. Das Schicksal dieses Mädchens hat Hans Rothe, in Deutschland vor allem durch seine Shakespeare-Übersetzungen bekannt geworden, in seinem Hörspiel nachgezeichnet.
Sprecher:Kurt Ebbinghaus (Herr Grandet)
Claire Ruegg (Frau Grandet)
Margot Teichmann (Eugénie Grandet)
Käthe Lindenberg (Nanon)
Hermann Siemek (Charles Grandet)
Horst Beilke (Präsident Cruchot)
Hilde Engel (Frau Cruchot)
Günther Gube (Notar Cruchot)
Ernst Sladeck (Herr des Grassins)
Else Brückner (Frau des Grassins)
Alexander Hegarth (Adolphe des Grassins)
Wolfgang Golisch (Pierre)
Benno Schurr (Abbé)
Paul Dättel (Nachtwächter)
MusikerSWF-Rundfunkorchester Gustav Görlich
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.1950
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 3
Titel:
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 1958
produziert von: WDR
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Edward Rothe
Bearbeitung: Heinrich Böll
Inhalt: Schauplatz der Handlung ist die Provinzstadt Saumur, wo der Geizhals Grandet durch geschickte Manipulationen während der Revolution sich vom armen Fassbinder zum reichen Böttchermeister emporgearbeitet hat. Seine Familie zwingt er zu einem Leben in größter Einfachheit, tyrannisiert seine Frau, die Bedienstete Nanon und seine einzige Tochter Eugénie. Das schöne und empfindsame Mädchen verliebt sich in ihren Cousin Charles. Charles' Vater hat in Paris Bankrott gemacht und sich erschossen; Charles will - mit Hilfe von Eugénies Ersparnissen - sein Glück in Indien versuchen. Die beiden schwören sich ewige Treue. Als Grandet von Eugénies "Verschwendung" erfährt, sperrt er sie bei Wasser und Brot in ihrem Zimmer ein. Am Krankenbett der Mutter versöhnt Grandet sich mit seiner Tochter, doch kaum ist seine Frau tot, bereichert er sich an Eugénies mütterlichem Erbteil. Bald darauf stirbt er selbst, und Eugénie ist eine vielumworbene Millionenerbin. Sie jedoch wartet treu weitere sieben Jahre auf den Cousin, doch als dieser endlich zurückkommt, will er sie nicht mehr heiraten, sondern stattdessen eine Interessenehe mit einer Adligen eingehen. Um all ihre Hoffnungen betrogen, entschließt sich Eugénie, kaltblütig wie einst ihr Vater, den alten Präsidenten Cruchot unter der Bedingung zu ehelichen, dass ihre persönliche Freiheit nicht angetastet werde. Bald darauf Witwe, führt sie ein sparsames Leben in ihrem düsteren Haus, außerstande, die Welt zu begreifen und Trost suchend in karitativen Werken. (nach Kindlers Literaturlexikon)
Sprecher:Walter Richter (Monsieur Grandet)
Sybille Binder (Madame Grandet)
Irmgard Först (Eugénie Grandet)
Peter René Körner (Monsieur Cruchot)
Bernhard Minetti (Abbé Cruchot)
Helmut Peine (Monsieur des Grassins)
Gisela Holzinger (Madame des Grassins)
Harald Meister (Alphonse des Grassins)
Hansjörg Felmy (Charles Grandet, Eugénies Vetter)
Friedl Münzer (Nanon, Magd der Grandets)
Wilhelm Pilgram (Pfarrer)
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.10.1958
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 3 von insgesamt 3
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:00 bei SR 2 (Folge 1 von 3)
20.04.2019 um 19:00 bei SR 2 (Folge 2 von 3)
21.04.2019 um 17:04 bei SR 2 (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
15.05.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 1 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
22.05.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Weitere Sendetermine29.05.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2016
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 171 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Marguerite Gateau
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Christian Zanesi
Inhalt: Eugénie, Balzacs populäre Heldin, erobert die Herzen aller Leserinnen.

Im Leben des Winzers Grandet gibt es nur zwei Dinge, die ihm etwas bedeuten: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Als Alleinerbin ist diese bald Ziel von Heiratsavancen und Schmeicheleien. Auch daraus weiß der Vater noch Gewinn für sich zu ziehen. Eugénie selbst wehrt sich kaum gegen das Korsett aus Geiz und Vorschriften. Am Abend ihres 23. Geburtstags kommt unerwarteter Besuch aus Paris: Charles, Grandets Neffe und Eugénies Cousin. Er wird für einige Zeit bei der Familie wohnen.
Sprecher:Matthias Habich (Monsieur Grandet)
Peter Matic (1. Erzähler)
Bernardo Arias Porras (Adolphe)
Maria Hartmann (Madame des Grassins)
Lisa Hrdina (Eugénie Grandet)
Maren Kroymann (4. Erzähler)
Erika Skrotzki (Nanon)
Christian Grashof (Notar)
Laurenz Laufenberg (Charles)
Sabine Falkenberg (3. Erzähler)
Jakob Diehl (Cruchot)
Martin Seifert (Monsieur des Grassins)
Martin Engler (Abbé)
Max von Pufendorf (2. Erzähler)
Verena von Behr (Madame Grandet)
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.2016
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6081 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555785250
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.012
Top