• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.264 Einträge, sowie 1.811 Audiopool-Links und 434 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.005 (1.005/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 14
Kriterien: Titel entspricht 'Bruno'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Elisabeth Plessen
produziert in: 1983
produziert von: SWF; SFB
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Hermann Naber
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: "Ich habe ein Herz, das zwei Herzkammern hat. Ich habe sie Anatol und Bruno überlassen. Sie haben sich in meiner Liebe eingenistet, daß ich wohnungslos bin. Zuerst finde ich das lustig, so wie meistens alles lustig ist, was ich zum ersten Mal erlebe, neu wenigstens, fremd, aber dann henkele ich wieder die Arme und sage, auf der Straße stehend, zu meinen Herzkammerfenstern hinauf schauend: So. Da wohnen jetzt also sie. Nicht einer, sondern zwei, Anatol und Bruno." (Elisabeth Plessen) In ihrem ersten Hörspiel wendet sich Elisabeth Plessen einem Thema zu, das so unerschöpflich ist, wie die archetypische Konstellation, auf der es beruht: eine Frau zwischen zwei Männern. Auf der einen Seite Bruno, der sie jahrelang vereinnahmte und von dem sie sich langsam löst; auf der anderen Seite Anatol, die ganz andere, neue Liebe, vor der sie sich aber sträubt, weil sie sich nicht schon wieder ausliefern will. Sie sucht in den unbewußten und spontanen Bildern ihrer Träume und Erinnerungen nach einem Weg aus diesem komplizierten Zwischenstadium, aus der erneut drohenden Abhängigkeit.
Sprecher:Heidemarie Theobald (Sie)
Matthias Ponnier (Anatol)
Otto Mächtlinger (Bruno)
Erstsendung: 08.03.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Willy Grüb
produziert in: 1956
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Karl Ebert
Inhalt: Der Fall des Spions Bruno Pontecorvo, der nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA und in Großbritannien für die Sowjetunion Atomspionage betrieb.
Sprecher:Benno Sterzenbach (Staffelkapitän Arnold)
Robert Graf (Bruno Pontecorvo)
Ferry Dittrich (Inspektor Green)
Horst Beck (Erster Beamter der SAS)
Walter Spiske (Zeitungsverkäufer)
Gerd Fricke (erster Gast)
Kurt Cond (zweiter Gast)
Walter Kiesler (Skardon)
Friedrich Mark (italienischer Portier)
Heinrich Diederich (Zollbeamter)
Anne Andresen (Telefonstimme)
Rolf Schimpf (Männerstimme)
Fred C. Siebeck (Männerstimme)
Hans Weiler (Schweizer Polizist)
Egon Clauder (Professor Caldirola)
Richard Bohne (Vater Pontecorvo)
Lilo Barth (Guiliana Tabet)
Lieselotte Bruns (Dienstmädchen)
Hans Kirchner (Angestellter)
Marianne Simon (Marianne Pontecorvo)
Manfred Boehm (zweiter Beamter)
Armas Sten Fühler (Sprecher)
Erstsendung: 17.09.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Wolfgang Hermann
produziert in: 1997
produziert von: ORF-ST
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Heinz Hartwig
Inhalt: Seit 23 Jahren lebt Bruno in einem Keller von der Umwelt abgeriegelt, aber von der Mutter mit dem Notwendigsten versorgt. Seither bezieht er seine Wirklichkeit nur noch aus dem Fernsehen. Weder seine Eltern noch die Nachbarn oder seine ehemaligen Mitschüler beschäftigt der Fall . Bruno selbst aber scheint mit sich und seiner Schein-Welt in Einklang zu leben.
Sprecher:Dietrich Schlederer (Bruno)
Otto David (Beppo Garzon, Brunos Vater)
Gerti Pall (Margaretha Garzon, Brunos Mutter)
Gerhard Balluch (Sozialhelfer)
Dieter Dorner (Pfarrer)
Helfried Edlinger (Gendarm)
Ute Radkohl (Sonja, ehemalige Mitschülerin Brunos)
Erik Göller (Marco, ehemaliger Mitschüler Brunos)
Ulrike Benko (Nachbarin)
Wiltrud Schreiner (Engel)
Daten zu Wolfgang Hermann:geboren: 1961
Vita: Wolfgang Hermann: geboren 1961, Studium in Wien, seit 1987 freier Schriftsteller. Buchveröffentlichungen: "In kalten Zimmern", Erzählungen 1997; "Fliehende Landschaft" Roman, Haymon 2000; "Ins Tagesinnere", Gedichte, Otto Müller Verlag 2002; Zahlreiche Theaterstücke, Drehbücher, Hörspiele.
Erstsendung: 14.09.1997
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 14
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ralf Kramp
produziert in: 2011
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Inhalt: Wahre Freundschaft zeigt sich in schweren Zeiten.
Sprecher:Bernhard Bettermann (Heinz)
Gottfried Breitfuss (Hoss)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Ueli Karlen
Erstsendung: 04.04.2011
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 14
Titel:

Damals war's - Geschichten aus dem alten Berlin
Autor: Erich Jakob
Genre: Unterhaltung
Regie: Ivo Veit
Sprecher:Ewald Wenck (Erzähler)
Klaus Herm (Bruno Briese)
Wilfried Herbst (Ernst Briese)
Inge Wolffberg (Adelheid Schmude)
Edgar Ott (Hugo Kröpel)
Gisela Fritsch (Suse Kröpel)
Ruth Nimbach (Kellnerin Wanda)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Christian Bock
produziert in: 1956
produziert von: SDR; SFB
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Christian Bock
Komponist: Wolfgang Geri
Inhalt: Geschichte eines Berliners, der seit vielen Jahren fern von seinem geliebten Berlin in der Bundesrepublik lebt. Er hat sich eingelebt; aber wer Berliner war, der kann sich einleben und anpassen - die Stadt färbt seine Bewohner mit einer Farbe, die nie wieder abgeht. Nicht nur das Mundwerk, auch Berliner Gemüt und Temperament erhalten sich - auch die Ansicht, dass Berlin, wenn auch nicht die einzige, so doch schönste Großstadt der Welt sei.
Sprecher:Günter Pfitzmann (Bruno)
Karin Schlemmer (Mathilde)
Ortrud Bechler (Margot)
Hans Helmut Dickow (Paul)
Karl Lange (Hermann)
Marianne Simon (Irma)
Paul Hoffmann (Generaldirektor)
Eva Maria Böhme (Erste Sekretärin)
Uta Rücker (Zweite Sekretärin)
Kurt Norgall (Hoffmann)
Fred C. Siebeck (Abteilungsleiter)
Heinz Schimmelpfennig (Prokurist)
Fred Goebel (Portier)
Curt Condé (Chauffeur)
Oskar Müller (Kollege)
Heinz-Dieter Eppler (Arbeiter)
Walter Thurau (Lembcke)
Carlo Fuss (Erster Arbeiter)
Harald Baender (Zweiter Arbeiter)
MusikerWolfgang Geri
Erstsendung: 14.10.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Gregor Johannsen
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 18 Minuten
Regie: Fritz Göhler
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Martin Walker
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Übersetzer: Michael Windgassen
Inhalt: Ein Immigrant und Kriegsveteran aus dem Algerienkrieg ist tot aufgefunden worden, mit einem eingeritzten Hakenkreuz in der Brust. Ein heimtückisches Verbrechen im kleinen Saint-Denis im idyllischen Perigord. Bruno Courèges, einziger Polizist im Dorf, Gourmet, Rugbytrainer und begehrtester Junggeselle, wird an den Tatort des Mordes gerufen. Da das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die den kleinen Polizisten von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch Bruno nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen und ermittelt auf unverwechselbare Art.
Sprecher:Martin Lindow (Bruno)
Claus-Dieter Clausnitzer (Bürgermeister)
Jochen Stern (Pater Sentout)
Albert Kitzl (Momu)
Kathrin Wehlisch (Isabelle)
Christian Tasche (J-J)
Marianne Graffam (Christine)
Katie Jordans (Pamela)
Holger Kunkel (Duroc)
Omar El-Saeidi (Karim)
Simon Roden (Tavernier)
Thomas Krause (Geschäftsmann 1)
Frank Voß (Geschäftsmann 2)
Peter Matic (Erzähler)
Daten zu Martin Walker:geboren: 1947
Vita: Martin Walker, geboren 1947, gebürtiger Schotte, hat in Oxford und Harvard Geschichte, Wirtschaft und internationale Beziehungen studiert. Er arbeitet als Auslandskorrespondent und Journalist für verschiedene internationale Zeitungen. Er lebt in Washington und im Perigord. "Bruno, Chef de police" ist sein erster Roman.
Erstsendung: 21.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Heinrich Koch
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Laufzeit: 30 Minuten
Inhalt: Von der Freiheit des Geistes und der Ordnung des Rechts

Der Mann namens Bruno ist der ewige Ketzer, den der Zweifel zu Erkenntnissen und Taten führt, mit denen er den Staat und das Gesetz verdammen zu müssen glaubt. Im 16. Jahrhundert trug er den Vornamen Giordano, heute und morgen einen anderen, aber immer wieder erwarten ihn Kerker, Galgen und Scheiterhaufen. Und doch kann weltliche Gewalt seine Erkenntnisse und Taten nicht richten.
Sprecher:Hermann Schomberg (Bruno)
Hannes Messemer (Inquisitor)
Benno Sterzenbach (Bruno Gorden)
Günther Neutze (Staatsanwalt Dr. Dohm)
Erstsendung: 02.05.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Guntram Prüfer
produziert in: 1957
produziert von: HR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Theodor Steiner
Komponist: Winfried Zillig
Sprecher:Gerd Brüdern (G. Bruno)
Armas Sten Fühler (Sisto di Lucca, Oredensgeneral)
Otto Collin (Pater Ignatius)
Conrad Mayerhoff (Pater Lombroso)
Margot Velder (Elz, eine Magd)
Albert Matterstock (Ticino)
Konrad Georg (De la Fay)
Eva Maria Meinecke (Elizabeth von England)
Robert Seibert (Dudley)
Wolfgang Engels (Inquisitor)
Kurt Glass (Mocenigo)
Alf Tamin (Ciotto)
Fritz Rasp (Kardinal Bellarmin)
Erstsendung: 22.09.1957
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Dietmar Dworschak
produziert in: 1974
produziert von: ORF-S
Inhalt: Bruno ist Lehrling in einem Salzburger Druckereiunternehmen. Er fühlt sich dort nicht wohl. Seine Arbeit ist mühsam, eintönig, die täglichen Kämpfe mit Lehrlingen und Gesellen haben ihn zermürbt – vier Jahre sind abzudienen. Als Hoffnung legt er sich das schöne Arbeitsklima einer kleineren Firma bereit. Sein Vater nahm einen Tag frei, um mit ihm nach neuen Arbeitsplätzen Ausschau zu halten. Bruno vergleicht seine Erfahrungen mit denen, die mit ihm leben. Szenen, die im Modell Verhaltensweisen schildern wollen, werden in den Erzähltext des Lehrlings montiert.
Erstsendung: 01.02.1974
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Håkon Øvreås
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Judith Ruyters
Komponist: Florian van Volxem
Sven Rossenbach
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Bruno wird aus Wut zum Superhelden Brauno und bekommt Verstärkung von seinen Freunden Matze und Superheldin Blaura.

Bruno ist wütend: Erst ist sein geliebter Großvater gestorben, dann haben drei ältere Jungs seine selbst gebaute Hütte verwüstet! Wer soll es denen jetzt heimzahlen? Als Bruno einen Superhelden-Film sieht, weiß er es: Mit braunem Umhang und Maske streicht er das Fahrrad eines der Schurken braun an.

Bruno ist jetzt der mutige Brauno! Kurz darauf ist das zweite Rad schwarz angestrichen. Das war der schwarze Rächer, Brunos Freund Matze. Und schließlich bekommen sie auch noch Verstärkung von Blaura.
Sprecher:Thorben Drube (Bruno/Brauno)
Francesco Schramm (Matze/Schwarzke)
Julia Fritz (Laura/Blaura)
Roman Knižka (Brunos Papa)
Sigrid Burkholder (Brunos Mama)
Ernst-August Schepmann (Brunos Großvater)
Thomas Lang (Pastor)
Carl Philipp Benzschawel (Kristian)
Jacob Tepper (Anton)
Leon Göss (Ruben)
Leonie Renée Klein (Polizistin)
Michaela Breit (Tante Ingela)
René Heinersdorff (Erzähler)
ergänzender Hinweis: Bis jetzt gibt es drei Hörspiele um die Superkinder:

Super-Bruno
Super-Matze
Super-Laura
Daten zu Håkon Øvreås:geboren: 05.04.1974
Vita: Håkon Øvreås (* 5. April 1974 in Norwegen) ist ein norwegischer Schriftsteller und Lyriker. Er verfasste seit 2008 vier Bücher, davon drei Gedichtbände und ein Kinderbuch, das auch in deutscher Übersetzung vorliegt. Sein bekanntestes Werk ist das Kinderbuch Brune (2013, dt. Super-Bruno 2016).
Hompepage o.ä.: http://www.hakonovreas.no/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Heinz von Cramer
Lewis Carroll
produziert in: 1981
produziert von: WDR; NDR
Laufzeit: 117 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Bearbeitung: Heinz von Cramer
Komponist: Heinz von Cramer
Übersetzer: Dieter Stündel
Inhalt: Der Roman "Sylvie und Bruno" von Lewis Caroll (der eigentlich Charles Ludwidge Dodgson hieß und von 1827-1898 lebte) ist im Gegensatz zu den beiden weltberühmten Alice-Büchern auch den englischen Lesern weitgehend unbekannt geblieben. In deutscher Sprache erschienen erst 1980 die ersten Übersetzungen, von denen eine Grundlage der Hörspielfassung ist. Das Buch erscheint wie ein bunter Bilderbogen, in dem ein Bild ins andere übergeht und auch die Personen ihre Identitäten wechseln. Lewis Caroll: "Im Laufe der Jahre notierte ich in den verrücktesten Situationen alle möglichen verrückten Ideen und Dialogfragmente, die mir ... derart plötzlich und flüchtig in den Sinn kamen. Ich gewann eine weit klarere Vorstellung von der Bedeutung des Wortes 'Chaos' als jemals zuvor und es waren wohl zehn Jahre oder noch mehr notwendig, ehe es mir gelang, den Krimskrams hinreichend zu ordnen, und zu erkennen, was für eine Geschichte sich hier abzeichnete - denn die Geschichte müßte aus den Ereignissen wachsen und nicht die Ereignisse aus der Geschichte." - Heinz von Cramer hat in seiner Hörspielversion diesen Charakter des Romans erhalten: "Ich habe versucht, alle Elemente des Buches hineinzubringen, die realen wie die phantastischen - und, vor allem, deren vielgestaltige und oft flukturierende Überschneidungen. Die einzige wirkliche Freiheit, die ich mir genommen habe, besteht in der Eliminierung des abschließenden happy ends. Es ist eins der krassen Zugeständnisse an den viktorianischen Geschmack, mein ich, die man manchmal - trotz allem - bei Carroll findet; und es steht in Widerspruch zur tiefen Melancholie, die das Ganze durchzieht. Sonst habe ich nur hin und wieder die Chronologie geändert, die Elemente selbst aber in sich unangetastet gelassen."
Sprecher:Peter Lieck (Ich)
Chris Alexander (Arthur)
Chris Alexander (Bruno)
Hille Darjes (Lady Muriel)
Hille Darjes (Sylvie)
Dieter Borsche (Earl, Gouverneur, Bettler,)
Michael Thomas (Eric Lindon, Subgouverneur,)
Rudi Schmitt (Diener, Lordkanzler)
Grete Wurm (Haushälterin, Gattin Taby)
Charles Wirths (Schaffner, Professor)
Curt Bock (Kutscher, Uggug)
Horst Michael Neutze (Mann, Gärtner, Bauer)
Günter Boehnert (Passant)
Daten zu Heinz von Cramer:geboren: 12.07.1924
gestorben: 24.03.2009
Vita: Heinz von Cramer (1924- 2009), Autor und Hörspielmacher. BR-Hörspiele u.a. "Lacenaire oder Die Schurkenehre" (1991), "Hauen und Stechen oder Das nackte Räderwerk der Politik. Eine Chronik aus dem 15. Jahrhundert nach August Graf von Platen" (1992).
Heinz von Cramer (* 12. Juli 1924 in Stettin; † 24. März 2009 bei Viterbo, Italien) war ein deutscher Autor und Hörspielregisseur. Er gilt als führender Regisseur von experimentellen Hörspielen, bei denen er häufig als Untermalung und Ergänzung von gesprochenen Texten Eigenkompositionen und verschiedene Geräusche eingesetzt hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Lewis Carroll:geboren: 27.01.1832
gestorben: 14.01.1898
Vita: Lewis Carroll (* 27. Januar 1832 in Daresbury im County Cheshire; † 14. Januar 1898 in Guildford im County Surrey; eigentlich Charles Lutwidge Dodgson) war ein britischer Schriftsteller des viktorianischen Zeitalters, Fotograf, Mathematiker und Diakon. Er ist der Autor der berühmten Kinderbücher Alice im Wunderland, Alice hinter den Spiegeln (oder Alice im Spiegelland) und The Hunting of the Snark. Mit seiner Befähigung für Wortspiel, Logik und Fantasie schaffte er es, weite Leserkreise zu fesseln. Seine Werke, als sogenannte Nonsense-Literatur bezeichnet, sind bis heute populär geblieben und haben nicht nur die Kinderliteratur, sondern ebenso Schriftsteller wie James Joyce, die Surrealisten wie André Breton und den Maler und Bildhauer Max Ernst oder den Kognitionswissenschaftler Douglas R. Hofstadter beeinflusst. Bekannt wurde Carroll auch als Fotograf: Wie Julia Margaret Cameron und Oscar Gustave Rejlander betrieb er bereits ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Fotografie als Kunst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.10.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 14 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Hans Jörg Dost
produziert in: 1984
produziert von: ORF-B
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Hans Rochelt
Inhalt: Diese spritzige Satire setzt sich mit den gesellschaftlichen Zuständen in der tschechischen Stadt Brno auseinander.
Sprecher:Othmar Schrott
Helmut Wiesner
Helga Illich
Ottwald John
Dieter Hofinger
Rainer Spechtl
Andre Settembrini
Beate Frühwirth
Barbara Klein
Erich Schenk
Jeanette Hirschberger
Horst Eder
Dieter Hofinger
Alexander Lhotzky
Elke Claudius
Helmut Stefan Milletich
Helmut Tschalk
Erstsendung: 28.10.1984
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,0347 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.04.2019)  (20.04.2019)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555597637
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.716.395
Top