• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 906 (906/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 18
Kriterien: Übersetzer entspricht ''- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 2 Uhr 14 nachmittags
Autor: David Paquet
produziert in: 2011
produziert von: SR
Laufzeit: 53 Minuten
Bearbeitung: Anouschka Trocker
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Um 2 Uhr 13 hält Charles' Mutter die Uhren an. Es erinnert sie an die Zeit, als sie ihr Kind noch hatte. Und die anderen ihre Kinder. Columbine, Erfurt, Winnenden, Montréal. Eindringlich, kraftvoll und skurril erzählt Paquet nicht die Geschichte eines Amokläufers, sondern die Geschichte einer Mutter, hin- und hergerissen zwischen Mutterliebe und Entsetzen über die Tat des Sohns. Und er erzählt die Geschichten der fünf Todesopfer, der Schüler und Lehrer in ihrem Streben nach Glück, ihrer Sehnsucht nach Gleichgesinnten.

Amokläufers Charles reißt fünf Menschen mit sich in den Tod: Mitschüler François, der sich in eine alte Frau verliebt. Kathrina, die sich tätowieren lässt, um ihre Aggressionen loszuwerden. Berthier, der sich Mädchen nur in Verkleidung eines Blinden nähert. Jade, die sich einen Bandwurm zulegt, um abzunehmen. Und Französischlehrer Denis, für den plötzlich alles nach Sand schmeckt.
Sprecher:Marietta Meguid (Pascale)
Matthias Brandt (Denis)
Tilla Kratochwil (Katrina)
Markus Meyer (Berthier)
Jennipher Antoni (Jade)
Jens Harzer (François)
Stefan Roschy (Charles)
Florian von Manteuffel (Marc/Verkäufer)
Pia Podgornik (Mutter von Katrina/Dame mit Bandwurm)
Anna Windmüller (Mutter von Berthier/Psychologin)
Martin Leutgeb (Weihnachtsmann/Englischlehrer/Vater von Katrina)
Rainer Philippi (Vater von Berthier/Tätowierer/Arzt)
Shari Crosson
Stephanie Biesolt
Henrike Hahn
Jonathan Hutter
Benjamin Janssen
Christiane Weiss (An- und Absage)
Daten zu David Paquet:geboren: 1978
Vita: David Paquet Jahrgang 1978, studierte Szenisches Schreiben an der "École nationale de théâtre du Canada" und Literaturwissenschaft und Film in Montréal, wo er auch lebt und schreibt. Sein Theaterstück "Stachelschweine" erhielt 2010 den Preis des Generalgouverneurs von Kanada. "2 Uhr 14" wurde im Auftrag des SR übersetzt.
Erstsendung: 09.06.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 18
Titel: Billy - Brüllende Tage
Autor: Fabien Cloutier
produziert in: 2013
produziert von: SR
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Minus 27 Grad, es schneit wie verrückt, aber Billys Eltern lassen ihren kleinen Sohn allein im Auto zurück, um im Fastfood-Restaurant zu frühstücken. Billy und Alice besuchen denselben Kindergarten, schon länger hält Alices Mutter den kleinen Billy für vernachlässigt, heute wird sie sich den Vater endlich vorknöpfen. Sie ist nicht die Einzige. Eine Verwaltungsangestellte hat vor Monaten eine Pinnwand bestellt, und zwar bei Billys Vater. Voller Zorn ruft sie ihn an, nicht nur, dass sie immer noch keine Pinnwand erhalten hat, überall herrsche nur noch Missmanagement und Leistungsmissbrauch. Aber auch Billys Vater fühlt sich ungerecht behandelt...

Drei Menschen, einsam, trotz Überforderung bemüht, im Alltagsstress den Überblick zu behalten, und doch: Statt sich gegen den zunehmenden Zerfall der Gesellschaft zu solidarisieren, richten sie ihre Wut und Verzweiflung in Worten gegeneinander. Wenn sie dann handeln, hat es fatale Folgen.
Sprecher:Linda Olsansky (Die Mutter von Alice)
Martin Engler (Billys Vater)
Nele Rosetz (Die Dame)
Christiane Weiss (An- und Absage)
Daten zu Fabien Cloutier:Vita: Fabien Cloutier schloss 2001 ein Schauspielstudium in Québec ab, seitdem Schauspieler, Humorist, Theater- und Radioautor. Für „Billy“ (UA 2012 in Montréal) erhielt Cloutier 2011 den Prix Gratien-Gélinas, war für den Prix du Gouverneur Géneral nominiert und wurde 2012 beim Wettbewerb „Neue Theaterstücke aus Kanada“ der Botschaft von Kanada und der Vertretung der Regierung von Québec ausgewählt.
Erstsendung: 27.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 18
Titel: Choco Bé
Autor: Laura Tirandaz
produziert in: 2015
produziert von: SR; DKultur
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Saint-Laurent du Maroni, Französisch Guyana. Choco Bé ist Sohn, Vater, Ehemann, Geliebter, Bruder und – einsam. Er versucht, den familiären und gesellschaftlichen Ansprüchen und Zwängen gerecht zu werden; doch die geschäftlichen Beziehungen laufen schlecht – und nicht nur die. Zudem wird bald der Mann aus dem Gefängnis entlassen, der auf ihn geschossen hat. Diese Kugel quält nicht nur Choco Bé. Wird mit dem Regen die Rache kommen? Wie funktioniert ein Land, das bis heute geprägt ist vom Kolonialismus, in dem auch die Natur, der Dschungel, das heiße, feuchte Klima das Leben bestimmt. Was bedeutet es, je nach Herkunft und Hautfarbe, ein Mann zu sein, eine Frau? Wird man zum Verräter, wenn man für die Nachfahren der Kolonialherren arbeitet?
Sprecher:Hans Löw (Choco)
Anna Blomeier (Ewa, Chocos Frau)
Markus Meyer (Banou, Chocos Bruder)
Ulrike Krumbiegel (Moa, Chocos und Banous Mutter)
Janina Stopper (Tchoun)
Christian Redl (Philippe)
Louis Friedemann Thiele (Marco)
Mareike Hein
Michael Müller
MusikerThom Kubli
ergänzender Hinweis: Ausstrahlung war für den 7.6.2015 geplant, wurde dann aber verschoben.
Daten zu Laura Tirandaz:geboren: 1962
Vita: Laura Tirandaz, geboren 1982, stammt aus Frz.-Guyana. Nach ihrer Schauspiel-Ausbildung am Konservatorium von Grenoble gründete sie ihre eigene Theaterkompanie „Variations“. Außerdem Ausbildung als Dramatikerin an der traditionsreichen Schule ENSATT in Lyon. Für „Choco Bé“ erhielt sie 2011 ein Schreibstipendium des Centre national du Théâtre, 2012 wurde „Choco Bé“ von France Culture gesendet.
Erstsendung: 27.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 18
Titel: Die grüne Katze
Autor: Elise Wilk
produziert in: 2017
produziert von: SRF
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Päivi Stalder
Bearbeitung: Päivi Stalder
Komponist: Simon Ho
Dramaturgie: Enrico Beeler
Übersetzer: Ciprian Marinescu
Frank Weigand
Inhalt: «Hast du dir jemals eine grüne Katze vorgestellt? Das ist was unglaublich Schönes. Wie soll ich es beschreiben? Stell dir eine normale Katze vor. Mit oder ohne Streifen. Und dann stell dir die gleiche Katze vor, nur in Grün. Sieht super geil aus, irgendwie irreal.»

Sechs Jugendliche sind auf der Suche nach einer Bestimmung im Leben, nach Halt und Geborgenheit. Alle haben ihre Überlebensstrategien, um sich über Verluste und Enttäuschungen hinwegzutrösten und dem Alltag mehr als Langeweile und Einsamkeit abzugewinnen.

An einem Samstag kreuzen sich ihre Wege im «President», einem Club – und das Leben der Jugendlichen verändert sich für immer.

Das Hörspiel «Die grüne Katze» ist die akustische Weiterentwicklung einer Inszenierung, welche der Schweizer Regisseur Enrico Beeler für das Junge Schauspielhaus Zürich 2015 realisiert hat.
Sprecher:Joachim Aeschlimann (Robert)
Matthias Britschgi (Dani)
Aaron Hitz (Boogie)
Anna Schinz (Bianca)
Sibylle Mumenthaler (Flori)
Anja Schärer (Roxana)
Erstsendung: 03.03.2017
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 18
Titel: Die Logik des Schlimmsten
Autor: Étienne Lepage
produziert in: 2018
produziert von: DKultur
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Dimitrij Schaad
Komponist: Richard Ruzicka
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Scheinbar Harmloses wendet sich zum Schlimmsten, ja Grausamen.
Die fünf Figuren Renaud, Gabrielle, Alex, Marilyne und Yannick erzählen kurze, bissige Geschichten mit scheinbar banalem Anfang, die sich rasant "zum Schlimmsten" wenden. Die Protagonisten offenbaren mit scheinbarer Gleichgültigkeit ihre Schwächen und Fehler. Sie wirken dabei nicht bösartig, sondern sind offensichtlich auf der Suche, zu verstehen was mit ihnen passiert.
Sprecher:Jonas Dassler (Jonas)
Bettina Hoppe (Bettina)
Taner Sahintürk (Taner)
Paula Beer (Paula)
Dimitrij Schaad (Dimi)
Erstsendung: 30.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 18
Titel: Ein guter Mensch
Autor: Fanny Britt
produziert in: 2016
produziert von: SR; DKultur
Laufzeit: 82 Minuten
Regie: Steffen Moratz
Komponist: Daniel Dickmeis
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Gilles Jean arbeitet in einer der großen Anwaltskanzleien von Montréal, der Enddreißiger ist Single, reich und weit entfernt davon, ein guter Mensch zu sein, findet er. Davon trenne ihn eine Autobahn, die er überqueren müsste, um den Obstgarten mit dem Apfelbaum der Güte zu erreichen. Aber leider ist der Verkehr zu stark, hat er keine Zeit zu warten, und Äpfel kann er sich ebenso gut kaufen. Da stürzt der Sohn seines Jugendfreundes Bruno vom Baum ins Koma, denn der Krankenwagen braucht eine Dreiviertelstunde. Bruno und seine Frau beschließen, das private Ambulanz-Unternehmen zu verklagen. Das Unternehmen lässt sich durch die Kanzlei vertreten, für die Gilles arbeitet, nicht nur das, Gilles selbst soll den Fall betreuen. Er gerät in einen Gewissenskonflikt …
Sprecher:Matthias Bundschuh (Gilles Jean)
Bärbel Röhl (Gilles Mutter)
Guido Lambrecht (Gilles Vater)
Bijan Zamani (Bruno)
Lou Zöllkau (Isabelle)
Rudolf Kowalski (Maître Raymond)
Daten zu Fanny Britt:Vita: Fanny Britt stammt aus der kleinen Stadt Amos in Québec, wuchs aber in Montréal auf. Sie besuchte die École Nationale de Théâtre du Canada, übersetzte aus dem Englischen (u.a. Neil LaBute) und schreibt selbst fürs Theater. 2003 wurde „Honey Pie“ uraufgeführt, ihr erstes von 10 Stücken, 2012 dann „Bienveillance“ / „Ein guter Mensch“, das im Auftrag des SR ins Deutsche übersetzt wurde. Auf Deutsch außerdem (gemeinsam mit I. Arsenault) das Kinderbuch „Jane, der Fuchs und ich“.
Erstsendung: 29.05.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 18
Titel: Erwin Motor / Hingabe
Autor: Magali Mougel
produziert in: 2012
produziert von: SR
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Live-Hörspiel
Regie: Anouschka Trocker
Komponist: Andrea Ermke
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Erwin Motor ist ein Familienunternehmen und beliefert die Autoindustrie. Der Wettbewerb ist hart, die Auslagerung der Produktion nach Polen hängt wie ein Damokles-Schwert über den Mitarbeitern. Die junge Cécile Volanges arbeitet erst seit kurzem in der Nachtschicht Magali Mougel bei Erwin Motor, dafür aber mit großer Hingabe - der Vorarbeiter Talzberg ist beeindruckt, allerdings nicht nur von ihren Fähigkeiten als Arbeiterin. Das bringt Cécile bald in eine Zwickmühle, mit tragischen Folgen.

"Erwin Motor / Hingabe" ist ein Figuren-Quartett, stilisiert und durchkomponiert. Magali Mougels Thema ist die tiefe emotionale Bindung des Menschen an seine Arbeit, außerdem die Mechanismen, die diese Bindung trotz aller Nachteile für den Einzelnen festigen.
Sprecher:Bettina Kurth (Cécile Volanges)
Tonio Arango (Monsieur Talzberg)
Joana Schümer (Madame Merteuil)
Florian Steffens (Monsieur Volanges)
Daten zu Magali Mougel:geboren: 1982
Vita: Magali Mougel, geboren 1982, lebt und arbeitet in Strasbourg als Uni-Dozentin, leitet regelmäßig Schreibwerkstätten und schreibt Stücke für diverse Kompanien. Zuvor hat sie ein Studium der Theaterwissenschaften absolviert, von 2008 an machte sie eine Weiterbildung als Dramatikerin an der traditionsreichen Theater-Schule ENSATT. „Erwin Motor / Hingabe“ (übersetzt im Auftrag des SR) wurde 2012 beim Saarbrücker Festival Primeurs erstmals als Live-Hörspiel vorgestellt.
Erstsendung: 14.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 18
Titel: Hafen
Autor: Mishka Lavigne
produziert in: 2018
produziert von: SR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Anouschka Trocker
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Drei Ereignisse zur selben Zeit: Elsies Mutter, die berühmte Schriftstellerin Gabrielle Sauriol, ist gerade gestorben und mit ihr ein wichtiger Teil von Elsies Lebensinhalt. Matt, der auf den Spuren seiner Vergangenheit in Sarajevo war, kehrt zurück nach Ottawa: in eine einsame Wohnung. Außerdem hat sich ein riesiges Loch aufgetan, und zwar in der Straße, in der Elsie wohnt. Auf seinem Grund: ein leeres Auto. Der Ingenieur, der die Reperaturarbeiten der Straße leitet, ist Matt. Im abgestürzten Auto findet er ein Buch: „Hafen“ von Gabrielle Sauriol.

Mishka Lavignes klug gebautes Stück über Verluste und Leerstellen im Leben erzählt von dem Prozess, sich diesen zu stellen. Im Ton teils ironisch-lakonisch, nähert sie sich existentiellen Fragen intensiv und leicht zugleich.
Daten zu Mishka Lavigne:Vita: Mishka Lavigne lebt in Ottawa-Gatineau (Kanada), schreibt fürs Theater und übersetzt ins Englische und Französische. Eigene Stücke u.a.: „Cinéma“ (2015), „Vigile“ (2017). Mit „Albumen“ hat sie außerdem ein erstes Stück auf Englisch geschrieben. „Hafen“ entstand 2015/16, die Bühnen-Uraufführung ist im Oktober 2018. „Havre“/„Hafen“ wurde im Auftrag des SR ins Deutsche übersetzt und vom Centre des auteurs dramatiques CEAD und dem Conseil des arts et des lettres du Québec CALQ gefördert.
Erstsendung: 22.11.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 18
Titel: Ma ville après - Paris danach
Autor: Anouschka Trocker
Marie Chartron
Kristel Le Pollotec
produziert in: 2017
produziert von: Autorenproduktion (i.A. SR, RBB)
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Anouschka Trocker
Marie Chartron
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Am 13. November 2015 starben bei den Terroranschlägen auf den Musikclub Bataclan und diverse Cafés in Paris 130 Menschen. Die Terroristen agierten im Namen des Islamischen Staates, ihre Attacken richteten sich gegen die westliche Lebensweise und Kultur. „Novembre 13“ hat sich in das Gedächtnis und das Lebensgefühl der Franzosen gegraben wie 9/11 in das der US-Amerikaner. Seitdem gilt der Ausnahmezustand, Demonstrationen werden verboten, Militär patrouilliert in nie gekanntem Ausmaß durch die Straßen, Freilichtveranstaltungen werden abgesagt. Die Gefahr weiterer Attentate besteht. Wie lebt man mit der Gefahr? Ändert sich das Leben? Die Stadt? Das Hörstück unternimmt eine akustische Erkundung.
Daten zu Anouschka Trocker:geboren: 1970
Vita: Anouschka Trocker, geboren 1970 in Südtirol/Italien, lebt seit 1989 in Berlin, Studium der Lateinamerikanistik und Romanistik an der FU Berlin, arbeitet seitdem mit Sound und Sprache in Film, Theater, und als Hörspielregisseurin. Sie realisierte zahlreiche Inszenierungen als Autorenproduktion und für DeutschlandradioKultur, SR2 und dem Kulturradio vom RBB.
Erstsendung: 03.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 18
Titel: Schwanengesänge (Livehörspiel)
Autor: Fabrice Melquiot
produziert in: 2016
produziert von: SR
Regie: Anouschka Trocker
Komponist: Thomas Kubli
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Live-Hörspiel

Opernsängerin Anna Solari gastierte an den großen Häusern, Schallplatten dokumentieren ihre Gesangskunst. Jetzt, mit 70 und lädierten Stimmbändern, verläuft Annas Leben ohne größere An- oder Aufregungen – abgesehen von den täglichen Anrufen ihres Ex-Mannes. Doch das ändert sich, als der junge Bogdan Annas Wohnzimmer neu streichen soll. Denn was sie bei dem Auftrag nicht ahnt: Aus Bogdan und Anna wird ein Liebespaar. Eine unmögliche Liebe? Fabrice Melquiot lässt sie glaubwürdig, anrührend und humorvoll lebendig werden.
Sprecher:Tatja Seibt (Anna Solari)
Wolf-Dietrich Sprenger (André Lemoine)
Oliver Urbanski (Bogdan Bor)
MusikerValentin Butt (Bayan)
ergänzender Hinweis: Die Studiofassung ist hier beschrieben: Schwanengesänge (Studioversion).
Daten zu Fabrice Melquiot:geboren: 1972
Vita: Fabrice Melquiot, geboren 1972 in Savoyen, ist Schauspieler und Autor von bisher 16 Theaterstücken/Hörspielen für Kinder/Erwachsene. 1998 erhielt er den "Prix Paul Gilson" der frankophonen Rundfunkgemeinschaft für die Radiofassung seiner ersten Kinder-Texte, 2003 folgten der Preis der französischen Autorengesellschaft SACD für das beste Hörspiel sowie drei weitere Preise. Seit 2002 arbeitet er als Hausautor der Comédie de Reims. "Der Gesichtswäscher" wurde im Auftrag des SR ins Deutsche übersetzt.
Hompepage o.ä.: http://www.fabricemelquiot.fr/
Erstsendung: 24.11.2016
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 18
Titel: Schwanengesänge (Studioversion)
Autor: Fabrice Melquiot
produziert in: 2016
produziert von: SR; DKultur
Laufzeit: 76 Minuten
Regie: Anouschka Trocker
Komponist: Thomas Kubli
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Studioversion/Langfassung.

Opernsängerin Anna Solari gastierte an den großen Häusern, Schallplatten dokumentieren ihre Gesangskunst. Jetzt, mit 70 und lädierten Stimmbändern, verläuft Annas Leben ohne größere An- oder Aufregungen – abgesehen von den täglichen Anrufen ihres Ex-Mannes. Doch das ändert sich, als der junge Bogdan Annas Wohnzimmer neu streichen soll. Denn was sie bei dem Auftrag nicht ahnt: Aus Bogdan und Anna wird ein Liebespaar. Eine unmögliche Liebe? Fabrice Melquiot lässt sie glaubwürdig, anrührend und humorvoll lebendig werden.
Sprecher:Tatja Seibt (Anna Solari)
Wolf-Dietrich Sprenger (André Lemoine)
Oliver Urbanski (Bogdan Bor)
MusikerValentin Butt (Bayan)
ergänzender Hinweis: Die Live-Fassung ist hier beschrieben: Schwanengesänge (Livehörspiel).
Daten zu Fabrice Melquiot:geboren: 1972
Vita: Fabrice Melquiot, geboren 1972 in Savoyen, ist Schauspieler und Autor von bisher 16 Theaterstücken/Hörspielen für Kinder/Erwachsene. 1998 erhielt er den "Prix Paul Gilson" der frankophonen Rundfunkgemeinschaft für die Radiofassung seiner ersten Kinder-Texte, 2003 folgten der Preis der französischen Autorengesellschaft SACD für das beste Hörspiel sowie drei weitere Preise. Seit 2002 arbeitet er als Hausautor der Comédie de Reims. "Der Gesichtswäscher" wurde im Auftrag des SR ins Deutsche übersetzt.
Hompepage o.ä.: http://www.fabricemelquiot.fr/
Erstsendung: 01.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 18
Titel: Schwingungen
Autor: Sébastien David
produziert in: 2017
produziert von: SR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Live-Hörspiel
Regie: Anouschka Trocker
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Eine öde Kleinstadt, irgendwo in Québec oder Deutschland oder anderswo. Von der Metropole dorthin katapultiert zu werden, die Mutter in einer Klinik, der Vater mit sich selbst und der Organisation des neuen Lebensumfeldes beschäftigt, empfindet der 16-jährige Protagonist des Hörspiels als Schock. Noch dazu ist Hochsommer, alle sind in Ferien, außer denen, die sich keine leisten können. Wie die 16-jährige Greta, die er zufällig kennenlernt. Und wie der neue Nachbar von Vater und Sohn, der Musik aus Geräuschen komponiert und als einziger offene Ohren für die Nöte des jungen Mannes zu haben scheint – oder ist er eigentlich gefährlich, wie Greta vermutet? Sébastien David erzählt präzise und nachvollziehbar von jugendlicher Langeweile, Verlorenheit, auch Sprachlosigkeit und ihren manchmal zerstörerischen Auswirkungen.
Sprecher:Max Hegewald (Der Sohn)
Michael Heinsohn (Der Nachbar)
Anne Müller
Christina Weiss
Anette Kührmeyer
Cornelia Purkarthofer
MusikerKai Fagaschinski
Daten zu Sébastien David:Vita: Sébastien David, geboren in Montréal, wo er nach seiner Schauspiel- Ausbildung an der École nationale de théâtre du Canada als Schauspieler, Regisseur und Autor lebt. „Les morb(y)des“, eines seiner bisher vier Stücke, erhielt den Prix coup de coeur du public der Comédie Française, „Les haut-parleurs“/„Schwingungen“, das im Auftrag des SR in‘s Deutsche übersetzt wurde, entstand 2015 und war 2016 für den Preis des kanadischen Generalgouverneurs nominiert.
Erstsendung: 23.11.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 18
Titel: Unter Kontrolle
Autor: Frédéric Sonntag
produziert in: 2010
produziert von: SR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Kontrolle - das Wort ist im 18. Jahrhundert aus dem Französischen ins Deutsche gekommen und hieß urspründlich "contre-rôle", was sich auf die "Gegenrolle", das Zweitregister bezog, wie man es zur Überprüfung der Angaben z.B. bei der Buchführung verwendete. "Kontrolliert" hat man auch auf Deutsch schon seit dem 16. Jahrhundert, mit derselben Bedeutung wie im Französischen: überwachen, überprüfen, beherrschen.

Ironisch und ins Groteske übersteigert prangert Frédéric Sonntag in seinem Stück die Auswüchse der Überwachungsgesellschaft an: Sämtliche Bürger werden kontrolliert, dadurch in ihrem Verhalten beeinflusst. Zwangsläufig, manchmal aber auch freiwillig, geben sie die Gestaltungshoheit über ihr Leben ab und werden zum Objekt der Kontrolleure. Die Kontrolleure werden ihrerseits auch kontrolliert, soviel ist klar, aber wer hat hier eigentlich die Macht? Und welche Rolle spielen dabei die Medien?
Sprecher:Matthias Brandt (Ensemble und Stimmenmusik)
Boris Burgstaller (Ensemble und Stimmenmusik)
Claudia Jahn (Ensemble und Stimmenmusik)
Ernst Konarek (Ensemble und Stimmenmusik)
Maria Hartmann (Ensemble und Stimmenmusik)
Walter Renneisen (Ensemble und Stimmenmusik)
Sebastian Röhrle (Ensemble und Stimmenmusik)
Evamaria Salcher (Ensemble und Stimmenmusik)
Bernhard Schütz (Ensemble und Stimmenmusik)
Nina Weniger (Ensemble und Stimmenmusik)
Lisa Wildmann (Ensemble und Stimmenmusik)
Bijan Zamani (Ensemble und Stimmenmusik)
Daten zu Frédéric Sonntag:geboren: 1978
Vita: Frédéric Sonntag, 1978 in Nancy geboren, französischer Schauspieler, Regisseur, Dramatiker. Ausbildung am Konservatorium in Paris, 2001 Gründung der Kompanie „AsaNIsiMAsa“, die viele seiner Theaterstücke aufführt. Diverse Stipendien und Einladungen zu Festivals. „Sous contrôle“ wurde im Auftrag des SR übersetzt und 2010 beim Saarbrücker Primeurs-Festival vorgestellt.
Erstsendung: 21.10.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 18
Titel: Unter Wasser
Autor: Jean-François Guilbeault
Andréanne Joubert
produziert in: 2015
produziert von: SR
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Livehörspiel
Regie: Anouschka Trocker
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Live-Hörspiel im Rahmen des Festivals frankophoner Gegenwartsdramatik "Primeurs"

Louis ist 16 und träumt davon, ein Held zu sein. Als eine Lehrerin vergisst, sich aus dem internen Lehrer-Netzwerk auszuloggen, ergreift Louis diese Chance: Unter dem Decknamen Narcisse fordert er seine Mitschüler auf, ihre Wünsche zu schicken, Erfüllung garantiert. Eko, die Schul-Schönheit, testet Narcisse mit Erfolg und behauptet bald, sie seien ein Paar. Doch wer ist Narcisse wirklich? Das fragt sich auch Ekos Konkurrentin Sedna. Wenn sie nicht Narcisses Treiben im Internet verfolgt, trainiert sie, unter Wasser möglichst lange die Luft anzuhalten. Doch aus dem Spiel wird für alle drei Ernst. Einsamkeit unter Jugendlichen, Pseudo-Nähe durchs Internet, realitätsferne Rollenvorbilder – diese Themen verknüpfen die beiden Autoren gekonnt zu einem temporeichen und aktuellen Hörspiel.
Sprecher:Maximilian Mauff (Louis/Narcisse)
Marija Mauer (Sedna)
Elena Berthold (Eko)
Daten zu Jean-François Guilbeault:Vita: Jean-François Guilbeault schloss sein Schauspielstudium 2008 ab. 2011 Mitbegründer und Co-Leiter der Truppe Samsara Théâtre. Ab 2008 studierte er auch szenisches Schreiben an der Uni Montréal.
Daten zu Andréanne Joubert:Vita: Die Schauspielerin Andréanne Joubert gründete 2012 ihre Compagnie Des Bouts du Monde, deren Stücke Theater und Zirkus vereinen. Zusammen mit Jean-François Guilbeault schrieb und inszenierte sie 2013 „Unter Wassser“, das 2014 mit dem Prix Louise Lahaye für das beste Jugendstück aus Québec ausgezeichnet wurde.
Erstsendung: 26.11.2015
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 18
Titel: Unter Wasser (Unter W@sser)
Autor: Jean-François Guilbeault
Andréanne Joubert
produziert in: 2016
produziert von: SR; DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Anouschka Trocker
Komponist: Margareth Kammerer
Bernd Jestram
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Studio-Version

Louis ist 16 und träumt davon, ein Held zu sein. Als eine Lehrerin vergisst, sich aus dem internen Lehrer-Netzwerk auszuloggen, ergreift Louis diese Chance: Unter dem Decknamen Narcisse fordert er seine Mitschüler auf, ihre Wünsche zu schicken, Erfüllung garantiert. Eko, die Schul-Schönheit, testet Narcisse mit Erfolg und behauptet bald, sie seien ein Paar. Doch wer ist Narcisse wirklich? Das fragt sich auch Ekos Konkurrentin Sedna. Wenn sie nicht Narcisses Treiben im Internet verfolgt, trainiert sie, unter Wasser möglichst lange die Luft anzuhalten. Doch aus dem Spiel wird für alle drei Ernst. Einsamkeit unter Jugendlichen, Pseudo-Nähe durchs Internet, realitätsferne Rollenvorbilder – diese Themen verknüpfen die beiden Autoren gekonnt zu einem temporeichen und aktuellen Hörspiel.
Sprecher:Maximilian Mauff (Louis/Narcisse)
Marija Mauer (Sedna)
Elena Berthold (Eko)
MusikerMargareth Kammerer (Gitarre) Bernd Jestram (Sounds)
Daten zu Jean-François Guilbeault:Vita: Jean-François Guilbeault schloss sein Schauspielstudium 2008 ab. 2011 Mitbegründer und Co-Leiter der Truppe Samsara Théâtre. Ab 2008 studierte er auch szenisches Schreiben an der Uni Montréal.
Daten zu Andréanne Joubert:Vita: Die Schauspielerin Andréanne Joubert gründete 2012 ihre Compagnie Des Bouts du Monde, deren Stücke Theater und Zirkus vereinen. Zusammen mit Jean-François Guilbeault schrieb und inszenierte sie 2013 „Unter Wassser“, das 2014 mit dem Prix Louise Lahaye für das beste Jugendstück aus Québec ausgezeichnet wurde.
Erstsendung: 03.04.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 18
Titel: vielstimmig / Der Raum gehört uns
Autor: Cécile Wajsbrot
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Anouschka Trocker
Komponist: Burkhard Beins
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Paris-Berlin: Mann und Frau und sprechende Statuen.

Ein verlängertes Wochenende, an dem alles in der Schwebe ist. In einem Museum in Berlin kreuzen sich die Wege einer Frau und eines Mannes. In Paris, im Jardin des Tuileries, treffen ein Mann und eine Frau aufeinander. Zufall oder Fügung: Der Mann in Berlin gehört zu der Frau in Paris, die Frau in Berlin zu dem Mann in Paris. Sie wandeln zwischen steinernen Statuen. Und während der Chor der Statuen die Geschichte der Orte erzählt, stellen sich die alten Themen wieder neu: Die Kunst, die Liebe, das Leben - wie soll es sein?
Sprecher:Sandra Borgmann (Sie, Berlin)
Michael Rotschopf (Er, Berlin)
Ulrike C. Tscharre (Sie, Paris)
Ulrich Matthes (Er, Paris)
Detlef Baltrock (Chor der Statuen, französisch)
Karim Cherif (Chor der Statuen, französisch)
Bettina Burchard (Chor der Statuen, französisch)
Anne Schirmacher (Chor der Statuen)
Maria Hartmann (Chor der Statuen)
Alexander Radszun (Chor der Statuen)
Daten zu Cécile Wajsbrot:Vita: Cécile Wajsbrot, 1954 in Paris geboren, lebt als Autorin, Übersetzerin und Literaturkritikerin in Paris und Berlin. Zahlreiche Romane, Erzählbände, Essays und Hörspiele, einiges davon liegt auch auf Deutsch vor. Der SR produzierte bereits ihre Hörspiele „Fleury, ein Dorf“ (1998), „Im Park“ (2007), „Schlaflos“ (SR/DLR Kultur 2010) und sendete „Die Zeremonie“ (DLR Kultur/RB 2011). „W wie ihr Name…“ schrieb Wajsbrot im Auftrag des SR.
Erstsendung: 18.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 18
Titel: Wir waren
Autor: William Pellier
produziert in: 2012
produziert von: SR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Daniela Kletzke
Übersetzer: Leyla-Claire Rabih
Frank Weigand
Inhalt: Ein altes Ehepaar, er war Arbeiter, sie Hausfrau. Kinder haben sie keine, aber einen Pudel. Und sie haben das Einfamilienhaus in der Banlieue, um das im Laufe der Jahrzehnte ein Wald von Hochhäusern gewachsen ist, mit ihnen kamen die Ausländer, die Einbrüche, der Vandalismus. Und sie haben den blassrosa Bungalow, in März einer Ferienparkanlage, mit vielen lärmenden Kindern. Sie haben immer noch sich - und trotzdem immer weniger Freude am Leben. Am Ende ihres Urlaubs wollen sie nicht nach Hause zurückfahren, sondern in den See, um dort gemeinsam zu ertrinken.
Sprecher:Horst Bollmann
Gudrun Ritter
ergänzender Hinweis: Es existiert auch eine Kurzfassung mit gleicher Besetzung, wohl durch den Regisseur gekürzt, von 54 Minuten.
Daten zu William Pellier:Vita: William Pellier wurde 1961 im französischen Departement Haute-Savoie geboren. Seit 1986 arbeitet er als Schauspieler und Regisseur für verschiedene Theaterkompanien. Er schrieb bislang rund ein Dutzend Stücke, u. a. "La grammaire des mammifères" (2006 Sonderpreis der Jury des Grand Prix de littérature dramatique). Auf Deutsch bisher: "La vie de marchandise"/"Wir waren".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 18
Titel: Zersplittert
Autor: Alexandra Badea
produziert in: 2014
produziert von: SR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Hörspiel
Regie: Anouschka Trocker
Komponist: Andrea Naumann
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Lyon, Shanghai, Dakar, Bukarest. Alexandra Badea lässt vier Menschen von ihrem Arbeitsleben erzählen. Die chinesische Fabrikarbeiterin berichtet vom ungeheuren Druck, quälender Müdigkeit, die unzählige Stunden am Fließband mit sich bringen. Der französische Außendienstmitarbeiter weiß morgens nicht, wo er aufwacht, auch egal, abends wird er ohnehin in eine andere Stadt geflogen sein. Der Gruppenleiter einer Telefon-Hotline in Dakar versucht mit absurden Mitteln, seinen Mitarbeitern die Nähe zum französischen Auftraggeber zu vermitteln. Eine rumänische Forschungsingenieurin setzt alles daran, den Karrieresprung auf die internationale Ebene zu schaffen. Menschliche Beziehungen bleiben in diesen globalisierten Arbeitsleben auf der Strecke, wenn jemand von dieser fortschreitenden Selbstentfremdung profitiert, dann sind es nicht die Arbeitnehmer.
Sprecher:Martin Engler
Bettina Kurth
Oliver Urbanski
Astrid Meyerfeldt
Daten zu Alexandra Badea:geboren: 1980
Vita: Alexandra Badea, geboren 1980 in Rumänien, lebt seit 2003 in Paris. Regie-Studium in Bukarest, arbeitet als Regisseurin, Drehbuchautorin und Bühnenbildnerin in Frankreich u. Rumänien. Seit 2009 hat sie vier Theaterstücke u. einen Roman auf Französisch veröffentlicht. „Pulverisés/Zersplittert“ (2012) wurde mit dem „Grand Prix de Littérature Dramatique 2013“ ausgezeichnet, von France Culture gesendet u. 2014 am TNS in Strasbourg inszeniert.
Erstsendung: 20.11.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5611 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544640044
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.366
Top