• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 486 (486/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 11
Kriterien: Übersetzer entspricht ''- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Coldhaven
Auszeichnungen (3):Hörspiel des Monats: 2.2017
Hörspiel des Jahres: 2017
Hörspielpreis der Kriegsblinden: 2018
Autor: John Burnside
produziert in: 1986
produziert von: SWF
Laufzeit: 142 Minuten
Regie: Klaus Buhlert
Dramaturgie: Manfred Hess
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Ein fiktives schottisches Küstendorf namens Coldhaven ist noch immer im Bann des geheimnisvollen Verschwindens von Eilidh Cameron. Ihre Leiche wurde bisher nicht gefunden. Sie war fünfzehn und wurde zuletzt mit dem 17-jährigen Xander Wilson gesehen, mit dem sie in den Marschen spazieren ging. Eine polizeiliche Untersuchung entlastete Xander. Das geschah vor mehr als einem Jahr. Die Geschichte des Dorfes und des Mädchens erzählt Burnside aus der Perspektive verschiedener Dorfbewohner. Neben Xander, seiner Mutter und seinem Freund Paul sind das der Postbote Paul, der glaubt, um den Tathergang zu wissen, die ehemalige Stadtbibliothekarin und selbst ernannte Dorfchronistin Agnes sowie zwei zu Chören aufgestellte Gruppen des Dorfes: diejenige, die von der Schuld Xanders überzeugt ist, und die, die ihn für unschuldig hält. Alle nehmen aber noch eine weitere Singstimme wahr: Sie ist der Geist von Eilidh. Sie erzählt in ihrem Sprechlied, einem schottischen Volksmärchen folgend, von ihrer befreienden Reise in den Nebel und ihrer Wiedergeburt als Vogel.
Sprecher:Matthias Ponnier (Peter Calman)
Marianne Mosa (Magda von Schellenberg)
Wolfgang Preiss (Der alte Hansford)
Nina Danzeisen (Jenny Oliver)
Christian Brückner (Jesaja Dunsmore)
Gerd Andresen (Bullivant)
Alois Garg (Der alte Scholl)
Hans Wyprächtiger (Sandy Brill)
Bodo Primus (Dr. Webber)
Michael Thomas (Walter Hansford)
Charles Wirths (Chief Constable)
Robert Rathke (Tim Leyton)
Andreas Szerda (2 Wachleute)
Berth Wesselmann (2 Wachleute)
Monika Hessenberg
Horst Hildebrand
Rainer Laupichler
Alfred Querbach
Christine Schulz
Klaus Spürkel
Hans-Edgar Stecher
Iris Eick
Willi Schneider
MusikerAnother Plus Band (Ensemble)
Daten zu John Burnside:geboren: 1955
Vita: John Burnside, geboren 1955 in Dungermline, Fife/Schottland, gilt als einer der renommiertesten Romanciers und Dichter der britischen Gegenwartsliteratur. In Deutschland wurde er vor allem mit seinen Romanen »Lügen über meinen Vater« (2011) und »Helle Sommernächte« (2012) bekannt. Gedichtbände: »The Light Trap« (2002), dt. 2011 als »Versuch über das Licht«. »Black Cat Bone« (2013). Auszeichnungen: Corinne Literaturpreis 2011, Petrarca Preis 2011, Forward Poetry Preis, T.S. Eliot-Prize 2013. Seit Sommer 2014 lebt er mit seiner Familie als DAAD-Stipendiat in Berlin.
Erstsendung: 16.02.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 11
Titel: Der Baucan
Autor: John Burnside
produziert in: 1962
produziert von: BR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Klaus Buhlert
Komponist: Wilfried Schröpfer
Dramaturgie: Manfred Heß
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Übersetzt aus dem Englischen

»Schottlands Anderwelt ist unbeschreiblich grün und geheimnisvoll. In Wäldern und auf Wiesen leben Brownies – das sind Feen im braunen Mäntelchen, Kobolde oder ein anderer Unhold, namens Baucan, der durch Geräusche oder sein Schweigen auffällig wird – einmal Mann, dann wieder Frau. Dann unsichtbar. Aber immer präsent und effektiv in seinem Wirken … Je nach Bedarf und Eigensinn. Schottlands Wälder und seine Wiesen gehören Wenigen. Das war schon immer so. Wird auch immer so bleiben. Hin und wieder braucht Sir Landlord noch ein wenig mehr Geld. Dann will er auf den Wiesen Wohnblöcke oder Müllverbrennungsanlagen errichten. Die Schotten der Anderwelt werden nicht gefragt. Sie werden beschissen – genau wie der zurückgezogen lebende namenlose Aussteiger in John Burnsides Stück beschissen werden soll. Die Wiese ist alles, was er hat. Götter sind es nicht, die helfen. Die Beiden selbst müssen ihr bedrohtes Paradies vom Müll der Gegenwart befreien. Ein selten seltsames akustisches Biotop musste da zusammengefügt werden, auf ganz schottische Art und irgendwie analog zu Stevensons Novelle ›Dr. Jekyll und Mr. Hyde‹. Aber bei Burnside überwinden ein schottischer Eigenbrötler und ein mythischer Unhold ihre gottgegebenen Grenzen – und so etwas musste nach meiner Vorstellung ebenso für ihre klanglich, akustischen Welten möglich sein …« Klaus Buhlert In seinem nach »Fügung« (2013) zweiten vom SWRHörspiel angeregten Originalhörspiel stellt Burnside nicht zuletzt die Frage, ob der gute Zweck die bösen Mittel heiligt, auch wenn er aus dem moralisch so schön zu rechtfertigenden grünen Untergrund entsteigt.
Sprecher:Robert Graf (Der Reisende)
Ruth Niehaus (Das Mädchen)
Karl Lieffen (Der Kellner)
Gisela Zoch (Die Verkäuferin)
Lukas Ammann (Stimme am Telefon)
Daten zu John Burnside:geboren: 1955
Vita: John Burnside, geboren 1955 in Dungermline, Fife/Schottland, gilt als einer der renommiertesten Romanciers und Dichter der britischen Gegenwartsliteratur. In Deutschland wurde er vor allem mit seinen Romanen »Lügen über meinen Vater« (2011) und »Helle Sommernächte« (2012) bekannt. Gedichtbände: »The Light Trap« (2002), dt. 2011 als »Versuch über das Licht«. »Black Cat Bone« (2013). Auszeichnungen: Corinne Literaturpreis 2011, Petrarca Preis 2011, Forward Poetry Preis, T.S. Eliot-Prize 2013. Seit Sommer 2014 lebt er mit seiner Familie als DAAD-Stipendiat in Berlin.
Erstsendung: 28.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 11
Titel: Der Sommer der Außerirdischen
Autor: Louis Nowra
produziert in: 1993
produziert von: SDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Australien - Sommer 1962. Die Kubakrise droht zu eskalieren. Nicht nur die südliche Hemisphäre lebt in angstvoller Spannung. In einer Vorortsiedlung von Melbourne, deren Straßen nach berühmten Schlachten benannt sind, dort in der Tobrukstreet wohnt der dreizehnjährige Lewis - nachdem sein Vater abgehauen ist - in einem reinen Frauenhaushalt: Mutter, vier Schwestern und Großmutter. Streit, Armut und Schulstreß bestimmen Lewis Leben. Lewis flüchtet sich auf den Kricketplatz, häufiger jedoch noch vor den Fernseher. Und wie das so ist, in dieser Zelt zwischen Kindheit und Jugend, dieser Zeit seltsamer Erfahrungen und Wahrnehmungen, sucht sich die Fantasie ihren Fluchtpunkt. Lewis findet ihn in Botschaften der Außerirdischen, die ihn per Fernsehen erreichen. Vielleicht sind sie es, überlegt Lewis in seiner adoleszenten Hilflosigkeit, die schuld sind an allem, was man nicht kapiert?
Sprecher:Dörte Lyssewski (Kandidatin)
Hans Michael Rehberg (Regisseur)
Daten zu Louis Nowra:geboren: 12.12.1950
Vita: Louis Nowra (geboren am 12. Dezember 1950) ist ein australischer Autor, Drehbuchautor und Textdichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.04.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 11
Titel: Die Sterne selbst oder ihr Spiegelbild. Über südirische Lyrik
Autor: Bernhard Robben
produziert in: 1994
produziert von: HR; Archiv erzählter Geschichte
Laufzeit: 23 Minuten
Regie: Hein Bruehl
Übersetzer: Bernhard Robben
Hans Christian Oeser
Eva Bourke
Frin Bourke
Jürgen Schneider
Gabriele Haefs
Sprecher:Peter Heusch
Walter Renneisen
Ursula Illert
Monika Held
Florian Schwinn
Erstsendung: 02.11.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 11
Titel: Fügung
Autor: John Burnside
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Dramaturgie: Manfred Hess
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Irgendwo in einer kleinen, einst von wilder Natur umgebenen Stadt des britischen Kohlereviers. Drei Männer erzählen von der Liebe zwischen einem 30-jährigen Schlachter und der 17-jährigen Tochter der einflussreichsten Familie vor Ort. Es ist eine Geschichte von sexueller Abhängigkeit, archaischen Besitzansprüchen und pubertärer Verzweiflung. Sie mündet in einen Mord, bei dem die Schuldigen unschuldig und die Unschuldigen schuldig wurden. Auf Anregung des SWR hat der renommierte und vielfach ausgezeichnete britische Romancier und Dichter John Burnside sein erstes Hörspiel geschrieben.
Sprecher:Lea Kübler (Zelda)
Martin Leutgeb (Ming)
Lisa Schlegel (Loretta)
Bernd Gnann (Sel)
Sophie Nuber (Virl)
Serpil Demirel (Ewi)
Taner Sahintürk (HAP 123)
Daten zu John Burnside:geboren: 1955
Vita: John Burnside, geboren 1955 in Dungermline, Fife/Schottland, gilt als einer der renommiertesten Romanciers und Dichter der britischen Gegenwartsliteratur. In Deutschland wurde er vor allem mit seinen Romanen »Lügen über meinen Vater« (2011) und »Helle Sommernächte« (2012) bekannt. Gedichtbände: »The Light Trap« (2002), dt. 2011 als »Versuch über das Licht«. »Black Cat Bone« (2013). Auszeichnungen: Corinne Literaturpreis 2011, Petrarca Preis 2011, Forward Poetry Preis, T.S. Eliot-Prize 2013. Seit Sommer 2014 lebt er mit seiner Familie als DAAD-Stipendiat in Berlin.
Erstsendung: 11.07.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 11
Titel: Hetzjagd
Autor: Brian Moore
produziert in: 1981
produziert von: DW
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Bearbeitung: Alexander Schuhmacher
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Wirklich heimisch fühlte er sich nur in Klöstern. Gastfreundschaft gegenüber Fremden war hier Gesetz, über Jahrhunderte des Glaubens tradiert, Erinnerungen an eine Zeit, als die Kirche eine eigene, unabhängige Macht war und es ihr freistand, jenen Fliehenden Asyl zu gewähren, denen sie zu helfen gewillt war. Hinter den Klostermauern hörte die Welt auf. Mönche sehen nicht fern und lesen keine Zeitungen. Das war das Allerwichtigste. Gerade jetzt. In den Weinbergen zwischen Aix, Nizza und Avignon fährt ein weißer, unscheinbarer Peugeot von einem Kloster zum anderen. Sein 70jähriger Fahrer ist den Mönchen stets willkommen, auch für längere Zeit. Wer würde auch hinter jenem Mann am Steuer die Zielscheibe eines Killerkommandos vermuten, einem Mann, dem die Militärpolizei auf den Fersen ist? Einen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit Verurteilten, der vom Staatspräsidenten begnadigt wurde, da man auch in den höheren Rängen jene unselige Vichy-Zeit vergessen möchte? Und dennoch ist der alte Mann auf der Flucht: vor mysteriösen Attentätern.
Daten zu Brian Moore:geboren: 1921
Vita: Brian Moore, geboren 1921 in Belfast, verließ 1948 Irland und nahm die kanadische Staatsbürgerschaft an. 1968 ließ er sich in Südkalifornien nieder. Sein Werk wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Moore, der die Kunst des Schreibens packender Romane mit enormer literarischer Meisterschaft verbindet, deckt jenes labyrinthische Minenfeld auf, das zum Erbe von Nachkriegsfrankreich gehört.
Erstsendung: 07.03.1999
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 11
Titel: In der Tiefe
Autor: Beth Edge
produziert in: 1995
produziert von: SDR; HR
Laufzeit: 81 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Dieter Carls
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Tom und Charlie sind Zwillingsbrüder und Berufstaucher. Charlie ist - so der Auftakt des Hörspiels - bei einem mysteriösen Tauchunfall in der See ums Leben gekommen. Wie das geschah, weiß auch Tom nicht so recht. Die Überwasserkontrolle empfing plötzlich kein Lebenszeichen mehr von Charlie. Tom, selbst mit unter Wasser, widersetzt sich den Anweisungen, langsam aufzutauchen und geht auf die Suche nach seinem Bruder in die Tiefe. Er glaubt, dessen Gestalt an einem Felsen auszumachen. Vom klassischen, euphorische Wirkung zeigenden Tiefenrausch erfaßt, entgeht er selbst nur knapp dem Tod. Merkwürdig - er ist überzeugt, sein Zwillingsbruder selbst habe ihm den rettenden Schub nach oben verpaßt. Aber sein Bruder war zu diesem Zeitpunkt längst tot.
Sprecher:Manfred Steffen (Tach)
Krista Posch (Nina)
Mark Oliver Bögel (Reporter 1)
Frank Stöckle (Reporter 2)
Peter Rühring (Reporter 3)
Manfred Meihöfer (Reporter 4)
Daten zu Beth Edge:Vita: Beth Edge wurde 1936 in South Wales geboren. Nach pädagogischen Studien an der Universität Sheffield unterrichtete sie Englisch an der Gesamtschule von Barnsley im südlichen Yorkshire, wo sie mit Ihrer Familie seit 1966 lebt. Sie veröffentlichte einen Gedichtband (1987) sowie einen Roman für Kinder ("Grandad's Secret Service" 1988). "Ein Fremder an der Tür" ist ihr erstes Hörspiel.
Erstsendung: 03.10.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 11
Titel: In hellen Sommernächten
Autor: John Burnside
produziert in: 1983
produziert von: SWF
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Barbara Meerkötter
Bearbeitung: Barbara Meerkötter
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Hoch oben im Norden, wo im Sommer das weiße Licht alle Konturen verwischt, ertrinken auf rätselhafte Weise junge Männer. Doch das scheint die wenigen Bewohner der Insel am Polarkreis nicht zu beun - ruhigen: Mehrdeutiges und Traumhaftes ist ihnen vertraut. Aber hat wirklich die rotgewandete Waldfee Huldra ihre Hand im Spiel, wie es die Sage behauptet? Die junge Liv, die mit ihrer berühmten Mutter am nördlichsten Rand der Insel lebt, glaubt zunächst nicht daran. Bis der alte Kyrre mit seinen Geschichten über die männermordende Huldra und die schöne, mysteriöse Maia ihre Vorstellungskraft beflügelt. Gelingt Liv die Lösung des Rätsels, oder verliert auch sie sich in einer Zwischenwelt aus Fantasie und Realität?
Sprecher:
offen
Willy Seiler
Ruth Mönch
Thomas Goritzki
Walter Schultheiß
Bernd Köhler
Daten zu John Burnside:geboren: 1955
Vita: John Burnside, geboren 1955 in Dungermline, Fife/Schottland, gilt als einer der renommiertesten Romanciers und Dichter der britischen Gegenwartsliteratur. In Deutschland wurde er vor allem mit seinen Romanen »Lügen über meinen Vater« (2011) und »Helle Sommernächte« (2012) bekannt. Gedichtbände: »The Light Trap« (2002), dt. 2011 als »Versuch über das Licht«. »Black Cat Bone« (2013). Auszeichnungen: Corinne Literaturpreis 2011, Petrarca Preis 2011, Forward Poetry Preis, T.S. Eliot-Prize 2013. Seit Sommer 2014 lebt er mit seiner Familie als DAAD-Stipendiat in Berlin.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 11
Titel: Nicobobinus
Autor: Terry Jones
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Annette Frangenberg
Komponist: Stan Regal
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Eine Reise in die Phantasie unternimmt Nicobobinus, der Junge, der einfach alles kann. Er und seine Freundin Rosi machen sich eines Morgens in Venedig auf den Weg. Sie wollen das Land der Drachen finden. Doch gleich zu Beginn ihrer Reise treffen sie auf den Goldenen Mann, der alles, was er berührt, in pures Gold verwandelt. Leider geschieht das auch mit dem Arm und den Füßen des armen Nicobobinus. Und von da an ist alle Welt hinter Nicobobinus her, um an das Gold zu kommen. Rosi und Nicobobinus legen eine lange, manchmal gefährliche, manchmal komische Reise zurück.
Auf ihrer Reise ins Land der Drachen erleben Nicobobinus und seine Freundin Rosie die unglaublichsten Abenteuer. Eine humorvolle fantastische Kinderhörspielserie in acht Teilen.

Teil 1: Der Goldene Mann
Nicobobinus und seine Freundin Rosi wohnen in der Stadt Venedig und langweilen sich sehr. Also beschließen sie: Wir machen uns auf den Weg in die Drachenstadt. Doch gleich nach wenigen Metern beginnt das erste Unglück. Die beiden werden beim Apfelstehlen erwischt und fallen dem goldenen Mann in die Hände.

Teil 2: Die Entführung
Nicobobinus und seine Freundin Rosi sind auf dem Weg in die Drachenstadt. Die Füße, der Hals und die Hand von Nicobobinus wurden vom goldenen Mann in pures Gold verwandelt. Und nur durch Drachenblut kann er sie wieder zurückverwandeln. Doch die beiden kommen nicht weit. Vier gefährliche Banditen schnappen Nicobobinus, stecken ihn in einen Sack und schleppen ihn weg.

Teil 3: Piraten
Piraten, die sich als Mönche ausgeben, entern das Schiff, auf dem Nicobobinus und Rosi gefangen sind. In einem entlegenen Kloster wollen die "Mönche" Nicobobinus verhungern lassen und dann seine goldenen Füße in ihre Schatzkiste stecken.

Teil 4: Rabenaas und Wolkenbruch
Nicobobinus, der Junge mit den goldenen Füßen, wird in einem Kloster festgehalten. Nach einer Flucht stecken die Mönche Nicobobinus in einen Käfig. Mit einem Seil hängen sie den Käfig an einem Felsen über dem Meer auf. Das Seil reist, der Käfig stürzt hinab, doch ein schwarzes Segelschiff fängt ihn auf. Und an Bord des Schiffes ist Rosi, die Freundin von Nicobobinus.

Teil 5: Der Ozean der Berge
Nicobobinus und seine Freundin Rosi segeln mit dem schwarzen Zauberschiff zum Ozean der Berge. Hinter den Bergen liegt das Land der Drachen. Und nur Drachenblut kann Nicobobinus von seinen goldenen Füßen befreien. Der Weg über die Berge ist mühsam und scheinbar kommen die beiden nicht von der Stelle.

Teil 6: Die Stadt der Schreie
Nicobobinus und Rosi segeln mit einem Rhabarberblatt und dem weißen Wind über eine große Mauer in die Stadt der Schreie. Dort werden sie vom König freundlich begrüßt und dann im Palast eingesperrt. Der König ist begeistert von Nicobobinus’ goldenen Füßen. Nun ist er reich, die Kinder werden verwöhnt, doch sie langweilen sich in dem prächtigen Palast.

Teil 7: Das Labyrinth
In der Stadt der Schreie, in einem großen Palast sind Nicobobinus und Rosi gefangen. Im Keller des Palastes haben sie einen Drachen entdeckt und befreien ihn. Da nimmt der Drache die beiden vorsichtig in seine Krallen und fliegt mit ihnen nach Hause, ins Land der Drachen. Doch die Kinder werden von den anderen Drachem sehr unfreundlich empfangen.

Teil 8: Im Land der Drachen
Nicobobinus und Rosi sind endlich in das Land der Drachen gelangt. Nur hier kann Nicobobinus seine goldene Hand und sein goldenes Bein wieder zurück verwandeln. Alle Versuche, die Hand und das Bein mit Drachenblut zu heilen, schlagen zunächst fehl. Doch das kann die beiden Kinder nicht entmutigen. Sie haben schon ganz andere Rätsel gelöst.
Sprecher:Otto Sander (Adam)
Angelica Domröse (Chloe)
Ralf Schermuly (Frederick)
Svea Timander (Nikki)
Michael Evers (Sanjay)
Jürgen Thormann (Igor)
Andreas Mannkopff (Krawatte)
Christoph Quest (Computer)
Katrin Martin (Telefon)
Michael O. Rüdiger (DCD Regal)
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde 2001 vom Baumhausverlag auf CD und MC veröffentlicht.
Daten zu Terry Jones:geboren: 01.02.1942
Vita: In England ist Terry Jones vor allem als Mitglied der Komikertruppe Monty Python und als Regisseur bekannt. Seit er jedoch 1981 sein erstes Kinderbuch veröffentlichte, zählt er in seiner Heimat zu den ganz großen Kinderbuchautoren. 1984 wurde er mit dem Britischen Kinderbuchpreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.05.1996
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 11
Titel: Top Job
Autor: Jason Starr
produziert in: 1994
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Übersetzer: Bernhard Robben
Inhalt: Bill Moss ist jung, gut ausgebildet und ehrgeizig. Seit zwei Jahren wartet er vergeblich auf seine Chance. Er jobbt als Teilzeit-Telefonverkäufer bei einer Firma, die er hasst. Als dort eines Tages zwanzig Prozent der Mitarbeiter fristlos entlassen werden, ist auch Bill auf eine Kündigung gefaßt - hatte er sich doch erst kurz zuvor mit seinem fiesen Chef angelegt. Aber stattdessen bietet der ihm plötzlich eine gut bezahlte Vollzeitstelle im Management an: der lang ersehnte Top Job scheint in Sicht...
Sprecher:Fritz Hollenbeck (John)
Ingrid Andersen (Hella)
Klaus Nowicki (Prof. Timmermann)
Peter Kaempfe (Arzt)
Daten zu Jason Starr:geboren: 1968
Vita: Jason Starr, geboren 1968, lebt in New York; er hat Theaterstücke, Parfüm, Computer und unzerreißbare Strumpfhosen verkauft und redet sich noch immer als Telefonverkäufer die Seele aus dem Leib. Der Psychothriller "Top Job" ist sein erster Roman.
Erstsendung: 26.06.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 11
Titel: Und ich ging an Land in einem feinen Regen. Über nordirische Lyrik
Autor: Bernhard Robben
produziert in: 1994
produziert von: DW
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Hein Bruehl
Übersetzer: Bernhard Robben
Elmar Schenkel
Henriette Beese
Hans-Christian Oeser
Christine Frick-Gerke
Sprecher:Alf Marholm (Robert Wenski, Hauptkommissar a.D.)
Alfred Urankar (Manfred Köber, Hauptkommissar)
Eckhard Leue (Frohmich, Hauptkommissar vom Einbruchsdezernat)
Johanna Bassermann (Frau Palisch, Wenskis Vermieterin)
Ramin Safaei-Rad (Herbert, ihre Enkel)
Walter Gontermann (Albert Perfalt)
Henning Freiberg (Doktor Heimbacher, Stationsarzt)
Susanne Leutenegger (Schwester Liese)
Susanne Flury (Helene Ertinger)
Richard Hucke (Markus, Fahrer des Notarztwagens)
Hendrik Stickan (Schäfer Indevelt)
Christa Mertins-Strobel (Nachbarin von Frau Palisch)
Erstsendung: 30.11.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,3655 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548175457
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.759
Top