• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 460 (460/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 8
Kriterien: Übersetzer entspricht ''- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Aus dem Leben der Regenwürmer
Autor: Per Olov Enquist
produziert in: 1986
produziert von: RIAS; SR
Laufzeit: 81 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Hans Ulrich Minke
Bearbeitung: Hans-Ulrich Minke
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: Drei prominente Dänen des 19.Jahrhunderts treffen in diesem Hörspiel aufeinander: Der Märchendichter Hans Christian Andersen, der Dramatiker und Theaterdirektor Heiberg und dessen Gattin, die Schauspielerin Johanne Luise. Am Anfang der Geschichte steht eine Peinlichkeit: Der berühmte, aber schüchterne Dichter hat bei seiner Rede vor dem König und dessen Gefolge sein Gebiß verloren. Diese Rede galt eigentlich dem Theaterdirektor, da Andersen - um dessen Gunst bemüht - in die "Höhen" der Kunst aufsteigen möchte und sich vom Ruf des Märchendichters zu befreien sucht. Lebens-, Ehe- und Schaffenskrisen werden am Beispiel historischer Figuren beziehungsreich durchgespielt. Und dann wird auch Dreck sichtbar, Dreck, aus dem nicht nur die Regenwürmer ihre Lebenskraft beziehen.
Sprecher:Ernst Jacobi (Hans Christian Andersen)
Gisela Stein (Johanne Luise Heiberg)
Rolf Henniger (Johan Ludvig Heiberg)
Daten zu Per Olov Enquist:geboren: 23.09.1934
Vita: Per Olov „P. O.“ Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle, Gemeinde Skellefteå) ist ein schwedischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.03.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 8
Titel: Der Junge mit dem Baum auf dem Kopf
Autor: Osborn Bladini
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Walter Adler
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: Rissna, ein Dorf mitten in den schwedischen Wäldern. Weit weg vom Meer, weit weg von der Hauptstadt im Süden. Ein Ort, in dem nichts passiert, normalerweise. Doch seit einiger Zeit sieht Svea, die kinderlose Pfarrerswitwe, nachts eine Gestalt auf der Straße stehen. Es ist ein kleiner Junge mit einer Birke auf dem Kopf. Sie wächst aus seinem Kopf und trägt, mitten im Winter, grüne Blätter. Es scheint, als sei Svea nicht die einzige, die den Jungen gesehen hat. Dann sorgt der Jahrhundertsturm "Gudrun" für die Vernichtung des wertvollen Holzes in der Region, das splitternd zu Boden kracht und das Dorf von der Stromversorgung und schneller Hilfe abschneidet. Die Holzspekulantin Liz ist ruiniert, aber ihre Tochter Anna findet Rissna plötzlich gar nicht mehr so öde wie früher.

Neu in der Dorfgemeinschaft ist die junge Priesterin Åsa. Bisher wurde sie von den meisten ignoriert. Doch in Dunkelheit und Kälte, scheinbar von Übersinnlichem umgeben, verändert sich alles und Wünsche und Ängste brechen auf.
Sprecher:Grischa Huber (Svea Ahlin)
Felix von Manteuffel (Yngve Strid)
Lena Stolze (Liz Seal)
Carolin Imcke (Anna Seal)
Judith Engel (Åsa Magnusson)
Milenko Goranovic (Ramo Bojcovic)
Alija Salkic (Valentino Bojcovic)
Christian Büsen (Radiosprecher)
Daten zu Osborn Bladini:Vita: Osborn Bladini, geboren 1955 in Göteborg, Schweden, lebt heute in Jonsered bei Göteborg. Er arbeitete zehn Jahre als Lehrer, bevor er begann, Bücher, Hörspiele und Drehbücher zu schreiben. Mittlerweile ist er darüber hinaus Produzent für Lehr- und Wirtschaftsfilme. Mehrere seiner Hörspiele wurden in anderen europäischen Ländern gesendet. Jüngste Arbeiten: "The fool's box" (Hörspiel), "Miss Felicia's secret" (Kinderbuch/Hörspiel), "Ape or death" (Hörspiel, dt.: "Ich war ein Affenkind", SWR 2006), "A true story" (Hörspiel), "My embalmed mother" (TV-Dokumentation), "They call us scavenger rats" (TV-Dokumentation).
Erstsendung: 15.06.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 8
Titel: Der Plan von der Abschaffung des Dunkels
Autor: Peter Høeg
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 138 Minuten
Regie: Hermann Naber
Bearbeitung: Hermann Naber
Komponist: Cornelius Schwehr
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: In seinem autobiografisch geprägten Roman "Der Plan von der Abschaffung des Dunkels" berichtet der Ich-Erzähler Peter Høeg, der als Vierzehnjähriger nach zahlreichen Waisenhaus- und Kinderheimaufenthalten in Biehls Privatinternat landete, von einem Planversuch, zu dessen Opfer und gleichzeitigem Beobachter er selbst wurde.

"Es war der Plan, alle Kinder in der dänischen Volksschule zu versammeln, auch die gestörten und die straffälligen, auch die schwierigen Schüler, alle bis zur Schwachsinnsgrenze. Biehls Privatschule sollte zum Modell für diese Integration werden ... " (P. Høeg)

Der Plan, der an Biehls Privatschule realisiert werden sollte, "betraf das ganze Universum ... Alle waren sie sicher, dass sie ewige Werte verteidigten. Sie sprachen es nicht direkt aus, vielleicht dachten sie es auch nicht direkt. Aber irgendwo untereinander waren sie absolut sicher, dass sie recht hatten, und dass ihre Ideen und Gedanken mit künftigen Generationen von Kindern, die erwachsen wurden, hinaus in die Welt fliegen und sich über das Land verbreiten würden, und darüber hinaus, vielleicht bis zu den Mauren. Dass man eines Tages ... alle dazu bringen konnte, ihre Ideale von Fleiß und Präzision zu respektieren, und dann würden alle Lebewesen im Universum friedlich zusammenleben ..." (P.Høeg)
Sprecher:Sebastian Rudolph (Erzähler)
Ludwig Trepte (Peter, Schüler)
Rosalie Thomass (Katharina, Schülerin)
Thomas Hatzmann (Humlum, Schüler)
Nicolas Artajo-Kwasniewski (August, Schüler)
Peter Fricke (Biehl, Direktor)
Boris Koneczny (Fredhoj, stellvertretender Direktor)
Nadine Kettler (Hessen, Schulpsychologin)
Kirstin Petri (Karin Aerö, Lehrerin)
Ronald Spieß (Klastersen, Lehrer)
Berth Wesselmann (Flakkedam, Schulinspektor)
Catharina Kottmeier (Biehls Sekretärin)
Walter Renneisen (Baunsbak Kold, Stadtschulrat)
Martina Guse (Johanna Buhl, Vormund)
Katharina Giesbertz (Ministerialbeamtin)
Achim Hall (Ministerialbeamter)
Horst Hildebrand (Wächter in Svärro)
Heinz Schimmelpfennig (Vorsteher in Svärro)
Daten zu Peter Høeg:geboren: 17.05.1957
Vita: Peter Høeg, geboren 1957 in Kopenhagen, ist der international erfolgreichste dänische Schriftsteller des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Nach seinem 1988 erschienen Debütroman und einigen Erzählungen gelang ihm mit »Fräulein Smillas Gespür für Schnee«, von Bille August verfilmt und von SWF/NDR in einer Hörspieladaption produziert, ein Sensationserfolg. »Der Plan von der Abschaffung des Dunkels« erschien in Dänemark 1994.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 8
Titel: Die Bildermacher
Autor: Per Olov Enquist
produziert in: 1998
produziert von: SR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Ulrich Lampen
Komponist: Peter Zwetkoff
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: "Bengt Forslund erzählt in seiner großen Biographie über Viktor Sjöström, wie es - in Wirklichkeit - zuging, als sich Selma Lagerlöf und Viktor Sjöström im Zusammenhang mit der Verfilmung von "Körkarlen" (1921/dt. "Fuhrmann des Todes") begegneten. Sjöström fuhr hinauf nach Marbacka und las Selma Lagerlöf sein ganzes Drehbuch vor. Als er die Lesung beendet hatte und gespannt auf einen Kommentar wartete, entstand ein sehr langes Schweigen. Schließlich, nach diesem, wie gesagt, sehr langen Schweigen, fragte ihn Selma Lagerlöf, ob er einen Schnaps wolle. Das war alles. Mehr erfahren wir nicht. Auch ich habe dieses Drehbuch gelesen, das, was später in einem Film resultieren sollte, der als einer der Höhepunkte der Stummfilmepoche bezeichnet wird. Doch es war das Schweigen zwischen den beiden Bildermachern, und Selma Lagerlöfs Schweigen, was mich am meisten interessiert hat; was hat es enthalten? Und so habe ich dieses Stück geschrieben." (Per Olov Enquist) "Die Bildermacher" ist ein Kammerspiel, ein Stück um eine mögliche Triebfeder, die zum Ausbruch aus dem ewigen Kindsein führen kann, ein Stück über die verschiedenen Arten des "Bildermachens" - und auch eines über Alkoholismus und Ko-Alkoholismus.
Sprecher:Rosel Zech (Selma Lagerlöf)
Burghart Klaußner (Viktor Sjöström)
Katharina Zapatka (Tora Teje)
Steve Karier (Julius Jaenzon)
Rainer Bock (Stimme)
MusikerMichael Riessler (Klarinette; Percussion)
Daten zu Per Olov Enquist:geboren: 23.09.1934
Vita: Per Olov „P. O.“ Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle, Gemeinde Skellefteå) ist ein schwedischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.12.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 8
Titel: Die Entbehrlichen
Autor: Ninni Holmqvist
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Cornelia Walter
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: Dorrit Wegner gehört zu den "Entbehrlichen", weil sie keine Kinder hat. Und so wird sie an ihrem 50. Geburtstag in das Luxussanatorium "Einheit" eingewiesen. Dort müssen sich die Bewohner für psychologische Tests und Organentnahmen zur Verfügung stellen - bis hin zur so genannten "Endspende" für "Benötigte", die zum sicheren Tod des Spenders führt. Überraschend schnell gewöhnt sich die eigentlich freiheitsliebende Dorrit in die "Einheit" ein - bis sie in dem Mitbewohner Johannes die erste große Liebe ihres Lebens findet.
Sprecher:
offen
Dorrit Weger: Lena Stolze
Johannes Alby: Walter Arthur Kreye
Majken: Maren Kroymann
Elsa Antonsson: Hansi Jochmann
Alice: Astrid Meyerfeldt
Vivi: Kornelia Boje
Arnold Backhaus: Felix Goeser
Petra Runhede: Judith Engel
Henrietta: Anika Mauer
Dick: Mehmet Merih Yilmaz
Pfleger: David Schroeder
Fahrerin: Anna Magdalena Fitzi
Daten zu Ninni Holmqvist:vollständiger Name: Inger Ninni Marianne Holmqvist
geboren: 24.06.1958
Vita: Inger Ninni Marianne Holmqvist (* 24. Juni 1958 in Lund) ist eine schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 8
Titel: Ich war ein Affenkind
Autor: Osborn Bladini
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Oliver Sturm
Komponist: Gerd Bessler
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: Wenn Herr Vincent die tausend roten und grünen Plastikchips auf den Boden schüttet, springt Lilly hinzu und sortiert die Chips zu gleichhohen Stapeln, nach Farbe getrennt. Ihre Bestzeit sind 48 Sekunden. Herr Vincent ist Freund und Trainer, und das Sortieren von Plastikchips ist die Tätigkeit, die Lilly am meisten liebt. Viel anderes gibt es für sie auch nicht zu tun auf jener Forschungsstation in der schwedischen Provinz. Lilly hat keine Ahnung, dass nicht nur ihre Schnelligkeit sie von anderen Kindern unterscheidet. Bis sie Herr Vincent eines Tages in die Schule bringt, um ihre Sortierfähigkeiten in fremder Umgebung zu festigen.



Im Verlauf des Forschungsprojekts war es nicht vorgesehen, dass Lilly eigene Wege geht. Dass sie ein Mädchen sein will wie jedes andere. Ein Mädchen wie Beata, die in die Schule geht, um zu lernen und Fragen zu beantworten. Mit Hilfe äffischer Gene sollte Lilly unermüdlich stupide Tätigkeiten ausführen. Die perfekte Arbeiterin. Die neue Lilly passt nicht in das Forschungsprojekt und wird als unbrauchbar ausrangiert. Als sie begreift, was ihr droht, versucht Lilly, sich mit einem Brief an die Kindersendung im Radio zu retten.
Sprecher:Margit Bendokat (Erzählerin)
Elena Jesse (Lilly)
Klaus Barner (Herr Vincent)
Uta Hallant (Fräulein Saga)
Tommi Piper (Sven Jerring)
Sophie Nuber (Beata)
Wolf-Niklas Schykowski (Olle)
Jascha Stiller (Stellan)
Daten zu Osborn Bladini:Vita: Osborn Bladini, geboren 1955 in Göteborg, Schweden, lebt heute in Jonsered bei Göteborg. Er arbeitete zehn Jahre als Lehrer, bevor er begann, Bücher, Hörspiele und Drehbücher zu schreiben. Mittlerweile ist er darüber hinaus Produzent für Lehr- und Wirtschaftsfilme. Mehrere seiner Hörspiele wurden in anderen europäischen Ländern gesendet. Jüngste Arbeiten: "The fool's box" (Hörspiel), "Miss Felicia's secret" (Kinderbuch/Hörspiel), "Ape or death" (Hörspiel, dt.: "Ich war ein Affenkind", SWR 2006), "A true story" (Hörspiel), "My embalmed mother" (TV-Dokumentation), "They call us scavenger rats" (TV-Dokumentation).
Erstsendung: 23.12.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 8
Titel: In der Stunde des Luchses
Autor: Per Olov Enquist
produziert in: 1991
produziert von: HR; Sachsenradio
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Heidemarie Rohweder
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: Die Stunde des Luchses, das ist die 25. Stunde, die Zeit außerhalb der Zeit, in der Schreckliches und Wundersames gleichermaßen möglich ist. Ein Junge ist an einem einsamen Ort in Nordschweden bei seinem Großvater, einem pietistischen Prediger, aufgewachsen. Nach dessen Tod zieht es ihn zu dem Haus zurück, wo inzwischen ein Ehepaar wohnt. Als ihm der Zutritt verweigert wird, erschlägt er die Leute und setzt sie Arm in Arm in eine Schneewehe. Später zündet er das Haus an. Was sind die Beweggründe? In einer psychiatrischen Anstalt versucht man, indem ihm die Pflege einer Katze übertragen wird, seine Persönlichkeit zum Positiven zu verändern. Der Katze, er nennt sie nach seinem Großvater Valle, gilt seine ganze Liebe. Als es erneut Schwierigkeiten mit dem Jungen gibt, will man ihm die Katze wegnehmen. Er versucht schließlich, sich umzubringen. Die Versuchsleiterin, ihr wissenschaftliches Instrumentarium hat vollkommen versagt, bittet eine befreundete Theologin um Hilfe. Gemeinsam versuchen sie, dem Jungen näher zu kommen: die nächtliche Sitzung wird für alle drei zum Martyrium und stößt an Grenzfragen des Lebens und Glaubens.
Sprecher:Günter Schaupp (Der Junge)
Anke Zillich (Die jüngere Frau)
Doris Schade (Die ältere Frau)
Daten zu Per Olov Enquist:geboren: 23.09.1934
Vita: Per Olov „P. O.“ Enquist (* 23. September 1934 in Hjoggböle, Gemeinde Skellefteå) ist ein schwedischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.01.1992
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 8
Titel: Tom Törn And The Lady In Black
Autor: Liselott Forsman
produziert in: 1993
produziert von: HR; WDR
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Micke Rejström
Komponist: Markus Fagerudd
Übersetzer: Angelika Gundlach
Inhalt: Am Tag, an dem Tom Törn beschließt, mit dem Saufen aufzuhören und sich einen Job zu suchen, bekommt er einen über den Schädel und einen Auftrag. Zusammen mit Irene Weird, der Blondine in Schwarz, soll er Photos von toten Tannen schießen, um gegen das Waldsterben zu protestieren. Doch bevor der Umweltschützer in ihm überhaupt eine Chance bekommt, pflastern Leichen, Kokain, Go-Go-Girls, Killer, Bulldozer und Liebe seinen Weg. Ehe er sich versieht, wird er verschlungen von einem Strudel undurchschaubarer Intrigen, die seinen Schädel dröhnen lassen bis zum Platzen - sehr zum Vergnügen seines zynischen Überichs. Liselott Forsman, geboren 1959: "Als ich klein war, machte ich meine Schulaufgaben vor dem Fernseher und brauchte Stunden. Vor allem, wenn 'Columbo' oder 'Conan' lief. Als ich etwas älter war, studierte ich Theaterwissenschaft und machte Radiosendungen für junge Leute. Beides ging mir auf die Nerven. Ich hätte lieber den ganzen Tag auf dem Bett gelegen und 'Phantom', 'Superman' oder Ross Macdonald und Raymond Chandler gelesen. Wenn ich traurig war, schrieb ich Gedichte in der Badewanne. Bis heute habe ich alle Arten von gewöhnlichen und ungewöhnlichen, schönen und weniger angenehmen Features gemacht. Manchmal fühle ich mich unangenehm eingeschlossen von der Wirklichkeit, deshalb hat es so viel Spaß gemacht, Tom Törn zu schreiben - mein erstes Hörspiel außerhalb des Badezimmers."
Sprecher:Michael Lucke (Tom Törn)
Donata -Irene Weird HöfferRomy Gehrke (1. Go-Go-Girl| Sanna| Fia)
Stefanie Kirsten (2. Go-Go-Girl| Krankenschwester)
Max Neumann (Epe)
Marianne Lochert (Madame Niesnakomka)
Hans-Jörg Assmann (Pelle Pettersson)
Manfred Schindler (Toms Vater)
Helmut Winkelmann (Gorilla| Türsteher| Ake| Nachbar)
Jochen Nix (Polizist| Vesa Mötti| Fuzzi| Mann| Host)
Erstsendung: 19.05.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4082 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550580808
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.353
Top