• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 425 (425/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 67
Kriterien: Komponist entspricht '' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: "Vertrag" kommt von "vertragen"
Retsina rot (Folge 17)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Susanne Grawe
Michael Quast
Walter Renneisen
Thomas Thieme
Erstsendung: 24.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 67
Titel: An Hellas Gestaden
Retsina rot (Folge 2)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 14 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Michael Quast
Walter Renneisen
Erstsendung: 03.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 67
Titel: Annas doppelter Geburtstag
Die Strandpiraten (Folge 5)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1996
produziert von: NDR; WDR; DLR Berlin
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Holger Rink
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Anna ist neu im Internat und hat schrecklich Heimweh. Und sie kann sich wirklich nicht vorstellen, ihren Geburtstag auf Westeroog zu verbringen. Sie reißt aus und versucht, durchs Watt an das Festland zu kommen. Zusammen mit McJensen und dem Inselsheriff starten Jenny, Ralf und Philipp eine große Suchaktion. Daß ein ziemlich schräger Vogel, der sich allein im Watt herumtreibt, unfreiwillig zu Annas Rettung beiträgt, ist noch eine andere Geschichte ...
Sprecher:Frances Heller (Jenny)
Paula Markert (Ralf)
Sven Gailus (Philipp)
Maike Scharp (Anna)
Wilfried Dziallas (Ole Harms)
Uta Stammer (Alke Harms)
Renate Delfs (Käthe Wibrand)
Ursula Vogel (Frau Bitterlich)
Jasper Vogt (McJensen)
Ulrich von Bock (Sheriff)
Henning Venske (Zahnarzt)
Wolfgang Kaven (Herr Moor)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 16.02.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 67
Titel: Bei der Arbeit
Retsina rot (Folge 12)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 13 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Susanne Grawe
Michael Quast
Walter Renneisen
Wolfgang Gorks
Erstsendung: 17.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 67
Titel: Bloß weg ist das Ziel
Retsina rot (Folge 1)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Michael Quast
Walter Renneisen
Christiane Eisler
Erstsendung: 02.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 67
Titel: Bocks tönende Krimischau (1. Fall: Studiert ist studiert)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1996
produziert von: RB
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Gottfried von Einem
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Eine musikalische Krimireihe zum Mitraten

Ein toter Gelehrter in der Musikbibliothek stellt Kommissar Bock vor ein schwieriges Problem. Seine Recherchen führen ihn ins 18. Jahrhundert, und er findet eine hochinteressante Spur.
Sprecher:Henning Schlüter (Kommissar Bock)
Benjamin Utzerath (Harry)
Evy Gotthardt (Frau Diederichs)
Sebastian Dominik (Dr. Henning Greiff)
Monika Sievers (Telefonstimme)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 08.07.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 67
Titel: Bocks tönende Krimischau (2. Fall: Die Oper lebt)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1996
produziert von: RB
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Eine musikalische Krimireihe zum Mitraten

Was für ein unangenehmer Nachbar! Erst hört er mitten in der Nacht laut Musik, und dann wird er auch noch umgebracht! Und an Kommissar Bock bleibt mal wieder die ganze Arbeit hängen.
Sprecher:Henning Schlüter (Kommissar Bock)
Benjamin Utzerath (Harry)
Ursula Hinrichs (Schneider-Rohr)
Donata Höffer (Ingrid Frey)
Ernst-Theo Richter (Ernst Klein)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 15.07.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 67
Titel: Bocks tönende Krimischau (3. Fall: Das Lied vom verlorenen Sohn)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1996
produziert von: RB
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Eine musikalische Krimireihe zum Mitraten

Gebrauchtwagenhändler Rupp ist vom Schicksal gebeutelt: Erst will sein mißratener Sohn ausgerechnet Sänger werden, dann läßt er sich kidnappen wie ein Depp, und schließlich fängt er in dieser prekären Situation auch noch an, sich überaus albern zu verhalten. Nur Kommissar Bock erkennt den tieferen Sinn in seiner seltsamen Botschaft!
Sprecher:Henning Schlüter (Kommisar Bock)
Benjamin Utzerath (Harry)
Werner Eichhorn (Klaus Rupp)
Hille Darjes (Frau Waldmann)
Pierre Besson (Jan)
Erik Roßbander (Mr. Y)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 22.07.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 67
Titel: Bocks tönende Krimischau (4. Fall: Theaterdonner)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1996
produziert von: RB
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Eine musikalische Krimireihe zum Mitraten

Schön ist die Kunst und hart das Leben. Aber für den Generalmusikdirektor hat nun beides ein Ende gefunden: Er liegt in einer großen Pfütze tiefroten Blutes in seiner Theaterloge. Schade, denn er hatte sich doch noch für diesen Abend mit einer hoffnungsvollen jungen Sängerin verabredet!
Sprecher:Henning Schlüter (Kommissar Bock)
Benjamin Utzerath (Harry)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 29.07.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 67
Titel: Brabant
Autor: Hans Pleschinski
produziert in: 2005
produziert von: RB
Laufzeit: 144 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Christine Wunnicke
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Hörstück zur See in drei Teilen.

"Wir fahren nach Amerika. Wir greifen an!" Was um alles in der Welt vermag die kreuzbrave, wohlmeinende und politisch ziemlich korrekte paneuropäische Kulturvereinigung "Artemis e.V." während ihrer Jahrestagung zu solch einem weitreichenden, ungeheuerlichen und in seinen Folgen unabsehbaren Beschluss treiben? Natürlich nichts anderes als ein kultureller Skandal allererster Ordnung - die drohende Schändung heiligsten Abendland-Territoriums: ein zweiter Euro-Disney-Park im Südosten Roms. Und so schaukeln die Artemisler auf ihrer Reise über das Meer süd-südwest durch den Ärmelkanal vorbei an Madeira bis nach Potomac River, um ins Pentagon als Zeichen heiligen Protestes eine Kanonenkugel abzufeuern. Ihr Schiff ist keine USS Lincoln, ihr schwimmender Dreimaster ist die Brabant, ein abgehalftertes Kriegsschiff, jetzt Hotelschiff mit Tagungsmöglichkeiten und Blumenkübeln an der Reling. Mit voller Kraft voraus, allen Widrigkeiten und Versuchen zur Umkehr zum Trotz, hält die Brabant Kurs auf ihrer Fahrt zum letzten großen Verteidigungsschlag Europas. Die Passagiere spielen währenddessen unvergleichliches europäisches Welttheater: Kulturen und Sprachen liegen miteinander im bizarren Kampf, zur unfreiwilligen Aufführung kommen pralle, komische Abenteuer aus Fleisch und Geist, deftige Anspielungen und Seitenhiebe auf den Mitreisenden würzen und garnieren dieses Schauspiel zur See. 
Sprecher:Walter Renneisen (Erzähler)
Rosemarie Fendel (Jeanne-Eléonore Toussaint)
Ingeborg Kallweit (Christine Wyler)
Hans-Peter Hallwachs (Jupp Huisters)
Elisabeth Weber (Marthe Daggeström)
Gabriela Maria Schmeide (Rebecca Crawford)
Anne Moll (Claudia Berdotti)
Lutz Herkenrath (Felix Cerny)
Emilio Castoldi (Paolo Lampusa)
Fritz Fenne (Jean-Claude Pasquié)
Sabine Urban (Tilda Procter)
Birte Kretschmer (Sharon Clark)
Brigitte Janner (Gertrud Müller)
Dieter Hufschmidt (Erich Müller)
Wolf Aniol (Raymond Carfours)
Marion Breckwoldt (Liebgard Borowicz)
Gabriele Blum (Gisela Steinfelt)
Senta Bonneval (Jeanette de Soyencourt)
Wolf-Dietrich Sprenger (Don Francisco Pamplona)
Gerd Baltus (Henri Gärtner)
Katharina Matz (Ruth Gärtner)
Philipp Baltus (Jeff Cummings)
Dirk Böhling (Leon Perreira)
Imogen Kogge (Irma Suchowiak)
MusikerPaul Bialek (Violine) Konstantin Dorsch (Violine) Henrike Gosch (Viola) Gero John (Violoncello) Rudolf Schmücker (Klavier)
Daten zu Hans Pleschinski:geboren: 23.05.1956
Vita: Hans Pleschinski, 1956 in Celle geboren, lebt in München. Veröffentlichte zahlreiche Romane, u.a. "Ostsucht" (1993) und "Leichtes Licht" (2005). 2008 erschien der Roman "Ludwigshöhe", für den er 2008 den Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen erhielt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 67
Titel: Crazy Gary's Mobile Disco
Autor: Gary Owen
produziert in: 2002
produziert von: RB
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Bearbeitung: Gottfried von Einem
Komponist: Rudolf Schmücker
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Drei Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, erzählen. Sie erzählen nacheinander in Form von szenischen Monologen aus ihrem Leben. Der erste, Gary, betreibt eine mobile Disco, mit der er jeden Donnerstagabend in seiner Stammkneipe gastiert. Er ist ein Angeber, ein brutaler Typ, der nicht viel redet, lieber zuschlägt. Gary hasst die Menschen und die hassen ihn. Als er auf einer Party seine perfekte Frau kennen lernt, überkommt ihn plötzlich ein ganz neues Gefühl: er verliebt sich. Jetzt könnte er ein schöneres Leben führen, aber ... Pete muss Psychopharmaka einnehmen. Er wohnt unter Aufsicht. Pete hat sich den Künstlernamen Mathew D. Melody zugelegt, hält sich für einen begnadeten Sänger und kämpft bei Karaoke-Wettbewerben um den ersten Platz. Er möchte die Menschen durch gute Taten glücklich machen und versichert sich der Unterstützung des lieben Gottes, indem er in jeder möglichen und unmöglichen Situation anfängt zu beten ... Russel lebt in einer verfahrenen Beziehung. Schon seit Jahren will er die Stadt verlassen. Um ihm klar zu machen, dass er auch diesmal nicht dazu in der Lage sein wird, erinnert seine Freundin ihn an eine Geschichte, die vor Jahren Stadtgespräch war: zwei Schulfreunde sind von einem älteren Schüler sexuell genötigt worden. Beide haben es nie geschafft, damit fertig zu werden. An dieser Stelle verknüpfen sich die Fäden, die das Leben der drei jungen Männer verbinden. Einer der beiden Schulfreunde ist heute das durch Pillen kaltgestellte Wrack, der andere noch immer unfähig, endlich das kleine Städtchen zu verlassen. Aber vielleicht fehlte bis jetzt nur die passende Gelegenheit, endlich die Rechnung zu begleichen. "Crazy Gary's Mobile Disco" ist ein Hörspiel über das Erzählen von Geschichten. Darüber hinaus gibt das Stück auf tragische, entsetzliche und komische Weise Einblick, vor welchen Hintergründen Gewalt entstehen kann.
Sprecher:Martin Engler (Gary)
Jördis Triebel (Mary)
Matthias Matschke (Pete/Mathew D. Melody)
Milan Peschel (Russel Markham)
Simon Beeck (Moderator)
MusikerRudolf Schmücker
Erstsendung: 29.11.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 67
Titel: Das Angebot
Retsina rot (Folge 5)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 18 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Michael Quast
Walter Renneisen
Thomas Thieme
Nina Weniger
Erstsendung: 06.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 67
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.02.2019 um 21:05 bei Bremen Zwei
Titel: Dat Swimmen in'n Speegel
Autor: Snorre Björkson
produziert in: 2001
produziert von: RB; Jochen Schütt; NDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: "Dass alles Material, das den Trauminhalt zusammensetzt, auf irgendeine Weise vom Erlebten abstammt, also im Traum erinnert wird, darf uns als unbestrittene Erkenntnis gelten. Doch wäre es ein Irrtum anzunehmen, dass ein solcher Zusammenhang des Trauminhalts mit dem Wachleben sich mühelos als augenfälliges Ergebnis der angestellten Vergleichung ergeben muss. Derselbe muss vielmehr aufmerksam gesucht werden." (Sigmund Freud) Das Hörspiel bildet den Traum eines jungen Mannes ab. Es lädt dazu ein, ihm in jenes Zwischenreich zu folgen, das jedem Menschen aus eigener Erfahrung vertraut ist und von dem sich doch so schwer erzählen lässt.
Sprecher:Rolf Petersen (Boike)
Peter Kaempfe (Stüürmann)
Sandra Keck (Maike)
Birte Kretschmer (Silje)
Nicole Dierks (Ullrieke)
Dirk Böhling (Bjarne)
Wolf Rathjen (Pfarrer)
Ruth Bunkenburg (Alte Frauenstimme)
Edgar Bessen (Lehrer)
Ursula Hinrichs (Tante Ida)
Rolf Nagel (Grootvadder Lund)
Edda Loges (Mutter)
Wiegand Haar (Vater)
Ingeborg Heydorn (Grootmudder)
Bernhard Wessels (Männerstimme)
Michael Augustin (Museumsleiter)
Hans Helge Ott (Radiosprecher)
Nils Kroggel (2. Sprecher)
Holger Postler (3. Sprecher)
MusikerHarald Wockel (Violine) Efrahim Oscher (Flöte) Rudolf Schmücker
Daten zu Snorre Björkson:geboren: 1968
Vita: Snorre Björkson wurde 1968 am Steinhuder Meer geboren. Er schreibt Hörspiele, Gedichte, Lieder, Erzählungen, Romane, macht Kabarett, tritt mit Gitarre, Flöte und Geige als singender Märchenerzähler auf, erhielt Preise für niederdeutsche Lyrik und für zwei seiner Hörspiele und ein Stipendium des Landes Niedersachsen für seinen ersten Roman. Er lebt mit Partnerin und (Platt sprechendem) Sohn am Steinhuder Meer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.04.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 67
Titel: De Iesen-Moritz
Autor: Peter Weingartner
produziert in: 2003
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Hans Helge Ott
Komponist: Rudolf Schmücker
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Moritz ist ein Sonderling. Er sammelt Schrott. Er sammelt ihn und lagert ihn auf seinem Grundstück, mitten im Dorf. Wahre Berge von Schrott inmitten all der gepflegten Nachbarsgärten. Und schließlich fängt er auch noch an, Dinge aus diesem Schrott zu bauen: einen Brunnen, eine klingende Rollbahn für Eisenkugeln über mehrere Stockwerke ...  Kein Wunder, dass das Dorf sich gegen ihn wendet. Das Hörspiel ist ursprünglich in alemannischer Sprache geschrieben und bekam beim Festival des Mundarthörspiels 2002 in Zons den dritten Preis.
Sprecher:Jochen Schenck (Moritz)
Ursula Hinrichs (Schwester)
Uta Stammer (Nachbarin)
Wilfried Dziallas (Gemeinderat)
Birte Kretschmer (Journalistin)
Peter Kaempfe (Kunde 1)
Erkki Hopf (Kunde 2)
Rolf Bohnsack (Kunde 3)
MusikerRudolf Schmücker
Daten zu Peter Weingartner:geboren: 1954
Vita: Peter Weingartner, geboren 1954 im Schweizer Kanton Luzern, lebt dort mit Frau und drei Kindern. Er schreibt Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele, außerdem für die Neue Zürcher Zeitung und die Satirezeitschrift "Nebelspalter".
Erstsendung: 28.06.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 67
Titel: De Reis mit den Fleegen Hollänner
Autor: Holger Janssen
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Genre: mecklenburgisches Mundarthörspiel
Regie: Bernd Reiner Krieger
Komponist: Rudolf Schmücker
Übersetzer: Manfred Brümmer
Inhalt: Als Richard Wagner noch kein prominenter Komponist, sondern Kapellmeister in Riga war, drückten ihn die Schulden so sehr, dass er bei Nacht und Nebel auf einem kleinen Schiff nach England floh. Diese Reise war ein Desaster: Stürme und Havarien wechselten sich ab, und mehr als einmal mussten Wagner und die Seeleute um ihr Leben fürchten. Aber der Kapitän des Seglers und der Tondichter behielten dennoch ganz unterschiedliche Erinnerungen an diese Reise: Für den Kapitän wurde sie zum Trauma, Wagner diente sie schließlich als Material für den "Fliegenden Holländer".
Sprecher:Uwe Detlev Jessen (Kapitän)
Andreas Herrmann (Richard Wagner)
Wilfried Dziallas (Matrose Pit)
Susanne Höhne (Minna, Wagners Frau)
Eva Kammigan (Schiffsjunge)
Werner Hoffmann-Limburg (Feiner Herr)
Joachim Bliese (Theaterdirektor Holte)
Elfie Schrodt (Marie)
MusikerPhilharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck
Daten zu Holger Janssen:Vita: Holger Janssen aus Mönkeberg an der Kieler Förde ist freiberuflicher Hörfunkjournalist seit Mitte der 1970er Jahre und seitdem unter anderem für den NDR und Radio Bremen tätig als niederdeutscher Moderator, Rezitator und Autor von Glossen, Features und niederdeutschen Hörspielen: "Also Ahoi erstmal ... Eine Störtebeker-Groteske" (2003) und "Mittsommernachtsdröömen" (2004) nach William Shakespeare. Seit 2009 schreibt er an der Reihe "Janssen sien wahre Geschichten".
Erstsendung: 02.02.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 67
Titel: Der Dank des Vaterlandes
Retsina rot (Folge 18)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Susanne Grawe
Michael Quast
Walter Renneisen
Marianne Mosa
Aart Veder
Sonja Mustoff
Erstsendung: 25.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 67
Titel: Der große Baresi
Auszeichnungen (1):Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe: 2012
Autor: Jimmy Docherty
produziert in: 2011
produziert von: NDR
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Heidi Knetsch
Komponist: Rudolf Schmücker
Dramaturgie: Jörgpeter von Clarenau
Inhalt: Was für eine Gemeinheit! Der 13jährigen Jake, wohnhaft in einem heruntergekommenen Stadtteil von Glasgow, wird am hellichten Tag überfallen. Zwei Mädchen nehmen ihn in die Mangel und klauen ihm 20 Pfund. Wie soll er das seiner Oma erklären, die ihn mit dem Geld zum Einkaufen geschickt hatte? Jake ist so wütend und verzweifelt, dass er sich in die Höhle des Löwen wagt: Zum Gangsterboss Cortesi, für den die Mädchen arbeiten. Cortesi ist fassungslos über Jakes tollkühnen Besuch. Er bedroht den Jungen. Und wieder reagiert Jake unerwartet: Mit Freunden heckt er den Plan aus, es Cortesi und seinen Leuten heimzuzahlen. Die Jungen erfinden den "Großen Baresi",einen Phantomgangster, der in der Stadt für große Verwirrung sorgt. Was wie ein verrückter Streich beginnt, wächst Jake und seinen Freunden schnell über den Kopf. Es ist nur noch eine Frage von Stunden, ehe Cortesi und seine bis auf die Zähne bewaffneten Kumpels dem "Großen Baresi" auf die Schliche kommen. Dochertys Buchvorlage trägt den Untertitel: "Ein nicht ganz gewöhnlicher Gangsterroman". Jakes Abenteuer bietet neben Action und Situationskomik auch Einblicke in eine verrohte Gesellschaft, in der die "Guten" es schwer haben, Verbündete in der Erwachsenenwelt zu finden. Und doch wird das Daumendrücken der Hörer am Ende helfen.
Sprecher:Nicholas Jolly (Jake)
Thore Kühl (Harvey)
Leonie Landa (Sofia)
Benjamin Utzerath (Lewis Telford)
Douglas Welbat (Baresi)
Peter Kaempfe (John Josef Scullen)
Udo Jolly (Mann in Werkstatt)
Lutz Herkenrath (Stone)
Markus John (Franco Cortesi)
Erkki Hopf (Surpress)
Dilan Balhan (Demi Dubble)
Sonja Stein (Desiree Dubble)
Achim Buch (Gibbet)
Frank Jordan (Fletcher)
Uta Stammer (Jakes Großmutter)
Daten zu Jimmy Docherty:Vita: Jimmy Docherty studierte Fernsehproduktionstechnik und arbeitete neun Jahre lang als Werbetexter für Radio Clyde, den größten Radiosender Schottlands. „Der große Baresi“ ist sein erstes Kinderbuch. Jimmy Docherty lebt mit seiner Frau Lynn und einem Kind in Coatbridge.
Hompepage o.ä.: https://www.arena-verlag.de/helden/jimmy-docherty
Erstsendung: 22.01.2012
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 67
Titel: Der Großkunde aus Übersee
Tintenfisch und Rolli (Folge 4)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1995
produziert von: NDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Marco alias "Rolli" und seine Freunde erfahren von einer Riesengemeinheit: Ein Händler, der einen kleinen Laden für Modell-Eisenbahnen hat, soll vertrieben werden. Ein benachbarter Baumarkt will sich vergrößern. Als die Kinder miterleben, wie rücksichtslos der Baumarkt-Chef und sein sauberer Pressesprecher vorgehen, schmieden sie einen cleveren Plan.
Sprecher:Philip Huth (Marco)
Elena Pein (Nicole)
Kristopher-Robin Kieling (Steffen)
Ingeborg Kallweit (Frau Schnell)
Klaus Dittmann (Verkäufer)
Gernot Endemann (Vater von Marco)
Günther Jerschke (Dahlmann)
Wolf Dietrich Berg (Sven)
Ulla Evrahr (Sekretärin)
Hans Hessling (Mann)
Rosemarie Hessling (Frau)
Gabriele Libbach (Junge Frau)
Thomas Kylau (Chef)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 12.02.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 67
Titel: Der Kaiser von Naxos
Retsina rot (Folge 4)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 16 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Michael Quast
Walter Renneisen
Thomas Thieme
Nina Weniger
Erstsendung: 05.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 67
Titel: Der Löwe, die Esel und der Fuchs
Retsina rot (Folge 10)
Autor: Stephan Ahlf
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Burkhard Schmid
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Ein Epos über Männerfreundschaft und das freie Unternehmertum in 19 Gesängen und einem Abgesang

Heckel und Sulzer, zwei abstrebende Unternehmer und Hasardeure aus dem Ballungsgebiet Rhein-Main, haben eigentlich nur ein Ziel: als Geschäftsmänner zu Geld, Ehre und Anerkennung zu gelangen. Daß ihnen dies immer wieder mißlingt, ist einem gewissen Dilettantismus zuzuschreiben, einzige Konstante ihres Lebens, auf die sie sich getrost verlassen können. Als die dämmernde Frühe mit Rosenfingern erwacht, befinden sich Heckel und Sulzer noch an Bord der "Odysseus" in griechischen Hoheitsgewässern. Im Land der Götter und Helden hoffen sie, neue Kräfte zu sammeln, nachdem sie mit dem mutigen Vorhaben, in Frankfurt eine Agentur zum Zwecke des Putzfrauen-Leasings zu gründen, schmachvoll gescheitert waren. Schon bald nach ihrer Ankunft auf der Kykladeninsel Naxos lernen sie Frieder Gebhardt, einen zwar unansehnlichen aber augenscheinlich wohlhabenden und einflußreichen sächsischen Geschäftsmann kennen. Dessen Aura - sowie seine so attraktive wie ständige Begleitung Moni - lassen in Heckel und Sulzer einen Traum wiederaufkeimen, der vor noch gar nicht langer Zeit abrupt für sie verblüht war. Gebhardts gesellschaftliche Qualitäten machen sie sicher: er ist der Mann, an dem sie sich orientieren müssen, wenn sie die Schande ihres ständigen geschäftlichen Mißerfolgs tilgen wollen, um endlich zu prosperieren (und damit auch die Aufmerksamkeit der erfolgsorientierten schönen jungen Frauen auf sich zu lenken). Eines genußträchtigen Abends im Szene-Lokal "Oniro" schlägt ihnen Gebhardt tatsächlich vor, doch mal sein Unternehmen zu besuchen. Für Heckel und Sulzer könnten sich dort interessante Perspektiven ergeben. Diese Nachricht beflügelt die beiden Touristen ungemein. Daß es sich in Gebhardts Branche um Sondermaschinen, genauer: um "pneumatische Teileförderer" (vulgo auch "Rüttler" genannt) handelt, schreckt Heckel und Sulzer keineswegs. Auch nicht die Tatsache, daß sich Gebhardts "Konzern" im sächsischen Grimma, östlicher noch als die Ost-Metropole Leipzig, befindet. Für einen Platz im Regiment des Tycoons, vielleicht sogar neben Moni, darf man ein wenig Aufwand schließlich nicht scheuen... . Wird der "Rüttler" den Grundstein zum Geschäftserfolg des Unternehmerduos legen? Kann dadurch sogar der "Aufbau Ost" gefördert werden und entstehen bei Grimma "blühende Landschaften"? Und wer schließlich wird mit der nicht minder blühenden Moni die selige Liebe genießen, bevor sanfter Schlummer die Augenlider bedeckt?
Sprecher:Uwe Friedrichsen
Michael Quast
Walter Renneisen
Thomas Thieme
Günther Amberger
Erstsendung: 13.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6308 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550580595
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.318
Top