• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.715 (2.715/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 74
Kriterien: Komponist entspricht '' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Alles kommt wieder
Autor: Eugen Egner
produziert in: 1982
produziert von: NDR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Der Autor ist froh: Eine Rundfunkjournalistin hat ihren Besuch angekündigt, sie will sein neues Buch vorstellen. Darin geht es um das Thema Atavismus, um die Rückkehr längst überwunden geglaubter Zustände und Verhaltensweisen. Doch die Journalistin macht keinen guten Eindruck. Sie wirkt nervös, ja krank, und ist ausschließlich mit sich selbst beschäftigt. Mehrere Ansätze eines Interviews müssen erfolglos abgebrochen werden, weil sie immer wieder auf ihren tyrannischen, pflegebedürftigen Vater zu sprechen kommt. Man hat sie gezwungen, ihn aus dem Altenheim zu holen und bei sich aufzunehmen - eine Belastung, die offenbar ihre Gesundheit ruiniert. Der alte Herr hat nicht nur ein Patent auf die gesamte Schöpfung angemeldet, er führt auch einen Prozess gegen Gott.
Sprecher:Matthias Fuchs (Jochen Bäsler)
Herbert Steinmetz (Artur Krüger)
Kornelia Boje (Karin)
Dietrich Mattausch (Leutnant)
Dieter Hufschmidt (Oberleutnant)
Charlotte Schellenberg (Anna Krüger)
Susanne Barth (Jutta Bäsler)
Willy Witte (Ober)
Nicolai Hübner (Bahnbeamter)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 30.04.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 74
Titel: Ambassador
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 2001
produziert von: NDR; WDR
Laufzeit: 179 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Aus Antwerpen, einem internationalen Zentrum für Diamantenhandel, werden verstärkt Überfälle gemeldet. Da die jüdischen Händler die Abwanderung nach London erwägen, ist Diplomatie gefragt. Nicht ganz das Richtige für den pragmatischen Beamten Sanders und seinen eher tollpatschigen Kollegen Konneffke. Das BKA hat aus Paris einen Tipp von besonderer Brisanz bekommen: Ein Kurier ist mit gestohlenen Steinen von Antwerpen nach Moskau unterwegs. Der Plan: Man muss diesem "Ambassador" die Ware möglichst unauffällig abnehmen und selbst den Kurier spielen, um an die Hintermänner zu kommen. Sanders ahnt nicht, was diese Aufgabe für ihn bedeutet.
Sprecher:Peter Dirschauer (Joáo)
Sebastian Rudolph (Anwalt 1)
Thomas Holtzmann (Francisco)
Marianne Bernhardt (Dona Filomena)
Ulrich Pleitgen (Pedro/Chefarzt)
Josef Ostendorf (Rindvieh)
Hans Michael Rehberg (Dagobert)
Werner Eichhorn (Vater)
Ingrid Andree (Frau von Dagobert)
Daniel Biermann (Joáozinho)
Judith Engel (Isabel 1)
Katharina Matz (Idalete)
Andreas Grothgar (Anwalt 2/Zivil)
Susana Fernandes-Genebra (Sofia)
Christian Schulz (Martim/Frettchen)
Susanne Lothar (Paula)
Jörg Gillner (Direktor)
Hildegard Krekel (Odete/Tippse)
Ullrich Lothmanns (Heitor/Abteilungsleiter)
Lennart Krüger (Hauptmann/Pistole)
Hille Darjes (Irene)
Kornelia Boje (Pflegerin)
Timo Schultze (Junge)
Markus Kiepe (Carlos)
Ingeborg Lapsien (Titina)
Ulrich Faulhaber (Arzt)
Hans-Peter Hallwachs (Luís)
Erika Skrotzki (Lina)
Matthias Fuchs (Major)
Özlem Soydan (Madalena)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 01.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 74
Titel: As Tears Go by
ARD Radiotatort (Folge 38)
Autor: Peter Freiberg
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Im LKA Düsseldorf ist der Teufel los: Suttner, der bisherige Direktor des Dezernats, geht in Pension. Wider alle Erwartungen wird der neue Chef ein Aushäusiger, nicht der beliebte Lenz. Da passt es, dass die Stieftochter des berühmten Fernsehmoderators Thomas Brunner verschwunden ist, die Familie von einem Verbrechen ausgeht und Brunner ein guter Freund von Staatsanwalt von Bruch ist. Der macht gewaltigen Druck auf den Ermittler Nadir Taraki, den Hauptkommissar mit Migrationshintergrund, und dessen Abteilung. Währenddessen taumelt ein verzweifeltes Junkie-Pärchen von Straftat zu Straftat, bis sich ihr Weg auf tragische Weise mit dem des entführten Mädchens kreuzt.
Sprecher:Florian Beyer (Jules Verne -15-)
Kristof Mathias Lau (Jules Verne -38-)
Anja Pieper (Caroline)
Ingo Dittberner (Paul)
Thomas Gumpert (Mr. Verne)
Ruth Reinecke (Miss Verne)
Peter Bause (Kapitän Nemeaux)
Joachim Kaps (Passepartout)
Ernst Kahler (Lord Phileas Fogg)
Christoph Engel (Prof. Liddenbrock)
Ulrich Anschütz (Dr. Fergusson)
Daten zu Peter Freiberg:geboren: 1954
Vita: Peter Freiberg, geboren 1954, arbeitet seit 1976 als freier Autor für Funk und Fernsehen, u.a. als Headwriter für "Nikola", "Ritas Welt" (Deutscher Fernsehpreis, Grimmepreis, Deutscher Comedypreis 2000) und "Der Lehrer" (Deutscher Fernsehpreis 2009, Nominierung für die Rose d'Or 2008); er ist Co-Autor des ARD-Fernsehfilms "Ein Schnitzel für Drei". Für den WDR-Hörfunk produzierte er diverse Radio-Comedy-Formate (1LIVE/WDR 2) und schrieb den ARD Radio Tatort "Testosteron" (WDR 5).
Erstsendung: 10.02.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 74
Titel: Ausgelöst
ARD Radiotatort (Folge 107)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1969
produziert von: SRF
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Als die Männer der berüchtigten "Task Force Hamm" eines Morgens an den Tatort kommen, stockt Scholz, Lenz und Latotzke der Atem: Der junge Mann, der unter Laub versteckt liegt, ist offensichtlich schwer misshandelt worden. Kaum haben sie die ersten Ermittlungsergebnisse gesammelt, wartet die nächste Überraschung auf sie: Ein neuer Kollege meldet sich zum Dienst. Schnell wird klar, dass Klaus "Leude" Hansmann, genau wie seine Kollegen, nicht aufgrund besonderer Verdienste nach Hamm versetzt wurde. Während sich der Rest der Task Force mit Feuereifer an die Arbeit macht, braucht Hansmann erst mal Ruhe. Und als ein zweiter Mord geschieht, kommt die Task Force Hamm an die äußerste Grenze ihrer Belastbarkeit.
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 18.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 74
Titel: Baginsky
ARD Radiotatort (Folge 55)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Baginsky ist tot, und niemand in Hamm ist wirklich traurig darüber. Wer sich so viele Feinde macht, muss sich nicht darüber wundern, wenn ihn irgendwann mal der Schlag trifft - und sei es in Form eines Hiebs mit einem »Shoeless Joe Jackson Black Betsy Replica«-Baseballschläger. Was sich zunächst wie ein lösbarer Routinefall anlässt, wird durch eine äußerst peinliche Ermittlungspanne zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Für Scholz und sein Team geht es bald um das nackte Überleben der »Task Force Hamm«.
Sprecher:Marianne Rogée (Paula)
Hannes Demming (Wilm)
Ruth Hunfeld (Maria)
Hermann Große-Berg (Gerd)
Ida Heithaus (Sophie)
Hilde Arensmeyer (Tina)
Angelika Ober (Klara)
Bernd Artmann (Hermann)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 16.08.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 74
Titel: Bitterer Ernst
Autor: Siggi Huch
produziert in: 2009
produziert von: SRF
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Komödie; Krimi
Regie: Burkhard Ax
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Pudel will nicht mehr Pudel sein. Der Mann mit der Strickmütze heißt eigentlich Ingo Ernst, und so will er fortan auch genannt werden. Der einst gefeierte Comedy-Autor versucht ein Comeback, aber der Tankstellensketch, an dem er seit einem Jahr arbeitet, findet nicht das Interesse seines Produzenten Macki. Dabei gründet sich dessen Reichtum auf Pudels - nein, Ingos - erfolgreichen Sketchen, über die seinerzeit niemand in der Szene hinwegsehen konnte, an Pudel kam keiner vorbei. Zeit für eine kleine Lektion in Sachen Dankbarkeit und Respekt! Der lustige Pudel verwandelt sich in den verbitterten Ingo Ernst, und in Windeseile entwickelt sich der kleine Dämpfer, den er dem arroganten Macki verpassen will, zu einer absurden Entführungskomödie.
Sprecher:Michael Schacht (Benny)
Jodoc Seidel (Harry)
Siggi Schwientek (Kommissar)
Daten zu Siggi Huch:geboren: 1955
Vita: Siggi Huch, geboren 1955 in Thüringen, arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Elektriker, Beleuchtungsmeister, Marionettenbauer oder als technischer Leiter am Theater. 2008 produzierte der WDR seine erste Hörspielkomödie "Der Gast".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 74
Titel: Calibra oder die Geißel Gottes
ARD Radiotatort (Folge 79)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1956
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Tibor Kasics
Inhalt: Als Igor Jabontschek nach fünf Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird, ist in Hamm nichts mehr wie es war. Kaum auf freiem Fuß, startet "Jabo" einen Rachefeldzug, der die Stadt in Angst und Schrecken versetzt und auch an Latotzke nicht spurlos vorübergeht. Bedauerlicherweise haben die Kollegen Scholz und Lenz gerade andere Sorgen und die Gefahr, die von Jabo ausgeht, zunächst unterschätzt. Ein schwerer Fehler, der dazu führt, dass die Task Force Hamm Mühe haben wird, im Strudel der Ereignisse auf Kurs zu bleiben.
Sprecher:Anne-Marie Blanc (Phoebe)
Wolfgang Stendar (Alexej)
Margaret Carl (Miss Winter)
Sigfrit Steiner (Tschamochin)
Max Haufler (Lasski)
Hanns Krassnitzer (Staatssekretär Miller)
Hermann Wlach (der Minister)
Robert Bichler (der Sprecher)
Hanns Walther (ein Amerikaner)
Karl Delmont (ein Diener)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 16.08.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 74
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.01.2019 um 20:03 bei BR 2
16.01.2019 um 21:00 bei HR 2
18.01.2019 um 19:04 bei WDR 3  Phonostart Radio Cloud
18.01.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud
19.01.2019 um 17:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud
Weitere Sendetermine19.01.2019 um 21:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud
20.01.2019 um 17:04 bei SR 2  Phonostart Radio Cloud
20.01.2019 um 18:05 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud
20.01.2019 um 21:03 bei SWR 4  Phonostart Radio Cloud
21.01.2019 um 21:05 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud
21.01.2019 um 22:00 bei MDR Kultur  Phonostart Radio Cloud
21.01.2019 um 22:04 bei RBB  Phonostart Radio Cloud
Titel: Cascabel
ARD Radiotatort (Folge 130)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1974
produziert von: WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Die Hammer Truppe auf der Spur des illegalen Exotenhandels Diesmal wird’s giftig in Hamm. Der Mann, der mit dem Gift einer extrem seltenen Giftschlange ins Jenseits befördert wurde, hat zu Lebzeiten beim illegalen Handel mit exotischen Tieren mitgemischt. In Hamm nichts Neues, denn die Stadt ist bekannt als Drehkreuz im internationalen Exotenschmuggel. Oder, um es mit Vorderbäumen zu sagen: „Alles was kreucht und fleucht und selten ist, kommt hier durch.“ Obwohl der erste Hauptverdächtige schnell aufgetan ist, haben Scholz & Co im Verlauf des Falls eine harte Nuss zu knacken. Denn der seltsame Adelige mit krimineller Vergangenheit erweist sich als schlangenglatt und schwer zu fassen. Aber die Jungs aus Hamm wären nicht da, wo sie sind, wenn sie vor unkonventionellen Ermittlungsmethoden zurückschrecken würden.
Sprecher:Elisabeth Opitz (Annabelle Fitker)
Karin Buchali (Elvira Prutt)
Carmen Renate Köper (Elisabeth Durre)
Marlene Riphahn (Helena Rings)
Maria Häussler (Dienstmädchen)
Heiner Schmidt (Fitker, Paul)
Klaus Mehrländer (Friedrich Prutt)
Alf Marholm (Erich Durre)
Heinz Schimmelpfennig (Oskar Rings)
Peer Schmidt (Willi)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Gertrudt Glosemeyer; Steffen Jahn
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 16.01.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 74
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (1. Folge: Sanctum Praeputium)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: ORF-ST
Genre: Krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 74
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (2. Folge: Mariä Himmelfahrt)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: RWR-OÖ
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 31.10.2010
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 74
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (3. Folge: Gott oder dem Mammon dienen)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: RWR-S; SBGF
Genre: Krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Sprecher:Käthe Gold, Judith Holzmeister, Solway Thomas, Gusti Wolf, Raoul Aslan, Erich Auer, Ewald Balser, Franz Böheim, Viktor Braun, Max Eckhard, Ludwig Linkmann, Kurt Meisel, Karl Skraup, Rudolf Therkatz, Eduard Volters, Gustav Waldan
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 74
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (4. Folge: Pater Kuniberts letztes Glöcklein)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: ORF-T
Genre: krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 74
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (5. Folge: Hostienfrevel oder Die Überführung)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Sprecher:Marion Elskis (Petra Plapper)
Klaus Dittmann (Weihnachtsmann)
Stephan Schad (Santa Claus)
Jürgen Uter (Nikolaus)
Peter Jordan (Geheimagent 00 Ziege)
Gerlach Fiedler (Väterchen Frost)
Vladimir Pavic (Taxifahrer)
Jörgpeter Ahlers (Pilot)
Benjamin Utzerath (Tapferes Schneiderlein)
Stefan Haschke (Roboterstimme)
Sonja Stein (Rotkäppchen)
Juliane Koren (Großmutter)
Hanns Jörg Krumpholz (Jäger)
Lisa Hagmeister (Schneeweißchen)
Anna-Maria Kuricová (Rosenrot)
Gerd Baltus (Dr. Dolittle)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 74
Titel: Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Matthias Hornschuh
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 1: Midas - Der König mit den Eselsohren
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich - die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... das erzählt der Waldgeist Silenus dem dummen König Midas, der kein Wort davon versteht. Aber als der Weingott Bacchus ihm die Gabe verleiht, alles in Gold zu verwandeln, was er berührt, beginnt sogar der dumme Midas zu begreifen, was der alte Waldgeist meint ....

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Irm Hermann (Erzählerin)
Daniel Rothaug (Theseus)
Camilla Renschke (Ariadne)
Leo Kreutzmann (Theseus (Kind))
Hans-Martin Stier (Minotaurus / Hercules)
Svenja Wasser (Theseus' Mutter / Pasiphae)
Ludger Burmann (Arbeiter)
Oliver Krietsch-Matzura (Prokrustes)
Jochen Stern (Phaiax)
Robert Dölle (König Minos)
Jochen Kolenda (Ägeus)
Tanja Haller (Medea)
Paula Fritz (Kind 1)
Leon Göss (Kind 2)
Paul Breit (Kind 3)
Robert Reuter (Kind 4)
Thyra Bonnichsen (Kind 5)
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 74
Titel: Das Fundament der Ewigkeit
Autor: Ken Follett
produziert in: 1990
produziert von: RB
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Thomas Werner
Dramaturgie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Dietmar Schmidt
Rainer Schumacher
Inhalt: 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten hinterlassen auch hier ihre Spuren. Als Ned Willard seine große Liebe Margery Fitzgerald nicht heiraten kann und zum ersten Mal ein Bürger der Stadt aus religiösen Gründen auf dem Scheiterhaufen stirbt, verlässt er Kingsbridge, um für Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, lässt sie den ersten Geheimdienst des Landes aufbauen, auch um ihre Vision eines religiös toleranten Staates zu schützen. Ned Willard wird einer der wichtigsten Mitarbeiter des Dienstes.

In Frankreich ist sein dunkler Spiegel der uneheliche Pierre Aumande, der in die Welt des Adels aufsteigen will und bedingungslos die Sache der Katholiken und deren Bemühen unterstützt, Maria Stuart auf den englischen Thron zu bringen. Er wird der gefährlichste Gegenspieler von Ned Willard – neben einem mysteriösen englischen Priester.
Sprecher:Peter Kaempfe (Der Dealer)
Ulrich Matthes (Der Kunde)
MusikerWDR Funkhausorchester Enrico Delamboye (Dirigent)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Jürgen Glosemeyer; Jeanette Wirtz-Fabian
Daten zu Ken Follett:geboren: 05.06.1949
Vita: Ken Follett (* 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Schriftsteller. Seine Werke sind im Stil der klassischen Thriller-Dramaturgie verfasst und basieren oftmals auf Tatsachen (Tatsachen-Thriller). Ken Follett wurde durch den Thriller Die Nadel bekannt. Eine Übersetzung dieses Romans in 30 Sprachen brachte ihm den Welterfolg ein. Das Buch verkaufte sich rund zwölf Millionen Mal, wurde mit dem Edgar Award ausgezeichnet und mit Donald Sutherland verfilmt. Verheiratet ist er in zweiter Ehe mit Barbara Follett, einer ehemaligen Abgeordneten des britischen Unterhauses. Bis heute konnte er weltweit über 130 Millionen Bücher verkaufen.
Hompepage o.ä.: http://ken-follett.com/de/
Erstsendung: 25.12.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 74
Titel: Dead Link
ARD Radiotatort (Folge 95)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1929
produziert von: DSB
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Die "Task Force Hamm", zusammengesetzt aus Vorderbäumen (schon jenseits der Pensionsgrenze), Scholz (spielsüchtig, hat er aber im Griff), Lenz (säuft, aber "intelligent") und Latotzke (?), gilt nicht gerade als die Speerspitze nordrhein-westfälischer Verbrechensaufklärung - und verblüfft trotzdem mit überraschenden Erfolgen. Da Latotzke eine gute Beurteilung braucht (er hofft sehnsüchtig auf eine Beförderung und damit auf mehr Geld), wird ihm ein heikler Fall anvertraut: ein Mordopfer, von dem man nicht viel mehr hat als einen beschädigten Computer. Der lässt sich soweit regenerieren, dass man die Internet-Gewohnheiten des Ermordeten erkennt. Latotzke stößt auf üble Beiträge in diversen Foren, aber lässt sich daraus ein Motiv stricken?
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 13.01.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 74
Titel: Der brennende Schatten
Autor: Kai Meyer
produziert in: 1958
produziert von: SDR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rolf Unkel
Inhalt: Venedig 1830. Magie ist alltäglich. Stadtgardisten reiten auf steinernen Löwen durch die Gassen. Arcimboldo, der 15-jährige Lehrling eines Spiegelmachers, findet am Ufer der Lagune eine schwer verletzte Meerjungfrau namens Unke. Er erkennt sie am typischen Haifischmaul - allerdings ist ihr Fischschwanz verschwunden und wurde durch ein paar menschliche Beine ersetzt. Um Unkes Geheimnis zu entschleiern, begibt sich Arcimboldo auf eine gefährliche Reise: An der Seite von Meerjungfrauen und kauzigen Unterseeforschern steigt er hinab in die See, streift durch die Ruinen der subozeanischen Kulturen, stellt sich einer Meerhexe zum Kampf und betritt das Reich der Fließenden Königin.
Sprecher:Hermann Thimig (Arnolphe)
Dietlindt Haug (Agnes)
Wolfgang Stendar (Horace)
Hans Helmut Dickow (Alain)
Lotte Betke (Georgette)
Kurt Haars (Chrysalde)
Karl Bockx (Henrique)
Hans Mahnke (Oronte)
Daten zu Kai Meyer:geboren: 23.07.1969
Vita: Kai Meyer (* 23. Juli 1969 in Lübeck) ist ein deutscher Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor. Er ist ein Vertreter der deutschen Phantastik.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 74
Titel: Der Mann, der nicht töten kann
Autor: Andreas Jungwirth
produziert in: 2011
produziert von: ORF; Anton Bruckner Universität Linz
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Burkhard Ax
Komponist: Fabian Eckenfels
Inhalt: Ein Schuss. Mitten in der Nacht. In der eigenen Wohnung. Doch der Schütze ist kein Einbrecher, sondern der eigene Ehemann. Wer war Ziel seines Schusses? Dies ist der Auftakt zu Andreas Jungwirths neuem Hörspiel. In Retrospektiven lässt Jungwirth seine Erzählerin Ursula in dieser Nacht ihr Leben mit Alfred Revue passieren: Die beiden sind seit mehreren Jahren ein Paar, aber sie haben sich schon längst auseinander gelebt. Scheidung kommt nicht in Frage, denn unter keinen Umständen will Ursula ihre erste und einzige Liebe aufgeben. Doch da taucht Ursulas Schulfreundin Angelika wieder auf, die ihr immer schon einen Schritt voraus war. Liebe, Neid, sexuelle Abhängigkeit, Minderwertigkeitskomplexe gestalten die vielfältig miteinander verbundenen Biographien, die sich zu einer Ménage à trois entwickeln und in dem nächtlichen Schuss kulminieren. Andreas Jungwirths Hörspiel ist eine packende Analyse moderner Kommunikations- und Beziehungsunfähigkeit.
Sprecher:Paul: Paul Brusa
Kathleen: Lisa Kathrina Mayer
Marina: Nora Undine Jahn
Chris: Korbinian Mülle
Daten zu Andreas Jungwirth:geboren: 15.04.1967
Vita: Andreas Jungwirth, geboren 1967 in Linz, lebt als Theater- und Hörspielautor in Berlin. Deutschlandradio Kultur produzierte 2008 "Outside Inn" und 2009 (mit dem Österreichischen Rundfunk) "Volksgarten".
Hompepage o.ä.: http://www.andreasjungwirth.at/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.09.2004
Datenquelle(n): dra
ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 74
Titel: Der späte Bus
Autor: Eugen Egner
produziert in: 1973
produziert von: BR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Bruno Hauff findet sich in der modernen Umgebung nicht mehr zurecht. Sollte es tatsächlich eine geheime Buslinie geben? Als überzeugter Realitätsskeptiker nimmt Hauff die Geschichte vom außerplanmäßigen Nachtbus zunächst nicht ernst. Aber ein Gewährsmann der Städtischen Verkehrsbetriebe, bestätigt die Beobachtungen einer alten Dame, die immer wieder nachts um 2.10 Uhr vor ihrem Fenster einen Oldtimer-Bus beobachtet, aus dem Leute aussteigen. Immer mehr Menschen verschwinden spurlos an eigentlich nicht existierenden Haltestellen. Den Verkehrsbetrieben wird "schleichender Kontrollverlust" vorgeworfen, es drohen Beschwerden beim "Bundesamt für Fehlentwicklung". Obendrein muss sich Hauff seltsame Befehle einer bedrohlichen Stimme anhören. Zunächst glaubt er an eine Verwechslung, aber schließlich steigt er nachts selbst in einen dieser ominösen Busse.
Sprecher:Therese Giehse
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 21.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 74
Titel: Die Feuerbringer
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 2.2018
Autor: Tomer Gardi
produziert in: 1983
produziert von: RIAS
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Susanne Krings
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Eine Schlager-Operetta.

Liebe. Sehnsucht. Leidenschaft. Was ist am deutschen Schlager eigentlich deutsch? Und was passiert, wenn seine Sprache unterwandert wird von anderen Sprachen, Zungen, Vorstellungen? Die Feuerbringer zündeln fröhlich an der deutschen Schlager-Leitkultur. In allen Kulturen erzählt man sich ihre Geschichten - Geschichten von denen, die den Menschen das Feuer gebracht haben. In unserer Geschichte heißen sie Farrell, Sandra, Beverly und Leib. Vier, die von weither gekommen sind bis nach Deutschland, Köln, in Beverly' s Café. Hier machen sie ihren Traum wahr: Sie gründen die Band "Die Feuerbringer". Doch jeder Feuerbringer braucht einen Verbündeten. Deshalb ist das auch die Geschichte von Rüdiger, einem alternden Schlagerstar. Gerade ist er vor Gericht zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert worden: "Schlagerworkshop für Migranten", ausgerechnet.
Sprecher:Hubertus Bengsch (Sprecher)
Jürgen Liebing (Autor)
ergänzender Hinweis: Die Songtexte stammen von "Die Feuerbringer"
Daten zu Tomer Gardi:geboren: 1974
Vita: Tomer Gardi, geboren 1974 im Kibbuz Dan in Galiläa, studierte Literatur und Erziehungswissenschaft in Tel Aviv und Berlin, war Herausgeber der Zeitschrift »Sedek: A Journal on the Ongoing Nakba«, ein Projekt der israelisch-jüdischen Initiative Zochrot, die sich mit der Erinnerung an die Vertreibung der Palästinenser befasst. Sein literarischer Essay »Stein, Papier« erschien 2011 auf Hebräisch und 2013 in deutscher Übersetzung. Im Frühjahr 2016 machte er von sich reden, als er beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt einen Ausschnitt aus »Broken German« las – und die Jury diskutierte, ob ein Text, der in unkorrektem Deutsch verfasst ist, überhaupt zulässig sei.
Erstsendung: 24.02.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3947 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752523
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.498
Top