• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 58.996 Einträge, sowie 1.594 Audiopool-Links und 501 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 305 (305/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 30
Kriterien: Komponist entspricht '' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 20.000 Meilen unter den Meeren
Autor: Jules Verne
produziert in: 2003
produziert von: MDR; RB
Laufzeit: 140 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Helmut Peschina
Inhalt: Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal - oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht - und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert... Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technik seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus.

An Bord dieser "Nautilus" nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

"Die Produktion von Jules Vernes "20.000 Meilen unter den Meeren" ist das erste Hörspiel in 5.1-Dolby-Digital Technik, das in Deutschland über eine Hörbuch - DVD einem breiten Publikum zugänglich sein wird. Der Mitteldeutsche Rundfunk hat [...] medientechnisches Neuland betreten und eine hochrangig besetzte Hörspiel-Inszenierung im Surround-Ton-Verfahren mit einem ganzen Paket von akustischen und visuellen Zugaben auf den Markt gebracht.

Neue akustische Möglichkeiten also, die eine Kunst wie das Hörspiel natürlich außerordentlich reizen müssen, auch wenn das Radio - auch in der "Lesezeit" auf MDR Kultur übrigens - sich noch auf absehbare Zeit mit Stereo-Austrahlungen begnügen muss." (mdr-Pressemitteilung)
Sprecher:Gottfried John (Aronnax)
Ernst Jacobi (Nemo)
Hermann Lause (Conseil)
Peter Gavajda (Ned-Land)
Hans-Jürgen Hürrig (Farragut)
Götz Schulte (Offizier)
Peter W. Bachmann (J.B. Hobson)
Steffen Schult (Ausrufer)
Lars Jung (Deutsche Stimme)
Marcello Blasco (Stimme 1)
Christopher Lohsfeld (Stimme 2)
Rachel Hardison (Stimme 3)
Jorge Diaz (Stimme 4)
Daten zu Jules Verne:vollständiger Name: Jules-Gabriel Verne
geboren: 08.02.1828
gestorben: 24.03.1905
Vita: Jules-Gabriel Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; † 24. März 1905 in Amiens) war ein französischer Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869–1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873). Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.11.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 30
Titel: Apeiron
Autor: Michael Esser
produziert in: 2003
produziert von: NDR; WDR
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Es war der entfesselte Wahnsinn. Wer jung und dynamisch war, gründete seine eigene Firma. Unzählige Internet-Klitschen wurden binnen Monaten aus dem Boden gestampft. Banken saßen dem Wahn auf, jeden an die Börse zu bringen, der jünger war als 35 und "Visionen" hatte. Anleger trieben in Zockerlaune die Kurse in schwindelnde Höhen. Dann der Knall. September 2002 schloss die Deutsche Börse den Neuen Markt. Da hatten die Kurse gegenüber ihrem Rekordhoch schon mehr als 95 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Michael Esser erzählt die Geschichte der New Economy. In atemloser Hast, getrieben von Gier und Größenwahn, geblendet von Hybris, verwickelt in Machtkämpfe und Intrigen lässt er seine Protagonisten über die elektronischen Highways jagen. Für mehr als eine Stunde lang glauben sie noch mal an den Traum, der Wirklichkeit wird. Am Ende war die Wirklichkeit nur ein Traum.
Sprecher:Leslie Malton (Kaysa Ledig)
Andreas Pietschmann (Bob Robert)
Fritzi Haberlandt (Christine Schön)
Andreas Fröhlich (Martin Grünwald)
Samuel Weiss (Paul Schöpfer)
Hermann Lause (Chef-Programmierer)
Marc Hosemann (Don's Bundini)
Lennart Krüger (Flugkapitän)
Michael Gerlinger (1. Mann)
Guido Lambrecht (2. Mann)
Benjamin Utzerath (3. Mann)
Peter Jordan (4. Mann)
Károly Kerényi (5. Mann)
Anne Weber (1. Frau)
Wiebke Mauss (2. Frau)
Maria Scholz (3. Frau)
Maja Schöne (4. Frau)
Claudia Renner (5. Frau)
Margit Kreß (NewsMail)
Uta Delbridge (NewsMail)
Thor W. Müller (NewsMail)
Joosten Mindrup (NewsMail)
Peter Bieringer (DonMail)
Daten zu Michael Esser:geboren: 1955
Vita: Michael Esser, geboren 1955, lebt in Hamburg. Er schreibt für "Die Zeit" und verschiedene Computer- und Internetmagazine, arbeitet außerdem für "Spiegel TV" und an Fernsehserien (MTV/Premiere). Hörspiele und Radiofeatures verfasst er seit 1988, für den WDR zuletzt "Electric Lady Land" und "Der Netzmann".
Erstsendung: 14.09.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 30
Titel: Basic Beliefs
Autor: Michael Esser
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Inhalt: Jung, hochbegabt, summa cum laude in Wirtschaft. Sein Credo: E größer A - Ertrag größer Aufwand. Alles, was getan wird, muss nach diesem Prinzip funktionieren. So tickt die Wirtschaft. So ticken die Finanzsysteme der Welt. Und so tickt der Tycoon, auf dessen riesiger Segelyacht Johannes Ritter sich befindet, um zu erklären, weshalb die Banker die Zahlen nicht erreicht haben. Doch das interessiert den Finanzmagnaten nicht. Er ist besorgt über den Zustand der Wirtschaftssysteme. Es gibt mehr Geld als Verstand. Also will er sein Vermögen in Sicherheit bringen - jenseits des Geldes. Wie aber speichert man Milliarden Dollar, wenn nicht in Geld, Aktien, Beteiligungen, Anteilen, Dividenden? Der Tycoon kennt die Antwort. Als er sie Ritter verrät, stirbt er, und es sieht so aus, als hätten die Götter dabei ihre Finger im Spiel.

Jung, begabt, summa cum laude in Wirtschaft, lenkt jetzt Ritter die gewaltigen Geldströme des toten Tycoons. Doch er ist nicht allein. Die Banker, die ihre Zahlen nicht erreicht haben, wollen Zugriff auf den unermesslichen Schatz, und sie werden sehr sauer, als sie begreifen, was in seinen Händen damit geschieht.
Sprecher:Andreas Fröhlich (Ritter)
Sylvester Groth (König)
Wolfram Koch (Sascha)
Wolfgang Condrus (Krieger)
Winfried Glatzeder (Schütz)
Jutta Hoffmann (Mutter)
Meret Becker (Wölfin)
Dörte Lyssewski (Die Maus)
Ulrich Matthes (Erzähler)
Daten zu Michael Esser:geboren: 1955
Vita: Michael Esser, geboren 1955, lebt in Hamburg. Er schreibt für "Die Zeit" und verschiedene Computer- und Internetmagazine, arbeitet außerdem für "Spiegel TV" und an Fernsehserien (MTV/Premiere). Hörspiele und Radiofeatures verfasst er seit 1988, für den WDR zuletzt "Electric Lady Land" und "Der Netzmann".
Erstsendung: 16.10.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 30
Titel: Brüder
Autor: Hilary Mantel
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 760 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Sabine Roth
Kathrin Razum
Inhalt: Drei junge Männer in den Wirren der Französischen Revolution. Da ist Georges Danton: ehrgeizig, energisch, hoch verschuldet. Maximilien Robespierre: gewissenhaft und furchtsam. Und schließlich Camille Desmoulins: ein Rhetorikgenie, aber auch wankelmütig und unzuverlässig. Während die drei in den berauschenden Sog der Macht geraten, erkennen sie, dass ihre Ideale auch eine dunkle Seite haben. Das monumentale elfstündige WDR-Hörspiel - bis in die kleinste Rolle erstklassig und prominent besetzt - erzählt packend und hochemotional von einem der erschütterndsten Ereignisse der Weltgeschichte.
Sprecher:Michael Rotschopf (Erzähler)
Tabea Bettin (Jacqueline-Marguerite Carrault)
Kilian Land (François de Robespierre)
Serkan Kaya (Priester (Arras))
Thomas Gimbel (Priester (Arcis-sur-Aube))
Volker Risch (Mathis Raphaël Camut)
Christiane Lemm (Jeanne-Madeleine Danton)
Anna Maria Marx (Marie-Nicole Cécile Danton, als Kind)
Jonas Baeck (Knecht)
Leonard Dölle (Georges-Jacques Danton, 10 Jahre alt)
Walter Gontermann (Priester (Guise))
Rudolf Kowalski (Jean Benoît Nicolas Desmoulins)
Susanne Barth (Tante Eulalie)
Sun Jordy-Leon (Maximilien de Robespierre, 6 Jahre alt)
Simon Roden (Maximilien de Robespierre, 12 und 16 Jahre alt)
Nicole Johannhanwahr (Hebamme)
Rainer Philippi (Wundarzt)
Therese Dürrenberger (Großmutter Carrault)
Georg Marin (Großvater Carrault)
Anna Maria Marx (Marie Marguerite Charlotte de Robespierre, als Kind)
Sophia Christina Marx (Henriette Eulalie Françoise de Robespierre, als Kind)
Louis Friedemann Thiele (Abt von Saint-Vaast)
Daniel Rothaug (Mönch in Saint-Vaast)
Jakob Roden (Camille Desmoulins, 7 und 10 Jahre alt)
Therese Hämer (Marie-Madeleine Desmoulins)
Thorben Drube (Camille Desmoulins, 14 Jahre alt)
Rainer Süßmilch (Priester (Chateau-Cambrésis))
Sebastian Schlemmer (Jean-Louis de Viefville des Essarts)
Thorben Kessler (Pater Poignard (Direktor Collège Louis-le- Grand))
MusikerSonantis Chor Köln
Daten zu Hilary Mantel:vollständiger Name: Hilary Mary Thompson
geboren: 06.07.1952
Vita: Dame Hilary Mary Mantel DBE (* 6. Juli 1952 als Hilary Mary Thompson in Glossop, Derbyshire) ist eine britische Schriftstellerin, Kritikerin und Juristin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 30
Titel: Caruso singt nicht mehr
Autor: Anne Chaplet
produziert in: 2003
produziert von: BR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Inhalt: Krimi-Trilogie aus dem bundesdeutschen Milieu:

1: Caruso singt nicht mehr
2: Nichts als die Wahrheit
3: Schneesterben

Eine bundesdeutsche Milieustudie voller krimineller Energie, einem Stück Zeitgeschichte und handfestem dörflichen Einschlag. Paul Bremer ist in ein kleines Dorf in der Rhön gezogen, um eine gescheiterte Ehe und eine Karriere in der Werbebranche zu vergessen. Er verliebt sich in die Biolandwirtin Anne Burau. Die ländliche Idylle trügt: ein Pferdeschlitzer und ein Brandstifter verunsichern die Landbewohner. Als Anne Buraus Mann Leo, von dem sie seit Jahren getrennt lebt, an einem Fleischerhaken aufgehängt im Kühlraum ihres Anwesens gefunden wird, nimmt Kriminalinspektor Kosinski die Ermittlungen auf. Auch die Frankfurter Staatsanwältin Karen Stark, Paul Bremers ehemalige Freundin, muss sich mit dem Fall befassen, in dem die Friedensbewegung, das ehemalige Ministerium für Staatssicherheit, ein russischer Zirkus und die Liebe - enttäuschte wie verratene - eine nicht unwesentliche Rolle spielen. "Sehr lesenswert" urteilte das Hamburger Abendblatt über 'Caruso singt nicht mehr', das Krimidebüt der Autorin Anne Chaplet, und der Spiegel schrieb: "Ein virtuoser Kriminalroman, der wirkt, als käme er aus dem angelsächsischen Raum: dicht, mit ironischen Wendungen und einem unerbittlichen Scharfblick für Milieus - ein Glücksfall für die deutsche Krimiliteratur."
Sprecher:Eva Gosciejewicz (Karen)
Gert Heidenreich (Erzähler)
Axel Milberg (Bremer)
Krista Posch (Anne)
Rudolf Kowalski (Kosinski)
Natalie Spinell (Rena)
Torsten Nindel
Helga Fellerer
Hans Kremer
Burkhard Dabinnus
Michelle Tichawski
Peter Bamler
Thomas Albus
Csaba Gál
Carola Regnier
Johannes Suhm
Stephan Bissmeier
Anna Barbara Kurek
Michael Tregor
Marion Breckwoldt
Daten zu Anne Chaplet:geboren: 07.04.1951
Vita: Anne Chaplet, eigentlich Cora Stephan, geboren 1951, studierte Politikwissenschaften und Geschichte. Sie arbeitete als Übersetzerin, Lektorin, Dozentin und Rundfunkmoderatorin und veröffentlichte Bücher zu historischen und politischen Themen. Sie lebt in Frankfurt am Main und Südfrankreich. Unter dem Pseudonym Anne Chaplet veröffentlichte sie die Romane "Caruso singt nicht mehr" (1998), "Wasser zu Wein" (1999), "Nichts als die Wahrheit" (2000) - für diesen Roman erhielt sie den Deutschen Krimipreis (2001) - und "Die Fotografin" (2002).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.07.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 30
Titel: Das Geisterhaus
Autor: Isabel Allende
produziert in: 2010
produziert von: SWR; HR
Laufzeit: 568 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Anneliese Botond
Inhalt: Isabel Allendes Debütroman ist eine Familiengeschichte mit stark autobiografische und exakte historische Bezügen, die im Chile der 1920er Jahre bis hin zu den Jahren der Militärdiktatur in den 1970er Jahren spielt. Mit Allendes Fabulierlust, die alles Erfahrbare, alles Erlebbare, alles Wahrnehmbare noch bunter, noch grotesker, noch bizarrer, komischer und trauriger werden lässt, als es auch bei einer schlichten, realistischen Beschreibung ohnehin schon wäre, enthält dieses Werk alle Ingredienzien, die es zu einem Fest fürs Ohr machen.

Über vier Generationen hinweg wird die wahrlich alle Höhen und Tiefen, Himmel und Höllen durchquerende Geschichte des chilenischen Patriarchen Esteban Trueba und seiner nicht nur hell- und weitsichtigen, sondern in jeder Richtung mit übersinnlichen Fähigkeiten ausgestatteten Frau Clara aufgerollt. Die Geschichten ihrer Kinder und Kindeskinder, auch die ihrer Freunde und Anverwandten, aber auch die ihrer Gegner samt deren jeweiligen Familien und Freunden, werden in ihrer persönlichen, schicksalhaften Eingebundenheit in die wechselhafte und leidvolle politische und kulturelle Geschichte Chiles erzählend nachvollzogen. Immer scheint mit und hinter den handelnden Personen die Geschichte Chiles auf: vom konservativen Großgrundbesitzerland in den Zwanziger Jahren, über den Sieg der sozialistischen Linken und die kurze Zeitspanne eines linken, demokratischen Chile unter Salvador Allende (eines weitläufigen Onkels der Autorin) bis hin zum Militärputsch und der damit installierten, gnadenlos inhumanen Militärdiktatur Chiles unter Pinochet. Aus einer scheinbar wohlgeordneten Welt in Chile am Beginn des 20. Jahrhunderts und eben auch zu Beginn des Romans werden die Protagonisten dieses üppig auswuchernden Werkes in einen Strudel aus politischen Umbrüchen und Gewalt gerissen. Es entfaltet sich das typisch lateinamerikanische Epos um Aufstieg und Fall, Leidenschaft, Liebe und Einsamkeit.
Sprecher:Ulrich Matthes (Erzähler)
Manfred Zapatka (Esteban Trueba)
Hans-Michael Rehberg (Esteban Trueba)
Angela Winkler (Clara Trueba)
Corinna Kirchhoff (Nivea del Valle)
Lena Stolze (Blanca Trueba)
Sylvester Groth (Jaime Trueba)
Rüdiger Vogler (Severo del Valle)
Irm Hermann (Nana)
Felix von Manteuffel (Pater Antonio)
Walter Renneisen (Pedro Garcia)
Daten zu Isabel Allende:geboren: 02.08.1942
Vita: Isabel Allende Llona [isaˈβel aˈʝende] (* 2. August 1942 in Lima, Peru) ist eine chilenisch-US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Ihre Werke wurden bislang in 27 verschiedene Sprachen übersetzt und sie konnte über 51 Millionen Exemplare verkaufen. Sie ist die Nichte 2. Grades des früheren chilenischen Präsidenten Salvador Allende und die Großcousine von dessen Tochter, der gleichnamigen Politikerin Isabel Allende.
Hompepage o.ä.: http://www.isabelallende.com/
Erstsendung: 23.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 30
Titel: Das Glück der anderen
Autor: Stewart O'Nan
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 100 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Thomas Gunkel
Inhalt: Sonntags ist er Reverend, wochentags bewacht er als Sheriff die Gefängnisse, und ab und zu kommt jemand vorbei, weil eine Kuh entlaufen oder ein Verwandter gestorben ist. »Jake« Hansen ist die wichtigste Person in Friendship, einer amerikanischen Kleinstadt. Sein Leben dreht sich um das Wohl der Gemeinde. Ob sie über ihn lachen oder nicht - er kümmert sich um sie auch noch als Leichenbestatter. Krankheit, Tod und Verbrechen sieht er als Prüfungen Gottes, mit denen er, der Hirte, eben fertig werden muss.

Eines Tages stellt der Doc eine Seuche fest. Keiner weiß, woher sie kommt und wie sie sich verbreitet, und immer mehr Leute sterben an ihr. Einsam müssen Hansen und der Doc entscheiden: Soll man es den Leuten sagen? Wann eine Quarantäne verhängen? Unermüdlich macht Hansen weiter und schweigt.
Sprecher:
offen
Jacob Hansen: Ulrich Matthes
Marta Hansen: Dörte Lyssewski
Doc Guterson: Friedhelm Ptok
Gottfried Breitfuß
Hüseyin Cirpici
Hans Josef Eich
Alina Gilitschenski
Rudolf Guckelsberger
Patrick Heppt
Thomas Hodina
Michael Holz
Ernst Konarek
Hedi Kriegeskotte
Jule Ronstedt
Andreas Szerda
Frank Stöckle
Michael Tregor
Klaus Weiss
Charles Wirths
Daten zu Stewart O'Nan:geboren: 04.02.1961
Vita: Stewart O'Nan, geboren 1961 in Pittsburgh, arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte Literaturwissenschaft. Für seinen Erstlingsroman "Engel im Schnee" erhielt er 1993 den William-Faulkner-Preis. Nach seinen Vorlagen entstanden die Hörspiele "Die Speed Queen" (WDR 1998) und "Engel im Schnee" (HR/DeutschlandRadio Berlin 1999).
Hompepage o.ä.: http://stewart-onan.com/
Erstsendung: 24.11.2002
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 30
Titel: Der Orientzyklus
Autor: Karl May
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 647 Minuten
Genre: Abenteuer
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Inhalt: 9. Januar 1879. Wegen Amtsanmaßung wird der mehrfach vorbestrafte 37-jährige Schriftsteller Karl Friedrich May vom Königlichen Amtsgericht zu Stollberg in Sachsen zu drei Wochen Gefängnis verurteilt. Mitte August bittet May um Aufschub des Haftantritts, da er sich für literarische Arbeiten noch Bücher besorgen müsse. Am 1. September schließen sich hinter ihm die Tore des Arresthauses in Hohenstein. Die Haft endet am 22. September abends um 19 Uhr. Etwa ein Jahr später erscheint "Im Deutschen Hausschatz" in Regensburg unter dem Titel "Giölgeda padishanün" die erste Erzählung mit den beiden Protagonisten Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar. Die zerstückelten, in unregelmäßigen aber schnellen Abständen erscheinenden Zeitschriftenabdrucke fügt der Freiburger Verleger Fehsenfeld ab 1891 zur sechsbändigen Buchausgabe unter dem Titel "Der Orientzyklus" zusammen.

Die Erzählungen handeln von der Abenteuerreise des Christen Kara ben Nemsi (Sohn der Deutschen) und des gläubigen Moslems Hadschi Halef Omar, die sie von Algerien über Ägypten quer durch die Sahara ans Rote Meer und zu den Heiligen Stätten des Islam führt. Sie durchqueren die Arabische Halbinsel, reisen ins Zweistromland von Euphrat und Tigris und weiter nach Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Auf der Suche nach dem Schut, dem geheimnisvollen Anführer der Verbrecherbande, die den Balkan in Angst und Schrecken versetzt, kommen sie durch Bulgarien und Mazedonien, bis die Geschichte in Albanien durch ein so genanntes Gottesurteil ihr Ende findet.

Die beiden ersten Bände erzählen vom Weg durch die algerische Wüste, auf dem Kara ben Nemsi und Halef die Leiche eines Franzosen entdecken. Kurze Zeit später begegnen sie dem Armenier Hamd el Amasat, der offensichtlich der Mörder ist. Hamd el Amasat, auch Abu en Nassr (Vater des Sieges) genannt, kann ihnen jedoch entkommen, indem er ihren Führer Sadek auf dem berüchtigten Salzsee erschießt. Kara ben Nemsi und Halef ziehen weiter bis zum Nil, wo sie eine junge Frau aus einem Harem befreien. Sie geraten in Gefangenschaft des Piraten Abu Seïf (Vater des Säbels), können sich aber befreien und reisen in die Gegend von Mekka. Halef lernt Hanneh kennen und heiratet sie. Auf der nächsten Reiseetappe gesellt sich der Engländer Sir David Lindsay dazu, auf dessen Dampfboot die Fahrt nach Bagdad gelingt. Beim Stamm der Haddedihn wird Kara ben Nemsi mit einem besonderen Pferd geehrt: Rih. Kara ben Nemsi führt die Haddedihn in ihrem Krieg gegen feindliche Stämme zum Sieg.

Gemeinsam ziehen Kara ben Nemsi, Halef und Scheik Mohammed Emin nach Norden ins Land der Kurden, um Amad el Ghandur, den Sohn Mohammed Emins, aus der türkischen Festung Amadijah zu befreien. Die Kurden schenken Kara ben Nemsi den Hund Dojan, mit dessen Hilfe die Freunde ihre Abenteuer im Kurdenland bestehen. Sie begegnen der geheimnisvollen Marah Durimeh, dem "Geist der Höhle". Sie wird zusammen mit Kara ben Nemsi unter den verfeindeten Stämmen Frieden stiften.

Walter Adler bearbeitete den sechsbändigen Orientzyklus Karl Mays in enger Verschränkung mit dessen Biografie. Im Vordergrund dieser opulenten Inszenierung steht die Vielschichtigkeit der ethnischen, religiösen und moralischen Determinanten, um die herum Karl May seine Romane komponiert hat. Textgrundlage dieser Fassung ist die für die Karl May-Stiftung von Hans Wollschläger und Hermann Wiedenroth herausgegebene historisch-kritische Ausgabe. Die Folgen 5-12 umfassen die vier weiteren Bände des 6-teiligen Orientzyklus ("Von Bagdad nach Stambul", "In den Schluchten des Balkan", "Durch das Land der Skipetaren" und "Der Schut").
Sprecher:Bernd Kuschmann (Sprecher)
Sylvester Groth (Karl May / Kara Ben Nemsi)
Kerstin Thielemann (Mutter May)
Udo Kroschwald (Vater May)
Thomas Thieme (Richter)
Volkert Kraeft (Staatsanwalt)
Jürg Löw (Direktor)
Navid Akhavan (Ilisch)
Josef Tratnik (von Falckenstein)
Matthias Koeberlin (Hadschi Halef Omar)
Hansjoachim Krietsch (Layritz)
Werner Wölbern (Hamd el Amasat)
Peter Harting (Sadek)
Hüseyin Michael Cirpici (Omar Ibn Sadek)
Götz Schulte (Bote des Abrahim Mamur)
Michael Mendl (Abrahim Mamur)
Camilla Renschke (Senitza)
Horst Mendroch (Reis Abu Hassan)
Florian von Manteuffel (Isla Ben Maflei)
Götz Argus (Matrose)
Andreas Grötzinger (Khawasse)
Felix von Manteuffel (Sabeth-Bei)
Andreas Grothgar (Abu Seïf)
Renan Demirkan (Amscha, Tochter von Scheik Malek)
Christian Redl (Scheik Malek)
Fanny Thevissen (Hanneh, Tochter von Amscha)
Wolfgang Rüter (Kürekdschi)
Daten zu Karl May:geboren: 25.02.1842
gestorben: 30.03.1912
Vita: Karl Friedrich May (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul; eigentlich Carl Friedrich May)[1] war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Autoren von Abenteuerromanen. Er ist einer der meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache und laut UNESCO einer der am häufigsten übersetzten deutschen Schriftsteller. Die weltweite Auflage seiner Werke wird auf 200 Millionen geschätzt, davon 100 Millionen in Deutschland. Bekannt wurde er vor allem durch seine sogenannten Reiseerzählungen, die vorwiegend im Orient, in den Vereinigten Staaten und im Mexiko des 19. Jahrhunderts angesiedelt sind. Besondere Berühmtheit erlangten die in drei Bänden zusammengefassten Geschichten um den Indianer Winnetou. Viele seiner Werke wurden verfilmt, für die Bühne adaptiert, zu Hörspielen verarbeitet oder als Comics umgesetzt.
Hompepage o.ä.: http://www.karl-may-gesellschaft.de/index.php
Erstsendung: 10.12.2006
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 30
Titel: Der Schatten des Windes
Autor: Carlos Ruiz Zafón
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 163 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Peter Schwaar
Inhalt: Eines Nachts wacht der elfjährige Daniel Sempere, Sohn eines Buchhändlers, schreiend auf. Er kann sich an das Gesicht seiner toten Mutter nicht mehr erinnern. Sein Vater nimmt ihn bei der Hand und führt ihn zum "Friedhof der vergessenen Bücher", in das Antiquariat seines Freundes Isaak. Und damit nimmt eine fulminante erzählerische Polyphonie ihren Anfang, die durch die düsteren Zeiten der Ära des spanischen Diktators Franco und ein gespenstisch schimmerndes Barcelona der Fünfzigerjahre führt.
Sprecher:Daniel / Erzähler: Matthias Schweighöfer
Fermin Romero de Torres: Michael Habeck
Julian Carax / Laín Coubert: Sylvester Groth
Nuria Monfort: Caroline Schreiber
Beatriz Aguilar: Nina Weniger
Miquel Moliner: Matthias Haase
Isaac: Horst Bollmann
Tomás: Martin Bross
Don Gustavo Barceló: Alexander Grill
Vater Sempere: Wolfgang Rüter
Daniel als Kind: Max von der Groeben
Fumeró: Christian Redl
Jacinta: Gisela Uhlen
Pater Fernando: Walter Gontermann
Clara Barceló: Effi Rabsilber
Nonne: Ilse Strambowski
Don Ricardo: Reinhard Schulat
Pförtnerin: Marie-Agnes Reintgen
Penelope: Sigrid Burkholder
Jorge (jung): Jochen Langner
Polizist: Maximilian Hilbrand
Leutnant / Fumeró (jung): Hüseyin Michael Cirpici
Mutter Sophie: Donata Höffer
Senora Aldaya / Mutter 2: Astrid Meyerfeldt
Pater Ramamones: Gregor Höppner
Senior Aguilar: Hartmut Stanke
Daten zu Carlos Ruiz Zafón:geboren: 25.09.1964
Vita: Carlos Ruiz Zafón (* 25. September 1964 in Barcelona, Katalonien) ist ein spanischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2005
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 30
Titel: Dshan
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 9.2015
Hörspiel des Jahres: 2015
Autor: Andrej Platonow
Lothar Trolle
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Übersetzer: Alfred Frank
Inhalt: Nach Motiven des Romans von Andrej Platonow

Um den sowjetischen Schriftsteller Platonow (1899–1951) ist es in Deutschland in den vergangenen 25 Jahren sehr still geworden. Als »glühendsten Anhänger einer revolutionären Eschatologie und zugleich traurigsten Entlarver des Staatssozialismus Stalinscher Prägung, Schriftsteller des Mitgefühls und der luziden Resignation, melancholischer Zukunftsutopien und düster-grotesker Gegenwarttableaus« würdigte ihn Ilma Rakusa 1990 in der »ZEIT«. Platonow, dessen prägendes Grunderlebnis die große Dürre und anschließende Hungerkatastrophe des Jahres 1921 war, arbeitete von 1922 bis 1926 als Leitender Meliorator und setzte sich mit den Ursachen der Wüstenbildung auseinander. Wüsten waren für ihn das Ergebnis einer verheerenden Wirtschaft, die ihre eigenen Lebensgrundlagen vernichtete, insbesondere durch die Zerstörung des Wasserkreislaufs. Ziel des Kommunismus müsse es sein, dem Raubbau des Menschen an der Natur ein Ende zu setzen. Lothar Trolle hat sich Andrej Platonows 1935 entstandene Novelle »Dshan« anverwandelt und sie überschrieben. In seinem Hörspiel verschmelzen Hölle und Paradies, archaischer Mythos und minutiöse Dokumentation, Utopie und Leid, Seele und Blindheit, Leben und Sterben zu einem sprachgewaltigen Erzählstrom. Im Zentrum steht der junge Ingenieur Nasar Tschagatajew, der den Auftrag übernommen hat, ein kleines nomadisierendes Wüstenvolk zu retten, das sich »Dshan« – »Seele« – nennt und dem er selbst entstammt. Er soll es aus der Sarykamysch-Senke in der Ustjurt-Steppe heim in den Schoß der Sowjetmacht führen. Die Rückführung der Waisen, Heimatlosen und Ausgestoßenen gelingt nicht, dafür aber ihre Verlebendigung aus dem ›Zustand des Todes‹.
Sprecher:Hans Michael Rehberg
Florian Lukas (Nasar)
Gloria Endres de Oliveira (Aidym)
Matthias Habich
Angela Winkler
MusikerSilvia Mödden (Vokalist)
Daten zu Andrej Platonow:geboren: 28.08.1899
gestorben: 05.01.1951
Vita: Andrei Platonowitsch Platonow (* 28. August 1899 bei Woronesch; † 5. Januar 1951 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller. Platonow, dessen Werke den Existentialismus vorwegnahmen, war einer der ersten Schriftsteller, die nach der Oktoberrevolution in Erscheinung traten. Obgleich er Kommunist war, wurden seine Werke zu Lebzeiten wegen ihrer skeptischen Haltung zur Kollektivierung und anderer Erscheinungen des Stalinismus verboten. Zu seinen bekanntesten Werken zählt die Dystopie Tschewengur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Lothar Trolle:geboren: 22.01.1944
Vita: Lothar Trolle (* 22. Januar 1944 in Brücken) ist ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Hörspielautor und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 30
Titel: Esau
Autor: Philip Kerr
produziert in: 1999
produziert von: BR
Laufzeit: 99 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Peter Weber-Schäfer
Inhalt: Ein Wissenschaftsthriller, der in 6000 Meter Höhe spielt. In den Schneeregionen des Annapurna Massivs im Himalaya. Jack Furness, ein kalifornischer Bergsteiger, hat dort einen Schädel gefunden, der nach Expertenmeinung weder Tier- noch Menschenschädel zu sein scheint. Stella Swift, eine junge Paläoanthropologin der Berkeley University, sieht die Chance ihres Lebens: Was, wenn der Schädel, der weniger als 1000 Jahre alt ist, ein Yetischädel ist? Und was, wenn der Yeti tatsächlich all die Jahrtausende überlebt hat? Was, wenn er dem Menschen noch enger verwandt ist als der Schimpanse? Was, wenn er tatsächlich die überlebensfähigere Spezies sein sollte? Mit Unterstützung der "National Geographic Society" stellen Jack und Stella eine mit dem allerneuesten High-Tech-Equipment ausgerüstete internationale Himalaya-Expedition zusammen. Was sie aber nicht wissen: die Forschergruppe ist von einem psychopathischen Undercover-Agent der CIA unterwandert. Das US-Oberkommando sucht nämlich verzweifelt einen im Annapurna-Gebiet abgestürzten US-Spionagesatelliten. Während die Wissenschaftler sich in eisigen Höhen auf die Suche nach dem legendären Yeti machen, geht der CIA-Agent seinem mörderischen Auftrag nach.
Sprecher:Elmar Wepper (Jack Shakleton Furness)
Nina Petri (Dr. Stella Swift)
Gerhard Garbers (Bryan Perrins)
Peter Fricke (Bill Reichhardt)
Jochen Striebeck (Hurké Gurung)
Ingo Hülsmann (Dougal Macdougal)
Michael Tregor (Swami Chandare)
Peter Rühring (Dunham Burndley)
Sebastian Goder (Miles Jameson)
Carolin Fink (Connie)
Christoph Lindert (Alvin)
Thomas Meinhardt (Didier Lauren)
Horst Sachtleben (Sprecher)
Sabine Kastius (Sprecherin)
Reinhard Glemnitz (Sprecher)
Gabriele Gerlach (Radio-Sprecherin)
Daten zu Philip Kerr:geboren: 22.02.1956
gestorben: 23.03.2018
Vita: Philip Kerr (* 1956 in Edinburgh/Schottland) ist ein britischer Krimi-, Thriller- und Fantasy-Autor. Für seinen Roman Das Wittgensteinprogramm und seinen High-Tech-Thriller Game Over erhielt er den Deutschen Krimi Preis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.10.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 30
Titel: Fahrstuhl zum Schafott
Autor: Noel Calef
produziert in: 1999
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Paul Baudisch
Inhalt: "Er setzte die Schusswaffe an die Schläfe des Wucherers und drückte im selben Moment auf den Abzug. Bordgris fiel schwer vornüber, während Julien hastig zur Seite trat, um nicht von dem hochspritzenden Blut befleckt zu werden." - Julien ist hoch verschuldet und glaubt, nur durch einen Mord das Glück erzwingen zu können. Er ermordet seinen Gläubiger und bleibt nach einem perfekt geplanten Verbrechen im Fahrstuhl stecken. Seine eifersüchtige Frau sucht ihn, sein Wagen wird von einem jungen Paar gestohlen, und mit seinem Revolver wird ein Fremder erschossen. Während man ihn sucht, steckt er im "Fahrstuhl zum Schafott".

Calefs Kriminalroman aus dem Jahre 1956 zeigt ein düster-poetisches Bild von Paris und wurde von Louis Malle verfilmt.
Sprecher:Gerhard Garbers (Erzähler)
Sylvester Groth (Julien Courtois)
Irina Wanka (Geneviève)
Sascha Icks (Theresa)
Philipp Schepmann (Fred)
Christian Berkel (Georges)
Susana Fernandes-Genebra (Dénise)
Thomas Holtzmann (Bordgris)
Hermann Lause (Inspektor Givral)
Charles Wirths (Untersuchungsrichter)
Jele Brückner
Hüseyin Cirpici
Rosemarie Gerstenberg
Klaus Weiss
Daten zu Noel Calef:geboren: 1907
gestorben: 10.05.1968
Vita: Noël Calef (* 1907 in Bulgarien; † 10. Mai 1968 in Frankreich) war ein französischsprachiger Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 30
Titel: Festgenagelt
Autor: Dick Francis
produziert in: 2001
produziert von: SWR; MDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Malte Krutzsch
Inhalt: Die beiden Pferde waren in ihren Schlafdecken gestorben, doch entweder der Tierarzt oder die Pfleger hatten sie ihnen abgenommen und zusammengerollt an die Wand gelehnt. "Sie haben nichts davon gemerkt", sagte der Tierarzt voller Mitgefühl zu der Besitzerin. "Sie wurden mit einem Bolzenschussapparat getötet." In den Trainingsställen von Newmarket geht die Angst um. Auffallend ist, dass nur Pferde betroffen sind, die Steeplechase Jockey Kit Fielding reitet. Verwunderlich ist das nicht, denn Fielding soll nicht nur seinen Besitzer im Kampf gegen Dunkelmänner unterstützen, sondern hat auch noch den Kredithai und Rennstewart Allardeck in Schach zu halten, der ihn mit einer jahrhundertalten Familienfehde nervt.
Sprecher:Konstantin Graudus (Kit Fielding)
Leslie Malton (Danielle de Brescou)
Carola Regnier (Prinzessin Casilia de Brescou)
Hans-Peter Hallwachs (Henri Nanterre)
Michael Hanemann (Rechtsanwalt Greening)
Elmar Roloff (Wykeham, Haslow)
Marius Marx (Prinz Litsi)
Kornelia Boje (Beatrice de Brescou Bunt)
Charles Wirths (Lord Vaughnley)
Hans-Josef Eich (Hodges)
MusikerPierre Oser (Klavier) Raúl Alvarellos (Klarinette) Philipp von Morgen (Violincello) Betyna Francke (Violine)
Daten zu Dick Francis:geboren: 1920
Vita: Dick Francis, geboren 1920 in England, war viele Jahre Englands erfolgreichster Jockey, bis 1956 ein Sturz seine Karriere beendete. Er sattelte um und schrieb über 30 Romane, die meistens in der Welt des Pferderennsports spielen. Er erhielt mehrere Edgar-Allan-Poe-Awards, u.a. für "Forfeit" (1970), für "Reflex" (1981) und für "Come to Grief" (1996).
Erstsendung: 01.04.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 30
Titel: Judith
Autor: Lothar Trolle
produziert in: 2013
produziert von: DLF; HR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Inhalt: Judith, das ist die Geschichte einer Frau - und sie wird nicht neu erzählt, an sie wird im Hörspiel nur erinnert, (»... aber wenn ich von der Vergangenheit erzähle, von was anderem erzähle ich da, als von dem, was bald passieren wird.« Marguerite Duras) -- die allein in der Hingabe an ihren eigenen, ganz persönlichen Gott, ihrem Shorty würden andere sagen, die Kraft findet, sich zu der Tat zu entschließen, vor der andere, die an einen ganz anderen Gott glauben, zurückschrecken. Sie tötet Holofernes und rettet ihre Stadt. - Die Überlieferung ist eine der vielen jüdischen Helden- bzw. Wundergeschichten, in denen immer davon die Rede ist, dass, lässt man es nur darauf ankommen, das Unmögliche durchaus möglich werden kann ...
Sprecher:Sylvester Groth (Holofernes)
Corinna Harfouch (Judith)
Hans Peter Hallwachs (Baal-Schem / Rabbi)
Sigrid Burkholder (Holofernes)
Andreas Grothgar (Chronist 2)
Robert Dölle (Levi / Simeon)
Dimitri Alexandrov (Daniel Charms)
Mark Zak (Isaak Babel)
Albert Kitzl (Yiddischer Sprecher)
Omar El Saeidi (Arabischer Sprecher)
Frankie Felsen (Hebräischer Sprecher)
Ernst-August Schepmann (Chasside)
Therese Dürrenberger (Frau)
Susanne Barth (Frau 1-4)
Ulrich Haß (Mann)
Dimitri Tellis (Polizist)
Martin Brambach (Gemeindevorsteher)
Volker Lippmann (Hotelier)
Peter Matic (Erzähler)
Wolfgang Rüter (Bauer)
Dirk Borchardt (Botschafter)
Jürgen Holtz (jüd. Witzeerzähler / Ziegenbock)
Max-Volkert Martens (Chronist 1)
Bert Oberdorfer (Joseph Roth)
Hans Kremer (Nabu / Mond)
Daten zu Lothar Trolle:geboren: 22.01.1944
Vita: Lothar Trolle (* 22. Januar 1944 in Brücken) ist ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Hörspielautor und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.01.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 30
Titel: Licht im August
Autor: William Faulkner
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 446 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Frielinghaus; Susanne Höbel
Komponist: Pierre Oser
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Mit Hilfe von Perspektivwechsel und Polyphonie, inneren Monologen und Bewusstseinsströmen, parallelen Handlungssträngen, Vorgriffen und labyrinthischen Rückblenden erzählt Faulkner das Leben in der fiktiven Südstaaten-Kleinstadt Jefferson im US-Bundesstaat Mississippi im Sommer 1932. Lena Grove, schwanger und ledig, macht sich von Alabama aus auf die Suche nach dem Vater ihres ungeborenen Kindes, Lucas Burch, und trifft schließlich in Jefferson auf Byron Bunch. Er weiß, dass sich Burch jetzt Joe Brown nennt, verschweigt dies aber, weil er sich in Lena Grove verliebt hat. Verständnis für sein Handeln sucht er beim ehemaligen Pastor Gail Hightower, der sein Amt aufgeben musste, nachdem seine Frau auf dubiose Weise ums Leben gekommen war. Lena Groves Geschichte bildet Rahmen und Kontrapunkt zur zentralen Figur des Romans: Joe Christmas. Verfolgt von der Idee, schwarz zu sein, fühlt Christmas sich keiner Gemeinschaft zugehörig. Als Kind am Heiligabend an der Tür eines Waisenhauses aufgefunden und mit fünf Jahren von einem fanatischen, bigotten Christen adoptiert und misshandelt, erschlägt er seinen Ziehvater als 18-Jähriger, irrt fünfzehn Jahre durch die Vereinigten Staaten und findet schließlich in der Nähe des Städtchens Jefferson in einem Schuppen der alleinstehenden, älteren Joanna Burden Unterschlupf. Mit ihr geht er ein sexuelles Verhältnis ein. Als Burden ihn zum Beten überreden will, löst sie eine Katastrophe aus – just zu dem Zeitpunkt, als Lena Grove das Städtchen erreicht. »Spannend, sprachgewaltig und immer noch verstörend « (Paul Ingendaay), lotet Faulkners 1932 vollendeter, sechster Roman »Licht im August« die Ideologie der Rassenfrage aus. Religiöser Fanatismus, die Suche nach – und Flucht vor der eigenen Identität in einer von Rassedenken geprägten Gesellschaft, unterschwelliger Hass zwischen den Geschlechtern und die aus all dem resultierende Isolation des Menschen sind seine Themen. Dabei entsprechen die 21 Kapitel des Romans den 21 Kapiteln des Johannes-Evangeliums und nehmen zahlreiche Motive daraus auf.

»›Licht im August‹ gilt zu Recht als einer der wirkungsmächtigen Ecksteine der amerikanischen Moderne, und das aus mancherlei Gründen. Das ist sein Wunder und sein Appell: tief beunruhigendes Mitgefühl für alle, ohne Ausnahme.« (Brigitte Kronauer, FAZ)

»Die Sprachkunst Faulkners, seine Modernität wie auch sein multiperspektivischer Stil entfalten einen kraftvollen Sog, dem sich auch der heutige Leser nicht entziehen kann, der den Menschen zeigt als ›perigrinus‹ – unterwegs, heimatlos, auf der Suche nach der Vergangenheit wie der Zukunft.« (Monika Thees, Die Berliner Literaturkritik)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR Teil 4
SWR Teil 1
SWR Teil 2
SWR Teil 3
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 30
Titel: Mojsche und Rejsele
Autor: Karlijn Stoffels
produziert in: 1999
produziert von: SWR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Mirjam Pressler
Inhalt: 1938 kommt der dreizehnjährige Mojsche in Warschau in das Waisenhaus des später legendär gewordenen Dr. Korczak. Korczak hielt die kleinen Bewohner seines Hauses zu äußerster Selbständigkeit und Vernunft an, wenn er sie in einem Kindergericht die Regeln ihres Zusammenlebens selbst festlegen und kontrollieren ließ. Mojsche ist von diesem pädagogischen Getue mehr als angenervt und würde lieber alleine irgendwo in der Stadt wohnen, wäre da nicht das Mädchen Rejsele, das ihm trotz ihrer Begeisterung für den Doktor so gut gefällt. Als 1940 das Waisenhaus in das jüdische Ghetto umgesiedelt werden soll, beschließt Mojsche nicht mitzugehen und taucht ab in den polnischen Widerstand gegen die deutsche Besetzung. Er kehrt unter Lebensgefahr noch einmal zu Rejsele ins Ghetto zurück, um sie zur Flucht zu überreden, aber Rjesele möchte bei den Kindern bleiben.
Sprecher:Thomas Holtzmann (Mojsche Schuster)
Tobias Schmidt (Mojsche Schuster als Junge)
Adela Florow (Rejsele)
Felix von Manteuffel (Dr. Korczak)
Achim Hall (Piotr Zalewski)
Claudine Schweizer (Esther)
Konstantin Rall (Jossel)
Sandra Schott (Krystina)
Alina Gilitschenski (Halina)
Anna Schlösser (Maryasia)
Holger Rapp (Mietek)
Christian Brey (Junge)
Daten zu Karlijn Stoffels:geboren: 1947
Vita: Karlijn Stoffels, geboren 1947 in den Niederlanden, studierte Romanistik und Niederländisch. Sie ist Autorin von Hörspielen und Theaterstücken und schrieb unter anderem über Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre. "Mojsche und Rjesele" ist ihr erster Roman .
Erstsendung: 06.11.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 30
Titel: Nichts als die Wahrheit
Autor: Anne Chaplet
produziert in: 2005
produziert von: BR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Inhalt: Krimi-Trilogie aus dem bundesdeutschen Milieu:
1: Caruso singt nicht mehr
2: Nichts als die Wahrheit
3: Schneesterben

Anne Buraus Rückkehr in die große Politik vollzieht sich unschön und rätselhaft. Warum ist Alexander Bunge, für den Anne Burau als "Nachrückerin" in den Bundestag einzieht, vom Turm der Frankfurter Nikolaikirche gefallen? Ist er gesprungen oder hat ihn jemand gestoßen? Was hat der Journalist Peter Zettel, ein alter Bekannter von Anne Burau, vom Berliner "Journal" mit der Sache zu tun? Im "Journal" hatte wenige Wochen zuvor jener Artikel gestanden, der Bunge als Päderasten outete.

'Grund genug' für die Frankfurter Staatsanwältin Karen Stark, die an einen Selbstmord glaubt. Nicht für ihren jungen Kollegen Wenzel, der Bunge mehr als nur freundschaftlich verbunden war. Auch in der "Journal"-Redaktion in Berlin herrscht helle Aufregung. Wer hat den Bunge-Artikel recherchiert? Stimmen die Fakten? Woher kam der Tipp? Viele Fragen, auf die der junge Journalist Hansi Becker heimlich eine Antwort sucht. Antworten sucht auch Anne Burau. Warum nur wird sie von der Sekretärin bis zum Fraktionschef gehasst? Wo ist Peter Zettel? Liegt die Antwort vielleicht in Bunges Aufgabenbereich, den jetzt sie verwalten soll? Bunge war Vorsitzender der Baukommission des Ältestenrates im Bundestag gewesen, und damit zuständig für sämtliche Bauten des Bundes in Berlin. Eine mächtige Position und wer mächtig ist, hat auch viele Feinde. Oder liegt die Antwort auf Annes Fragen in der Vergangenheit, die sich hinter meterdickem Beton unter dem neuen und alten Regierungsviertel ausbreitet?
Sprecher:Gert Heidenreich (Erzähler)
Krista Posch (Anne Burau)
Stephan Bissmeier (Peter Zettel)
Axel Milberg (Paul Bremer)
Ernst Jacobi (Jonathan Frei)
Eva Gosciejewicz (Karen Stark)
Christiane Roßbach (Isolde Menzi)
Franziska Ball (Lilly E. Meier)
Michael Tregor
Oliver Stritzel
Christoph Lindert
Kai Taschner
Heiko Ruprecht
Tim Seyfi
Stephan Zinner
Kornelia Boje
Marion Breckwoldt
Michael Habeck
Jochen Nix
Paul Herwig
Jochen Noch
Martin Butzke
Rudolf Kowalski
Gesche Piening
Nicholas Reinke
Daten zu Anne Chaplet:geboren: 07.04.1951
Vita: Anne Chaplet, eigentlich Cora Stephan, geboren 1951, studierte Politikwissenschaften und Geschichte. Sie arbeitete als Übersetzerin, Lektorin, Dozentin und Rundfunkmoderatorin und veröffentlichte Bücher zu historischen und politischen Themen. Sie lebt in Frankfurt am Main und Südfrankreich. Unter dem Pseudonym Anne Chaplet veröffentlichte sie die Romane "Caruso singt nicht mehr" (1998), "Wasser zu Wein" (1999), "Nichts als die Wahrheit" (2000) - für diesen Roman erhielt sie den Deutschen Krimipreis (2001) - und "Die Fotografin" (2002).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 30
Titel: Oops, wrong planet!
Auszeichnungen (3):Hörspiel des Monats: 10.2012
Hörspielpreis der Kriegsblinden: 2013
Robert Geisendörfer Preis: 2013
Autor: Gesine Schmidt
produziert in: 2012
produziert von: DLF; WDR
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Inhalt: Sie fühlen sich in der Welt fremd. Wie Außerirdische beobachten sie die Menschen. Wie Anthropologen vom anderen Stern analysieren sie ihre Rituale. Eigensinnigkeit, Sturheit, Egoismus und Mangel an Empathie wird ihnen nachgesagt. Was auch immer sie tun, autistische Menschen fühlen sich verkehrt.

"worte, töne, farben erschließen sich uns als einheit, sie formen unser sein und ermöglichen uns eine tiefe sicht auf die dinge. wir sind nicht defizitär, sondern reich beschenkt."

Die autistischen Zwillinge Konstantin und Kornelius sprechen nicht, aber ihre innere Welt ist reich und durchdrungen von Sprache. Sie und andere Menschen aus dem autis - ischen Spektrum bilden mit ihren Texten und Aussagen die Basis für ein Hörspiel jenseits der Gaußschen Normalverteilung.
Sprecher:Matthias Koeberlin (Die Zwillinge Konstantin & Kornelius, die Philosophie studieren, nicht sprechen)
Florian Lukas (Die Zwillinge Konstantin & Kornelius, die Philosophie studieren, nicht sprechen)
Lena Stolze (Christine, Ärztin für Allgemeinmedizin, Psychotherapie, vom Asperger Syndrom betroffen)
Tom Schilling (Steven, Realschüler, angehender Vulkanologe mit Asperger Diagnose)
Susanne Lothar (Doreen, Redakteurin, Mutter von Lena, die mit frühkindlichem Autismus zur Welt kam)
Susanne Barth (sowie)
Fiona Metscher (sowie)
Wolfgang Rüter (sowie)
Leona Mähler (sowie)
Susan Bonney-Cox (sowie)
Gregor Höppner (sowie)
Jochen Langner (sowie)
Edda Fischer (sowie)
Anja Lais (sowie)
Christof Hartkopf (Gesang)
Daten zu Gesine Schmidt:geboren: 1966
Vita: Gesine Schmidt, 1966 in Köln geboren, studierte Komparatistik und Theaterwissenschaften an der Ruhr-Universität-Bochum. Bis 2009 war sie als Dramaturgin an mehreren Theatern engagiert, u.a. am Berliner Ensemble, Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2010 ist sie Autorin von Theaterstücken und Hörspielen: "Der Kick" (Uraufführung 2005, zusammen mit Andres Veiel); "Die Russen kommen!" (Uraufführung 2010 Theater Nürnberg); "liebesrap" (Deutschlandfunk/hr 2010) u.a. Zur Zeit arbeitet sie an einem dokumentarischen Theaterstück über Expats in Shanghai, ein Stückauftrag vom Theater Basel, die Uraufführung ist geplant für den März 2013.
Erstsendung: 13.10.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 30
Titel: Otherland
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 10.2004
Autor: Tad Williams
produziert in: 2004
produziert von: HR
Laufzeit: 1440 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Hans-Ulrich Möhring
Inhalt: Otherland - das ist das virtuelle Universum, in dem Fantasy Realität wird. Felix Jongleur, der älteste Mann der Welt, und eine Gruppe von sehr reichen, sehr mächtigen Männern und Frauen hat das gigantische Netzwerk erschaffen. Ihr Ziel ist es, als digitalisierte Wesen in ihrer virtuellen Welt unsterblich zu werden. Zwei Generationen lang haben sie Milliardensummen in das Projekt investiert und verschiedene Simulationen gebaut, in denen sie ihre Fantasien ausleben können. Nun endlich, Ende des 21. Jahrhunderts, steht die Transformation in eine andere Seinsebene unmittelbar bevor.

Otherland ist die Erfüllung des größten Menschheitstraums überhaupt, aber es birgt zugleich ein gefährliches Geheimnis. Überall auf der Welt fallen Kinder in ein rätselhaftes Koma. Eine junge südafrikanische Computerspezialistin, ein Buschmann und eine kleine Gruppe Abenteurer dringen gemeinsam in das Netzwerk ein, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Sie irren durch Märchenwelten, die Eiszeit, erleben die Abenteuer von Odysseus und werden von Comicpiraten bedroht. Unfähig, wieder in ihre Körper in der realen Welt zurückzukehren, sind sie ständig bedroht von virtuellen Gefahren, die so real sind, dass sie töten können. Und die Zeit wird knapp.



Beeindruckend ist aber vor allem die akustische Qualität der Produktion. Regisseur Walter Adler schafft der Vielfalt der Handlungsstränge zugeordnete Hör-Räume, die die gut aufgelegten Sprecher auf einen Hintergrund aus Musik (komponiert von Pierre Oser), Real-Ton und Geräuschen betten, der zwar vielschichtig ist, doch charakteristisch bleibt. Stellvertretend seien Sylvester Groth (Paul Jonas), Sophie Rois (Renie) und Matthias Koeberlin (Orlando/Thargor) hervorgehoben.



Orientierungspunkte schaffen die Erzähler, darunter Hans Peter Hallwachs, Nina Hoss und Peter Matic, als stimmliche Plattformen, aus denen das akustische Geschehen wuchert. Neben großes Ohren-Kino tritt der intime, auf Stimmen konzentrierte Kammerton. So entsteht bei allem Wechsel der Figurenidentitäten und traumhaft-realen Szenerien und dem ausschweifenden, immer wieder überraschenden Einsatz akustischer Mittel kein Chaos, das den Hörer überfordert. Walter Adler und der Studiotechnik gelingt es glänzend, ihren tiefen Griff in die Trickkiste der modernen Klangästhetik durch deren klugen, fein abgestimmten Einsatz zu steuern.



'Stadt der goldenen Schatten' ist ein vielversprechendes erstes Viertel einer Welt-Geschichte in 24 Stunden, die an Imaginationskraft illustren Vorgängern wie 'Der Herr der Ringe' mindestens ebenbürtig, zugleich an reflektierendem Zeitbezug überlegen ist. Es macht Lust auf mehr spannende Geschehnisse, mehr phantastische Figuren, mehr unerhörte Einfälle - und das alles vielleicht einmal sogar am Stück."





Folge 1:

Seit Monaten hockt der Gefreite Paul Jonas im Schützengraben des ersten Weltkriegs. Das Schreien eines sterbenden Mannes lockt ihn hinaus ins Niemandsland. Er klettert einen Baum hinauf und gelangt durch die Wolken zu einem Schloss, in dem eine wunderschöne Vogelfrau gefangen gehalten wird. Paul weiß, dass er den Klang ihrer Stimme nie vergessen wird. Doch er muss fliehen, denn der grausame alte Mann kommt zurück, um ihn zu verschlingen. In diesem Augenblick wacht Paul im Schützengraben neben seinen Kameraden Finch und Mullet auf. Aus seinem Ärmel flattert eine kleine grüne Feder.

Durban, Südafrika, Ende des 21. Jahrhunderts: Renie Sulaweyo, Lehrerin für virtuelle Realität, lernt ihren neuen Schüler !Xabbu kennen, einen der letzten noch lebenden Buschmänner. Zuhause erwarten Renie ihr ewig betrunkener Vater Joseph und ihr kleiner Bruder Stephen, der den ganzen Tag im Netz hängt. Bei einem Ausflug in die Datenwelt fällt er eines Nachts in ein tiefes Koma. Die Ärzte sind ratlos. Doch Stephen ist kein Einzelfall: Überall auf der Welt liegen Kinder im Koma.

Auf einem Militärstützpunkt in North Carolina hat die kleine Christabel Sorensen ein Geheimnis vor ihren Eltern. Sie hat sich mit Herrn Sellars angefreundet, einem seltsamen alten Mann im Rollstuhl und mit verbrannter Haut.

Thargor der Barbar ist der berühmteste Krieger im virtuellen Abenteuerspiel Mittland. Doch irgend jemand hat ihn in eine Falle gelockt. Eine fantastische goldene Stadt, realer als alles, was er je im Netz gesehen hat, erscheint ihm und nimmt ihn so in seinen Bann, dass er einen Angreifer nicht bemerkt und getötet wird. Das Spiel ist für ihn zu Ende. Im wirklichen Leben ist Thargor der Teenager Orlando Gardiner. Gemeinsam mit seinem besten Freund Fredericks, in Mittland bekannt als Pithlit der Dieb, versucht er, dem Geheimnis um die goldene Stadt auf die Spur zu kommen.



Folge 2

Im Schlachtfeld des ersten Weltkriegs erscheinen Paul im Traum die Vogelfrau und der sterbende Mann mit dem gelben Auge. Sie locken ihn hinaus aus dem Schützengraben. Finch und Mullet verfolgen ihn und verwandeln sich dabei in unheimliche Gestalten: Mullet wird immer dicker, Finch spinnenhaft dünn. Doch Paul wird von einem goldenen Licht angezogen, und bevor die beiden ihn packen können, springt er hindurch.

Im Tempel des Re empfängt der Gott Osiris seinen Diener, den Schakal

Anubis, und erteilt ihm seine Befehle. Anubis heißt in Wirklichkeit Dread. Wer Osiris ist, weiß Dread nicht. Er nennt ihn den alten Mann, und er kennt seine unglaubliche Macht.

Renie und !Xabbu versuchen herauszufinden, wie das Netz mit Stephens Koma zusammenhängt. Sie besuchen einen Ort namens »Mister J's«, eine Art Club, der offensichtlich dazu dient, Kinder zu fangen. Auch Renie und !Xabbu können nur mit Mühe von dort fliehen. Eine strahlend weiße Gestalt hilft ihnen dabei. Zum Abschied überreicht sie Renie ein glänzendes gelbes Juwel.

In der Zwischenzeit lässt Orlando Gardiner seinen Agenten, den Computerkäfer Beezle, recherchieren, was es mit der goldenen Stadt auf sich hat.



Folge 3

Paul wacht in einem fremden Land auf. Er ist in eine Art Spiel geraten, in dem die Partie der Roten gegen die der Weißen Königin kämpft. Zwei Männer, die sich Zimmerer und Hauer nennen, suchen nach ihm. Er schließt sich dem Jungen Gally an und will mit ihm fliehen, doch laut Gally gibt es kein Entkommen vom Spielfeld.

Osiris hat die »Bruderschaft«, die in Gestalt von ägyptischen Göttern erscheint, zusammengerufen, um ein Problem zu besprechen: Ein Mann, den sie in ihr virtuelles Environment eingeschleust haben, ist verloren gegangen.

Renie besucht ihre alte Dozentin Susan Van Bleeck. Sie soll herausfinden, was es mit dem gelben Diamanten auf sich hat. Das Juwel spielt das Bild einer fantastischen Stadt ab. Susan ist fasziniert und setzt die Rechercheurin Martine Desroubins auf die Sache an. Kurz darauf brennt Renies Wohnblock ab und Susan wird brutal zusammengeschlagen. Bevor sie stirbt, kann sie Renie noch eine Nachricht hinterlassen: »Einsiedlerkrebs - Vorsicht«. »Einsiedlerkrebs« ist der Häckername von Susans altem Studienfreund Murat Sagar Singh, der irgend etwas mit einem Ort namens »TreeHouse« zu tun hat. Auch Orlando und Fredericks geraten auf die Spur von »TreeHouse«, dem letzten freien Ort im Netz.



Folge 4

Martine führt Renie und !Xabbu zum »Einsiedlerkrebs« ins »TreeHouse«. Von ihm hören sie zum ersten Mal den Namen »Otherland«. Vor Jahren gehörten er und Susan zu einer Gruppe von Programmierern, die für den Archäologen Bolívar Atasco an diesem streng geheimen Projekt arbeiteten, das sie zunächst für einen riesigen virtuellen Freizeitpark hielten. Von den alten Freunden ist Singh der letzte Überlebende. In einer alten Ausgabe von Atascos Buch »Das frühe Mesoamerika« entdeckt Martine ein Bild der goldenen Stadt.

Hinter »Otherland« steckt eine Gruppe der einflussreichstenMänner und Frauen der Welt, die sich die »Gralsbruderschaft« nennen. Doch was die Bruderschaft wirklich will und was sie mit Stephens Krankheit zu tun hat, bleibt weiter unklar. Singh beschließt, sich in das Netzwerk zu häcken und das Rätsel zu lösen. Renie und die anderen schließen sich ihm an.

Auch Thargor und Pithlit ist es in der Zwischenzeit gelungen, ins »TreeHouse« zu gelangen. Dort nimmt sich eine Horde kleiner Kinder in Gestalt winziger gelber Äffchen, die sich die »Böse Bande« nennen, ihrer an. Der Kreis schließt sich, als die Bande plötzlich mit einem goldenen Diamanten beim »Einsiedlerkrebs« auftaucht. Diesmal zeigt das Juwel nicht nur das Bild der goldenen Stadt, sondern auch einen Kalender, der ihnen mitteilt, dass ihre Zeit abläuft.

In den Vereinigten Staaten treffen sich zwei alte Männer: Robert Wells, der Besitzer des mächtigsten Technologieunternehmens der Welt, und General Daniel Yacoubian. Die beiden Mitglieder der »Gralsbruderschaft« haben das Vertrauen in Osiris verloren. Der ägyptische Todesgott besucht in der Zwischenzeit ein geheimnisvolles Wesen namens »Der Andere«, das er in seinem Tempel gefangen hält.

Bei ihrer Flucht werden Gally und Paul von der Roten Königin aufgehalten. Auch die beiden unheimlichen Männer sind weiter hinter Paul her. In seiner Not zwingt Paul Gally zu einem Sprung in den Fluss, der durch das Spielfeld fließt. In der Tiefe des Wassers entdeckt er ein goldenes Leuchten und schwimmt darauf zu. In einer Welt mit zwei Monden tauchen Paul und Gally wieder auf.



Folge 5

Paul sieht die schöne Frau wieder, die ihm so oft in seinen Träumen begegnet ist und die in dieser Welt von tierartigen Soldaten gefangen gehalten wird. Er und Gally lernen die Engländer Hurley Brummond und Professor Bagwalter kennen. Als Paul von der Frau erzählt, verspricht Brummond, sie aus der Gewalt der Soldaten zu befreien.

Robert Wells weiht seinen Komplizen Yacoubian in die technischen Finessen des »Otherland«-Netzwerkes ein. Er erzählt ihm von der Versuchsperson, die ihnen verloren gegangen ist und auf die er ein Suchsystem mit dem Namen »Nemesis« angesetzt hat.

In North Carolina hilft Christabel Herrn Sellars dabei, seine Flucht vorzubereiten. Als sie ein Loch in den Zaun des Militärstützpunktes schneidet, wird sie von einem mexikanischen Straßenjungen entdeckt.

Durch einen Zufall findet Orlando Gardiner die »Böse Bande« wieder. In der realen Welt versucht er, seinem Freund Fredericks von diesem Erfolg zu berichten und macht dabei eine verblüffende Entdeckung: Pithlit ist in Wirklichkeit ein Mädchen.

Martine führt Renie und !Xabbu zu einem verlassenen Armeestützpunkt, wo sie für ihre Reise nach »Otherland« V-Tanks finden: große, mit Gel gefüllte Wannen, die sie als Interface-Teile benutzen können und die es ihnen ermöglichen, lange Zeit im Netz zu verbringen. Renies Vater Joseph und Susans Angestellter Jeremiah Dako bewachen unterdessen sowohl die Tanks als auch den Stützpunkt.



Folge 6

Mit Hilfe von Hurley Brummond gelingt es Paul, die Vogelfrau aus der Gewalt von Priestern zu befreien, die sie einer Marsgottheit opfern wollen. Sie nennt sich Vaala und glaubt auch, Paul zu kennen, doch als die Zwillinge, seine gnadenlosen Verfolger, auftauchen, flüchtet Vaala in panischer Angst.

Singh, Martine, Renie und !Xabbu dringen ins »Otherland«-Netzwerk ein. Als sie das Sicherungssystem passieren, müssen sie für ihr Abenteuer den ersten schrecklichen Preis bezahlen: Singh kommt ums Leben. Den anderen gelingt der Übergang nach Otherland. !Xabbu hat die Gestalt eines Pavians bekommen.

Die Freundschaft von Orlando undFredericks wird auf eine weitere Probe gestellt: Orlando gesteht, dass er an einer unheilbaren, tödlichen Krankheit leidet. Die »Böse Bande« koppelt die Freunde an die Leitung des »Einsiedlerkrebses« an, durch die Orlando und Fredericks in der Gestalt von Thargor und Pithlit nach »Otherland« gelangen. Bald machen sie eine beklemmende Entdeckung: Sie können nicht mehr offline gehen.



Folge 7

Auf der Suche nach der goldenen Stadt sind Orlando und Fredericks in das »Otherland«-Netzwerk geraten, einer von der wirklichen Welt kaum noch zu unterscheidenden Simulation. Zum ersten Mal spürt Orlando im Netz seine schwere Krankheit, die ihn zu Hause ans Bett fesselt. Das Unheimlichste aber ist: Die beiden Freunde können nicht mehr offline gehen und sind in der virtuellen Welt gefangen. In der goldenen Stadt, über die der Archäologe Bolívar Atasco als Gottkönig herrscht, treffen sie Renie und !Xabbu, in Gestalt eines Pavians, die blinde Martine und einige weitere Menschen, die alle von einem gewissen Herrn Sellars angelockt wurden. Doch bevor er ihnen seinen Plan erläutern kann, erstarrt der Sim Atascos: Er ist in der realen Welt von Dread ermordet worden. Sellars hat gerade noch Zeit, die Abenteurer auf die Suche nach einem Mann namens Paul Jonas zu schicken, der von der Gralsbruderschaft gefangen gehalten wird.

Sie gelangen in die nächste Simulation des Netzwerks, eine Insektenwelt, in der alles groß oder sie selbst winzig klein sind. Bevor sie sich auch nur orientieren können, wird die Gruppe getrennt, Renie und !Xabbu werden von einem Libellen-Flugzeug aus gerettet.

Paul Jonas irrt ohne Erinnerung durch die Welten von »Otherland«. Nun findet er sich in der Eiszeit wieder. In Visionen erscheint ihm immer wieder eine Vogelfrau, die ihm Nachrichten übermittelt, deren Inhalt er nicht genau versteht. Nur soviel ist klar: Er muss zum Fluss und zu einem schwarzen Berg.

Felix Jongleur, der auch in der Gestalt des ägyptischen Gottes Osiris auftritt und der Auftraggeber von Dread ist, bereitet die »Gralsbruderschaft« auf die letzte Phase eines geheimnisvollen Projekts vor: Endlich sollen die Mitglieder der Bruderschaft zu wahren Göttern werden.

Olga Pirofsky arbeitet als Clown »Onkel Jingle« in einer Netzshow für Kinder. Seit einiger Zeit verursacht ihr diese Arbeit quälende Kopfschmerzen. Sie beschließt, diesem seltsamen Leiden nachzugehen.



Folge 8

Renie und !Xabbu haben einen Unfall, bei dem die Insektenforscherin Lenore Kwok aus dem Flugzeug fällt. Ihr Kollege Cullen Geary gerät schwer verletzt gemeinsam mit Renie und !Xabbu in die nächste Simulation. Dort treffen sie auf ein Mädchen namens Emily 22813. Martine, Orlando und Fredericks irren gemeinsam mit der alten Quan Li, Florimel, Sweet William und T4b weiter durch die Insektenwelt. Sie alle kennen Kinder, die vom Tandagore-Koma befallen wurden, und wollen in »Otherland« das Rätsel dieser Krankheit lösen. Was sie nicht wissen: Dread und seine Komplizin Dulcinea Anwin haben einen der Abenteurer-Sims übernommen und spionieren sie auf diese Weise aus. Später werden auch Orlando und Fredericks von der Gruppe getrennt und in die nächste Simulation versetzt.

Die Neandertaler der Eiszeit halten Paul für einen Geist und bringen ihn zu einem kranken Kind, in dessen Gestalt die Vogelfrau ihm neue Rätsel aufgibt. Als er dem Kind nicht helfen kann, wird er verstoßen. Paul flüchtet auf den zugefrorenen Fluss und gelangt von dort in die nächste Simulation.

Auf einem Militärstützpunkt in North Carolina hat das kleine Mädchen Christabel ihrem Freund Herrn Sellars zur Flucht verholfen. Als sie den alten kranken Mann in seinem Versteck besucht, werden die beiden von dem mexikanischen Straßenjungen Cho-Cho entdeckt. In Australien beginnen die Polizisten Calliope Skouros und Stan Chan mit den Ermittlungen in einem brutalen Mordfall.



Folge 9

Cullen Geary stirbt an seinen schweren Verletzungen und Renie und !Xabbu ahnen, dass er nicht einfach offline gegangen ist. Als Renie auf die Vogelscheuche trifft, versteht sie, dass sie sich in einer virtuellen Version der Geschichte vom Zauberer von Oz befindet. Doch die Simulation scheint Störungen zu unterliegen, das System gerät außer Kontrolle. Orlando und Fredericks sind in der Comicwelt einer Küche gelandet, die von Streichholz-Indianern, singenden Mäusen und sprechenden Landschildkröten bevölkert ist.

Paul ist in seiner Heimat England wieder aufgetaucht, allerdings in einer Darstellung von H. G. Wells »Krieg der Welten«. Das Ehepaar Pankie schließt sich ihm an und ein mysteriöser dunkelhäutiger Mann warnt ihn: Die beiden sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Er zieht Paul durch eines der goldenen Lichter, die in eine neue Simulation führen.

Der geheimnisvolle »Andere« singt Osiris ein Lied von einem Engel vor. Osiris beauftragt Dread, herauszufinden, was es damit auf sich hat. Dread, der eigentlich Johnny Wulgaru heißt, erkennt, dass Martine eine Gefahr für ihn und Dulcinea Anwin darstellt. Die blinde Frau verarbeitet Informationen auf eine besondere Weise und kann im digitalen Netzwerk Dinge spüren, die andere nicht wahrnehmen. In »Otherland« beginnt Martine, ein elektronisches Tagebuch zu führen: Wir erfahren, dass sie als Achtjährige bei einem Experiment zur Sinneswahrnehmung teilnahm und dabei ihr Augenlicht verlor. Damals war sie lange in einem dunklen Raum eingesperrt und lernte im Dunkeln ein seltsames Kind kennen.

Inder wirklichen Welt hört Olga Pirofsky vom Tandagore-Koma, das Kinder nach häufiger Netzbenutzung befällt.



Folge 10

In der degenerierten Welt des Zauberers von Oz taucht nach der Vogelscheuche auch noch der Blechmann auf. Die beiden beginnen sich um Emily, die sie »die Dorothy« nennen, zu streiten und sperren Renie und !Xabbu in eine Zelle ein, wo sie Azador kennenlernen. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht. Und auch Emily können sie befreien, von der sie nicht wissen, ob sie ein Mensch oder ein Replikant ist.

Der fremde Mann, der Paul durch das goldene Licht gestoßen hat, heißt Nandi Paradivasch und gehört zu einer Gruppe, die sich »der Kreis« nennt. Er ist Paul in die Simulation von Xanadu gefolgt. Endlich versteht Paul, der bisher wie ein Getriebener durch die Welten von »Otherland« irrte, dass er sich in einer virtuellen Welt mit vielen verschiedenen Simulationen befindet, die durch einen Fluss und so genannte Gateways verbunden sind. Nandi erklärt Paul, dass »Otherland« von der reichen und mächtigen »Gralsbruderschaft« errichtet wurde, die ewig leben will, und dass ihm in dem virtuellen Universum sowohl echte Menschen als auch Replikanten begegnen können. Nandi weiß noch mehr: Alle Welten, durch die Paul bisher kam, gehören einem einzigen uralten Mann, dem Größten der »Gralsbruderschaft«: Felix Jongleur. Paul muss seine Aufmerksamkeit erregt haben und wird nun von den Agenten Jongleurs verfolgt. Bevor Nandi Paul verlässt, löst er noch ein Rätsel der Vogelfrau: Paul muss nach Ithaka, zum Haus des Irrfahrers.

In der Comicwelt versteht auch Orlando, was die »Gralsbruderschaft« zum Ziel hat: Wenn es ihnen gelänge, in »Otherland« wirklich zu leben, könnten sie auf ihre alten kranken Körper verzichten und wären Götter geworden. In einem Tank voll lebenserhaltender Flüssigkeiten, den Körper nur noch von medizinischen Druckbandagen zusammengehalten und gequält von Albträumen trotzt Felix Jongleur in der wirklichen Welt dem Tod. Stan Chan und Calliope Skouros führen die Ermittlungen im Mordfall Polly Merapanui auf die Spur eines Aborigine-Mythos vom erzteuflischen Teufel Woolagaroo und in North Carolina mischt sich General Yacoubian persönlich in die Suche nach Herrn Sellars ein.



Folge 11

Im Eisschrank der Comic-Küche treffen Orlando und Fredericks ein tiefgefrorenes Schneewittchen, das ihnen von einem schwarzen Ozean erzählt und weiß, wo sie ihre Freunde wiederfinden werden: »bei Sonnenuntergang auf Ilions Mauern«. Sie spricht auch von dem »Einen, der dies alles träumt« und Orlando und Fredericks hören eine unheimliche Stimme, die von Einsamkeit und einem schwarzen Berg spricht.

Azador erzählt Renie und !Xabbu von den »Zwillingen«, die durch alle Simulationen ziehen und Unheil anrichten. Am Himmel sehen sie plötzlich einen weißen Fleck, aber statt einer Nachricht von Sellars hören sie nur eine mit spanischem Akzent schreiende Kinderstimme. Die Welt des Zauberers von Oz scheint zu zerfallen und Renie, !Xabbu und Emily werden von Azador getrennt.

Paul ist in der Simulation eines alten Venedig wieder aufgewacht, wo er Gally wieder trifft, der ihn zu Eleanora bringt, die sich als richtiger Mensch zu erkennen gibt. Sie war die Geliebte eines Mitglieds der »Gralsbruderschaft« und versucht, Paul zu helfen und ihn aus der Simulation zu bringen - doch die »Zwillinge« verfolgen ihn auch hier.

In der wirklichen Welt hat Renies Vater Joseph den Militärstützpunkt verlassen, von dem aus Renie und !Xabbu sich nach »Otherland« gehackt haben. Er will seinen Sohn Stephen im Krankenhaus sehen, wird aber von Del Ray, Renies Ex-Freund, gekidnapt. Olga Pirofsky trifft sich in der Zwischenzeit mit Ramsey, dem Anwalt eines Mädchens, das im Koma liegt. Olga vermutet, dass ihre Firma etwas zu verbergen hat, denn seltsamerweise ist kein Kind, dass an ihrer Sendung teilgenommen hat, jemals erkrankt.



Folge 12

Im virtuellen Ägypten leidet Orlando immer mehr unter seiner Krankheit. Sein Computerkäfer und Agent Beezle findet einen Weg, in seinen Träumen mit ihm zu sprechen. Gleichzeitig nimmt der Anwalt Ramsey, der von Fredericks Eltern engagiert wurde, Kontakt zu Beezle auf.

In Venedig erinnert sich Gally langsam wieder an Paul und einen schwarzen Ozean. Paul will mit ihm fliehen, doch die »Zwillinge« Finch und Mullet verfolgen ihn und töten Gally. Paul kann durch ein Gateway entkommen. Martine und der Rest ihrer Gruppe haben eine unheimliche Begegnung mit den »verlorenen Kindern«, die vom schwarzen und weißen Ozean und von einem »Anderen« sprechen. Von irgendwoher hört Martine auch den Ruf von Renie. Sie folgt ihm, doch ein Schatten kommt mit. Sie weiß: in ihrer Gruppe gibt es einen Verräter, und es muss entweder Sweet William oder Quan Li sein. In Australien recherchieren Stan Chan und Calliope Skouros weiter auf den Spuren des Woolagaroomythos, und in North Carolina kommen Christabels Eltern hinter ihr Geheimnis mit Herrn Sellars.



Folge 13

Orlando und Fredericks irren durch Ägypten - die virtuelle Welt von Felix Jongleur, der hier als Osiris auftritt. Die Göttin Ma'at erscheint Orlando und gibt ihm rätselhafte Hinweise. Sie gelangen zum Tempel des Seth, einem furchterregenden Ort, aber Ma'at schickt den beiden Hilfe: ausgerechnet die Böse Bande, eine Gruppe kleiner Kinder in Gestalt fliegender Äffchen.

Renie, !Xabbu und Emily (von der sie nicht sicher wissen, ob sie ein Mensch oder ein Replikant ist) sind in einer grauen, undefinierbaren Welt gelandet. !Xabbu, der in Otherland die Gestalt eines Pavians hat, kann mit Azadors Feuerzeug Gateways öffnen, Übergänge zu den anderen Simulationen: Als er es erneut versucht, purzeln ihnen ihre Freunde Martine, Florimel, T4b und ein schwer verletzter Sweet William entgegen. William hat mit Quan Li gekämpft, in deren virtuellem Körper sich Dread, der Diener Jongleurs, verborgen hatte. Dread reißt das Feuerzeug an sich und verschwindet. Sweet William stirbt.

Unterdessen ist Paul in Gestalt von Odysseus in Ithaka angelangt. Dort rät ihm Penelope, eine Inkarnation der Vogelfrau, nach Troja zu fahren.

In der wirklichen Welt gibt sich der Mann, der Renies Vater Joseph entführt hat, als Del Ray Chiume, Renies Ex-Freund, zu erkennen. Weil sie ihn um Hilfe gebeten hatte, haben brutale Männer seine Familie bedroht und sein Haus angezündet. Nun will er wissen, mit wem Renie sich angelegt hat.



Folge 14

Paul Jonas treibt auf dem Meer. Die Vogelfrau erscheint ihm wieder ein kleiner Junge mit spanischem Akzent drängt ihn, die anderen zu finden. Orlando und Fredericks entkommen nur knapp einer geheimnisvollen Kraft, die vom Tempel des Seth ausgeht. Sie erwachen bei Bonita Mae Simpkins, die zum »Kreis« gehört und gegen die Gralsbruderschaft kämpft. Sie will den beiden helfen, aus Ägypten herauszukommen, doch das Gateway ist im Tempel des Re, wo Upuaut eine Revolution gegen Osiris angezettelt hat.

Die Simulation, in der Renie und die anderen gelandet sind, scheint sich aufzulösen. !Xabbu und Martine gelingt es, ein Gateway zu öffnen. Die Otherland-Reisenden gelangen in eine Simulation, die nur aus einem riesigen Haus zu bestehen scheint. Was sie nicht ahnen: Nemesis, das Suchsystem der Gralsbruderschaft, ist ihnen auf der Spur.

In der wirklichen Welt ermitteln die Polizisten Calliope Skouros und Stan Chan in einem brutalen Mordfall. Der Woolagaroomythos bringt sie auf die Spur von Johnny Wulgaru oder auch: John Dread. Der einschlägig Vorbestrafte ist angeblich tot. Doch der sehr lebendige Dread beauftragt unterdessen seine Komplizin Dulcinea, herauszufinden, wie man mit dem Feuerzeug in Otherland Gateways öffnen kann.

InKanada hat Olga Pirofsky ein grauenhaftes Erlebnis im Netz, das mit den kranken Kindern zu tun haben muss. Sie beschließt, eine Reise zu machen.



Folge 15

Bei der Besichtigung der riesigen Hauswelt treffen Renie und die anderen auf freundliche Mönche. Plötzlich ist Martine verschwunden: Sie wurde von Dread entführt. Mit der Hilfe von Bruder Quintus suchen sie nach ihr, doch sie werden von einer Räuberbande überrascht. In ihrem digitalen Tagebuch erzählt Martine von ihrer schrecklichen Angst vor Dread. Er kennt ihre besonderen Fähigkeiten und will, dass sie ihm erklärt, wie die Gateways funktionieren.

Unterdessen erfahren Skouros und Chan, dass Dread eine schreckliche Kindheit hatte, die ihn - gepaart mit seiner außergewöhnlichen Intelligenz - zu einem gefährlichen Psychopathen gemacht hat.

Im virtuellen Ägypten sind Orlando und Fredericks im Tempel des Re angekommen. Missus Simpkins erklärt ihnen, dass die Vogelfrau in vielen Simulationen auftaucht, unter anderem als Schneewittchen und Göttin Ma'at, und dass die geheimnisvolle Kraft, die sie gespürt haben, so etwas wie das Betriebssystem Otherlands ist, der »Andere«, der in Ägypten Seth genannt wird. Sie treffen Nandi, ein Mitglied des »Kreises«, dem auch Paul schon begegnet ist, und der das Gateway öffnen kann. Er versucht, für sie einen Weg nach Troja zu finden. Paul rettet in der Zwischenzeit einen Schiffbrüchigen. Es ist Azador, der etwas unfreundliche Otherland-Kenner, den auch Renie und !Xabbu schon getroffen haben.

In der wirklichen Welt arrangiert Christabel mit Hilfe ihrer Märchenbrille ein Gespräch zwischen Herrn Sellars und ihrem Papi. Joseph und Del Ray dringen in das unter Quarantäne stehende Krankenhaus ein, in dem Renies kleiner Bruder Stephen im Koma liegt, aber sie werden beobachtet.



Folge 16

Die kleine Christabel versteht die Welt nicht mehr: Ihre Eltern fahren mit ihr fort, aber im Kofferraum des Autos ist Herr Sellars versteckt und neben ihr sitzt der Junge Cho-Cho, der ihr Angst macht, den sie aber als ihren Cousin ausgeben soll.

Im virtuellen Tempel des Re bricht ein schrecklicher Kampf aus. Im letzten Moment können Orlando und Fredericks durch das Gateway fliehen. Als Orlando wieder zu sich kommt, ist er in Troja. Eine Schildkröte gibt ihm erste Instruktionen für seine Rolle: Achilles.

Osiris scheint die Kontrolle über den Anderen, das Betriebssystem Otherlands, zu verlieren und auch seiner virtuellen Gattin Isis kann er nicht mehr vertrauen: Er erschlägt sie in seiner grenzenlosen Wut.

Die Räuberbande der Hauswelt will Renie und ihre Freunde der sogenannten »Madonna der Fenster« opfern. Kunohara, den Renie und !Xabbu schon in der Insektenwelt kennen gelernt haben, hält sie davon ab. Die Madonna erscheint und rät den Abenteurern, nach Troja zu gehen. Kunohara weiß viel über Otherland, verrät aber nichts, da er sich nicht mit der Gralsbruderschaft anlegen will. Das Betriebssystem unterliegt so heftigen Störungen, dass Renie einen Moment offline befördert wird. Sie kann Jeremiah hören, der ihr beunruhigt erzählt, dass jemand ihr Versteck auskundschaftet. Dann wird Renie wieder zu den anderen nach Otherland versetzt. Dort entdecken sie den Turm, in dem sich Dread versteckt hält: Es kommt zum Kampf, T4b und Florimel werden von Schüssen aus Dreads Pistole getroffen.



Folge 17

Florimel gelingt es mit letzter Kraft, Dread zu töten - allerdings nur virtuell. Sie ist schwer verletzt, T4b hat sein Panzer gerettet. Dread hat das Feuerzeug zurückgelassen, mit dessen Hilfe die Freunde nach Troja gelangen. Ihre Sims haben sich verändert: Renie ist ein männlicher trojanischer Krieger, !Xabbu hat seine menschliche Gestalt wieder. Inzwischen ist auch Paul/Odysseus an der Küste vor Troja angelangt. Er verabschiedet sich von Azador und macht sich auf den Weg zu Achilles/Orlando. Der wird von den Griechen gedrängt, in den Kampf zu ziehen, ist aber zu schwach. Fredericks ist als Patroklos an seiner Seite.

Im Gespräch mit Odysseus geben sie nach langem Zögern ihre Identitäten preis: Orlando, Fredericks und Paul sind glücklich, sich endlich gefunden zu haben. Vor ihrem Zelt beginnt der Kampf gegen die Trojaner.

In der realen Welt trifft sich Christabels Vater mit Ramsey, dem Anwalt von Fredericks Eltern, und Olga. Ramsey will Sellars wiedersehen, den er zuvor mit Hilfe von Beezle, Orlandos Computeragent, getroffen hat. Als sie besprechen, wie sie weiter vorgehen, werden sie von der Militärpolizei verhaftet. Olga läßt sich auf ihrer Reise zum »schwarzen Berg« von Kinderstimmen leiten, die sie in ihrem Kopf hört. Dulcinea folgt Dreads Ruf nach Sidney, um direkt mit ihm zusammen zu arbeiten. Joseph und Del Ray schleichen sich an den Killern der Gralsbruderschaft vorbei zurück in ihr Versteck. Dort berichtet Jeremiah von einem Mann namens Sellars, der angerufen habe.



Folge 18

Dread hat verstanden, dass die Gralsbruderschaft in Otherland wie Götter ewig leben will. Ein Gedanke, der auch für ihn reizvoll ist. Dulcinea überwacht seine Körperfunktionen auf einem Komabett, das es ihm ermöglicht, lange Zeit im Netz zu bleiben. Mit Hilfe seines »Drehs«, seiner Willenskraft, die auch Maschinen bezwingen kann, kämpft Dread gegen den Anderen um den Zugang zu Otherland.

Renie, !Xabbu und T4b sind als Krieger bei den Trojanern, im Kriegslager gegen die Griechen. Sie werden von Odysseus aufgesucht, der sich ihnen als Paul zu erkennen gibt. Da bricht der Kampf wieder los, an dem diesmal auch Fredericks und Orlando beteiligt sind. Martine lässt das Tor Trojas öffnen. Damit ist das Ende Trojas besiegelt, aber die Freunde können gemeinsam in den Tempel der Demeter fliehen. Dort vermutet Martine ein Gateway, da Emily auf diesen Ort mit großer Verzweiflung reagiert. Als Paul Emily sieht, gewinnt er einen Teil seines Gedächtnisses zurück. Er war Hauslehrer bei Felix Jongleurs Tochter Ava. Emily ist ihr Abbild, sie ist ein Teil der Vogelfrau. Im Inneren des Tempels beschwört Paul die Vogelfrau, ihnen zu helfen. Die Kraft dazu gewinnt sie nur, indem sie Emily tötet. Die Vogelfrau bringt die Abenteurer zum Kern von Otherland, auf den schwarzen Berg. Auf seinem Gipfel entdecken sie einen gefesselten Riesen, den Anderen. Als sie sich ihm nähern, öffnet sich ein Fenster zu einer anderen Welt: Die Gralsbruderschaft beginnt mit ihrer Zeremonie für den Übergang ins ewige Leben.



Folge 19

Auf dem schwarzen Berg beobachten die Freunde die Zeremonie der Gralsbruderschaft: Um das ewige Leben zu erlangen, wollen sie ihre virtuellen Kopien zum Leben erwecken und ihre sterblichen Körper töten. Doch etwas läuft schief: Ricardo Klement erleidet einen Hinrschaden, die anderen sterben - bis auf Felix Jongleur, General Yacoubian und Robert Wells, die die Zeremonie nur scheinbar mitvollzogen haben. Orlando dringt in den Tempel der Gralsbrüder ein und greift Yacoubian an. Seine Freunde eilen ihm zu Hilfe. T4B gelingt es, Yacoubian zu töten, aber Orlando kann er nicht mehr retten. Unterdessen kämpft der Andere, der als Riese gefesselt auf dem schwarzen Berg liegt, mit Dread. Dabei zerstört er die Simulation. !Xabbu und Sam gewinnen ihre normalen Körper zurück: Sam ist wieder ein Mädchen. Bei ihnen sind ein junger Jongleur und Klement. Die anderen sind verschwunden.

Der Tod der mächtigen Männer und Frauen bleibt in der wirklichen Welt nicht verborgen. Als Yacoubian stirbt, können Christabel, ihr Vater Mike und Ramsey vor den Militärs fliehen. Sie verschanzen sich gemeinsam mit Christabels Mutter Kaylene, Cho-Cho und Herrn Sellars in einem Hotelzimmer.

Sellars erzählt Ramsey seine Geschichte: Er gehörte einer Elitetruppe der amerikanischen Armee an. Seine Verbrennungen stammen von einem tragischen Zwischenfall. Da Sellars dieses Geheimnis nie verraten sollte, war er unter Hausarrest gestellt worden. Doch die Implantate, die seinen Körper zu einem hochleistungsfähigen Computer gemacht haben, ermöglichten ihm weitere Nachforschungen.



Folge 20

Renie erwacht allein in einer nebligen Welt, verfolgt von unheimlichen Gestalten. Das Steinmädchen hilft ihr. Es ist auf dem Weg zum Wutschbaum, der ihm sagen soll, wie es vor dem Auslöschen fliehen kann, das die Welt in ein Nichts verwandelt.

Paul, Martine, Florimel und T4B finden sich in einer eingeschneiten Welt wieder. Florimel und Martine erinnern sich an ein Märchen von einem einsamen Jungen, das sie an den Anderen erinnert. Sie vermuten, dass er die Freunde nach Otherland hineingelassen hat, um aus seiner Einsamkeit befreit zu werden. Sie beschließen, den Zugang nach Ägypten zu suchen, um Nandi Paradivasch um Hilfe zu bitten. Doch Nandi und Bonnie Mae sind in der Gewalt von Dread, der nun über Otherland herrscht. Wenigstens ist ihm in der realen Welt die australische Polizistin Skouros auf den Fersen.

Olga Pirofsky ist unterdessen auf dem Weg zur Zentrale der J-Corporation. Sellars erfährt davon und will mit ihr zusammenarbeiten. Er hilft auch Joseph, Jeremiah und Del Ray auf der alten Militärbasis in den Bergen: Sie müssen die V-Tanks bewachen, in denen Renies und !Xabbus Körper liegen, werden aber von Killern bedroht, die versuchen, in ihr Versteck einzudringen. Mit Sellars' Unterstützung gelingt es ihnen, die Kämpfer vorerst zu vertreiben.



Folge 21

Das Steinmädchen ist von dem Wutschbaum auf den gefährlichen Weg zum Brunnen im Zentrum Otherlands geschickt worden. Renie und das Steinmädchen schaffen es, den ekelhaften Schnören und Teks zu entgehen. Renie sucht ihre Freunde, doch sie begegnet nur dem merkwürdigen Ricardo Klement.

Schließlich gerät Renie allein in das Betriebssystem Otherlands, wo sie auf einen weinenden Jungen trifft: ihren kleinen Bruder Stephen.

Ihre Freunde haben den Weg nach Ägypten gefunden, sind dort aber sofort gefangen genommen worden. Wells, in der Gestalt des Gottes Ptah, knöpft sich Paul vor. Unter Folter gewinnt Paul einen Teil seines Gedächtnisses wieder: Er erinnert sich daran, dass Ava und er ein Paar waren. Ava hatte ihm alle Geheimnisse über ihren Vater anvertraut und ihm von einem geisterhaften Freund berichtet, der von Kindern erzählte, die wegen des Gralsprojektes schrecklich zu leiden hatten. Paul weiß jetzt auch wieder, dass Jongleur ihn töten wollte und dass er bei einem geheimen Treffen mit Ava von Mudd, einem Schergen Jongleurs, entdeckt wurde.

Inzwischen verfolgt Sellars seinen Plan weiter: Olga Pirofsky hat sich als Angestellte in die J-Corporation eingeschleust und soll deren Datenströme anzapfen. Sellars geht gemeinsam mit Cho-Cho online. Dulcinea Anwin, die Gehilfin Dreads, versucht in der Zwischenzeit, sich in Dreads geheime Datenbanken einzuhacken.



Folge 22

Den kleinen Affen der Bösen Bande und Bes gelingt es, Paul, Martine, Florimel und T4b aus den Händen von Ptah zu befreien. Doch der einzige Ort, an den sie fliehen können, ist der Tempel des Seth. Dort erscheint ihnen in einem weißen Licht Cho-Cho. Als Dread erfährt, dass alle Gefangenen fliehen konnten, bringt er in seinem Zorn Ptah um und verfolgt die Freunde. Im letzten Moment schafft es Martine, den Anderen um Hilfe zu bitten, der Dread eine Weile aufhalten kann und sie ins Innere des Betriebssystems katapultiert. Cho-Cho ist in seiner normalen Gestalt bei ihnen geblieben.

Inzwischen sind auch Sam und !Xabbu am Brunnen im Zentrum von Otherland angekommen. Unter Tausenden von Märchenfiguren stoßen sie dort auf das Steinmädchen, das ihnen von Renie erzählt. !Xabbu beschließt, sie zu suchen. Renie befindet sich immer noch im Inneren des Betriebssystems und muss feststellen, dass der weinende Junge auf dem Grund des Brunnens nicht Stephen ist, sondern der Andere selbst.

In der realen Welt ist es Ramsey gelungen, mit Beezles Hilfe Kontakt zu Olga Pirofsky aufzunehmen. Sellars hat unterdessen Christabel eine Nachricht zukommen lassen, in der er sie darauf vorbereitet, dass er wieder ihre Hilfe brauchen wird. Die Polizistin Skouros beauftragt einen Hacker- Jungen, ihr bei ihren Nachforschungen zu helfen. Dulcinea Anwin hat inzwischen Dreads Dateien geöffnet und wird damit Zeugin seiner brutalen Morde.



Folge 23

Am Rand des Brunnens treffen sich alle Otherland-Irrfahrer wieder: !Xabbu, Sam, Martine, Florimel, T4b und Paul. !Xabbu verschwindet, um Renie zu suchen. Als Paul Jongleur entdeckt, stürzt er sich auf ihn. Er erinnert sich, dass die Schergen Jongleurs ihn bei einem heimlichen Treffen mit Jongleurs Tochter Ava entdeckten, und es zum Kampf gekommen war, bei dem Ava aus einem Fenster in den Tod stürzte.

In Otherland kann der Andere Dread noch zurückhalten, doch Dread hetzt die »Zwillinge« Mudd und Finney auf die Menge der Flüchtlinge Otherlands: der letzte Kampf beginnt. Aus dem Brunnen steigt plötzlich ein Held auf: Orlando. Er besiegt die bösen Kreaturen. Leider ist der tote Orlando nur als virtuelle Kopie zurückgekehrt.

Mit Hilfe des Feuerzeugs, das in Otherland als Türöffner funktioniert, gelingt es Martine, Kontakt zu Renie aufzubauen. Sie befindet sich innerhalb des Betriebssystems und auch !Xabbu ist bei ihr. Jongleur nimmt das Feuerzeug und entkommt in die reale Welt. Zurück in seinem Sarkophag spürt er jedoch, dass er nicht allein ist. Olga Pirofsky hat die Daten der J-Corporation angezapft und ist in die Privaträume Jongleurs vorgedrungen.

Dulcinea Anwin, immer noch schockiert von der Erkenntnis, dass ihr Boss ein brutaler Frauenmörder ist, wird von der Polizistin Skouros überrascht. In diesem Augenblick kehrt Dread in die wirkliche Welt zurück und verletzt die beiden schwer. Auch bei Joseph, Jeremiah und Del Ray wird es gefährlich: Die Killer sind zurück, um in den Stützpunkt einzudringen.



Folge 24

Sellars erzählt Olga Pirofsky die Wahrheit über ihren Sohn. Felix Jongleur hatte ihr das mit außergewöhnlichen geistigen Kräften begabte Kind weggenommen, um sich diese für die Gralsbruderschaft zunutze zu machen. Sein Leben lang hat er ihn gefangen gehalten. Olgas Sohn ist das Betriebssystem Otherlands, der Andere. Er lebt einsam auf einem Satelliten und hat den Prozess seiner eigenen Zerstörung eingeleitet.

Martine versucht, Kontakt mit !Xabbu und Renie aufzunehmen, während Dread immer näher kommt. Sellars sieht die letzte Chance vor der Zerstörung Otherlands darin, den Anderen direkt anzusprechen. Die Kinder Cho-Cho und Christabel sind so mutig, ihn zu seiner Mutter zu führen. Der Satellit rast auf den Turm der J-Corporation zu, wo Olga auf ihren Sohn wartet. Dread will angreifen, doch Paul wirft sich ihm entgegen. Schließlich besiegt der Andere Dread, bevor der Satellit auf das Gebäude der J-Corporation stürzt und Jongleur und die Zwillinge vernichtet. Skouros und Anwin schaffen es mit letzter Kraft, Dreads Dateien an die Polizei zu schicken.



Epilog

Joseph Sulaweyo erwacht in einem Krankenhaus. Er, Jeremiah und Del Ray haben den Angriff der Killer auf den Militärstützpunkt überlebt. Renie und !Xabbu können in die wirkliche Welt zurückkehren. Die Kinder, die der Andere in einem Koma festgehalten hatte, erwachen, auch Stephen. Martine kann wieder sehen, Christabel kehrt zu ihren Eltern zurück und Cho-Cho darf bleiben, wenn er möchte. Auch Sam kann wieder zu ihren Eltern, doch wird sie täglich ins Netz zurückkehren, um Orlando zu sehen, der dort, ebenso wie Sellars, ein virtuelles Leben führen wird.

Anwin und Skouros haben den Angriff Dreads überlebt.Skouros ist eine Heldin. Dread liegt in einer Art Wachkoma - sollte er das Bewusstsein wiedererlangen, wartet das Gefängnis auf ihn.

Paul erwacht aus dem Koma. Er war eine Testperson für die Gralsbruderschaft. Die Abenteuer in Otherland hat nicht sein wirkliches Selbst, sondern nur eine Kopie von ihm durchlitten. Nun wird er seine Freunde im wirklichen Leben erst kennen lernen müssen.
Sprecher:Hans Peter Hallwachs (Erzähler 1)
Nina Hoss (Erzähler 2)
Peter Matic (Erzähler 3)
Ulrich Matthes (Erzähler 4)
Samuel Weiss (Erzähler 5)
Peter Fitz (Erzähler 6)
Jochen Nix (Erzähler 7)
Jutta Hoffmann (Erzähler 8)
Dörte Lyssewski (Erzähler 9)
Eva Gosciejewicz (Erzähler 10)
Christian Berkel (Erzähler 11)
Wolfgang Condrus (Erzähler 12)
(Hauptrollen)
Sylvester Groth (Paul Jonas (Odysseus))
Sophie Rois (Renie Sulawejo)
Wolfram Koch (Renie als Mann (Herr Otepi, Herr Babutu, trojanischer Krieger))
Jens Harzer (!Xabbu (Herr Wonde))
Matthias Koeberlin (Orlando Gardiner (Thargor der Barbar, Achilles))
Simeon Iwantscheff (Orlando Gardiner als Junge)
Andreas Pietschmann (Fredericks (Pithlit der Dieb, Patroklos))
Julia Hummer (Sam (Salome) Melissa Fredericks)
Dietmar Mues (Beezle)
Ernst Jacobi (Patrick Sellars)
Effi Rabsilber (Ava Jongleur (Vogelfrau, Vaala, Schneewittchen, Ma'at, Emily 22813, Madonna der Fenster))
Matthias Habich (Felix Jongleur (Der alte Mann, Osiris))
Wolf-Dietrich Sprenger (Finney (Finch, Nickelblech, Der Elegante, Zimmerer, Sefton Pankie, Blechmann, Tefi, Spannenlanger Hansel))
Udo Schenk (Mudd (Mullet, Wabbelsack, Strimbello, Hauer, Undine Pankie, Vogelscheuche, Mewat, Nudeldicke Dirn))
Werner Wölbern (Dread (John Wulgaru, Anubis))
Meret Becker (Dulcinea Anwin)
Judith Engel (Martine Desroubins (Kassandra))
Marc Hosemann (T4b (Javier Rogers, Glaukos))
Krista Posch (Florimel (Margarethe Kurnemann))
Markus Meyer (Sweet William)
Hildegard Schmahl (Olga Pirofsky)
Ulrich Noethen (Catur Ramsey (Kä-tör))
Nora Hickler (Christabel Sorensen)
Philipp Heilmann-Ramirez (Cho-Cho)
Till Werner (Gally)
Viktor Seifried (Der Andere (Avas Freund, Junge, Eiskalter Kasper))
Leslie Malton (Calliope Skouros)
Felix von Manteuffel (Stan Chan, Mantis)
Andreas Fröhlich (Netfeed-Sprecher)
(Weitere Rollen)
Walter Adler (Kuckeldiluff)
Heike Laura Adolff (Maske 3)
Hilke Altefrohne (Isis)
Rosemarie Altenhofer (Dunkler Mond)
Ingrid Andree (Quan Li)
Zygmunt Apostol (Pfarrer)
Hans-Jörg Assmann (Captain Parkins)
Christoph Bantzer (Daniel Pilker (Netfeed))
Peter Bauer (Seneb, Priester)
Roland Bayer (Griechischer Krieger)
Alexander Beck (Trojanischer Krieger, Soldat 1)
Rufus Beck (Starke Marke)
Rolf Becker (Uberto Krellor (Netfeed))
Leonie Berger (Sian Kelly (Netfeed))
Christa Berndl (Eurykleia)
Wolfgang Bieger (Demeter-Priester)
Olaf Bison (Poseidon, Allverschlinger)
Ulrike Bliefert (Vivien Fennis Gardiner)
Gerd Böckmann (Omar Hancock (Netfeed))
Edgar M. Böhlke (Herr Pingalap)
Heiner Boehncke (Reporter (Netfeed))
Kornelia Boje (Gwenafra Glass (Netfeed))
Jens Borchers (Aloysius Warringer (Netfeed))
Eric Borner (Hase)
Claus Boysen (Verwoerd (Netfeed))
Markus Boysen (Azador)
Oliver Boysen (Bolívar Atasco)
Rolf Boysen (Clementino Tripolamenti (Netfeed))
Guntram Brattia (König Agamemnon, Arzt)
Charles Brauer (Märchenerzähler)
Sven Buchholz (Zischer)
Konstantin Bühler (Bootsmann, Myrmidone, Tiktak 2)
Christoph Buggert (Holger Pangborns Anwalt (Netfeed))
Thomas D. (Cheevak (Netfeed))
Nina Danzeisen (Wutsch)
Marion Dautenbach (Lichtpunkt 1)
Björn Deparade (Halsall)
Marlen Diekhoff (Gloriana Cannon (Netfeed))
Laura Dörner (Kind 1 Folge 7)
Michaela Ehinger (Joanna Bagwalter)
Axel Eichenberg (Pferdekopfhelm, Hohepriester)
Bettina Engelhardt (´Suela (Böse Bande), Mäusetrio)
Felix Eitner (Nandi Paradivasch)
Frank Evin (Franzose, Hussein Mbinda (Netfeed))
Wilfried Elste (Messerschneider, Fischmantel)
Michael Esser (Saberstrop (Netfeed))
Robert Fazzio (Mohrrübe)
Petra Fehrmann (Notausgangsstimme)
Rosemarie Fendel (Susan van Bleeck)
Susana Fernandes-Genebra (Xixa/Nuxa Beinha)
Adela Florow (N!uka, Zoomer, Eichhörnchen, Masa (Böse Bande))
Rainer Frank (Gunnar Wahlstrom (Netfeed))
Jacob Fuhrmann (Miyagi)
Joscha Fuhrmann (Pointer)
Heinrich Giskes (Vogelfänger, Ajax)
Brigitte Goebel (Tante Frida, Enrica Fredericks, Dr. Beck)
Wolfgang Gorks (Tok)
Lara Gottschalk (Blue)
Axel Gottschick (Schneider (Netfeed))
Moritz Greif (Oldfield)
Mechthild Großmann (Kali, Dua/Saf)
Andreas Grothgar (Hurley Brummond)
Matthias Grünewald (Schrift)
Fritzi Haberlandt (Ribalasia Ronnie (Netfeed))
Georg Michael Hafner (Injinye (Netfeed))
Gustl Halenke (Vasques-Lowell (Netfeed))
Peter Harting (Pelham (Netfeed))
Sylvia Heid (Kontrolleurin)
Gert Heidenreich (Rocafuerte (Netfeed))
Marco Heilmann-Ramirez (Kind Folge 17)
Roland Heinemann (Dunkle Stimme)
Klaus Hemmerle (Anwalt (Netfeed))
Helge Heynold (Michaux (Netfeed))
Thomas Holtzmann (Eldridge Baskette (Netfeed))
Rainer Homann (Prof. Robert Kanijiwa (Netfeed))
Cordula Huth (Ekaterina Slocomb (Netfeed))
Dino Ianculescu (Jiun Bhao, Thot)
Sascha Icks (Lenore Kwok, Zunni (Böse Bande), Mäusetrio)
Anita Iselin-Soubeyrand (Rote Königin)
Bettina Kaminski (Technikerin)
Markus Kavka (Ayatollah Jones (Netfeed))
Ralf Kellen (Brill (Netfeed))
Matthias Keller (Kenneally (Netfeed))
Joachim Kerzel (Murat Sagar Singh (Einsiedlerkrebs))
Albert Kitzl (Onkel Jingle)
Werner Klein (Spieler (Netfeed))
Leon Koch (Eddie)
Carmen Renate Köper (Prof. Victoria Jigalong)
Imogen Kogge (Bonita (Bonnie Mae) Simpkins)
Rudolf Kowalski (Bes)
Volkert Kraeft (Owen Tanabe (Netfeed))
Miriam Kramer (Martine Desroubins als Kind)
Ruth Marie Kröger (Stachelschweinfrau)
Maren Kroymann (Rosenwald (Netfeed))
Klaus Krückemeyer (Martinus Benchlow (Netfeed))
Hanns-Jörg Krumpholz (Cullen Geary, Ngogo (Böse Bande))
Petra Kuhles (Chloe)
Bernd Kuschmann (Humphrey)
Frederik Leberle (Grapsch, Doyle)
Dirk Leukroth (Twill, Jiun Tung (Netfeed))
Wolf von Lindenau (Maske 2)
Jürg Löw (Hideki Kunohara)
Susanne Lothar (Eleanora)
Guy Luchting (Patto)
Michael Lucke (Löwenkopfhelm, Fledderjan Gierlapp, Hektor, Tiktak 1)
Matthias Lühn (Del Ray Chiume)
Christoph Maasch (O'Meara (Netfeed))
Oskar Mahlberg (Kind)
Tobias Mangold (Lakai)
Tobias Meister (Audran (Netfeed))
Horst Mendroch (Pastor Dennis Bulurame)
Ingrid Metz-Neun (Hausstimme, Fahrstuhl)
Eva Mie (Basis-Sim)
Karmen Mikovic (Frauenstimme)
Christoph Müller (Kunde (Netfeed))
Sonja Mustoff (Frau Bulurame)
Sibylle Nicolai (Hyäne)
Svend Ulrik Nielsen (Nalli Vildbjerg (Netfeed))
Joachim Nimtz (3Big)
Armin Nufer (Kunde eines Pornoknotens (Netfeed))
Christian Oliveira (Maske 1)
Wolfgang Pampel (Anford (Netfeed))
Moritz Peters (Zekiel)
Sebastian Pretzsch (Felix Jongleur als Kind)
Friedhelm Ptok (Jeremiah Dako)
Michael Quast (Herr Schlupf)
Christian Redl (Tinto)
Hans Michael Rehberg (General Yacoubian (Horus))
Martin Reinke (Pavian)
Walter Renneisen (Upuaut)
Barbara Rohr (Gillespie (Netfeed))
Robin Rohrmann (Stephen Sulaweyo)
Peter Rosenthal (Dr. Konstantin Gruchow (Netfeed))
Sebastian Rudolph (Factum Quintus)
Siemen Rühaak (Mike Sorensen)
Wolfgang Rüter (Gelbauge, Kaspar (Böse Bande))
Horst Sachtleben (Professor Bagwalter)
Sabine Sänger (Uhr, Telefon)
Hans Sarkowicz (Fallinger (Netfeed))
Hannah Sasse (Kind 1)
Norbert Schaeffer (ReMell Telfer (Netfeed))
Markus Schaper (Boabdil (Netfeed))
Philipp Schepmann (Epistulus Tertius, Lolo (Böse Bande))
Burkhard Schmid (Niles)
Maria Schrader (Penelope)
Friederike Schröder (Steinmädchen)
Ellen Schulz (Dr. Chandar)
Elisabeth Schwarz (Fawzi Robinette Murphy (Netfeed))
Kai Schwind (Pumpernickel)
Karoline Sinur (Ernestine)
Heinz Sommer (Prakesh, Mottram (Netfeed))
Wolfgang Spang (Mr J, Do Castelo (Netfeed))
Pauline Spatz (Kind 2)
Helmut Stange (Kluru, Rattengesicht)
Daniel Stein (Soldat 2)
Moritz Stoepel (N!ukas Mann)
Lena Stolze (Kaylene Sorensen)
Ilona Strauß (CarmenAzanuelo (Netfeed))
Andreas Szerda (Viticus)
Fanny Thevissen (Gerry Two Iron)
Cordula Trantow (Landschildkröte, Schildkröte)
Michael Tregor (Userhotep)
Berthold Toetzke (Abt)
U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern (Harald Bannoehr (Cho/Zia/Shuo (Netfeed), Die Räuber, Die Piraten)
Oliver Hartstack (Cho/Zia/Shuo (Netfeed), Die Räuber, Die Piraten)
Matthias Keller (Cho/Zia/Shuo (Netfeed), Die Räuber, Die Piraten)
Sebastian Rajkovic (Cho/Zia/Shuo (Netfeed), Die Räuber, Die Piraten)
Filippo Tiberia) (Cho/Zia/Shuo (Netfeed), Die Räuber, Die Piraten)
Aart Veder (Polizist 1)
Regine Vergeen (Dr. Theodozia Hazen)
Lis Verhoeven (Dedoblanco (Sachmet))
Reinhart von Stolzmann (Nemesis (Erzähler 13), Ricardo Klement (Chepri))
Klaus Weiss (Dr. Jupiter Danney)
Anne Weber (Mäusetrio)
Sina Weinhold (Saskia Benchlow (Netfeed))
Stefan Wigger (Joseph Sulaweyo)
Tad Williams (Mr. Jingo)
Christian Wirmer (Sandifer)
Ulrich Wittemann (Pilger)
Sha Ye (Gwa Choi (Netfeed))
Manfred Zapatka (Robert Wells (Ptah))
Rosel Zech (Rausha (Netfeed))
Hans Zürn (Thestor)
Erstsendung: 10.10.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 30
Titel: Radio Romance
Autor: Garrison Keillor
produziert in: 1998
produziert von: SDR; WDR
Laufzeit: 308 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Niels-Peter Rudolph; Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Angelika Kaps
Inhalt: Erzählt wird die Geschichte eines Radiosenders in Minneapolis, von seinen Anfängen in den 20er Jahren über die Blütezeit des Mediums bis zu den 50er Jahren, als das Radio mehr und mehr vom Fernsehen verdrängt wurde. Die drei wichtigsten Regeln beim Sender WLT lauten: 'Sei pünktlich. Fluche nie in der Nähe des Mikrophons. Kein Sex innerhalb des Hauses.' Die Trias dieser Gebote wird gelegentlich übertreten, mehr noch: aus dem Regelverstoß bezieht der Sender sein Leben. Begonnen hat der kometenhafte Aufstieg von WLT ('With Lettuce and Tomato' oder 'Weißbrot, Lachs, Tomaten'), als die Brüder Soderbjerg, Ray und Roy, ein bißchen Reklame für ihr Sandwichrestaurant machen wollten. Sie bringen heimelige, unfreiwillig komische und umwerfend triviale Sendungen für die Freunde und Nachbarn. WLT entwickelt sich zu einem Zentrum genialer Ambitionen, gemeiner Witze und frühen medialen Größenwahns. Keillor hat den 'radio days' ein überaus vergnügliches, barock-opulentes Denkmal gesetzt.
Sprecher:Rudolf Guckelsberger (Sprecher)
Christoph Bantzer (Erzähler)
Hermann Lause (Roy Soderbjerg)
Thomas Thieme (Ray Soderbjerg)
Lilo von Plüskow (Tante Ingrid)
Rosemarie Gerstenberg (Tante Grete)
Anke Hartwig (Lottie Soderbjerg)
Peter Fricke (Leo LaValley)
Sabine Niethammer (Myrtle Fillings)
Wolfgang Condrus (Junior)
Susanne Barth (Vesta Soderbjerg)
Michael Habeck (Wilmer Benson)
Reinhart von Stolzmann (Albert von Waseca)
Klaus Weiss (Reverend Knox)
Karlheinz Gabor (Reed Seymour)
Joachim Jung (Mann auf der Toilette)
Sascha Icks (Mädchen im Alptraum)
Marcus Calvin (Mr. Paley)
Hüseyin Cirpici (Stanford McAfee)
Walter Sittler (Paul Pillsbury)
Rainer Nitschke (Crystal-Sprecher)
Otto Sander (Dad Benson)
Irene Kugler (Faith Snelling/Jo)
Walter Renneisen (Vince Upton/Bud)
Hedi Kriegeskotte (Sheridan/Bessie)
Claus Boysen (Homer Jessie, Geräuschemacher)
Rufus Beck (Wendell)
Kathrin Becker (Ethel, Rays Sekretärin)
Imogen Kogge (Patsy Konopka)
Martin Benrath (Art Finn/Bob)
Gerd Baltus (Mann im Smoking)
Susanne Heydenreich (Ginger)
Gunda Aurich (Marjery Moore/Klein Becky)
Holger Rapp (Francis With, elf Jahre alt)
MusikerIngo Sandhofen (Musikalische Begleitung) Anja Linsmayer (Musikalische Begleitung) Isabel Hauer (Musikalische Begleitung) Hannah Stadler (Musikalische Begleitung) Alexandra Krismer (Musikalische Begleitung) Claus Gstatter (Musikalische Begleitung) Karlheinz Reiber (Geräusche)
Daten zu Garrison Keillor:Vita: Garrison Keillor; geboren 1942 in Anoka, Minnesota, arbeitet seit 1963 beim Radio und blieb ihm im Gegensatz zum Protagonisten der Radio Romance auch treu. Seine Sendung 'A Prairie Home' war eine der erfolgreichsten Shows in der Geschichte des Radios. Sein Roman 'Lake Wobegon' (1985) stand ein Jahr auf der amerikanischen Bestsellerliste. Keillor lebt in New York und im Mittleren Westen.
Erstsendung: 09.08.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6411 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.10.2018)  (20.10.2018)  (21.10.2018)  (22.10.2018)  (23.10.2018)  (24.10.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1539854089
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.508.170
Top