• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 555 (555/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Komponist entspricht ''- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Bugs & Beats & Beasts
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 10.1999
Autor: Andreas Ammer
Martin Gretschmann
produziert in: 1998
produziert von: BR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Andreas Ammer
Martin Gretschmann
Mario Thaler
Komponist: Andreas Ammer
Ulrike Haage
Inhalt: Musica Entomologica

Natural Techno. Musik von und für die Massen: aber mehr noch als Menschen gibt es überall und in jedem Haushalt: Insekten. "Die Fähigkeit zur Lauterzeugung" - so heißt es im Standardwerk eines jeden Entomologen - "kommt vielen Insekten zu, und zwar entweder als bloße Begleiterscheinung anderer Vorgänge oder als selbständiges Phänomen von verschiedenartiger, zum Teil noch strittiger Bedeutung". Allerdings verfügen unter den Insekten eigentlich nur der Totenkopfschmetterling (Acherontia) und die Bienenkönigin über eine Stimme im eigentlichen Sinn. Die Bücherlaus und die Soldaten mancher Termiten bringen Klopfgeräusche hervor, indem sie ihren Kopf fest auf den Boden schlagen. Der bekanntere Teil der entomologischen Klangerzeugung besteht hingegen aus dem rhythmischen Aneinanderreiben bestimmter Körperteile, der sogenannten Stridulation (gemeinhin Zirpen genannt). Bei der Stridulation werden Teile von Körperpanzern, die Schrillflächen, an einer Kante, dem sogenannten Plectrum, hin und her bewegt. Das funktioniert in etwa so, als wenn man einen Kamm an einer Tischkante abstreift, ist allerdings bei Grillen besser verstärkt. Singzikaden bewerkstelligen derart auf- und absteigende Tonfolgen (Melodien). Einige männliche Zikaden erzeugen Trommeltöne, indem sie eine durch Rippen versteifte Chitinplatte (auch Schallplatte genannt) oftmals hintereinander einbeulen und wieder zurückschnellen lassen. Während die Lautäußerungen der gesellig lebenden Wasserwanzen der Brutpflege gelten dürften, musizieren manche Larven zweckfrei - ohne sich selbst hören zu können. Im Gegensatz dazu sind die meisten weiblichen Insekten das ideale Publikum: in der Regel stumm, aber zur Tonwahrnehmung befähigt. Der von Insekten gemeinhin belästigte Mensch glaubt, in der "Musica Entomologica" Äußerungen verschiedener insektoider Gemütszustände - falls es diese geben sollte - erkannt zu haben: Rivalenlaute, Werbegesang und Paarungsgeräusche. Also sind diese Geräusche der Musik schon immer verwandt. "Bugs & Beats & Beasts" ist dementsprechend absolute Musik, ganz aus den Geräuschen, wie Insekten sie machen. Die Insekten sind das Orchester für das Solo-Cello von Sebastian Hess. Es ist das einzig normale Instrument. Hin und wieder glaubt man auch zu hören (wie Insekten halt so hören), wie ein Mensch (ist's etwa Michael Tregor als Insektenforscher?) in alter Sprache (Übersetzung ins Lateinische: Prof. Wilfried Stroh) den Gesang der Zikaden erklärt, etwas von der Einteilung der Käfer in Klassen philosophiert oder vom Sexualleben der Hexapoda berichtet. Aber wichtig ist so etwas aus der Perspektive der Zikade nicht.
Sprecher:Katharina Franck (Sprecherin)
Ben Becker (Sprecher)
Phil Minton (Sprecher)
MusikerSebastian Hess (Violoncello)
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Martin Gretschmann:geboren: 1973
Vita: Martin Gretschmann ("Console"), geboren 1973, seit 1997 auch Bandmitglied bei The Notwist, veröffentlichte 1998 sein zweites Album "rocket in the pocket".
Erstsendung: 15.10.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Titel: IS&DN Interleaved Songs and Dancefloor Narration
Autor: Andreas Ammer
Martin Gretschmann
produziert in: 1968
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Andreas Ammer
Martin Gretschmann
Komponist: Wolfgang Schoor
Inhalt: Hörspiel für den Tanzpalast: Das Ergebnis dieses Treffens zwischen dem Musiker Console und dem Hörspielmacher Ammer ist offen wie die Bühne im "Tingel Tangel" in Köln, in dem das Hörstück vor Publikum produziert werden soll. "Ammer macht Worte, ich mache Töne", sagt Martin Gretschmann (aka Console). DIE WORTE: verbinden sich aus denen, die das Telefon macht, wenn es uns mit all seiner Maschinenerotik sagt: "Beim nächsten Ton ist es ... " DIE TÖNE: elektronische Tanzmusik, die ein Lied davon singen kann, daß unser gewünschter Gesprächspartner "temporarily not available" sei. Verbunden zu einem Dancetrack, der ein Märchen von der richtigen Verbindung erzählt. Mit Stimmen, die reden, ohne daß jemand etwas gesagt hat. "ISDN" wird im Rahmen der Wortkomm/Popkomm im Kölner Club "Tingel Tangel" live inszeniert und im WDR 3 übertragen mit Live-Schaltungen ins Eins Live-Programm.
Sprecher:Manfred Borges (Aljoscha)
Arno Wyzniewski (der Doktor)
Maximilian Larsen (der Meister)
Lotte Loebinger (eine alte Frau)
Lothar Dimke (ein Arbeiter)
Brigitte Bayer
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Martin Gretschmann:geboren: 1973
Vita: Martin Gretschmann ("Console"), geboren 1973, seit 1997 auch Bandmitglied bei The Notwist, veröffentlichte 1998 sein zweites Album "rocket in the pocket".
Erstsendung: 19.08.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Titel: On The Tracks
Autor: Andreas Ammer
Console
produziert in: 1975
produziert von: WDR
Genre: Pop-Hörspiel
Regie: Andreas Ammer
Komponist: Enno Dugend
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Jeder Mensch ist ein Kosmos und trägt ihn folglich mit sich herum.

Frage am Rande: Wohin? Hat das Leben, das, was wir täglich mit uns herumschleppen, einen Sinn und ein Ziel? Eines gar, das sich von außen erkennen lässt? Was wird bleiben von einem Tag? Oder wann wird der Tag sein, von dem was bleibt? Diesen Fragen gehen - unauffällig - sieben Beschatter nach, die sich - unauffällig - auf der Straße an die Fersen von sieben willkürlich ausgewählten Menschen geheftet haben.

Die Spielregeln: Sieben Personen (der Detektiv, der Popstar, die Hausfrau, der Verliebte, die TV-Moderatorin, der Sportler, der einsame Mann) begeben sich in sieben Städten auf die Suche nach Schönheit, nach der Liebe, dem Deutschen, dem Pelzmantel, dem Langhaarigen - oder nach sich selbst. Jede dieser Eigenschaften finden sie an einem festgesetzten Tag verkörpert in einem wildfremden Menschen auf der Straße. Sie folgen diesem Menschen. Sie beobachten jeden seiner Schritte. Sie erfüllen seinen lautlosen Ruf "Lass mich nicht allein!" und protokollieren akustisch jede seiner zufälligen Bewegungen.

Die Form: Vom Leben ist die Kunst nur durch die Form unterschieden. Deshalb werden die sieben Beschattungsprotokolle Grundlage von sieben musikalischen Tracks, von siebenmal Strophe und Refrain.

Die technischen Daten: Niemand tanzt gern allein. Und doch ist jeder gern für sich. Also?
Sprecher:Holger Kepich (Erwin)
Helmut Wildt (Walter)
Horst Bollmann (Hannes)
Friedrich W. Bauschulte (H. Günter)
Thomas Holtzmann (Kai)
Peter Dirschauer (Thomsen)
Uta Maria Schütze (Maria)
Friedhelm Ptok (Joachim)
Klaus Nägelen (Schimmelpfennig)
Henning Schlüter (Professor)
Gustl Halenke (Renate)
Christian Rode (Ludwig)
Martin Hirthe (Branski)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Mario Thaler; U-phon-Studio
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Console:vollständiger Name: Martin Gretschmann
geboren: 1973
Vita: Console, geboren 1973 als Martin Gretschmann, Musiker und Soundgenie, lebt und arbeitet bei Weilheim. Neben seiner Arbeit als "Console" ("reset the preset") und zahlreichen Projekten mit anderen Künstlern ist er auch Bandmitglied bei "The Notwist".
Erstsendung: 28.05.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Titel: Sweet Surrender (Still On The Tracks)
Autor: Andreas Ammer
Console
produziert in: 2007
produziert von: HR
Laufzeit: 2 Minuten
Genre: Pophörspiel
Inhalt: Sie sind uns wieder auf der Spur: Die Spione von Ammer & Console. Mit unsichtbaren Abhörgeräten unterm Schal, hinterm Revers, am Herzen. Sie tasten die Bahnabteile nach Liebespaaren ab, sie horchen die Tresen nach erotischer Anbahnung aus, sie sprechen selbst einsame Seelen an und zerren Diskretes on air. Die Aufnahmegeräte werden laufen. Wie in ihrem Hörspiel "On The Tracks" berichten die Spione dem Hörer detailgenau von ihren Beschattungen nichts ahnender Opfer. Aber diesmal gehen die Agenten von Ammer & Console noch einen Schritt weiter: Sie locken die Objekte ihrer Beobachtung in Fallen. Sie verstricken sie in Affären, sie verlieren oder verlieben sich in ihre Opfer. Denn das Leben ist immer wahr und immer absolut. Jetzt ist es auch das Hörspiel: Ein Undercover-Originalton-Album. Liebe, Sehnsucht, Einsamkeit - und Console spielt die Musik dazu.
Sprecher:Ernst Jani
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Console:vollständiger Name: Martin Gretschmann
geboren: 1973
Vita: Console, geboren 1973 als Martin Gretschmann, Musiker und Soundgenie, lebt und arbeitet bei Weilheim. Neben seiner Arbeit als "Console" ("reset the preset") und zahlreichen Projekten mit anderen Künstlern ist er auch Bandmitglied bei "The Notwist".
Erstsendung: 06.10.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Titel: Tatsachenreihe
Autor: Andreas Ammer
Andreas Gerth
Martin Gretschmann
produziert in: 1985
produziert von: WDR
Laufzeit: 111 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Andreas Ammer
Andreas Gerth
Martin Gretschmann
Komponist: Sukhi Kang
Dramaturgie: Christina Hänsel
Inhalt: Wie Brecht und Benjamin einen Krimi schreiben wollten

Svendborg, Dänemark, 1934. Bertolt Brecht und Walter Benjamin treffen sich im Exil. Sie
sind begeisterte Krimileser und entwerfen kurzerhand gemeinsam einen Plot.
Die beiden außerordentlichen Denker und Schreiber entwickeln einen konventionellen Stoff,
eine klassische Krimihandlung: Herr Seifert erpresst Firmen auf Schweigegeld, wenn diese
ihrer Publizitätspflicht nicht fristgerecht nachkommen. Das ist sein Geschäftsmodell, das
ihm schließlich – im Zusammenspiel mit einer eifersüchtigen Ehefrau und einer Geliebten –
zum Verhängnis wird.

Brechts und Benjamins Krimi ist Fragment geblieben. Andreas Ammer, Andreas Gerth und
Martin Gretschmann realisieren ihn als Hörspiel und gehen Stoff und Genre musikalisch an.
Sie verweben Handlungsskizze, Gliederung, Kommentare und theoretische Exkurse
miteinander und mit einem Sound, der die Leerstellen des Krimis weitererzählt.
Sprecher:Carla TatóGunter Berger (Das Zimmer)
Joachim BlieseFriedhelm PtokGerd Wameling (Griechisches Lager)
Regina LemnitzSybille GillesRita LeskaGudrun Genest (Lager der Amazonen)
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Erstsendung: 14.02.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Titel: The Official Olympic Bootleg
Autor: Andreas Ammer
Console
produziert in: 1976
produziert von: WDR; BR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Andreas Ammer
Inhalt: "Move your head and your ass will follow." - "Official Bootlegs" nennen Andreas Ammer & Martin Gretschmann alias Console ihre - über weite Strecken improvisierten - Live-Auftritte, die die intensive Atmosphäre eines Clubs mit den intellektuellen Freuden des Hörspiels verbinden: Philosophie für die Füße, Hörspiel für die Massen, live und ohne doppelten Boden. Gefundene O-Töne werden mit tiefen Basslinien und durchgängigen Beats versehen. "History repeating". Ein VJ mixt die Bilder dazu. Diesmal aus aktuellem Anlass der Olympiade 2000: "The games must go on." Denn die Sportübertragung ist das Ereignis, bei dem das Radio am dramatischsten ist. Wir schalten rüber: Hören und Tanzen wie Zatopek rennt, wie Cassius schlägt oder Heide Rosendahl hüpft. "Lauf Mädel! Lauf!"

Tracks:
01 Hymnen '72
02 "Hören Sie jetzt, Herr Zimmermann?"
03 Lange Fackeln
04 The Babalulla Bootleg
05 "Sind die Diskuswerferinnen schon im Gange?"
06 Jesse Owens '36
07 "Eben mit dem Stadion sprechen!'
08 Jugend der Welt
09 "Herr Wernicke, Köln erwartet Sie also."
10 Emil Zatopek '52
11 "Wer spielt denn nun?."
12 Ping Pong Pirouette
13 The DDR Bootleg
14 Bomben '72
15 "Herr Stegemann, war das auch noch notwendig?"
16 Ben Johnson '88
17 Hundert Meter Ewigkeit
18 The Reachout Bootleg
Sprecher:Hannes Messemer (Lord Ford)
Peter Pasetti (Prinzhorn)
Rosi (Susanne Corda)
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Console:vollständiger Name: Martin Gretschmann
geboren: 1973
Vita: Console, geboren 1973 als Martin Gretschmann, Musiker und Soundgenie, lebt und arbeitet bei Weilheim. Neben seiner Arbeit als "Console" ("reset the preset") und zahlreichen Projekten mit anderen Künstlern ist er auch Bandmitglied bei "The Notwist".
Erstsendung: 19.09.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Titel: Unterwegs 5
Autor: Jack Kerouac
produziert in: 1989
produziert von: BR
Regie: Console
Barbara Schäfer
Bearbeitung: Michael Farin
Übersetzer: Thomas Lindquist
Inhalt: Sechs Episoden

Rebecca Giese, geboren 1967 in Berlin. Seit 1990 Chanteuse (Diana Diamond) und Texterin der Hamburger Band 'Mobylettes', die die 60er Jahre hochleben lassen. Zum 100. Geburtstag von George Gershwin erschien ihre neue Platte 'kickings the clouds away'.
Daten zu Jack Kerouac:geboren: 12.03.1922
gestorben: 21.10.1969
Vita: Jack Kerouac; eigentlich Jean Louis Lebris de Kerouac (* 12. März 1922 in Lowell, Massachusetts; † 21. Oktober 1969 in Saint Petersburg, Florida), war ein US-amerikanischer Schriftsteller mit franko-kanadischen Wurzeln, einer der wichtigsten Vertreter der Beat Generation.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2748 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550583023
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.449
Top