• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.317 (1.278/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Komponist entspricht ''- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Hannes Glarner
produziert in: 2000
produziert von: DKultur
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Reto Ott
Dramaturgie: Reto Ott
Inhalt: Die Schwieters sind ein erfolgreiches Paar. Mike jongliert als Banker mit Millionen, Maria sorgt für den guten Look von Fernsehstars. Bloss eine Kleinigkeit klappt nicht wie gewünscht: das Kinderkriegen. Für die Beziehung zunehmend eine Belastung, und für die Medizin ein Rätsel: unzählige Tests und trickreiche Befruchtungsversuche blieben ohne Resultat. Rettung winkt aus Japan: ein Bio-Tech-Unternehmen hat eine künstliche Gebärmutter entwickelt, die Schwangerschaften ausserhalb des weiblichen Körpers ermöglichen soll. Das Zürcher Universitätsspital will dem Produkt zum Durchbruch und den Schwieters doch noch zu ihrem Kind verhelfen.

Der Zürcher Autor Hannes Glarner beschreibt in seinem Hörspiel ein akutes gesellschaftliches Dilemma: die faktische Unvereinbarkeit von Kinderwunsch und Karrierestreben. Gleichzeitig wirft er einen Blick in eines jener Labors, wo Schritt für Schritt und ohne viel Aufhebens das menschliche Schicksal von Grund auf umgestaltet wird.
Sprecher:Heiner Goebbels
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Pamela Dürr
produziert in: 1992
produziert von: DKultur; WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Dr. Martin G. Hirt, begnadeter Assistenzarzt an der Eden-Klinik, steht kurz vor seiner hundertsten Schenkelhals-OP, die ihn endlich zur Facharzt- Prüfung qualifizieren wird. Doch dramatische Ereignisse verdüstern die Vorfreude des jungen Arztes: Chefarzt Dr. Roller, genannt «der Kugelblitz», verdammt ihn wegen eines lapidaren Ausrutschers zu einem Tag Haken halten in seiner gefürchteten Bauchchirurgie. Angeschlagen lässt sich der gut aussehende Arzt zu einer rauschhaften Nacht mit Schwesternschülerin Jana hinreißen, die er bald bereut. Und ein falsch programmierter Infusomat legt den Schluss nahe, dass seine heimliche und wahre Liebe, die sterile Schwester Silke, ihre Drogensucht noch nicht besiegt hat.

Wird es Dr. Martin G. Hirt gelingen, seine geliebte Schwester Silke vor dem Sturz ins Bodenlose zu bewahren? Kann Schwesternschülerin Jana das Objekt ihrer Begierde für sich gewinnen? Wird Patientin Stappenbecks Schenkelhals doch noch Dr. Hirts Eintrittskarte in den Olymp der Götter in Weiß?

Schalten Sie ein, wenn die Fieberkurve des Lebens sie höher schlagen lässt: Die heissen Herzen unter weissen Kitteln.
Sprecher:Christian Brückner (Erzähler)
Malte Burkhardt (Jürgen)
Gerry Wolff (Schutzengel)
Verena von Behr (Elisabeth)
Greger Hansen (Teufel)
Karin Schröder (Mutter)
Kirsten Block (Gabrietta)
Wolfgang Hoßfeld (Priester Arendt)
Heide Kipp (Manfredi)
Kerstin Faude (Marian)
Gudrun Ritter (Äbtissin)
Daten zu Pamela Dürr:geboren: 1970
Vita: Pamela Dürr, geboren 1970 in Hamburg und aufgewachsen in der Schweiz, schloss ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Bern ab. Engagements als Schauspielerin am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, dort auch erste Regiearbeiten, und am Staatstheater Cottbus. Als Stückeschreiberin ist sie seit 2004 vor allem im Bereich Kinder- und Jugendtheater tätig. Seit 2006 vertritt der «Henschel Schauspiel Theaterverlag» ihre Autorenrechte. «Die Edenklinik» ist Pamela Dürrs zweites Hörspiel. Inzwischen wurde auch ihr zweiteiliger Büro-Western «Er nannte sich Lassuter» von SRF Hörspiel und Satire produziert und gesendet.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Lisa Stadler
produziert in: 1989
produziert von: NDR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Geri Dillier
Komponist: Jürgen Dluzniewski
Inhalt: Katja und Roger sind jung, verliebt und ehrgeizig. Beide arbeiten im selben Betrieb, beide in höheren Stellungen. Das nährt Gerüchte und Geschwätz. Katja macht Karriere, Roger wechselt den Betrieb, möchte Kinder, eine Familie. Das kommt bei Katja nicht gut an. Nachdem sich die beiden getrennt haben, verliert der Betrieb,in dem Katja arbeitet, einen lukrativen Auftrag an die Konkurrenz. Katja wird die Kündigung nahegelgt, da Roger, der inzwischen bei der Konkurrenz eingestiegen ist, Insider-Wissen weitergegeben haben soll. Katja stellt ihn zur Rede.
Sprecher:Grete Wurm (1. Erzählerin)
Tatja Seibt (2. Erzählerin)
Nina Danzeisen (3. Erzählerin)
Hans Kremer (Afolábi)
Hermann Lause (Der Tod)
Dietmar Mues (Chief Oriodá)
Rüdiger Kirschstein (Doma Akwe)
Ingrid van Bergen (Bett Abe)
Marion Breckwoldt (Die kleine Fette)
Curt Bock (Genosse Max)
Christoph Bantzer (Peter Shegun)
Daten zu Lisa Stadler:geboren: 1970
Vita: Lisa Stadler, geboren 1970, arbeitete nach einem Studium der politischen Wissenschaften als Journalistin. Als Dramatikerin trat sie erstmals 2003 mit dem DRS-1-Hörspiel «Die Verbindung» in Erscheinung. 2006 nahm sie an der ersten «Hörstatt» Runde teil, der Autorenförderung von DRS 1. Daraus resultierte das Hörspiel «Testamentsvollstreckung». 2008 entstand «Frau Hegnauer kommt», Stadlers erstes Bühnenstück, das SR DRS in der Hörspielfassung produzierte. Lisa Stadler lebt mit ihrer Familie in Zürich.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Vorige/nächste Ausstrahlung:25.03.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 3 von 4)
01.04.2019 um 14:06 bei SRF 1 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 2008
produziert von: AstroMedya
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Maike Mumm
Inhalt: Ein grauer Spätherbst in Basel. Kriminalkommissär Peter Hunkeler, temporär sitzengelassen von seiner Freundin, bearbeitet erfolglos den Mordfall an einer Prostituierten. Er tappt durch den Nebel, von Nachtbeiz zu Nachtbeiz, und stolpert dabei buchstäblich über die Leiche eines zweiten Mordopfers. Hardy Schirmer war ein Stromer und Hunkelers gelegentlicher Saufkumpan. Bald ist klar: zwischen beiden Fällen gibt es eine Verbindung. Beide Opfer wurden stranguliert, beiden wurde ein Ohrläppchen aufgeschlitzt. Doch noch bevor Hunkeler eine erste heisse Spur aufnehmen kann, verliert er zwei Zähne und wird vom Dienst suspendiert. Er verzieht sich ins Elsass und leckt seine Wunden. Aber dann ermittelt er weiter, auf eigene Faust und in seiner typisch intuitiven Art. Bis er unversehens mit einem düsteren Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte konfrontiert wird.



Für «Hunkeler macht Sachen» - seinen fünften Roman mit dem kantigen Kommissär als Hauptfigur - ist Hansjörg Schneider 2005 mit dem «Glauser» ausgezeichnet worden, dem wichtigsten Krimi-Preis im deutschsprachigen Raum. Und zum mittlerweile dritten Mal ist Hunkeler nun auf DRS 1 zu hören. Nach den szenischen Lesungen der Romane «Das Paar im Kahn» und «Tod einer Ärztin» dieses Mal in einem aufwändig produzierten Hörspiel in 4 Folgen mit über 40 Mitwirkenden.
Sprecher:Sprecher: Benedikt Strunz
Sprecherin: Nina Pietschmann
Sandra Übelhör: Nike Herrberg
Carmen Klein: Maike Mumm
Dr. Heiner Beckmann: Hans Auer
Dr. Simon Svensson: Felix Engel
Voiceover: Felix Engel
an der Geige: Julia Wallem
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 1973
produziert von: SDR
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Ein Neujahrsmorgen im Elsass: Peter Hunkeler, freigestellter Kommissär für besondere Aufgaben im Kriminalkommissariat Basel, wird aus dem Schlaf geklingelt. Man hat die Leiche eines Schrebergärtners gefunden, der in seiner Hütte erschossen und aufgehängt wurde. Von Anfang an gestalten sich die Ermittlungen in diesem Fall schwierig. Das Opfer ist ein Basler Rentner, aber die Basler Stadtgärten-West liegen auf französischem Gebiet. Das führt zu ständigen Kompetenz-Streitigkeiten zwischen Basler und Elsässer Polizei. Und auch die aus vielen Nationen stammenden Pächter der Stadtgärten sind heillos untereinander zerstritten. Schliesslich finden sich in der Biografie des Opfers Anton Flückiger immer mehr dunkle Stellen. Hunkeler aber ermittelt wieder einmal unbeirrt und auf eigene Faust. Seine Recherche führt ihn ins Emmental und ins Elsass und mitten hinein in ein düsteres Kapitel der europäischen Vergangenheit.
Sprecher:Hans Lietzau
Gisela Stein
Ulrich Pleitgen
Heinz Rabe
Rolf Schult
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 1978
produziert von: RB
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Helmut Peschina
Inhalt: Peter Hunkeler, der knorrige Basler Kommissär, wird gegen seinen Willen in einen Mordfall verwickelt, der es in sich hat.

Diesmal bekommt es Hunkeler mit Kurgästen, Kunstdiebstahl, schwulen Intrigen, Schwarzwald-Indianern und Mittelalter-Freaks zu tun.

Hunkeler dümpelt im Solebad des Hotels Marina in Rheinfelden. Er ist krankgeschrieben, soll seinen kaputten Rücken kurieren. Da treibt vor seinen Augen eine Leiche im Wasser. Der beschauliche Ort wird zum Tatort eines Mordfalls. Beim Opfer handelt es sich um einen prominenten Basler Kunsthändler. Die zuständige Aargauer Kantonspolizei fackelt nicht lange und nimmt seinen Begleiter, einen jungen Mann mit Stricher-Vergangenheit fest. Das führt zum Konflikt mit Hunkelers Basler Kollegen. Die Ermittlungen laufen bald aus dem Ruder. Hunkeler kümmert das wenig. Er ist nicht im Dienst, macht sich aber trotzdem auf den Weg. Dabei lässt er sich wie immer viel Zeit und folgt seiner Intuition. Doch dann wird auch er in den Strudel der eskalierenden Ereignisse gerissen: was hat der Mord im Heilbad mit der mysteriösen «Goldenen Hand» des Herzogs Rudolf von Rheinfelden zu tun?
Sprecher:Marlies Engel (Klara Stoll)
Günter König (Herrman Stoll)
Michael Thomas (Adrian Kupfer)
Herbert Steinmetz (Taxifahrer)
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2013
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 16 Minuten
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Inhalt: Samuel Hilfiker ist Berner Kantonspolizist und beschwört mit seiner mehr als vorbildlichen Dienstauffassung so manchen Konflikt herauf. Darunter leidet auch sein Privatleben. Denn auch Polizisten werden von Beziehungskrisen nicht verschont. In der zweiten Episode von Hugo Rendler's vergnüglichem Polizei-Hörspiel versucht der gute Mensch Hilfiker das Liebesleben seines Kollegen Tschanz zu ordnen und gerät dabei unversehens in ein noch weitaus komplexeres Drama. Dabei spielen Frösche, Wein und Jean Tinguely eine Rolle. Und am Ende steht immerhin fest: Polizisten sind keine Macho-Trottel!
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Emma Donoghue
produziert in: 2007
produziert von: RB; DLR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Spätestens am Tag seiner Geburt steht fest, auf welcher Seite der Mensch ein Leben lang sein Kreuz zu machen hat: männlich oder weiblich. Doch nicht immer ist der Fall so klar, und eine eindeutige Geschlechterzuordnung fällt schwer. So erfährt die 13jährige Teresa, die sich äusserlich kein bisschen von gleichaltrigen Mädchen unterscheidet, dass sie biologisch gesehen ein Bub ist. Der Schock für das Mädchen und seine Eltern ist riesig, zumal sie von ärztlicher Seite nicht sehr viel mehr erfahren, als dass eine Operation unumgänglich sei. Doch Teresa beginnt sich zu wehren und sucht sich ihren Weg auf eigene Faust. Mit der fiktiven Geschichte von Teresa öffnet die irische Autorin Emma Donoghue den Blick auf ein Thema, das weithin unbekannt ist und noch immer ein Tabu darstellt: die Intersexualität. Intersexualität - nicht zu verwechseln mit Transsexualität - ist keine Krankheit, sondern der seltene, zumeist genetisch bedingte Sonderfall, dass ein Mensch zwischen den Geschlechtern geboren wird. Der Umgang damit ist kein Ruhmesblatt für die moderne Medizin. Obwohl in jüngster Zeit markante Fortschritte auf diesem Gebiet zu verzeichnen sind, werden die Betroffenen noch immer weitgehend sich selbst überlassen. Auch in der Schweiz.
Sprecher:
offen
Gabriela Maria Schmeide (Natàlia genannt Colometa)
Milan Peschel (Quimet)
Regina Lemnitz (Senyora Enriqueta)
Udo Schenk (Hausherr)
Martin Seifert (Antony)
Ingeborg Medschinski
Daten zu Emma Donoghue:geboren: 1969
Vita: Emma Donoghue wurde 1969 in Dublin geboren und lebt heute in Kanada.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Judy Budnitz
produziert in: 1983
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel; Komödie
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Inhalt: Der durchschnittlichste Schweizer heisst Moser. Moser selbst weiss von dieser besonderen Eigenschaft nichts. Er sitzt wie jeden Abend vor dem Fernseher und trinkt Bier. Bis der Telefonterror der Markt- und Meinungsforschungs-Institute über ihn hereinbricht. Von A wie Autopneu bis Z wie Zahnpasta wird Moser zu seinen sämtlichen Konsum- und Lebensgewohnheiten ausgefragt. Und Moser liefert, so scheint es, auf jede Frage die passende Antwort. Die endlosen Telefonate nerven ihn, aber sein Durchschnittsdasein beginnt Moser zu gefallen. Er ist begehrt, zum ersten Mal im Leben, und die Welt braucht ihn. So begehrt, dass Moser persönlichen Besuch von Repräsentanten höchster Kreise bekommt. Sogar der Bundespräsident wünscht vom Durchschnittsbürger Moser endlich den wahren Willen des Schweizer Volkes zu erfahren...

Der jungen New Yorker Autorin Judy Budnitz ist das treffende Portrait einer Gesellschaft gelungen, in der Meinungsmache und Trendsetting höchst professionalisiert betrieben, wo statistische Werte und Umfrageergebnisse fast wie das Evangelium gehandelt werden. Reto Ott hat die bluesig grundierte und grotesk überhöhte Story fürs Hörspiel und auf helvetische Verhältnisse adaptiert.

«Mister Durchschnitt» basiert auf der Kurzgeschichte «Average Joe» von Judy Budnitz, erschienen in der Story-Sammlung «Flying Leap» bei PICADOR USA/New York 1998; deutsch als «Durchschnittsbürger» in «Grosse Sprünge», Insel Verlag/Frankfurt a. M. 2002.
Sprecher:Berthe Trüb
Daten zu Judy Budnitz:geboren: 1973
Vita: Judy Budnitz (geboren 1973) ist eine amerikanische Autorin. Sie wuchs in Atlanta, Georgia, auf, besuchte die Harvard Universität, war Fellow am Provincetown Fine Arts Work Center und erhielt 1998 einen MFA in kreativem Schreiben von der New York University.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2161 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553521993
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.085
Top