• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.175 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 421 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 848 (848/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 99
Kriterien: Regisseur entspricht 'Uwe Haacke' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... und dafür hörst du den Gesang der Gräser
Autor: Holmar Attila Mück
produziert in: 1990
produziert von: ORF-ST
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Dramaturgie: Renate Achterberg
Inhalt: Frankreich 1830: Seit zehn Jahren lebt der seit seiner Kindheit blinde Louis Braille in einem Pariser Blindeninstitut. Zum wiederholten Mal hat er versucht, den Direktor und das Kuratorium davon zu überzeugen, seine aus nur sechs Punkten entwickelte Schrift zu erproben. Doch vergebens. Man benutzt weiter die von Charles Barbier entwickelte Schrift. Doch Louis Braille findet einen Schüler - den blinden Jean-Pierre, der als Seiltänzer auf einem Jahrmarkt arbeitet. Trotzdem wird es noch einige Jahre dauern, bis die Brailleschrift ihren Siegeszug um die ganze Welt antreten wird.

Erzählt wird die Geschichte des erblindeten Jungen Jean-Paul, der als Sensation ausgenutzt wird, auf dem Jahrmarkt blind über das Hochseil zu laufen. Jean-Paul kennt nichts anderes und will nichts anderes, und der junge Lehrer Louis Braille hat es schwer, ihn zum Lernen zu bewegen. Braille ist um ein menschenwürdiges Leben der blinden Kinder bemüht und gibt nicht auf, um die Durchsetzung seiner modernen Blindenschrift zu kämpfen.
Sprecher:Franz Friedrich (Brunnhofer), Ernst Prassel (Zenz), Gerti Pall (Krautberger), Franz Steiner, Martin Löschberger, Heinz Hartwig (Kollegen von Brunnhofer), Christine Brunnsteiner (TV-Sprecherin)
MusikerDieter Rumstig (Solist)
Erstsendung: 09.04.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 99
Titel: Abschied / Aufbruch
Autor: Johannes R. Becher
produziert in: 1999
produziert von: MDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Anne Dessau
Komponist: Steffen Schleiermacher
Sprecher:Jürgen Hentsch (Principe Cesare Malaspina)
Hilmar Thate (Massimo Nespoli)
Hans Teuscher (Pandolfo Confini)
Angelica Domröse (Monna Vittoria)
Gudrun Ritter (Monna Mafalda)
Ilja Richter (Guercione)
Marita Böhme (Filomena)
Dieter Wien (Dottore Esterino)
Walter Renneisen (Sperone)
Andrea Solter (Faraona)
Eva Weißenborn (Teresa)
Horst Hiemer (Don Luca)
Gunter Schoß (Caporafano)
Götz Schulte (Diomede)
Christian Fischer (Chor)
Matthias Schubotz (Chor)
Steffen Doberauer (Chor)
Werner Harke (Chor)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 99
Titel: Abschied von Koschinsky
Autor: Helmut Schulz
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Uwe Haacke
Komponist: Gistemon
Sprecher:Christoph Bach (Andi)
Steffen Scheumann (Peter)
Hedi Kriegeskotte (Dramaturgin)
Michael Kessler (Trainer)
Mark Oliver Bögel (Zähler)
Bernhard Schütz (Regieanweisungen)
Daniel Wiemer (Spender 3, 7, 10, 15)
Dimitri Alexandrov (Spender 4, 8, 12, 17)
Martin Bross (Spender 6, 9, 14, 18)
Camilla Renschke (Spenderin 1, 11, 19)
Maya Bothe (Spenderin 2, 13)
Sigrid Burkholder (Spenderin 5, 16)
Daten zu Helmut Schulz:geboren: 1912
Vita: Helmut Schulz, geboren 1912 in Freiburg, studierte Philosophie und Germanistik; er arbeitete als Verlagslektor in Freiburg. Danach war er Journalist in Mannheim, Luxemburg, Berlin, Belgrad, Frankfurt und Hamburg. Seit 1972 ist er freier Schriftsteller, schreibt Kurzgeschichten, Dokumentationen, Rundfunkfeatures, Fernsehspiele, Bühnenstücke und Hörspiele.
Erstsendung: 24.06.1967
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 99
Titel: Alltag eines Arztes
Autor: Klaus Beuchler
produziert in: 1964
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 66 Minuten
Regie: Uwe Haacke
Sprecher:Waltraud Kramm (Gisela Ahrend)
Fred Düren (Wendt)
Irma Münch (Frau Wendt)
Walter Kröter (Ludwig)
Walter Lendrich (Schwartz)
Regine Zeidler (Frl. Schüler)
Lothar Schellhorn (Schmidt)
Rudolf Christoph (Krüger)
Hans-Ulrich Lauffer (Inspektor)
Johannes Maus (Arbeiter)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 99
Titel: An der Haltestelle
Autor: Hans Hessen
produziert in: 1978
produziert von: HR
Laufzeit: 66 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Komponist: Friedrich Scholz
Sprecher:Werner Hinz (Hugo Kargus)
Ehmi Bessel (Hella, seine Frau)
Melanie de Graaf (Heidrun, ihre Schwester)
Peter Lieck (Rolf, ältester Sohn)
Marianne Mosa (Eva, dessen Frau)
Michael Thomas (Hartmut, zweiter Sohn)
Sylvia Heid (Ulla, dessen Freundin)
Klaus Wennemann (Thomas, dritter Sohn)
Sibylle Nicolai (Pippa, jüngste Tochter)
Rotraut de Neve (Katrin, älteste Tochter)
Harald Dietl (Willi, deren Ehemann)
Christine Schäfer (Kattel, ihre Tochter)
Walter Morbitzer (Apotheker)
Albert Hörrmann (Konrad)
Karl Friedrich (Amtsrat)
Georg Weber (Getränkeverkäufer)
Lotte Barthel (Alte Frau im Abteil)
Jeanette Becker (Stewardeß)
Marianne Lochert (Dame mit Auto)
Jochen Brockmann (Wohlrabe)
Christiane Eisle (Wirtin)
Stefan Viering (Horst)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 99
Titel: Anahit
Autor: Stephan Göritz
produziert in: 1963
produziert von: HR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Dramaturgie: Nina Korn
Inhalt: Als sie sich am Brunnen begegnen, weiß Watschagan, der junge Fürst Armeniens, dass er nie ein schöneres Mädchen als Anahit gesehen hat. Bald spürt er, dass sie auch klüger ist, als alle, die er kennt. Seinem Wunsch, das Hirtenmädchen zur Frau zu nehmen, stehen die alten Bräuche und der Wille der Fürstin im Wege, aber Watschagan ist entschlossen, als er erfährt, dass Anahit geschworen hat, nur den zum Mann zu nehmen, der ihr mit eigener Hand ein Brautgeschenk fertigt.
Sprecher:Lothar Rollauer (Marcel Charonne)
Marion Michael (Paulette Grenelle)
Karin Fränkel-Devaux (Colette Bertheau)
Dieter Brammer (Hubert)
Erwin Scherschel (Ein Polizist)
Josef Eschenbrücher (Herr Madoux)
Christian Schmieder (Ein Passant)
Christel Pfeil (Eine Bedienerin)
Erika Riemann (Schwester Telesphora)
Günter Schramm (Valenciennes)
Ernst Altmann (Ein Postkunde)
Erstsendung: 27.12.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 99
Titel: Ankunft in Weilstedt
Autor: Rolf Schneider
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Uwe Haacke
Inhalt: Gisela Ahrend tritt als junge Lehrerin direkt nach dem Studium in den sechziger Jahren ihre erste Stelle in dem kleinen Ort Weilstedt an. Sie stößt im Kollegium und beim Schuldirektor auf Gleichgültigkeit und leere Routine. Ein Schulinspektor wohnt zwei Wochen lang ihrem Unterricht bei und kritisiert sie, ihre Disziplinschwierigkeiten und den Leistungsstand ihrer Klasse. Gisela überlegt, ob sie nicht an eine andere Schule wechseln soll und fragt deshalb bei einer befreundeten Lehrerin an. Die Handlung wird weitgehend im Rückblick erzählt, kurz vor einer entscheidenden Sitzung im Kollegium. In dieser Versammlung spricht Gisela mutig die Probleme an - die nicht nur die ihren sind - und fordert Ehrlichkeit, Offenheit und Vertrauen ein. Der Lehrer Wendt, mit dem sie sich angefreundet hat, leistet ihr durch seine Äußerungen Beistand. Zum Schluß ist Gisela im Zweifel darüber, ob sie gehen oder bleiben soll.
Daten zu Rolf Schneider:geboren: 17.04.1932
Vita: Rolf Schneider, geboren am 17. April 1932 in Chemnitz, aufgewachsen in Wernigerode. Seit Ende der 50er Jahre freier Schriftsteller. 1976 einer der Erstunterzeichner der Biermann- Protestresolution. Über fünfzig Hörspiele, u.a. „Zwielicht“ (Hörspielpreis der Kriegsblinden 1966). Zuletzt beim MDR: „Nach der Liebelei“ (ORF/MDR 2006), „Feuer an bloßer Haut“ (MDR 2007), „Die Affäre Ernst Winter“ (MDR 2008) und „Die Affäre Winckelmann“ (MDR 2009).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.10.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 99
Titel: Arbeitsgruppe Zukunft oder Onkel Sperlings seltsame Reise
Autor: Rose Nyland
produziert in: 1999
produziert von: The Berlin Picture Company
Laufzeit: 96 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Komponist: Simon Bertling
Sprecher:Alice: Franziska Mager
Erzähler, Raupe, Frühlingshase: Christoph Schobesberger
Das weiße Kaninchen, Hutmacher, Herzkönig: Thomas Nikolai
Herzkönigin, Chesterkatze: Nadja Reichardt
Gräfin: Ilka Teichmüller
Die falsche Schildkröte: Marco Bräutigam
Maus, Herzbube: Stefan Kaminski
Scharfrichter, Bill: John Yamoah
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 99
Titel: Ärger mit dem Philosophenzug
Autor: Hannes Hüttner
produziert in: 1984
produziert von: BR; NDR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Sprecher:Felix von Manteuffel (Prof. Dr. M. F. Fäustchen)
Elisabeth Endriss (Margot)
Gert Haucke (Besucher, Herr Lucius)
Martin Flörchinger (Herr Lippmann)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 99
Titel: Ball Sausefix
Autor: Hanna Emuth
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Sprecher:Gottfried John (Senor Ventós)
Walter Renneisen (Inspektor Dávila)
Katharina Palm (Carlota)
Caroline Schreiber (Pepa)
Peter Davor (Luis)
Herbert Schäfer (Modollel)
Axel Gottschick (Anwalt)
Hans Schulze (Richter)
Wolfgang Rüter (Germán)
Erstsendung: 15.01.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 99
Titel: Bam und die schönste Zeit
Autor: Edith Bergner
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Komponist: Alessandro Bosetti
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 99
Titel: Begegnung mit einer Fledermaus
Autor: Heiner Rank
produziert in: 1963
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Uwe Haacke
Komponist: Herwart Höpfner
Inhalt: Das Geologen-Ehepaar Asmo und Luka ist auf einem Mond des Abukivi-Systems mit einer Forschungsaufgabe betraut, von deren Nützlichkeit im Verhältnis zum Aufwand die junge Frau immer weniger überzeugt ist, zumal sie stark unter dem Alleinsein auf dem fremden Himmelskörper leidet, sich zurücksehnt zur Erde und vorübergehend in eine Phase von Halluzinationen gerät. Während jener Sekunden der Bewußtseinsveränderung erlebt sie die seltsame Begegnung mit einer Fledermaus.
Sprecher:
offen
Evamaria Bath (Juliette)
Klaus Piontek (Maurice)
Gisela Büttner (Josianne)
Gerhard Rachold (Claude)
Sabine Krug (Yvonne)
Eberhard Mellis (Pierre)
Rudolf Christoph (Gastone)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 99
Titel: Besuchszeit
Autor: Joachim Rähmer
produziert in: 1990
produziert von: SWF
Laufzeit: 146 Minuten
Regie: Uwe Haacke
Inhalt: Der alte Dreher Karl Schniebusch hatte einen Unfall. Er liegt mit gebrochenem Oberschenkel im Krankenhaus. Paul Vogt, der seinen Kran 15 Jahre lang sicher und auf den Zentimeter genau steuerte, hat den Kollegen angefahren. Der Sicherheitsbeauftragte Hans Münz bemüht sich, den Fall gut und gerecht zu klären. Aber es gibt etwas, von dem außer Schniebusch und Vogt niemand etwas weiß. Vogt hat ein steifes Bein, ein Unfall beim Rangieren auf einem Güterbahnhof vor mehr als 15 Jahren war die Ursache. Schniebusch war der Schuldige. In Gesprächen zwischen Schniebusch und seinem Mitpatienten Tennert einserseits, ziwschen Vogt, Münz und Vogts Enkel Herbert andererseits wird über Verantwortung, Schuld, Vergeltung nachgedacht.
Sprecher:Stefan Hardt
Christian Brückner
Gertraud Heise
Jakob Rendtorff
Erstsendung: 12.02.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 99
Titel: Birkenbast
Autor: N. N.
produziert in: 1993
produziert von: SR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Waltraud Jähnichen
Dramaturgie: Renate Achterberg
Inhalt: Frei nach einem estnischen Märchen.

Birkenbast, der König der Heilkräuter, ist verschwunden, ein Zauberer hat ihn in einen Stein gesperrt. Menschen und Tiere brauchen Birkenbast und seine Hilfe. So ziehen Jaan, ein mutiger Bursche, und die schöne Reisa los, ihn zu suchen. Nach einigen Abenteuern gelingt es auch, den Zauberer zu besiegen, weil er keine Macht über diejenigen hat, die in Freundschaft und Liebe zusammenhalten.
Sprecher:Almut Henkel (S 1)
Bettina Koch (S 2)
Esther Buess (S 3)
Joost-Jürgen SiedhoffDetlef Jacobsen (S 5)
Heinrich Giskes (S 6)
Rufus Beck (S 7)
Erstsendung: 14.11.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 99
Titel: Blinder Passagier
Autor: Anita Heiden-Berndt
produziert in: 2009
produziert von: BR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christel Rudolph
Uwe Haacke
Komponist: Move D
Sprecher:Eric D. Clark
Thomas Meinecke
Move D
Erstsendung: 31.05.1962
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 99
Titel: Chamäleon und Elster
Autor: Hans Eschenburg
produziert in: 1974
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Krimi
Regie: Uwe Haacke
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 99
Titel: Das echte und das falsche Siegel
Autor: N. N.
produziert in: 1940
produziert von: SRG
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Inhalt: Hörspiel nach einer alten asiatischen Volksoper aus dem 17. Jahrhundert
Erstsendung: 15.04.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 99
Titel: Das kluge Bärbele
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1969
produziert von: WDR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Anne Gabrisch
Inhalt: Ein Hörspiel nach Motiven des Grimm'schen Märchen "Die kluge Bauerstochter". Es zeigt, wie das Bärbele mit Missständen aufräumt und den König letztlich einer nützlichen Beschäftigung zuführt. (Pressetext)
Sprecher:Martin Böttcher (Franz)
Maria Dopheide (Mädchen)
Käte Kortenkamp (Mutter)
Hanni Fockele-Grollmes (Schwester)
Elfriede Rückert (Frau Meyer-Brück)
Kurt Lieck (Georg Meyer-Brück)
Mimi Frenke (Frau Jacobsen)
Josef Grimberg (Karl Jacobsen)
Marianne Rogée (Frau Andernach)
Tönne Vormann (Braun)
Werner Brüggemann (Scheel)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 99
Titel: Das Märchen vom Kasper Arneri und der wundersamen Puppe
Autor: Juri Olescha
produziert in: 1958
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Erhard Mundra
Komponist: Jürgen Wilbrandt
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 99
Titel: Das Märchen vom Zauberpfennig
Autor: Bodo Schulenburg
produziert in: 1966
produziert von: DLF
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Sprecher:Günther Neutze
Bodo Primus
Günter Kirchhoff
Franz-Josef Steffens
Trudik Daniel
Siegfried Krause
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3907 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544827140
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.570.508
Top