• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 440 (440/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 61
Kriterien: Regisseur entspricht 'Thomas Wolfertz' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Ab nach unten
Autor: Ray French
produziert in: 2010
produziert von: MDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Bearbeitung: Claudia Kattanek
Übersetzer: Martin Ruben Becker
Inhalt: Aidan arbeitet seit Jahren bei Sunny Jim Electronics. Jetzt will das Unternehmen seine Produktion nach Asien verlagern und das Werk in Wales schließen. Aidan beschließt, das nicht einfach hinzunehmen. Eine Idee hat er schon: Er wird einen Sarg kaufen, sich in seinem Garten begraben lassen und nicht wieder herauskommen, bis er die Zusage von Sunny Jim hat, dass das hiesige Werk bestehen bleibt.

Als mit den Kumpels im Pub alles x-mal durchgesprochen ist (sie schaffen sich sogar jeder ein Mobiltelefon an - für den Notfall), kommt schließlich der große Tag. Aidan wird in seinem Sarg eingegraben. Natürlich lassen die Medien nicht lange auf sich warten. Und Aidan wird zwei Meter tief in seinem Garten zum Anziehungspunkt für alle möglichen Menschen mit den unterschiedlichsten Sorgen und Problemen. Sogar in den Wahlkampf zieht er - von seinem Sarg aus. Ob allerdings auch diesmal David gegen Goliath gewinnen kann? Einen Sieg jedenfalls trägt Aidan davon, wenn er auch anders aussieht, als er erwartet hat.
Sprecher:Bernhard Schütz (Aidan)
Thomas Neumann (Mr. Roberts)
Kai Maertens (Gwyn)
Steffen Scheumann (Wilf)
Meike Droste (Shauna)
Matthias Matschke (Dylan)
Andreas Keller (Pancho)
Cornelia Lippert (Safina)
Alexander Hauff (Nick)
Karl-Fred Müller (Anrufer)
Cathlen Gawlich (Tina Hughes)
Udo Schenk (Sprecher Sunny Jim)
Peter Wilczynski (Geoff)
Siegfried Voss (Tony)
Stefan Ebeling (Journalist)
Volker Insel (Rob Flemming)
Hans Teuscher (Stephen Prothero)
Holger Stockhaus (Alan Williams)
Uta Laudahn (Wahlhelfer)
Stephan Grossmann (Watkins)
Matthias Brenner (Russel)
Erstsendung: 21.03.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 61
Titel: Anything Ghost
Autor: Nils Binnberg
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Seit der Pop in den Journalismus eingewandert ist, wird nicht mehr ausschließlich im Literaturbetrieb das eigene Leben von anderen geskriptet. Im Dienst des Entertainments wird in den Medien ein Etikettenschwindel praktiziert, der die Beteiligten zum Versteckspiel zwingt. Die Multi-Medienpräsenz lässt sich nur durch einen kleinen Hofstaat realisieren. Die Generation "Copy&Paste" gewährleistet die Weiterverbreitung. Während der Star auf seiner Yacht an der Cote d'Azur weilt, führt der Ghostwriter die Interviews zu Hause am Schreibtisch, twittert Kurznachrichten und frischt den Status auf Facebook auf. Dabei hat er seinen Chef noch nie zu Gesicht bekommen. Wie viel Künstler steckt in seinen Interviews? Und wie viel Kunst beherrscht die digitale Bohème?
Sprecher:
offen
Markus Scheumann
Angelika Bartsch
Bruno Winzen
Alexis Schvartzman
Edda Fischer
Susanne Reuter
im Original-Ton: Angelo Flaccavento
im Original-Ton: Madeleine Morell
im Original-Ton: Katharina von der Leyen
im Original-Ton: Mitchell Stevens
im Original-Ton: Jan Engelman
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 61
Titel: Atmen
Autor: Christian Hussel
produziert in: 2016
produziert von: MDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Für alle reicht es nicht? Nach Jahrzehnten weltweiter Trinkwasserknappheit und zahlreichen Kriegen, die um gesicherte Ressourcenzugänge geführt wurden und Hunderte Millionen Menschen zur Flucht zwangen, haben fünf global agierende Konzerne die Versorgung der Menschheit mit dem lebensnotwendigen Nass übernommen - mit unstrittigem Erfolg. Legt die skandalöse, bis heute nicht eingedämmte Verschmutzung der Luft nicht nahe, auch die Versorgung mit gesunder, qualitätsvoller Atemluft endlich der Privatwirtschaft zu überantworten? Im Vorfeld anstehender Entscheidungen in Brüssel und andernorts lässt das Hörspiel Wissenschaftler, Politiker, Lobbyisten, Marketingexperten und widerständige Aktivisten zu Wort kommen, aber auch die unmittelbar Betroffenen: Anwohner geschützter Luftgewinnungsgebiete, selbständige Bioerzeuger, Verkaufskräfte im stationären und ambulanten Lufthandel, Spezialisten für Wohnraumumrüstung, Atemtrainer sowie Eventmanager der beliebten Luftverkostungsparties. Explizite Fragestellungen stimulieren die Meinungsbildung des Hörers, außerdem kann er von praktischen Tipps für ein optimiertes Atmungsverhalten profitieren.
Sprecher:Corinna Kirchhoff (Fachschullehrerin)
Martin Brambach (Pilot)
Matthias Bundschuh (Regierungssprecher)
Gerd Wameling (Lobbyist)
Traute Hoess (Ladeninhaberin)
Eva Löbau (Maklerin)
Christof Wackernagel (Aktivist)
Andreas Schmidt (Anwohner)
Raschid D. Sidgi (Bauer)
Cornelia Heyse (Anwältin)
Susanne Bard (EU-Abgeordnete)
Winnie Böwe (Gastgeberin (Luftverkostung))
Axel Thielmann (Nachrichtensprecher Radio)
Winfried Hochholdinger (Marketingchef)
Conny Wolter (Yogalehrerin)
Thomas Bille (Moderator (für Hörerfragen))
Daten zu Christian Hussel:geboren: 1957
Vita: Christian Hussel, geboren 1957 in Leipzig, studierte Soziologie und Theaterwissenschaft. Er schreibt für Theater und Rundfunk.
Erstsendung: 28.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 61
Vorige/nächste Ausstrahlung:24.02.2019 um 19:04 bei WDR 3  Phonostart Radio Cloud*
25.02.2019 um 23:00 bei 1live  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Bevor alles weg ist - Spurensicherung im Haus der Kindheit
Autor: Martin Becker
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Ralf Haarmann
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Ein Mann macht Inventur. Im Haus seiner Kindheit. Er schreibt alles auf, was er sieht. Ganze Leben, vergessen als Krankenhausbericht im Regal. Er erzählt, was er gefunden hat. Und hat nur noch 55 Minuten Zeit. Dann kommen das Räumkommando und die Bulldozer. Sieht man sich das Haus der Kindheit unter dem Vergrößerungsglas an, wird alles plötzlich fremd. Man geht durch die eigene Kindheit und findet lauter Unbekanntes. Das wirft Fragen auf: Was ist das für ein Psalm, der zerfleddert an der Wand hängt, und wer hat diesen Wikinger aus Filz gekauft? Natürlich gibt es Leute, die Auskunft geben können über die Fundstücke. Was meint ein Pfarrer zu dem komischen Bibelvers an der Wand? Und was wäre das gesamte Hausinventar nach Meinung eines Trödlers überhaupt noch wert? Ein Mosaik: Erinnerungen an die Exponate der Kindheit fügen sich mit sprachlichen Fundstücken der Gegenwart zusammen. Letztlich kreist alles um den einen Moment der Rührung: Mein Haus. Meine Familie. Meine Landschaft. Und Furcht ist der Antrieb zum Erzählen: Davor, dass bald alles weg ist.
Sprecher:Arndt Schwering-Sohnrey (Beckmann)
Horst Sachtleben (Bräunig)
Angelica Domröse (Helga)
Jürgen Schornagel (Walter)
Michael Wittenborn (Auflöser)
Hanna Seiffert (Frau Vogel)
Mark Oliver Bögel (Werner Dunkel / Feuerwehrmann 3)
Markus Scheumann (Feuerwehrmann 1)
Paul Faßnacht (Feuerwehrmann 2)
MusikerDorrit Bauerecker (Klavier)
Daten zu Martin Becker:geboren: 1982
Vita: Martin Becker, geboren 1982 im Sauerland, hat am Literaturinstitut Leipzig studiert und lebt heute in Berlin. 2007 erschien sein erstes Buch mit dem Titel "Ein schönes Leben".
Erstsendung: 08.11.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 61
Titel: Bewirtschaftung von Randgruppen
Autor: Stefan Weigl
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Gistemon
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Wie wird aus einem bedauernswerten Exkludierten das Symbol sozialer Avantgarde? Wie funktioniert Spendensammeln nach den Kriterien von "Deutschland sucht den Superstar"? Was ist Management, das sich selbst zum Gegenstand hat? Im Versuch einer Antwort kommen altehrwürdige Traditionsbettler vor. Kultiviert auftretende Obdachlose kommen vor. Empathische Veränderungsagenten kommen vor. Facebook-Freunde und Twitter-Followers kommen vor. Alkoholismus, Legasthenie, Tchibo-Gutscheine, Haustierkämpfe, Grashalmflöten, Dönerteller kommen vor. Eine Geschichte kommt vor. Echte Menschen kommen vor. Höhepunkte, Konflikte, Widerstände, Komplikationen, witzige Dialoge und Pointen kommen vor. Attraktive Rollen für attraktive Schauspieler kommen vor. Und am Ende von all dem erfüllt sich für den Obdachlosen Peter sein sehnlichster Wunsch.
Sprecher:Christoph Bach (Andi)
Steffen Scheumann (Peter)
Hedi Kriegeskotte (Dramaturgin)
Michael Kessler (Trainer)
Mark Oliver Bögel (Zähler)
Bernhard Schütz (Regieanweisungen)
Daniel Wiemer (Spender 3, 7, 10, 15)
Dimitri Alexandrov (Spender 4, 8, 12, 17)
Martin Bross (Spender 6, 9, 14, 18)
Camilla Renschke (Spenderin 1, 11, 19)
Maya Bothe (Spenderin 2, 13)
Sigrid Burkholder (Spenderin 5, 16)
Daten zu Stefan Weigl:Vita: Stefan Weigl lebt in München und schreibt Hörspiele, Prosa und Drehbücher. Mit "Moment, das wird Sie interessieren!" (WDR 2009) hat er den Deutschen Hörspielpreis der ARD und den ARD Online Award gewonnen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.08.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 61
Titel: Billy - Brüllende Tage
Autor: Fabien Cloutier
produziert in: 2013
produziert von: SR
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Minus 27 Grad, es schneit wie verrückt, aber Billys Eltern lassen ihren kleinen Sohn allein im Auto zurück, um im Fastfood-Restaurant zu frühstücken. Billy und Alice besuchen denselben Kindergarten, schon länger hält Alices Mutter den kleinen Billy für vernachlässigt, heute wird sie sich den Vater endlich vorknöpfen. Sie ist nicht die Einzige. Eine Verwaltungsangestellte hat vor Monaten eine Pinnwand bestellt, und zwar bei Billys Vater. Voller Zorn ruft sie ihn an, nicht nur, dass sie immer noch keine Pinnwand erhalten hat, überall herrsche nur noch Missmanagement und Leistungsmissbrauch. Aber auch Billys Vater fühlt sich ungerecht behandelt...

Drei Menschen, einsam, trotz Überforderung bemüht, im Alltagsstress den Überblick zu behalten, und doch: Statt sich gegen den zunehmenden Zerfall der Gesellschaft zu solidarisieren, richten sie ihre Wut und Verzweiflung in Worten gegeneinander. Wenn sie dann handeln, hat es fatale Folgen.
Sprecher:Linda Olsansky (Die Mutter von Alice)
Martin Engler (Billys Vater)
Nele Rosetz (Die Dame)
Christiane Weiss (An- und Absage)
Daten zu Fabien Cloutier:Vita: Fabien Cloutier schloss 2001 ein Schauspielstudium in Québec ab, seitdem Schauspieler, Humorist, Theater- und Radioautor. Für „Billy“ (UA 2012 in Montréal) erhielt Cloutier 2011 den Prix Gratien-Gélinas, war für den Prix du Gouverneur Géneral nominiert und wurde 2012 beim Wettbewerb „Neue Theaterstücke aus Kanada“ der Botschaft von Kanada und der Vertretung der Regierung von Québec ausgewählt.
Erstsendung: 27.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 61
Titel: Caruso duscht
Autor: David Gieselmann
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Andreas Dorau
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: "Caruso duscht, hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Signalton." Caruso ist viel beschäftigt. Caruso ist heiß begehrt. Caruso redet von sich nur in der dritten Person. Denn Caruso ist der aufsteigende Stern am deutschen Pophimmel. Der Rausschmiss aus einer Castingshow macht ihn nur noch berühmter. Doch wie weiter? Soll er Ulla, der Agentin der halsabschneiderischen Plattenfirma, trauen? Oder lieber Dietmar, dem schlaubergerischen Musikjournalisten und Szenekenner, der ihn eindringlich vor dem Majordeal warnt? Caruso weiß es nicht. Caruso hat auch keine Ahnung, wie diese blonde Sängerin noch mal heißt, aber das Duett mit ihr will er unbedingt. Und zu Charlotte Roche in die Sendung, da geht Caruso auch gerne hin. Aber was soll Caruso mit dem Ex-Model Trisha, und wieso ist sein Freund Lutz eifersüchtig auf die? Und warum denken eigentlich alle, Carusos Hit "Sing dein Ding" sei ironisch gemeint?
Sprecher:Gustav Peter Wöhler (Caruso)
Annette Humpe (Laura Grunewald)
Oliver Brod (Lutz)
Fabian Gerhardt (Rost)
Bernhard Schütz (Roppeling)
Traudl Haas (Ulla Fritz)
Karina Plachetka (Nicole)
Charlotte Roche (Charlotte Roche)
Anne Fink (Trisha Parker)
Maya Bothe (Stimme A)
Markus Scheumann (Stimme B)
Demet Fey (Stimme C)
Anja Herden (Stimme D)
Rebecca Madita Hundt (Stimme E)
Ill-Young Kim (Stimme F)
Daten zu David Gieselmann:geboren: 1972
Vita: David Gieselmann, 1972 in Köln geboren, studierte Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste in Berlin. Sein erstes Hörspiel "Blauzeugen" gewann den "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin 2000. Er schrieb unter anderem Theaterstücke für die Schaubühne Berlin und das Royal Court Theatre, London. Für den WDR realisierte er mit Christoph Kalkowski das Hörspiel "Der Android" (2001).
Hompepage o.ä.: http://gieselmann.typepad.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 61
Titel: Copy/Right
Autor: Steffen Irlinger
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Nehmen wir an, wir befinden uns in naher Zukunft. Nehmen wir weiterhin an, es gab einen großen Sündenfall und nichts ist mehr so wie es einmal war in der Welt. Nehmen wir dann an, ein Datendetektiv versucht herauszufinden, was eigentlich schief gelaufen ist vor dem großen unbenannten Sündenfall. Er erstellt eine komplizierte Zeitlinienrekonstruktionsmaschine oder eine andere wahnsinnig komplizierte Gerätschaft und stößt dabei auf einen Knotenpunkt, an dem sich all die komplizierten Ereignislinien und gespeicherten Erzählungen exemplarisch verbinden. Er stößt auf eine Geschichte, die sich kurz vor der Jahrtausendwende tatsächlich zugetragen hat. In der sogenannten richtigen Welt. Es ist eine uralte, fast archaische Geschichte, in der eine Handvoll sonischer Untergrundkämpfer einem multinationalen Geschäftskonglomerat so lange erbitterten Widerstand leisten, bis das Konglomerat von seinen finsteren Machenschaften ablässt. Aber das ist noch nicht ganz das Ende der Geschichte ... Unser Datendetektiv ist also auf der Suche nach der Wahrheit, wie das Detektive nun mal so zu tun pflegen. Er sucht eine Wahrheit und findet viele, wie sich das für eine anständige Wahrheit nun mal gehört. "Copy/Right" ist das akustische Endprodukt all dieser Annahmen, Vermutungen und Wahrheiten.
Sprecher:Richy Müller (Mad Mike)
Markus Scheumann (Cornelius)
Reiner Schöne (Detektiv)
Jürgen Thormann (Erzähler)
Tobias Meister (Dreyer)
Christian Tasche (BMG)
Susanne Reuter (Gesetzgeber)
Horst Mendroch (Alphaville)
Calvin Burk (ISF)
Angelika Avenel (Nachrichtensprecherin)
Daten zu Steffen Irlinger:geboren: 06.03.1967
Vita: Steffen Irlinger, geboren 1967 in Eberbach, lebt in Köln. Er ist Autor, DJ und Music Supervisor für Film und Hörfunk und Mitglied bei der Avant Pop Formation Donna Regina.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 61
Titel: Cult Busters
Autor: Carrie Lee Asman
produziert in: 2006
produziert von: WDR; DLF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Feature
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Ehemalige Sektenanhänger berichten häufig, in etwas hineingeraten zu sein, ohne zu wissen, worauf sie sich einließen. Manche vermuten, einer Gehirnwäsche unterzogen worden zu sein. Anders können sie sich kaum erklären, wie sie sich freiwillig so unterordnen konnten. Aus eigener Kraft auszusteigen, schaffen die wenigsten. Familienangehörige sind meist ratlos. Unterstützung beim Ausstieg bieten in den USA sogenannte Deprogrammierer: häufig selbst ehemalige Sektenmitglieder, die sich darauf spezialisiert haben, die manipulierten Hirncodes Betroffener zu knacken. Diese "Cult Busters" arbeiten oft im gesetzeswidrigen Raum der Entführung und totalen Isolation. Was folgt, ist ein meist erbitterter Rechtsstreit, in dem sich autoritäre religiöse Gruppen auf die Glaubensfreiheit berufen und ihre Gegner darauf, dass zwar jeder das Recht hat zu glauben, was er will, aber nicht die Freiheit, diesen Glauben anderen aufzuzwingen.
Erstsendung: 04.08.2006
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 61
Titel: Dafan
Autor: Frank Peter Hermsen
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Mit Erstaunen erkennen die gut zehn Milliarden Menschen gegen Ende des 21. Jahrhunderts, dass alle Versprechen von der Bewältigung der Probleme der Erde nichts genutzt haben: Langsam, aber sicher taumelt der blaue Planet der eigenen Zerstörung entgegen. Ihre gesamte Hoffnung ruht nun auf den Hope-Kapseln, hunderte kleiner Raumtransporter, die je ein vorbildliches Exemplar humanoider Evolution im Kälteschlaf in die Weiten der Galaxie katapultieren, um Hilfe von fremden Kulturen zu erflehen.

George, ein absolut linientreuer und dementsprechend loyaler Pilot einer jener Kapseln, erlangt sein Bewusstsein 5000 Jahre später auf einem gigantischen Planetoid einer weit entfernten Galaxie wieder und muss schockiert feststellen, dass er um einiges länger unterwegs war als geplant. Doch damit nicht genug: Der künstliche Planetoid DAFAN, auf dem er gelandet ist, ist eigentlich ein aus kollidierten Raumschiffen zusammengeschweißter Schrotthaufen. Er beherbergt eine Ansammlung aus Außenseitern, Querdenkern und Kriminellen der seltsamsten Lebensformen aus dem ganzen Universum. Die Tatsache, dass zu einem nicht unerheblichen Anteil auch Menschen auf diesem Planeten wohnen, verwirrt George. Warum hat niemand in all den Jahren Kontakt zum Heimatplaneten aufgenommen? Wieso wird die Abgeschiedenheit der Station wie ein Heiligtum behandelt?
Sprecher:Rolf Schult (Sprecher)
Katy Karrenbauer (Center)
Philipp Schepmann (George)
Helmut Krauss (Ben)
Heinrich Giskes (Tristan)
Anja Niederfahrenhorst (Dafanischer Computer)
René Heinersdorff (Petronius)
Götz Argus (Katronan)
Justus Fritzsche (Katronan)
Matthias Haase (Sec. Einheit/Hologram)
Andreas Grötzinger (Hord)
Katharina Palm (Taronischer Computer)
Hermann Lause (Jurar/Jorglskrrt)
Markus Kiefer (Taron 1/X1)
Simon Roden (Taron 2/Drohne)
Thomas Anzenhofer (Delta 3)
Renate Fuhrmann (Terrestrischer Computer)
Daten zu Frank Peter Hermsen:geboren: 1966
Vita: Frank Peter Hermsen, geboren 1966 in Essen, ist Sänger und Frontman der Independent-Band "Another Tale" und betreibt ein eigenes Musiklabel. Nach mehreren hundert Songtexten, zahlreichen Kurzgeschichten und Bandtagebüchern schrieb der überzeugte Ruhrpottler die Science Fiction-Geschichte "Dafan".
Erstsendung: 23.08.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 61
Titel: Dancing Queen
ARD Radiotatort (Folge 81)
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2014
produziert von: HR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Das grüne Zimmer hatte Nachwirkungen: Hauptkommissar Nebe ist wieder einmal umgezogen, diesmal in eine Siedlung am Waldrand. Das LKA, auf der Suche nach osteuropäische Banden, die mit Jeeps Juwelierläden entern und ausrauben, um sich anschließend im Wald zu verstecken, fordert Unterstützung von den Ermittlern in Rotenburg. Etwas unwillig begibt sich Nebe auf Spurensuche in den heimischen Forst. Die Spuren aber scheinen eher auf eine Art Einsiedler hinzuweisen: Es finden sich dort merkwürdige Kuhlen, in denen ein Mensch gehaust haben könnte. Auch hört Nebe nachts manchmal Musik, die von da zu kommen scheint und die ihm nicht aus dem Kopf geht. Bald darauf wird ein Mann mit zertrümmertem Schädel im Wald aufgefunden, wie sich herausstellt, der seit Jahren untergetauchte Dietmar König, einst Besitzer eines Juwelierladens in Rotenburg. Seine Nachforschungen führen Nebe auch zur "Dancing Queen", Königs Ex-Frau, die inzwischen mit einem Anwalt zusammenlebt und sich nebenbei auch um ein Heimkind kümmert. Intuitiv zieht Nebe seine Schlüsse und setzt alles auf eine Karte.
Sprecher:Sebastian Blomberg (Nebe)
Martin Engler (Schmoll)
Hanno Koffler (Panzer)
Sandra Gerling (Cindy)
Barbara Philipp (Linda, Postbotin)
Sascha Nathan (Dr. Jäger, Rechtsmediziner)
Judith Rosmair (Frau König)
Lukas Meyer (Marco Finn)
Martin Brambach (Perger)
Wilfried Hochholdinger (Tanzlehrer)
Franziska Werner (Heimleiterin)
Christoph Leszcynski (Herr Bode)
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.10.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 61
Titel: Das grüne Zimmer
ARD Radiotatort (Folge 69)
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2013
produziert von: HR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Das gewohnte Bild: Nicht viel los in Rotenburg. Eine abgebrannte Scheune. Und Nebe ist umgezogen. Linda, die Postbotin, hat ihm ein neues Domizil verschafft. Statt des Appartments im zehnten Stock des Best Western Hotels haust er nun im dritten Stock einer Gründerzeitvilla. Und stößt auf einen Selbstmord aus dem Jahr 1963. Das Jahr, in dem Kennedy ermordet wurde und die Beatles "Please Please Me" veröffentlichten. Die lapidare Bemerkung eines Feuerwehrmannes, dass so ein Scheunenbrand nahezu jedes Jahr geschehe, lässt Hauptkommissar Schmoll aufhorchen und tief in die Akten steigen. Allerdings reichen die nur bis ins Jahr 1980 zurück, die davor sind zerschreddert. Zwischen den Vorfällen scheint es keinerlei Zusammenhänge zu geben. "Cold cases" eben.

Als Nebe aus dem Fenster seiner neuen Wohnung auf den Bahnhof schaut - dort hält gegen zehn der letzte Zug -, steigt eine Frau in einem Poncho und einem roten Hütchen aus. Bringt sie Bewegung in die "kalten Fälle"?
Sprecher:Sebastian Blomberg (Nebe)
Martin Engler (Schmoll)
Hanno Koffler (Panzer)
Sandra Gerling (Cindy)
Barbara Philipp (Linda, Postbotin)
Michael Gempart (Herr Zacharias)
Monika Dortschy (Frau Lippmann)
Dieter Mann (Herr Radke)
Peter Fricke (Herr Schwarze)
Michael Evers (Herr Sachse)
Heinrich Giskes (Herr Bahlke)
Helmut Stange (Herr Frieder)
Marianne Rogee (Rosa Müller)
Bastian Korff
Marcel Ehmann
Till Weinheimer
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 61
Titel: Das Herz ist ein Vollidiot
Autor: Lorenz Schröter
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Als Fred, ein einsamer Astronom, eine E-Mail von einer fremden Katya aus Russland bekommt, ist er erst misstrauisch, dann spielt er mit und am Ende verliert er alles. Täglich spielen sich zwischen Lagos, Moskau, New York und Köln tausende solcher Dramen und Seifenopern in E-Mails und Chats ab. Romance Scams, Liebesbetrug im Internet, ist ein Multi-Millionen-Dollar-Geschäft. Die Opfer sind die Armen, die Hässlichen, die Übriggebliebenen auf dem Liebesmarkt. Die Liebe als Vorstellung im doppelten Sinne, als Wunsch und als Theater. Eins verbindet die Täter und Opfer: Es ist die Hoffnung auf ein besseres Leben. Das Hörspiel beruht auf einer wahren Geschichte; die meisten E-Mails in diesem Briefroman sind authentisch.
Sprecher:Rudolf Krause (Fred)
Margarita Breitkreiz (Katya)
Michael Weber (Tom)
Maren Kroymann (Andrea)
Falilou Seck (Scammer)
Mark Zak (Sergej / Sprecher / Junk-Mail)
Daten zu Lorenz Schröter:geboren: 11.05.1960
Vita: Lorenz Schröter, Jahrgang 1960, war Anfang der 1980er Jahre als König von München und Vater der Popliteratur bekannt. Heute lebt er in Berlin als Autor für Print und Rundfunk.
Erstsendung: 19.03.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 61
Titel: Der Mystische Grund der Zivilisation 1: Ulzanas Rache
Autor: David Lindemann
produziert in: 2005
produziert von: DKultur
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Der Apachen-Häuptling Ulzana verlässt am 17. Mai 1885 illegal die Reservation. Er braucht Pferde. Er wird Pferde stehlen. Er braucht Power. Du hast Männer. Und deine Männer haben Pferde. Er tötet dich. Er tötet deine Männer. Und er nimmt deine Pferde.

DeBuin ist Weißer, Christ und Soldat. Er hat den Auftrag, Ulzana zu stellen. Ausgerechnet KenNiTay vom Stamm der Apachen soll ihm dabei helfen - so zumindest ist es von den Weißen vertraglich festgelegt.



Motive für sein Hörspiel entnahm Lindemann Robert Aldrichs Kult-Film "Ulzana's Raid" von 1972: DeBuin und KenNiTay stehen für die Tragödie vom tödlichen Unverständnis der Kulturen, das sich wie ein Muster durch unsere Zivilisationsgeschichte zieht. In Lindemanns Hörspiel reiten DeBuin und KenNiTay durch die Wüste von Nevada oder durch die Straßen Bagdads und die Bilder, die in ihren Köpfen kreisen, sind aus Arizona, Den Haag oder Falludschah.
Sprecher:Jens Wawrczeck
Robert Besta
Daten zu David Lindemann:geboren: 1977
Vita: David Lindemann wurde 1977 in Herford geboren. Er ist Regisseur, Theater- und Hörspielautor. Für Deutschlandradio Kultur schrieb er u.a. "Ulzanas Rache" (2005) und "Getränk Hoffnung" (2010). 2012 produzierte er die achtteilige Hörspielserie "Blaues Gras" für das Theater Freiburg.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 61
Titel: Der Wendekreis des Käfers
Autor: Bernd Cailloux
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Götz Schmiedes
Inhalt: Eine Kulturstiftung will die Zukunft der Arbeit ergründen und schickt einen Autor in ein Wolfsburger Autowerk. Er besucht dort einige Schauplätze der Arbeit und spricht mit einem Manager und Zukunftsforscher, dessen Aussagen nur Stunden später durch radikale Prognosen eines Informatikers konterkariert werden.

So kommen konkrete Beobachtungen und Auseinandersetzungen mit wissenschaftlichen Theorien ins (Hör-) Spiel, in dem es um einen ,social turn`, ein Umdenken, nicht nur in der Frage der Arbeit geht. Die Zukunft zu erforschen heißt ja, sich kratzen, bevor's juckt.
Sprecher:Wolf Aniol (Erzähler)
Walter Renneisen (Fahrer)
Oscar Ortega Sánchez (Zukunftsforscher)
Markus Scheumann (Informatiker)
Anne Moll (Zitatstimme)
Daten zu Bernd Cailloux:geboren: 09.07.1945
Vita: Bernd Cailloux, geboren 1945, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Zuletzt erschienen der Erzählband "Der gelernte Berliner II" und der Roman "Das Geschäftsjahr 1968/69".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 61
Titel: Die Einsamkeit des Amokläufers
Autor: Lorenz Lorenz
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Junge trifft Mädchen. Und es geht schief. Auch beim zweiten Mal. Das ist die einzigartige Geschichte, die jeder, der einmal glücklich unglücklich verliebt war, erlebt hat. Okay, es ist eine Jungs-Geschichte, die Frau mit Namen Ludwig scheint ein wenig unerreichbar, sonnenartig; der Junge stellt sich natürlich ungeschickt an, hört komische Musik, nimmt seltsame Drogen, alle sind betrunken, das ganze Jugend- und Partyding eben. So eine Geschichte kann man nur einmal schreiben. Und wenn sie gut ist, trifft sie ins Herz. Leider ist sie auch eine schmerzhafte Erinnerung an die Zeit, als man noch dumm war, so verdammt jung und gut aussehend.
Sprecher:Markus Scheumann (Sprecher 1)
Daniel Wiemer (Sprecher 2)
Bernhard Schütz (Sprecher 3)
Katharina Schüttler (Ludwig)
Christoph Bach (Karl)
Jonas Baeck (Anatol)
Andreas Bichler (Florian)
Patrycia Ziolkowska (Babette)
Patrice Cuvier (Hercule)
Caroline Schreiber (Wirtin)
Daten zu Lorenz Lorenz:geboren: 1960
Vita: Lorenz Lorenz, Jahrgang 1960, war Anfang der 80er Jahre als König von München bekannt und wurde mit "Die Einsamkeit des Amokläufers" und "Die Nacht des Fehlers" zum vergessenen Vater der Popliteratur. Heute lebt er in Berlin.
Erstsendung: 21.09.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 61
Titel: Die Kinski-Bänder - Gottes letztes Interview
Autor: Lorenz Schröter
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Thomas Wolfertz
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: San Francisco 1991. Ein Journalist sitzt in seinem Hotelzimmer und telefoniert - mit Klaus Kinski. Interviews mit Hollywoodstars sind nicht einfach. Sie stellen Bedingungen, verlangen Verträge, wollen auf das Titelbild und die Fotos auswählen. Normalerweise organisiert das die Agentin, doch diesmal ist Kinski selbst am Telefon. Und obwohl er nur unter den oben genannten Bedingungen ein Interview geben will, redet er viel und lang. Über Hundescheiße in Paris, über Rilke, Coppola, Werner Herzog, über Fische, die man in Zeitungspapier einwickelt, über Großschnauzen und Nutten. Der Mann am anderen Ende der Leitung kann nur zuhören und sich ergeben in den Windungen des Kinski-Mikrokosmos. So ähnlich muss es den Propheten gegangen sein, die Gottes Wort empfingen. Gott stellte die Bedingungen für ein Interview. Der Prophet musste sich verpflichten, ein positives Bild von IHM zu zeichnen. Gott will die Coverstory. Bei dem Telefonat erkältete sich Klaus Kinski, kurz darauf starb er. Dieses letzte Interview, das kein Interview ist, zeigt die Öffentlichkeitsarbeit eines Weltstars, der hustend und frierend stundenlang erklärt, dass er nicht mit sich reden lässt- Ein echter Kinski - im Jahr seines 80. Geburts- und 15. Todestages.
Sprecher:Lorenz Schröter
Klaus Kinski
Daten zu Lorenz Schröter:geboren: 11.05.1960
Vita: Lorenz Schröter, Jahrgang 1960, war Anfang der 1980er Jahre als König von München und Vater der Popliteratur bekannt. Heute lebt er in Berlin als Autor für Print und Rundfunk.
Erstsendung: 27.03.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 61
Titel: Die letzte Begegnung
Autor: Helga Schneider
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Bearbeitung: Thomas Wolfertz
Komponist: Hajsch
Übersetzer: Claudia Schmitt
Inhalt: 1941. Helga ist gerade vier Jahre alt, als ihre Mutter die Familie verlässt. Um Aufseherin in einem KZ zu werden. Doch das erfährt die Tochter erst 30 Jahre später, als sie die Mutter zum ersten Mal wiedersieht. Eine Frau, die nichts bereut. Eine Mutter, die Helga nicht gehabt hat. Und nicht haben möchte. Sie bricht jeden weiteren Kontakt zu ihr ab. Bis sie 1998 ein Brief erreicht. Ihre Mutter ist jetzt in einem Altenheim in Wien, und die Tochter entschließt sich, sie ein letztes Mal zu besuchen. Aus dem erwünschten Abschied wird eine Abrechnung, ein zähes Ringen um die Wahrheit und die Macht über die Erinnerung. "Letzte Begegnung" dokumentiert dieses Treffen. Das Hörspiel geht zurück auf Helga Schneiders autobiografischen Roman "Lass mich gehen".
Sprecher:
offen
Tochter / Erzählerin: Hille Darjes
Mutter: Gisela Trowe
Fräulein Inge: Therese Hämer
Gisela Freihorst: Ilse Strambowski
Daten zu Helga Schneider:Vita: Helga Schneider, geboren 1937 in Steinberg, heute Polen, verbrachte ihre Kindheit in Berlin. Nachdem ihre Mutter die Familie verlassen hatte, wuchs sie bei ihrer Stiefmutter und in Internaten auf. Seit 1963 lebt sie als freie Schriftstellerin in Bologna, Italien.
Erstsendung: 27.10.2004
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 61
Titel: Die Liebe einer Leihmutter
ARD Radiotatort (Folge 104)
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2016
produziert von: HR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Als Hauptkommissar Nebe am Morgen seines Fünfzigsten deprimiert aufwacht, beschließt er, sein Leben zu ändern - und wendet sich an eine Partnerschaftsvermittlung. Die Aufforderung, ein Profil seiner selbst zu erstellen, stürzt ihn in eine weitere Krise: Er besitzt offenbar gar keines. Doch dann passiert etwas Unvorstellbares. In der Nacht wollen zahlreiche Rotenburger eine Art UFO über der Stadt gesehen haben. Und am nächsten Morgen entdeckt man die Leiche einer Frau in einem schwer zugänglichen Waldstück; sie ist nicht zu identifizieren, und es gibt keinerlei Spuren.

Aber es meldet sich eine Zeugin, eine Ohrenzeugin, Clara. Und Nebe verliebt sich sofort. Die so bezaubernde wie rätselhafte Frau befasst sich mit den Morgengesängen verschiedener Vogelarten und macht dazu automatische Tonaufnahmen im Wald, ähnlich der Fotofallen für scheue Wildtiere. Nebe versucht die Geräusche zu entschlüsseln und zusammenzufügen. Viele Fragen, viele Geheimnisse, aber welche Geschichte verbirgt sich tatsächlich dahinter?
Sprecher:Sebastian Blomberg (Hauptkommissar Nebe)
Martin Engler (Hauptkommissar Schmoll)
Hanno Koffler (Kommissaranwärter Panzer)
Sandra Gerling (Sekretärin Cindy)
Barbara Philipp (Postbotin Linda)
Sascha Nathan (Dr. Jäger)
Anne Ratte-Polle (Clara Feld)
Sebastian Rudolph (Meteorologe)
Andreas Schmidt (Alexander Bölke)
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 61
Titel: Die Neue Freundlichkeit
Autor: Till Müller-Klug
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Bernadette La Hengst
Inhalt: "Guten Tag, mein Name ist MultiJOB, Version 1.1. Ich bin ein innovatives und einfühlsames Arbeitsvermittlungsprogramm. Kommen Sie mich besuchen in Ihrer örtlichen Arbeitsagentur! Wir suchen noch engagierte Probanden für unser Pilotprojekt "Die neue Freundlichkeit"."

Systemwechsel in der Arbeitsagentur, und alle packen mit an, und wer nicht will, der wird angepackt. Denn neben der hocheffizienten, freundlichen Vermittlungssoftware MultiJOB gibt es noch die hocheloquente, freundliche Fußfessel Freddie, die für den vermittlungsresistenten Langzeitarbeitslosen immer einen aufmunternden Ratschlag parat hat: "Wir alle stehen in einem fairen und fröhlichen Wettbewerb."

Im Zeichen der ,neuen Freundlichkeit' geht auch Bereichsleiterin Sylvia Novak neue Wege. Sie engagiert eine arbeitslose Motivations-Trainerin, gestaltet eine neufreundliche Vermittlungslounge und lässt Bewerbungsgesänge einüben. Und als auch das nicht ausreicht, um sich in den Top 100 des Vermittlungsrankings zu halten, vereinigt sie kurzerhand die Arbeitsvermittlungssoftware MultiJOB mit dem Partnervermittlungsprogramm MaxiLOVE.
Sprecher:Daniela Hoffmann (MultiJOB)
Petra Zieser (Silvia)
Gunda Aurich (Hollie)
Robert Gallinowski (Bert)
Bastian Trost (Freddie)
Ingo Hülsmann (MaxiLOVE)
Ulrike Bliefert (1. Wartende)
Mathias Kunze (2. Wartende)
Barbara Philipp (3. Wartende)
Alexander Hauff (4. Wartende)
Helmut Rühl (Kioskmann)
Anina Michalski (Kioskfrau)
Bernadette La Hengst (Adriana)
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
Erstsendung: 25.04.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6240 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550580681
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.333
Top