• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 611 (611/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 136
Kriterien: Regisseur entspricht 'Thomas Leutzbach' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 1. Mai Festspiele
Autor: Nina Hellenkemper
produziert in: 1955
produziert von: SFB
Laufzeit: 31 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Pünktlich zum 1. Mai fliegen in Berlin oder Hamburg die Steine. Während die schwarz Vermummten auf Polizisten mit Schlagstöcken und Wasserwerfern treffen, überlegen Deeskalationsstrategen jedes Jahr aufs Neue, wie die Krawalle in den Griff zu bekommen sind. Aber nicht nur Demonstranten, Anwohner und Ordnungshüter suchen nach neuen Ansätzen, auch selbsternannte Interventionstruppen wollen mit Spaß-Aktionen die immer gleiche Dramaturgie des Protests durchbrechen. Kommentiert wird das Geschehen von den Berliner Live-Soziologen, die sich die Erforschung der 1. Mai-Rituale in Echtzeit vor Ort auf die Fahnen geschrieben haben. Wir schalten abends live an die Brennpunkte des Geschehens und in die Schlacht um die besten Argumente.
Sprecher:Herbert Wilk (Paul)
Reinhold Bernt (Freddi)
Franz Weber (Schwiegervater)
Gerd Peiser (Junger Mann)
Hans Otto Lengwinat (Bauer)
Ursula Lyn-Trember (Frauenstimme)
Walter Tappe (Direktor)
Daten zu Nina Hellenkemper:Vita: Nina Hellenkemper, geboren 1958 in Köln, arbeitet dort heute als Hörfunk- und Fernsehautorin. Fünf Jahre lang lebte sie in Brasilien und ist seitdem mit Musikern von "Olodum" befreundet, den Trommlern aus Sao Salvador, die spätestens seit ihrer Einspielung mit Michael Jackson ("They don't care about us") weltberühmt sind.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 136
Titel: Absturz der Gladiatoren
Autor: Frank Naumann
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Eine Bank will der Weltwirtschaftskrise die Stirn bieten. Darum setzt das Unternehmen auf die interessanten Neuerungsmodelle der Princeton-Absolventin Helen Handke. Aber wie soll sie den Laden umkrempeln, wenn alle ihren Arbeitsbereich hermetisch abschirmen? Helen ahnt, dass es einen anderen Grund für ihre Anstellung geben muss: Ihr Urgroßvater gehörte zu den Gründern der Bank, und es gibt ein kleines Geheimnis aus den 20er-Jahren, das zu einem großen Problem werden könnte.
Sprecher:Kropanski: Reiner Heise
Daten zu Frank Naumann:geboren: 29.05.1956
Vita: Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie und lehrte bis 1998 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem dort freischaffender Autor. Veröffentlichte mehrere Sachbücher über Kommunikation, außerdem Hörspiele, u.a. „Basel, wir kommen“ (RBB 07), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR 09), „Dederisch für alle“ (MDR 09) und „FOXp2 – Das Tier spricht“ (MDR 11).
Hompepage o.ä.: http://www.dr-frank-naumann.de/
Erstsendung: 28.07.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 136
Titel: Angriff der Terror-Zombies
Autor: Veit König
produziert in: 1948
produziert von: ORF-ST
Genre: Horror
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Regisseur George Steel ist verzweifelt: Ganz Hollywood lehnt sein Drehbuch "Angriff der Terror-Zombies" ab. Als er in dem reichen Mr. Laine endlich einen Produzenten findet, stellt dieser eine Bedingung: Der Film muss innerhalb von zwei Wochen abgedreht sein. Zähneknirschend sagt Steel ja. Und als wenn der Zeitdruck nicht schon schlimm genug wäre, muss er sich am Set auch noch mit dem abgehalfterten Hauptdarsteller Rex Morris herumschlagen, der meist betrunken keine einzige Textzeile zustande bringt. Außerdem gehen die Requisiten aus, die Komparsen sind schlecht - was schief gehen kann, geht schief. Steel gibt sein Bestes, doch die suboptimalen Bedingungen führen zu einem entsprechenden Ergebnis. Laine ist das offensichtlich egal - Hauptsache, der Film wird pünktlich geliefert. Doch was will der Produzent mit so einem Film? Auf der Suche nach Laines Geheimnis wird Steel in eine Story verwickelt, deren Handlung selbst sein eigenes Drehbuch noch an Absurdität übertrifft. Willkommen in der Welt der B-Movies!
Erstsendung: 02.10.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 136
Titel: Antichrist
Autor: Anja Herrenbrück
produziert in: 1948
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Anja Herrenbrück
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: In einer bolivianischen Mennoniten-Gemeinde wird ein hoher Geistlicher getötet. Das enge Netz aus strenger Moral und religiöser Bevormundung hat offenbar Risse.

Martha Casazola ist im benachbarten Santa Cruz de la Sierra eigentlich für Drogendelikte zuständig und übernimmt den Fall nur ungern. Sie stützt sich dabei auf ihren Assistenten Guillermo Valdes, der zu ihrer Überraschung selbst mennonitische Wurzeln hat und deren eigentümliche Sprache, das „Plautdietsch“, versteht. Im Zentrum der Ermittlungen stehen dabei ein junger Lehrer, der mit seinen liberaleren Einstellungen für Streit sorgt, und dessen Frau Johanne. Auch sie gilt in der Gemeinschaft als aufrührerische Außenseiterin. Dafür gibt es einen Grund, aber das Schweigen der eingeschworenen Gemeinschaft ist nur schwer zu brechen.
Daten zu Anja Herrenbrück:geboren: 1974
Vita: Anja Herrenbrück, geboren 1974 in Neuhaus/ Niedersachsen, studierte Germanisitk, Soziologie und Pädagogik. Seit 1998 arbeitet sie als Regieassistentin beim WDR. Zudem ist sie tätig als Autor, bearbeitet literarische Vorlagen und macht Regie- und Theaterarbeit.
Erstsendung: 07.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 136
Titel: Auf freien Füßen
Autor: Ulrich Land
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Charly steht auf Füße. Auf Frauenfüße. Schöne, schlanke, elegante; am besten aber gefallen ihm immer noch die seiner Ex-Frau Ella. Und ausgerechnet bei ihr auf dem kleinen, abgelegenen Anwesen im Niederbergischen wird bei einer Routinewartung der Sickergrube eine Frauenleiche entdeckt, die in der Quappe dümpelt. Kein schöner Anblick. Vom Mörder fehlt jede Spur - ebenso von den Füßen der Toten, die offensichtlich vor der Ermordung abgetrennt wurden. Der Weg des Kommissars zu Charly ist nicht weit. Und als der hinter schwedischen Gardinen sitzt, scheint alles klar. Nur die Füße bleiben verschwunden ...

Die so ratlosen wie rastlosen Ermittlungen und Verwicklungen wurden direkt am Tatort per Handmikrofon aufgenommen, die zerfahrenen Gespräche kommen ebenso improvisiert daher wie die Akkordeonmusik in Ellas guter Stube.
Sprecher:Heiko Senst (Alex)
Uwe Steimle (Bodo)
Dietmar Mues (Sisyphos)
Jürgen Thormann (Festredner 1/Festredner 2/Kapitän/Truckerfahrer)
Dietrich Hollinderbäumer (Durchsager)
Sibylle Kuhne (Zitatorin)
Ulrich Land (Autor)
Ilse Strambowski (Sprechchor)
Susanne Bredehöft (Sprechchor)
Janin Roeder (Sprechchor)
Kerstin Thielemann (Sprechchor)
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 03.09.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 136
Titel: Beschleunigen
Autor: Daniela Kletzke
produziert in: 1976
produziert von: ORF-NÖ
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Der 15-jährige Patrik lebt in schwierigen Verhältnissen. Sein Vater ist ein hoffnungsloser Zocker, und seine Mutter starb bei einem Unfall. Aber wie genau?

Beim gemeinsamen Besuch der Trabrennbahn schlägt Patrick, von seinem Vater dazu gedrängt, einen absoluten Außenseiter vor, der tatsächlich gewinnt. Sein Vater wittert eine Siegesserie – er muss dringend Wettschulden zurückzahlen und steht unter großem Druck. Er verlangt einen weiteren Tipp von seinem Sohn, über den die beiden am Ende in einen heftigen Streit geraten. Auf der Flucht durch das Gedränge der Rennbahn lernt Patrick die gleichaltrige Kim kennen. Sie will mit Patricks Hilfe das Rennpferd ihrer Eltern entführen, um es vor den Strapazen des Rennbetriebs zu retten. Das Chaos, das die beiden damit anrichten, lässt Patrik kalt. Ihn interessiert nur die Antwort auf die zentrale Frage: Trägt sein Vater eine Mitschuld am Tod seiner Mutter?
Sprecher:Luis Ries (X)
Brigitte Neumeister (Y)
Ernst Meister (Z)
Anton Duschek (Diener Tom)
Daten zu Daniela Kletzke:geboren: 1969
Vita: Daniela Kletzke wurde 1969 in Krefeld geboren. Sie studierte Slawistik und Anglistik. Seit 1999 führt sie Hörspielregie, u.a. bei "Die Verschickung" (RB 2004).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 136
Titel: BetaVille
Autor: Heiko Behr
produziert in: 1963
produziert von: RIAS
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Der Moment, als Rodrigo flach auf seinem Küchenboden liegt. Über sich den berüchtigten Geldeintreiber Säge. Der mit seinem Lieblingswerkzeug verdächtig nah vor seinem Gesicht hantiert. Das ist der Moment, in dem Rodrigo klar wird: Jetzt wird es eng. Rodrigo ist ein mickriger, mittelerfolgreicher Drogendealer, der sich schon oft aus brenzligen Situationen herausgequatscht hat. Leider scheint das diesmal nicht zu funktionieren. Er muss eine Menge Geld beschaffen. Schnell. Sein Lieblingskunde Ivo soll helfen. Also rast Rodrigo Richtung "BetaVille“, wo Ivo lebt. "BetaVille" ist eine geschlossene Wohnanlage vor den Toren der Stadt, die wie eine Festung bewacht wird. In Ivos Haus fehlt vom Besitzer jedoch jede Spur. Als plötzlich ein Mann vom Dach fällt, wird Rodrigo endgültig zum Gejagten. Auf der Flucht vor Säge, vor der Polizei und vor seinem Schicksal weiß er bald nicht mehr, wem er noch vertrauen kann. Vielleicht nicht mal sich selbst.
Sprecher:Wolfgang Draeger
Erstsendung: 03.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 136
Titel: Bunker
Autor: Tom Noga
produziert in: 1989
produziert von: SRF
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Bunker Spreckels war ein Innovator des Surfens, ein radikaler Stylist. Er ritt meterhohe Wellen im Stile eines Kung-Fu-Kämpfers: wild, giftig, angriffslustig. Auf Brettern, die so kurz und wacklig waren, dass jede Surf-Session zum Tanz auf der Rasierklinge wurde. Und er war "The Player", ein Millionenerbe und der Stiefsohn von Schauspieler Clark Gable. Er zog mit seiner Entourage um die Welt, als freakige Inkarnation des neureichen, geschmacklosen und kulturfernen Amerikaners, und ließ seine dekadenten Eskapaden von Underground-Regisseuren filmen. Ein Skript gab es nicht, nur Bunkers Launen und Kapriolen. Er war der Spieler, der alle anderen wie Schachfiguren hin und her schob. Der Film wurde nie fertig gestellt, denn für sein Leben auf der Überholspur zahlte Bunker Spreckels den ultimativen Preis: Im Januar 1977 erlag er einem Herzinfarkt. Mit 27 Jahren.
Daten zu Tom Noga:geboren: 07.03.1960
Vita: Tom Noga, geboren 1960 in Bochum, lebt in Köln und am Ammersee. Er arbeitet als Autor für Zeitungen und Zeitschriften, schreibt Features und Hörspiele. Seine Arbeiten wurden zweimal mit dem deutsch-amerikanischen Hörfunkpreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.06.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 136
Titel: Canossa
Autor: Johano Strasser
produziert in: 1985
produziert von: SRF
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Breisamer, Finanzbeamter i. R., ist kein angenehmer Zeitgenosse. Körperlich fühlt sich der Witwer noch ganz fit, wie er immer wieder betont, und die merkwürdigen Verfolgungsängste, die seine Pflegerin beunruhigen, lassen sich leicht erklären: Er glaubt, mit dem Kriminellen Vandeloh verwechselt werden zu können, dessen Phantombild Breisamer verblüffend ähnlich sieht. Der Gesuchte ist zudem Gast im "Adler" gewesen, wo auch Breisamer oft mit seiner Frau gegessen hat - bevor sie vom Balkon stürzte. Ein bedauerlicher Unfall, behauptet Breisamer; Selbstmord, sagt die Versicherung und verweigert die Auszahlung der Prämie. Das Leben meint es also nicht gut mit dem Alten. Er will kein Mitleid, aber den Vorwurf, er selbst sei schuld am Tod seiner Frau, muss er mit aller Kraft zurückweisen - solange der stetig nagende Selbstzweifel es zulässt. Denn Breisamer ist auf dem Wege der Besserung.
Daten zu Johano Strasser:geboren: 01.05.1933
Vita: Johano Strasser, geboren 1933 im niederländischen Leeuwarden, studierte nach seiner Ausbildung zum Dolmetscher Philosophie und übernahm 1977 eine Professur an der FU Berlin im Bereich Politikwissenschaften. Bekannt wurde er als politischer Publizist und als "Chefideologe" der Jungsozialisten. Schon in den 70er Jahren veröffentlichte er eigene Theaterstücke, später Romane. Seit 2002 ist Johano Strasser Präsident des deutschen PEN.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 136
Titel: Cantata of Fire - Krieg der Stimmen
Autor: Virginia Madsen
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Denis Scheck
Inhalt: Sonic Assault - Schallangriff - nannte das FBI die Maßnahme, mit der es 1993 in Waco, Texas, David Koresh und seine Sekte belagerte. Über riesige Lautsprecheranlagen wurde das Gelände, auf dem die schwerbewaffnete Sekte sich verbarrikadiert hatte, 24 Stunden täglich mit Schreien von Neugeborenen, klingelnden Telefonen, Zahnarztbohrergeräuschen, Musik von den Carpenters und Tonaufnahmen von Tiertötungen beschallt. Akustischer Terror. Sound als Waffe. Im Gegenzug: David Koresh am Telefon, Gebete, Gesänge, Koreshs Gitarre. Töne als spirituelle Kraft. Die Welt hört zu, via Medien. Am 19. April 1993 stürmte das FBI das Gelände, die Koresh-Farm brannte aus bis heute ungeklärter Ursache ab. 71 Menschen, davon 25 Kinder, kamen im Feuer um. Auf ihrer Spurensuche nach den Lautkonturen der Ereignisse von Waco entdeckte Virginia Madsen eine Reihe einmaliger Audio-Events, die sie zu der Feuerkantate inspirierten, und die sie als O-Tonmaterial zum Bestandteil ihrer Hörspielkomposition machte.
Sprecher:Nikolaos Eleftheriadis
Hüseyin Cirpici
Markus Lerch
Oliver Kraushaar
Daten zu Virginia Madsen:Vita: Virginia Madsen, geboren 1960, ist freischaffende Radioautorin und -produzentin und lebt in Sydney. Eine Reihe ihrer Radiostücke, die sie, u.a. mit Tony MacGregor, für den Australischen Rundfunk produzierte, sind auch in den USA, Frankreich, Dänemark und Schweden ausgestrahlt worden. Zur Zeit arbeitet Madsen, die Radioproduktion und Medienkunst an der Technischen Universität Sydney lehrt, an einer Oper über das Leben von Howard Hughes.
Erstsendung: 18.04.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 136
Titel: Captain Crunch
Autor: Denis Moschitto
Evrim Sen
produziert in: 1977
produziert von: WDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Werner Haentjes
Inhalt: Laut New York Times zählt er zu den berühmtesten Hackern der Welt. John T. Draper alias "Captain Crunch" ist eine lebende Legende. Mit einer Spielzeugpfeife, die er in seiner Müslipackung ( "Cap'n Crunch") fand, manipulierte er in den 70er-Jahren das weltweite Telefonnetz.

Durch das von ihm entdeckte Verfahren, das in Hackerkreisen als "Blue Boxing" bekannt ist, wurde der Grundstein einer neuen Hackersubkultur gelegt. Auf seiner unglaublichen Reise traf er früh auf Steve Wozniak und Steve Jobs, die Gründer von "Apple" - eine Begegnung, deren Konsequenz über Jahrzehnte ein gut gehütetes Firmengeheimnis war ...

John T. Draper lebt inzwischen verarmt in einer 15 qm-Wohnung in Los Angeles. Das Hörspiel erzählt seine Geschichte und lässt ihn selbst zu Wort kommen.
Sprecher:Rudolf Jürgen Bartsch (Ermittler)
Manfred Heidmann (Freund 1)
Charles Wirths (Freund 2)
Michael Thomas (Freund 3)
Daten zu Denis Moschitto:geboren: 1977
Vita: Denis Moschitto, Jahrgang 1977, ist Schauspieler und Autor und lebt in Köln. Zuletzt war er in dem von Fatih Akin produzierten Film "Chiko" im Kino zu sehen. Gemeinsam mit Evrim Sen schrieb er die Computerbücher "Hackerland" und "Hackertales".
Daten zu Evrim Sen:geboren: 1975
Vita: Evrim Sen, Jahrgang 1975, arbeitet als Journalist und Autor in Köln. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen über die Cyberkultur. Denis Moschitto, Jahrgang 1977, ist Schauspieler und Autor und lebt in Köln. Für den WDR schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "POKE" (2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 136
Titel: Coca Loca
Autor: Tom Noga
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Ein Knast, in dem man Eintritt zahlen und sich seine Unterkunft kaufen muss? In dem Frauen und Kinder leben? Ein Knast mit Restaurants und Kneipen und Laboratorien, in denen ein gewisses weißes Pulver hergestellt wird? Der Rucksackreisende Lars traut seinen Ohren nicht, als ihm ein Zufallsbekannter von San Pedro, dem Gefängnis in La Paz erzählt. Ein ganzer Stadtteil als Gefängnis, mit eigenen Regeln und Gesetzen? Lars macht sich auf nach Bolivien. Aus einem kurzen Besuch in San Pedro wird ein mehrwöchiger Aufenthalt. Ausgerechnet in diesem Knast erlebt Lars eine Freiheit, wie er sie auf seinen Reisen immer gesucht und nie gefunden hatte. Doch das Abenteuer hat seinen Preis, mehr und mehr wird San Pedro zum Albtraum. Das Doku-Hörspiel basiert auf Berichten ehemaliger Insassen und Besucher von San Pedro.
Sprecher:Josef Ostendorf (Cowboy)
Trystan Pütter (Phil)
Lana Cooper (Lynette)
Denis Moschitto (Luis)
Ronald Kukulies (Hausbesitzer / Melvin / Mara 1 / Typ im Motel / Polizist / Busfahrer)
Melanie Kretschmann (Knastwärterin / Kassiererin / Debbie / Managerin / Frau im Motel / Pornodarstellerin)
Sebastian Graf (LaShawn / Latino / Mara 2 / Kunde / Polizist in Zentrale)
Mira Partecke (Karen / Kellnerin / Ansagerin Bus / Polizistin / Fluffer)
Markus John (Carlos / Pornoregisseur)
Anna Bergfeld (Isabella)
Ben Falkenroth (Junge)
Nina Heinrichs (Reporterin)
Daten zu Tom Noga:geboren: 07.03.1960
Vita: Tom Noga, geboren 1960 in Bochum, lebt in Köln und am Ammersee. Er arbeitet als Autor für Zeitungen und Zeitschriften, schreibt Features und Hörspiele. Seine Arbeiten wurden zweimal mit dem deutsch-amerikanischen Hörfunkpreis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.02.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 136
Titel: Darwinski
Autor: Uta Reitz
Peter Nottmeier
produziert in: 1954
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Lutz Darwinski ist seit zwei Tagen arbeitslos. Er teilt als Maschinenbauingenieur eines bankrott gemanagten Großunternehmens der Anlagebranche das Schicksal Tausender von Arbeitslosen - nicht nur im Ruhrgebiet. Die ersten Erfahrungen mit der Agentur für Arbeit sind nicht ermutigend. Beim Blick auf seine Zukunft wird ihm immer deutlicher, wieviel er schon gekannt, geahnt oder gewusst hatte, bevor ihn nun auch noch Stress mit seiner Freundin Lore - sie "patchworken" mit ihren beiden kleinen Töchtern in einer liebevollen Beziehung - an die Grenzen seiner Rolle als Mann, Liebhaber und Ziehvater bringt. Plötzlich ist klar, warum um ihn herum so viel gelacht wird. Das kriegt er auch hin, meint er. Realität scheint wieder mal nur als Komödie zu ertragen zu sein. Grund für Darwinski, sich auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben. Auf der Suche nach einer Lösung erinnert er sich zum Beispiel an seinen schwerhörigen Vater. Und dann ist da auch noch ein Radiosender an seinem Leben interessiert ...
Sprecher:Georg Bucher (Krum-Jan, ein verhinderter Historiker)
Herbert Propst (La Foret, ein Apokalyptiker)
Erich Schachinger (De Coster, ein flämischer Dichter)
Maria Eis (Bazinne, Wirtin des Genter Wirtshauses "Zum Kaiserwappen")
Linda Fliedl (Grietje, deren Tochter)
Cila Otto (Siska, Magd im "Kaiserwappen")
Aladar Kunrad (Paul Goethals, Arzt)
K. H. Schmidt (Arzt)
Ludwig Hillinger (Ein Winkeladvokat)
Gerti Gunsam (Frau von Grout)
Ingeborg Diwo (Eine Zofe)
Erstsendung: 29.01.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 136
Titel: Darwinskis Denkmal - Von der Suche nach Zukunft im Ruhrgebiet
Autor: Ulrich Land
Hartmut Przybylski
Uwe Schippmann
produziert in: 2013
produziert von: BR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Wahnsinn! Darwinski will sich schon zu Lebzeiten sein Denkmal setzen. Wenn schon sonst nichts unsterblich ist. Als Intelligenzjäger und -sammler zapft er die klugen Köpfe dort an, wo man es am wenigsten vermutet: im Revier. Hatte nicht Kaiser Wilhelm getönt, Arbeiter hätten nicht zu räsonieren, sondern zu arbeiten? Kultur reiche an der Ruhr allenfalls bis zum Männergesangsverein, Universitätsgründungen solle es nicht geben, Theater seien fehl am Platze. Ein Urteil, das nachwirkt: als Vorurteil - findet Professor Darwinski und verfolgt Entwürfe, Visionen, Gedankengänge in der Hirnlandschaft Ruhrgebiet. Jetzt, nach vollzogenem Strukturbruch, lauscht der gemeine Ruhrpöttler nach Feierabend nämlich nicht mehr einfach nur dem Gurren seiner Tauben, um sich vom tosenden Lärm der Montanindustrie zu erholen. Darwinskis Vermutung: Der Pott hat mehr im Sinn als Brodeln und Hämmern. Darwinski kommt gut voran. Im Radio bekommt er seine eigene Talkshow und kann seiner Intelligenzsammelleidenschaft mithilfe zugeschalteter Studiogäste aus Wissenschaft und Kultur, aus Hirnforschung und Verkehrsplanung, mit Theaterintendanten, Saxophonvirtuosen und Zukunftsforschern nachgehen. In diesen Sog geraten Kleingärtner, Hiphopper, poetry-slam-Freaks, die Stammtischbrüder "ausse" Kneipe "nebene" Hütte und - Darwinskis Traum - auch die Hörer seiner Sendung. So könnte das Ganze eigentlich eine ganz beschauliche Bestandsaufnahme in Sachen Intelligenzleistungen sein, würde Professor Darwinski nicht diese seltsame Besessenheit an den Tag legen. Und hätte er nicht ständig diese irgendwie unpassende Stimme im Kopf, die ihn immer wieder anstachelt und zurückpfeift, auf eine Zeitreise ins Jahr 2010 locken will und an Intelligenz zu überflügeln droht. Darwinski muss sich beeilen. Denn plötzlich tauchen an mehreren Stellen im Revier merkwürdige Leichen auf, alle fein plastiniert, aber ohne Gehirn.
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 27.09.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 136
Titel: Das Berggericht tagt
Autor: Robert Gernhardt
Peter Knorr
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Wie einmal ein Buch mein Leben veränderte: Mit der Zeile "Klarsteiner - das schmeckt!" zum Beispiel. Oder in der Schlacht von Gravelotte 1918. Oder in einer kühlen, frustrierenden Liebesnacht ... Geschichten, die das Leben schrieb: Gernhardt und Co. haben sie in bissigen Kurzhörspielen aufgenommen. Mythisierungen aus Wissenschafts- und Literaturbetrieb, der ganz alltägliche Wahnsinn, Fernsehserien und Science Fiction in temporeichen Miniatur-Persiflagen.
Sprecher:Astrid Meyerfeldt (Liz)
Ute Springer (Becky)
Hendrik Arnst (Prot)
Julika Jenkins (Stimme)
Thomas Gerber (Visual)
Thomas Gerber (Visual)
Jürgen Kuttner (Judikativlequid Kuttner)
Cathlen Gawlich (Administrativlequid P3 P7)
Daten zu Robert Gernhardt:geboren: 13.12.1937
gestorben: 30.06.2006
Vita: Robert Gernhardt (* 13. Dezember 1937 in Tallinn (deutsch Reval), Estland; † 30. Juni 2006 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Schriftsteller, Zeichner und Maler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Peter Knorr:Vita: Peter Knorr wurde 1939 in Salzburg geboren und lebt heute auch in Frankfurt am Main. Er ist Autor zahlreicher Funk- und Fernseh-Comedy-Serien und Mitherausgeber der Satirezeitschrift "Titanic".
Erstsendung: 03.03.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 136
Titel: Das Echo der Frösche
Autor: Lisa Schlesinger
produziert in: 1978
produziert von: WDR
Regie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Gisbert Haefs
Inhalt: Im Kreisgefängnis von Iowa treffen zwei Inhaftierte aufeinander, Rusty Nelson, ein Getreidefarmer, und ein namenloser Sänger, der die Geschichten der Gegend kennt, darunter auch die von Rusty und seiner Familie, Geschichten vom Widerstand des Farmers und seiner Frau gegen die Einsetzung von genmanipuliertem Saatgut, von den schlechten Ernten, vom unzuverlässigen Wetter, aber auch von Rustys Feldern, die inzwischen von allen Insekten der Nachbarschaft aufgesucht werden. Rusty ist inzwischen der einzige weit und breit, der noch das herkömmliche Korn verwendet. Erzählt wird auch von den vierschenkligen und zweiköpfigen Fröschen, die man immer häufiger antreffen kann. Und von Lily, Rustys Tochter. Sie spricht aus einem Raum jenseits des irdischen Daseins über ihre Geschichte, von den Erlebnissen mit den Fröschen, den Sprachspielen mit dem Bruder Robert, von ihrer Krankheit, einer Gehirnstörung, die hauptsächlich die motorischen Fähigkeiten angreift. Sie und die Eltern wussten schon länger von ihrer Krankheit, doch niemand konnte wissen, dass sie mit ganzer Härte ausbrechen würde: Lily kann schon bald nicht mehr gehen, sprechen und lachen. Als kurz vor der vollständigen Lähmung auch noch ein Sturm Rustys gesamte Ernte zerstört, entschließt sich dieser zu handeln.
Daten zu Lisa Schlesinger:Vita: Lisa Schlesinger, junge amerikanische Theaterautorin, veröffentlichte bisher sechs Stücke. Mit "Ende der festen Fahrbahn" gewann sie 1997 den internationalen Manuskriptwettbewerb des BBC World Service.
Erstsendung: 05.01.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 136
Titel: Das Kreuz auf dem Erlenberg
Autor: Bodo Traber
produziert in: 1970
produziert von: SRF
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Jahr um Jahr zum 23. September, wenn das große Seefest begangen wird, strömen die Touristen in Scharen nach Erlensee - einer kleinen, verschlafenen Gemeinde tief in der süddeutschen Provinz. Seit ihrer Kindheit waren Paul und seine Schwester Lena nicht mehr hier. Nach dem Unfalltod ihrer Eltern sind sie im Heim und im Internat aufgewachsen. Jetzt kommen sie ein letztes Mal zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu verkaufen. Das entpuppt sich zu ihrer Überraschung als Prachtvilla in bester Lage, mit malerischem Blick auf den See.

Jahr um Jahr, wenn das große Seefest begangen wird, strömen die Touristen in Scharen nach Erlensee tief in der süddeutschen Provinz. Seit ihrer Kindheit waren Paul und seine Schwester Lena nicht mehr hier. Jetzt kommen sie ein letztes Mal zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu verkaufen. Das entpuppt sich zu ihrer Überraschung als Prachtvilla in bester Lage, mit malerischem Blick auf den See. In der verschlafenen Gemeinde werden die beiden Geschwister von den meist hochbetagten Einwohnern mit einer Freundlichkeit empfangen, die fast schon aufdringlich wirkt. Doch bald zeigt das Heimatidyll erste Risse. Wieso haben sich der Pastor und seine Haushälterin erhängt? Was ruht auf dem Grund des unermesslich tiefen Erlensees? Anscheinend liegt ein furchtbares Geheimnis über dem beschaulichen Dorf ...
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 23.09.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 136
Titel: Deine Arbeit, Dein Leben – Probezeit
Autor: Ulrich Biermann
produziert in: 1976
produziert von: ORF-ST
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Originalton
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Das crossmediale WDR-Projekt "Deine Arbeit, Dein Leben" hat Hörer und Zuschauer aufgerufen, ihre tägliche Arbeit zu dokumentieren. In hunderten Einsendungen zeigen sich viele Menschen in NRW als begeistert Schaffende. Sie haben sich selbst dabei gefilmt und darüber reflektiert. Der WDR stellt aus dem Material eine Fernsehdokumentation und ein Hörspiel zusammen.

Alles ist Arbeit. Arbeit ist: Beruf, Berufung, Hobby, Job, Leidenschaft, Maloche.

Für eine Dominikanerin ist Arbeit auch Gebet, für den Roboterdoktor steht der Mensch im Vordergrund und die Innenausstatterin hat den schönsten Beruf der Welt. Nur kann sie ihm nicht nachgehen und muss deshalb im Onlinehandel arbeiten.

"Deine Arbeit, Dein Leben – Probezeit" präsentiert ausgewählte Arbeitsbiographien und bereichert sie um reflektierende Dimensionen. Der Volkswirt Niko Paech und die Soziologen Arnd Zschiesche und Oliver Errichiello treten in Dialog mit den persönlichen Erfahrungsberichten und fragen nach der Bedeutung von Arbeit und deren Wandel.
Sprecher:
offen
Brigitte Gündel
Wolfgang Düring
Erstsendung: 01.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 136
Titel: Der Affe
Autor: Katja Reinicke
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Zwei Journalisten interviewen den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Adam Smith, der ein zukunftshumanistisches Programm verkündet. Damit ist er sich seines Wahlsiegs sicher. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass die beiden ein dunkles Kapitel seiner Vergangenheit ans Licht bringen könnten: Smith war Student am Genforschungs-Institut eines gewissen Professor Benrath und wirkte dort an Gen-Experimenten mit. Als sein Kommilitone Norman Miller spurlos verschwand und der Professor kurze Zeit später in die Psychiatrie eingewiesen wurde, zerplatzte der Traum. In Millers Tagebuchaufzeichnungen finden sich Notizen zu Kreuzungsversuchen zwischen Menschen und Affen, die eine Art Übermensch züchten sollten: Der Intellekt des Menschen paarte sich synthetisch mit der gesteigerten Wahrnehmungsfähigkeit und der Kraft des Tiers. Offenbar hatten sich Miller und Smith für Selbstversuche zur Verfügung gestellt - aber nur einer hat überlebt. Denn da kam die Libido ins Spiel: Norman verliebte sich in Theresa, die Tochter Benraths. Das weckte Adams Eifersucht, außerdem wollte Benrath seine wohlerzogene Tochter nicht dem unzivilisierten, triebgesteuerten Affenmenschen überlassen ...

Ein Science-Fiction-Krimi als zeitgemäße Variation des Frankenstein-Stoffs, mit philosophisch-hirnphysiologischen Überlegungen zur conditio humana.
Sprecher:Hedi Kriegeskotte (Die Frau mit den disziplinierten Ellenbogen)
Hille Darjes (Die Frau mi den entblößten Zahnhälsen)
Christoph Bantzer (Der Mann mit den nervösen Fingern)
Hans Diehl (Der hehre Lehrer)
Erstsendung: 10.10.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 136
Titel: Der Chip-Souffleur
Autor: Jiri Ort
produziert in: 1990
produziert von: SDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Ursula Schregel
Inhalt: Eine Revolution auf dem Audio-Markt: Frank Brittkess und seine Assistentin Dr. Michaela Schulte arbeiten an einem "Bio-Player", der den CD-Player ersetzen soll - ein kleiner Chip in Form eines Ohrwurms, der hinter dem menschlichen Ohr in den Kopf implantiert wird. Allein der Gedanke an eine bestimmte Melodie, einen Komponisten oder eine Tonart würde ausreichen, um das entsprechende Stück im Kopfinneren in perfekter Qualität zu hören. Allerdings ist die Technik noch nicht wirklich am Menschen erprobt. Ein erster Selbstversuch von Frank und Michaelas Kollegen schlug fehl. Die beiden stehen unter Erfolgsdruck. Sie wollen die Kammersängerin Annette Prada und den jungen Dirigenten Henry Wagenbach für das Projekt gewinnen. Denn die sollen in Kürze ein furioses Konzert in der Stadt geben. Mit den Folgen hat allerdings keiner gerechnet.
Sprecher:Karin Anselm (Jana)
Michael Thomas (Lars)
Nicolas Brieger (Bent)
Helmut Zhuber (Greg)
Caroline Schreiber (Jeanette)
Helmfried v. Lüttichau (Walters)
Klaus Barner (Professor Linemann)
Uwe Koschel (Doktor Grabowski)
Wolfram Weniger (Nachrichtensprecher)
Liselotte Neumann-Hoditz (Computerstimme)
Daten zu Jiri Ort:Vita: Jiri Ort, geboren 1946 in Brünn, Tschechien, Absolvent der Technischen Universität in Wien, arbeitet für verschiedene Rundfunkanstalten. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Hörspiele geschrieben. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Der Chip-Souffleur" (2001). Darüber hinaus ist Jiri Ort ausgewiesener Janácek-Kenner. 2004 hat er eine Janácek-Biographie veröffentlicht unter dem Titel "Der späte Wilde". Aus Anlass von Janáceks 150. Geburtstages gestaltete WDR 3 einen Janácek-Schwerpunkt.
Erstsendung: 08.06.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5105 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544609988
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.009
Top