• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 544 (544/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 61
Kriterien: Regisseur entspricht 'Sven Stricker' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 40 Stunden
Autor: Kathrin Lange
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Inhalt: Als Faris Iskander, Ermittler einer Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen, ein Video erhält, in dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird, beginnt für ihn ein Albtraum. Ihm bleiben 40 Stunden, um das Opfer zu finden. Wenn er scheitert, wird der Täter überall in Berlin Bomben zünden. In der Hauptstadt finden die Ökumenischen Kirchentage statt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Sprecher:Karim Cherif (Faris Iskander)
Bjarne Mädel (Niklas Hesse)
Ulrike C. Tscharre (Erzählerin)
Matthias Brenner (Paul Sievers)
Fabian Busch (Ben Schneider)
Romanus Fuhrmann (Robert Tromsdorff)
Katharina Pütter (Ira Jenssen)
Judith Engel (Dr. Anke Geiger)
Christopher Heisler (Alexander Ellwanger)
Mark Kofi Asamoah (Dr. Makame)
Janna Horstmann (Frau)
Etienne Roeder (Fahrradkurier)
Marian Funk (Polizist)
Fritz Hammer (Werner Ellwanger)
Daten zu Kathrin Lange:geboren: 1969
Vita: Kathrin Lange, 1969 in Goslar/Harz geboren, lebt mit ihrer Familie in Niedersachsen. Buchhändlerin, von 2002 bis 2004 gab sie die Autorenzeitschrift "Federwelt" heraus, seit 2005 veröffentlicht sie historische Romane, Jugendbücher und Krimis. In der Reihe "Herz aus Glas" erschien 2015 der dritte Band "Herz zu Asche".
Hompepage o.ä.: http://www.kathrin-lange.de/
Erstsendung: 29.08.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 61
Titel: Ans Wasser!
ARD Radiotatort (Folge 68)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2013
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Holger Stausberg
Inhalt: Der Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Europas größte bewohnte Flussinsel , 1962 überflutet, flankiert von Hafenanlagen, Auto- und Bahntrassen, heute Heimat für Menschen aus 40 Nationen, gilt als sozialer Brennpunkt. Durch die Aktivitäten der Internationalen Bauausstellung und der Internationalen Gartenschau wird dem Stadtteil im Jahr 2013 ein neues Gesicht gegeben. Die einen begrüßen die Aufwertung ihres Viertels, Gentrifizierung befürchten die Gegner.

Jennifer Lorenz, die sich JayLo nennt, ist ein junges hübsches Mädchen aus dem Kiez, das in dem Wandel seine Chance sieht. Der Fotograf Daniel Wettinghusen hat ihr eine glanzvolle Karriere als Model vorhergesagt. Als seine Leiche unter Seerosen im »Kuckucksteich« gefunden wird, gehört JayLo zum engen Kreis der Tatverdächtigen. Hauptkommissarin Bettina Breuer quartiert sich für ihre Ermittlungen in Wilhelmsburg ein.
Sprecher:Sandra Borgmann (Bettina Breuer)
Martin Reinke (Jac Garthmann)
Rolf Petersen (Lutz Petersen)
Maria Magdalena Wardzinska (Jennifer JayLo Lorenz)
Julia Riedler (Maggie Wackernagel)
Nina Petri (Susanne Frieling)
Hüseyin Ekici (Yassin)
Tanja Dohse (Christa Lorenz)
Vladimir Pavic (Köster)
Sophie Dal (Ayse Yildirim)
Hans Krumpholz (KTU-Mann)
Konstantin Graudus (Daniel Wettinghusen)
Jens Poeck (Führer auf dem Ausflugsboot)
Michael Prelle (POM)
Jonas Frank (Jingle, Programmtrailer-Stimme, Sprecher)
Oskar Ketelhut (Ansager Waterhouses)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 14.09.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 61
Titel: Aus dem Leben eines unglücklichen Mannes
Autor: Kari Hotakainen
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 73 Minuten
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Übersetzer: Stefan Moster
Inhalt: Matti, ein Bilderbuchsoftie mit einem Faible für Eishockey und Rockmusik, hat etliche Ehejahre als engagierter Hausmann verbracht. Als seine Frau ihn dafür als "schlappen Kochlöffelschwinger" abkanzelt, rutscht ihm zum erstenmal die Hand aus. Ein Schlag mit Folgen: Gattin Helena verlässt mit Tochter Sini umgehend die Wohnung und reicht die Scheidung ein.



Matti versteht die Welt nicht mehr. Er sieht sich als Opfer eines unerklärten Krieges im Geschlechterkampf. Was hat er falsch gemacht? Und wie kann er Frau und Kind wiederbekommen? Eine eigene Immobilie, ein holzverschaltes Haus, am besten mit Sauna und See muss her! Nach Mattis Lesart ist dies der ideale Köder, um die Familie wieder zusammenzuführen. Seine Eigenheimsuche gerät zu einer fixen Idee und nimmt rasch pathologische Züge an. Als Matti endlich sein Traumhaus gefunden hat, gibt es nur ein Problem. Der Besitzer, ein alter Kriegsveteran, will den aus Mattis Sicht vorteilhaften Kaufvertrag nicht unterschreiben.

Der finnische Autor stellt in seinem mit dem "Finlandia Preis" ausgezeichneten Roman das "Konzept Familie" in tragisch-komischer Manier auf den Prüfstand. Vor allem der sozial fürsorgliche Staat nordischer Provenienz wird darin ins Visier genommen.
Sprecher:
offen
Matti Virtanen: Andreas Fröhlich
Helena Virtanen: Sonsee Neu
Kesämaa: Peter Kaempfe
Der von oben: Stephan Schad
Der Veteran: Jörg Pleva
Die Staatsgewalt: Leslie Malton
Laakio: Isabella Grothe
Sirkku: Anne Weber
Leena: Anne Moll
Die Kasse: Kerstin Hilbig
Bankdirektor / Sportreporter: Rolf Becker
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 61
Titel: Ben und die Zaubergäste vom Strandhotel
Autor: Annette Herzog
produziert in: 2010
produziert von: RBB
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Jedes Jahr hat Ben seine Ferien bei Tante Margarete in der Pension Seeblick verbracht. Doch in diesem Sommer steht plötzlich ein neuer Besitzer vor der Tür und will aus dem alten Strandhotel ein Fünfsternehotel machen. Ben ist erschüttert: Gerade erst haben sich seine Eltern getrennt. Soll er nun auch noch den zauberhaften Ort seiner Sommer verlieren? Wie gut, dass zu den diesjährigen Gästen nicht nur das Trollmädchen Puk, sondern ein Klub magischer Wesen gehört, der im Seeblick sein jährliches Geheimtreffen abhält. Können sie nicht helfen? Leider ist alles so geheim, dass die Zauberer nicht zaubern wollen und Ben von all dem gar nichts wissen darf ...
Sprecher:Andreas Fröhlich (Erzähler)
Leonhard Burkhardt (Ben)
Lucy Lukas (Trollmädchen Puk)
Maria Hartmann (Tante Margarete)
Nina Weniger (Mutter)
Matthias Matschke (Neuer Besitzer)
Reiner Schöne (Vampir Drac)
Eva Kryll (2 Hexen)
Carmen-Maja Antoni (2 Hexen)
Svenja Wasser (Feen)
Nora Abdel-Maksoud (Feen)
Erstsendung: 24.12.2010
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 61
Titel: Beweise, daß es böse ist
Autor: Donna Leon
produziert in: 2005
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Übersetzer: Christa E. Seibicke
Inhalt: In einer heruntergekommenen Altbauwohnung wird die Leiche der wohlhabenden Witwe Maria Grazia Battestini gefunden. Um die brutal Ermordete scheint niemand zu trauern. Die Suche nach dem Täter führt überraschend schnell zu einem Ergebnis: Die rumänische Hausangestellte wird bereits wenige Stunden nach der Tat bei der Ausreise aus Italien festgenommen. Damit ist der Fall für Tenente Scarpa erledigt, der Commissario Brunetti während des Urlaubs vertritt. Doch Brunetti macht sich nach seiner Rückkehr auf die Suche nach den wahren Schuldigen und stößt, unter tatkräftiger Mithilfe seiner Frau Paola und seiner Sekretärin Elettra, auf eine Verbindung zur Bibel und den sieben Todsünden ...
Sprecher:Udo Wachtveitl (Guido Brunetti)
Barbara Auer (Erzählerin)
Nina Weniger
Uli Pleßmann
Gerd Baltus
Wolf Frass
Anne Weber
Traudel Sperber
Peter Kaempfe
Gerlach Fiedler
Christian Stark
Brita Subklew-Hildebrand
Manfred Reddemann
Aranka Mamero
u.a.
Daten zu Donna Leon:geboren: 28.09.1942
Vita: Donna Leon, geboren 1942, verließ mit 23 Jahren New Jersey, um in Perugia und Siena weiterzustudieren. Seit 1965 lebt sie ständig im Ausland, war als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London tätig und an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Seit 1981 lebt und arbeitet sie in Venedig.
Erstsendung: 15.08.2005
Datenquelle(n): Webfund
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 61
Titel: Bilderrätsel
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2009
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 71 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: In Ystad wird die Leiche einer amerikanischen Touristin gefunden. Sie besuchte den ortsansässigen Starfotograf, der anscheinend mehr als nur ein guter Freund war. Als der Witwer jedoch die Überführung der Leiche in die USA anfordert wird bald klar, dass es sich um einen komplizierten Mordfall handelt, dessen Spuren weit über die Landesgrenzen hinaus führen...
Sprecher:
offen
Kurt Wallander: Axel Milberg
Linda: Ulrike C. Tscharre
Erzähler: Andreas Fröhlich
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 16.10.2009
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 61
Titel: Böses Ende
Autor: Sven Stricker
produziert in: 2011
produziert von: Stricker & Poppe
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Kay Poppe
Inhalt: Für Kuli ist es der erste Tag im Call Center. Ein nervenaufreibender Job. Von allen Seiten klingelt es, und die Kunden sind selten pflegeleicht. Und da passiert es. Ein eingehender Anruf macht ihn und seinen Kollegen Paul zu Zeugen einer Gewalttat. Deutlich sind Schläge und das Schreien einer Frau durchs Telefon zu hören. Was nun? Statt die Polizei zu informieren, machen sich die beiden selbst auf die Spur. Die im Display angezeigte Telefonnummer führt sie zu Lisa Gerhard. Die jedoch lehnt jegliche Hilfe ab. Gerade einmal seine Visitenkarte darf Kuli ihr dort lassen. Am nächsten Tag ist Lisa Gerhard tot. Man findet sie ermordet in ihrer Wohnung und auf dem Wohnzimmertisch Kulis Visitenkarte. Für Paul und Kuli, die bei Kommissar Bernauer schnell in Verdacht geraten, beginnt das Abenteuer ihres Lebens.
Sprecher:Bjarne Mädel (Kuli)
Florian Lukas (Paul)
Gerd Baltus (Kommissar Bernauer)
Mareike Fell (Lisa)
Ulrike C. Tscharre (Susanne Bürger)
Stephan Schad (Henning Bürger)
Kerstin Draeger (Bettina)
Lutz Herkenrath (Herr Kletzke)
Daten zu Sven Stricker:geboren: 25.06.1970
Vita: Sven Stricker (* 25. Juni 1970 in Tönning) ist ein deutscher Hörspielregisseur und Autor.
Hompepage o.ä.: http://www.svenstricker.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 61
Titel: Casa Solar
ARD Radiotatort (Folge 31)
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2010
produziert von: RBB
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Sven Krieger, Inhaber eines Startup-Unternehmens in der Solarbranche, wird eines Morgens tot an seinem Arbeitsplatz aufgefunden - von einem Solarmodul erschlagen.

Die Ermittlungen des Berliner Radio Tatort-Teams führen in ein schillerndes Milieu, in dem es um hehre Ansprüche und gleichzeitig um sehr viel Kapital geht. Ein Haifischbecken also, das hart umkämpft ist. Kriegers Firma Casa Solar hielt das Patent auf ein innovatives Herstellungsverfahren von Solarzellen, das in der Branche für Furore sorgte. Der Beginn der Serienfertigung stand unmittelbar bevor und versprach enorme Gewinnerträge. Wer könnte Interesse am Tod von Sven Krieger haben? Die Konkurrenten beim Wettlauf um das große Geld? Oder waren die Gründe doch eher privat? Wie sich herausstellt, hatte Krieger ein Verhältnis und zwar ausgerechnet mit der Ehefrau seines bestgehassten Konkurrenten.
Sprecher:Eva Kryll (Hauptkommissarin Katharina Holz)
Alexander Khuon (Oberkommissar Alexander Polanski)
Sebastian Hölz (Krieger)
Raphael Vogt (Ingenieur)
Ulrike C. Tscharre (Miriam Krieger)
Emilia Trocker (Mädchen)
Leo Burckhardt (Junge)
Felix Goeser (Bachmann)
Nora Maksoud (Mitarbeiterin)
Maria Hartmann (Sekretärin)
Ludwig Trepte (Mark)
Friederike Kempter (Doktorandin)
Udo Schenk (Milberg)
Rainer Strecker (Hartmann)
Sven Lehmann (Polizist)
Sven Stricker (Kellner)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.07.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 61
Titel: Chicken Highway
ARD Radiotatort (Folge 59)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Auf seiner Pferdekoppel am Stadtrand von Hamburg wird der Tierarzt Jens Thomas tot aufgefunden - er wurde erschlagen. Bettina Breuer übernimmt die Ermittlungen, weil der Name des Toten bereits im Zusammenhang mit illegalen Antibiotika- Lieferungen aus Holland auftauchte. Vor seiner Pensionierung war Thomas lange Jahre als Tierarzt in Niedersachsen tätig - am sogenannten "Chicken Highway, der A31 im Emsland. Der Verdacht liegt nicht fern, dass er hier ein lukratives Zusatzgeschäft betrieben haben könnte. Geplagt von Heuschnupfen macht sich Breuer auf die Reise in die niedersächsische Provinz, wo sie nicht nur Bekanntschaft mit den unerträglichen Zuständen in den Massenzuchtanlagen macht, sondern auch mitten hinein gerät in den erbitterten Streit zwischen deren Verfechtern und ihren militanten Gegnern. Der Fall wird immer komplizierter, "gut und "böse immer schwerer zu unterscheiden und der mögliche Täterkreis immer größer.
Sprecher:Sandra Borgmann (Bettina Breuer)
Martin Reinke (Jac Garthmann)
Michael Prelle (Frank Großklaus)
Nina Kronjäger (Karin Scholz)
Joscha Hennigsen (Willem van der Toren)
Lydia Stäubli (Larissa Petkowa)
Annika Martens (Sabine Guthmuth)
Fabian Busch (Martin Jahn)
Tristan Seith (Josef Schade)
Laura Maire (Julia Sendler)
Beate Rysopp (Apothekerin)
Traudel Sperber (Ärztin)
Christian Redl (Lutz Rüdesheimer)
Frank Jordan (Hans Steiner)
Dagmar Titz (Stimme Anrufbeantworter)
Ilka Bartels (Lautsprecherdurchsage)
Sven Stricker (Passant)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 15.12.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 61
Titel: Das Grab der kleinen Vögel
ARD Radiotatort (Folge 87)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan Peter Pflug
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Inhalt: In einer Kurklinik, idyllisch am Scharnower See gelegen, muss Jac Garthmann nach einer Knieoperation physiotherapeutische Exerzitien betreiben. Unter den Lüstern des Speisesaals, umschwärmt von silbergelockten Damen, taucht er ein in eine Zauberberg-Welt mitten im Mecklenburgischen.

Erschüttert wird die Idylle durch den angeblichen Selbstmord einer Patientin. Johanna Regenbacher, 76 Jahre alt, Juwelierswitwe aus Baden-Baden, war eine gut situierte Dame mit erfrischend unkonventionellen Ansichten, Humor und Lebensmut. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum sie sich aus dem dritten Stock gestürzt haben sollte. Allerdings schien sie ein Geheimnis zu hüten. So war sie oft in eine verwunschene Ecke des riesigen Parks entschwunden, wo sich eine merkwürdige Ansammlung winziger Gräber befindet. Eigentlich hatte Jac Garthmann der Polizeiarbeit abgeschworen. Aber der Fall weckt seinen Schnüfflerinstinkt.
Sprecher:Jac Garthmann (Martin Reinke)
Bettina Breuer (Sandra Borgmann)
Polizist Hahn (Sven Stricker)
Jens Optenthien (Christian Kerespezki)
Johanna Regenbacher (Nicole Heesters)
Renate Bauer (Ingeborg Kallweit)
Elfriede Schmitz (Uta Hallant)
Lars Meissner (Julian Greis)
Walter Regenbacher (Peter Kaempfe)
Martha (Isabella Grothe)
Dr. Wegener (Jürgen Uter)
Sebastian Dohmeyer (SiegfriedW. Kernen)
Bahndurchsagen (Ilka Bartels)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 16.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 61
Titel: Das wird schon. Nie mehr lieben!
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 7.2006
Autor: Sibylle Berg
produziert in: 2006
produziert von: NDR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Wolfgang Stahl
Inhalt: Jemanden finden, nur, um nicht allein zu sein: Zwei langjährige Single-Frauen haben endgültig genug von enttäuschter Liebe und der ewigen Suche nach dem Traumprinzen. Zu diesem Zweck haben sie gerade an Silvester einen Workshop gebucht. Er soll sie für immer kurieren: zumindest davon, sich jemals wieder in einen Mann zu verlieben.

"Nie mehr lieben!" heißt das Ziel, dessen erfolgreiche Verwirklichung ihnen der durchtriebene Kursleiter in Guru-Manier in Aussicht stellt. Die beiden Frauen sollen ihre tristen Beziehungserfahrungen noch einmal durchleben und so nach dem Prinzip der Aversionstherapie von ihren romantischen Vorstellungen befreit werden. Mit gelungenen Ping-Pong-Dialogen, trockenen und knallenden Pointen aus den unterschiedlichen Szenarien des Geschlechterkampfes ist der Kult-Autorin erneut eine erstklassige, bitter-böse Komödie gelungen.
Sprecher:Leslie Malton (Frau 1)
Stefanie Stappenbeck (Frau 2)
Andreas Fröhlich (Universalmann)
Daniela Ziegler (Klageweib)
Daten zu Sibylle Berg:geboren: 02.06.1966
Vita: Sibylle Berg, geboren 1966 in Weimar, übersiedelte 1984 aus der DDR nach Westdeutschland. Zunächst war sie als Werbetexterin und Journalistin tätig, erlangte erste Bekanntheit als Kolumnistin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Sybille Berg erhielt 2008 den renommierten Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis. Sie schrieb u.a. die Hörspiele "Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot" (NDR 2004), und "Das wird schon. Nie mehr lieben!" (NDR 2006). Sie lebt als Schriftstellerin und Dramatikerin in Zürich.
Hompepage o.ä.: https://www.sibylleberg.com/de

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.07.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 61
Titel: Der Eunuch von Konstantinopel
Autor: Zülfü Livaneli
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 73 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Übersetzer: Wolfgang Riemann
Inhalt: Eingemauert in einem der tausend Zimmer seines Palastes in Istanbul, erwartet der "Padischah", ehemals Sultan und allmächtiger Herrscher über das Osmanische Reich, sein Schicksal. Eine Intrige seiner venezianischen machttrunkenen Mutter hat ihn zu Fall gebracht. Die einzige Verbindung des Herrschers zur Außenwelt ist sein schwarzer Diener "Habesch Aga", der Ich-Erzähler der Geschehnisse. Aus Abessinien entführt, kastriert und zum Sklaven gemacht, stieg er durch Gehorsam und Gelehrsamkeit zum Obereunuchen des Harems auf. Er mutiert nun zum Meister seines gefangenen und ehemals blutrünstig regierenden Herrn und wittert die einmalige Chance, zum Großwesir aufzusteigen.

Der spannend wie ein Krimi erzählte erste Roman des prominenten türkischen Sängers und Filmemachers eröffnet pittoreske Einblicke in eine der düstersten Epochen der osmanischen Geschichte und zeigt die selbstzerstörerischen Mechanismen eines totalitären Machtsystems.
Sprecher:
offen
Süleman: Felix von Manteuffel
Erzähler: Andreas Fröhlich
Padischah: Konstantin Graudus
Sultansmutter: Leslie Malton
Savie: Céline Fontanges
Kerstin Hilbig
Michael Hart
Franz Josef Steffens
Jona Mues
Ralf Nowak
Erstsendung: 15.02.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 61
Titel: Der Jesus von Kreuzberg
Autor: Herbert Beckmann
produziert in: 2012
produziert von: RBB
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Der erste Schnee ist gefallen. Endlich kann Kris wieder am verschneiten Kreuzberg rodeln. Und gleich saust er direkt in Malachy hinein, einen Jungen mit knallroten, wuscheligen Haaren! Malachy ist ein Engel, geht in die 2. Engel-Klasse und sucht den "Jesus von Kreuzberg", der dringend seine Hilfe braucht. Zuerst denkt Kris, das soll ein Witz sein. Aber dann kreuzen zwei weitere Engel auf, Uri und Ari, die ebenfalls den Jesus von Kreuzberg finden wollen. Denn wer in die 3. Engel-Klasse kommen will, muss einem Kind namens "Jesus" helfen oder ein weiteres, langweiliges Jahr als Krippenengel verbringen. Werden Kris und Malachy es schaffen, ihn zu finden? Vor Uri und Ari, die ihnen immer dicht auf den Fersen sind? Eine verrückte, aufregende Suche nach dem wahren Jesus von Kreuzberg beginnt. Kreuz und quer durch die nächtliche Stadt.
Sprecher:David Weyl (Kris)
Ulrike C. Tscharre (Mutter)
Laura Maire (Malachy)
Carmen-Maja Antoni (Frau Möhring)
Lena Dörrie (Uri)
Jennipher Antoni (Ari)
Finja Ufer (Induja)
Kornelia Boje (Oumani)
Daten zu Herbert Beckmann:geboren: 1960
Vita: Herbert Beckmann, geboren 1960 im westfälischen Ahaus, lebt als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Er promovierte in Psychologie an der Freien Universität Berlin und veröffentlichte Sachbücher, Erzählungen und Radiogeschichten für Kinder und Erwachsene, Romane, Kriminalromane und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 61
Titel: Der katholische Bulle
Autor: Adrian McKinty
produziert in: 2015
produziert von: NDR
Laufzeit: 104 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: 1981. In Belfast, Nordirland, wütet der Bürgerkrieg. IRA-Häftlinge sind im Hungerstreik. Polizisten sind neben Armnee und Katholiken die Hauptfeinde protestantischer Extremisten. Jeder Außeneinsatz birgt Todesgefahr. Der Held dieser Geschichte ist als "katholischer Bulle" ein Exot in diesem Szenario. Sean Duffys erster Fall als leitender Ermittler konfrontiert ihn mit zwei Morden an homosexuellen Männern. Zunächst weist alles auf den Feldzug eines Serienkillers hin. Doch wächst dem Fall auch eine politische Dimension zu. Um die Ermittlungen bis in die höchsten Sphären der IRA hinein zu verfolgen, muss man schon todesmutig sein. Sean Duffy ist es.
Sprecher:Bjarne Mädel (McCrabban)
Franz Dinda (Sean Duffy / Erzähler)
Achim Buch (Freddie Scavanni)
Susanne Bormann (Laura Cathcar)
Felix von Manteuffel (Chief Brennan)
Julian Greis (Matty)
Michael Prelle (McCallister)
Pascal Houdus (Walter Hays)
Fjodor Olev (Seamus Moore)
Hans Löw (Gerry Adams)
Achim Buch (Freddie Scavanni)
Konstantin Graudus (IRA-Lakai)
Sven Stricker (Wärter)
Daten zu Adrian McKinty:geboren: 1968
Vita: Adrian McKinty, 1968 in Carrickfergus, nahe Belfast/Nordirland geboren und aufgewachsen, sammelte nach seinem Studium der Philosophie in Oxford in New York als Wachmann, Vertreter, Rugbytrainer, Postbote jobbend seine Erfahrungen auf der Straße. Schrieb Buchkritiken für namhafte amerikanische und australische Zeitungen. Lebt seit 2008 in Melbourne/Australien. Seine Kriminalromane, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt: "Michael Forsythe-Trilogie" (2003 - 2006), "Lighthouse-Trilogie" (2006 - 2008), "Sean Duffy-Trilogie" (2012 - 2014).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 61
Titel: Der Klang des Todes
Autor: Carin Bartosch Edström
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Übersetzer: Lotta Rüegger
Inhalt: Herbst in Schweden: Der Stargeiger Raoul Liebeskind ist aus New York für Musikaufnahmen auf eine kleine Schäreninsel gereist, um mit vier Frauen eines Streichquartetts eine CD einzuspielen. Seine alte Freundin Louise, Erste Geigerin des Ensembles, hatte ihn darum gebeten. Ihr gehören die Insel und auch das moderne Tonstudio. Als Raoul tot aus dem Meer geborgen wird, stellt sich sofort die Frage: Ist er auf den glitschigen Felsen ausgerutscht oder wurde er ermordet? Jede der vier Frauen könnte für den Tod des gut aussehenden, charismatischen Musikers verantwortlich sein, denn sie alle waren in ihn verliebt.
Sprecher:Frauke Poolman (Ebba)
Simone Kabst (Louise)
Susanne Bormann (Caroline)
Judith Engel (Helena)
Tonia Maria Zindel (Anna)
Jörg Hartmann (Raoul)
Kathrin Wehlisch (Véndela)
Wilfried Hochholdinger (Peder)
Daten zu Carin Bartosch Edström:geboren: 1965
Vita: Carin Bartosch Edström wurde 1965 in Malmö geboren. Sie studierte Komposition und arbeitet als Dirigentin und Übersetzerin vorwiegend von Libretti. Ihre Leidenschaft für Musik hat großen Einfluss auf ihr Schreiben. "Der Klang des Todes" (im Original "Furioso") ist ihr erster Kriminalroman.
Erstsendung: 28.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 61
Titel: Der Russe aus Nizza
Autor: Leif Davidsen
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Übersetzer: Anne-Britt Gerecke
Inhalt: Marcus Hoffmann, ein erfolgreicher dänischer Geschäftsmann, scheint sein Leben im Griff zu haben, bis seine Frau Nathalie, eine Russin, ihn zu einer Kreuzfahrt auf der Wolga überredet. Die Reise von St. Petersburg nach Moskau beginnt vielversprechend, doch dann ist Natalie auf einmal verschwunden. Obgleich er kein Russisch spricht, will Marcus die Geliebte selber suchen und findet sich konfrontiert mit einem Land, das von kriminellen Banden und der Mafia unterwandert und vom Krieg in Tschetschenien gezeichnet ist. Er wird ausgeraubt und zusammengeschlagen, schließt Freundschaft mit einem Straßenjungen und einem zwielichtigen Oligarchen und muss erkennen, wie wenig er von der Geliebten weiß. Sogar sein Vater, ein bekannter Schriftsteller mit Erfahrung im Geheimdienst, scheint über Natalies Geschichte besser informiert. Ein Thriller, der mitten ins neue Russland führt.
Sprecher:Fabian Busch (Marcus Hoffmann, Ich-Erzähler)
Katerina Poladjan (Nathalie Hoffmann)
Felix von Manteuffel (Vater, Schriftsteller)
Leve Kühl (Sascha)
Ulrich Gebauer (Victor)
Anna-Maria Kuricová (Olga)
Gene Vengerov-Markmann (Der schwarze Prinz)
Anne Weber (Brigitte Jorgensen)
Rafi Guessous (Charles)
Fjodor Olev (Bodyguard)
Jean Maesér (Kapitän)
Sandra Borgmann (Lisa)
Anne Moll (Sara Flemming)
Sebastian Hölzl (Nicolaj)
Dimitrij Sacharow (Alexander)
Eduard Friebus (Russe)
Rudolf Lotis (Ibrahim)
Daten zu Leif Davidsen:geboren: 25.07.1950
Vita: Leif Davidsen, 1950 in Otterup geboren, arbeitete 25 Jahre lang als Journalist, u.a. als Korrespondent in Spanien und Moskau und als Nachrichten-Redakteur im Fernsehen, bis er sich 1999 als freier Schriftsteller in Kopenhagen niedeließ. Für seine literarischen Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise.
Hompepage o.ä.: http://www.leif-davidsen.de/
Erstsendung: 06.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 61
Titel: Der Schimmelreiter
Autor: Theodor Storm
Paul Barz
produziert in: 2004
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Sven Stricker
Komponist: Alexandra Bartoi
Inhalt: Frei nach Motiven von Theodor Storm

Paul Barz nimmt die berühmte, in Nordfriesland angesiedelte Novelle Theodor Storms zum Ausgangspunkt, die legendenumwobene Geschichte vom "gespenstigen Reiter" auf dem Deich noch einmal und etwas anders zu erzählen. Er macht den magenkranken, dichtenden Schulmeister - unverkennbar Theodor Storm - zum Beteiligten des Geschehens und leuchtet das komplexe Umfeld der 1888 erschienenen Novelle dabei neu aus. Die zwiespältig-heroische Gestalt des visionären Deichgrafen Hauke Haien, ein gesellschaftlicher Aufsteiger aus kleinen Verhältnissen, wird dabei auf menschliches Maß zurechtgestutzt, dessen Widerpart Ole in ein rationales Licht gesetzt. Wie der in Friesland lebendig gebliebene Aberglaube und heidnische Überlieferungen in einer Auseinandersetzung um Reichtum und gesellschaftliche Macht instrumentalisiert werden, stellt der Autor dabei auf spannende Weise heraus. Das Hörspiel spiegelt zugleich die ambivalente Haltung des Husumer Dichters zu seiner Heimat.
Sprecher:Gerd Baltus (Schulmeister)
Jörg Pleva (Der Fiedelmann)
Konstantin Graudus (Hauke Haien)
Jannik Schümann (Hauke als Junge)
Peter Jordan (Ole Peters)
Niklas Garn (Ole als Junge)
Céline Fontanges (Elke)
Franz-Josef Steffens (Der alte Deichgraf)
Wolf Frass (Tede Haien, Haukes Vater)
Nicolas König (1. Deichbauer)
Benjamin Utzerath (2. Deichbauer)
Peter-Heinrich Brix (3. Deichbauer)
Gerlach Fiedler (Boy Spuk)
MusikerAlexandra Bartoi (Violine) Elisabeth Huber-Elatawna (Hackbrett)
Daten zu Theodor Storm:vollständiger Name: Hans Theodor Woldsen Storm
geboren: 14.09.1817
gestorben: 04.07.1888
Vita: Hans Theodor Woldsen Storm (* 14. September 1817 in Husum; † 4. Juli 1888 in Hanerau-Hademarschen) war ein deutscher Schriftsteller, der als Lyriker und als Autor von Novellen und Prosa des deutschen Realismus mit norddeutscher Prägung bedeutend war. Im bürgerlichen Beruf war Storm Jurist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Paul Barz:geboren: 28.08.1943
gestorben: 05.06.2013
Vita: Paul Barz, geboren 1943, lebte als freier Publizist in Wentorf bei Hamburg. Er schrieb zahlreiche Biographien, Sachbücher und über dreißig Hörspiele, davon viele für den WDR. Immer wieder hat er sich - auch im Hörspiel - mit unterschiedlichen Künstlerbiographien während der NS-Zeit beschäftigt.
Hompepage o.ä.: http://www.paul-barz.de/
Erstsendung: 01.06.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 61
Titel: Der unsichtbare Gegner
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2009
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 74 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Inhalt: Ystads Polizei ist schockiert: Ein junges Mädchen wird brutal ermordet, mit einem blutleeren Körper aufgefunden. Eine Spur führt zu Martinssons Tochter, die verschwunden ist. Und Wallanders Tochter Linda verletzt sich schwer an einer manipulierten Waffe ... Wer will der Polizei von Ystad schaden? Ein Katz- und Mausspiel mit dem Täter beginnt, doch die Ermittler sind stets einen Schritt zu langsam. Wallander und Martinsson fühlen sich mehr und mehr wie Gejagte...
Sprecher:Axel Milberg
Ulrike C. Tscharre
Andreas Fröhlich
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 09.04.2009
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 61
Titel: Der wunde Punkt
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2009
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Johanna und ihre Freundin Sara, zwei junge Pferde-Närrinnen, sind geschockt: Der Pferdezüchter Hermansson, bei dem sie immer kostenlos reiten durften, liegt tot in seinem Stall. Die hufeisenförmige Wunde an seinem Kopf deutet auf einen Pferdetritt. Schon bald stellt sich aber heraus, dass der Unfall vorgetäuscht und Hermansson erschlagen wurde. Das Konto des Opfers ist geplündert und kurz vor seinem Tod hatte er Kontakt mit einer ominösen Frau, die er über eine Annonce kennen gelernt hat. Kommissar Wallander, der wegen eines heftigen Flirts mit der Psychiaterin Anja nicht ganz bei der Sache ist, nimmt etwas zerstreut die Ermittlungen auf. Er gibt als Lockvogel selbst eine Kontaktanzeige auf ...
Sprecher:Axel Milberg
Ulrike C. Tscharre
Andreas Fröhlich
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 01.04.2009
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 61
Titel: Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Autor: Thomas Mann
produziert in: 2008
produziert von: NDR
Laufzeit: 150 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Die Welt will betrogen sein und Felix Krull - genialer Hochstapler, eloquenter Charmeur und Liebling der Frauen - betrügt sie: elegant und raffiniert. Bereits in seiner Kindheit simuliert der Sohn eines bankrotten Sektfabrikanten erfolgreich, um dem Schulbesuch zu entgehen. Kleine Diebstähle, frühe erotische Abenteuer und seine schauspielerische Meisterleistung, um dem Militärdienst zu entgehen, sind erst der Auftakt seiner kriminellen Karriere. Sie erhält in einem Grand Hotel in Paris ihren Feinschliff und wird schließlich durch den Rollentausch mit einem liebeskranken Hotelgast, einem echten Marquis, gekrönt. Mit dessen Namen, Papieren und seinem Vermögen ausgestattet, begibt sich Felix auf Weltreise.

An seinem unterhaltsamen Schelmenroman, der 1954 erschien und unvollendet blieb, hatte Thomas Mann seit 1910 mit Unterbrechungen gearbeitet. Er blieb das populärste Werk des Schriftstellers.
Sprecher:Barnaby Metschurat (Felix Krull)
Klaus Herm (Stabsarzt)
Wladimir Pavitsch (Stanko)
Sandra Brockmann (Diane Houpflé)
Gerd Baltus (Schimmelpreester)
Michael Prelle (Engelbert Krull)
Friederike Kempter (Zuzanna «Zouzou» Kuckuck)
Peter Fricke (Professor Antonio José Kuckuck)
Theresa Harder (Madame Maria Pia Kuckuck)
Hans Löw (Marquis Louis de Venosta)
Konstantin Graudus (Miguel Hurtado)
Daten zu Thomas Mann:vollständiger Name: Paul Thomas Mann
geboren: 06.06.1875
gestorben: 12.08.1955
Vita: Paul Thomas Mann (* 6. Juni 1875 in Lübeck; † 12. August 1955 in Zürich) war ein deutscher Schriftsteller, der unter der nationalsozialistischen Herrschaft 1933 in die Schweiz emigrierte und 1939 in die USA zog. 1944 wurde er amerikanischer Staatsbürger, kehrte aber 1952 in die Schweiz zurück. Er zählt zu den bedeutendsten Erzählern deutscher Sprache im 20. Jahrhundert. Der aus einer reichen und angesehenen Lübecker Patrizier- und Kaufmannsfamilie stammende Schriftsteller war verheiratet mit Katia Mann (geborene Katharina Hedwig Pringsheim), die ihn zu mehreren seiner literarischen Figuren und Werke inspirierte. Sein älterer Bruder Heinrich und drei seiner sechs Kinder, Erika, Klaus und Golo, waren ebenfalls Schriftsteller. Für seinen ersten Roman Buddenbrooks (1901) erhielt er 1929 den Nobelpreis für Literatur. Es folgten Novellen und Erzählungen wie Tonio Kröger, Tristan und Der Tod in Venedig. 1924 wurde der monumentale Roman Der Zauberberg veröffentlicht, mit dem Mann die Tradition des europäischen Bildungsromans fortführte. Die Eigenarten von Manns Gestaltungskunst sind besonders in diesem Roman voll ausgeprägt. Der Erzähler wahrt eine skeptisch-ironische Distanz zu den Figuren. Es herrscht eine leitmotivische Wiederkehr typischer Konstellationen und ein syntaktisch komplizierter und anspruchsvoller Stil. Diese Merkmale bestimmten auch seine folgenden Arbeiten, bei denen die Novelle Mario und der Zauberer, die Romantetralogie Joseph und seine Brüder sowie das Spätwerk Doktor Faustus hervorzuheben sind.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6678 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544607231
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.567.935
Top